Neueste Beiträge

#1
Flüchtlinge sollen entmenschlicht und abgeschreckt werden durch die Bezhalkarte.
Für Hartz IV hatten das schon Sarrazin und die INSM (Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft) schon früher gefordert. Kann also nur eine bekloppte Idee sein. Politiker können bei der Nummer gern als Vorbild vorangehen.
Visa findet es geil und lobbyiert für sich selbst.


https://www.visa.de/content/dam/VCOM/regional/ve/germany/pdf/SocialCard/Visa_Positionspapier%20Bezahlkarte.pdf

So sieht Visa vielfältige weitere Anwendungsmöglichkeiten z.B. für Studenten. Besonders stolz ist man,
Zitat: "Sperrung der Karte jederzeit möglich"
#2
Zitat von: Frauenpower am Heute um 18:17:52Stimmt Onkel Tom, aber sich krank melden kann man und zum Arzt gehen auch, kann jedenfalls nicht verwehrt werden

Huch, habe ich hier sinngemäß mal empfohlen, das "gelbe Fähnchien nicht zu hissen" ?

Wüsste ich nicht und wenn die gelbe Fahne gehisst wird, sollte man das nicht auf die
für drei Tage um einen JC-Termin herum veranstalten.. Also wenn schon, dann aber richtig..
Unter 2 Wochen taucht nix, sich zu erholen.  ;)

Ich ersetze in meinen Gedanken das aber mal mit und  :D dann passt das..
#3
Diese Bezahlkarte ist blinder Technikglaube.
Erschwerend kommt hinzu, das die Anbieter dieser Karte
(einer davon ist VISA) sich daran dumm & dämlich "verdienen".

Deren Spekulanten bedanken sich.  :Q

Edith hat ein weiteres Einsatzgebiet für solche Bezahlkarten entfernt, kann es momentan nicht belegen.
#4
Vielen Dank  :) Ist schon echt krass..
Ich frage mich, ob man da den Begriff Datenschutz in der Pfeife rauchen
kann und es qualmt noch nicht einmal..
Im Namen von "Sicherheit, blabla, was alles passieren könnte" etwas überzogen
auch noch wissen zu wollen, wer wann wo und was mit der Plastikkarte bezahlt.
Und Anwalt für Asylrecht und Ausländerangelegenheiten ist auch noch gezwungen,
sich diesem IT-Unrecht an zu schließen..
Sehe es dann so, das es für die Betroffenen in den Augen der
Behörden "kein informationelles Selbstbestimmungsrecht" gibt.
Aber Solidarität ist alles wenn Du das zweite Bild im #6 siehst  ;)
Bor, blos weiter ziehen zum nächsten Thread.. Bein Blutdruck..


#5
ZitatPRESSEMITTEILUNG DES ZENTRALKOMITEES DER MLPD - Anschlagsserie auf Landtagskandidaten der MLPD – Stoppt den faschistischen Terror

Das ZK der MLPD teilt mit:

Erneut wurde auf einen Landtagskandidaten der MLPD ein faschistischer Anschlag verübt. Vermutlich in der Nacht von Freitag, den 12. Juli, auf Samstag wurden etliche Radmuttern des Autos von Andreas Eifler aus Truckenthal / Schalkau gelockert. Er verlieh sein Auto an einen Freund, welcher am Sonnabend während der Fahrt plötzlich ein ungewöhnliches Verhalten der Räder bemerkte und sofort das Auto abstellte. An allen vier Rädern waren die Radmuttern locker.

Quelle: https://www.rf-news.de/2024/kw29/anschlagsserie-auf-landtagskandidaten-der-mlpd-stoppt-den-faschistischen-terror
#6
Termine / Aw: Termine der Montagsdemo Nü...
Letzter Beitrag von counselor - Heute um 18:18:17
ZitatArbeiter und Erwerbslose gemeinsam gegen Faschismus und Sozialkahlschlag!

Kommt zur Demonstration von bundesweiter Montagsdemo und kämpferischer Bergarbeiterbewegung Kumpel für AUF am 17. August nach Eisenach!

11 Uhr Karlsplatz, Auftaktkundgebung

 Bei den Europawahlen wählten nur noch 14,4 Prozent in Thüringen die Ampel-Parteien. Kaum jemand hat noch Vertrauen zur Regierung. Zu Recht! Doch: Wohin soll die Reise gehen? Die CDU steht für einen noch krasseren Sozialkahlschlag. Dafür kann es von uns nur die rote Karte geben. Faschisten wie die AfD spielen sich als Regierungskritiker auf und versuchen die berechtigten Kritiken verlogen auf ihre Mühlen zu lenken. Dabei hat die AfD noch nie Belegschaften im Kampf um ihre Arbeitsplätze, für mehr Lohn, Arbeitszeitverkürzung oder ihre Rechte unterstützt. Im Gegenteil: Die AfD will das Bürgergeld abschaffen. Sie fordert freie Fahrt für die Gewinne der Unternehmer, Konzerne, Immobilienbesitzer und Superreichen, Hochsetzung des Renteneintrittsalters und anderen sozialen Kahlschlag. Spaltung ist ihr Geschäft. Spaltung der Arbeiter, Spaltung in Beschäftigte und Arbeitslose, in Einheimische und Migranten und Flüchtlinge, in Ost und West. Wir sagen klar: Wer AfD wählt, wählt Faschismus! Die Menschheit darf kein weiteres Mal darauf reinfallen.


Die Bedrohung ist groß! Die globale Umweltkatastrophe hat begonnen. Wir erleben in diesem Jahr ein Unwetter und eine Überschwemmung nach der anderen. Wir kennen die Politik der verbrannten der Erde der RAG an Ruhr und Saar: Arbeits- und Ausbildungsplätze wurden im großen Stil vernichtet, die Ausbeutung gesteigert, PCB und Giftmüll unter Tage eingelagert, Gewässer werden vergiftet, die Gesundheit gefährdet. Werkswohnungen wurden verscherbelt. Bei Kali+Salz und in den Braunkohlerevieren droht das gleiche Desaster. Aktuell deckte ein Bergmann mutig auf, dass 80.000 Tonnen Giftmüll in der Untertagedeponie in Herfa/Neurode von Kali+Salz falsch eingelagert wurden. Umweltschutz ist dringend notwendig, aber nicht auf Kosten von uns, sondern auf Kosten der Konzerne als Hauptverursacher.

Die Sorge um einen Weltkrieg treibt viele um. Zu Recht! Der von beiden Seiten ungerechte Ukraine-Krieg wird immer brutaler und der Völkermord in Gaza setzt sich fort. Zu letzterem hat man von der AfD noch nie ein kritisches Wort an der Regierungspolitik gehört. ,,Unser Land zuerst" ist zu Ende gedacht nichts anderes als eine Kriegserklärung.

Die kämpferische Bergarbeiterbewegung Kumpel für AUF steht wie die Bundesweite Montagsdemobewegung für einen ganz anderen Weg:

,,Um uns selber, müssen wir uns selber kümmern" die Losung der Bischofferoder Kali-Kumpel – ist auch unser Motto. Unter Tage zählt nicht, welche Herkunft man hat, sondern dass man sich aufeinander verlassen kann und zusammenhält. Statt Egoismus, Spaltung und Konkurrenz, arbeitet Kumpel für AUF am internationalen Zusammenschluss der Bergleute, ist Mitorganisator der Internationalen Bergarbeiterkonferenz. Die Bundesweite Montagsdemobewegung steht für gelebte Solidarität und kämpft seit 20 Jahren gegen Armut und für den Erhalt sozialer Errungenschaften. Sie hat dafür gesorgt, dass der Widerstand gegen die Hartz-Armuts-Gesetze nie verschwunden ist. 20 Jahre Bundesweite Montagsdemo bedeutet 20 Jahre gemeinsamer Kampf von Erwerbslosen und Erwerbstätigen – Schulter an Schulter. 20 Jahre in Ost und West für gleiche Löhne und Gehälter. Seit 2004 – auch in Thüringen – geht die Bundesweite Montagsdemo auf die Straße: überparteilich, demokratisch, selbstorganisiert, selbstfinanziert und antifaschistisch.

Alle angesprochenen Probleme haben ihre Ursache nicht in der Migration, sondern im Kapitalismus. So kann es tatsächlich keinen Tag weitergehen. Statt die Faust in der Tasche zu ballen, ist organisierter, fortschrittlicher Widerstand die richtige Wahl. Es ist höchste Zeit, für eine gesellschaftliche Alternative zu diesem zerstörerischen kapitalistischen System. Kämpfen wir für eine lebenswerte Zukunft in einer Gesellschaft ohne Ausbeutung und Unterdrückung von Mensch und Natur! Der Sozialismus gehört mit in die gesellschaftliche Diskussion.

Kommt zur Demonstration von bundesweiter Montagsdemo und kämpferischer Bergarbeiterbewegung Kumpel für AUF am 17. August nach Eisenach! Arbeiter und Erwerbslose gemeinsam gegen Faschismus und Sozialkahlschlag!

 11 Uhr Karlsplatz, Auftaktkundgebung

12 Uhr Beginn Demonstration

14 Uhr Karlsplatz, Abschlusskundgebung und anschließendes Fest

Der Flyer erscheint in Kürze.

 

Kontakt:

bundesweite_montagsdemo@gmx.de; www.bundesweite-montagsdemo.de

kumpel-fuer-auf@gmx.de; www.minersconference.org

 

V.i.S.d.P.: Ulrich Achenbach, Alte Wittener Str. 31, 44803 Bochum

Quelle: http://bundesweite-montagsdemo.de/?p=8866
#7
Stimmt Onkel Tom, aber sich krank melden kann man und zum Arzt gehen auch, kann jedenfalls nicht verwehrt werden

Geld bei Krankheit und wenn mal frei ist sollte es auch geben, während der Dauer der Maßnahme

Und Fahrtkosten von der Aufwandsentschädigung ist auch schwer erträglich 😠
#8
Ja, mindestens Mindestlohn! Das allein reicht aber nicht aus. Sämtliche Arbeitnehmerrechte müssen dort hin.
#9
Praxisbereich / Aw: Stadtteilarbeit
Letzter Beitrag von Nikita - Heute um 17:37:38
Bei uns ist dauerhaft eine von mehreren Stadtteil-Initiativen ins Rollen gekommen. Wir sind dort unpolitisch und wollen einfach den Stadtteil begrünen und verschönern. Die Stadt und der Stadtbezirk unterstützen uns sehr gut, obwohl es eine Haushaltssperre gibt. Wir haben schnell Fortschritte erzielt, weil wir viel selbst machen. Ich habe noch niemanden in der Initiative erlebt, mit dem ich nicht umgehen möchte, obwohl wir bunt gemischt sind. Viele sind älter als ich. Wir haben uns fast automatisch mit anderen Initiativen verknüpft und tauschen uns aus. Man hilft sich, lässt sich aber nicht reinreden.

Jemand hat einfach mal über nebenan.de gefragt, wer Lust hat mitzumachen und aufgepasst, dass die Initiative nicht einschläft. Auf einen Schlag kenne ich jetzt viele Nachbarn (im weiteren Sinne) hier im Viertel. Ich habe in kurzer Zeit viel über das Viertel gelernt und niedrigschwellig Zugang zu Menschen und Einrichtungen. Es hat mich aus der Anonymität herausgerissen - in positiver Weise.

Das darf als Plädoyer für: einfach-mal-machen gesehen werden.

Nebenstory:
Beim letzten Treffen saß jemand neben mir, nannte mir seinen Vornamen und war sehr aktiv in der Gruppe. Er ist nett, aber irgendwie anders.
Am nächsten Tag erfuhr ich, dass es der Stadtbezirksabgeordnete der CDU ist. Hätte ich es vorher gewusst, wäre ich wohl gegangen oder hätte mich weggesetzt. Schön, dass es nicht so war. Jetzt duzen wir uns und ich habe mir nicht die Chance genommen, ins Gespräch zu kommen.
Die CDU hier in der Stadt ist ansonsten die Pest in Person.
#10
So ist es. Deswegen bin ich für die Einführung des Mindestlohns in solchen Maßnahmen.
  • Chefduzen Spendenbutton