DIE LINKE: Von der LL-Demo zum Champagner?

Begonnen von Antimilitarist, 13:24:18 Mo. 10.Januar 2011

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

Antimilitarist

Gestern trafen wir uns wieder alle zur jährlichen LL-Demo und marschierten zur Gedenkstätte Friedrichsfelde.
Es war eigendlich das Gleiche, wie jedes Jahr.. ein paar Palamentarier ließen sich noch ablichten, als sie mit ein paar 100-Jährigen Kränze niederlegten..




Im Anschluss gab es auch ein paar Veranstaltungen, wie diese hier:



Wir begaben uns also dorthin, und bereits um 15 Uhr kam keiner mehr rein.
Dass eine solche Veranstaltung stark besucht ist, wunderte uns nicht sonderlich, die Plakate die in der Eingangszone hingen schon...


"Terrorismus ist die Zerstörung von Versorgungseinrichtungen, also Deichen, Wasserwerken, Krankenhäusern, Kraftwerken, eben alles das worauf die amerikanischen Bombenangriffe [...] systematisch abzielten"

jobnomade

Für mich hat dieLinke keine Brechtigung zur Ehrung von Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg.

Die sind jetzt schon wie die Grünen.

Guggt Euch doch die Zustände in Berlin an.
Searching each day for the answers  Watching our hopes disappear.
Set on a course for disaster  Living our lives in fear.
Our leaders leave us in confusion.  For them there's only one solution.

Tunichgud

jobnomade,

ja, wer hat denn dann noch eine Berechtigung Liebknecht und Luxemburg zu ehren ?

Wie wäre es denn mal mit der CSU (haha) ?

Sich nur immer weiter isolieren, was macht es schon, wenn man sich im Alleinbesitz ewiger Wahrheiten weiss ....

jobnomade

Zitat von: Tunichgud am 15:18:34 Mo. 10.Januar 2011
ja, wer hat denn dann noch eine Berechtigung Liebknecht und Luxemburg zu ehren ?

Was wollen die Kommunistenführer ehren wenn Lötzsch sich von der Bürgerspresse gleich ein Denkverbot über Kommunismus auferlegen lässt?

Über soviel Feigheit drehen sich die 2 doch im Grab rum.
Searching each day for the answers  Watching our hopes disappear.
Set on a course for disaster  Living our lives in fear.
Our leaders leave us in confusion.  For them there's only one solution.

Strombolli

...zum Champagner?

Ist doch eh alles wurscht. Andere Politiker, Journalisten gehen in den Puff oder ins "Artemis" Osteuropäerinnen ... kennenlernen. Also was soll da Champagner? Regt mich alles gar nicht auf.

Karl und Rosa sind zu ehren. Das ist Tradition. Genau wie man über Kommunismus reden sollte. Vielleicht nicht in den Medien und schon gar nicht in einem Wahljahr. Die Journaille wartet doch nur drauf ihren Gegenern das Wort im Munde herumzudrehen. Achtet doch mal insgesamt auf deren Interviewtechnik. Das ist doch eigentlich schon strafbar! Wenn mir so ein Fuzzie solche penetranten Fragen stellen würde, ich würde ausrasten und tätlich werden.

Steinigt mich, aber die LINKE ist die einzige reale, ernstzunehmende Kraft, die "einige Wimpernschäge" der Machtmaschine Bundestag/Bundesrat beeinflussen kann. Und da muß man eben auch mal Kröten schlucken und auch schweigen können. Als Wähler und auch gerade als hervorgehobener Politiker.

Dass der Kommunismusbegriff bei Unbedarften immer die Assoziation Sowjetunion, DDR, Stalin ... hervorruft, sollte eigentlich jedem Parteivorsitzenden klar sein. Trotzdem wird so eine Gesellschaftsordnung unweigerlich kommen .... irgendwann. Wie man sie dann nennen wird ist sowas von egal. Derzeitig sind wir aufgrund der unterschiedlichen Entwicklungsstadien in den Ländern der Welt jedenfalls noch viele, viele Jahre davon entfernt.

Es sei denn der Kapitalismus "entleibt" sich in eine der nächsten Krisen so deftig selbst, dass nur eine kommunismusähnliche Gesellschaft die Probleme lösen kann. Und deshalb sind auch die aufschreienden, vehementesten Verfechter des Kapitalismus die grössten Verweser ihres eigenen Systems der Gier nach Macht und Profit. Wenn sie es zu sehr überreizen, wird es enden!

Darauf ein
Glass Of Champaign!
Das Systemmotto: "Gib mir Dein Geld! - Jetzt, Du dreckiges Opfer !!!! - Und habe immer ANGST VOR DEM MORGEN !!!"

"Hört auf, Profite über Menschen zu stellen!" Occupy
Permanent angelogen & VERARSCHT IN DEUTSCHLAND! - Ich habe mit Dir fertig

Antimilitarist

Was sie da getrunken haben kann ich nicht beurteilen, das ist auch unerheblich.
Champanger war auf die Location bezogen, die sie angemietet haben. Ein dermaßen versnobter Schuppen, der von vorn herrein die Leute nach der Liquidität ausmußtern sollte kein Ort einer solchen Veranstaltung sein. Da hätte es bessere Möglichkeiten gegeben.
Ich wollte die Linke damit nicht diskreditieren, sondern Kritik an deren unüberlegten Planung äußern.

Die Linke wähle ich selbst, auch wenn an einigen Punkten scheiße gebaut wird.
In den nächsten 20 Jahren wird es einen extremen Umbruch geben, in welche Richtung ist noch recht offen, wobei abzusehen ist, dass es wieder in die Rechte richtung gehen wird, ein Europaweiter Faschismus ist meiner Meinung nach nicht unwarscheinlich.
Deshalb sollten wir grade jetzt zusammenstehen, und mehr kämpfen denn jeh, und denen die Hände zerschlagen, welche in aller Öffendlichkeit Kriege vorbereiten, gegen die die vorherigen wie armselige Versuche wirken werden.

Und selbst wenn uns die Linke elemantar verraten wird, können wir den Verantwortlichen immernoch vorn Kopp haun ;)
"Terrorismus ist die Zerstörung von Versorgungseinrichtungen, also Deichen, Wasserwerken, Krankenhäusern, Kraftwerken, eben alles das worauf die amerikanischen Bombenangriffe [...] systematisch abzielten"

MizuNoOto

Danke, Antimilitarist. Interessanter Hinweis.

Einfach nur absurd...

Aloysius

Wieso sollen sich Linke Champagner und Hummer etc verbieten lassen? Das ist doch eine dumme Genussfeindlichkeit.

Die Devise kann doch nicht sein: Trocken Brot für alle, sondern Guter Wein und Gutes Essen für Alle.
Reden wir drüber

MizuNoOto

Aloysius, natürlich nicht. Linkenpolitiker können ja gerne Champanger trinken und geschlossene private Veranstaltungen besuchen. Aber es ist absurd, bei einer Demonstrationsanschlussveranstaltung Kleidung mit politischen Motiven zu verbieten. Und bei halbpolitischen linken Veranstaltungen Menschen ohne gepflegtes Schuhwerk auszuschließen... wenn sie unter sich bleiben wollen, sollen sie es nicht öffentlich machen.

Was ich mich zusätzlich frage: wurde die Veranstaltung auch mit Parteigeldern finanziert? Dann wäre es wie mit Porscheklaus. Der kann ja gerne Luxusautos fahren. Warum aber Arbeitslose oder Geringverdiener ihm neben seiner Diät über ihre Beiträge ein zusätzliches Gehalt finanzieren müssen, erschließt sich mir nicht.

Aloysius

Wenn man sich mal bei Betriebsrats-Apparatschicks auf Konzernebene umschaut, ist diese Art von Bewußtsein durchaus normal.

Ich war bei Verhandlungen über zB Außer Tarifliche Gehaltsstrukturen, wo sich Vertreter aus dem KBR mit Leuten aus der Gegenpartei für den Sonntag zum Golfen verabredet haben.

Und abends, nach Verhandlungsende sitzt man im Maritim und die bestellen sich auf Spesen Wein, da könnte ich vom Gegenwert ne Woche von Essen kaufen.

Normalität ist ein sehr dehnbarer Begriff
Reden wir drüber

Hahn

Zitat von: MizuNoOto am 20:04:12 Mo. 10.Januar 2011Aber es ist absurd, bei einer Demonstrationsanschlussveranstaltung Kleidung mit politischen Motiven zu verbieten. Und bei halbpolitischen linken Veranstaltungen Menschen ohne gepflegtes Schuhwerk auszuschließen... wenn sie unter sich bleiben wollen, sollen sie es nicht öffentlich machen.

Schon mal nachgeschaut, von wem diese Behauptungen stammen? Von einem User, der hier grad mal 16 Beiträge geschrieben hat, und sich von einem anderen User bejubeln lässt, der hier grad mal 10 Beiträge geschrieben hat.

Es sollte doch aufgefallen sein, daß medial derzeit wieder überall gegen DIE LINKE gestänkert wird, und das schließt mittlerweile auch Foren ein.

Zitat von: MizuNoOto am 20:04:12 Mo. 10.Januar 2011Dann wäre es wie mit Porscheklaus. Der kann ja gerne Luxusautos fahren. Warum aber Arbeitslose oder Geringverdiener ihm neben seiner Diät über ihre Beiträge ein zusätzliches Gehalt finanzieren müssen, erschließt sich mir nicht.

Soso, also der Porsche-Klaus. Jaja. Daß dieser Porsche ein alter Gebrauchtwagen ist, ist bei Dir noch nicht angekommen?

Und das der Klaus Ernst legitimes Geld bekommt, ebenfalls nicht?

Denn wenn es Dir nicht passt, daß man ihm aus Beitragsgeldern für die Tatsache, daß der Mann für die Partei 7 Tage die Woche rund um die Uhr im Einsatz ist, ein zusätzliches Gehalt zahlt, dann bitte, tritt als Mitglied in DIE LINKE ein und setze eine schriftliche Beschwerde an den Parteivorstand auf.

Damit keine Mißverständnisse aufkommen: ich z.B. bin zahlendes Mitglied in DIE LINKE.

Und ich weiß, wieviel der Klaus Ernst für die Partei ackert - und ich bin deshalb, obwohl ich selbst auch Hartz-IV-Bezieher bin, voll einverstanden damit, daß der Mann sich seinen Spaß mit seinem alten Porsche gönnt und daß ihm die Partei ein extra Gehalt zahlt neben seinen Diäten.

Bloß, weil die rechten Medien unter anderem auch über ihn hetzen, um die Partei DIE LINKE öffentlich schlecht zu machen, muß man diese mediale Hetz-Scheiße nicht auch noch hier nachplappern, MizuNoOto, ok????

>:D >:D >:D

Hahn

Hahn

Zitat von: Aloysius am 13:22:50 Di. 11.Januar 2011
Wenn man sich mal bei Betriebsrats-Apparatschicks auf Konzernebene umschaut, ist diese Art von Bewußtsein durchaus normal.

Ich war bei Verhandlungen über zB Außer Tarifliche Gehaltsstrukturen, wo sich Vertreter aus dem KBR mit Leuten aus der Gegenpartei für den Sonntag zum Golfen verabredet haben.

Und abends, nach Verhandlungsende sitzt man im Maritim und die bestellen sich auf Spesen Wein, da könnte ich vom Gegenwert ne Woche von Essen kaufen.

Normalität ist ein sehr dehnbarer Begriff

So, und weil Du einige dumme Ärsche erlebt hast, die es auch unter Gewerkschaftern gibt, wie überall nämlich, wo Menschen zugange sind, weil Du also einige wenige dumme Ärsche erlebt hast, meinst Du, daß das also für alle gilt, die sich einsetzen und engagieren? Hah?

Dann arbeite mal soviel, wie die Leute es tun, krieg Deinen Arsch selber hoch und tu was, und mach es besser, als die!!!!

Dann wirst Du auch merken, wie es ist, nach einer 70-80 Stunden Arbeitswoche mal am Sonntag für ein-zwei-Stunden aufm Golfplatz ein wenig abhängen zu können - wobei dann auch dort zumeist nur über Geschäftsliches geredet wird, sowas  nennt man den "kleinen Dienstweg"...

Mich kotzt echt an, daß hier einige Leute zwar keine Ahnung von den Dingen haben, aber dauernd nölen müssen!!!!

>:D

Hahn

Ratrace

Mal ganz ehrlich: Wenn ein Porsche wie der, den Ernst fährt, oder ein Hummeressen wie das, was Frau Wagenknecht vorgehalten wurde und immer noch wird, die größten "Verfehlungen" deutscher Politiker wären, hätten wir hier ein funktionierendes System ohne Armutsindustrie und ohne Verwahrlosung der Gesellschaft. Dann wäre hier alles in bester Ordnung.

Aber so lange Großdeals zwischen christlichen (extra ohne Anführungsstriche, weil Bigotterie und Doppelmoral die Essenz christlichen Gedankengutes sind) Parteien und Waffenschiebern unsanktioniert bleiben, weil sich ein Arschloch wie Schäuble, der immer noch höchste Ämter bekleidet, mit "kann mich nicht erinnern" herausreden darf, so lange "Einheitskanzler" Kohl, der sich mit sturer Aussageverweigerung und Verweis auf sein "Ehrenwort" der Verfolgung durch die Strafermittlungsbehörden wegen illegaler Parteischmiergelder entziehen darf und dafür noch in den Geschichtsbüchern abgefeiert wird, anstatt so lange in Erzwingungshaft zu schmoren, bis er dünn wie ein Biafra-Kind geworden ist, so lange Lobbyisten die Gesetzgebung rund um ureigenste gesellschaftliche Interessen wie beispielsweise den Energie- und Gesundheitsbereich mit einem Handstreich für sich bestimmen können, so lange die öffentlich finanzierten und selbständigen Journalisten gleichermaßen sich hier nicht als vierte Gewalt, sondern als eine Heerschar von Regierungshofschratzen erweisen, so lange dem Schutz des Grundgesetzes verpflichtete Richter wie Kirchhof einfach mal so en passant zur Änderung des selbigen und zur partiellen Aufhebung der Gewaltenteilung aufrufen dürfen, wird hier alles immer mehr den Bach runtergehen. Und das alles sind nur Beispiele.

Hahn hat Recht: Man kann es gut am Bertelsmann-Geschmiere des Spiegel (Online) "messen", wann wieder Reichspropagandazeit gegen die Linke angebrochen ist. Dort erscheinen aktuell auch wieder in regelmäßiger Abfolge völlig polemische Hetzartikel gegen die Linke. Und ganz zufällig ist 2011 ein "Superwahljahr".

Und alleine die Tatsache, daß deutlich spürbar ist, daß die herrschende Elite die Linke fürchtet und haßt, ist zumindest mir Grund genug, sie zu wählen.
Das einzig Freie im Westen sind die Märkte.

Antimilitarist



Schon mal nachgeschaut, von wem diese Behauptungen stammen? Von einem User, der hier grad mal 16 Beiträge geschrieben hat, und sich von einem anderen User bejubeln lässt, der hier grad mal 10 Beiträge geschrieben hat.

Es sollte doch aufgefallen sein, daß medial derzeit wieder überall gegen DIE LINKE gestänkert wird, und das schließt mittlerweile auch Foren ein.


@Hahn: Ich habe einfach nur ein Foto am Einlass geknipst, wenn du denkst, es sei ein Fake, frag einfach nach. Wenn du Berliner bist, frag dich bei Genossen durch, ich bin mir sicher das wird dir jemand bestätigen können. Ich bin selbst in einer Organisation der Linken aktiv, und werde nen Brief verfassen, um die Hintergründe dessen zu erfragen, oder direkt in der Zentrale nachfragen.
"Terrorismus ist die Zerstörung von Versorgungseinrichtungen, also Deichen, Wasserwerken, Krankenhäusern, Kraftwerken, eben alles das worauf die amerikanischen Bombenangriffe [...] systematisch abzielten"

Sobutai

Zitat von: Ratrace am 14:19:58 Di. 11.Januar 2011
Mal ganz ehrlich: Wenn ein Porsche wie der, den Ernst fährt, oder ein Hummeressen wie das, was Frau Wagenknecht vorgehalten wurde und immer noch wird, die größten "Verfehlungen" deutscher Politiker wären, hätten wir hier ein funktionierendes System ohne Armutsindustrie und ohne Verwahrlosung der Gesellschaft. Dann wäre hier alles in bester Ordnung.

Aber so lange Großdeals zwischen christlichen (extra ohne Anführungsstriche, weil Bigotterie und Doppelmoral die Essenz christlichen Gedankengutes sind) Parteien und Waffenschiebern unsanktioniert bleiben, weil sich ein Arschloch wie Schäuble, der immer noch höchste Ämter bekleidet, mit "kann mich nicht erinnern" herausreden darf, so lange "Einheitskanzler" Kohl, der sich mit sturer Aussageverweigerung und Verweis auf sein "Ehrenwort" der Verfolgung durch die Strafermittlungsbehörden wegen illegaler Parteischmiergelder entziehen darf und dafür noch in den Geschichtsbüchern abgefeiert wird, anstatt so lange in Erzwingungshaft zu schmoren, bis er dünn wie ein Biafra-Kind geworden ist, so lange Lobbyisten die Gesetzgebung rund um ureigenste gesellschaftliche Interessen wie beispielsweise den Energie- und Gesundheitsbereich mit einem Handstreich für sich bestimmen können, so lange die öffentlich finanzierten und selbständigen Journalisten gleichermaßen sich hier nicht als vierte Gewalt, sondern als eine Heerschar von Regierungshofschratzen erweisen, so lange dem Schutz des Grundgesetzes verpflichtete Richter wie Kirchhof einfach mal so en passant zur Änderung des selbigen und zur partiellen Aufhebung der Gewaltenteilung aufrufen dürfen, wird hier alles immer mehr den Bach runtergehen. Und das alles sind nur Beispiele.

Hahn hat Recht: Man kann es gut am Bertelsmann-Geschmiere des Spiegel (Online) "messen", wann wieder Reichspropagandazeit gegen die Linke angebrochen ist. Dort erscheinen aktuell auch wieder in regelmäßiger Abfolge völlig polemische Hetzartikel gegen die Linke. Und ganz zufällig ist 2011 ein "Superwahljahr".

Und alleine die Tatsache, daß deutlich spürbar ist, daß die herrschende Elite die Linke fürchtet und haßt, ist zumindest mir Grund genug, sie zu wählen.

Kann ich so wie es da steht voll unterstützen.
Zitat / Song Frank Zappa:
What I always say is that politics is the entertainment branch of industry.

Antimilitarist

Ich habe eben die Information bekommen, wieso diese Plakate dort hingen.

Die Plakate hägen immer am Kosmos, und es wurde versäumt sie für diese Veranstaltung abzunehmen. Sie haben für die Veranstaltung nicht gegolten.

"Terrorismus ist die Zerstörung von Versorgungseinrichtungen, also Deichen, Wasserwerken, Krankenhäusern, Kraftwerken, eben alles das worauf die amerikanischen Bombenangriffe [...] systematisch abzielten"

Strombolli

Darf ich noch einen draufsetzen?

Wie nennt man das dann? -> Sturm im Champagnerglas!  ;D
Das Systemmotto: "Gib mir Dein Geld! - Jetzt, Du dreckiges Opfer !!!! - Und habe immer ANGST VOR DEM MORGEN !!!"

"Hört auf, Profite über Menschen zu stellen!" Occupy
Permanent angelogen & VERARSCHT IN DEUTSCHLAND! - Ich habe mit Dir fertig

matten


Dora

Zitat von: Hahn am 13:51:32 Di. 11.Januar 2011
Und ich weiß, wieviel der Klaus Ernst für die Partei ackert - und ich bin deshalb, obwohl ich selbst auch Hartz-IV-Bezieher bin, voll einverstanden damit, daß der Mann sich seinen Spaß mit seinem alten Porsche gönnt und daß ihm die Partei ein extra Gehalt zahlt neben seinen Diäten.

Bloß, weil die rechten Medien unter anderem auch über ihn hetzen, um die Partei DIE LINKE öffentlich schlecht zu machen, muß man diese mediale Hetz-Scheiße nicht auch noch hier nachplappern, MizuNoOto, ok????

>:D >:D >:D

Hahn

Naja - wenn du wirlkich weißt wie viel der Klaus Ernst für die Partei (!!) ackert, dann erzähl doch bitte mal genauer.  

Daß gegen Die LINKE gehetzt wird streitet wohl Niemand ab. Genauso ist aber Kritik an Klaus Ernst und auch Lötsch öffentlich aus den eigenen Reihen, also der Partei selbst gekommen. Es reicht mir deshalb nicht, wenn du nur auf  "die rechten Medien" und ihre Hetze hinweist und etwas behauptest ohne es zu belegen.

Zitat von: Hahn am 13:51:32 Di. 11.Januar 2011....
Dann arbeite mal soviel, wie die Leute es tun, krieg Deinen Arsch selber hoch und tu was, und mach es besser, als die!!!!

Dann wirst Du auch merken, wie es ist, nach einer 70-80 Stunden Arbeitswoche mal am Sonntag für ein-zwei-Stunden aufm Golfplatz ein wenig abhängen zu können - wobei dann auch dort zumeist nur über Geschäftsliches geredet wird, sowas  nennt man den "kleinen Dienstweg"...

Mich kotzt echt an, daß hier einige Leute zwar keine Ahnung von den Dingen haben, aber dauernd nölen müssen!!!!

>:D

Hahn

Das kommt mir bekannt vor.
Das hörte ich auch schon von Arbeitgebervertretern wie Herrn Henkel und Co.

Wenn ich denen in Talkshows zuhöre, haben die in ihrem Leben fast nie geschlafen und nur gelebt um Profit zu machen., zu wachsen, groß zu werden und immer weiter so.
Und ja - die wollen auch Niemand mitreden lassen.

Es gibt überall auch fleißige Leute. Sogar unter den Langzeitarbeitslosen. Auch Ahnungslose und Unzufriedene gibt es überall. Selbst unter den Beziehern großer Einkommen und Mega-Reichen.

Und?

Also mich beeindruckt das gar nicht.
Und auch den Mund würd ich mir deswegen nicht verbieten lassen.   ;D

Dora
.

Strombolli

Ehe nicht alle die gleiche Scheisse fressen und in Mao-Klamotten rumrennen müssen, wird es keine einigen Menschen geben!  >:(

Ich weiss das das ein sehr unbequemes, viel falsch interpretierbares Statement ist, aber ist denn anders mit dieser kontraproduktiven Meckerei beizukommen? Von mir aus kann der Mann 3 Porsches fahren und einen Harem besitzen und die Frau zu einem kommunistischen Engel beten oder wie Rumpelstylzchen um eine gleichartig bewertete Skulptur nackt tanzen, wenn sie das nicht auf Kosten anderer tun und wenn sie maßgeblich dazu beitragen dieses jetzige System zunächst ertragbarer zu machen und dann in weiterer Perspektive abzuschaffen!
Das Systemmotto: "Gib mir Dein Geld! - Jetzt, Du dreckiges Opfer !!!! - Und habe immer ANGST VOR DEM MORGEN !!!"

"Hört auf, Profite über Menschen zu stellen!" Occupy
Permanent angelogen & VERARSCHT IN DEUTSCHLAND! - Ich habe mit Dir fertig

Ratrace

Das ist hier in Chefduzen der einzige Thread, in dem der vermeintlich ausufernde Lebensstil eines Politikers anhand konkreter Besitztümer bemängelt wird. Alle anderen Kritiken bezüglich Politikern fallen hier sonst eher allgemein aus ("Scheiß Bonzen" - stimmt ja, aber wo sind hier die Details?). Oder anders: Kann mir hier einer sagen, wo es im Spiegel, der BLÖD und anderen Reichsstürmerblättchen zu lesen ist, welchen Wagen Merkel, Westerwaldi und Co fahren? Und was sie so essen? In welchem Interieur die Muße sie küßt?

Rhetorische Frage, klar. Es steht nirgendwo.

Und warum das dieser Tage nirgendwo steht, kann ich auch noch gerne als Begründung nachliefern: Die Politiker der "Volksparteien" und ihre Anhängsel halten ihren Lebensstil schön bedeckt, so daß man nichts Genaues darüber weiß. Ernst tut das nicht.

Das alles erinnert mich stark an das Geningel um Lafontaines Villa, als es darum ging, die Linke möglichst unter der 5%-Hürde zu halten.

Woher kommt eigentlich der irrige Glaube, daß ein Linker in Sack und Asche zu gehen habe? Ist das diese armselige, protestantische Zugekniffenheit, daß nur ein Leben in Armut und Demut gottgefällig sei? Ist es eine Ersatzreligion, wenn der "Malocher" mit Kartoffelsuppe seine Familie sattkriegt, und abends dem Herrgott Dank sagt?

Leute: Die GIER ist schlecht. Habgier ist das Übel. Und die hört nicht dort auf, wo man bereits genug von allem hat. Die Gier an sich kennt keine Grenzen und geht über Leichen, sie fährt auch keinen gebrauchten Porsche. Sie ist seit Jahren immer offener und ganz klar nachprüfbar zur politischen Hauptstromrichtung erkoren worden. Nicht von den Linken. Die haben den neoliberalen Staat mit seiner Hegemonie der Menschenverachtung nicht ausgerufen. Die haben sich als parlamentarische Gegenbewegung gegründet. Nein, dieses verrottete, bis ins Mark zur lebensunwerten Gesellschaft degenerierte Meer aus Scheiße, in der wir alle kaum noch ein noch aus wissen, in der wir uns nur mühsam mit den Armen rudernd, aber viel Scheiße schluckend, gerade eben so an der Oberfläche halten können, wurde installiert von:

CDUCSUSPDFDGGRÜNE.

Und von niemandem sonst.

Fällt denn niemandem hier auf, daß gerade und ausgerechnet in einem "Superwahljahr" wie 2011 plötzlich nach Skandalen bei der Linken gekramt wird? Und weil nichts Substantiiertes gefunden werden kann, muß sich Bertelsmann, Springer und Co. eben auf kleine "Skandälchen" beschränken, die allenfalls ein Geschmäckle, aber sicher keine Aussagekraft bezüglich der politischen Integrität der angegriffenen Personen haben.

Das gilt im Übrigen auch für das Gerücht, Lötzsch wolle den Kommunismus hier einführen. Ab davon, daß ich wette, daß nicht mal 10% der jetzigen Heulbojen genau benennen könnten, was genau das denn hieße, weil beim Wort "Kommunismus" dem deutschen Kleingärtner die Angst um seine beschissene Spießeridylle hochkommt ("Kommunismus - war das nicht der böse Russe und China und Kim Jong-Il?"), ist das eine schlichte Lüge, an der man erkennt, wie krampfhaft die Drecksjournaille, die unterbelichteten und überbezahlten Systempresse-Arschgeigen landauf, landab nach Dreck suchen, und wenn sie keinen finden, wird eben mit wenig Fantasie Schwachsinn zusammengeschmiert.

Nein, ich bin kein Mitglied der Linken. Aber wenn wir schon dabei sind, die Lebensstile von Politikern genau zu untersuchen - ein HERVORRAGENDE IDEE, wenn ihr mich fragt - dann bitte ich alle, vor allem auch die Schweinepresse hierzulande, doch mal ein Licht auf die Mitglieder dieser und der Vorgängerregierung und der jeweiligen Oppositionen zu werfen. Nur mal exemplarisch.

Na denn, ich warte auf Erleuchtung, und mir schwant, ich kann lange warten.
Das einzig Freie im Westen sind die Märkte.

Strombolli

Das Systemmotto: "Gib mir Dein Geld! - Jetzt, Du dreckiges Opfer !!!! - Und habe immer ANGST VOR DEM MORGEN !!!"

"Hört auf, Profite über Menschen zu stellen!" Occupy
Permanent angelogen & VERARSCHT IN DEUTSCHLAND! - Ich habe mit Dir fertig

Hahn

Zitat von: Dora am 14:38:35 Mi. 12.Januar 2011
Genauso ist aber Kritik an Klaus Ernst und auch Lötsch öffentlich aus den eigenen Reihen, also der Partei selbst gekommen.

Soso, Dora, Du plapperst also einfach nach, was irgendwelche Medien oder ggf. Agitateure in irgendwelchen Foren oder Internetseiten böswillig behaupten?

Woher willst Du denn wissen, wer bei DIE LINKE wen wie tatsächlich kritisiert hat?

Hast Du Connections zu DIE LINKE, Dora?

Meines Wissens nach nicht.

Ich aber habe sie.

Denn ich bin Mitglied in dieser Partei.

Du bist das meines Wissen nach nicht.

Im Gegensatz zu Dir weiß ich wovon ich rede.

Akzeptier das einfach, ok?

>:(
Hahn

Troll

Zitat von: Hahn am 16:44:42 Mi. 12.Januar 2011
Zitat von: Dora am 14:38:35 Mi. 12.Januar 2011
Genauso ist aber Kritik an Klaus Ernst und auch Lötsch öffentlich aus den eigenen Reihen, also der Partei selbst gekommen.

Soso, Dora, Du plapperst also einfach nach, was irgendwelche Medien oder ggf. Agitateure in irgendwelchen Foren oder Internetseiten böswillig behaupten?

Woher willst Du denn wissen, wer bei DIE LINKE wen wie tatsächlich kritisiert hat?

Hast Du Connections zu DIE LINKE, Dora?

Meines Wissens nach nicht.

Ich aber habe sie.

Denn ich bin Mitglied in dieser Partei.

Du bist das meines Wissen nach nicht.

Im Gegensatz zu Dir weiß ich wovon ich rede.

Akzeptier das einfach, ok?

>:(
Hahn


Wow
Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.
Dieter Hildebrandt
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.
Jiddu Krishnamurti

Arwing

Absolut richtig @ Ratrace.

Die Regierung samt gefälliger Medienpresse sucht jetzt krampfhaft nach Angriffszielen, um von ihren volksunwürdigen Politkabarett als Wirtschaftsmarionetten abzulenken. Da bietet sich die richtige Opposition natürlich sehr gut an und außerdem muss man ja etwas tun in einer Zeit, wo ziemlich viele merken, dass nicht alles so rund und schön läuft, wie es CDUCSUSPDFDGGRÜNE immer propagieren. Die Linke Gegenkraft und ihre (Wahl)Erfolge machen den Mächtigen Angst. Aus dieser Angst werden nun schmierenkampagnen geboren, um die Linke zu diskreditieren.
Warum lassen wir die Presse nicht mal in den schmutzigen Wäschekörben von CDUCSUSPDFDGGRÜNE wühlen oder kramen zur Abwechslung ein paar alte Skandale dieser Parteien heraus.
CDUCSUSPDFDGGRÜNE tragen keine blütenreinen, eher blutrote Westen...
Das aktuelle Geldsystem ist auf die Gewinnmaximierung einer kleinen Elite ausgerichtet, die von der Gemeinschaft der Bürger Europas erbracht werden soll und die politische Elite fungiert als Handlanger.

Dora

Zitat von: Hahn am 16:44:42 Mi. 12.Januar 2011
Zitat von: Dora am 14:38:35 Mi. 12.Januar 2011
Genauso ist aber Kritik an Klaus Ernst und auch Lötsch öffentlich aus den eigenen Reihen, also der Partei selbst gekommen.

Soso, Dora, Du plapperst also einfach nach, was irgendwelche Medien oder ggf. Agitateure in irgendwelchen Foren oder Internetseiten böswillig behaupten?

Woher willst Du denn wissen, wer bei DIE LINKE wen wie tatsächlich kritisiert hat?

Aus den Medien weiß ich das. Und diese stehen auch dir zur Verfügung.

Eigentlich müßig, aber sagt dir der Name Steffen Bockhahn was. Also wie "Hahn" nur vorne noch'n Bock...  ;D

Der Bockhahn, Chef von Die LINKE Meck-Pomm, war also im Fernsehen zu sehen und sagte da zur Kommunismusdebatte:
"Ich bin überrascht, dass der Kommunismus das Ziel der Partei sein soll. Mein Ziel ist er nicht. Ich bin demokratischer Sozialist. Das ist die Gesellschaftsordnung, die ich anstrebe."

Naja, googeln kannste ja auch selbst. Da findest du auch andere Quellen als das Hetzblatt Spiegel.

Zitat von: Hahn am 16:44:42 Mi. 12.Januar 2011
Hast Du Connections zu DIE LINKE, Dora?

Meines Wissens nach nicht.

Ich aber habe sie.

Denn ich bin Mitglied in dieser Partei.

Mein lieber Hahn, werde jetzt nicht sauer, fahr nicht an die Decke: Aber das sagt doch noch gar nichts.

Und ja - ich bin nicht Mitglied der Partei Die LINKE und auch in sonst keiner Partei. Da bin ich ganz "atypisch": ich war nur einmal in einer Partei. Das höchst intensiv und über Jahre und weiß Gott - ich habe viele kennengelernt, die heute bei der Die LINKE kräftig mitmischen oder sich zurückziehen, wie z. B. Oscar.

Zitat von: Hahn am 16:44:42 Mi. 12.Januar 2011
Im Gegensatz zu Dir weiß ich wovon ich rede.
...

Na - endlich auch noch was zum Ablachen! Danke!!  :]

Übrigens: Es hilft nicht, wenn du was weißt und drüber redest ohne zu sagen, was du weißt.
Dass von interessierter Seite gegen Die LINKE bzw. gegen politische Gegner und Konkurrenten gehetzt wird, weiß auch ich aus eigener Erfahrung und hab es auch in diesem Fall nicht bestritten. Du darfst den Ball diesbezüglich also ruhig flach halten. Es ging mir um (insbesondere öffentlich geübte) Kritik aus der Partei selbst.  

;)
LG
Dora
.


Hahn

@Dora:

si tacuisses, philosophus mansisses.

Gilt aber durchaus auch für mich.

Ich krieg halt nur langsam eine Stinkwut, wenn andauernd über die einzige Partei genörgelt wird, die für uns "kleinste Leute" noch einigermaßen da ist.

Da musst gerade Du nicht bei mitmachen.

Host mi, Dora?

;)
Hahn

b.d.

Zitat von: Hahn am 20:58:58 Mi. 12.Januar 2011

Ich krieg halt nur langsam eine Stinkwut, wenn andauernd über die einzige Partei genörgelt wird, die für uns "kleinste Leute" noch einigermaßen da ist.


Wo sind die denn für uns "kleine Leute" da? Du hast wohl nich mehr alle Latten im Zaun, hier auch noch Wahlkampf zu machen???

Ich seh die Linken nirgends dabei, für die Leute echte Hilfe zu sein, Fahnen schwenken auf Demos, da sieht man euch, aber da wo s brennt, lasst ihr die Leute einfach im Stich, siehe jetzt z.B. ganz aktuell bei Joite!!!

MizuNoOto

Von den im Bundestag vertretenen Parteien ist die Linke die, die meine Interessen am ehesten vertritt. Deshalb werde ich sie bei der nächsten Bundestagswahl auch wieder wählen. Wie jede Bundestagswahl zuvor auch.

Bei den Wahlen zum Abgeordnetenhaus im September werde ich sie aber nicht wählen. Trotz einiger Erfolge, z. B. der Kennzeichnungspflicht für Polizisten, sehe ich einfach keinen Unterschied zur SPD mehr.

Gerade deshalb bin ich extrem sensibel, was solche Champagnergeschichten angeht. Noch eine Veräterpartei braucht wirklich niemand.

Vorab: Ich halte Politiker für zu schlecht bezahlt. Die 7500 Euro pro Monat Diät von MdBs ist OK, die Übergangsgelder und Renten werden aber zu kurz bzw. zu spät gezahlt, um wirklich sozial abzusichern. Von mir aus - sage ich als jemand, der ab und zu Steuern zahlt, könnte man jedem Abgeordneten bis zur Rente monatlich 5 000 Euro überweisen, wenn man dafür alles weitere Einkommen anrechnet wie bei HartzIV. In den Länderparlamenten ist die Absicherung oft noch schlechter.
Ich halte, @Strombolli, Gleichheit auch nicht für einen so überragenden Wert, dass ich ihm alles unterordnen würde. Alle Maohemden oder für mich Leinen, auch wenn andere Seide tragen? Hallo, diese Uniformen kratzen! Es gibt im Leben Wichtigeres, als sich über Statusunterschiede zu mockieren.

Aber - als Gribkowsky, der verhaftete BayernLB-Manager, die Formel1-Rechte mit Überschuss verkauft hatte, fragte er: "Was kriege ich dafür?". Nichts, bekam er zu hören, das war dein Job. Offensichtlich fühlte er sich ungerecht behandelt. Kann ich nachvollziehen. Seine alten Kollegen bei der Deutschen Bank bekamen schon einen Bonus fürs regelmäßige Atmen.
In den 50ern verdiente der Manager eines DAX-Konzerns das 25fache des Durchschnittslohns. Der Bundeskanzler verdiente ebenfalls das 25fache des Durchschnittslohns. Heute verdient Merkel, ungefähr das 30fache des Durchschnittlohns. Und der Vorsitzende eines DAXkonzerns das 300fache. Da kann bei Berufspolitikern schonmal der Eindruck aufkommen, zu kurz zu kommen. Die wollen dann auch einen Bonus. Die Sonderzahlungen von Ernst riechen nach Bonus. Die Zulage für den Parteivorsitz erhält Lötsch z. B. nicht.

Bei Ernst kommt ja noch mehr dazu. Seine Biografie gleicht der von Ebert, Müntefering, Schröder oder Volkert (dem Ex VW-Betriebsrat, der mit Hartz in Puff gegangen ist). Sozialer Aufstieg von weit unten über Partei und Gewerkschaft.

Welche Garantien habe ich denn, dass ihnen der "Erfolg nicht zu Kopf steigt", dass sie nicht "abheben", dass sie wissen, wem sie verpflichtet sein müssen, dass sie die gesellschaftliche Annerkennung, um die sie offensichtlich kämpfen, nicht als Annerkennung beid en etablierten Eliten verstehen und deren Überzeugungen irgendwann übernehmen.

In einem Repräsentationssystem gibt es keine Garantien. Man muss seinen Repräsentaten vertrauen. Wenn Wagenknecht Hummer ist - kein Problem. Sie durfte in der DDR zunächst nicht studieren und trat im November 89 der SED bei. Opportunismus sieht anders aus.
Lafontaine hat (auch) aus Gewissensgründen hingeschmissen. Was interessiert mich da sein Haus.

Aber was hat Ernst bisher geleistet außer Sprüchen, die er toll findet? Den Wechsel zur Linken, nachdem seine Karriere in der SPD stagnierte?

Chamapgner, Porsche, das ist nicht nur Genuss, das ist auch Status und Distinktionskonsum. Rotgrün begann damit, dass Schröder sich in Pelzmänteln für ein Modemagazin fotografieren ließ und im Fernsehen Cohiba rauchte. Dann privatisierte er die sozialen Sicherungssysteme, senkte die Steuern für Leistungsträger, liberalisierte die Finanzmärkte, führte Kriege... Genosse der Bosse.

Hahn, wenn du damals in der SPD gewesen wärst, hättest du auch gesagt, der Schröder ist jetzt Kanzler, arbeitet hart, der kann rauchen was er will?

Politiker müssen nicht in Armut leben. Sie müssen auch keine Asketen sein. Wenn aber Aufsteiger Statuskonsum betreiben, dann wechseln sie kurz darauf die Seiten. Denn die Anerkennung ihres Klientels gewinnen sie mit Cohibas bestimmt nicht.

Teurer Club, in den nicht alle reindürfen (Dresscode). Das ist der Inbegriff kleinbürgerlicher Distinktionsvorstellungen.

OK, wenn das Schild da immer hängt...

Viel Vertrauen habe ich nicht.

Hahn

Zitat von: b.d. am 22:55:24 Mi. 12.Januar 2011
Wo sind die denn für uns "kleine Leute" da? Du hast wohl nich mehr alle Latten im Zaun, hier auch noch Wahlkampf zu machen???

Definiere bitte, wieviele Latten ich am Zaun haben muß!  ;D

Davon abgesehen mache ich hier überhaupt keinen Wahlkampf!

Zitat von: b.d. am 22:55:24 Mi. 12.Januar 2011Ich seh die Linken nirgends dabei, für die Leute echte Hilfe zu sein, Fahnen schwenken auf Demos, da sieht man euch, aber da wo s brennt, lasst ihr die Leute einfach im Stich, siehe jetzt z.B. ganz aktuell bei Joite!!!

Unfug.

Wir sind hier in Nordhessen mit etlichen guten linken Leuten seit über 10 Jahren ehrenamtlich in der Erwerbslosensozialarbeit engagiert, und arbeiten jeden Tag unbezahlt, um anderen kostenlos zu helfen.

Du weisst also gar nichts über uns, Dir steht kein Urteil über uns zu.

Wenn andernorts örtlich was schief läuft, z.B. bei Joite (wobei ich nicht weiß, wer oder was das ist, kann mich nicht um alles kümmern) dann ist es u.a. auch Deine Aufgabe, die Mißstände dort anzuprangern und Dich zusammen mit anderen und für andere gegen sowas zu wehren, und nötigenfalls die am Ort zuständigen Linken auf solche Probleme deutlich anzusprechen, notfalls Dich an den zuständigen Landesverband zu werden.

Nicht immer nur jammern, b.d., von wegen andere mögen etwas für Euch tun, sondern Ihr müsst selber mit anpacken, selber aktiv werden.

Hahn

  • Chefduzen Spendenbutton