Die neuen Wohnungslosen

Begonnen von dagobert, 20:06:33 Mi. 21.November 2018

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

dagobert

ZitatDie neuen Wohnungslosen
Steigende Mietpreise, Krankheit oder Kürzung der Sozialleistungen: Obdachlosigkeit trifft zunehmend die Mittelschicht.

[...]
Mehr als 15.000 Menschen in Österreich waren im Vorjahr wohnungslos, rund 10.000 davon lebten in Wien. Das ist ein Drittel mehr als noch vor zehn Jahren. Und längst handelt es sich dabei nicht mehr nur um jene, die abschätzig "Sandler" genannt werden und die im Weichbild der properen Innenstädte von vielen nur ungern gesehen werden. Immer öfter sind es Angehörige der Mittelschicht, die so wie James Winkler manchmal trotz eines fixen Arbeitsplatzes auf der Straße landen.

"Den klassischen Obdachlosen gibt es nicht mehr", sagt Daniela Unterholzner, Geschäftsführerin des Neunerhauses, das Obdachlosen in Wien Wohnraum und medizinische Versorgung bietet. "Zu uns kommen Akademiker genauso wie Asylwerber, Frauen wie Männer und Mütter mit kleinen Kindern."
https://www.zeit.de/2018/47/obdachlosigkeit-oesterreich-wien-mietpreise-sozialleistungen-mittelschicht/komplettansicht
"Ich glaube, daß man nichts vom Krieg mehr wüßte,
wenn wer ihn will, ihn auch am meisten spürt."
Udo Jürgens (Ich glaube, 1968)

counselor

ZitatArm gegen Ärmer - Obdachlose in Bayern

Seit Jahren warnen Sozialarbeiter, dass sie überfordert sind von der Unterbringung gestrandeter Menschen. Die Gründe sind vielschichtig. Inzwischen, so Sozialarbeiter und Armutsforscher, erreicht das Problem prekärer Lebens- und Wohnsituationen nicht nur Menschen am Rande der Gesellschaft.

Quelle: https://www.br.de/br-fernsehen/sendungen/dokthema/obdachlose-bayern-armut-100.html
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

Kuddel

ZitatWie viele Menschen haben in Deutschland keine Wohnung und leben auf der Straße? Die Bundesregierung kennt die Antwort auf die Frage nicht, auf eine bundesweiten Wohnungsnotfallstatistik wartet die die Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe bisher vergeblich.
https://www.evangelisch.de/inhalte/154573/11-01-2019/regierung-hat-weiterhin-keinen-ueberblick-ueber-obdachlosigkeit

Ignoranz und eine bodenlose Frechheit!

dagobert

Zitat von: Kuddel am 19:14:52 Sa. 12.Januar 2019Ignoranz und eine bodenlose Frechheit!
Das ist keine Ignoranz, sondern Absicht.

Wer keine Wohnung hat, hat oft auch keine Arbeit.
Wer keine Wohnung hat, bekommt oft auch keine Sozialleistungen. (Oft zu Unrecht, aber versuch mal von der Strasse aus ein JC zu verklagen ...)

Würde man das Problem der Wohnungslosigkeit ernsthaft angehen, hätte man Hunderttausende zusätzliche Sozialleistungsbezieher - und gleichzeitig würde die Arbeitslosenstatistkik mehrere Hunderttausend zusätzliche Arbeitslose ausweisen.

In 2016 waren laut der BAG Wohnungslosenhilfe e.V. 860.000 Menschen ohne Wohnung.
https://www.bagw.de/de/themen/zahl_der_wohnungslosen/index.html

Wenn ich mal ganz vorsichtig (!) schätze, dass mindestens drei Viertel davon auch arbeitslos sind, ergibt dass über 600.000 Arbeitslose die nicht in der Statistik stehen.
Selbst Sybilla lässt diesen Teil der Statistikfälschung in ihrem Thread unerwähnt.

Geld sparen und Statistikbereinigung auf dem Rücken und auf Kosten der Schwächsten. *Wo ist der Kotz-Smiley?*
"Ich glaube, daß man nichts vom Krieg mehr wüßte,
wenn wer ihn will, ihn auch am meisten spürt."
Udo Jürgens (Ich glaube, 1968)

Kuddel

ZitatUnd raus bist du
Wohnungsnot: Und raus bist du

Wohnraum ist in Deutschland zu einem knappen Gut geworden. In München steigt darum die Zahl der Familien, die deshalb in Heimen für Wohnungslose unterkommen müssen.

https://www.zeit.de/2020/39/wohnunsnot-hohe-mieten-staedte-deutschland

Onkel Tom

Hmm.. Der Leerstandsmelder könnte auf ihrer Karte noch kleine Kreuzien gebrauchen, wo Besprechungen
zu wiederbelebung von Wohnraum der anderen Art geplant ist. (Termine zu AN..)
Könnte der Seite mögliche Wirkung ein hauchen..  ;)

https://leerstandsmelder.de/

Funzt der Link auch über Smartphone und Co ? Kann es mit meiner ollen Taschenwanze nicht testen..
Lass Dich nicht verhartzen !

BGS

Gilt D nicht etwa oft noch als "Hochlohnland"?

MfG

BGS
"Ceterum censeo, Berolinensis esse delendam"

https://forum.chefduzen.de/index.php/topic,21713.1020.html#lastPost
(:DAS SINKENDE SCHIFF DEUTSCHLAND ENDGÜLTIG VERLASSEN!)

Onkel Tom

Gute Frage.. "Hochlohnland" ganz bestimmt nicht mehr.. "Hochprofitland" schon eher.

Die Arbeiter_innenklasse wird immer mehr abgehängt. Insbesondere die Soloselbständigen,
Freelancer befinden sich gerade in der "Horrorshow a la vom JC stickmatisierend behandelt
zu werden".
Der Anteil der finanziell benachteiligten nimmt immer mehr Raum in der Gesellschaft ein.

Ich dachte erst, Corona würde der Bevölkerung auf die Sprünge helfen, gegen die soziale
Schieflage an zu stinken aber da ist D wohl "geduldiger" oder haben sich die "Fahrkarte zur
Revolte" noch nicht besorgt..

Der Jahreswechsel dürfte wegen der Beendigung von Kündigungsschutz der Wohnung,
reichlich Obdachlose "produzieren"..  :(
Lass Dich nicht verhartzen !

Kuddel

Zitat Wohnungslos trotz Job
Feierabend in der Notunterkunft

Immer mehr Erwerbstätige in den Städten können sich kein eigenes Zuhause leisten. Gibt es in Deutschland eine neue Form der ,,Working Poor"?
https://taz.de/Wohnungslos-trotz-Job/!5794140/

Kuddel

"Sie werden reich auf unsere Kosten": Aktivist*innen der Wohnungslosenbewegung MTST haben heute das Gebäude der Börse in São Paulo besetzt. Laut der linken Bewegung leiden Millionen Brasilianer*innen wieder Hunger, während die Unternehmen weiter Profite machen.

https://twitter.com/niklas_franzen/status/1441134784835584013?s=20

Kuddel

ZitatSie leben in Autos, Garagen oder Kellern: Bis zu eine Million Menschen in Deutschland gelten als wohnungslos. Trotz Arbeit oder Rente reicht vielen das Geld nicht für ein festes Zuhause.

ZDF, 29 min

https://www.zdf.de/dokumentation/zdfzoom/zdfzoom-leben-ohne-zuhause-102.html

Onkel Tom

Habe ich auch gesehen und verdammt noch mal, das sich Obdachlose nicht zusammen
tun und das schöne große Haus mit vielen Wohnungen besetzen..
Ja, ist anfänglich etwas schwer aber die besetzten Häuser in der Hafenstraße sind auch
auf dieser Weise geboren..

Berlin braucht wieder mehr Freiräume und damit weniger Obdachlose. Büddebüdde..

Gerade das Haus, wo die Gerichtsverhandlung naht, kann es gut gebrauchen, zumal so
eine Solidargemeinschaft auf ein Hausmeister des Eigentümers verzichten kann..

Das meiste an Handwerk habe ich im besetzen Haus erlernt und das ist ein ganz anderes
Arbeiten und macht obendrein Laune, weil man es für alle Mitbewohner_innen macht und
nicht für Bonzen etc..
Lass Dich nicht verhartzen !

Frauenpower

Ich habe die Sendung auch gesehen.
Bis 2030 sollen alle Obdachlosen ein Dach ueber dem Kopf haben.
Das muss frueher gehen! Die Probleme gibt es nicht erst seit heute!

Kuddel

Aber auch bis 2030 sehe ich nicht. Wer will das durchsetzen?
Ich sehe nur leere Versprechen und null Willen das durchzsetzen.
Wahrscheinlich steigt die Wohnungslosigkeit Jahr für Jahr weiter...

Similar topics (10)

  • Logo Stiftung Menschenwürde Chefduzen Spendenbutton