Warnstreiks in der Tarifrunde Metall

Begonnen von Kuddel, 19:09:02 Di. 02.März 2021

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

Kuddel

ZitatIm Tarifkonflikt in der Metall- und Elektroindustrie haben sich heute knapp 60.000 Beschäftigte an Warnstreiks beteiligt (Stand: 14 Uhr). Aufgerufen hatte die Industriegewerkschaft IG-Metall, die in Deutschland über 2 Millionen Mitglieder hat.
https://perspektive-online.net/2021/03/60-000-arbeiterinnen-legen-bei-warnstreiks-die-arbeit-nieder/

Kuddel

Es ist schon deprimierend.

Es steht die ökonomisch wichtigste Tarifrunde an. Es wird darüber entschieden, wieviel Krümel vom Tisch der stärksten Industrieunternehmen fallen. Doch darüber finden keine Kämpfe statt, es sieht so aus, als sei alles bereits intern geregelt.

ZitatWie sich die schwerste Tarifrunde des Jahres lösen lässt

Inflation, Rezession: In der Metallbranche mit Millionen Beschäftigten gehen Arbeitgeber und Gewerkschaften öffentlich aufeinander los. Doch interne Gedankenspiele könnten zu einem Deal führen.
https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/metall-tarifrunde-verhandlungen-inflation-rezession-ig-metall-loehne-gaspreise-1.5663480?reduced=true

Das was man hier "interne Gedankenspiele" nennt, nenne ich Kungelei. Die IGM Führung hat sich längst mit mit dem "Tarifpartner" abgesprochen. Das Hauptinteresse dieser Gewerkschaft ist die Konkurrenzfähigkeit der deutschen Wirtschaft gegenüber dem Ausland.

Man wird wohl ein paar Warnstreiks als Kampfsimulationen inszenieren. Etwas für die Medien und zum Dampfablassen für die Kollegen. Ist alles längst eingepreist und ohne Wirkung.


counselor

Zitat"GEBT 8!" - Schluss mit den geheimen ,,Gedankenspielen" für einen oberfaulen Metall-Tarifabschluss!

Die Tarifrunde für die Beschäftigten in der Metall- und Elektroindustrie hat gerade einmal begonnen. Für die IG Metall, die Arbeiterinnen, Arbeiter und Angestellten herrscht "Friedenspflicht" bis Ende Oktober.

Aber schon tritt die Konzertierte Aktion auf den Plan und ergeht sich in "Gedankenspielen" und verbreitet sie lauthals über alle Medien-Kanäle.

Quelle: https://www.rf-news.de/2022/kw39/schluss-mit-den-geheimen-gedankenspielen-fuer-einen-oberfaulen-metall-tarifabschluss
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

counselor

ZitatTARIFRUNDE THÜRINGEN - Warum fordert die IG Metall eigentlich nicht 18 Prozent?

Die Tarifverhandlungen der IG Metall in Thüringen wurden heute begleitet von einer kämpferischen Kundgebung der IG Metall in Erfurt.

Beteiligt waren Kolleginnen und Kollegen aus ca. 20 Thüringer Betrieben. Viel Applaus gab es für kämpferische Redebeiträge, die die Durchsetzung der vollen 8 Prozent forderten. Ein Vertrauensmann von Schuler-Pressen sagte am Mikrophon, dass Kollegen ihn gefragt hätten, warum die IG Metall nicht 18 Prozent fordert.

Quelle: https://www.rf-news.de/2022/kw40/warum-fordert-die-ig-metall-eigentlich-nicht-18-prozent-1
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

Kuddel

Die Linke (Bewegung) kümmert sich seit Jahren nicht mehr die großen Konzerne. Bestenfalls von außen, Energiekonzerne als Umweltsäue, Vonovia als Spekulatenschwein, aber nicht von innen heraus.

Die IGM steckt bis zum Anschlag im Arsch des Kapitals. Es fehlen Betriebsgruppen, die Störenfriede im Betrieb sind, die die Macht der Gewerkschaft in Frage stellen und die frech und mutig mit völlig anderen Forderungen vorpreschen.

counselor

ZitatTARIF AKTUELL 1 - Statt Zurückhaltung wegen ,,konzertierter Aktion": Jetzt Warnstreiks, Urabstimmung und Vollstreik! - Mit Flugblatt

Gesamtmetall, die Interessenvertretung der Monopole in der Metall- und Elektroindustrie, hat die Forderungen der Gewerkschaft IG Metall kategorisch abgelehnt. Mit der dritten Verhandlungsrunde am 27./28. Oktober sind die Verhandlungen krachend gescheitert.

Quelle: https://www.rf-news.de/2022/kw43/statt-zurueckhaltung-wegen-konzertierter-aktion-jetzt-warnstreiks-urabstimmung-und-vollstreik
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

counselor

Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

counselor

Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

counselor

ZitatTARIFRUNDE METALL- UND ELEKTROINDUSTRIE - Kurs auf Urabstimmung und Streik – Für höhere Löhne und ,,Nieder mit dem Lohnsystem"

Bis zum Donnerstag haben sich Angaben der IG Metall bereits 110.000 Metallerinnen und Metaller an bundesweiten Warnstreiks beteiligt.¹ Überall stößt die provokative Haltung des Kapitalistenverbands Gesamtmetall auf Ärger und Wut. Ein Kollege beim Warnstreik vor Airbus in Hamburg: ,,Eine Laufzeit von 30 Monaten ohne tabellenwirksame Erhöhung ist eine freche Provokation. Glauben die denn, wir würden so lange die Füße still halten? Seit 2018 haben wir keine echte Lohnerhöhung mehr gehabt."

Quelle: https://www.rf-news.de/2022/kw44/kurs-auf-urabstimmung-und-streik-nieder-mit-dem-lohnsystem
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

Kuddel

Ich verstehe es einfach nicht.

Wenn die Inflationsrate bereits bei über 10% liegt, ist doch die Forderung nach 8% mehr Lohn, der Weg in die Reallohnsenkung. Was soll der Scheiß!?!

Und warum quatschen all die Linken Organisationen und Medien was von Arbeitskampf und wichtig, wichtig und kämpferisch und sonstwas. Haben die Halluzinationen? Ich sehe null Kämpfe in Arbeiter:innenhand. Nur ein wenig Theaterdonner mit Trillerpfeifen und IGM Fahnen. Fest unter IGM Kontrolle. Eine Farce. Lachhaft.

Die reale Situation egäbe schon ausreichend wütende und kämpferiche Arbeiter:innen. Aber wir befinden und in Germany und irgendwie glaubt man hierzulande, man könne nur mit einer Gewerkschaft kämpfen. Mit dieser Gewerkschaft wird es nie und nimmer einen ernstzunehmenden Arbeitskampf geben.

counselor

ZitatGROSSE KAMPFBEREITSCHAFT - Metalltarifrunde steuert auf eine Entscheidung zu

In allen Tarifbezirken haben vom 8. November bis heute die vierten Tarifverhandlungen in der Metall- und Elektroindustrie stattgefunden. Sie wurden alle ergebnislos vertagt.

Quelle: https://www.rf-news.de/2022/kw45/metalltarifrunde-steuert-auf-eine-entscheidung-zu
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

Kuddel

Ich hasse es.
"Linke" Medien sehen in der Tarifauseinandersetzung Metall "GROSSE KAMPFBEREITSCHAFT" (rf-news) oder "Rote Fahnen und Bengalos"(UZ). Warum dieser unangebrachte Optimismus?

Es mag vielleicht Kampfbereitschaft in den Menschen schlummern, doch es entfaltet sich in der Tarifauseinandersetzung kein ernstzunehmender Kampf und es wird dem Kapital nicht weh tun.

Naja, die trotzkistische Sozialistische Gleichheitspartei schimpfte wie gewohnt auf die Gewerkschaftsbonzen und ihr wurde untersagt, auf einer Warnstreikkundgebung ihre Flugblätter zu verteilen. Sie berichtete:
ZitatDoch der Widerstand gegen die Gewerkschaft als Betriebspolizei nimmt zu, und die WSWS ermutigt Arbeiter, sich nicht einschüchtern zu lassen und unabhängige Aktionskomitees aufzubauen, um die Kontrolle der Gewerkschaftsbürokratie zu durchbrechen. Dem Verbot der IG Metall, auf der Kundgebung mit Arbeitern zu sprechen und ihre Meinung zu verbreiten, tritt die WSWS mit aller Macht entgegen.
https://www.wsws.org/de/articles/2022/11/11/igme-n11.html

Ach, ich sehe das in diesem Zusammenhang nicht mit ermutigten Arbeitern und einer WSWS, die "mit aller Macht" irgendwas macht. Ich sehe die Kontrolle der IGM mit Unterstützung der Bullen. Es bleibt ein Trauerspiel.

Es herrscht Resignation. Ansonsten vertritt die IGM in erster Linie Stammbelegschaften der Großbetriebe und diesen Leuten geht es meist besser als dem Rest der Klasse. Sie hoffen, ihre Jobs bis zur Rente zu behalten, mehr sehe ich da nicht.

Die Faschogewerkschaft "Zentrum" versucht in dieses Trauerspiel einzubrechen mit bisweilen berechtigter Kritik an der IGM. Sie erscheint als die einzig ernstzunehmende Opposition in dem verschnarchten Gewerkschaftsbereich. Die Gefahr sollte man nicht unterschätzen.

Die Linke hat sich weitgehend aus den Betrieben zurückgezogen. Diejenigen, die in den 70ern mit revolutionärem Elan in die Betriebe gegangen sind, sind inzwischen in Rente.

Die kleine FAU macht ihre gewerkschaftlichen Gehversuche im Bereich der prekären Arbeit und ist von den Großbetrieben noch weit entfernt.


counselor

ZitatTARIF AKTUELL 2 - Urabstimmung und Vollstreik jetzt! (In Kürze auch als Flugblatt)

Weit über 400.000 Kolleginnen und Kollegen beteiligten sich kämpferisch an Warnstreiks der IG Metall. Auch die vierte Verhandlungsrunde ist gescheitert.

Quelle: https://www.rf-news.de/2022/kw45/urabstimmung-und-vollstreik-jetzt
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

counselor

Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

counselor

ZitatTARIFRUNDE - Kämpferische Warnstreiks gestern und heute - "Tarif 2"-Flugblatt der MLPD fordert zu Diskussionen heraus

In den letzten Tagen und heute fanden in zahlreichen Betrieben der Metall- und Elektro-Industrie kämpferische gewerkschaftliche Warnstreiks statt, zu denen die IG Metall im Vorfeld der 5. Verhandlungsrunde, die am Donnerstag stattfindet, aufgerufen hat

Quelle: https://www.rf-news.de/2022/kw46/kaempferische-warnstreiks-gestern-und-heute-tarif-2-flugblatt-der-mlpd-trifft-den-nagel-auf-den-kopf
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

counselor

Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

Fritz Linow

In Kiel hat die IGM heute einen Sternmarsch gemacht. Es sah durchaus eindrucksvoll aus, als alle aus verschiedenen Richtungen ankamen. Zur Begrüßung hieß es: ,,Habt ihr alle euren Rasseln und Trillerpfeifen mit?"

Da war es Zeit wieder zu gehen. Außerdem sind diese 8% zu wenig.

counselor

ZitatKEIN ÜBEREILTER ABSCHLUSS - JETZT URABSTIMMUNG UND STREIK - Zwei Wege in der Metalltarifrunde

Es zeichnet sich ab, dass von Gesamtmetall am Freitag ein Abschluss in der Metall- und Elektroindustrie angestrebt wird, bei VW (Haustarif) für nächste Woche.

Quelle: https://www.rf-news.de/2022/kw46/zwei-wege-in-der-metalltarifrunde
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

Kuddel

Ich glaub, ich bin im falschen Film. Die Medien erzählen uns einen.

ZitatHohe Tarifabschlüsse
"Noch keine Lohn-Preis-Spirale"
Tagesschau

ZitatEin Tarifabschluss auf Kredit
Mit heftigen Streikdrohungen haben IG-Metaller ihre Chemie-Kollegen übertrumpft.
FAZ

ZitatEin guter Abschluss für die Beschäftigten, eine erfolgreiche Nacht für die IG Metall BW
SWR

ZitatMehr Lohn in der Metall- und Elektroindustrie
Trotz Tarifabschluss die Euphorie im Zaum halten
Südwest Presse

Wollt ihr mich verarschen!?!

Die Profite der Metallindustrie gehen durch die Decke.
(Zur Erinnerung: https://www.handelsblatt.com/unternehmen/management/bilanz-drittes-quartal-der-abschwung-verschiebt-sich-dax-konzerne-verdienen-im-dritten-quartal-so-viel-wie-noch-nie/28815522.html )
Die IGM hat einen Abschluß für die Beschäftigten ausgehandelt, der eine Reallohnsenkung bedeutet.

Das war von Anfang an so absehbar.
Deshalb nervten mich die Sprüche von DKP, MLPD und Co. über die tollen anstehenden Kämpfe in der Metallindustrie.

Na, wo liefen sie denn!?!

Und all die Aufrufe an die Arbeiter:innen, sie sollten den Kampf in die eigenen Hände nehmen, verhallten.

Nichts. Rein gar nichts.

Die Linkspartei interessiert sich eh nicht für Arbeiter.

Die Linksradikalen haben keinen Fuß in den Großbetrieben.


counselor

Ich teile @Kuddels Meinung nicht ganz. Ich habe mich heute mit einer Kollegin aus dem MAN-Motorenwerk in Nürnberg unterhalten. Die MLPD hat eine Betriebsgruppe in dem Werk, der sie angehört. Sie hat mir gesagt, dass die Kollegen alles für einen Vollstreik vorbereitet hatten. Also für die Urabstimmung, die Wahl der Streikleitung etc. Sogar ein Streikzelt war samt Catering organisiert. Die Gewerkschaftsfunktionäre sind den Kollegen offen in den Rücken gefallen. Sie haben offen erklärt, dass der Streik insoweit gefährlich wäre, als er der Gewerkschaft entgleiten könnte. Man hat also auf Funktionärsebene Angst vor einem Übergang des Vollstreiks in einen wilden bzw selbständigen Streik. Deswegen der schnelle Abschluss.

Jetzt müssen wir sehen, ob das Verhandlungsergebnis von den Arbeitern akzeptiert wird.
Eine Hürde für einen selbständigen Streik ist, dass die Kollegen weder von der Gewerkschaft noch vom Arbeitgeber Geld sehen. Das Geld zum Leben müsste dann aus Erspartem oder aus Spenden der Bevölkerung kommen. Das ist für Kolleginnen und Kollegen eine Hürde.

ZitatMETALLTARIFRUNDE - Gesamtmetall knickt vor der Kampfbereitschaft der Metallerinnen und Metaller ein - Verhandlungsergebnis ist fauler Kompromiss

Mit seiner Provokation, jegliche tabellenwirksame Lohnerhöhung zu verhindern, ist Gesamtmetall nicht durchgekommen.

Quelle: https://www.rf-news.de/2022/kw46/warum-soll-die-tarifrunde-abgewuergt-werden
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

Nikita

Tarifabschluss der Metallindustrie
Sieg der Vernunft
Zitat...
Das Lohnplus von 5,2 Prozent im nächsten Jahr liegt deutlich unter der erwarteten Inflationsrate, die je nach Schätzung irgendwo zwischen sieben und acht Prozent liegen dürfte. Die Gehaltssteigerung ist also weit davon entfernt, den Kaufkraftverlust der Arbeitnehmer im nächsten Jahr auszugleichen. Sie können sich am Ende des Jahres trotz Lohnsteigerung weniger für ihr Geld leisten als zu dessen Beginn.

Die Lohnstückkosten dürften sinken
Schon gar nicht entschädigt das Plus für den Reallohnverlust dieses Jahres. Der fällt bei einer Inflationsrate von über acht Prozent entsprechend hoch aus, weil es für 2022 keine Kompensation gibt. Auch 2024 könnten die Metaller noch Reallohnverluste einfahren, wenn die Preissteigerungsrate nicht schnell genug auf 3,3 Prozent oder darunter sinkt. Selbst wenn in zwei Jahren ein mageres inflationsbereinigtes Plus übrig bleiben sollte, wiegt es längst nicht den Kaufkraftschwund von 2022 und 2023 auf.
...

https://www.spiegel.de/wirtschaft/tarifrunde-in-der-metallindustrie-ig-metall-vernuenftiger-abschluss-a-a8b1b0d4-a2d4-4565-9b73-dde4dc4a6a61

Fritz Linow

Die DGB-Gewerkschaften sind ein Ordnungsfaktor im Ausbeutungssystem, historisch und strukturell. Es mag hier und da  Widerstand geben, aber letztendlich klebt man sich immer wieder an diesem Verein fest.

Wenn wie anscheinend in Nürnberg durchaus Streikbereitschaft bestand und diese dann von oben abgeblasen wurde, dann müssten daraus Konsequenzen gezogen werden. Wird nicht passieren, wie in all den anderen Jahrzehnten davor.

Nebenbei fällt das Ergebnis der IGM mit der anstehenden ,,Lohnrunde" für die Leihsklaven zusammen. Bei diesem ganzen Scheiß vergeht die Lust, darauf hinzuweisen, für was Gewerkschaften eigentlich da sind.

Onkel Tom

Zitat von Counselor :
ZitatJetzt müssen wir sehen, ob das Verhandlungsergebnis von den Arbeitern akzeptiert wird.

Und bis dahin wäre es jetzt wichtig, die Zugänge der entsprechenden Betriebe mit Flugis
zu versorgen, die nicht nach genügsamkeit der "Ordnungsmacht etablierter Gewerkschaften"
muffeln.
Lass Dich nicht verhartzen !

Kuddel

@Onkel Tom, ich geb dir im Grunde Recht, aber wir sollten uns die realen Verhältnisse ansehen: Wer könnte denn
Zitat...entsprechende Betriebe mit Flugis ... versorgen...
??

Wer schreibt die Flugis und wer verteilt sie?
Ein Flugblatt muß Bezug nehmen auf die Zustände im jeweiligen Betrieb. Wer hat diese Kenntnisse? Es müssen bei solchen Projekten zumindest Bekannte aus dem jeweiligen Betrieb da sein, die beim Formulieren zu Rate gezogen werden können. Ideal wäre es, wenn es Kollegen aus dem Betrieb selbst wären, die die Flublätter erstellen.

Und wer würde die Flugblätter verteilen?

Wenn wir uns in der chefduzen Community mal umhören, werden wohl nicht so viele Hände hochgehen bei der Frage, ob man schonmal vor einem Betrieb Flugblatter verteilt hat.

Ich sehe das große Problem bei eventueller Betriebsarbeit, daß es an entsprechenden Strukturen jenseits des DGB fehlt.

Onkel Tom

Jo, ohne Bezug zu den Betriebsangehörigen bringt das wenig bis gar nichts.
Lass Dich nicht verhartzen !

counselor

Es formiert sich Widerstand innerhalb der IGM
ZitatKRITIK IN DER IG METALL - Vollversammlung der Vertrauensleute von Mercedes Untertürkheim lehnen faulen Tarifkompromiss ab

Gestern fand die Vollversammlung der IG-Metall-Vertrauensleute bei Mercedes Benz im Stammwerk Untertürkheim zur Bewertung des Verhandlungsergbenisses im Pilotbezirk vom 17./18. November statt. Die Vertrauensleute lehnten mit großer Mehrheit das Ergebnis der Verhandlungen ab.

Quelle: https://www.rf-news.de/2022/kw47/vertrauensleute-von-mercedes-untertuerkheim-lehnen-faulen-tarifkompromiss-ab
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

counselor

ZitatMETALLTARIFRUNDE - Vertrauensleute der IG Metall Sindelfingen: Kritische Diskussionen zu Verhandlungsergebnis, Mehrheit stimmt dafür

Die Vollversammlung war wegen Termin- und Platzschwierigkeiten in drei Schichten unterteilt worden.

Es gab nach der Vorstellung des Verhandlungsergebnisses durch die Ortsverwaltung Stuttgart und den Betriebsratsvorsitzenden von Daimler Sindelfingen, die beide in der Tarifkommission sind, sachliche Argumente von Vertrauensleuten, den faulen Kompromiss abzulehnen: Streik wäre möglich und notwendig gewesen! Unsere machtvollen Warnstreiks haben unsere Kraft gezeigt, wir haben gezeigt: ,,Wir sind nicht bereit, für ihre Kriege und Krisen zu verzichten". Die Erfahrung eines Streiks muss endlich wieder einmal gemacht werden.

Quelle: https://www.rf-news.de/2022/kw47/vertrauensleute-der-ig-metall-sindelfingen-wollen-verhandlungsergebnis-annehmen
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

counselor

Das letzte Wort zum faulen Kompromiss der IGM scheint noch nicht gesprochen:

ZitatDAIMLER UNTERTÜRKHEIM/PORSCHE ZUFFENHAUSEN - Wachsende gewerkschaftliche Kritikbewegung an faulem Kompromiss

Nach den Vertrauensleuten bei Mercedes-Benz in Untertürkheim haben auch die Vertrauensleute bei Porsche Zuffenhausen das Verhandlungsergebnis von Ludwigsburg vom 18.11. mehrheitlich abgelehnt. Auch aus weiteren Betrieben erfuhr Roten Fahne News, dass kritische Stimmen immer lauter werden. Beim Verhandlungsergebnis mussten die Metall-Kapitalisten erhebliche Zugeständnisse machen. Aus Angst vor einem richtigen Streik!

Quelle: https://www.rf-news.de/2022/kw47/wachsende-gewerkschaftliche-kritikbewegung-an-faulem-kompromiss
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

counselor

Die Auseinandersetzung innerhalb der IGM geht weiter:

ZitatFLUGBLATT HIERZU FOLGT - WACHSENDE KRITIKBEWEGUNG IN DER IG-METALL - Statt faulem Kompromiss – jetzt den Kampf wieder aufnehmen!

Seitdem in Baden-Württemberg am 18. November ein Verhandlungsergebnis erzielt wurde, wird in den Metallbetrieben heiß diskutiert: Viele sehen es als faulen Kompromiss.

Die erste tabellenwirksame Erhöhung käme erst ab Juni 2023. Durch die zweijährige Laufzeit ist die Erhöhung real nur 4,2% pro Jahr. 900.000 Kolleginnen und Kollegen haben ihre Kampfbereitschaft in Warnstreiks gezeigt. Die volle Kampfkraft wurde aber nicht eingesetzt. Für dieses Ergebnis haben wir nicht gestreikt!

Quelle: https://www.rf-news.de/2022/kw47/statt-faulem-kompromiss-jetzt-den-kampf-wieder-aufnehmen
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

Similar topics (10)

  • Logo Stiftung Menschenwürde Chefduzen Spendenbutton