Schwurbler

Begonnen von Kuddel, 14:03:28 So. 14.März 2021

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

counselor

ZitatNürnberg: Antisemitische Hetze in Querdenken911-Telegram-Kanal (März 2022)

In einem Telegram-Kanal von Querdenken911 Nürnberg tauchte nicht zufällig wieder antisemitische Hetze auf. Die "Corona-Rebellen" haben sich durch ihre Toleranz gegenüber Nazis und rechten Verschwörungsgläubigen auch für AntisemitInnen geöffnet. So wird angesichts des russischen Angriffs auf die Ukraine geraunt: "Bei Banken in der Ukraine taucht immer wieder der Name Rothschild auf". Für die russische imperiale Kriegspolitik wird dagegen Verständnis gezeigt: "Russland wurde und wird immer mehr eingeengt". Aha. So einfach und platt und nationalistisch geht das. Die rechtsesoterischen Welterklärer "wissen" das alles. Das Internet ist voll von diesem Scheiß.

Während die meisten Schwurbler und extrem Rechten derzeit eher als Putin-Versteher unterwegs sind, sympathisieren die Nazis des III. Wegs eher mit ihren Nazi-Kumpels in der Ukraine (Asow-Regiment).

Quelle: https://www.nazistopp-nuernberg.de/
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

counselor

ZitatAnsbach: Parole "Klimawahn": Vorbote der inhaltlichen Neuorientierung der rechtsoffenen "Corona-Rebellen"? (April 2022)
- ergänzt -


Zwei Damen in gelben Overalls, geschmückt mit roten Benzinkanistern, trugen am 2. April das Fronttransparent der rechtsoffenen Ansbacher "Corona-Rebellen". Auf dem Transparent wurde sich über die "erste Gaslieferung aus Katar" lustig gemacht, auf den gelben Overalls fanden sich die Parolen "Impfwahn - Klimawahn" sowie "Deutschland wird Armutsland". Wird jetzt der Klimawandel (in Kombination mit der Verharmlosung des russischen Angriffskrieges in der Ukraine) das Leitthema dieser Bewegung, nachdem Corona und Impfen schön langsam ausgelutscht sind und nicht mehr die Massen mobilisieren? Der Kampf gegen ökologisch-fortschrittliche Politik hat jedenfalls eine lange Tradition in einem Teil der rechtsgerichteten Bewegungen.

Zu sehen im Ansbacher Zug waren ansonsten unter anderem ein AfD-Herzchen ("Gesund ohne Zwang") und zwei ehemalige Aktive von Pegida Nürnberg. Und auch die Reichsbürger freuten sich über ihren Bedeutungszuwachs durch die nicht vorhandene Abgrenzung der "Corona-Rebellen" nach rechts. In zwei Internet-Filmchen dokumentierten Aktivisten der Gruppierung "staatenlos.info" den Ansbacher Zug und raunten: "Wenn Deutschland befreit ist, dann ist die Welt befreit".

Update: Laut Endstation Rechts Bayern (Twitter, 4.4.22) war in Ansbach auch wieder die NPD dabei: "NPDler dieses Mal ohne Banner, dafür mit Megafon & Thor-Steinar-Kleidung".

Quelle: https://www.nazistopp-nuernberg.de/
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!


Kuddel

Ist Dr. Gscheidle wieder da?

Tiefrot

Ehrlich gesagt halte ich den Text für Satire, Wortwitz.
Hab mich zumindest gut drüber amüsiert.  ;D
Denke dran: Arbeiten gehen ist ein Deal !
Seht in den Lohnspiegel, und geht nicht drunter !

Wie bekommt man Milllionen von Deutschen zum Protest auf die Straße ?
Verbietet die BILD und schaltet Facebook ab !

Frauenpower

Kann Wortwitz sein, kann aber auch sein, dass die Verschwörungsszene parodiert wird, kann ernst gemeint sein... Aber witzig :) Man bekommt das  Gefühl, Unsinn zu verbreiten könnte auch Spaß machen :D Wenn es nicht auch fatale  Folgen haben könnte.

"Mord an der Tankstelle" thematisiert den jungen Tankstellenmitarbeiter, der nach dem Hinweis auf die Maskenpflicht vorsätzlich  erschossen wurde.
https://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/dokus/sendung/mord-an-der-tankstelle-100.html

Onkel Tom

Lass Dich nicht verhartzen !

Frauenpower

Läuft gerade auf mdr / Exakt die Story
"Die freien Sachsen"
Rechtsextreme Kleinpartei in Sachsen,  bei Anti-Corona-Maßnahmen - Spaziergängen
https://www.ardmediathek.de/video/exakt-die-story/die-freien-sachsen/mdr-fernsehen/Y3JpZDovL21kci5kZS9iZWl0cmFnL2Ntcy9hNmVjNDUxZS01ZDlkLTRiNWEtYmEyMC00OWU2OGVhMWRkNDg

counselor

ZitatNürnberg, Bamberg, Erlangen, 4. und 5. Juli: Rechtsoffene Querdenker wie gehabt / Verschwörungsquatsch und extrem rechter Support (Juli 2022)

Die Möchtegern-Gesellschaftskritiker von der "Querdenker"-Front spazieren nach wie vor regelmäßig auf unseren Straßen. Die zuletzt stagnierenden Teilnehmerzahlen (zum Beispiel Nürnberg ca. 400, Bamberg ca. 300) können zwar einerseits als Mobilisierungsgrenzen dieser rechtoffenen Bewegung gesehen werden, weisen aber auch darauf hin, dass da ein harter Bewegungskern entstanden ist, der keine Probleme hat, sich von extrem Rechten supporten zu lassen: In Erlangen war ein Auf1-Transparent zeitweise an der Spitze zu sehen, in Bamberg durfte ein Reichsbürger seinen Sermon zum Besten geben und in Nürnberg war wieder einmal Peter Meidl dabei.

Meidl inszeniert sich seit Neuestem im Internet als "Korrespondent und Kameramann" der Querdenker-Szene, ist aber auf Facebook nach wie vor mit NPD-Werbung, Reichsflaggen und extrem rechten Parolen ("Deutschland braucht deutsche Kinder") unterwegs. In Nürnberg fiel er schon vor vielen Jahren durch die Teilnahme an extrem rechten Demos auf.

Quelle: https://www.nazistopp-nuernberg.de/
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

Frauenpower

Morgen soll es für den in Stuttgart-Stammheim in U-Haft untergebrachten Querdenkengründer Ballweg (Verdacht Geldwäsche)  eine Demo geben. Geplant sei laut Artikel auch, aus Protest das am selben Tag stattfindende Bürger_innenfest beim Stuttgarter Landtag zu stören.
https://www.zvw.de/stuttgart-region/stuttgart-querdenker-wollen-das-b%C3%BCrgerfest-am-landtag-st%C3%B6ren-und-f%C3%BCr-michael-ballweg-demonstrieren_arid-524384

Ich könnte mir vorstellen, dass es dazu auch Gegendemo geben wird, finde dazu im Netz aber nichts.

Kuddel

Auch wenn die Schwurblerbewegung stark geschrumpft sein mag, werden wir uns weiter damit auseinandersetzen müssen.

Man sollte es sich dabei nicht zu leicht machen, und sie einfach als bekloppt oder faschistisch abtun. Ich habe ein gewisses Verständnis für die Zweifel und Ängste der Leute.

Ich hasse die Vorturner der Schwurbler, deren Ideolgen und Führer.
Die sind rechts, teilweise rechtsradikal und oftmals ist das Thema für sie ein gutes Geschäft.

Rechte und rechtsradikale Politik ist oft mit ökonomischen Interessen verbunden.

Zitat von: Frauenpower am 09:07:36 Fr. 08.Juli 2022
...Querdenkengründer Ballweg (Verdacht Geldwäsche)

Der Staat locht Ballweg in Stammheim ein? Geldwäsche? Das ist doch normalerweise ein Kavliersdelikt.
Will man ihm Märtyrerstatus geben?

dagobert

"Ich glaube, daß man nichts vom Krieg mehr wüßte,
wenn wer ihn will, ihn auch am meisten spürt."
Udo Jürgens (Ich glaube, 1968)

Kuddel

Es waren mit den Coronaprotesten teilweise Hunderttausende auf der Straße. Es waren verängstigte, zweifelnde, fragende und verwirrte Menschen. Der Anteil an Faschos war gering.

Die absolute Verständnislosigkeit der Linken für diese Unruhe und ihr Schulterschluß mit dem Staat, war ein absolutes Desaster. Die Linke hat damit den schwersten politischen Fehler seit der Wiedervereinigung begangen. Man trieb diese Menschen, die am Staat zweifelten und sich aufmüpfig zeigten, in die Arme der Rechten.

BGS

Zitat
Menschen, die einem Verschwörungswahn anheimfallen, haben in ihrem Leben meistens starke Ohnmachtserfahrungen erlebt. Verletzungen, Entwürdigungen, Zurückweisungen oder existentielle Verluste. Dadurch sind sie zur Überzeugung gelangt, unwürdig zu sein. So haben sie den Kontakt zur Welt und zu sich selbst verloren. Wenn wir uns auf diese Weise verlustig gehen, versucht der MIND verzweifelt, Erklärungen zu finden, die diese Not auflösen. So werden aus Angst-Assoziationen KAUSALITÄTEN konstruiert, die das menschliche Gleichgewicht, die Homöostase, wiederherstellen können. Etwa durch die Konstruktion eines Bösewichtes, oder einer magischen Kraft, die den inneren Druck nach außen verlagert.

Quelle: https://www.horx.com/52-die-grosse-weltverschwoerung/

Sehe ich genauso.

MfG

BGS
"Ceterum censeo, Berolinensis esse delendam"

https://forum.chefduzen.de/index.php/topic,21713.1020.html#lastPost
(:DAS SINKENDE SCHIFF DEUTSCHLAND ENDGÜLTIG VERLASSEN!)

Kuddel

By the way, Matthias Horx ist ein nerviger Selbstvermarkter.

counselor

Wenn jemand gesellschaftliche Verhältnisse psychologisiert, dann ist Vorsicht geboten.
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

BGS

Kann ich nicht beurteilen, da magst Du recht haben.

M. E. ist zumindest sein Zitat zu den Schwurblern halbwegs schlüssig. Obwohl es nicht alles erklärt.

MfG

BGS
"Ceterum censeo, Berolinensis esse delendam"

https://forum.chefduzen.de/index.php/topic,21713.1020.html#lastPost
(:DAS SINKENDE SCHIFF DEUTSCHLAND ENDGÜLTIG VERLASSEN!)

Kuddel

Ich wollte damit nicht das Horx-Zitat kommentieren, sondern den Typen selbst.

Er hat einmal im Leben einen recht guten Roman verfaßt und darauf aufbauend sich zur Marke gemacht. Er macht einen auf Lifestylefachmann und gründete ein "Zukuntsinstitut". Er ist in erster Linie ein Schwätzer. Er tingelt nach amerikanischen Vorbild wie ein Wirtschaftsguru mit Headset über die Bühnen, um uns zu erzählen, wie die Welt in Zukunft aussehen wird. Ein Medienliebling, insbesondere von Quatschblättern wie dem Focus. Er ist eine Art Richard David Precht - Vorläufer.

Kuddel

Die Schwurbler sind gerade wieder in aller Munde. Dabei ist ihr Stern längst gesunken und ihre politische Bedeutung ist eher gering.

Ich denke schon, daß es teilweise eine von der Herrschenden Klasse und ihren Medien zu tun hat, daß dieses Thema künstlich aufgebläht wird. Es ist ihr lieb, wenn es wieder ein Thema gibt, wo die Bevölkerung wieder untereinander kämpft, statt sich in sozialen Kämpfen zu erheben. Die Linke wird des Thema gern aufnehmen und all ihre Energien in den Kampf gegen die Schwurbler stecken und damit genau das tun, was man von ihr erwartet.

Die Soziale Auseinandersetzung sollte für uns jedoch stets das oberste Thema sein.

Das Schwurblerthema darf andererseits nicht völlig ignoriert werden. Sie stehen tatsächlich wieder in den Startlöchern. Sie wollen sich nicht mit der Bedeutungslosigkeit zufriedengeben, so lange sie noch ihre Strukturen haben. Und die nächste Coronawelle wird auch kommen. Die staatliche Coronapolitik ist halbgar und kopflos. Es dürfte wieder zu unnötigen Todesfällen und noch mehr Long Covid führen.

Es fehlt weiterhin eine kritische Auseinandersetzung von links mit den staatlichen Maßnahmen gegen die Pandemie und es fehlt eine selbstkritische Auseinandersetzung mit den Linken Kampagnen im Zusammenhang mit der Seuche.

counselor

ZitatNürnberg, 20. August: Holocaustverharmlosung der Querdenkerszene blieb nicht ohne Widerspruch / Wollen die Querdenker einen Militärputsch? - Transparent mit Parole "Liebe Soldaten, wir brauchen eure Hilfe" / Massive Angriffe der Querdenker auf JournalistInnen: "Eine weitere Dokumentation wäre lebensgefährlich" (August 2022)
- ergänzt -


Etwa 500 Menschen aus verschiedenen politischen Lagern demonstrierten am 20. August in Nürnberg gegen einen überregionalen Aufmarsch der Querdenkerszene. Auch aus Österreich und der Schweiz waren SympathisantInnen dieser rechtsoffenen Szene angereist, die in der Spitze 3000 Menschen in der Frankenmetropole versammeln konnten.

Die rechtsoffenen Querdenker wurden von RednerInnen aus der linken Szene kritisiert, aber auch von Promis wie Jo-Achim Hamburger (Vorsitzender IKG Nürnberg), Roberto Paskowski (Landesverband Deutscher Sinti und Roma Bayern), Dr. Alfred Estelmann und Prof. Hannes Wandt (IPPNW). Auf der Bühne sprach auch die Nürnberger Holocaust-Überlebende Lilo Seibel-Emmerling.

Auf der Bühne der Querdenker kam es zu harten Holocaust-Relativierungen, die wir noch auswerten müssen. Aus einem Tweet von Endstation Rechts: "Rednerin sprach von einem neuen Holocaust. Und zwar global. Statt Zyklon B würden Impfstoffe eingesetzt. Moderatorin lobt die Rede. Publikum tobt. Behörden sehen bisher tatenlos zu". Die Behörden in Form der vor Ort agierenden Polizeikräfte schritten auch kaum ein, sobald fanatisierte Querdenker JournalistInnen angriffen: "Auf der Bühne sagt ein Redner, es wäre 'Antifa' auf dem Gelände. Und es wird dazu aufgerufen, uns 'zu Boden zu bringen'. Wir schaffen es gerade noch zum Rand. Polizeiliche Verstärkung kommt erst danach. Eine weitere Dokumentation wäre lebensgefährlich" (Tweet von Robert Andreasch).

Im Publikum der Querdenker war das übliche Gebräu aus verschwörungsideologischen Phrasen ("Kein Impfpass! Kein Gen-Chip!"), Holocaust-Relativierung ("Es gab Impfzwang unter Hitler! nie wieder?" "Keine 3. Diktatur in Deutschland") und radikalem Aufstandsgefasel ("Liebe Soldaten, wir brauchen eure Hilfe") zu sehen. Neben einem Mann mit Nazi-Shirt ("Division Thüringen") und einem bekannten Reichsbürger konnten auch einige Basis- sowie AfD-AnhängerInnen bzw. -Funktionäre beobachtet werden. Der österreichische und derzeit nach Deutschland expandierende rechte Online-TV-Sender AUF1 war mit Luftballons, Plakaten und einem "Impfbus für die Wahrheit" präsent. Wes Geistes Kind diese Leute sind, zeigte sich zum Beispiel in deren gestriger Nachrichtensendung. Da wurden die afghanischen radikal-islamistischen Taliban als Segen für die dortigen Menschen dargestellt.

Wir können mit der Zahl von etwa 500 GegendemonstrantInnen nicht zufrieden sein, bedanken uns jedoch herzlichst bei allen, die es am heutigen Samstag auf die Straße geschafft haben. Die rechtsoffenen Querdenker und Impfgegner haben "nur" 3000 Menschen angezogen. Das ist zwar einerseits eine große Zahl, aber angesichts der bundesweiten Mobilisierung und früherer Erfolge der Corona-Rebellen wird deutlich, dass deren Bäume nicht in den Himmel wachsen.

(20.8.22, wird evtl. noch ergänzt)

nordbayern.de ("Querdenker-Aufmarsch: Kundgebungen in Nürnberg blieben insgesamt friedlich", 20.8.22): hier klicken!

Quelle: https://www.nazistopp-nuernberg.de/
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

Kuddel

Ach, es gibt noch so viele Diskussionen, die geführt werden müssen.

Die Entwicklung der Querdenkerbewegung ist ein Desaster, weil sie in meinen Augen das Resultat politischer Dummheit und Unfähigkeit von links ist.

Ich halte die ZeroCovid Kamagne der Linken für falsch und den eigenen Rückzug in den Lockdown. Dann gab es eine komplette Fehleinschätzung der Unruhe innerhalb der Bevölkerung, die sich in den Schwurbeldemos gezeigt hat. Die Rechten waren vor Ort und in der Lage, die Stimmung aufzugreifen und für sich zu nutzen.

Ihnen gelang es, die Mehrheit der Menschen, die unpolitisch, teilweise sogar links waren, auf einen eher rechten Kurs einzustimmen.

Linke und Antifa haben die Menschen weiter in die Arme der Rechten gebrüllt.

Dabei sind Linke oftmals selbst verschwurbelt und identitär. Eine gefühlte linke Einstellung kann sich schnell umkehren. Die Herausgeber der Querdenkerzeitung "Demokratischer Widerstand" kommen aus dem linken Kulturmillieu. Diese Zeitung ist absolut hardcore. Sie benutzt die Sprache und Ästhetik der undogmatischen Linken der 70er und 80er Jahre. Man fühlt sich da fast wie bei den Protesten gegen Brokdorf und den Natodoppelbeschluß. Da steht das Volk auf, nutzt die Taktiken des zivilen Ungehorsams gegen die da oben. Im Hintergrund wird der Schulterschluß mit Rechts organisiert und ein rechter Staatsstreich geplant. Ehemals linke Kulturfatzkes sind jetzt rechtsaußen angekommen.

Es ist bitter und hätte nicht sein müssen.

Kuddel

Es wurde mal wieder eine Chance verpaßt.

Die Pandemie hat uns überfahren. Aber nicht nur uns, die Bundesregierung war auch planlos.

Was sich dann entwickelte, war eher zum Abgewöhnen.

Ich fand die ersten Maßnahmen der Bundesregierung gar nicht so schlecht, wenn man davon mal absieht, daß sie von Wissenschaftlern bereits vor Jahren aufgeforder worden ist, sich auf eine neue Pandemie vorzubereiten. Die Bundesregierung hat es ignoriert, verpennt.

Am schlimmsten fand ich dann die Reaktion der Linken (Bewegung). Man hatte nur noch das virologische Geschehen im Auge, Fallzahlen, Sterbequoten, was auch immer. Alles sollte auf Null gedrückt werden. "ZeroCovid" hieß die Parole von links. (Es hätte schon damals klar sein müssen, daß diese "Zero" Konzept nicht funktionieren kann und nur mit einem totalitären Staat durchgesetzt werden könnte. Aber am Beispiel China sehen wir, daß die Rechnung auch da nicht aufgeht.)

Das Hauptproblem sehe ich darin, daß viele Linke meinten die besseren Virologen zu sein und gleichzeitig aufgehört haben, links zu sein.

Als Linke müssen wir stets die Machtverhältnisse sehen, die Besitzenden und den Staat, der die Besitzverhältnisse verteidigt. Und wir müssen an der Seite der einfachen Leute stehen.

Selbst und Lockdownbedingungen geht die Wirtschafts- und Machtpolitik weiter. Diese weiter zu beobachten und gegegenzusteuern wäre unsere Aufgabe gewesen.

Das Gegenteil passierte. Die Linke schaltete sich selbst ab. "Stay the fuck home!" lautete ihre Parole.

Sie hörte auf, dem Staat und dem Kapital aufmerksam und frech gegenüberzustehen. Aus der Linken rekrutierten sich tausende Hilfsscherriffs, die jeden anpöbelten, der sich nicht an die Lockdownbestimmungen hielt.

Man hat auch den Blick für die Sorgen und Nöte der Menschen verloren, man sah deren Probleme und Ängste nicht. Ökonomische Probleme, Lagerkoller, häusliche Gewalt, Einsamkeit.

Die Menschen im Lockdown machten sich ihre eigenen Gedanken und einiges davon war nicht verkehrt. Z.B. daß die Herrschenden den Ausnahmezustand nutzen wollen, zum Ausbau der Überwachung und autoritärer Herrschaft.

Ausgerechnet die Linken wollten davon nichts hören. Sie schwangen sich auf zu den größten Verteidigern der staatlichen Pandemiepolitik.

Es wurden mehr und mehr, die die Lockdownsituation nicht mehr aushielten, die zur Arbeit mußten, aber die Kitas und Schulenihrer Kinder geschlossen waren, die für ihre Freiberuflichkeit kein Übergangsgeld erhielten und all diejenigen, denen einfach die Decke auf den Kopf fiel.

Die Faschos erkannten ihre Chance und mischten sich unter die Unruhigen Menschen, halfen ihnen, ihre Stimme zu erheben und webten ihre Propaganda da mit ein.

Linke und Antifa sahen nicht mehr die Herrschenden als ihren Feind, sondern schossen sich auf die Coronademonstranten ein. Ihr herablassendes und aggressives Auftreten trieb die zumeist unpolitischen Menschen in die Arme der Faschos.

Das hätte wirklich nicht sein müssen. Aus dem Bereich der Kultur und Gastronomie gab es ein hervorragendes Beipiel. Es waren Tresenkräfte, DJs, Licht- und Tontechniker, Clubbetreiber, Konzertveranstalter, die sich ökonomisch derart unter Druck sahen, daß sie einen riesigen Protest organisierten. Der war super. Man distanzierte sich aufs Schärfste von allen Vereinnahmungen von rechts und protestierte unter Einhaltung der Masken- und Abstandsregeln.

Geht doch!

Das hätte man überall versuchen können. Aber Linke hängen zu sehr in ihrer Blase und halten jeden, der nicht ist wie sie, für ihren Feind.

Der Jour Fixe der Gewerkschaftsllinken Hamburg wollte sich mit dieser Herangehensweise nicht anfreunden. Man ging auf die Schwurbeldemos in Hamburg, guckte sich die Schilder und Transparente an, und hörte sich die Reden an. Dann nahm man Kontakt zu den Veranstaltern und Organisatoren auf. Es waren gebildete Mittelschichtsmenschen, eher unpolitisch bis Sozialdemokratisch. Man bewegte die Veranstalter dazu, sich öffentlich und klar von rechten Positionen und Organisationen zu distanzieren. Das haben sie auch eingesehen und gemacht. Dann haben die Veranstalter, die sich mir der Organisierung der Demos etwas überfordert waren, die Gewerkschaftlinken gefragt, ob sie nicht die Demos mitorganisieren möchten. So ist es nun auch. Und in Hamburg wurde es tatsächlich möglich, daß man sich nach rechts abgrenzte und linke Reden auf den Kundgebungen ermöglichte.

Etwas dazu von der Jour Fixe Homepage:
https://gewerkschaftslinke.hamburg/2022/01/14/offener-brief/

https://gewerkschaftslinke.hamburg/2022/02/15/offener-brief-von-jour-fixe-gewerkschaftslinke-hamburg-an-koordinierungsstelle-attac-deutschland/

In anderen Regionen sieht es anders aus. In Teilen von Ostdeutschland, aber auch in Süddeutschland standen sofort Faschos auf der Matte und bekannte Nazis waren Anmelder und Organisatoren. In solchen Fällen hat man wirklich keine Chance.

Das Hauptproblem bleibt (auch für kommende Proteste), daß die Linke mit Menschen außerhalb ihres Millieus nichts anfangen kann und sich lieber abgrenzt. Dabei wäre es notwendig in diesen bewegten Zeiten Menschen, die ins rechte Lager Abgedrifteten, zurückzugewinnen für einen Kampf gegen Ausbeuter und Unterdrücker.

  • Logo Stiftung Menschenwürde Chefduzen Spendenbutton