chefduzen.de - Forum der Ausgebeuteten

Randbereiche - Wenig diskutiert! => (Schein)Selbstständigkeit => Thema gestartet von: StoneCold0x0 am 12:14:18 Mo. 14.Juni 2010

Titel: weg von Harz 4 Selbstständig werden
Beitrag von: StoneCold0x0 am 12:14:18 Mo. 14.Juni 2010
Servus,

ich habe genug mich von meiner SB schikanieren zu lassen und möchte aus den Kreislauf Arbeitslos > Zeitarbeit > Arbeitslos raus.
Welche Unterstützung(Starkapital) würde ich bekommen und was ist zu beachten?
Ich habe eine Kaufmännische Ausbildung abgeschlossen und mich zum Buchhalter weiterbilden lassen.

Würde mich über Tipps oder Erfahrungsberichte Freuen.

mfg
Titel: Re:weg von Harz 4 Selbstständig werden
Beitrag von: BGS am 20:34:18 So. 20.Juni 2010
Viel Glück,

aus meiner Erfahrung (auch kfm.) ist es, ohne dass ich irgendjemanden entmutigen möchte, kaum realistisch, mit dem lächerlich geringen Startgeld der ARGE / des A...amtes, von dem auch noch die teure Krankenversicherung, Miete etc. bezahlt weren muss, ein ernsthaftes Handelsgeschäft aufzuziehen. Ausser man hat grössere finanzielle Rücklagen, oder private Kreditgeber. Oder du wirst reiner Dienstleister bzw. benötigst sehr wenig Startkapital. Aber leben muss man ja auch, trotz einer guten Geschäftsidee.

Die Banken geben uns absolut nichts, obwohl sie einen gerne einladen... . Wer Geld vom Amt bekommt, gilt intern als nicht kreditwürdig. Auch an EU-Fördermittel, z. B. aus dem ESF bin ich leider nicht herangekommen, da stets irgendwelche Vermittler den direkten Antrag verhindert haben, oder meine Berater nicht gut genug waren.

Ich würde erstmal einen sehr guten Businessplan erstellen und mich danach, z. B. von der KfW oder IHK kostenlos beraten lassen. Parallel empfehlenswert ist auch Marktforschung, also herauszufinden, wo, wer und wieviele Kunden es in welchen Regionen gibt. Und warum sollten die ausgerechnet bei Dir kaufen?

Wie gesagt, arbeitslose Menschen ohne Geld haben, wie ich das sehe, zwar viele gute Ideen, aber kaum eine realistische Chance, sich gegen kapitalstarke Konkurrenten durchzusetzen.

Lass Dich (mit Zeugen) von der ARGE beraten und glaub nicht alles, was die deren "Gründer"zentren usw. weismachen wollen. Nicht zu vergessen ist grösste Vorsicht bei der Wahl der Unternehmensform geboten, soll einen das Finanzamt nicht vorschnell ruinieren mit seinen (Umsatz-)Steuerforderungen. Ich würde für den Anfang empfehlen, ein sog. gem.§ 19 UstG Kleinunternehmen zu gründen, damit keine Mwst./Ust. anfällt.

Ich drücke Dir beide Daumen und es ist bestimmt besser, etwas zu versuchen, als nur zu warten auf Arbeit, die sowieso immer weniger wird. Hoffentlich hast Du noch Kontakte aus Deinem alten Job, die in Puncto Kunden und Know-How wirklich weiterhelfen, sowie viele Freunde mit etwas Geld... .

MfG
BGS
Titel: Re:weg von Harz 4 Selbstständig werden
Beitrag von: Alex22 am 14:37:23 Di. 29.Juni 2010
http://www.chefduzen.de/index.php/topic,21857.0.html (http://www.chefduzen.de/index.php/topic,21857.0.html)

Finger weg von jeder Selbstständigkeit!

Wenn Du schwarz etwa 700 Euro schaffst, dann verlass das "Kundenverhältnis" bei der ARGE und verzichte auf die KK.
Das kommt dem Staat billiger als, wenn Du Kunde bist und er Dich mit teuren "Kursen" schikaniert.
Es ist auch besser für Deine Nerven und Deine Gesundheit.
Am besten wäre es auch nicht mehr gemeldet zu sein. Aber da muss sich jeder selber was einfallen lassen.
Seit dem Bankenbetrug ist für mich Schwarzarbeit nicht gleich Schwarzarbeit. Da muss man gut hinsehen und beachten wem sie wirklich schadet.

1 EJ und Aufstockung sind bei weitem schädlicher.

Man kan aber auch auswandern.
Titel: Re:weg von Harz 4 Selbstständig werden
Beitrag von: inline am 22:18:34 Do. 15.Juli 2010
Zitat von: Alex22
Finger weg von jeder Selbstständigkeit!

Wenn Du schwarz etwa 700 Euro schaffst, dann verlass das "Kundenverhältnis" bei der ARGE und verzichte auf die KK.
Das kommt dem Staat billiger als, wenn Du Kunde bist und er Dich mit teuren "Kursen" schikaniert.
Es ist auch besser für Deine Nerven und Deine Gesundheit.
Am besten wäre es auch nicht mehr gemeldet zu sein. Aber da muss sich jeder selber was einfallen lassen.

Das ist aber auch nicht jedermanns Sache, so im Untergrund zu leben.

Zitat von: Alex22
Man kan aber auch auswandern.

Finde ich die bessere Idee, wenn es gut überlegt ist.

Selbständigkeit ist ja auch prinzipell in unserem Lande möglich, nur halt nicht mit der Arge.
Titel: Re:weg von Harz 4 Selbstständig werden
Beitrag von: Micki am 19:27:20 So. 12.September 2010
So weit ich weis gibts da ne Möglichkeit das wenn man grade mehr an Überschuß erwirtschaftet als Harz IV die ARGE trotzden die KK zahlt da man mit KK wieder HarzIV Fall wird. Leider weis ich nicht wie das genau geht!
Titel: Re:weg von Harz 4 Selbstständig werden
Beitrag von: Alex22 am 10:53:39 Do. 16.September 2010
Hier noch ein Tipp zum "Leben im Untergrund"
http://www.chefduzen.de/index.php/topic,17314.msg212312.html#msg212312 (http://www.chefduzen.de/index.php/topic,17314.msg212312.html#msg212312)

und hier kann man die Sprache des Landes lernen, in das man Auswandern möchte.
Ist auch eine feine Sache sich weiter zu bilden.

http://www.busuu.com/ (http://www.busuu.com/)

Titel: Re:weg von Harz 4 Selbstständig werden
Beitrag von: arm+alt2 am 09:43:30 Mo. 04.Oktober 2010
Selbständig machen aus Harz4 raus ist so eine der schwierigeren Übungen, die echt viel Durchhaltevermögen, Nerven, Mut und noch mehr Glück erfordert.
Du musst Dir ja immer vor Augen halten, das Dein FB Dich ja gar nicht ziehen lassen will: Damit würde er sich ja seinen eigenen Arbeitsplatz nehmen. Gar nicht auszudenken, wenn da plötzlich die Angestellten der ARGEN niemand mehr hätten, den sie schikanieren könnten!

Von Banken, KfW und sonst. Fonds hast Du wahrscheinlich keine Hilfe zu erwarten. Die Einen geben Dir kein Geld, weil Du keines hast; die anderen geben Dir kein Geld, weil Du ja grade genug zum Leben hast.
Die lassern Dich 10x Businesspläne machen und dann passt es immer noch nicht, weil die ARGE die Zustimmung verweigert.

Ich habe das 1 Jahr lang durchexerziert und arg viel länger hätte ichs auch nicht mehr durchgehalten, da mir die ARGE wirklich jeden nur erdenklichen Stein in den Weg gelegt hat. Und ich brauchte nur noch die Hälfte der Miete von denen - für alles andere hatte ich schon genug Einnahmen.
Nen Businessplan wollten die dann auch noch haben, obwohl ich ja gar keine Startmittel wollte - nur die Hälfte der Mietkosten für den Anfang.
Und dann darfste noch so nen Wisch ausfüllen, indem Du Deine voraussichtlichen Einnahmen der nächsten 6 Monate angeben sollst.

Nen Businessplan hatte und brauchte ich nicht, weil ich in dem Biz schon 15 Jahre gearbeitet hatte. Die Einkommenschätzung habe ich leer gelassen (oder hab ich nur Fragezeichen reingeschrieben?), mit der Begründung, das ich als Kaufmann keine Falschangaben machen darf.  ;D Schon gar nicht bei der ARGE.

2 Tage später hatte ich ne Maßnahme am Arsch :P War ja sowas von klar...

Aber mittlerweile habe ichs geschafft - nach 8-9 Jahren Sozialhilfe und ALG2. In Deutschland würde mein Verdienst allerdings nicht ausreichen - darum bin ich nach Litauen gezogen.
Titel: Re:weg von Harz 4 Selbstständig werden
Beitrag von: schwarzrot am 10:09:41 Mo. 04.Oktober 2010
@arm+alt2:
Den businessplan brauchst du eh für die arge nicht, hast du ja schon ganz richtig geschrieben.
Jede(r) kann sich eine steuernummer holen und sich bei der arge 'selbstständig' melden (bei manchen branchen kommen noch gewerbeanmeldung dazu).
Nur wenn du irgendwelche zusatzleistungen von der arge wegen deiner selbstständigkeit willst, kommt der 'businessplan' ins spiel.

Bei selbstständigen, die nicht genug verdienen (also unter dem existensminimum liegen!) ist die arge zuständig, d.h. du hast immer ein recht zusätzliches hartzIV zu bekommen, damit du leben kannst (einziger wirklicher vorteil von 'hartzIV', für diese personengruppe).
Dein SB muss keine erlaubnis zu deiner selbsständigkeit abgeben. Allerdings sollte mensch bei selbstständigkeit immer versuchen alle zusätzlichen mittel auch in anspruch zu nehmen. Weil selbstständigkeit ist ja auch so schwer genug (vor allem mit null kohle) und last but-not-least hilfst du mit selbstständigkeit ja die statistik aufzuwerten, an der der arge so viel liegt (du zählst bei denen dann nicht mehr als erwerbslos).

Zitat
Und dann darfste noch so nen Wisch ausfüllen, indem Du Deine voraussichtlichen Einnahmen der nächsten 6 Monate angeben sollst.
0, 0, 0, 0, 0, 0 und alles andere durchstreichen sollte reichen. Bisher hab ich noch von keinen nachteilen gehört, wenn dort dies eingetragen wird.
Solche EKS-vorschau können nur ganz wenige selbstständige sinnvoll ausfüllen. Z.b. kioskbesitzer/spätkaufbetreiber, da merkt mensch, was für 'selbstständige' die in der arge so im sinn hatten.
Titel: Re:weg von Harz 4 Selbstständig werden
Beitrag von: arm+alt2 am 10:54:23 Mo. 04.Oktober 2010
Also meine SB war ganz empört und hat mich erstmal gleich zu ner Maßnahme eingewunken, als ich Ihr eröffnet habe, das ich mich jetzt wieder Selbständig machen werde  ;D
Die meinte allen Ernstes Sachen wie: "Aber ohne Erlaubnis durch uns geht das schon mal gar nicht", "Das müssen Sie erst mit der Frau xy absprechen und die ist grade in Urlaub" (die Frau habe ich nie gesehen, die war IMMER auf Urlaub, ner Schulung oder krank...), "Da brauchen wir ertmal die Unterlagen Ihrer Krankenversicherung".

Ich weiß immer noch nicht, ob die das wirklich geglaubt hat oder ob die sich das Reflexhaft aus den Fingern gesogen hat...
Titel: Re:weg von Harz 4 Selbstständig werden
Beitrag von: doggy am 11:29:20 Mo. 04.Oktober 2010
Selbst wenn du es schaffst alle Hürden der "Selbstständigkeit aus Hartz IV" zu nehmen, die SB geben dir höchstens 1 Jahr um es zu schaffen. Nach einem Jahr können sie dir sagen das du deine Selbstständigkeit im Nebengewerbe auszuführen und damit dem 1. Arbeitsmarkt *hüstel* zur Verfügung zu stehen hast. Ebenso gehen dann die Sinnlos-Maßnahmen los.
Bei mir haben sie bis jetzt noch mitgespielt, weil ich durch Selbstständigkeit in Hartz IV gerutscht bin.
Aber ich hatte schon Tänze bei der ARGE die gehen auf keine Kuhhaut mehr. Sie lassen mich nun wieder ein halbes Jahr in Ruhe, aber nur weil ich eine Gewinnsteigerung hatte die der Sachbearbeiter als "aussichtsreich" tituliert hat. Das ich auf dem 1- Arbeitsmarkt keine Chancen mehr habe, wurde mit 'werden wir ja sehen' abgetan.
In einer EGV (bei einem anderen Sachbearbeiter) stand sogar drin, das ich nach 6 Monaten keine Hilfe mehr bekomme, wenn ich bis dahin nicht aus dem Bezug von Hartz raus bin. Habs natürlich nicht unterschrieben.
Die Schikanen von der ARGE bleiben auch bestehen, wenn du selbstständig bist. Sie ändern sich nur. Da werden Aufwendungen die du nachweislich für deine Firma hattest, nicht anerkannt und mit der Aussage "es geht nach dem Sparsamkeitsprinzip" abgelehnt, wodurch dann aber dein Gewinn erhöht wird, was eine Absenkung deiner ARGE-Leistungen zur Folge hat.

Die erste EKS kannst du mit 0 abgeben, aber wenn du das nach einem halben Jahr wiederholst, akzeptieren die die nicht mehr. Dann setzen sie die Zahlen ein, die du im ersten halben Jahr erwirtschaftet hast. Sie erwarten auch eine durchschnittliche Gewinnsteigerung (was ja logisch ist). Und wenns nur ein Euro ist. Solange du Gewinn schreibst, ist alles Ok. Nach einem halben Jahr wird dann Bilanz gezogen, und die entgültige EKS muss gemacht werden.
Danach entscheidet sich dann, ob du überhaupt selbstständig bleiben kannst, oder ob sie dir noch einmal 6 Monate geben. Das erste halbe Jahr hast du Narrenfreiheit und kannst auch Minus schreiben. Nach dem 2. halben Jahr wollen sie sehen, das du Gewinn erwirtschaftest, ansonsten passiert das was ich oben schon geschrieben hatte, und der Traum ist vorbei.

Es ist ein schwerer Kampf wenn du als Selbstständiger zur Arge musst, oder dich aus Hartz IV heraus selbstständig machst, aber es lohnt sich. Wichtig ist nur eine gute Idee, ein schlüssiges Konzept und eine dicke Haut um gegen die Windmühlen, die sich da in Gang setzen, anzukommen. 
Titel: Re:weg von Harz 4 Selbstständig werden
Beitrag von: Pfiffi am 12:27:12 Mo. 04.Oktober 2010
Gut vorbereiten, einen Businessplan sollte man für sich erstellen, meist tauchen dann Fragen auf die in Ruhe beantwortet werden wollen.

Die ARGE kann Dir nicht verweigern ein Gewerbe anzumelden.

Suche Dir Ansprechpartner für Informationen z.B. die IHK, die geben Dir geanuere Auskunft, auch Deine KK allerdings solltes Du bei der KK sehr genau nachfragen.

§16 käme in Betracht Einstiegsgeld, maximal 24 Monate maximal monatlich in Höhe das Regelsatzes, wird meist für 6 Monate beschieden.

Dann gibt es noch die Möglichkeit eines Zuschusses/Darlehen, da würde ich mir vorher bei meiner Bank im ruhigen Gespräch mit dem eigenen Kundebtreuer, um einen Kreit nachfragen, dies wird da ALG II sicher negativ abgelehnt, dies benötigst Du aber als Nachweis für die ARGE da hier das Nachrangigkeitprinzip gilt.

Wichtig ist, das Du es wirklich willst und nicht gleich an diesem "Ämterstress" scheiterst bzw. aufgibst.
Titel: Re:weg von Harz 4 Selbstständig werden
Beitrag von: schwarzrot am 12:40:20 Mo. 04.Oktober 2010
Kann das von Pfiffi geschriebene wieder nur unterstützen.   ;)

doggy, einiges was du oben geschrieben hast ist so nicht ganz richtig:
Die arge hat keine möglichkeiten dich beim FA abzumelden, das kannst nur du selbst (oder das FA in seltenen fällen). Somit kann sie dir auch nicht die selbstständigkeit verbieten, oder diese beenden.

In massnahmen kann die arge dich jederzeit stecken, voraussetzung ist aber, dass sie dies vernünftig begründen kann (alles andere sind nur einschüchterungsversuche in der hoffnung, dass du irgendwie von alleine auf deine eigentlichen rechte verzichtest)
Da SBs sowas sehr, sehr ungerne gerichtsverwertbar begründen, hilft es da mal wieder nicht auf das gerede des SB zu vertrauen, sondern falls nötig von ihm eine schriftliche begründung zu fordern (genau wie bei massnahmeschwachsinn bei 'normalen' ALGII beziehern auch).
Dann hat sich das mit der aufgabe der selbstständigkeit/massnahme meisst schnell erledigt.

Wie gesagt, 'selbstständige' helfen der arge die statistik zu frisieren, die arge hat also ein eigenes interesse, möglichst viel 'selbstständige' zu bekommen.
Das sollte mensch sich immer im hinterkopf behalten.

Bei der EKS betrifft meine auskunft nur die vorausschauende EKS, nicht die 'abschliessende' (abrechnungs)-EKS'
Diese 'vorausschauende' ist totaler schwachsinn und kann bei wechselnden aufträgen, die nicht planbar sind, schon gar nicht 6 monate vorher(!), nicht richtig ausgefüllt werden.

Was die abschliessende EKS betrifft, so kommt es sehr darauf an, wie mensch sowas begründen kann. Und ja leider ist es auch arge/SB abhängig, wie lange die 'stillhalten' und kappieren, dass gründer mit null eigenkapital am anfang nur sehr wenig/nix verdienen.
Du musst in jedem fall unterscheiden, ob der/die selbstständige zusätzliche leistungen (z.b. Einstiegsgeld) erhält. In diesem fall haben sie ein druckmittel. Bei selbstständigen die diese zusatzleistungen nicht bekommen, sondern nur HartzIV(praktisch -aufstocker sind) gilt das nicht.

Das sich aus hartzIV selbstständig machen in jedem fall lohnt, würde ich auch nicht unterschreiben. Es kommt, wie du richtig schreibst, sehr auf die fertigkeiten, die idee und auch auf alle beteiligten an. Im schlimmsten fall, scheitert alles, die/der ehemals selbstständige hat haufenweise schulden angehäuft und eigenes geld verbraten. Das freut dann nur die banken.


Titel: Re:weg von Harz 4 Selbstständig werden
Beitrag von: Alan Smithee am 12:50:43 Mo. 04.Oktober 2010
Also ich stehe dem Thema "selbstständig machen aus Hartz IV" immer mit gemischten Gefühlen entgegen. Auf der einen Seite toll, wenn es jemand tatsächlich schafft, aus diesem System zu entkommen.

Ich habe aber auch schon viele Leute komplett abstürzen sehen. Das Problem ist: wenn man kein ordentliches Grund- oder Stammkapital hat, sondern jeden Monat von der Hand in den Mund lebt, reicht es eigentlich schon, wenn ein Kunde es nicht so genau mit der Zahlung sieht. Und die Zahlungsmoral in Deutschland ist in den letzten Jahren regelrecht verkommen! Klar kann man dann mit Hilfe der ARGE noch irgendwie über die Runden kommen; das machen die aber auch nur eine Weile mit. Und das ist ja eigentlich auch nicht im Sinne des Selbstständigen: Stress mit der Arbeit, und nebenher noch auf´s Amt marschieren....

Nicht umsonst gelten folgende Beträge für Firmengründungen: bei einer GmbH ist das Stammkapital mind. 25.000 €, bei einer AG ist das Grundkapital sogar mind. 50.000 €. Natürlich kann jemand aus Hartz IV nicht gegen solche Beträge / Sicherheiten anstinken. Also folglich weiß man, auf welchem Niveau sich diese Selbstständigkeit erstmal abspielt. Und folglich wissen auch gewiefte "Kunden" inwieweit sie sich verschleppte oder gar verweigerte Zahlungen erlauben können. Man wartet lediglich darauf, bis dem Selbstständigen die Felle davonschwimmen, dann erledigt sich das meist aufgrund von fehlenden finanziellen Mitteln auf Seiten des Selbstständigen von alleine. (Da wurde dann angeblich geschlampt etc. - Anwälte kosten eine Menge Asche!!)

Ein weiterer Faktor: Konkurrenzunternehmen. Ein "alteingesessenes Unternehmen" mit ähnlichen Angeboten wird sich die Butter nicht kampfrei von einem "Neuling" vom Brot nehmen lassen. Da gibt es Mittel und Wege, mittels Strohmännern den kleinen Selbstständigen ganz schnell vom Markt zu fegen!

Man hat ja auch vor Jahren schon versucht, mich auf Biegen und Brechen in die Selbstständigkeit zu locken. Ich habe gewusst, warum ich das nicht mache. Wenn schon Wirtschaftsunternehmen mit bestehenden Kontakten und jede Menge an "Vitamin B" kaum noch Aufträge an Land ziehen, kann man eigentlich nur noch mit Lohndumpign und anderer Mitteln versuchen, die eigenen Preise / Angebote attraktiver zu gestalten.

Natürlich gibt es Menschen, die stehen mit ihrem Wissen und Können ausserhalb jeder Konkurrenz. Die haben natürlich eine gute Chance, auch entsprechend zu verdienen, Rücklagen zu bilden etc. Solche Exemplare kenne ich aber die sind mittlerweile längst nicht mehr in Deutschland. 2 sind nach Schweden, einer in die USA, eine ist in Dänemark. Und das schon vor Jahren. Alle abgeworben von Headhuntern. (Aus naturwissenschaftlichen Bereichen).


Edit: upps, da war @schwarzrot mal wieder flotter. Das hier kann ich also nur unterschreiben:
Zitat
Das sich aus hartzIV selbstständig machen in jedem fall lohnt, würde ich auch nicht unterschreiben. Es kommt, wie du richtig schreibst, sehr auf die fertigkeiten, die idee und auch auf alle beteiligten an. Im schlimmsten fall, scheitert alles, die/der ehemals selbstständige hat haufenweise schulden angehäuft und eigenes geld verbraten. Das freut dann nur die banken.
Titel: Re:weg von Harz 4 Selbstständig werden
Beitrag von: Pfiffi am 13:02:25 Mo. 04.Oktober 2010
Die erste Frage die man sich vor der Selbständigkeit stellen sollte. Ist in meinen Augen, diese, "Will ich Millionär werden?".

Wer diese mit ja beantwortet kann weitermachen zu planen, den ohne Planung und ich sage einer gesunden vernüftigen Selbsteinschätzung geht nichts.

Wenn dann in der Planungsphase schwarze Zahlen unterm Strich stehen, kann man sich das weiter und näher ansehen.
Ein eventuell kann dies schon scheitern lassen, um es deutlich zu sagen Realismus ist angesagt, nur das zählt.
Titel: Re:weg von Harz 4 Selbstständig werden
Beitrag von: arm+alt2 am 16:37:25 Mo. 04.Oktober 2010
Meine Frage war eher: "Was halte ich länger durch: Noch weiter bei der ARGE anzustehn und mich fertig machen zu lassen oder nochmal ganz von Null mit 45 Jahren anzufangen und freudig 18h/7Tage die Woche zu arbeiten?"  ;D
Titel: Re:weg von Harz 4 Selbstständig werden
Beitrag von: Pfiffi am 17:03:17 Mo. 04.Oktober 2010
Diese Frage kannst nur Du Dir selbst beantworten.

Etwas anderes, gerade bin ich nämlich dabei, eine EGV "auszuhandeln" ,ich weiß es gibt nichts zu verhandeln, in einem Schreiben an den SB werden verschiedene Fragen stehen, unter anderem diese " Bitte erklären sie mir schriftlich, warum ich auf im GG stehende auch für mich geltende Rechte, freiwillig abtreten soll?"

Das kann, ich betone kann ein SB nicht beantworten nur ich selbst kann es.
Titel: Re:weg von Harz 4 Selbstständig werden
Beitrag von: Alan Smithee am 19:35:42 Mo. 04.Oktober 2010
Zitat arm&alt2
Zitat
Meine Frage war eher: "Was halte ich länger durch: Noch weiter bei der ARGE anzustehn und mich fertig machen zu lassen oder nochmal ganz von Null mit 45 Jahren anzufangen und freudig 18h/7Tage die Woche zu arbeiten?"

Ja, das ist ja auch der Grund, warum so viele Leute die Selbstständigkeit als Alternative sehen. Solange du irgendwie mit deinem Verdienst / Gewinn klar kommst und nicht noch nebenher auf das Amt bitten und betteln musst, ist das im Moment sicher die bessere Art zu Leben. Bloß: wenn jemand aus lauter Angst vor dem Amt sich durch die Selbstständigkeit noch mehr in die Kacke reitet, ist das unverhältnismäßig.

In deinem Fall: du bist ja Kaufmann. Hast also entsprechende Kenntnisse in Sachen Ökonomie. Wenn ich allerdings mitbekomme, wie manche Traumtänzer nicht einmal Gewinn von Umsatz unterscheiden können: Gutenacht um halb sechs.
Titel: Weg von Harz 4 Selbstständig werden
Beitrag von: BGS am 21:53:27 Sa. 16.Oktober 2010
HalloStoneCold0x0,

Wie ist die Lage nun, nach unseren Tipps aus der Realität der Ausgebeuteten?

Persönlich bleibe ich bei dem am 20. Juni gesagtem:

Viel Glück,

aus meiner Erfahrung (auch kfm.) ist es, ohne dass ich irgendjemanden entmutigen möchte, kaum realistisch, mit dem lächerlich geringen Startgeld der ARGE / des A...amtes, von dem auch noch die teure Krankenversicherung, Miete etc. bezahlt weren muss, ein ernsthaftes Handelsgeschäft aufzuziehen. Ausser man hat grössere finanzielle Rücklagen, oder private Kreditgeber. Oder du wirst reiner Dienstleister bzw. benötigst sehr wenig Startkapital. Aber leben muss man ja auch, trotz einer guten Geschäftsidee.

Die Banken geben uns absolut nichts, obwohl sie einen gerne einladen... . Wer Geld vom Amt bekommt, gilt intern als nicht kreditwürdig. Auch an EU-Fördermittel, z. B. aus dem ESF bin ich leider nicht herangekommen, da stets irgendwelche Vermittler den direkten Antrag verhindert haben, oder meine Berater nicht gut genug waren.

Ich würde erstmal einen sehr guten Businessplan erstellen und mich danach, z. B. von der KfW oder IHK kostenlos beraten lassen. Parallel empfehlenswert ist auch Marktforschung, also herauszufinden, wo, wer und wieviele Kunden es in welchen Regionen gibt. Und warum sollten die ausgerechnet bei Dir kaufen?

Wie gesagt, arbeitslose Menschen ohne Geld haben, wie ich das sehe, zwar viele gute Ideen, aber kaum eine realistische Chance, sich gegen kapitalstarke Konkurrenten durchzusetzen.

Lass Dich (mit Zeugen) von der ARGE beraten und glaub nicht alles, was die deren "Gründer"zentren usw. weismachen wollen. Nicht zu vergessen ist grösste Vorsicht bei der Wahl der Unternehmensform geboten, soll einen das Finanzamt nicht vorschnell ruinieren mit seinen (Umsatz-)Steuerforderungen. Ich würde für den Anfang empfehlen, ein sog. gem.§ 19 UstG Kleinunternehmen zu gründen, damit keine Mwst./Ust. anfällt.

Ich drücke Dir beide Daumen und es ist bestimmt besser, etwas zu versuchen, als nur zu warten auf Arbeit, die sowieso immer weniger wird. Hoffentlich hast Du noch Kontakte aus Deinem alten Job, die in Puncto Kunden und Know-How wirklich weiterhelfen, sowie viele Freunde mit etwas Geld... .

MfG
BGS

Titel: Re:weg von Harz 4 Selbstständig werden
Beitrag von: unkraut am 09:29:05 So. 17.Oktober 2010
Hallo gesagt .... so nun werde ich es mal für die " Träumer " deutlich machen .
Selbstständig aus der Arbeitslosigkeit ohne echten Plan ( was auch Marktforschung einschließt )
und
ohne ausreichend finanzielles Polster für die ersten 3 Jahre ( ich sprehe hier allein vom eigenem Lohn und die Fixkosten )
vergiß es
Dann evt. noch wenn man überhaupt einen bekommt : Geschäftskredit / Umlaufmittelkredit
Das Geld sollte man auch schon haben und 10000 €  sind da nix !
Und wie schon gesagt wer keine Funken von Ökonomie hat  ...
Umsatz ist nicht Gewinn und SOLL minus HABEN ist gleich GEHABT HABEN .

Wir haben es durch . Meine Frau hat aus der ALG1 heraus sich selbstständig gemacht .
Es hieß die ersten 3 Jahre ... dann läufts ( wenn man es richtig macht )
Und genau so wars : diese ersten 3 Jahre haben uns rund 80000 € gekostet .
Das war Erspartes und wir haben uns sozusagen den Kredit selbst gegeben .

Übrigends Selbstständig kommt von SELBST und STÄNDIG .
Wer denkt es ist mit einer 30 oder 50 Std-Woche getan der soll lieber weiter morgens um 10 am Kiosk stehen .

Wer Selbstständig ist und Leistungen vom Amt beziehen muß bekommt sogar vorgeschrieben ob er mal nem Bleistift oder Papier kaufen darf . Er läßt nämlich auch dabei im Amt die Hosen runter was das Geschäft betrifft . Und die SB , das wissen wir alle , sind fachlich so impotent wie ein Eunuche .

Wer ensthaft wirklich ernsthaft den Gedanken , Mut , Kraft und Nerven wie Stahlseile hat sollte sich erst mal an seine IHK oder Handwerkskammer wenden und beraten lassen .

Oder schreibt mir ne PN .

MfG Unkraut 
 
Titel: Re:weg von Harz 4 Selbstständig werden
Beitrag von: Alex22 am 16:45:37 So. 17.Oktober 2010
Zitat
Wer ensthaft wirklich ernsthaft den Gedanken , Mut , Kraft und Nerven wie Stahlseile hat sollte sich erst mal an seine IHK oder Handwerkskammer wenden und beraten lassen .
;D
Das ist doch wie Mafia!

Also, da ist eine Firma X und die macht Gewinn und der Chef ist bekannt mit der Y in der IHK.
Nach dem X immer schaut, was da so an neuen Konkurrenten kommt, lässt er schnell seine Beziehungen gegen ein wenig Aufmerksamkeit spielen...... usw

Kurz: Alles schon vergeben.
Mach Dich vom Acker, looser.

In diesem Räubersystem kann einer ohne Beziehungen nichts bekommen!
Träume nicht einen süßen Traum, der zur Hölle wird.
Titel: Re:Weg von Harz 4 Selbstständig werden
Beitrag von: Jonny79 am 20:44:08 So. 17.Oktober 2010
du wirst reiner Dienstleister bzw. benötigst sehr wenig Startkapital. Aber leben muss man ja auch, trotz einer guten Geschäftsidee.

Er könnte ja Menschenhändler werden und ne Leihbude aufmachen. War vor 10 Jahren bei ner Leihbude, die hatte ne Wohnung in nem Haus am Bahnhof angemietet, und sonst brauchste ja auch nicht viel.
Ne mal Ehrlich! Mal eben schnell der Arbeitslosigkeit entgehen in dem man ganz schnell selbstständig wird? Vergiss es! Ich erinnere mich noch zu gut an die Leute, wo vor Jahren mit diesen bekloppten "Ich AGs" auf die Schnautze geflogen sind.
Titel: Re:weg von Harz 4 Selbstständig werden
Beitrag von: Alan Smithee am 13:06:23 Mo. 18.Oktober 2010
Rein theoretisch kann man ja auch seinen Hintern an der nächsten Straßenecke feilbieten....neeeneee, ich kann eigentlich niemanden mehr mit gutem Gewissen empfehlen, in die Selbstständigkeit zu gehen. Nur ein guter Businessplan bzw. guter Wille geht schon längst nicht mehr. Ohne Startkapital und Kontakte ist man da komplett fehl am Platze.

Zitat Jonny79
Zitat
Ich erinnere mich noch zu gut an die Leute, wo vor Jahren mit diesen bekloppten "Ich AGs" auf die Schnautze geflogen sind.

Ja, das war der Hammer! In "Massnahmen" vom Amt hat man buchstäblich versucht, die Leute in diese Ich-AGs abzudrängen. Hat man bei mir auch versucht. Und wie dann viele Leute drauf angesprungen sind, und völlig ruiniert wurden. Finanziell als auch psychisch / physisch. Da ich 1&1 gerade noch zusammenzählen kann, habe ich schon gewusst, dass dies eine große Nullnummer wird.

Aber hauptsache die Leute noch in die Privatinsolvenz (oder gar in den Selbstmord) getrieben. Ich glaube da gar nicht mal an die Inkompetenz der Behörde. Das war absolut so vorausgeplant und gewollt.
Titel: Re:weg von Harz 4 Selbstständig werden
Beitrag von: inline am 15:00:52 Di. 19.Oktober 2010
Das mit der Ich AG sehe ich nicht so negativ, auch im Rückblick.
Hatte mich dazu vor 5 - 6 Jahren entschlossen (freiwillig)

Man bekam den Zuschuss im ersten Jahr 640 € monatlich. Musste sich allerdings davon versichern.
Dafür durfte man aber neben den Euros aus der Selbstständigkeit bzw. dem Gewinn auch noch einen 400 € Job machen. Damit kam man schon über die Runden . Wenn es einkommensmäßig in Richtung Hartz 4 Zone ging, konnte man Wohngeld beantragen.
Ja und wer einer Bedarfsgemeinschaft mit weiteren Einkommensquellen lebte, hatte weniger Probleme als mit einem Hartz 4 Antrag.

Die Ich-AG (eigentlich was es ja nur der Zuschuss) war m. E. wesentlich besser, als das was die ARGEN jetzt mit den Selbstständigen durchziehen (wollen).

Man durfte nur nicht blauäuigig an die Sache rangehen, musste sich immer selbst kundig machen.. aber das liegt doch in der eigenen Verantwortung.

Die ARGEN wollen den Selbstständigen alles vorschreiben. Nehmen letztendlich die Verantwortung ab, bzw. wollen sie aberkennen. Das steht mit Sebstständigkeit völlig im Widerspruch, darum gibt es auch so viel Zoff in diesem Areal.

Es ist wie Feuer und Wasser. Nur eines kann letztendlich in einem Raum bestehen.
Titel: Re:weg von Harz 4 Selbstständig werden
Beitrag von: Pfiffi am 14:04:55 Do. 03.Februar 2011
Sehe das zwar etwas differenzierter, allerdings kann ich schon sagen, das die Gesetze besonders SGB II und Selbständigkeit, einen Haken haben, es ist ein von der Hand in den Mund, es ist nicht möglich Rücklagen zu bilden oder diese zielgerichtet zu investieren.

Und hier liegt auch der Haken, den wenn man sich informiert und beraten lässt, das sollten es nicht unbedingt die offiziellen Kanäle sein, aber anhören kann man sich das schon, hier in EF hat uns die IHK recht gut, so empfinde ich das geholfen.

Auch entsprechende Förderung ESF war kein Problem, eher empfand ich Förderung von der ARGE ein Problem, die wollten im Wissen das ALG II Empfänger für die Bank nicht Kreditwürdig sind, eine entsprechende Stellungsnahme der Bank, im Gespräch mit unserem Kundenbetreuer war dies kein Problem, dann wollte die ARGE noch ein paar weitere Kaninchen aus dem Hut zaubern, aber geschnitten, den Luft zum schwingen bringen ist nicht, daher egal was Ihr tut oder macht, alles schriftlich, da wird es meist sehr kleinlaut in den Schreiben der ARGE, den sie wollen jemand hindern auf dem ersten Arbeitsmarkt zu arbeiten?

Lasst mal, ich denke wenn gute Vorbereitug da ist, und eine ehrliche Analyse der Situation da ist, denke ich sollte man den Schritt immer wagen.

Sprüche des Teamleiters, wir können nichts dagegen machen, wenn Sie sich selbständig machen, zeigen, das da der "Rasenmähermann" im Kopf steckt, ich sage "Staatskapitalismus" das ist die ARGE, geben sie ihr Hirn, sofern vorhanden an der Pforte ab, steht wohl in den Arbeitsverträgen der Mitarbeiter.
Titel: Re:weg von Harz 4 Selbstständig werden
Beitrag von: arm+alt2 am 22:58:30 Mi. 09.Februar 2011
Und, lieber Threadstarter? Bist Du einen Schritt weiter in Sachen Selbständigkeit gekommen oder wie siehts aus?

Mittlereile bin ich aus dem Gröbsten raus.
Die Arbeitszeiten haben sich bei gemässigten 100h die Woche eingepegelt und einen halben freien Tag die Woche gönne ich mir auch schon ab und zu  ;)

Aber dafür wurde mir einer der seltenen Glücksmomente zuteil, an die ich mein Leben lang denken werde:
Letzte Woche war ich auf Kurzbesuch in Hamburg und ich hörte am Nebentisch in einem Cafe meine ehemalige Sachbearbeiterin (die, die mir jahrelang jeden Stein in den Weg legte) jammern, daß sie wohl ab April arbeitslos sein wird... Und keiner würde sie bei Ihren Qualifikationen und Ihrem Lebenslauf einstellen wollen... und das es einfach zu wenig Stellen geben würde...

Wenn nicht ein Kunde an meinem Tisch gesessen wäre, hätte ich mich glatt umgedreht und böse, sehr böse Dinge gesagt.
Titel: Re:weg von Harz 4 Selbstständig werden
Beitrag von: bodenlos am 14:28:47 Mi. 30.März 2011
...
Aber dafür wurde mir einer der seltenen Glücksmomente zuteil, an die ich mein Leben lang denken werde:
Letzte Woche war ich auf Kurzbesuch in Hamburg und ich hörte am Nebentisch in einem Cafe meine ehemalige Sachbearbeiterin (die, die mir jahrelang jeden Stein in den Weg legte) jammern, daß sie wohl ab April arbeitslos sein wird... Und keiner würde sie bei Ihren Qualifikationen und Ihrem Lebenslauf einstellen wollen... und das es einfach zu wenig Stellen geben würde...

Wenn nicht ein Kunde an meinem Tisch gesessen wäre, hätte ich mich glatt umgedreht und böse, sehr böse Dinge gesagt.


Wie geil ist das denn ;D :D

Die bösen Dinge hättes du dann aber mit einem eiskalten  Lächeln rüberbringen können. :evil:

"Möchte Sie einen Job? ich biete Ihnen einen an: Sie sind ja verpflichtet zur Flexibilität: kommen sie nach Litauen, Stundenlohn, 3, 28 €.
Umzug bezahlt die ARGE".

 :] :D :D

Titel: Re:weg von Harz 4 Selbstständig werden
Beitrag von: arm+alt2 am 23:07:40 Di. 05.April 2011
Wenn mein Kunde nicht gewesen wäre, hätte ich mir das schon gegönnt  :baby:

Aber ich tröste mich mit dem Gedanken, daß Sie im Bezirk Rahlstedt wohnt - und die dortige ARGE ist extrem ätzend.
Deswegen bin ich auch nach Wandsbek "geflüchtet".
Titel: Re:weg von Harz 4 Selbstständig werden
Beitrag von: Judy am 22:50:06 So. 29.Mai 2011
Also ich kann auch ohne Erlaubnis des Amtes einfach so sagen, ha, ich bin ab sofort selbständig und verdiene aber vielleicht die ersten Monate nix und krieg dann einfach mein Geld weiter und muss zu keiner Maßnahme? Und wenn doch VA zwecks Maßnahme oder EEJ kommt dann geht nichts mit Sanktion, weil es das Gericht wieder einkassiert?
Ist das richtig so?

Weil bei mir ginge es dann immerhin schon um 60% und ich hab noch Fellnasen zu füttern!
Hab aber grad in den letzten Tagen im Internet was entdeckt, womit ich mit Heimarbeit zumindest erst mal ein wenig Geld machen könnte, um nicht zu verhungern trotz Sanktion, ob ich in 3 Monaten allerdings ne 100%iege Sanktion händeln könnte weiß ich aber noch nicht. Vieleicht verdiene ich doch wieder gar nichts und alles ist nur heiße Luft...
Könnte aber schon klappen, ich könnte dort sogar das Zeugs verkaufen, was ich mir beim ersten Versuch mühevoll zusammengebastelt hatte, die Sachen hab ich ja noch da, also ich könnte dort einige meiner Hobbies zu Geld machen. Zumindest haben Leute, die was Ähnliches machen als ich dort Sachen verkauft. Aber eher auch nicht so viel, um von leben zu können. Da müßte dann schon noch ein 400-Eurojob dazu oder so. Kommt ja noch die Gebühren der Plattform dazu und bei manchen Sachen Materialkosten.

Aber wenn ich jetzt dann schon wieder in eine Maßnahme soll, dann schaffe ich das nicht, hab ja nur 2-3 Stunden Schlaf pro Nacht im Schnitt, damit arbeitet es sich ganz schlecht. Manchmal kann ich tagsüber deshalb nur dösen. Aber egal, wenn ich in ne Maßnahme komme und benehme mich so, flieg ich auch raus mit Sanktion, wegen schlechtem Verhalten. Da wird mir dann bestimmt ne Absicht unterstellt, arbeitsfaul oder so, oder Anpassung der Leistung an den miesen Lohn etwa. Dann bin ich auch sanktioniert und ohne Geld und noch zusätzlich krank geschuftet, Bandscheiben sind noch vom letzten EEJ nicht geheilt....
Titel: Re:weg von Harz 4 Selbstständig werden
Beitrag von: schwarzrot am 23:10:57 So. 29.Mai 2011
Zitat
Judy:
Also ich kann auch ohne Erlaubnis des Amtes einfach so sagen, ha, ich bin ab sofort selbständig und verdiene aber vielleicht die ersten Monate nix und krieg dann einfach mein Geld weiter und muss zu keiner Maßnahme?
Du kannst dich zwar jederzeit 'ohne erlaubnis' selbstständig machen, aber das bedeutet nicht automatisch, dass du von den 'JC'-schwachsinnsmassnahmen verschont bleibst.

Dazu musst du deinen SB davon überzeugen können, dass deine selbstständigkeit mindestens mittelfristig erfolge bringt und du in absehbarer zeit wieder ein eigenes einkommen ohne ALG II hinbekommst.

Vor gericht ist das im zweifel nicht anders. Wahrscheinlich ist eher, wenn du deinen SB nicht von deinem 'geschäftsmodell' überzeugen kannst, überzeugst du in der regel auch keinen richter, falls du gegen SB und massnahmen klagst.
Titel: weg von Harz 4 Selbstständig werden
Beitrag von: Lonley_82 am 14:14:57 Mi. 24.April 2013
Hallo Leutz ich habe ma nach gehorcht was ich so zu Gründung für mein Sicherheitsunternehmen bräuchte und zwar folgendes :

Die Sachkunde Prüfung nach §34 a GeWo
Einwandfreier Leumund
Erlaubnis der IHK
Gewerbeanmeldung

Antragsunterlagen für die ENZGRÜNDERFÖRDERUNG

Mit dem Antrag müssen Sie folgende Unterlagen abgeben:
eine Kurzbeschreibung des Geschäfts,
einen Kapitalbedarfs- und Finanzierungsplan,
eine Umsatz- und Rentabilitätsvorschau mit einer monatlichen Aufstellung bis maximal einem Jahr
eine fachkundige Stellungnahme von unabhängiger Seite
die Anmeldung beim Gewerbeamt oder Finanzamt
Eine fachkundige Stellungnahme sollte beispielsweise von einer Stelle wie
der Industrie- und Handelskammer,
Berufsständigen Kammern,
den Handwerkskammern,
Fachverbänden,
Kreditinstituten,
Steuerberater oder Unternehmensberater
erstellt oder bestätigt sein
Wenn Sie alle Hürden genommen haben, dann sollten Sie gut gerüstet sein für eine neue, selbständige Existenz, weg aus Hartz IMit dem Antrag müssen Sie folgende Unterlagen abgeben:
eine Kurzbeschreibung des Geschäfts,
einen Kapitalbedarfs- und Finanzierungsplan,
eine Umsatz- und Rentabilitätsvorschau mit einer monatlichen Aufstellung bis maximal einem Jahr
eine fachkundige Stellungnahme von unabhängiger Seite
die Anmeldung beim Gewerbeamt oder Finanzamt
Eine fachkundige Stellungnahme sollte beispielsweise von einer Stelle wie
der Industrie- und Handelskammer,
Berufsständigen Kammern,
den Handwerkskammern,
Fachverbänden,
Kreditinstituten,
Steuerberater oder Unternehmensberater
erstellt oder bestätigt sein
Wenn Sie alle Hürden genommen haben, dann sollten Sie gut gerüstet sein für eine neue, selbständige Existenz, weg aus Hartz IV.



Jetzt meine Frage an die Gemeinde :

wie boxe ich meine Antrag durch trotz AUSSAGE " WIR FÖRDERN SIE NICHT"

Ich erfülle Folgende Vorraussetzungen:

Unterrichtung nach §34a GeWo
Sachkundeprüfung nach §34a GeWo
Buissnessplan ( vom Unternehmensberater )
Rentabilitäts Vorschau "Gewinn und Verlust Rechnung"  ( vom Unternehmensberater)
Einen Unternehmensberater der hinter mir steht und mich unterstüzt mit Fachkundiger Beratung
einen Auftraggeber der Hinter mir steht und mich unterstüzt mit Aufträgen

das einzige was ich nicht habe ist eine Fahrerlaubnis wo ich eine MPU benötige wobei ich die kohle dafür schon habe und  alles Bezahlt und auch Beantragt ist .... ein Fahrzeug würde ich von meinen Eltern bekommen somit ist dieses Geld auch gesichert

lt Arge Lahn Dill WERDE ICH NICHT GEFÖRDERT......

hat irgendjemand noch tipps für mich ?????
Titel: Re:weg von Harz 4 Selbstständig werden
Beitrag von: schwarzrot am 17:30:10 Mi. 24.April 2013
Hmm, leute die den selben sachverhalt hier im forum gleich mehrfach posten mögen wir gar nicht!  >:(

Und hilfssheriffs, dummbüttel, die den reichen ihre pfründe bewachen, erst recht nicht.
Mich nervt ohnehin, dass man inzwischen kaum noch in einem supermakrt einkaufen kann, in dem nicht so ein uniformierter proll doof rumsteht.
Daneben hört sich für mich das ganze sehr nach scheinselbstständigkeit an: Im bereits verteilten 'sicherheitsmarkt' wirst du mit deiner 1-mann 'firma', nur durch dumping-löhne bestehen können, wenn überhaupt.

Ansonsten: Generell hat Hanni wieder mal recht:
Auf derlei Leistungen (Gelder) gibt es keinen Rechtsanspruch, ist Kann-Leistung.

Ganz ehrlich: Pfoten weg.
Titel: Re:weg von Harz 4 Selbstständig werden
Beitrag von: Bowie am 11:30:11 So. 27.September 2015
Man sollte mal klipp und klar sagen, daß dieses ganze Selbstständigmachen fürn Arsch ist und noch nichteinmal als Notlösung für die eigene Misere funktioniert. Jede Stadt ist voll mit diesem Läden, die vor Tragik nur so strotzen. Migranten machen gern Handy-, Döner- oder Falaffelshops auf und sonst sieht man die erbärmlichen e-Bay-Shops, Flohmarktläden, Druckerpatronennachfüller, Nagelstudios und ähnlichen Schrott. Punk-Shops mit Streetwear und Aufkleber für den Straßenkampf gehören in die gleiche traurige Rubrik.

Unterm Strich läuft es meist darauf hinaus eine 60 Std Woche zu arbeiten zu einer Kohle, die kaum über Hartz IV hinausgeht. Und vielen bleibt dann ein Riesenberg Schulden.

Das soll ein Ausweg sein aus dem Hartz IV Terror?
Titel: Re:weg von Harz 4 Selbstständig werden
Beitrag von: Rudolf Rocker am 12:35:51 So. 27.September 2015
Dazu kommt dann auch noch die Krankenversicherung, Ladenmiete, usw. usw.
Selbstausbeutung eben!
Titel: Re:weg von Harz 4 Selbstständig werden
Beitrag von: BGS am 13:34:07 So. 27.September 2015
Naja, es ist zwar in der Regel quasi unmöglich, sich aus Hartz IV heraus noch "selbstständig" zu machen, doch finde ich daß "Rudolf Rocker" und "Bowie" an dieser Stelle doch etwas sehr verallgemeinern. Persönlich sind mir einige Leute bekannt, die "against all odds" eine tragfähige Selbstständigkeit hinbekommen haben und heute gut davon leben können.

Man muß eben Glück, die richtige Idee zum richtigen Zeitpunkt, ausreichend Startkapital, weitreichende (Markt)kenntnis  und einen richtig langen Atem haben und sollte auch etwas anbieten, worum die Leute sich "reißen" und nicht den Weg  Dumpingpreise zu nehmen versuchen.

Natürlich kann man die erwähnten "Handy-, Döner- oder Falaffelshops, e-Bay-Shops, Flohmarktläden, Druckerpatronennachfüller, Nagelstudios und  Punk-Shops mit Streetwear und Aufklebern" nicht als ernsthafte Selbstständigkeit betrachten.

MfG

BGS
Titel: Re:weg von Harz 4 Selbstständig werden
Beitrag von: Kuddel am 13:43:41 So. 27.September 2015
...und heute gut davon leben können.

Naja, da sind die Ansprüche heutzutage ins Bodenlose gefallen.
Unter "gut leben" versteht man gern, einfach seine Rechnungen bezahlen zu können. Daß man sich keinen Urlaub mehr leistet, wird ebensowenig erwähnt, wie das Grundproblem, die Probleme seines Unternehmens mit nachhaus, ins Wochenende und in den Schlaf zu nehmen. Das würde ich als das Gegenteil von "Freiheit" bezeichnen.

Vor einigen Jahren hatte man es in jedem Hilfsarbeiterjob besser. Vielleicht heute noch.
Titel: Re:weg von Harz 4 Selbstständig werden
Beitrag von: Rudolf Rocker am 14:43:41 So. 27.September 2015
Zitat
Man muß eben Glück, die richtige Idee zum richtigen Zeitpunkt, ausreichend Startkapital, weitreichende (Markt)kenntnis  und einen richtig langen Atem haben und sollte auch etwas anbieten, worum die Leute sich "reißen" und nicht den Weg  Dumpingpreise zu nehmen versuchen.

Mit anderen Worten: Die haben im Lotto gewonnen?
Spaß beiseite: Du hast oben schon einen wichtigen Aspekt selber genannt: Ausreichend Startkapital.
Wir reden hier aber über das Selbstständigmachen aus der Not herraus, aus Hartz 4 herraus.
Und da gibt es kein ausreichendes Startkapital, sondern ein Konto das mit viel Glück +/- Null aufweist.

Ich kenne so einige Selbsständige, die ständig und selbst arbeiten und bei denen 60 Stunden in der Woche noch wenig sind.
Die meisten von denen sind geschieden (weil sie außer der Firma sowieso keine Zeit mehr für irgend was anderes haben) und einige haben Alkoholprobleme, weil sie mit dem Druck nicht fertig werden.
Und das alles für so wenig Kohle, das ein VW Arbeiter dafür morgens gar nicht erst aufstehen würde.

Titel: Re:weg von Harz 4 Selbstständig werden
Beitrag von: Troll am 11:47:10 Di. 20.Oktober 2015
Zitat
Zahl seit 2007 verdoppelt 
Immer mehr Selbstständige auf Hartz IV angewiesen

Sie gelten als gutverdienend, doch die Realität sieht oft anders aus. Die Zahl der Selbstständigen, die auf Hartz IV angewiesen sind, steigt. Seit 2007 habe sie sich fast verdoppelt, berichteten die "Ruhr Nachrichten".
...

Quelle: t-online (http://www.t-online.de/wirtschaft/jobs/id_75824812/immer-mehr-selbststaendige-sind-auf-hartz-iv-angewiesen.html)

Aber die "Chancen", denkt denn niemand an die Chancen, wo sind sie nur hin?
Titel: Re:weg von Harz 4 Selbstständig werden
Beitrag von: Rudolf Rocker am 17:05:25 Di. 20.Oktober 2015
Hauptsache Arbeit!! ::)
Titel: Re:weg von Harz 4 Selbstständig werden
Beitrag von: Kuddel am 18:23:41 Di. 20.Oktober 2015
Man muß gegen diesen Scheißmythos vorgehen, ein "Selbstständiger" sei sein eigener Herr und würde nur noch "für sich" Arbeiten.
Man ist Sklave der Auftraggeber und der Bedingungen des Marktes.

Die Gewerkschaften haben versäumt über die politische Bedeutung der (Schein)Selbständigkeit aufzuklären.
Sie bedeutet totale Vereinzelung und kollektive Kämpfe und Streiks sind kaum möglich, bzw. sinnlos.
Titel: Re:weg von Harz 4 Selbstständig werden
Beitrag von: Rudolf Rocker am 18:46:56 Di. 20.Oktober 2015
Nee, ich hab es mal überlegt und dann ganz schnell wieder vergessen!
Ich sehe das hier bei Leuten in der Verwandtschaft.
Nach 12 Stunden malochen kommste nach Hause und dann gehts noch ein oder zwei Stunden im Büro weiter! Nebenbei darfst Du den Kunden hinterher rennen die nicht zahlen wollen oder können. Da sind aber schon tausende Euro in die Materialkosten geflossen. Und die Versicherungen und die Krankenkasse wollen auch ihre Kohle sehen.
Unterm Strich bleibt dann soviel über, das Du für die Kohle auch genauso gut in irgend einer ZAF- Klitsche hättest malochen können.
Titel: Re:weg von Harz 4 Selbstständig werden
Beitrag von: schwarzrot am 19:27:13 Di. 20.Oktober 2015
Man ist Sklave der Auftraggeber und der Bedingungen des Marktes.

Es ist sogar noch viel schlimmer (hatte ich vor ein paar jahren mal was zu geschrieben): Wer als 'sebstständiger' in einem vorhandenen markt mitmischen will, braucht fast immer mindestens investitionsmittel.

Diese haben HartzIV-bezieher meisst nicht mehr, also wird sich geld geliehen.
Dieses geld kommt dann von oma, eltern, oder es sind die letzten ersparnisse, mit denen dann die geschäftsausstattungen gekauft werden.

Die armen kurbeln also dann sogar (kurzfristig) den mittelstand/handel an und sorgen für satte renditen bei den banken.
Geht das gewerbe dann den bach runter, hat man nicht nur selber keine ersparnisse mehr/schulden, sondern meisst auch das nähere umfeld.  
Es folgt dann ein weiterer vermögenstransfer von den ärmsten d. gesellschaft, zu denen, die eh schon genug haben.

Das geld ist ja nicht weg, es hat dann nur ein anderer.  :(
Titel: Re:weg von Harz 4 Selbstständig werden
Beitrag von: Rudolf Rocker am 19:36:44 Di. 20.Oktober 2015
Vor ein paar Jahren gab es doch noch diese Ich- AGs.
Das ist mittlerweile wohl eingestampft worden, glaube ich.
Da gab es einige die meinten, das das ja so eine tolle Sache ist!
Ich hab denen dann mal vorgerechnet, was das für laufende Kosten im Monat sind mit der Krankenversicherung, den ganzen anderen Versicherungen bis hin zur Ladenmiete/ Werkstattmiete usw.
Die meisten haben es dann gelassen!
Titel: Re:weg von Harz 4 Selbstständig werden
Beitrag von: Onkel Tom am 18:21:37 Fr. 23.Oktober 2015
Ich bin froh, das das faule Ei "Ich-AG" geplatzt und verschwunden ist.
Eine bessere Schuldenfalle habe ich kaum zuvor gesehen.

Ich-AG`s bekamen im ersten Jahr 600, im 2. Jahr 480 und im letzten 3. Jahr 300 Euro
Zuschuss..

Diese Zuschüsse wurden mit folgenden Diskrepanzen mit dem JC eingebüst..

Mehr Buchführung wegen Nachweise zu Amt.
Betriebsbedingte investitionen beim JC rechtfertigen müssen.
Das Verbot, während der Förderzeitraum keine weiteren Leute ein zu stellen.

Es gab also viele Dinge, die ein "Unternehmen" eher behindert, statt zu fördern..

Wenn denn Federkrieg mit dem JC geführt werden muss, das ein Drucker im
Betrieb vorhanden sein muss und teurer war wie ein Consumer-Drucker, frage
ich mich, ob das JC den Knall gehört hat.

Die Fördergeschichten, die es heute für "Selbständige" so gibt, weisen immer
noch soviel Spielregeln auf, das es nur sehr schwer ist, ein Unternehmen auf
stabile Beine zu bekommen.

2006 hatte ich mir das auch angeschaut..
Fotoausrüstung schon nach und nach zusammen bekommen und hätte allein
in einem Monat mindestens 1000 Fotos an den Kunden bringen müssen, um
allein die Kosten des Betriebes (Steuer,Versicherungen etc.) decken zu können.

Alles unter 1000 wäre auf das Konto meiner Kreditwürdigkeit gegangen und so
wurde mir schnell klar "Lass es, bevor ich mich in einem Suldenberg wieder finde,
den ich später nicht mehr abbauen kann".

Gibt es mittlerweile Rücksicht vom JC darauf das Kundenanwerbung auch Geld kostet ?

Mir ist nur bekannt, das gerade in diesem Bereich die meisten Ärgernisse mit dem JC
zu erwarten waren.