Freizeitausgleich= Bezahlter Urlaub

Begonnen von lia25, 01:13:26 Di. 22.Januar 2008

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

lia25

Hallo erstmal,

also mein Freund arbeitet über eine Zaf bei einer anderen Firma. Er arbeitet jeden Tag 30 min mehr. So kommen jede Woche 2,5 std. auf sein Zeitarbeitskonto.
Jetzt soll er sechs Tage die woche arbeiten also kommen zusätzlich zu seinen 2,5 std nochmal 8 std. = 9,5std. pro Woche auf sein Zeitarbeitskonto.
Laut Vertrag bekommt er nur bis zu 140 Stunden bezahlt, alles was drüber ist , ist Freizeitausgleich.
Angenommen nach ca. 10 Wochen sagt Ihm seine Firma, er solle Freizeitausgleich nehmen, da er es zur Zeit nicht genug Arbeit gibt.
So, mein Freund meint jetzt, dass er seine angesammelten Stunden zwar dann frei nehmen muss, aber die nicht bezahlt bekommt.
Ich finde diese Meinung nicht richtig, da er ja schon für diese " Freizeit " gearbeitet hat!!! So muss er die doch bezahlt bekommen, wie normalen Urlaub.
Ist doch richtig,oder? Er kann doch dann kein Lohn bekommen, wenn er den Freizeitausgleich nehmen muss?
Danke schonmal

Nina1979

Hallo erstmal,

natürlich kriegt er den Freizeitausgleich bezahlt. Das ist doch wie Überstunden abbummeln.

Gruß Nina

Krokos

Klar bekommt man den Freizeitausgleich bezahlt, wird so gehandhabt wie Urlaub.

Einzigste Ausnahme: Wenn man während des Freizeitausgleiches krank wird werden trotzdem die Stunden vom AZK abgezogen, egal ob Krankmeldung oder nicht.

bengelchen

Er bekommt die "Mehrarbeit" doch nicht monatlich ausbezahlt, oder? Wenn doch, wären die Std. ja schon bezahlt!
Lache, wenn´s nicht zum weinen reicht!

Nina1979

ZitatOriginal von bengelchen
Er bekommt die "Mehrarbeit" doch nicht monatlich ausbezahlt, oder? Wenn doch, wären die Std. ja schon bezahlt!

Er bekommt die Stunden bezahlt sobald er sie als Freizeitausgleich nimmt. Dann werden sie auf seiner Monatsabrechnung erscheinen.

  • Chefduzen Spendenbutton