Spekulation mit Lebensmitteln

Begonnen von Kuddel, 09:54:12 So. 29.Mai 2022

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

Kuddel

ZitatDer Weizenpreis hat sich mehr als verdoppelt, sagt der bayrische Landwirt Peter Plank. Das liegt nicht allein am Krieg – Spekulation spielt eine große Rolle

Seit Beginn des Ukrainekrieges liest man oft, dass nun eine Lebensmittelkrise drohe. Aber Peter Plank sah schon seit Langem, wie die Preise in astronomische Höhen schossen. Ein Gespräch über Stickstoffdüngerpreise, Landwirtschaftspolitik und Börsenspekulation mit Korn und Getreide.

Agrarmärkte sind globale Märkte, das ist so und das wird auch so bleiben. Was die Preise angeht, sollten wir das Jahr 2020 zum Vergleich heranziehen: Weil das ein sehr durchschnittliches Jahr war, was Witterung, Erträge, aber auch die Preise betraf. Da konnten wir den Weizen für 160 Euro pro Tonne verkaufen. Im November 2021 waren die Preise am Markt schon – wohl vor allem den Energiepreisen geschuldet – bei 280 Euro pro Tonne.

Mit Weizen wird immer spekuliert. Jede Einheit Weizen wird acht bis zehn mal gehandelt, also gekauft und verkauft, bis sie zum Endverbraucher kommt. Keiner dieser Zwischenhändler hat den Weizen je gesehen oder in der Hand gehabt, das ist wie Wertpapierhandel, an der Börse.

Das heißt, Weizen ist grundsätzlich ein Spekulationsgeschäft?

Ja, und genau genommen eines, das auf Hunger in der Welt basiert. Die Händler haben mit Landwirtschaft nichts am Hut: Aber sie sehen vielleicht, dass in Australien die Ernte knapper ausfällt, weil es dort zu viel geregnet hat, oder dass es in den USA eine Trockenheit gibt, und dann setzen sie auf steigende oder fallende Kurse. Die Preise lagen aus einer Reihe von Gründen schon vor dem Krieg, also letzten November, bei 300 Euro pro Tonne.
https://www.freitag.de/autoren/pep/weizen-landwirt-peter-plank-erklaert-warum-die-lebensmittelpreise-steigen

dagobert

Alle Spekulanten enteignen und erschießen?

Im Ernst: Wer oder was hindert die verarbeitenden Betriebe daran, direkt bei den Erzeugern einzukaufen?
"Ich glaube, daß man nichts vom Krieg mehr wüßte,
wenn wer ihn will, ihn auch am meisten spürt."
Udo Jürgens (Ich glaube, 1968)

Tiefrot

Die Verarbeiter kaufen gewöhnlich nicht nur bei einem Erzeuger.
Genau dieses begünstigt die Spekulation.
Denke dran: Arbeiten gehen ist ein Deal !
Seht in den Lohnspiegel, und geht nicht drunter !

Wie bekommt man Milllionen von Deutschen zum Protest auf die Straße ?
Verbietet die BILD und schaltet Facebook ab !

Onkel Tom

Wenn sich der Bauer mit dem Müller zusammen tut, wären schon einige
Schritte des Zwichenhandels zu Weizen überwunden.

Ja,ich frage mich auch, was die Landwirte dazu hindert, ihre Anbauprodukte
selbst zu vermarkten.. Gibt es dazu EU-Verbote etc ?

Alternative Handels-Kollegtive wäre natürlich für die Kleinbauern u.s.w. von
Vorteil und Spekkulannten schauen in die Röhre.. Mir doch voll egal, das ich
dann zum Müller muss und meine Verpackung selbst mitbringen müsste.

Ich hätte gern 3 Scheffel Weizenmehl  ;)

Als Kind wurde ich oft mit einer 2 Liter Milchkanne zum Bauern geschickt und
mit 1 DM bekam ich 2 Liter Vorzugsmilch. Zuhaue kurz abgekocht, schmeckte
sie viel besser als das, was es heute im Tetrapack gibt. (ca 1972)

So, wie sich der Markt verhält, geht es Richtung Entglobalisierung und D sollte
sich mehr mit dem Binnenmarkt befassen. Desto länger der Ukraine-Krieg
läuft, desto mehr gehen internationale Vermarktungsstrategien im Arsch  ???
Lass Dich nicht verhartzen !

Tiefrot

Onkel Tom schrob:
ZitatAls Kind wurde ich oft mit einer 2 Liter Milchkanne zum Bauern geschickt und
mit 1 DM bekam ich 2 Liter Vorzugsmilch.

Vorzugsmilch - Da kommen Erinnerungen hoch, die war herrlich !  :D
Denke dran: Arbeiten gehen ist ein Deal !
Seht in den Lohnspiegel, und geht nicht drunter !

Wie bekommt man Milllionen von Deutschen zum Protest auf die Straße ?
Verbietet die BILD und schaltet Facebook ab !


counselor

ZitatKeine Steuern auf Obst und Gemüse

Eine blödere Forderung gibt es nicht, weil der Staat dann entweder andere Steuern erhöhen oder mehr Schulden machen oder Sozialleistungen streichen muss.

Was wir brauchen ist gesetzlicher Preisstopp!
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

Onkel Tom

Zitat von: counselor am 14:48:46 Fr. 03.Juni 2022
...
Was wir brauchen ist gesetzlicher Preisstopp!

Gibt doch nix geschenkt oder ?
Lass Dich nicht verhartzen !

Nikita

Zitat von: counselor am 14:48:46 Fr. 03.Juni 2022
ZitatKeine Steuern auf Obst und Gemüse

Eine blödere Forderung gibt es nicht, weil der Staat dann entweder andere Steuern erhöhen oder mehr Schulden machen oder Sozialleistungen streichen muss.

Was wir brauchen ist gesetzlicher Preisstopp!

Die Steuern müssen bei Lebensmitteln und Dinge des täglichen Bedarfs runter. Das macht bei Lebensmitteln nur Sinn, wenn die Spekulation auf Lebensmittel  verboten wird.

Frauenpower

Der Regierung  kann auch endlich die Vermögenssteuer einführen  oder die Kapitalertragsteuer erhöhen!
Außerdem braucht es eine Preisregulierung! Wo alle was davon haben! Produzierende, Handelnde, Verbrauchende! Lebensmittel sollen gesund ohne viel Chemie sein, Produzierende sollen nicht leer ausgehen! Und Vertreibende sollen auch zurecht kommen, Millionen / Milliardengewinne bedürfen der Regulierung.
Alle am Markt sollen eine Chance auf Teilhabe haben. Ich auch!

Frauenpower

Oder die Erbschaftssteuer bei hohe Vermögen erhöhen! Steuern bei solchen wie Merz oder anderen Steuergelder und Nebeneinkünfte Millionär - Abgeordnete (längstjährige Ladenhüter)  oder andere erhöhen! Da erhöhen, wo der produzierte Mehrwert ankommt, und nicht da, die ihn erschaffen.
Der Bauarbeiter rafft  sicherlich kein Milliardengewinn  an wie bspw  Vonovia, die die gebauten Häuser / Wohnungen vom Schreibtisch aus verkauft. / vermietet.

Nikita

Zitat von: Nikita am 17:46:17 Fr. 03.Juni 2022
Zitat von: counselor am 14:48:46 Fr. 03.Juni 2022
ZitatKeine Steuern auf Obst und Gemüse

Eine blödere Forderung gibt es nicht, weil der Staat dann entweder andere Steuern erhöhen oder mehr Schulden machen oder Sozialleistungen streichen muss.

Was wir brauchen ist gesetzlicher Preisstopp!

Die Steuern müssen bei Lebensmitteln und Dinge des täglichen Bedarfs runter. Das macht bei Lebensmitteln nur Sinn, wenn die Spekulation auf Lebensmittel  verboten wird.

Ulrich Schneider widerspricht zumindest in einem Aspekt, dass das Vermindern der Mehrwertsteuer auf Dinge des täglichen Bedarfs eine zweckmäßige Wirkung hat.

https://twitter.com/UlrichSchneider/status/1534809249993351169

counselor

Es ist halt immer fragwürdig, ob solche Steuersenkungen an die Verbraucher weitergegeben werden. Ein gesetzlicher Preisstopp brächte auf jeden Fall Entlastung.
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

counselor

ZitatGROSSTEIL BISHER FUTTERMITTEL - Getreidelieferungen verlängert – Aufatmen oder Fortsetzen der Heuchelei?

Das Getreideabkommen zwischen der Ukraine, Russland und den Vereinten Nationen, das am 19. November ausgelaufen wäre, wurde jetzt um 120 Tage verlängert. Der UNO-Generalsekretär Antonio Guterrez äußert die Hoffnung, eine weltweite Nahrungsmittelkrise zu verhindern: ,,Ich begrüße die Vereinbarung aller Seiten, das Getreideabkommen fortzusetzen."

Quelle: https://www.rf-news.de/2022/kw47/getreidelieferungen-verlaengert-aufatmen-oder-fortsetzen-der-heuchelei
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

Similar topics (10)

  • Logo Stiftung Menschenwürde Chefduzen Spendenbutton