chefduzen.de - Forum der Ausgebeuteten

Randbereiche - Wenig diskutiert! => Andere Randbereiche => Bloß weg hier! => Thema gestartet von: ryu am 09:26:24 Do. 01.Juli 2010

Titel: Auswandern nach Norwegen - gestern im ZDF Auslandsjournal
Beitrag von: ryu am 09:26:24 Do. 01.Juli 2010
Das war ein schöner Bericht. Es wird hier das Thema "Busfahrer in Norwegen gesucht" aber auch Arbeitsbedingungen und Löhne in Deutschland vs. Norwegen angesprochen. Am besten fand ich die Bemerkung von dem erfahrenen Mentor, der meinte "in Deutschland läuft es verkehrt mit der Arbeitswelt"

Die Lebenshaltungskosten sind zwar höher, aber da relativiert sich auch wieder vieles. Strom ist dort z.B. sehr günstig, Bier wieder nicht (wobei Bier mir ehrlichgesagt schnuppe wäre).

http://auslandsjournal.zdf.de/ZDFde/inhalt/13/0,1872,8080173,00.html (http://auslandsjournal.zdf.de/ZDFde/inhalt/13/0,1872,8080173,00.html)
Titel: Re:Auswandern nach Norwegen - gestern im ZDF Auslandsjournal
Beitrag von: Sir Vival am 09:41:44 Do. 01.Juli 2010
Lebenserhaltungskosten sind höher:
- Bier z.B. ist teurer
- Strom ist billiger

hmm......, da stellt sich mir die Frage, auf welche Art die sich ihr Leben erhalten.  :D :D
Titel: Re:Auswandern nach Norwegen - gestern im ZDF Auslandsjournal
Beitrag von: ryu am 09:46:26 Sa. 03.Juli 2010
Lebenserhaltungskosten sind höher:
- Bier z.B. ist teurer
- Strom ist billiger

hmm......, da stellt sich mir die Frage, auf welche Art die sich ihr Leben erhalten.  :D :D

Naja war ja nur ein Beispiel weil viele sagen in Skandinavien sind die Lebenshaltungskosten höher. Aber der Typ der in der IT gearbeitet hat meinte effektiv kann er vom Nettolohn mehr Lebensmittel kaufen als in Deutschland.

Wichtig ist auch eben das man sofort Arbeit bekommt und das unbefristet (klar 6 Monate Probezeit).

Auch die Dame die die Busse geputzt hat meinte sie verdient fürs Putzen so viel wie für einen hochqualifizierten Bürojob in Deutschland und das bei 35 Stunden wohlgemerkt !!!  

Auch im Bereich Handwerk oder Krankenpfleger kann man den Fall projezieren.

Wenn das in Deutschland mit den Dumpinglöhnen (Leiharbeit z.B.) nicht aufhört dann werden sich die Unternehmen in Deuschland noch wundern. Und die Gastarbeiter anzuwerben um Fachkräftemangel auszugleichen wird auch nicht mehr so attraktiv für die Gastarbeiter sein, es spricht sich eben rum das Eu-weit mehr verdient werden kann als im Geiz-ist-geil Land.
Titel: Re:Auswandern nach Norwegen - gestern im ZDF Auslandsjournal
Beitrag von: bodenlos am 14:03:52 Sa. 03.Juli 2010
Hab neulich einen negativen Kommentar Norwegen gelesen, von einem, der sich auszukennen schien.
, weiß aber leider nicht mehr wo, hab Detail vergessen.

Es gibt eine große Öl-Abhängigkiet dort, soviel ist klar, damit machen die ihr Wirtschaftswachstum.
Versiegen die Quellen und Norwgen entwicklet nicht andere Wege zum Wohlstand, dann gibts wohl Probleme.
Ok, dauert noch ne Weile, wenn man ohne Nachkommen zu hinterlassen dorthin geht... .

Dennoch, dort wird anständig gezahlt, für vermutlich weniger Stress, das ist wohl wahr.

Aber die Winter, die sind brutal, gehen voll aufs Gemüt. Wohl ein Grund warum die
Skandinavier exzessiv saufen, wenn sie saufen.

Ich war ein paar mal in Skandinavien (Dänemark, Schweden, Finnland).

Im zwischenmenschlichen Bereich sehr zurückhaltende  (wenn kein Sprit intus, wenn intus,
dann oft noch schlimmer als hier drauf) Menschen, war mir etwas zu "leblos " auf Dauer.
Preise teilweise echt brutal. Weiß nicht, ob  bzw. wie  die verschiedenen Berufsgruppen
 auf Daueren damit klarkommen, trotz höherer Löhne als in DE.

Weiß jemand da mehr? (Ich glaube höher als Dänemark würde ich nicht auswandern wollen, wenn
nördlich.)
Titel: Re:Auswandern nach Norwegen - gestern im ZDF Auslandsjournal
Beitrag von: Sir Vival am 20:37:02 Sa. 03.Juli 2010
Es kam mal im TV (vor Monaten) eine Reportage über Dänemark.
Da gibt´s keinen Kündigungsschutz. Ein Arbeiter verliert seinen Arbeitsplatz, aber der nächste Job ist schon da. Geht angeblich völlig unkompliziert.
Also nie länger als ein paar Wochen AL.
Das ist ja alles gut,..............................wenn solche Jobs auch da sind. Und ob das immer so ist oder nur für die Reportage geschönt wurde....wer weiss?

Die Luxussteuer ist hoch in Skandinavien. Alk, Tabak, usw.
Titel: Re:Auswandern nach Norwegen - gestern im ZDF Auslandsjournal
Beitrag von: Ziggy am 09:42:50 So. 04.Juli 2010
Die Luxussteuer ist hoch in Skandinavien. Alk, Tabak, usw.

Würde ich eher Suchtsteuer nennen. Könnte auch bei uns deutlich höher sein. Jaaa, ich weiß ...
Titel: Re:Auswandern nach Norwegen - gestern im ZDF Auslandsjournal
Beitrag von: Sir Vival am 11:50:32 So. 04.Juli 2010
Jo  ;) ;D
Mir ist jetzt halt als Luxus der Tabak und Alkohol eingefallen, obwohl ich beidem nicht fröhne. Obwohl, Suchtsteuer stimmt eigentlich.
Pelzkappen und ähnliches sind ja auch Luxus.

Titel: Re:Auswandern nach Norwegen - gestern im ZDF Auslandsjournal
Beitrag von: Pinnswin am 18:21:21 Mo. 05.Juli 2010
Boah  :rolleyes: immer diese Halb-Infos:
In DK ist Zwangsarbeit, deswegen haste auch immer gleich wieder einen neuen Job.
Titel: Re:Auswandern nach Norwegen - gestern im ZDF Auslandsjournal
Beitrag von: Sir Vival am 18:26:15 Mo. 05.Juli 2010
Boah  :rolleyes: immer diese Halb-Infos:
In DK ist Zwangsarbeit, deswegen haste auch immer gleich wieder einen neuen Job.

Zwangsarbeit?
Und warum arbeiten da teils so zahlreiche Südschweden (Norddeutsche)?
Titel: Re:Auswandern nach Norwegen - gestern im ZDF Auslandsjournal
Beitrag von: bodenlos am 12:42:16 Di. 06.Juli 2010
Boah  :rolleyes: immer diese Halb-Infos:
In DK ist Zwangsarbeit, deswegen haste auch immer gleich wieder einen neuen Job.

Soweit ich weiß wird erst nach einem Jahr in Jobs vermittelt, die nicht
unmittelbar dem Ausbildungsprofil/Werdegang entsprechen (wäe besser als in DE),
vorher gibts wohl 90 % des letzten Nettogehalts.
Hab nicht den Eindruch, das die Dänen unglücklicher als wir sind.
Titel: Re:Auswandern nach Norwegen - gestern im ZDF Auslandsjournal
Beitrag von: arm+alt am 12:54:02 Di. 06.Juli 2010
Ich wohne zwar nicht in Norwegen, sondern in Litauen mittlerweile, aber die Winter sind auch hier lang und dunkel. Dafür wirds im Sommer kaum richtig dunkel. Ist halt gewöhnungsbedürftig.

Aber der litauische Menschenschlag ist prima: Sehr nett, kommunikativ, offen, nicht Obrigkeitshörig, fleissig...
Ich habe es auch noch nicht bereut aus DE fortgegangen zu sein... nur die Sprache hier ist hammerhart zu erlernen.

Leider gibt es kaum gute Jobs... naja: Auch kaum schlechte Jobs auf dem Arbeitsmarkt, wenn man niemanden kennt. Aber dafür ist das Leben sehr preiswert.