Mini-Job Mini-Geld

Begonnen von Doris, 22:32:34 So. 07.März 2004

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

Doris

Bei Regierungsantritt 1998 führte Rot-Grün die Sozialversicherungspflicht für die bis dahin abgabefreien,  geringfügigen Beschäftigungen ein. Man wollte diese drastisch einschränken.  Inzwischen hat ein Gesinnungswandel eingesetzt.  Neuerdings werden die Mini-Jobs als Erfolgsmodell im Kampf gegen die Arbeitslosigkeit gefeiert. Der Erfolg wird jedoch mehr herbeigerechnet und -geredet,  als sich tatsächlich einzustellen. Den Beschäftigten wird steigende Einkommensarmut zugemutet.

Bekanntes Bild:  Der Berg erzittert und gebiert eine Maus.  So verhält es sich mit den Reformen,  die Politiker und ihre Expertengremien zustandebringen.  Eine dieser Mäuse sind die Mini-Jobs auf 400 Euro-Basis.  930.000 davon sollen allein von April bis Juli 2003 entstanden sein. Sozialabbau-  und Krankheits-Ministerin Ulla Schmidt jubilierte.  Die Bundesagentur für Arbeit relativierte:  Die meisten dieser Jobs seien schon vorher dagewesen,  als Schwarzarbeit. Die neue Regelung habe sie schlicht legalisiert. Merke:  Umwandeln und Umbenennen bedeutet nicht Neu-Entstehen. Die offizielle Arbeitslosenquote, Stand Februar 2004,  bestätigt es. Sie liegt bei 4,64 Millionen. Die inoffizielle Arbeitslosenquote dürfte sich bei etwa sieben Millionen einpendeln. Diese Zahlen zeigen deutlich, daß die Mini-Jobs bislang nicht einmal zum  Schönfärben der Statistik taugen. Den Lebensunterhalt der Beschäftigten sichern sie schon gar nicht. Es sei denn,  man hat mindestens zwei oder drei von ihnen.   Alternative:  Man lebt mit dem beruftätigen Partner zusammen in einem Haushalt oder betreibt das Ganze sowieso nur als Zusatzjob neben der Hauptbeschäftigung. Ansonsten sind 400 Euro ein Pappenstiel. Das reicht,  je nach Lage der Wohnung,  noch nicht einmal für die Miete. Das bedeutet:  Hier dürfen Sozialamt beziehungsweise Wohnungsamt einspringen und den fehlenden Betrag ergänzen. Heraus kommt so eine Art Kombi-Lohn-Modell:  Der karge Lohn wird durch "Transferleistungen" aufgestockt,  damit es zum "Leben"  reicht.  Richtig gut leben können davon Hausbesitzer und Immobiliengesellschaften.  Sie lassen sich subventionieren,  in dem sie ihren Mietwucher auf die Allgemeinheit abwälzen.

Was bei der 400 Euro-Regelung jedoch am übelsten aufstößt:  Sie wird von Leuten getragen,  die für weniger als 400 Euro pro Tag gar nicht erst aufstehen würden :  unsere selbst ernannten Hungerleider an der Spitze von Politik und Wirtschaft.  Sie predigen Wasser,  trinken Wein und ignorieren die ausufernde Einkommensarmut. Sie sind die Allerletzten,  die sich in die Situation von Geringverdienern und sozial Schwachen hineinversetzen  können.  Auf der Rechnung eines CSU-Stoibers und seiner Berater findet die Verkäuferin,  die 1.300 Euro monatlich verdient,  gerade  noch Platz. Alles darunter existiert für solche "Volksvertreter" nicht.  Millionen von prekär Beschäftigten,  Arbeitslosen und sozial Schwachen werden wie Luft behandelt.  Hieraus spricht die bodenlose Arroganz und Ignoranz gut versorgter Haus- und Grundstückseigner.

Fazit:  In ihrer jetzigen Form taugen die 400-Euro-Jobs rein gar nichts. Am wenigsten zur Sicherung des Lebensunterhaltes.  Mit einer vernünftigen Grundsicherung lägen die Dinge anders.  Dann könnte sich der/die Mini-Jobber/in über den bloßen Existenzerhalt  hinaus ein wenig dazuverdienen.  Nur so würden die Mini-Jobs zum Erfolgsmodell. Freilich sollten die gehobenen 10%  der Bevölkerung einen entsprechend höheren Beitrag leisten,  das heißt "mehr abgeben". Dazu meinte Peter Glotz von der SPD (Sozialisten plündern Deutschland) vor einigen Monaten in einer Fernsehrunde:  "Das wollen  die aber nicht".  Er betrachtete damit das Thema als erledigt.  Ist es aber nicht,  lieber Peter! Unsere Großverdiener, Besitzstandswahrer und Vermögensaufhäufer werden irgendwann mehr abgeben.  Ob sie wollen oder nicht. Die Entwicklung wird sie dazu zwingen.

ZitatOriginal von Doris



 Unsere Großverdiener, Besitzstandswahrer und Vermögensaufhäufer werden irgendwann mehr abgeben.  Ob sie wollen oder nicht. Die Entwicklung wird sie dazu zwingen.

Doris, wenn DAS wahr wird, dann lohnt es sich, durchzuhalten  :wink:  8)

ManOfConstantSorrow

Seit 1991 waren in Deutschland noch niemals mehr Erwerbstätige mit befristetem Vertrag beschäftigt als 2008. Dies teilt das Statistische Bundesamt (Destatis) auf der Basis von Ergebnissen des Mikrozensus mit. Danach waren im Jahr 2008 2,7 Millionen oder 8,9% der Beschäftigten im Alter von 15 bis unter 65 Jahren (ohne Schüler und Studierende mit Nebenjob sowie Auszubildende) mit zeitlicher Befristung tätig.
http://www.destatis.de/jetspeed/portal/cms/Sites/destatis/Internet/DE/Presse/pm/2010/03/PD10__103__132,templateId=renderPrint.psml
http://www.fr-online.de/top_news/2430825_Arbeitsmarkt-in-Deutschland-Flexible-Beschaeftigte-starre-Renditeziele.html

Von der Leyen will Kurzzeit-Jobs weiter ausbauen
Die Bundesregierung will die Liberalisierung des Arbeitsmarktes weiter vorantreiben. Arbeitsministerin von der Leyen will bald ein Gesetz präsentieren, das befristete Arbeitsverträge noch leichter zulässt. Dabei steigt schon jetzt die Zahl der Kurzzeit-Jobs dramatisch an...
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,684261,00.html
Arbeitsscheu und chronisch schlecht gelaunt!

Strombolli

Ich will es kurz machen: Zu komplex sind die Zusammenhänge und Auswirkungen. Die ganze Macherei mit den Minijobs, zeigt doch nur, dass dieses Wirtschaftssystem im A*** ist. Die Denkansätze sind die von gestern, weil die da oben eben ihre alte Einstellung zu Arbeit und deren Bezahlung, ja generell zur selbstbestimmten Lebensgestaltung jedes Menschen aufgrund ihrer Gier nach mehr und Macht/Dominanz ... Elitedenken nicht ablegen können.

Die gegenwärtige, wiederholte Krise zeigt mir ganz deutlich, dass wir in einer einschneidenden, wehtuenden Phase des Übergangs sind. Jegliche Aktionen dieser "Menschen von Gestern" an den Hebeln der Macht, machen die Situation nur noch schlimmer. Die dem alten Ford zugeschriebenen Worte: "Autos kaufen keine Autos" stimmen, mag man nun von ihm halten was man will.

Um bei dem Beispiel Auto zu bleiben: Gebt den Menschen richtig Kohle für ihre Arbeit, tretet die Banken bzgl. Bonitätsprüfung und Schufa in den Allerwertesten, überprüft die ganze Macherei mit Ratenzahlungskäufen, Vertragsrecht, Inkassofirmen, Call-Centern ... den ganzen Kram an Schwarzarbeit, geringfügige Beschäftigungsverhältnisse, Teilzeitjobs, 300 Krankenkassen, die Verquickung von Bank- und Versicherungssektor..
(wird schon wieder zuviel..) ... und ihr werdet feststellen: Das Sytem ist vergurkt. Die Spirale nach unten endet tödlich! Da hilft nur Krieg oder Revolution. Zur Not auch ne inszenierte Katastrophe: Viren-, Atom- oder Terror-grösster-anzunehmender-Unfall, um neu (mit dem Schweinekapitalismus anfangen zu können.

Könnte natürlich verdammt schiefgehen, wenn die Menschen dies nicht zulassen und versuchen ne andere Gesellschaft aufzubauen.
Die Medien tuen natürlich in Zusammenarbeit mit dem verkorksten föderalen Bildungssystem das ihre, die Dummheit der Bevölkerung so groß zu machen, dass die Bildung einer Gegenkraft zum neoliberal-faschistischen (ja! so muß man es nennen) Mainstream weitestgehend verhindert wird.

Jedenfalls mit der Forcierung von prekären Arbeitsverhältnissen und Minijobs und immer reicher werdenden FORBES-Milliardären rettet sich dieses System nicht. Im Gegentum: Es wird in spätrömischer Dekadenz untergehen und für den nächsten Versuch der Menschheit vernünftig miteinander umzugehen, Platz machen!

Die Hoffnung darauf wird zwar täglich wieder enttäuscht, aber ich gestatte mir den mir verbliebenen Luxus eine Vision ... einen Traum zu haben.
Denn:
Wenn Träume sterben, dann wirst du alt... wie die Puhdys singen.
Ich hätte dieses Lied anders hiereingestellt aber: "Dieses Video enthält Content von Sony Music Entertainment. Es ist in deinem Land nicht mehr verfügbar." Ja, liebe Sony Music Entertainment, dann f*** euch doch einfach selber!

Das Systemmotto: "Gib mir Dein Geld! - Jetzt, Du dreckiges Opfer !!!! - Und habe immer ANGST VOR DEM MORGEN !!!"

"Hört auf, Profite über Menschen zu stellen!" Occupy
Permanent angelogen & VERARSCHT IN DEUTSCHLAND! - Ich habe mit Dir fertig

Similar topics (10)

  • Logo Stiftung Menschenwürde Chefduzen Spendenbutton