chefduzen.de - Forum der Ausgebeuteten

Randbereiche - Wenig diskutiert! => Andere Randbereiche => Bloß weg hier! => Thema gestartet von: unkraut am 10:00:06 So. 17.Oktober 2010

Titel: Arbeiten im EU Ausland noch lohnenswert ?
Beitrag von: unkraut am 10:00:06 So. 17.Oktober 2010
Seit Mai diesen Jahres gibt es ja neue Bestimmungen was " Arbeiten im EU - Ausland " betrifft .
Bisher konnte man in seinem Wohnland alle Sozialabgaben weiter abführen ( allerdings zeitlich begrenzt ) und im Arbeitsland halt nur die Lohnsteuer .
Nun muß man auch im Arbeitsland alle Sozialabgaben abführen . Und vor allem es gelten für einen ja auch die entsprechenden Gesetze .
In den Niederlanden hat man dadurch von seinem brutto knapp 43% Abzüge .
Die meisten AV stehen mit 36 oder 38 Std./Wo.
Der Minimumlohn liegt bei 1360 € .
Üblich angebotenes Netto für top Fachleute sind 500 € bei 40 Std./Wo .
Es gibt keine Berufsgenossenschaft ( Arbeitsunfall/Wegeunfall ) die da für zuständig ist wie bei uns in D sondern es geht alles über die Krankenkasse .
Krankengeld gibts 70 % . Zahnarzt , Physio ect. muß man zuversichern !

Jeder der rechnen kann und auch über die evt. Folgen nachdenkt kommt da schon ins Grübeln .
Vor allem versuche dann mal von Deutschland aus alles zu regeln . Allein der Papierkram in der NL Amstsprache ....

Denkt mal nicht das das da so wie hier ist wo ein türkischer oder russischer Mitbürger die Formulare in türkisch oder russisch bekommt . Nein denn in den NL wird erwartet das man sich auch wenn man nur dort arbeitet integriert und die Sprache lernt .

Ich werde nun wohl nach 10 Jahren " Arbeiten in den Niederlanden " meine Zelte dort abbrechen .
 
Wenn es jemanden interesert kann er da mal blättern ( in deutsch ) : http://www.svb.nl/int/de/bdz/index.jsp (http://www.svb.nl/int/de/bdz/index.jsp)

  
Titel: Arbeiten im EU Ausland immer lohnenswerter, liebe Germanistaner!
Beitrag von: goodie am 17:07:52 So. 26.Dezember 2010
Seit Mai diesen Jahres gibt es ja neue Bestimmungen was " Arbeiten im EU - Ausland " betrifft .
Bisher konnte man in seinem Wohnland alle Sozialabgaben weiter abführen ( allerdings zeitlich begrenzt ) und im Arbeitsland halt nur die Lohnsteuer .
Nun muß man auch im Arbeitsland alle Sozialabgaben abführen . Und vor allem es gelten für einen ja auch die entsprechenden Gesetze .


Absolut normal, Unkraut,

wäre doch wohl auch noch schöner, wenn die Türken in Deutschland "nur" Lohnsteuer zahlen müßten und sonst beim Sozialsystem außen vor blieben! Was ist so schrecklich an den Gesetzen im Ausland?

 ::)


In den Niederlanden hat man dadurch von seinem brutto knapp 43% Abzüge .
Die meisten AV stehen mit 36 oder 38 Std./Wo. Der Minimumlohn liegt bei 1360 € . Üblich angebotenes Netto für top Fachleute sind 500 € bei 40 Std./Wo .


Bitte mal eine seriöse Quelle für den Unfug, daß "Top-Fachleute" in den Niederlanden für "500 Euro bei 40 Std./Wo" arbeiten gehen.

 ;D

 Unterhalb des Mindestlohnes arbeitet dort in den Niederlanden nicht mal eine fast arbeitsunfähige Hilfskraft in Vollzeit!

 ;D

In den Call Centern von Maastricht bis Appeldoorn geht kein Vollzeitbeschäftigter unter 1300 Euro netto nach Hause. (Und Deutschsprachige werden weiterhin gesucht.)

 ;D


Es gibt keine Berufsgenossenschaft ( Arbeitsunfall/Wegeunfall ) die da für zuständig ist wie bei uns in D sondern es geht alles über die Krankenkasse .
Krankengeld gibts 70 % . Zahnarzt , Physio ect. muß man zuversichern !


Schon mal mit einer Berufsgenossenschaft wegen Arbeitsunfähigkeit verhandelt? Offenbar nicht. Sonst wäre Dir bekannt, daß damit durchaus kein automatischer Schutz verhanden ist. Und wer mit seiner niederländischen Krankenversicherung sich in Deutschland behandeln läßt, spart sogar noch die Arztgebühren ... ganze Familien profitieren im Urlaub im Allgäu davon (niederländische, versteht sich).

 ;D


Jeder der rechnen kann und auch über die evt. Folgen nachdenkt kommt da schon ins Grübeln .
Vor allem versuche dann mal von Deutschland aus alles zu regeln . Allein der Papierkram in der NL Amstsprache ....


Wer nur deutsch kann, sollte in der Tat besser in Germanistan bleiben. Hartz 4 bleibt ihm letztlich immer!

 ;)


Denkt mal nicht das das da so wie hier ist wo ein türkischer oder russischer Mitbürger die Formulare in türkisch oder russisch bekommt . Nein denn in den NL wird erwartet das man sich auch wenn man nur dort arbeitet integriert und die Sprache lernt .


Auch wieder ein recht wirklichkeitsentfernter Spruch. Schon mal im niederländischen Sozialamt oder bei der FNV gewesen? Da gibt es für den hilfesuchenden türkischen oder marrokanischen Kollegen alles auch in seiner Sprache. Und das ist auch gut so, wie Wowi schon meinte!

 ;D


Ich werde nun wohl nach 10 Jahren " Arbeiten in den Niederlanden " meine Zelte dort abbrechen .
Wenn es jemanden interesert kann er da mal blättern ( in deutsch ) : http://www.svb.nl/int/de/bdz/index.jsp (http://www.svb.nl/int/de/bdz/index.jsp)  


Das wird in Deinem Fall auch besser sein. Meine einstigen Klassenkameraden, die mit mir vor 10 Jahren in den Niederlanden anfingen, sind jetzt in Rotterdam bzw. Südafrika und wollen nie wieder nach Germanistan zurück. Und ich bin nun schon etliche Jahre in Belgistan und finde es da viel lockerer als in Germanistan. Durch den Index habe ich ab Januar 2,49% mehr Gehalt, ganz automatisch!

 ;)

goodie

WER SICH NICHT WEHRT, DER LEBT VERKEHRT++
Titel: Re:Arbeiten im EU Ausland noch lohnenswert ?
Beitrag von: unkraut am 19:00:10 So. 26.Dezember 2010
  Beitrag gelöscht ... da ich keine Ahnung habe und nur Blödsinn schreibe noch dazu mit persönlicher Entgleisung .
Sorry das ich mich auf den Schlips getreten gefühlt habe .
Titel: Arbeiten im EU Ausland immer lohnenswerter, liebe Germanistaner!
Beitrag von: goodie am 19:30:42 So. 26.Dezember 2010
@ goddie , ich arbeite seit 10 Jahren in den Niederlanden . Also mach mich nicht blöd an ich würde hier mist erzählen .
MfG unkraut

Warum sollte ich Dich "blöd anmachen" wollen? Ich kenne Dich nicht und vergeude meine Lebenszeit nicht für dumme Streitereien.

 ::)

Allerdings liegst Du bei Deinen Ausführungen leider zuweilen sehr daneben. Und da mußt Du dann Gegenwind nun mal ertragen, nüch?

 ;)

Da ist mir auch völlig egal, wie lange Du nach Deinen Worten wo arbeitest.

 :)

goodie

WER SICH NICHT WEHRT, DER LEBT VERKEHT++
Titel: Re:Arbeiten im EU Ausland noch lohnenswert ?
Beitrag von: unkraut am 20:37:49 So. 26.Dezember 2010
Zitat
Bitte mal eine seriöse Quelle für den Unfug, daß "Top-Fachleute" in den Niederlanden für "500 Euro bei 40 Std./Wo" arbeiten gehen.

Kleiner Nachtrag zu dem Blödsinn den ich schreibe .

Die 500 € beziehen sich auf netto .
KFZ Mechaniker CAO Kleinmetall ca. 16 - 18 € brutto / abhänging Leistungsfunktion und Dienstjahre
http://www.fnvbondgenoten.nl/site/caos/30015/30040 (http://www.fnvbondgenoten.nl/site/caos/30015/30040)



http://www.svb.nl/int/nl/index.jsp (http://www.svb.nl/int/nl/index.jsp) / 

Beitragssätze Soz.Vers.
Beitragsprozentsätze zum 1. Juli 2010
Sozialversicherung Arbeitnehmerbeitrag 

Arbeitslosenversicherung (WW) für Arbeitnehmer entfällt ab 2009     4,20 %
Allgemeines Gesetz über besondere Krankheitskosten (AWBZ)        12,15 % 
Allgemeines Altersgesetz (AOW)                                               17,9 % 
Allgemeines Hinterbliebenengesetz (Anw)                                     1,1 % 
gesetzliche Krankenversicherung (Zvw)                                        7,05 %
                                                                                                                             
Erwerbsminderung (WAO/WIA)   Grundbeitrag 5,70 %, differenziert WAO 0,15 %, differenziert WGA zwischen 0 und 2,32 % je nach Branche

Zu versteuerndes Einkommen in Euro Mindestbesteuerung pro Jahr Gesamtbesteuerung pro Jahr
0 bis 18.218                                          0                          + 2,30 %
18.129 bis 32.738                                419                         + 10,80 % über 18.129
32.739 bis 54.637                             1.997                          + 42 % über 32.739
54.368 oder mehr                            11.081                          + 52 % über 54.368

 


Titel: Re:Arbeiten im EU Ausland noch lohnenswert ?
Beitrag von: Frogsta am 22:29:11 So. 26.Dezember 2010
Unkraut ?,
eigendlich bist Du doch nie in NL gewesen, oder?
Alle Tipps von Dir waren doch nur erstunken und erlogen, ODER?

Du bist doch auch nur so ein MIESMACHER, der andere Anstichelt...


iRoNIE OfF!
Titel: Re:Arbeiten im EU Ausland noch lohnenswert ?
Beitrag von: unkraut am 08:48:37 Mo. 27.Dezember 2010

Cat With Strange Head. (http://www.youtube.com/watch?v=TJC6MU1NPLs#)
Titel: Re:Arbeiten im EU Ausland noch lohnenswert ?
Beitrag von: goodie am 21:12:50 Do. 30.Dezember 2010
Oki,

gehen wir mal von 16 Euro brutto pro Stunde aus. Macht schon mal 128 Euro brutto pro 8-Stunden-Arbeitstag! Bei 22 Arbeitstagen im Monat sind das über 2600 Euro brutto.

 ;)

Und dieser Arbeiter, der mehr als 2600 Euro Bruttolohn im Monat hat, soll mit 500 Euro netto nach Hause gehen???

 :o

Das mag sich ja jemand in Deutschland von mir aus einreden lassen. (Dort glauben ja viele alles ... .)

 ;D

Goodie

Titel: Re:Arbeiten im EU Ausland noch lohnenswert ?
Beitrag von: hanni reloaded am 21:32:22 Do. 30.Dezember 2010


Warum sollte ich Dich "blöd anmachen" wollen? Ich kenne Dich nicht und vergeude meine Lebenszeit nicht für dumme Streitereien.


wär es dann nicht sinnvoller, Deine Zeit damit zu verbringen, Deinen Namen zu tanzen?^^







Hauptsache, Du bist der/die Einzige, die den totalen Durchblick hat.

Ohmannohmann, was täten wir nur ohne diese Klug-g'schaftler ::)
Titel: Re:Arbeiten im EU Ausland noch lohnenswert ?
Beitrag von: goodie am 21:38:51 Do. 30.Dezember 2010
Eure Depressionen könnt Ihr gerne weiter ausleben. Wo in welchem Forum auch immer, denn Eure Nachbarn hören Euch ja schon nicht mehr zu und haben wohl keine Zeit mehr für Euch.

 ;D

Aber lebt die Depressionen ohne mich aus, bitte. Ich bin keiner von Euch. Ich bin gesund und bleibe es.

 ;)

Goodie
Titel: Re:Arbeiten im EU Ausland noch lohnenswert ?
Beitrag von: unkraut am 09:27:21 Fr. 31.Dezember 2010
@ Goddie , Du mußt Deinen Frust ( worüber auch immer ) nicht hier ablassen .

War aber nett das wir mal offen darüber geredet haben

Titel: Re:Arbeiten im EU Ausland noch lohnenswert ?
Beitrag von: goodie am 22:53:20 Fr. 31.Dezember 2010

Hauptsache, Du bist der/die Einzige, die den totalen Durchblick hat.

Ohmannohmann, was täten wir nur ohne diese Klug-g'schaftler ::)

Minderwertigkeitskomplexe?

 ;D

Arme Sau!

 :-*

goodie

P.S. Gewisses Kindergarten-Niveau steht mir einfach nicht, so daß ich das Waschweibe-Gekeife hier den Spinnern überlasse. ++
Titel: Re:Arbeiten im EU Ausland noch lohnenswert ?
Beitrag von: hanni reloaded am 23:16:02 Fr. 31.Dezember 2010


Minderwertigkeitskomplexe?


Nein, narzisstische Persönlichkeit mit Affektkontrollstörung mit zwanghaften Einschlägen

Üb noch bisserl, vielleicht kannste mich irgendwann toppen^^

(http://grafiken.ioff.de/smilies/feile.gif)
Titel: Re:Arbeiten im EU Ausland noch lohnenswert ?
Beitrag von: goodie am 17:48:39 Sa. 01.Januar 2011
Idioten will ich nicht toppen ...

 ;D

Es gibt hier doch so einen Platz für persönliche Pöbeleien ... das wäre doch der richtige Platz für jemanden wie diese dauer-beleidigten Leberwürste hier.

 :P

Seid froh, daß Ihr mich nicht als Admin habt. Stänkertypen fliegen bei mir immer gnadenlos raus.
Titel: Re:Arbeiten im EU Ausland noch lohnenswert ?
Beitrag von: schwarzrot am 17:56:54 Sa. 01.Januar 2011
Zitat
goodie:
Seid froh, daß Ihr mich nicht als Admin habt. Stänkertypen fliegen bei mir immer gnadenlos raus.
Gute idee, ich drück mal auf knöpfchen, schliesslich stänkerst du nicht nur in diesem thread, sondern deine beiträge scheinen alle so abzugehen. Z.b.:
http://www.chefduzen.de/index.php/topic,22975.msg221159.html#msg221159 (http://www.chefduzen.de/index.php/topic,22975.msg221159.html#msg221159)
http://www.chefduzen.de/index.php/topic,22974.msg221176.html#msg221176 (http://www.chefduzen.de/index.php/topic,22974.msg221176.html#msg221176) (msg-link lappt nicht, im neuste beiträge aber lesbar)
http://www.chefduzen.de/index.php/topic,22569.msg221160.html#msg221160 (http://www.chefduzen.de/index.php/topic,22569.msg221160.html#msg221160)
Schau'mer mal ob die admins deine beleidigungen auch so witzig finden.

(eigentlich schade, deine infos in 'Gewerkschaftlich organisierte Zeitarbeiter / eine Einladung!' war ja nicht schlecht)
Titel: Re:Arbeiten im EU Ausland noch lohnenswert ?
Beitrag von: kellerkind am 18:08:55 Sa. 01.Januar 2011
Zitat
Schau'mer mal ob die admins deine beleidigungen auch so witzig finden.
Finden sie nicht. Zwei Wochen Zwangspause für Goodie, wenn es dann nicht besser wird, gibt es einen Rausschmiß.
Titel: Re:Arbeiten im EU Ausland noch lohnenswert ?
Beitrag von: Sala am 23:02:46 Di. 18.Januar 2011
Hallo.

So interessant die Frage ist, so sonderbar erscheint der Threadverlauf. Deshalb bitte ich mir zu erlauben, diesen zu ignorieren und mit einem Beispiel aus dem Umfeld zu antworten.

Eltern und Schwester einer Freundin gingen vor einiger Zeit aus dem ostdeutschen Verwaltungsgebiet der BRD FA weg, und zwar in diesem Falle nach Österreich.
Ihre Erfahrungen kann man kurz und knapp zusammenfassen:
Sie fanden in kurzer Zeit Arbeit (alle 3), die weit höher entlohnt ist als in Ostdeutschland. Ja, auch die Kosten in Ö sind höher, all in all gesehen, dennoch bleibt unterm Strich viel mehr übrig als hier.
Was aber viel wichtiger als der bloße Lohn ist (nicht falsch verstehen, natürlich ist Geld auch wichtig!)... nun, sie fühlen sich wieder respektiert und als Menschen wahrgenommen. Das merkt man an ihrer Art, sich zu geben. Sie fühlen sich einfach wieder viel wohler. In ihrem Privatleben und auch in ihrem Arbeitsleben. Sie fühlen sich nicht mehr als Sklaven und Dumpingpersonal, über die man frei nach Gutdünken verfügen kann.

Andererseits könnte der "Gegenaspekt" auch sein, dass sich mithilfe der Einwanderung von "Vertriebenen" aus der  BRD FA der Lohnpegel in Ö ebenfalls mittelfristig nach unten reguliert / reguliert wird. Das kann ich jedoch nicht beurteilen, weil keine empirischen Daten vorhanden. Ist jedoch durchaus möglich.
Titel: Re:Arbeiten im EU Ausland noch lohnenswert ?
Beitrag von: matten am 07:59:03 Sa. 22.Januar 2011
moin..

jetzt lasse ich mal das Ausland einfach mal weg..

so bin vor ein paar Jahren mal wegen Arbeit aus dem Süden
in den Norden gezogen..ca 800 Kilometer weg.

Umzugskosten wollte das Unternehmen übernehmen ok
dann ist folgendes passiert Unternehmen ging Insolvent und
Ich saß alleine im Norden..das Geld für den Umzug war dann auch weg.
fand dann durch Glück eine neue Arbeit für 3 Jahre und wurde
dann krank...

was Ich damit sagen will es ist schon innerhalb Deutschlands nicht einfach
alleine und ohne Geld

matten

Titel: Re:Arbeiten im EU Ausland noch lohnenswert ?
Beitrag von: Wernichtsweissmussallesgl am 10:53:32 Sa. 04.August 2012
Wenn jemand als Arbeitgeber schon keine Leute vorOrt findet und Menschen aus 800 km entfernung anwerben muss, sollte jeder hellhörig werden.
Irgendetwas scheint dann vor Ort nicht in Ordnung zu sein und der dortigen Bevölkerung bekannt, warum dort niemand zu arbeiten wünscht.

Wnwmag
Titel: Re:Arbeiten im EU Ausland noch lohnenswert ?
Beitrag von: unkraut am 17:47:05 Sa. 04.August 2012
Alles ganz einfach . Ich war 11 Jahre in Holland arbeiten . Die letzten 2 Jahre zeichnete sich ab das es immer beschissener wird . Dachte gehst wieder nach hause . Gute Leute werden gesucht . Blindbewerbungen rausgeschickt . Etliche Einladungen bekommen und Angebote von 7,50 . Geht schon mal gar nicht wenn man davon noch ein Fahrzeug unterhalten muß um auf Arbeit zu kommen . Letzt endlich lief es so das ich abgeworben wurde . Gut ein bisschen Glück gehört auch dazu . Ich hatte meine Hausnummer genannt und die wurde aktzepiert .
Gute Leute muß man gut bezahlen und nur zufriedene Mitarbeiter sind gute Mitarbeiter und die identifizieren sich auch mit der Firma . Und nur so läuft es . Leider erkenenn das die meisten Chefs nicht .
Titel: Re:Arbeiten im EU Ausland noch lohnenswert ?
Beitrag von: BGS am 19:53:27 Sa. 04.August 2012
Herzlichen Glückwunsch, Unkraut und alles Gute für die Zukunft.

MfG

BGS
Titel: Re:Arbeiten im EU Ausland noch lohnenswert ?
Beitrag von: tleary am 12:21:58 Di. 31.Juli 2018
Oki,

gehen wir mal von 16 Euro brutto pro Stunde aus. Macht schon mal 128 Euro brutto pro 8-Stunden-Arbeitstag! Bei 22 Arbeitstagen im Monat sind das über 2600 Euro brutto.

Und dieser Arbeiter, der mehr als 2600 Euro Bruttolohn im Monat hat, soll mit 500 Euro netto nach Hause gehen???
Der meinte mit 500 € doch den WOCHENverdienst. - Ob brutto oder netto sei 'mal dahingestellt.
(Auch wenn diese Richtigstellung etwas spät kommt.)