chefduzen.de - Forum der Ausgebeuteten

Ämterstress - Fragen, Antworten und Erfahrungen => Andere Themen => Rente => Thema gestartet von: Yavin1980 am 16:21:10 Mi. 11.August 2010

Titel: Rente mit 70?
Beitrag von: Yavin1980 am 16:21:10 Mi. 11.August 2010
Schon wieder einer aus der Neoliberalistengülle, der unbedingt wieder seinen Seier ablassen will.

Mehr flexibilitität, längere Lebensarbeitszeit....

http://www.rp-online.de/wirtschaft/news/Arbeitgeber-Institut-fordert-Rente-mit-70_aid_892423.html (http://www.rp-online.de/wirtschaft/news/Arbeitgeber-Institut-fordert-Rente-mit-70_aid_892423.html)

Eine Instutition, die auf Kosten der Steuerzahler, Lobbyverbänden und von der Elite finanziert wird, erzählt dem Pöbel durch die Hintertür Rentenkürzung, dass man den Wohlstand der Nullleister aus Wirtschaft und Politik mit längerer Arbeitszeit finanziert, damit man noch mehr Leiharbeit, Niedrieglohn, Aufstocker usw. fahren kann.
Titel: Re:Rente mit 70?
Beitrag von: Strombolli am 17:25:29 Mi. 11.August 2010
Die Gedankengrütze der Neoliberalen geht nicht auf. Die maßlose Fettlebe einer elitären Minderheit der Gesellschaft lässt sich nicht permanent steigern, wenn man den Boden dafür entzieht. Der Boden ist gute Ausbildung, genügend gut bezahlte Arbeit für die überwältigende Mehrheit der Bevölkerung.
Das hat mit dem "demographischen Wandel" nur bedingt zu tun.

Ich will hier nich mehr ewig lange, tausendmal Gesagtes neu quirlen und wiederholen, aber die einfältige Rechnung der Neo's wird ebensowenig aufgehen, wie die selbstverliebte, naive Rechnung greiser, sich Kommunisten nennender Rechthaber. Dabei geht mir auf, das sowohl die Einen wie die Anderen Rechthaber waren bzw. sind. Sie verteten den alleinigen Anspruch auf die Wahrheit.

Das Leben ist jedoch bunt! Die sollen sich alle trennen von ihren überkommenen, ideologischen Prägungen und endlich wirklich den Menschen und nicht den finanziellen Eigennnutz ihrer Kaste in den Vordergrund stellen!

Rente mit 70 ist ein Witz und nur dazu geeignet ein altes System weiterzuführen, Leistungen zu kürzen, Geld zu nehmen. - Man sollte statt dessen die ganz große Zahl der Leute, die sehr hohe Pensionen geschenkt bekommen haben (Bsp. Herr noch Bundespräsident Wuff, 50, wenn der abdankt...) überdenken und drastisch kürzen. Das kostet nämlich wirklich Kohle!
Titel: Re:Rente mit 70?
Beitrag von: ThePoor am 18:47:56 Mi. 11.August 2010
wenn wir in 8-10 jahren 10 millionen arbeitslose haben, dann erzählen die eh wieder was neues
Titel: Re:Rente mit 70?
Beitrag von: besorgter bürger am 19:00:12 Mi. 11.August 2010
was ist eigentlich mit der Kohle die der Staat für die Alimentierung von Riester und Co rausschmeißt. (hab gehört das es bis zu 51% Förderung gibt) werden die irgenwo extra ausgewiesen?
Würde mich nicht wundern wenn die als Ausgaben der (umlagefinanzierten) staatlichen Rente deklariert werden.
Googeln bringt auch nichts bei den gefühlt eine million Riesterrechnern im Netz.




Titel: Re:Rente mit 70?
Beitrag von: Almenschorsch am 19:57:20 Mi. 11.August 2010
Ach in Zukunft machen die es so: Statt Rente heißts: Arbeiten bis 80, danach an die Wand und tschüss es sei denn du verreckts vorher. Zutrauen würd ichs denen.
Titel: Re:Rente mit 70?
Beitrag von: spreewaldrac am 20:27:49 Mi. 11.August 2010
An einer breiteren Zahlerbasis für die Rente kommt zukünftig keiner vorbei. Das alte bzw. gegenwärtige Rentensystem hat keine Zukunft mehr. Die Zahl der SV-pflichtigen Jobs geht immer mehr zurück, und das bei der bekannten demografischen Entwicklung. Okay, die Produktivität steigt auch immer weiter. Trotzdem: Da müssen wohl in Zukunft alle Steuerzahler ran.

Die Riesterrente ist ein gigantischer Sieg der Finanz- und Versicherungslobby und eine große Verarschung der Bevölkerung. In der volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung ergibt sich durch sie kein Vorteil gegenüber der normalen, umlagefinanzierten Altersrente. Die Studie dazu hatte ich mir auf dem PC abgespeichert, finde sie jetzt aber nicht mehr.

Ich habe mir angewöhnt, über meine Rente nicht weiter nachzudenken. Ich würde nicht mal eine Wette abgeben, dass wir in einigen Jahrzehnten noch die Bundesrepublik D. im heutigen Sinne haben. Vielleicht sind wir ja dann auch 'ne chinesische Kolonie? 8o
Titel: Re:Rente mit 70?
Beitrag von: ThePoor am 20:31:56 Mi. 11.August 2010
Steuerzahler ran.

Die Riesterrente ist ein gigantischer Sieg der Finanz- und Versicherungslobby und eine große Verarschung der Bevölkerung. In der volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung ergibt sich durch sie kein Vorteil gegenüber der normalen, umlagefinanzierten Altersrente. Die Studie dazu hatte ich mir auf dem PC abgespeichert, finde sie jetzt aber nicht mehr.

http://www.welt.de/finanzen/article1618902/Norbert_Bluem_warnt_vor_der_Riester_Rente.html (http://www.welt.de/finanzen/article1618902/Norbert_Bluem_warnt_vor_der_Riester_Rente.html)
Profitieren würden laut Blüm davon nur die Besserverdienenden. Sie erhielten im Alter im Gegensatz zu den Geringverdienern über die Grundsicherung hinaus ihre Zahlungen aus der Riester-Rente. Die Rentenversicherten, die sich keine Riester-Rente leisten können oder wollen, erhalten durch die sinkende Nettolohnquote geringere Renten und würden diese nicht durch eine private Altersvorsorge ausgleichen. „Die Schwachen zahlen eine Rechnung mit für Leistungen, welche die Stärkeren erhalten“, so Blüm.
Titel: Re:Rente mit 70?
Beitrag von: Sybilla am 00:00:49 Do. 12.August 2010
SPD-Politiker Machnig zum Rentenstreit "Frau von der Leyen schönt die Zahlen"

Von Frau von der Leyen sind wir nicht erst seitdem sie Familienministerin war gewohnt, das sie gerne eine Welt malt so wie die Welt Frau von der Leyen gefällt. Wenn es darum geht, die neoliberale Doktrin politisch voran zu treiben, kann das Bild hin und wieder auch von der Lebenswirklichkeit der Menschen abweichen.

Einmal malt Frau von der Leyen die verpflichtende Bürgerarbeit zum Sprungbrett in den Arbeitsmarkt, obwohl diese hauptsächlich die Neiddiskussion von oben (ja es gibt tatsächlich Menschen die anderen die 359 € ALG II neiden) befrieden und als Nebeneffekt die klammen Haushalte der Kommunen entlasten soll.

SPD-Politiker Machnig zum Rentenstreit "Frau von der Leyen schönt die Zahlen"

Frau von der Leyen trickst und schönt die Zahlen zum Renteneintrittsalter, weil sie  Altersteilzeit, Selbständige und Menschen, die nur eine Stunde arbeiten,  einrechnet. (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,711277,00.html)

Und auch in diesen Fall rechnete Frau von der Leyen zu ihren gunsten.

Von der Leyens Strohfeuer - Kein Geburtenboom in Deutschland (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,610468,00.html)

Angesichts dieser Beispiele drängt sich folgende Frage förmlich auf:

Ist Frau von der Leyen wirklich der Meinung, alle andere könnten ihre Zahlen nicht nachrechnen oder hat Frau von der Leyen den Bezug zur Lebensrealität tatsächlich verloren?

Rente mit 67 heisst für die meisten Arbeitnehmer (Beamte und Staatsdiener ausgenommen) das die Altersbezüge dieser Arbeitnehmer mit einen erheblichen % Abschlag errechnet werden, weil kaum ein Arbeitnehmer bis zu seinem vollendeten 67. Lebensjahr zum Beispiel an der Werkbank als oder im Büro als Chefsekretärin durch Arbeitgeber beschäftigt wird.
Titel: Re:Rente mit 70?
Beitrag von: Strombolli am 05:32:02 Do. 12.August 2010
SPD-Politiker Machnig zum Rentenstreit "Frau von der Leyen schönt die Zahlen"

...

Rente mit 67 heisst für die meisten Arbeitnehmer (Beamte und Staatsdiener ausgenommen) das die Altersbezüge dieser Arbeitnehmer mit einen erheblichen % Abschlag errechnet werden, weil kaum ein Arbeitnehmer bis zu seinem vollendeten 67. Lebensjahr zum Beispiel an der Werkbank als oder im Büro als Chefsekretärin durch Arbeitgeber beschäftigt wird.

Eben, denn das ist des eigentliche Pudels Kern! Rentenkürzung. - Bleibt die Frage, ob dann diese Rentner zusätzliche Sozialleistungen vom Staat erhalten um zu überleben.
Titel: Re:Rente mit 70?
Beitrag von: Eivisskat am 07:49:17 Do. 12.August 2010
Zitat
Renten-Debatte
Hundt: Für Ältere gibt es immer mehr Jobs

http://www.abendblatt.de/politik/deutschland/article1596696/Hundt-Fuer-Aeltere-gibt-es-immer-mehr-Jobs.html (http://www.abendblatt.de/politik/deutschland/article1596696/Hundt-Fuer-Aeltere-gibt-es-immer-mehr-Jobs.html)




 ::) :o

Titel: Re:Rente mit 70?
Beitrag von: Staatsfeind Nr.1 am 08:29:10 Do. 12.August 2010
Der Hammer ist ja noch, wie Leyen momentan Propaganda betreibt, daß gerade ältere Arbeitnehmer sooo gefragt sind und diese eine unverzichtbare Bereicherung für den Arbeitsmarkt darstellen. Muahahaha, dabei sinkt im echten Leben die Chance auf Arbeit rapide, je älter man ist. Die Frau sollte echt mal zum Kernspin, ihr Gehirn untersuchen lassen (vielleicht ist da auch gar keins...).
Titel: Re:Rente mit 70?
Beitrag von: Alan Smithee am 09:29:34 Do. 12.August 2010
Und da habe ich doch gleich ein geniales Geschäftskonzept für einige dieser Arbeitslosen-Nutznießer:

Arbeitslose "Alte" so ab 57 werden zur Pfelgehilfskraft / Küchenhilfen / Reinigungskraft / Hausmeistergehilfe zwangsausgebildet. Dann können sie sich in "Altersheimen" im Zuge der Bürgerarbeit selbst pflegen. Regiekosten erhält natürlich das Altersheim und auch aus der Pflegekasse kann man sicherlich etwas einsacken. Und nicht zu vergessen die Gelder aus dem Europäischen Sozialfond!

Die "Alten" hingegen erhalten keinen Cent Lohn für ihre Arbeit, da Bürgerarbeit  (lediglich ein paar Euro Taschengeld)

Das Amt spart sich die Kosten der Unterkunft, da die Leutz ja im "Altersheim" wohnen und auch dort verköstigt werden. (auserwählte Supermärkte können so ihre abgelaufenen Lebensmittel oder sonstigen Überschuss "spenden" und sich "sozial" nennen - natürlich steuerbegünstigt).

Das "Heim" kassiert dann eigentlich nur noch aus diversen Töpfen, ohne Angestellte bezahlen zu müssen.

Wir sollten die Ohren spitzen, wenn es demnächst heißt: arbeitslose Ältere werden wieder durch Bildung  gefördert. (vor allem als Pflegehilfskraft etc...)
Titel: Re:Rente mit 70?
Beitrag von: Yavin1980 am 10:26:08 Do. 12.August 2010
Defacto ist das eine Rentenkürzung.
Titel: Re:Rente mit 70?
Beitrag von: Arwing am 17:08:04 Do. 12.August 2010
wenn wir in 8-10 jahren 10 millionen arbeitslose haben, dann erzählen die eh wieder was neues

Das System wie wir es kennen, wird m.M.n. sowieso in 5-10 Jahren umgebaut. Nennt mich halt prophetisch, aber die herrschenden Eliten bruachen eben alle Kohle oben an der Spitze gesammlt und sie wollen nicht teilen. Einsicht? Nö, vermutlich wird man in den westlichen Industrieländern nach einer gemeinsamen Lösung suchen, die überflüssigen Esser und Kostenverursacher (Rentner und Grundsicherungsempfänger) zu eliminieren.
Titel: Re:Rente mit 70?
Beitrag von: Paradiesvogel am 18:05:52 Do. 12.August 2010
Diese ganze neoliberale Wirtschaftswaisen Elite kotzt mich an, erst das PapaSöhnchen Rürup und jetzt der Sozialschmarotzer welcher für seine pseudowissenschaftlichen Thesen Geld vom Staat erhält  Faule Laberberater und Drehstuhlpiloten wie Hüther die sich mit staatlichen Forschungsgeldern ein schönes Leben machen, wollen das Volk bis ins Grab für sich arbeiten lassen, widerwärtig!
Titel: Re:Rente mit 70?
Beitrag von: Sir Vival am 23:23:59 Fr. 13.August 2010
Defacto ist das eine Rentenkürzung.

Nix anderes!
Aber, wie sagte doch der ....... wie hiess er nochmal, der kleine, glatzköpfige Dummquassler der CDU damals?......Nobi Blüm!!!!: "Die Räntn sinn sichä!"
Kommt drauf an, unter welchen Voraussetzungen. Da kann man mal sehen, wie der Politiker beim "Wahreitsprechen" lügen kann wie gedruckt!
Und der dumme Michel glaubte es, oder auch nicht......eh egal, oder?

Rente mit 62, mit 65, mit 67....nun mit 70. War doch klar. Argumente: Die medizinische Versorgung wird immer besser und der Mensch wird immer älter! So ein Schmarrn!
Rente mit 72, usw. kommt definitiv!

Es kann eh nicht länger gearbeitet werden. Also ist es de facto eine Rentenkürzung durch imaginäre Erhöhung der Lebensarbeitszeit. Oder glaubt einer, dass ein Mensch mit 70 noch PRODUKTIV arbeiten kann?

Und auf der anderen Seite steigt die Arbeitslosenzahlt immer mehr an.
Titel: Re:Rente mit 70?
Beitrag von: ThePoor am 00:57:07 Sa. 14.August 2010
da kommt keine rente mit 72 oder 67, das nur auf dem blatt papier, hier dreht es sich um das Renteneintrittsalter
 mit den zahlen 67 etc  geht es schlicht um rentenkürzungen, nicht um die lebensarbeitszeit

außerdem ist es ja alles andere als klar, ob in 15 jahren noch genügend jobs vorhanden sind das der jüngere teil der bevölkerung überhaupt arbeit hat.
Titel: Re:Rente mit 70?
Beitrag von: Kuddel am 17:30:14 Do. 20.Juni 2013
Zitat
Chef der Jungen Liberalen glaubt an Rente mit 75

Gerade erst haben Ökonomen die Rente mit 69 ab dem Jahr 2030 gefordert. Das reicht noch lange nicht, sagt Lasse Becker. Der Vorsitzende der FDP-Jugendorganisation fordert deutlich längeres Arbeiten.
http://www.welt.de/politik/deutschland/article117267059/Chef-der-Jungen-Liberalen-glaubt-an-Rente-mit-75.html (http://www.welt.de/politik/deutschland/article117267059/Chef-der-Jungen-Liberalen-glaubt-an-Rente-mit-75.html)

Ein Milchbubi als Haßobjekt:

(http://www.welt.de/img/deutschland/crop117267058/2609843864-ci3x2s-w300/Bundeskongress-der-Jungen-Liberalen-in-Celle.jpg)
Titel: Re:Rente mit 70?
Beitrag von: Troll am 17:45:20 Do. 20.Juni 2013
Ein Milchbubi als Haßobjekt:

(http://www.welt.de/img/deutschland/crop117267058/2609843864-ci3x2s-w300/Bundeskongress-der-Jungen-Liberalen-in-Celle.jpg)

Darf ich den in den Chefduzenkerker prügeln geleiten?
Titel: Re:Rente mit 70?
Beitrag von: Rudolf Rocker am 17:54:51 Do. 20.Juni 2013

Zitat
Darf ich den in den Chefduzenkerker prügeln geleiten?


Schick den gleich in den Steinbruch!
Da darf er dann bis zu seinem 75. Lebensjahr Steine klopfen!
Titel: Re:Rente mit 70?
Beitrag von: Troll am 18:11:25 Do. 20.Juni 2013
Wow, der hat schon hart schuften müssen, Grundschule, Gymnasium, VWL-Studium und junge Liberale! Der weiß eindeutig was es heißt bis 75 zu arbeiten bzw. überhaupt zu arbeiten. (http://www.smilies.4-user.de/include/Ugly/smilie_ugly_024.gif) (http://www.smilies.4-user.de)

http://de.wikipedia.org/wiki/Lasse_Becker (http://de.wikipedia.org/wiki/Lasse_Becker)
Titel: Re:Rente mit 70?
Beitrag von: Strombolli am 18:46:34 Do. 20.Juni 2013
Ich reg mich über solche Trollos nicht mehr auf, auch sie werden vom Schicksal eines Tages so in den A*** getreten....

Lasse redn .... immer in die Fresse rein.

(Morgen feiere ich mit der besten Band der Welt!)  ;D
Titel: Re:Rente mit 70?
Beitrag von: Sir Vival am 10:18:37 Sa. 22.Juni 2013
Ich denke, es ist dem Arsch doch sch****-egal, wie lange er oder die anderen arbeiten müssen.
Er wird wohl mit 70 noch "arbeiten"....was die eben arbeiten nennen. Davon gibt´s ja auch verschiedene Auffassungen  ::) ::)

Er lässt sich auf dem Liberalen Sofa nach oben f****n. So macht es doch jeder kleine W*****r, der nichts im Sack hat und im Rampenlicht seiner großen Mitstreiter stehen will.
Von dem werden wir vielleicht noch hören. Ist evtl. sogar ein Kanzlerkandidat für eine zukünftige totalitäre demokratische Republik D. Vielleicht auch nur Vizekanzler, denn für mehr ist die FDP eh nicht fähig.

Ich bin froh, wenn ich in 14-16 Jahren mit 60 oder 61 Jahren aufhören kann. Bis 65 mache ich nicht. Da nehme ich lieber ein paar Prozente in Kauf und versuche, ein paar Prozente Behinderung zu bekommen.
Titel: Re:Rente mit 70?
Beitrag von: Just B U am 11:57:58 Mo. 24.Juni 2013
Zitat
]Von der Werkbank in die Gruft

Die Rente mit 69 Jahren könne »einen deutlichen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung des Rentensystems leisten«. Dies verkündete die Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) am Dienstag in Berlin. Die von dem Interessenverband Gesamtmetall gegründete Lobbyorganisation hatte eine Studie bestellt, die das gewünschte Ergebnis lieferte. Auftragsarbeit, wie sie sein soll. Angefertigt hatten die Studie »Demografie und Rente« das Rheinisch-Westfälische Institut für Wirtschaftsforschung (RWI) in Zusammenarbeit mit Reinhold Schnabel von der Universität Duisburg-Essen. Schnabel und Ronald Bachmann vom RWI erläuterten entlang verschiedener Szenarien die Entwicklung des Rentenniveaus und der Beitragssätze bis ins Jahr 2050. Unabhängig davon, welches Szenario zugrunde gelegt wurde, der Trend blieb stets derselbe. Die Beiträge steigen, das Rentenniveau sinkt.

Verantwortlich für diesen Prozeß zeichne keineswegs die Lohnhöhe, sondern einzig die demographische Entwicklung in der BRD, sagte Bachmann.  – Es blieb Wolfgang Clement vorbehalten, aus diesen Ergebnissen die entsprechenden politischen Schlußfolgerungen abzuleiten. Der ehemalige nordrhein-westfälische Ministerpräsident und jetzige Kuratoriumsvorsitzende der INSM machte deutlich, daß die Lobbygruppe der »Arbeitgeber« das Ende der Fahnenstange bei einem Renteneintrittsalter von 69 Jahren längst noch nicht erreicht sieht. Dieses sei »kontinuierlich mittels eines Automatismus an die steigende Lebenserwartung anzupassen«, forderte er.

So könne ein Teil der hinzugewonnenen Lebensjahre aktiv am Arbeitsmarkt verbracht werden.
»Viele Ältere wollen das auch so«, behauptete Clement. Das Problem der Altersarmut wurde kurzerhand zum Gespenst erklärt, das die Medien erzeugten. Den Widerspruch zwischen wachsendem gesellschaftlichen Reichtum einerseits und einer längeren Arbeitszeit bei niedrigeren Renten andererseits zuzugeben, liegt nicht im Interesse der vom INSM vertretenen Unternehmen. Zu erwarten stehen mediale Kampagnen und Einflußnahme bei den Parteien zugunsten einer Rente mit 69, 71, 73 etc.
Quelle 1: junge Welt
Quelle 2: INSM

Anmerkung Orlando Pascheit: Jenseits aller Realitätsblindheit gegenüber den derzeitigen Entwicklungen am Arbeitsmarkt, sollten sich diese Sozialwissenschaftler ganz generell schämen, Prognosen bis 2050 abzugeben.

Anmerkung MB: Der erwähnte Professor Reinhard Schnabel ist Gastprofessor am Zentrum für europäische Wirtschaftsforschung GmbH (ZEW). Ein kurzer Blick hinter die Kulissen dieses Instituts reicht, um es als wissenschaftliche Tarnkappe für die Werbeoffensiven der Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche sowie Kampagnen der Arbeitgeberverbände zu identifizieren. Wer hier die Auftragsgutachten schreibt, dürfte klar sein.


Quelle: http://www.jungewelt.de/2013/06-19/047.php (http://www.jungewelt.de/2013/06-19/047.php)
            NDS
Titel: Re:Rente mit 70?
Beitrag von: Strombolli am 13:31:19 Mo. 24.Juni 2013
"ANGST, HASS, TITTEN und den WETTERBERICHT" mehr sollte man dazu gar nicht sagen. Sprich: Nicht ernst nehmen. Ich bin 55 und die Arbeitgeber reissen sich um mich. Jeden Tag kommen mindestens 10 Headhunter in mein Ossighetto und bieten mir hochbezahlte Jobs an.

Die haben se doch nicht mehr alle. Verhaften und ab in den Steinbruch!
Titel: Re:Rente mit 70?
Beitrag von: Eivisskat am 21:10:54 So. 07.Juli 2013
Zitat
Ziel Altersarmut
Die Höhe der Renten sinkt, dennoch soll das Eintrittsalter auf 70 angehoben werden. Tatsachen spielen dabei keine Rolle.

http://www.jungewelt.de/2013/07-08/045.php
Titel: Re:Rente mit 70?
Beitrag von: Eivisskat am 14:06:39 Sa. 03.August 2013
Zitat
Handwerkspräsident plädiert für Rente ab 70: Kentzler: Wichtig zur Bekämpfung des Fachkräftemangels

http://de.nachrichten.yahoo.com/handwerkspräsident-plädiert-für-rente-ab-70-104704090.html

Zitat
Für den Nachwuchs sieht der Handwerkspräsident goldene Zeiten aufziehen: "Wer nicht auf den Kopf gefallen ist, bekommt auf alle Fälle eine Anstellung. Die nächste Generation kann im Prinzip von Vollbeschäftigung ausgehen".

 :-X
Titel: Re:Rente mit 70?
Beitrag von: Strombolli am 15:12:08 Sa. 03.August 2013
Rente mit 70? - OK, abgestimmt nach gesundheitlichen Möglichkeiten und Branchen. Ab 60 werden die täglichen Arbeitsstunden kontinuierlich abgeschmolzen, während die Bezüge trotz geringerer Arbeitszeit gleich bleiben bzw. pro Jahr um 4% steigen.
Titel: Re:Rente mit 70?
Beitrag von: Eivisskat am 10:32:25 So. 04.August 2013
Zitat
Handwerkspräsident plädiert für Rente ab 70: Kentzler: Wichtig zur Bekämpfung des Fachkräftemangels

http://de.nachrichten.yahoo.com/handwerkspräsident-plädiert-für-rente-ab-70-104704090.html

Zitat
Für den Nachwuchs sieht der Handwerkspräsident goldene Zeiten aufziehen: "Wer nicht auf den Kopf gefallen ist, bekommt auf alle Fälle eine Anstellung. Die nächste Generation kann im Prinzip von Vollbeschäftigung ausgehen".

 :-X


http://www.duckhome.de/tb/archives/11206-Wer-will-die-dussligsten-Handwerker-sehen.html (http://www.duckhome.de/tb/archives/11206-Wer-will-die-dussligsten-Handwerker-sehen.html)
Titel: Re:Rente mit 70?
Beitrag von: Troll am 13:29:41 So. 04.August 2013
Habe heute in den Presseclub gezappt, "Deutschland geht es gut", Einigkeit der Dummheit, Renten sind zukünftig etwas Problematisch, aber nichts was man nicht mit steilen Neoliberalen Thesen in den Griff bekommen kann, CDU/CSU/FDP/SPD und Grüne werden es dann richten. Zu was die in ihrem Club noch zusammenhocken und den täglichen politischen Einheitsmüll nachplappern erschließt sich mir nicht, außer daß hier mit Scheisse Geld verdient wird.
Titel: Re:Rente mit 70?
Beitrag von: Strombolli am 13:58:49 So. 04.August 2013
Hin und wieder zeige ich meine Freunden, wie ich meinen Job heute ausführen würde. Glaubt mir, ich (55) mache meinen jungen Kollegen immer noch was vor. Einen Markt hätte ich, wenn nicht die Bezahlerei wäre. Die Preise sind kaputt und dafür darf ich nicht arbeiten! Es wäre wirtschaftlicher Unsinn.
Titel: Re:Rente mit 70?
Beitrag von: Troll am 14:17:02 So. 04.August 2013
Heute sieht es die Propaganda so vor, um Arbeit betteln, gerne auch unbezahlt/aufgestockt, denn Geld ist schließlich nicht alles, so erzählt es die Politik, so propagieren es die Arbeitgeber und deren Verbände, manchmal sogar Gewerkschaftsfunktionäre, lauter Menschen die garantiert keinen Finger für lau krumm machen.
Unterwürfig soll man sich der Sklaverei hingeben und dabei auch noch dankbar sein.


Beitrag geändert weil er Mißverstanden werden konnte.
Titel: Re:Rente mit 70?
Beitrag von: sxtobias am 16:40:02 Mi. 12.März 2014
Also ich hab ihn verstanden! :)
Titel: Re:Rente mit 70?
Beitrag von: MisterGrey am 16:46:22 Fr. 29.Mai 2015
... warum nicht gleich die Rente mit 85 ?
Titel: Re:Rente mit 70?
Beitrag von: dagobert am 21:52:18 Di. 02.Juni 2015
Kommt auch noch.
Titel: Re:Rente mit 70?
Beitrag von: Sir Vival am 13:17:53 Do. 04.Juni 2015
also wenn ich mir da meinen Beritrag von vor fast 5 Jahren durchlese, muss ich mir selbst bestätigen, dass ich zu meiner Meinung heute noch stehe.
Was ist aus dem Arsch da eigentlich geworden?
Titel: Re:Rente mit 70?
Beitrag von: Kuddel am 18:13:40 Do. 28.April 2016
https://www.ndr.de/info/Rente-on-Demand-die-Rente-2030,audio281004.html (https://www.ndr.de/info/Rente-on-Demand-die-Rente-2030,audio281004.html)
Titel: Längeres Arbeiten soll sich lohnen: Bundestag beschließt Flexi-Rente
Beitrag von: Kuddel am 09:58:26 Mo. 24.Oktober 2016
"... Längeres Arbeiten im Alter soll attraktiver werden. Davon sollen Arbeitnehmer und Arbeitgeber profitieren. (...) Der Bundestag verabschiedete am Freitag in Berlin das sogenannte Flexi-Renten-Gesetz. Begleitend solle mit der Neuregelung die Gesundheitsvorsorge der Erwerbstätigen verbessert werden. Künftig wird mit dem Gesetz die Möglichkeit verbessert, ab dem 63. Lebensjahr - also vor Erreichen der Regelaltersgrenze - eine Teilzeitarbeit mit einer Teilrente zu ergänzen. Teilrente und Hinzuverdienst werden flexibel und individuell miteinander kombinierbar. Grundsätzlich können zur vorgezogenen Rente ab 63 jährlich 6.300 Euro ohne Abzüge hinzuverdient werden. Darüberhinausgehende Verdienste werden zu 40 Prozent auf die Rente angerechnet. Wer eine vorgezogene Vollrente im Alter bezieht und weiterarbeitet, erhöht dadurch auch den Rentenanspruch. Und um einen Anreiz für eine Beschäftigung nach Erreichen der Regelaltersgrenze zu setzen, kann auf die dann bestehende Versicherungsfreiheit verzichtet werden. Die Beschäftigten können so weitere Entgeltpunkte erwerben und ihren Rentenanspruch noch weiter erhöhen. Bei der Gesundheitsvorsorge solle das Prinzip Prävention vor Reha und Reha vor Rente gestärkt werden - unter anderem mit einem individuellen, berufsbezogenen Gesundheitscheck ab dem 45. Lebensjahr..."

http://www.labournet.de/politik/wipo/rente-wipo/rente-allg/laengeres-arbeiten-soll-sich-lohnen-bundestag-beschliesst-flexi-rente/ (http://www.labournet.de/politik/wipo/rente-wipo/rente-allg/laengeres-arbeiten-soll-sich-lohnen-bundestag-beschliesst-flexi-rente/)
Titel: Re:Rente mit 70?
Beitrag von: BisDato am 08:45:26 Do. 27.Oktober 2016
Zitat
"... Längeres Arbeiten im Alter soll attraktiver werden. Davon sollen Arbeitnehmer und Arbeitgeber profitieren. (...) Der Bundestag verabschiedete am Freitag in Berlin das sogenannte Flexi-Renten-Gesetz. Begleitend solle mit der Neuregelung die Gesundheitsvorsorge der Erwerbstätigen verbessert werden. Künftig wird mit dem Gesetz die Möglichkeit verbessert, ab dem 63. Lebensjahr - also vor Erreichen der Regelaltersgrenze - eine Teilzeitarbeit mit einer Teilrente zu ergänzen. Teilrente und Hinzuverdienst werden flexibel und individuell miteinander kombinierbar. Grundsätzlich können zur vorgezogenen Rente ab 63 jährlich 6.300 Euro ohne Abzüge hinzuverdient werden. Darüberhinausgehende Verdienste werden zu 40 Prozent auf die Rente angerechnet. Wer eine vorgezogene Vollrente im Alter bezieht und weiterarbeitet, erhöht dadurch auch den Rentenanspruch. Und um einen Anreiz für eine Beschäftigung nach Erreichen der Regelaltersgrenze zu setzen, kann auf die dann bestehende Versicherungsfreiheit verzichtet werden. Die Beschäftigten können so weitere Entgeltpunkte erwerben und ihren Rentenanspruch noch weiter erhöhen. Bei der Gesundheitsvorsorge solle das Prinzip Prävention vor Reha und Reha vor Rente gestärkt werden - unter anderem mit einem individuellen, berufsbezogenen Gesundheitscheck ab dem 45. Lebensjahr..."

Auf die staatliche Rente darf man sich doch wirklich nicht mehr verlassen - die Aussichten bei den Privaten sind auch nicht gerade rosig.
Titel: Re:Rente mit 70?
Beitrag von: Kuddel am 12:19:27 Mi. 06.September 2017
Zitat
Die Rente mit 67 wird nicht reichen - egal was Merkel sagt

Die Kanzlerin will nicht am Rentenalter rütteln, dabei werden langfristig alle länger arbeiten müssen.
http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/rente-merkels-nein-1.3653689 (http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/rente-merkels-nein-1.3653689)

Renteneintrittsalter und Rentenhöhe werden weiter propagandistisch sturmreif geschossen...
Titel: Re:Rente mit 70?
Beitrag von: counselor am 12:57:56 Mi. 06.September 2017
Wir werden immer produktiver. Da ist es kein Problem, dass eine geringere Zahl von Jüngeren einen gesellschaftlichen Reichtum produziert, der für alle reicht. Es ist also dummes Zeug, wenn man den Leuten weismachen will, es gäbe in der Gesellschaft kein Geld für die Finanzierung der Renten.

Wann endlich bricht in diesem Land ein Sturm der Entrüstung gegen die Herrschenden los?
Titel: Re:Rente mit 70?
Beitrag von: Kuddel am 15:24:02 Mi. 06.September 2017
Der beste Schweinejournalismus, den man für Geld kriegen kann:

Zitat
Die Rente mit 70 ist alternativlos und richtig
Politiker, die das Rentenalter anheben wollen, machen sich bei vielen Wählern unbeliebt. Aber in ein paar Jahren wird die Rente mit 70 kommen - und das ist auch nicht ungerecht.
http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/marc-beise-warum-die-rente-mit-notwendig-und-richtig-ist-1.3654584 (http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/marc-beise-warum-die-rente-mit-notwendig-und-richtig-ist-1.3654584)
Titel: Re:Rente mit 70?
Beitrag von: Rudolf Rocker am 16:20:45 Mi. 06.September 2017
Komisch, das das mit der Rente in Österreich klappt!
Titel: Re:Rente mit 70?
Beitrag von: Troll am 18:02:43 Mi. 06.September 2017
In Österreich sind die Arbeitgeber durch höhere Rentenabgaben nicht mehr konkurrenzfähig, quasi ruiniert, entspricht zwar nicht der Wahrheit aber wir glauben eisern an Österreichs Untergang durch Luxusrenten, alternative Fakten Made by german Government.
Titel: Re:Rente mit 70?
Beitrag von: Rudolf Rocker am 21:24:10 Mi. 06.September 2017
Jeden Schwachkopp der Rente mit 70 fordert erst mal 20 Jahre auf den Bau schicken!
Titel: Re:Rente mit 70?
Beitrag von: Troll am 10:00:24 Do. 07.September 2017
Vorsicht, die finden das womöglich gut, mit Renteneintritt ab in den Knast (bis dahin effizient privatisiert), drei Mahlzeiten am Tag in einer großen kuscheligen Wohngemeinschaft, geregelter Tagesablauf, unterhaltsame Freizeitgestaltung (Zuverdienstmöglichkeit!), ein mögliches Zukunftsmodell.
Titel: Re:Rente mit 70?
Beitrag von: Rudolf Rocker am 11:53:45 Do. 07.September 2017
Auf den Bau, nicht in den Bau, Troll! ;D
Als Maurer oder so!
Titel: Re:Rente mit 70?
Beitrag von: Troll am 12:40:33 Do. 07.September 2017
Ok, ich wäre ein guter Ideengeber für menschenverachtendes, Dinge aus dem Zusammenhang reißen und dann als Begründung benutzen.

Lesen ist aber auch schwer, und verstehen erst recht!  ;D
Titel: Re:Rente mit 70?
Beitrag von: shitux am 16:52:50 Sa. 09.September 2017
Genauso abgefahren wie die Ablehnung v. Merkel in Sachen Rente finde ich diese Aussage:# zum Ende des Artikel´s runter scrollen#
http://www.rundschau-online.de/politik/nach-tv-duell-oekonomen-kritisieren-merkel-wegen-absage-an-rente-mit-70-28362760 (http://www.rundschau-online.de/politik/nach-tv-duell-oekonomen-kritisieren-merkel-wegen-absage-an-rente-mit-70-28362760)
Zitat
Verdi-Chef Frank Bsirske sagte der „Passauer Neuen Presse“ (Dienstag): „Frau Merkel hat der Rente mit 70 eine klare Absage erteilt. Das halte ich für glaubwürdig.“ – Quelle: http://www.rundschau-online.de/28362760 (http://www.rundschau-online.de/28362760) ©2017

Selbst ich als völlig Unbedarfter, kann mich noch an so einige 540° Wendungen von Merkel erinnern. Weshalb auch völlig klar ist, dass solche " klaren" Aussagen bei der absolut, aber auch wirklich absolut kein Glauben zu schenken ist. Im Gegenteil: Höchste Gefahr im Anzug!!!

Die AN haben selber schuld wenn man sich solche Gewerkschafts-Vertreter wählt ....... oder nicht zum Teufel jagt ....
Titel: Re:Rente mit 70?
Beitrag von: dagobert am 23:04:34 Sa. 09.September 2017
Auf den Bau, nicht in den Bau, Troll! ;D
Warum nicht?
Genau da gehören Verbrecher doch hin.  ???
Titel: Re:Rente mit 70?
Beitrag von: tleary am 23:37:36 Fr. 06.Oktober 2017
Jeden Schwachkopp der Rente mit 70 fordert erst mal 20 Jahre auf den Bau schicken!
Da reichen bei jenen, die das fordern, wohl auch schon 20 Monate. Denen schmeckt doch schwere Arbeit noch viel weniger, als uns armen (aber intelligenten) Schweinen. Nicht umsonst landen diese Egomanen in der Politik, wo man auf Staatskosten große Reden unter Applaus der Medien gegen die Armen schwingen kann, ohne jemals auch nur annähernd in seinem Leben Gefahr zu laufen, jemals von 400 € monatlich "leben" zu müssen.
Titel: Re:Rente mit 70?
Beitrag von: counselor am 23:57:49 Fr. 06.Oktober 2017
Wir werden immer produktiver. Wenn der Reichtum nicht in die Taschen einiger weniger Kapitalisten abfließen würde, wäre genug Geld da, um eine Rente mit 63 für jeden zu finanzieren.
Titel: Re:Rente mit 70?
Beitrag von: tleary am 06:56:51 Sa. 07.Oktober 2017
Wir werden immer produktiver. Wenn der Reichtum nicht in die Taschen einiger weniger Kapitalisten abfließen würde, wäre genug Geld da, um eine Rente mit 63 für jeden zu finanzieren.
Rente mit 63? Wie reaktionär! Selbst in Frankreich galt bis vor wenigen Jahren noch eine Atlersrentengrenze von 57 Jahren.- Wenn der weltweite Reichtum wirklich gleichmäßig verteilt wäre, könntest du vermutlich schon mit 43 in Rente gehen. ;)
Titel: Re:Rente mit 70?
Beitrag von: Nao am 08:42:28 Sa. 07.Oktober 2017
In China gehen Frauen mit 55 in Rente, Männer mit 60.
Auch da versucht die neoliberale Regierung die Lebensarbeitszeit zu verlängern.
Titel: Re:Rente mit 70?
Beitrag von: counselor am 09:57:36 Sa. 07.Oktober 2017
Ok. Einigen wir uns auf die Herabsetzung des Rentenalters auf 60 Jahre für Männer und auf 55 Jahre für Frauen und für Schicht- und Schwerarbeiter – bei vollem Rentenausgleich und die Erhöhung des Rentenniveaus als Forderung.
Titel: Re:Rente mit 70?
Beitrag von: counselor am 10:06:10 Mi. 01.November 2017
Zitat
Eine Reihe "klarer Hinweise": Jamaika will Rente mit 63 beschränken

Erst 2014 beschließt die damalige große Koalition die Rente ab 63. Wer 45 Jahre eingezahlt hat, kann dann abschlagsfrei in Frührente gehen. Mehrere Politiker der Jamaika-Sondierungen forderten bereits das Aus. Nun drohen deutliche Einschränkungen.

Quelle: http://www.n-tv.de/politik/Jamaika-will-Rente-mit-63-beschraenken-article20110756.html (http://www.n-tv.de/politik/Jamaika-will-Rente-mit-63-beschraenken-article20110756.html)
Titel: Re:Rente mit 70?
Beitrag von: tleary am 10:59:57 Mi. 15.November 2017
Naja, wir können hier viel beschließen. Denen, die teilweise schon seit 40 Jahre am Drücker sind, wie Schäuble & Co., wird das nur ein leicht zynisches Schmunzeln abringen. - Aber davon abgesehen, ist bei deinem Vorschlag die Reihenfolge falsch: Frauen haben eine um mindestens 6 Jahre höhere Lebenserwartung als Männer, sollen aber 5 Jahre früher in Rente gehen können. Das find' ich ungerecht. Wenn, dann sollten beide Geschlechter zumindest zum selben Zeitpunkt in Rente gehen. Also 55/55. Schon etliche Jahre vor dieser Altersgrenze bist du als Arbeitnehmer im Falle des Jobverlusts sowieso nur noch 3. Wahl, und wirst meistens schon allein aufgrund deines Alters zum Bewerbungswettlauf gar nicht erst antreten. - Vom niedrigen, "tollen" neuen Gehalt im Falle, daß es doch mit der Einstellung noch einmal klappen sollte, gar nicht zu reden.
Titel: Re: Rente mit 70?
Beitrag von: Kuddel am 11:57:18 Fr. 01.März 2019
Neoliberale Propaganda in der Qualitätspresse:

Zitat
Rente:
Arbeiten bis 70 sollte normal sein
Wie können wir die Rente sichern? Es muss leichter sein, länger zu arbeiten und dafür belohnt zu werden. Wir müssen schließlich akzeptieren, dass alle immer älter werden.
https://www.zeit.de/wirtschaft/2019-02/laenger-arbeiten-rente-70-alexander-hagelueken-buch-vorabdruck
Titel: Re: Rente mit 70?
Beitrag von: counselor am 14:57:50 Fr. 01.März 2019
Bei derartiger Propaganda frage ich mich immer, wer dem Schreiberling ins Hirn geschissen hat. Es ist genug Geld da, die Rente mit 60 zu finanzieren. Das Geld ist nur falsch verteilt.
Titel: Re:Rente mit 70?
Beitrag von: Kuddel am 18:51:35 Fr. 01.März 2019
In China gehen Frauen mit 55 in Rente, Männer mit 60.
Auch da versucht die neoliberale Regierung die Lebensarbeitszeit zu verlängern.

Mit 55 in Rente. Yeah!
Titel: Re: Rente mit 70?
Beitrag von: BGS am 19:13:31 Fr. 01.März 2019
Mit 55 in Rente? Sehr gute Idee! Üppige Überschüsse machen es möglich und es ist höchste Zeit, dass endlich merkbar mehr Geld bei den Ausgebeuteten ankommt.

MfG

BGS
Titel: Re: Rente mit 70?
Beitrag von: Kuddel am 09:44:47 Do. 22.August 2019
Zitat
Rentenpolitik
Wie die Große Koalition den Deutschen das Arbeiten verleidet

Die Bundesregierung diskutiert über eine neue Grundrente - dabei führt kein Weg daran vorbei, dass die Beschäftigten später in den Ruhestand gehen.
https://www.spiegel.de/plus/wie-man-den-deutschen-das-arbeiten-verleidet-a-9d1f00d1-d337-4b0c-bf97-7af4076aa87a

Es ist schon der Hammer, wie willfährig Journalisten der Mainstreammedien die aggressive Propaganda der Wirtschaft verbreiten.
Titel: Re: Rente mit 70?
Beitrag von: Kuddel am 11:47:10 Di. 27.August 2019
Solche "Philosophen" hab ich ja gern...

Zitat
Rauf mit Pensionsalter: «25 Jahre Ausruhen sind eine bescheuerte Perspektive»
Mit 65 in den Ruhestand zu treten, findet der Philosoph Ludwig Hasler einen Irrsinn. Statt die Hilfe vom Staat in Anspruch zu nehmen, sollen sich die Älteren selber helfen. Das mache auch glücklicher. Der 75-Jährige propagiert eine Art Sharing-Economy fürs Alter.


Der «Lebensabend» dehnt sich aus zum Lebensnachmittag. Bald machen wir einen Drittel unseres Lebens Siesta.
https://www.tagblatt.ch/leben/philosoph-die-alten-muessen-sich-den-respekt-verdienen-ld.1143534?utm_source=pocket-newtab
Titel: Re: Rente mit 70?
Beitrag von: counselor am 16:08:23 Di. 27.August 2019
Was für ein kapitalistisches A...Loch!
Titel: Re: Rente mit 70?
Beitrag von: Kuddel am 19:30:44 Di. 24.September 2019
Chefduzenquiz: Welches neoliberale Drecksblatt hat das geschrieben?

Zitat
Arbeiten im Alter
"Unterrichten ist ein beruflicher Luxus"

(...)Hier erzählt der 69-Jährige, warum er nicht im Ruhestand bleiben wollte.

............


............


............


https://www.spiegel.de/karriere/lehrer-uebers-arbeiten-im-alter-unterrichten-ist-fuer-mich-ein-luxus-a-1285389.html
Titel: Re: Rente mit 70?
Beitrag von: tleary am 08:11:44 So. 20.Oktober 2019
Ein Philosoph.... der bestimmt noch nie einen Stein auf den anderen schlichten mußte. Bestritt seine ganze bisherige Existenz auf staatlich zwangsweise eingetriebene Steuern auf einem universitären Lehrstuhl. Der kann natürlich voll mitreden, wie leicht es doch Malochern fällt, noch über das 63., 65. oder 67. Lebensjahr hinaus arbeiten zu müssen. Man ist ja ohne Arbeit als menschliches Wesen so "sinnentleert". Es ist natürlich "total bescheuert", macht Mensch dann - von der Lohnsklaverei befreit - endlich mal das was ihm Spass macht (Hobbies, Garten, etc.). Oder vielleicht auch einfach 'mal gar nichts.

Abgesehen davon, kann der Typ (Hasler) nicht einmal rechnen: Mit 65 in Rente und dann "25 Jahre Siesta machen", ergibt von mir ein Sterbealter von 90 Jahren. - Wobei die durchschnittliche Lebenserwartung eines Mannes mometan gerade enmal bei 78,4 Jahren (2015) liegt. Also gerade einmal 13 Jahre "Siesta", wenn man von seinem Renteneintrittsalter von 65 ausgeht. - Was ja auch nicht sitmmt, da ja ab Jahrgang 1964 das Renteneintrittsalter bei 67 Jahren liegen wird. Eigentlich sind's dann nur noch 11 Jahre "Siesta". Aber maßlose Übertreibung gehört wohl zum Propagandageschäft, wenn man vom einem Staat ein Leben lang durchgefüttert wurde.

Lebenserwartung:
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/273406/umfrage/entwicklung-der-lebenserwartung-bei-geburt--in-deutschland-nach-geschlecht/

Titel: Re: Rente mit 70?
Beitrag von: Troll am 10:32:05 Mi. 23.Oktober 2019
Zitat
Manipulation mit der „Lebenserwartung“ in der Rentendiskussion

In ihrem aktuellen Monatsbericht empfiehlt die Bundesbank eine schrittweise Anhebung des Renteneintrittsalters bis 2070 auf 69⅓ Jahre. Begründet wird dies vor allem mit der angeblich stark steigenden Lebenserwartung der Bundesbürger. Doch diese Argumentation ist nicht haltbar. Seit einigen Jahren steigt die offizielle statistische Lebenserwartung nämlich nicht, sondern sie stagniert. Zudem ist die statistische Vorhersage der Lebenserwartung keine genaue Berechnung, sondern eine höchst ungenaue und manipulationsanfällige Modellrechnung, die sich schon in der Vergangenheit als äußerst fehlerbehaftet herausgestellt hat. Von Jens Berger.
...

HTML5: https://www.nachdenkseiten.de/upload/podcast/191022_Manipulation_mit_der_Lebenserwartung_in_der_Rentendiskussion_NDS.mp3
Quelle: NDS (https://www.nachdenkseiten.de/?p=55785)

Es passt aber auch so schön in unsere Werbewelt, jeder weiß angeblich besser denn je wie Mensch ein biblisches Alter erreichen kann, wenn nicht, selbst Schuld.
Titel: Re: Rente mit 70?
Beitrag von: counselor am 11:10:05 Mi. 23.Oktober 2019
Die meisten Menschen beziehen ihre Bildung aus dem Fernsehen. Was sie dort aufschnappen, ist Gesetz. Ich habe gestern meinen Kollegen auch gesagt, dass sie nicht immer alles glauben dürfen, was da die sagen.
Titel: Re: Rente mit 70?
Beitrag von: Kuddel am 12:02:35 Mi. 23.Oktober 2019
Die TV Sender verlieren aber an Bedeutung, während die von facebook und youtube wächst...
Titel: Re: Rente mit 70?
Beitrag von: Troll am 13:55:47 Mi. 23.Oktober 2019
Teufel, Beelzebub und so, selbst der bescheuerte Maßstab "besser als schlecht" geht da nicht mehr, es gibt einen gnadenlosen negativen Überbietungswettbewerb, derjenige gewinnt dem von der Masse (follower, liker u.ä.) geblaubt wird und der hat automatisch immer recht, Schwarmintelligenz bzw. Millionen Fliegen die beim Scheiße fressen nicht irren können, wirklich großartig.
Eine Verschiebung der Deutungshoheit bringt da leider gar nichts weil es sich in einen hohlen Raum verschiebt.
Titel: Re: Rente mit 70?
Beitrag von: counselor am 14:32:38 Mi. 23.Oktober 2019
Ja, die YouTube-Universität und Facebook hatte ich völlig vergessen ...