chefduzen.de - Forum der Ausgebeuteten

Wat Noch => Off-Topic & Neu Hier => Thema gestartet von: Troll am 13:36:33 Sa. 12.April 2014

Titel: Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Troll am 13:36:33 Sa. 12.April 2014
Vielleicht eine einfache und hilfreiche Möglichkeit für einen Umstieg:

Windows XP: Das Ende ist der Anfang (http://www.youtube.com/watch?v=wv_LJ8ehdKY#ws)


Links sind auf der Youtube-Seite.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Tiefrot am 15:38:52 Sa. 12.April 2014
Für meinen Teil bin ich schon seit 2004 von Microschrott weg.  ;D

Recht lehrreiches Filmchen, Danke !
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Troll am 15:53:50 Sa. 12.April 2014
Die Machart finde ich gut, kein pauschales runtermachen von Windowsusern sondern möglichen Umsteigern die Angst nehmen.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: schwarzrot am 16:46:32 Sa. 12.April 2014
Hab vor kurzem jemanden bei win8 geholfen: Windows8.1 hat eine ganz andere oberfläche als XP, vista und win7, war nicht einfach da was zu finden, wenn man das nicht kennt.
Also wer schon ne oberfläche neu lernen muss, der kann auch gleich zu einem bessereren OS wechseln, sonst hat er spätestens wenn das neue win ausläuft, wieder die selben probleme.
Und bei linux bekommt man zusätzlich noch jede menge software kostenlos, für die winzigweich-user zusätzlich berappen müssen (oder illegal sind).
Mal ganz davon abgesehen, dass win immer 'nach hause telefoniert' und mit der NSA zusammenarbeitet.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Troll am 17:00:46 Sa. 12.April 2014
Hab vor kurzem jemanden bei win8 geholfen: Windows8.1 hat eine ganz andere oberfläche als XP, vista und win7, war nicht einfach da was zu finden, wenn man das nicht kennt.
Also wer schon ne oberfläche neu lernen muss, der kann auch gleich zu einem bessereren OS wechseln, sonst hat er spätestens wenn das neue win ausläuft, wieder die selben probleme.
Und bei linux bekommt man zusätzlich noch jede menge software kostenlos, für die winzigweich-user zusätzlich berappen müssen (oder illegal sind).
Mal ganz davon abgesehen, dass win immer 'nach hause telefoniert' und mit der NSA zusammenarbeitet.

Stimmt!
Windows 7 nutze ich eigentlich gerne, 8,8.1 und zukünftige Windows Versionen kommt wegen TCM nicht in Frage, früher oder später werde ich Linux vollständig nutzen, derzeit per Wechselfestplatte zweigleisig.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Tiefrot am 22:19:02 Sa. 12.April 2014
@Troll, was stellst du denn mit deiner Kiste im Groben an ?
Spätestens seit Debian 7 kannste einige Linux-Unarten vergessen.
Ja, selbst Canon-Drucker krieg ich da dran zum Laufen !  8o

War bei den Vorgängern um nichts in der Welt drin.  ::)
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Troll am 11:34:54 So. 13.April 2014
Ich weiß daß das meiste mit Linux auch geht, es sind liebgewonnene Programme wie VirtualDub, The Bat (Mailprogramm) die ich kenne und einfach gerne nutze dazu noch sind meine Kenntnisse im Umgang mit Windows besser als mit Linux, aber ich arbeite daran. Einerseits wäre ein gewisser Umstiegsdruck vielleicht hilfreich andererseits ist es entspannt ohne Druck umzusteigen.

Mein großes Manko ist der oftmalig zwingende Umgang mit der Konsole/Terminal, ich mags einfach nicht, bei Windows ist es die Ausnahme und bei Linux die Regel.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Tiefrot am 12:50:43 So. 13.April 2014
Zitat
Mein großes Manko ist der oftmalig zwingende Umgang mit der Konsole/Terminal, ich mags einfach nicht, bei Windows ist es die Ausnahme und bei Linux die Regel.
Die Konsole nutz ich kaum. Außer natürlich, wenn mein DVD-Laufwerk mal wieder die Platte nicht ausspucken will.
Hier geht auch schon eine Menge via Grafik. Druckfrei wechseln - Na ja, das hatte ich ja.
Mich hat Win einfach nur ange kotz , weil es eine ganze Menge Dinge gab, die ich damit eben nicht
machen konnte. Und mir alle halbe Jahre 'ne neue Kiste hinstellen, hab ich auch nicht eingesehn.
Also mußte eine Plattform her, die auch auf einer Kiste vom Schrotti läuft.

Ergebnis: Ein Rechner für lau aus einer Büroauflösung, Festplatten und anderer Kram noch in den guten Zeiten gekauft,
alles selber zusammengepuzzelt - und rennt.  ;) Lange genug, wo sich andere Leute 2 oder 3 neue Rechner
ranholen mußten.  ;D
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Rudolf Rocker am 13:46:42 So. 13.April 2014
Es ist doch auch immer eine Frage der Gewohnheit!
Wenn jemand 30 Jahre lang mit Windows gearbeitet hat, dann wird  er das in den meisten Fällen wohl auch weiterhin tun.
Geht mir zumindest so. Ganz einfach weil ich die Bedienung aus dem Effeff kenne und wenn etwas muckt, weiß ich wo ich nachgucken muss.
Das ist so ähnlich wie 30 Jahre lang einen VW zu fahren. Da wird man sich dann wieder einen kaufen, oder wenn man 30 Jahre lang eine Stihl Motorsäge hatte oder wenn man 30 Jahre lang mit einer Blaser geschossen hat.
Ich kenne Bauern die seid 60 Jahren nix anderes als Fendt auf ihren Hof kommen lassen; nicht weil das die besten oder günstigsten Trecker sind, sondern weil es Gewohnheit geworden ist!

Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Troll am 18:40:24 So. 13.April 2014
Sicher, aber zukünftig möchte ich umsteigen, ich möchte mir, neben der Zusammenarbeit von Microsoft mit der NSA, nicht vorschreiben lassen welche Programme ich nutzen oder überhaupt installieren darf (TCM-Chip,TPM), da überwiegt bei mir mittlerweile die Abneigung gegen deren vorgehen.

Zitat
TPM sollte für mehr Sicherheit sorgen – und Softwarepiraten bekämpfen

Die TPM-Technologie war ab 2003 von führenden Hardware-Herstellern wie Intel, IBM, AMD und anderen entwickelt worden. Im Kern geht es dabei um ein festverdrahtetes Modul zum Beispiel auf einer Hauptplatine, die bei einem entsprechenden Betriebssystem dafür sorgt, dass nur Programme auf dem PC ausgeführt werden können, die ein TPM-Zertifikat haben. Offiziell sollte damit der Schutz von Computern gegen Schadprogramme verbessert werden.
http://computer-oiger.de/2013/08/25/bundesinformatiker-windows-8-plus-tcm-chip-riskanter-kontrollverlust/24166 (http://computer-oiger.de/2013/08/25/bundesinformatiker-windows-8-plus-tcm-chip-riskanter-kontrollverlust/24166)

Klar, erstmal werden sie kaum etwas machen, aber nach einer Eingewöhnungszeit und ordentlicher PR-Unterstützung wird Microsoft versuchen ungeliebte Programme als Sicherheitsrisiko einzustufen und ein installieren unterbinden, ohne mich.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Tiefrot am 19:01:03 So. 13.April 2014
Das sehe ich genau so. Nur ich habe der Windowswelt den Rücken gekehrt, als Win
noch als (halbwegs verantwortbarer) Fallback zur Verfügung stand. Kleiner Mutmacher nebenbei:
Bei Interesse an der Sache schaffst du die Umstellung in weniger als 3 Monaten.  ;)
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: schwarzrot am 06:55:04 Mo. 14.April 2014
dazu noch sind meine Kenntnisse im Umgang mit Windows besser als mit Linux,
Sind alles nur oberflächen, lernste halt in 10min neu wo du klicken musst, fertig.
Zitat
aber ich arbeite daran. Einerseits wäre ein gewisser Umstiegsdruck vielleicht hilfreich andererseits ist es entspannt ohne Druck umzusteigen.
Du hattest alle zeit der welt und ein paar monate wird ja XP noch laufen, für leute, die das risiko mögen.  ;)
Zitat
Mein großes Manko ist der oftmalig zwingende Umgang mit der Konsole/Terminal, ich mags einfach nicht, bei Windows ist es die Ausnahme und bei Linux die Regel.
Das stimmt schon lange nicht mehr. Bei distries wie ubuntu, kommst du so gut wie vollkommen ohne konsole aus.
Ich benutze die eigentlich nur noch, um mal programme abzuschiessen, die sich aufgehängt haben, aber wer will kann ja anstelle (wie mit windoof) den rechner neustarten., wenn der taskmanager nicht mehr hilft. ;D
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: CubanNecktie am 15:35:02 Do. 22.Mai 2014
Ich nehme seit 2012 Linux, Linux Lubuntu (kleinerer Bruder von Ubuntu). Ohne diese Möglichkeit, hätte ich meinen IBM T30 verschrotten müssen, denn Windos XP SP2 lief 2012 schon aus. ;) Für Office Aufgaben usw. ist Linux echt prima, auch zum surfen .. konnte sogar meine Firefox und Thunderbird Profile von Windows auf Linux importieren, problemlos  ;)

LG
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Onkel Tom am 20:16:58 Mi. 28.Mai 2014
Ich surfe auch mit linux, doch etwas geht mir anbei auf dem Keks.

Filme sehen wie Youtube-Links bei CD funzt nicht.

Erst recht nicht mehr, wenn ich mich auf die Empfehlung einlasse, den
adobe flashplayer - plugin zu installieren.

Ohne dem kann ich wenigstens bei Youtube selbst Videos sehen.

Hat jemand hier für unter Suse eine Lösung ?
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: schwarzrot am 21:37:48 Mi. 28.Mai 2014
Hat jemand hier für unter Suse eine Lösung ?

Nicht für suse, aber generell kannst du dich bei adobe bedanken:
(Wenn ich das richtig verstanden habe,) kompilieren die inzwischen in ihren blöden neuen player prozessor-flags, die nicht mehr mit alten prozessoren funktionieren.
(in der welt da draussen, gehen die nicht davon aus, dass es menschen gibt, die einen rechner länger als 5 jahre haben und sich danach nicht einen neuen boliden kaufen)
Abhilfe gibt es leider auch keine echte: zwar kannst du einen älteren player installieren, der noch mit älteren prozessoren funktioniert, aber damit würdest du dir einen haufen alte bugs/sicherheitslöcher installieren.
Da ganze 'lohnt' für die leider nicht, weil flash eh ein auslaufmodell ist (wie du bemerkt hast, geht es auch ohne flash, mit html5 und openGL).
Hatte da auch meinen spass mit.

Falls jemand doch noch ne idee hat, oder das genauer erklären kann, ich lern immer gerne neu was dazu.

Solange: bei älteren rechnern: kein flash installieren, dann geht der kram mit html5 (leider nach fehlermeldung und frage, ob er den flash-quark laden und installieren soll, was nervt!).  >:(
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Tiefrot am 22:54:50 Mi. 28.Mai 2014
@Onkel Tom, fährst du noch einen AMD-Eintopf ? Falls ja, ich habe auf solchen Rechnern unabängig von der Distro das gleiche Prob. Flash funzt da überhaupt nicht. Da hilft nur Tausch gegen ein Intelbasiertes Mutterbrett. Die übrigen Bauteile kannst du übernehmen, wenn das Zeug altersmäßig nicht zu weit auseinanderliegt.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Onkel Tom am 22:53:44 Do. 29.Mai 2014
Nicht lachen, mein Compi leistet mir schon seit 2004 gute Dienste..

Hätte nicht gedacht,das es an den CPU-Flags oder "AMD-Eintopf" liegen könnte.

Sehe schon kommen, das ich einiges umkrempeln muss  :P

Gibt ja eigendlich viel wichtigere Dinge, statt immer am Compi frickeln zu müssen  ;)
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Tiefrot am 09:14:10 Fr. 30.Mai 2014
Onkel Tom, mich würdest du zu allerletzt über betagte Rechner und deren Benutzer lachen sehen. Falls du dir ne Schrankwand hinstellst, pass auf das es nix von AMD ist. Der Rest haut dann schon hin.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Onkel Tom am 14:39:52 Sa. 31.Mai 2014
Naja, das AMD nicht mehr der Hit sein soll, irretiert mich ein wenig.

Ich lese hin und wieder die Ct` und gerade das Thema "Prozessorgeflüster" finde ich immer
interesannt. Dadurch habe ich den Eindruck, das AMD immer daran tüfftelt, der Intel-CPU
etwas voraus zu sein.

Derzeit nimmt die Entsorgung von Celeron-Rechnern zu, weil XP ade ist und eventuell
mache ich da ja auch noch ein passenden Fund. Bis dahin muss ich teils auf Internet-
Filmeglotzen verzichten.

Vielen Dank für Eure infos, bin mal gespannt, wie es ist, wenn ich ne Intelmühle in der Hütte
habe.

 ;)

Ansonsten finde ich Linux bis auf die Syntax auf Konsole (habe die Dos-Seuche) sehr
gut.

Was hat es mit dem Ordner "Lost und Found" auf sich ? Möchte gern mal ein
heißen Blick rein werfen, aber Suse sagt dazu bisher "leck mich, mach ich nicht.."
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Tiefrot am 14:55:36 Sa. 31.Mai 2014
@Onkel Tom, die C't ist meiner Erinnerung ein Lesestoff für Windoof-Fanboys. Was da drinsteht, ist für Linuxbetrieb wenig relevant. Der Ordner lost and found enthält Datenfragmente, die sich nach einem fsck nicht zuordnen ließen. Als root müßtest du reinsehen können.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: schwarzrot am 18:08:00 Sa. 31.Mai 2014
Yup, 'root' darf eh alles ;)
Und onkelchen, ich würde vorschlagen, wenn du einen neuen rechner findest, lieber auf ein debian-system zu wechseln (z.b. ubuntu).
In suse werkelt zu sehr kryptisches im hintergrund.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Tiefrot am 20:41:12 Sa. 31.Mai 2014
Diese Empfehlung möchte ich präzisieren: Nimm Debian. Ubuntu ist furchtbar verspielt und kommerziell geworden. kotz
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Isnogud am 16:18:49 So. 01.Juni 2014
schade, das ich nicht weiß, worüber ihr überhaupt redet. Ja, es gibt ihn noch, den Dinosaurier der sich mit dem Inneren eines Compis nicht auskennen, der jedesmal überfordert ist, wenn windoof ne Fehlermeldung raushaut, der damals nur nen rechner hatte, damit er ganz wichtig in der Abteilung Coputerzeitungen rumstehen darf(mit ganz wichtigen Gesicht) und seit Jahren umsteigen will, wohl wissend, das es nicht lange dauert bis garnix mehr geht. Der ganau weiß, das er jetzt noch nichtmal genug weiß was er da für ein Unsinn veranstalten kann, wenn er irgendwas irgendwo in der regestry verändert. Der mit dem abgesicherten Modus heut noch nix anfangen kann, der ..........Isnogud
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Tiefrot am 16:25:07 So. 01.Juni 2014
Isnogud, schmeiss nicht gleich die Flinte ins Korn. Auch hier gibts jede Menge Leute zum Fragen. Nur Mut !
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Isnogud am 16:36:23 So. 01.Juni 2014
ok, Du hast e so gewollt:-) warum erkennt der Rechner die Grafikkarte nicht,bzw diese wird garnicht angesprochen, warum geht die Kopfhörerbuchse nicht mehr vorn am Gehäuse? Ist es das Mutterbrett? Es gibt so viele Möglichkeiten, weiß garnicht wo ich anfangen soll. Und wie gesagt, ich weiß ja nichtmal genau was ich dann dort mach. Ich schau, ob ich irgendwo nen funktionierenden Compi bekomm, die werden jetzt ja grad wegen den Tablets entsorgt und sind einigermaßen günstig und dann schau ich mal weiter. Danke fürs Mutmachen. Isnogud
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: BGS am 17:30:45 So. 01.Juni 2014
schade, das ich nicht weiß, worüber ihr überhaupt redet. Ja, es gibt ihn noch, den Dinosaurier der sich mit dem Inneren eines Compis nicht auskennen, der jedesmal überfordert ist, wenn windoof ne Fehlermeldung raushaut, der damals nur nen rechner hatte, damit er ganz wichtig in der Abteilung Coputerzeitungen rumstehen darf(mit ganz wichtigen Gesicht) und seit Jahren umsteigen will, wohl wissend, das es nicht lange dauert bis garnix mehr geht. Der ganau weiß, das er jetzt noch nichtmal genug weiß was er da für ein Unsinn veranstalten kann, wenn er irgendwas irgendwo in der regestry verändert. Der mit dem abgesicherten Modus heut noch nix anfangen kann, der ..........Isnogud

Kommt mir bekannt vor.

Grabe ich doch lieber im Garten um und setze Erdbeeren bzw. KKartoffeln...

MfG

BGS
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Tiefrot am 19:15:56 So. 01.Juni 2014
@Isnogud, kann momentan nicht zitieren, da ich mobil schreiben muß, also aus dem Kopf: Nicht erkannte Grafikkarte kann zwei Ursachen haben. Treiber fehlt oder Karte defekt. Kopfhörerbuchse: Kabel prüfen, ggfs. Buchse nachlöten. Schafft das keine Abhilfe, Karte tauschen. Das wolltest du jetzt, wenn ich was vergessen habe, trage ich es gleich nach.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Tiefrot am 19:20:32 So. 01.Juni 2014
Und ich hab was vergessen: Mensch kann im Notfall einen Bastler im Umkreis fragen. Hilft meistens.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Onkel Tom am 11:19:13 Do. 05.Juni 2014
Ich gehöre ja auch zu den Bastlern, aber bin dadurch ja nicht gleich allwissend und
Austausch dazu ist immer gut. Registery-Hacks bei Windoof hat mir die Zeit des
benutzen verlängert.

Doch wie bei Katz und Maus Spielen ist irgendwann die Grenze erreicht, das ein
neues Konzept her muss. Wie ich MSCoffee kennenlernte und dadurch auch die
zuverlässigkeit von Firewall und Virenschutz besser einschätzen konnte war für
mich Schluss mit diesem ganzen zeitraubenden Firlefanz.

Wenn ich dran denke, was ich schon an Zeit zum Thema IT-Sicherheit verbraten
habe...  ::)

Linux ist da, so glaube ich schon Benutzerfreundlicher. Ubuntu habe ich getestet
und ist nicht so mein Geschmack. Suse ist ok, bemerke jedoch etwas aufgebläht.

Werde mal beim dicken Tux anklopfen (knoppix). Mal sehen, ob ich mit ihm besser
klar komme.

Naja und was Preise für Tippelbretter angeht ist ja relativ. Der eine kann sich eins
gönnen und der andere eben nicht..

Mühsam ernährt sich das Eichhörnchien  ;)
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Tiefrot am 12:35:53 Do. 05.Juni 2014
Knoppix ist nicht verkehrt. Seine wirklichen Qualitäten spielt es aber eher als Livesys aus.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Rudolf Rocker am 15:38:04 Di. 10.Juni 2014
Mein Rechner hat sich letzte Woche zerschossen und ich musste eine ganze Woche ohne Internet auskommen!!
(Mit dem Rauchen aufzuhören war einfacher! ;D)
Hab hier zwei Rechner mit zwei Monitoren stehen gehabt.
Den alten immer noch als Reserverechner und den "neuen" (auch schon wieder 5 Jahre alt).
Der Monitor vom alten Rechner hat den Geist aufgegeben und landete auf dem Sperrmüll.
Nun kackte aber auch der "neue" Rechner ab und ließ sich gar nicht mehr hochfahren.
Egal, dachte ich mir, nimmste den Monitor vom neuen und klemmst den an den alten Rechner an, fertig!
Von wegen! Da hab ich die Rechnung aber ohne die Anschlüsse gemacht!
Wärend an meinem alten Rechner noch ein VGA Anschluss sitzt, hat mein ultrahochmoderner high-end Monitor ein DVI Kabel!  >:(
Naja, bin ich also zum PC Händler meines Vertrauens und habe mir einen Adapter gekauft.
Hat aber nicht funktioniert!
Nun hatte aber einer meiner Nachbarn zufällig noch ein VGA Kabel übrig. Das war gut, weil es jetzt funktioniert! (AM Monitor kann man beides anschließen!)
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Tiefrot am 18:35:56 Di. 10.Juni 2014
Pöhse Falle ! ;D Wegen solchem Scheiß stapelt sich bei mir der Kram fast bis an die Decke. Und dann hast du das grade Benötigte vor Kurzem aufn Schrott geballert. kotz
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Rudolf Rocker am 20:43:13 Di. 10.Juni 2014
Jupp, 10 Jahre lag hier so ein Kabel rum; irgendwann habe ich es dann weggeschmissen.
Und dann braucht man´s! >:(
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: schwarzrot am 09:02:01 Mi. 11.Juni 2014
Jupp, 10 Jahre lag hier so ein Kabel rum; irgendwann habe ich es dann weggeschmissen.
Und dann braucht man´s! >:(
Was mir aufgefallen ist: Früher war bei nem neuen monitor auch ein entsprechendes kabel dabei. Heute nicht mehr!
Auch ne möglichkeit 'kampfpreise' hinzubekommen, indem man sich die 10 eus für notwendige anschlusskabel spart, die der kunde dann separat (weil sich mal wieder der stecker geändert hat) kaufen muss.
 >:(
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Rudolf Rocker am 09:28:37 Mi. 11.Juni 2014
Ich glaube die Firmen zahlen für so ein Kabel nicht mehr als 2 bis 3 €; die sind nur für uns "Endverbraucher" so teuer. Aber 2 bis 3 € bei 1 Millionen Monitoren sind auch eine Stange Geld!
Bei meinem acer Monitor war noch ein DVI Kabel dabei (2009) und sogar ein Netzkabel für Europa und eins für US dabei! Nur kein VGA Kabel. (Aber wenigsten hat der Monitor VGA und DVI Anschlüsse.
Naja, bei einem 24" HD Haste nicht gesehen- Teil sollte man das auch erwarten können. O0

Bei meinem Drucker war aber tatsächlich nur ein Netzkabel dabei. USB Kabel musste ich selber kaufen! >:(
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Onkel Tom am 13:10:32 Mi. 11.Juni 2014
Jo, das ist auch so des Bastlerleid.. Er muss alles mögliche an PC-Kram horten
und wenn der Keller genug Platz bietet, artet der Wohnbereich nicht gleich in
einer Werkstatt aus.

Bei mir ist nun Entrümpeln angesagt, bis auf ein PC-Komplett-Set mit Pentium
486 DX 100 für Mess und Regeltechnik etc.. geht alles ältere auf den E-Schrott.
Besonders zeitraubend ist das sortieren des Kleinkram.

Doch diese Horterei hat mir schon einiges an Ausgaben für PC und Co
erspart. Gerade der Kleinkram wie Adapter, Kabelage und haste nicht gesehen,
läppert doch aus adierten Kleinbeträgen ordentliche Beträge zusammen.

Ein Standardstecker für die Glotze kann im schlechtesten Fall auch 10 Euronen
(Bauteil-Apotheken-Preis und Fahrkosten dorthin) kosten.

Naja, trotzdessen bin ich vom Bastlertrip nicht ab zu bringen und es kommt ja
richtig Freude auf, wenn das Ergebnis zum günstigstem Kurs doch noch funzt.

400 Euronen für ein Billig-Pc verballern ? Ok, 2 Jahre Garantie inklusiver
Schrauber- und Aufrüstverbot gibt ein wenig Sicherheit, schrekt mich jedoch
ab und frickel mir lieber etwas aus dem, was andere ausmustern.

Zudem muss ich nicht anbei weniger mit exotischen PC-Komponennten befassen,
sondern habe die auswahl zu Markenteilen, auf die Mensch sich verlassen kann.

Heutzutage haut es ja meistens hin mit dem "Plug und Play". Zum Ende des letzten
Jahrtausend sagte der Bastler zu der Technik noch "Plug und Bete" Toll präsentiert,
zum halben Preis bekommen und wegen Inkompalibitäten das Betriebssysten
verhunzt und unbrauchbar gemacht.

Und das yast im Suse macht das Linux annehmbar  :D


Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Rudolf Rocker am 15:54:55 Mo. 16.Juni 2014
Ist zwar ´n bißchen OT aber da ich in diesem Thread schon angefangen habe, mich über meine PC Probleme auzuheulen und keine Lust habe einen neuen Thread dafür aufzumachen mache ich mal hier weiter.
Es sei denn, der TE hat da einen Einwand.
Nachdem nun mein Monitor mit VGA Kabel und altem Rechner einwandfrei funktionierte dachte ich mir: Mach Dir mal den Spass und schließ das ganze mal an den "kaputten" Rechner an.
Gesagt getan und der "kaputte" Rechner erkannte ohne Probleme den Monitor und fuhr ohne Piepsen und Murren hoch, als wäre nie was gewesen!

Aha, dachte ich so bei mir, dann lag es also am DVI Kabel. Vielleicht Kabelbruch, oder sowas.
Nachdem das ganze nun ein paar Tage funzte, hatte  ich heute morgen das gleiche Problem! >:(
Ich hab dann zwei Monitore angeschlossen, einen über DVI und einen über VGA und der Rechner war so perplex das ich ihn nochmal reanimieren konnte und er jetzt wieder läuft (noch).
Ansonsten scheinen alle Systeme zu laufen.
Ich vermute ja mal ganz stark die Grafikkarte!

*Edit*

Hab ich grade im Internet gefunden.
Genau das ist das Problem!

Zitat
Schwarzer Bildschirm und kein Booten mehr

Zu guter Letzt gibt es auch noch den Fall, dass die Grafikkarte gänzlich defekt ist. Dies äußert sich dadurch, dass schlichtweg gar kein Bild mehr an den Monitor übertragen wird und dieser somit schwarz bleibt. Dann wird noch nicht mal bis ins Bios gebootet und die meisten Mainboards liefern einen Piep-Code, der über den Defekt der Grafikkarte informiert. Dann hilft nur noch eine Reklamation, solange man sich noch im Rahmen der Herstellergarantie bewegt.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Onkel Tom am 09:56:32 Di. 17.Juni 2014
Da würde ich zunächst die Grafikkarte aus dem Slot holen und die Goldkontakte
mit Isopropylalkohol (99%) reinigen. Danach wieder in den Slot stecken und
peinlich darauf achten, das sie richtig drin ist.
Gerade bei AGP-Grafikkarten kann man viel Bockmist bauen, weil der AGP-
Slot direckte Verbindung zur CPU hat und anhand der Kontaktanordnung
genau sitzen muss.

Nach dieser Prozedur kann Mensch wenigstens schon mal ausschließen, das
Kontaktfehler zwischen Grafikkarte und Mainboard vorherrschen.
Naja und dann liegt der mögliche Kabelfehler noch offen. Dies lässt sich genauer
erfassen, wenn mann mit einem einfachen Durchgangsprüfer die Anschlüsse
des VGA-Kabel auf Durchleitung überprüft.

Für einfache Durchgangsprüfungen habe ich mir 2x 1,5 Volt - Batterien mit einer
LED und zwei Prüfspitzen in Serie gestrickt. Günstiger gehts kaum.

Naja, zum Linux zurück..

Nun habe ich erste Erfahrungen damit machen müssen, das Linux, hier speziell
Suse doch nicht so hervorglänzend ist.

Habe neulich beim Bekannten Suse auf PC installiert und Suse hat zwar den
Monitor erkannt,  jedoch ein Grafiktreiber installiert, der grottenschlecht ist.
Für das Internet ist eine maximale Auflösung von 600 x 480 / 16 Bit Farbe
nicht zumutbar.

Den Fehler genau zu lokalisieren war eine Katastrophe.. Wegen 3 möglicher
Fehler mussten rund 6 verschiedene Wege abgearbeitet werden, um das
Maleur zu beheben.. 6..8 Stunden erfolglosigkeit führten dann zu dem Ergebnis,
das Suse selbst in der Hinsicht ein Defekt hat.

Ach ja, nun zickt Suse wegen meines Druckers rum.. Bääh, die Sache muss
ich manuell per Konsole wuppen.

Linux verlangt auch heute noch ab, das Anwender sich doch mit den Tiefen
des Linuxgewässer befassen muss.. Hmm, ab auf die Schulbank und von der
1.Klasse wieder neu lernen  ::)
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Rudolf Rocker am 11:05:51 Di. 17.Juni 2014
Danke Onkel Tom!
Das mit den Kontakten könnte wirklich eine Option sein!
Das die Grafikkarte nicht 100% Schrott ist zeigt sich ja daran, das ich den PC immer mal wieder zum laufen bekomme und er dann auch keine Mucken macht.
Kabel kann ausgeschlossen werden, da das Problem mit einem VGA- Kabel ebenso wie mit einem DVI- Kabel auftritt, beim VGA Kabel am alten Rechner aber nicht.


Zu Linux:

Was Du da beschreibst erinnert mich an die alten Windoof 95- (und darunter) Zeiten, wo man noch richtig basteln musste. Da habe ich auch schon ganze Nächte zugebracht, um irgendwelche Hardware zu installieren und zum laufen zu kriegen.
Sowas möchte ich mir eigentlich nicht mehr antun.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Andrico am 11:41:34 Di. 17.Juni 2014
Also zum Thema Linux kann ich nur Mageia Linux empfehlen. Mageia ist ein Fork von Mandriva und läuft sehr stabil. Ich habe vorher Opensuse ausprobiert und empfand es als sehr unstabil. Debian war stabil aber hat keinerlei Unterstützung für proprietäre Treiber und man muss noch viel über den Terminal machen. Mageia hat ein sogenanntes Kontrollzentrum über das man so ziemlich alle Systemeinstellungen über eine grafische Oberfläche vornehmen kann.

Der einzige Nachteil ist, dass es eben nicht ganz soviel Software gibt wie für Ubuntu, aber das gleiche gilt ja für Opensuse. Mageia unterstützt aber proprietäre Hardwaretreiber. Ich habe es mittlerweile auf mehreren PC installiert und hatte nie ein Problem mit der Hardware. Nur bei WLan teilt Mageia einem nach der erstmaligen Einrichtung mit, dass die Verbindung nicht eingerichtet werden konnte. Nach einem Neustart ist die Verbindung da.

Ich bin eigentlich irgendwann auf Mageia Linux gestoßen, weil ich mit Debian auf einem Rechner Probleme hatte wegen der Grafikkarte. Es liess sich einfach nicht installieren. Mit Mageia hat das sofort geklappt. Ich glaube gerade für Umsteiger von Windows ist Mageia eine gute Alternative.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: jensen-ex am 12:42:10 Di. 17.Juni 2014

...

Das die Grafikkarte nicht 100% Schrott ist zeigt sich ja daran, das ich den PC immer mal wieder zum laufen bekomme und er dann auch keine Mucken macht.
Kabel kann ausgeschlossen werden, da das Problem mit einem VGA- Kabel ebenso wie mit einem DVI- Kabel auftritt, beim VGA Kabel am alten Rechner aber nicht.


Evtl. auch eine kalte Lötstelle auf der Graka. Mein Mitbewohner baut seine Karte, wenn sie rumspinnt, aus und legt sie für ein Stündchen in den Backofen (bei so 150°), danach läuft sie dann wieder eine Weile.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: schwarzrot am 13:02:35 Di. 17.Juni 2014
Linux verlangt auch heute noch ab, das Anwender sich doch mit den Tiefen
des Linuxgewässer befassen muss.. Hmm, ab auf die Schulbank und von der
1.Klasse wieder neu lernen  ::)

Sorry, das halte ich für kompletten schwachsinn, bzw. du bist mit deinen vorstellungen über linux ca. 5-10 jahre hinterher.
Wer eine der grossen distries benutzt (z.b. ubuntu), der kann schon seit jahren, ganz wie in windoof an der oberfläche rumklicken um seine probleme zu lösen.
@Tiefrot, ich empfehle ja windoof umsteiger nicht umsonst Ubuntu. Warum? Ubuntu hat die grösste community und wer (was unwahrscheinlich ist) per suchengine sein problem + lösung nicht schon beschrieben findet, der bekommt auch keine 'RTFM!'-probleme/sprüche, wenn eine frage Noob-niveau hat.
Bei debian ist das nicht so, das ist nicht primär für windoof-umsteiger.
Ein weiterer grund wurde schon genannt: u. hat die meisste verfügbare software und mit dem .deb und einem prima packetmanager, haben auch M$-junkies da keine anlaufschwierigkeiten (.deb händelt auch die abhängigkeiten, das kann in anderen paketsystemen z.b. .rpm sogar profis schon mal zum verzweifeln bringen).

Nachteile wurden auch schon genannt, u. wird immer mehr klickibunti (aber gerade das finden ja leute, die von M$ kommen toll).
U. ist inzwischen so verbreitet, dass es sich langsam lohnen könnte, extra dafür viren und exploits zu basteln.

Zu euerem graka-problem: Am besten graka mal in ner anderen kiste testen (mit knoppix/andere life-CD z.b. kein problem und man schliesst damit auch aus, dass das eigene OS mist gebaut hat), gilt für alle hardware, die im verdacht steht probleme zu machen.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: schwarzrot am 13:16:47 Di. 17.Juni 2014
Mein Mitbewohner baut seine Karte, wenn sie rumspinnt, aus und legt sie für ein Stündchen in den Backofen (bei so 150°), danach läuft sie dann wieder eine Weile.

 ;D ;D ;D
'eine weile'?

Dann doch besser richtig mal wieder vokü kochen!  ;)
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Troll am 17:02:03 Di. 17.Juni 2014
Zitat
Sorry, das halte ich für kompletten schwachsinn, bzw. du bist mit deinen vorstellungen über linux ca. 5-10 jahre hinterher.

Du darfst nicht von dir ausgehen, die meisten Windows-user beschäftigen sich nicht mal nähers mit Windows, sie Doppelklicken auf eine Anwendung und das Ding startet, fertig, mehr interessiert nicht.
Eine startbare Datei doppelklicken kann jeder, was ja wiederum Bestandteil des Sicherheitsproblems von Windows ist, aber Linux fordert grundsätzlich mehr Wissen über das was man macht, ubuntu ist sicher um einiges zugänglicher als Debian aber für ehemalige Windows-Nutzer nicht so trivial wie du denkst.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: schwarzrot am 18:09:01 Di. 17.Juni 2014
Du darfst nicht von dir ausgehen, die meisten Windows-user beschäftigen sich nicht mal nähers mit Windows, sie Doppelklicken auf eine Anwendung und das Ding startet, fertig, mehr interessiert nicht.
Genau. Ich kenne einige windozee-user, daher stimmt Toms idee eben nicht. Mal ein beispiel: Wenn in windoof ein treiber nicht funktioniert/man keinen treiber für ein gerät für das jeweilige winX findet, hat man eben pech gehabt, dann kauft sich der M$-konsument eben nen neuen drucker, oder graka. Die möglichkeit, die Tom hier bringt, mit konsole noch was retten zu können, gibt es in M$ (für den normalen user) schlicht nicht.
Zitat
Eine startbare Datei doppelklicken kann jeder, was ja wiederum Bestandteil des Sicherheitsproblems von Windows ist, aber Linux fordert grundsätzlich mehr Wissen über das was man macht,
Ist auch falsch, Ubuntu (und nicht nur diese distri) hat inzwischen einen packetmanager, in dem man neue software suchen und installieren kann. Vollkommen ohne irgendwas mit konsole machen zu müssen. Das betrifft auch treiber.
Wer ganz schlau ist, kann zusätzlich noch auf nicht so einfache programme ausweichen, die nicht für die jeweilige distri verfügbar sind: Wo kannst du z.b. in windoof ein programm, mit den normalen durchschnitt-windowsuserwissen downloaden und zum laufen bekommen, das nicht für dein OS gebaut ist? Nirgends!  ;)
Zitat
ubuntu ist sicher um einiges zugänglicher als Debian aber für ehemalige Windows-Nutzer nicht so trivial wie du denkst.
Das es nicht 'trivial' erscheint, liegt oft daran, dass windoozies davon ausgehen, die welt muss so wie (ihr halbwissenbekanntes) windows funktionieren.
Die werden beim wechsel zwischen XP und W8 noch ihr wunder erleben. Da muss man nämlich auch bereit sein, mal wieder was neues zu lernen und einfach mal offen was auszuprobieren.
Wer das kann, hat aber auch mit einer der grossen linux-distries kein problem.

Das problem sehe ich schon eher bei der angst vor neuem, der mangelnden flexibilität von windows-userm und jahrzehntealten horrorstorries, die teilweise stories vom hörensagen sind: Die nutzerfreundlichkeit der linuxsoftware hat in den letzten jahren gigantische sprünge gemacht. Nur das muss man auch mal offen anschauen wollen, sonst blockiert man sich halt ständig selbst.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Hochseefischer am 18:43:29 Di. 17.Juni 2014
OT: Ist Linux eigentlich unredlich, und Win$$$ redlich?  ;D
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Hochseefischer am 18:54:53 Di. 17.Juni 2014
Kleiner Nachtrag zur deb.-Programmauswahl bei Ubuntu und Debian:

Wollte vor Kurzem Videos von youtube runterladen mittels eines entsprechenden Download-Programms.

Habe auf meinem Desktop-PC Debian 7.x, auf dem Laptop Ubuntu 12.04.

Auf beiden benutze ich Synaptic für die Suche nach noch nicht installierten Programmen.

Die Suche in Synaptic auf dem Laptop nach einem Video-Downloadprogramm mit dem String "Youtube" (Suche in den Programmbeschreibungen) ergab, so weit ich mich erinnern kann*, nur einen Treffer, also ein Programm.

* Mein Läppi ist grad an einem anderen Ort.

Auf meiner Debian-Kiste ergibt diese Suche 9 Programme.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: schwarzrot am 19:14:27 Di. 17.Juni 2014
Bei mir spuckt synaptic 17 programme, beim suchwort 'youtube' aus, davon sind 5 downloadmanager (meine u.-version ist sogar älter als deine). Ist aber auch eigentlich nicht so wichtig.
Wer sich als ex-M$ an debian rantraut, prima! Knoppix, Mint, wasauchimmer, alles gut, mit stärken hier und andere stärken in anderen distries. Und fast alle haben life-CDs mit denen man erst mal alles testen kann (u.a. auch ob die eigene hardware erkannt wird!), bevor man sich linux wirklich auf die platte holt.
Es ging mir nur darum, dass mit den konsolenmärchen aufgeräumt wird:
Heutzutage braucht man auch in vielen linuxen keine konsole mehr aufzumachen, für leute die sich was trauen, noch besser, aber notwendig ist sie nicht mehr.

Zur 'redlichkeitsfrage', diese bitte im Dr. thread, ist OT hier!  ;D
(ich vermute, Docktorle findet nur M$ redlich, weil dieses von einem kapitalistischen multi hergestellt und vertrieben wird, bzw. geld kostet. Aber das ist nur ne vermutung!  ;) )
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Tiefrot am 19:30:46 Di. 17.Juni 2014
@schwarzrot, die Redlichen halten Linux tatsächlich für Teufelszeug. Deine Vermutungen über die Gründe sind korrekt.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Hochseefischer am 19:31:33 Di. 17.Juni 2014
Bei mir spuckt synaptic 17 programme, beim suchwort 'youtube' aus, davon sind 5 downloadmanager (meine u.-version ist sogar älter als deine). Ist aber auch eigentlich nicht so wichtig.

Hmmm, ich kann nur von der Ubuntu-Version ausgehen, die auf meinem Ubuntu-Läppi installiert ist (12.04).  Hat sich da was geändert von Deiner alten Ubuntu-Version zu der 12.04er?

Zitat
Wer sich als ex-M$ an debian rantraut, prima!

Falls noch nicht bekannt: ich benutze seit Jahren Linux. Seit 2003. Damals Suse, dann habe ich mir mal, ich glaube, es war 2006, mein eigenes Linux kompiliert (Linux from Scratch). Dann merkte ich: umpf, wenn ich ein Programmupdate einspielen will, muss ich dieses Programm und x-andere Programme neu kompilieren. Also wech mit Linux from Scratch. Seitdem benutze ich Debian. Und Ubunutu benutze ich nur auf dem Läppi, weil ich mir denke, dass die Installation propieräter Treiber (öfter mal notwendig bei Läppis?) unter Ubuntu besser und einfacher klappt als bei Debian.

Das deb-Paketmanagement finde ich besser als das rpm-Paketmanagement. Kommt mir irgendwie fehlerunanfälliger vor.

Zitat
Es ging mir nur darum, dass mit den konsolenmärchen aufgeräumt wird:
Heutzutage braucht man auch in vielen linuxen keine konsole mehr aufzumachen, für leute die sich was trauen, noch besser, aber notwendig ist sie nicht mehr.

Sehe ich auch so.

Zitat
Zur 'redlichkeitsfrage', diese bitte im Dr. thread, ist OT hier!  ;D

Ok, ich mache mal nen neuen Thread auf im OT  ;D
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Onkel Tom am 10:48:29 Mi. 18.Juni 2014
Schwarzrot, irgendwas hast Du da falsch verstanden.

deswegen hier nochmal etwas genauer..

Suse installiert, Aktuallisierungen übers Net erledigt.. Ne Woche später einen
HP-LJ 4050 ergattert.
Ich dachte, das HP ja kein Exot ist und der sich bequem über Yast einbinden
lässt. Der Drucker wird erkannt, die distri bietet jedoch nichts zum Einbinden
an..

Dann habe ich im Net nach Lösungen gesucht und die erfordert mauelles
konfigurieren.

Von daher wohl kein schwachsinniges "Konsolenmärchien"..

Linux wird, was konfiguration angeht immer besser, aber heißt doch nicht
gleich, das alles an Hardware automatisch und korrekt eingebunden wird..

Wie ich den Drucker nun anbinde, weiß ich noch nicht so genau und was
Windoofgeschichten angeht, ist ja eine ganz andere Baustelle.

Aber keine Panik.. Ich benutze nun seid 2 Jahren Linux und meine 2
unangenehmen Beschreibungen sind auch alle, die ich in den 2 Jahren
gemacht habe. Im Windoof-Zeit-Rahmen sieht sowas mit sicherheit
schlimmer aus.

 ;)
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: BakuRock am 02:23:25 Do. 19.Juni 2014
.........
Wie ich den Drucker nun anbinde, weiß ich noch nicht so genau .............

Hi Tom, ich habe in Linux die "hplip", "hplip-data", hplip-gui", "hpmud" und "libsane-hpio" installiert. Da bekommst du auch eine grafische Oberflaeche zur Konfiguration von HP-Geraeten (Drucker, Scanner, Kopierer) mit.
Zitat
Das HP Linux Printing and Imaging System unterstützt das Drucken für die
meisten HP-Tintendrucker und einige HP-Laserdrucker sowie das Scannen,
Faxen und den Zugriff auf Speicherkarten für die meisten
HP-Multifunktionsgeräte.

HPLIP besteht aus:
 * Systemdiensten zur Kommunikation mit den Druckern
 * HP-CUPS-Backend-Treiber (hp:) zur bidirektionalen Kommunikation
   mit HP-Druckern (liefert Druckerstatus an CUPS und erweiterte
   HPIJS-Funktionalität wie ausgewachsene 4-seitige Druck-Unterstützung)
 * HP-CUPS-Backend-Treiber zum Senden von Faxen (hpfax:)
 * hpcups-CUPS-Raster-Treiber wandelt gerasterte Eingaben der
   CUPS-Filterkette in das native Druckerformat (PCL, LIDIL, ...) um.
   (hpcups ist in einem anderen Paket enthalten)
 * HPIJS-Ghostscript-IJS-Treiber zum Rastern von PostScript(tm)-Dateien
   oder von allen anderen von Ghostscript unterstützten Dateiformaten
   und zur PostScript(tm)-nach-Fax-Wandlung
   (HPIJS wird in einem eigenen Paket bereitgestellt)
 * Kommandozeilen-Anwendung zur Druckerwartung wie Anzeige des
   Tintenfüllstands, Stiftreinigung oder Kalibrierung
 * Grafische Oberfläche und Kommandozeilen-Anwendung zum Auslesen der
   Foto-Speicherkarten in Multifunktionsgeräten
 * Grafische Oberfläche und Kommandozeilen-Anwendung zur Bedienung der
   Fax-Funktionen
 * Ein Baukasten für grafische Bedienelemente, um all diese Funktionen in
   einer benutzerfreundlichen Art aufrufen zu können
 * HPAIO-SANE-Backend (hpaio) für die Scanner der Multifunktionsgeräte
   (sowohl Flachbettscanner als auch solche mit automatischem Einzug)

Unterstützt werden Geräte mit USB, JetDirect (Netzwerk) und Parallelport.

Keine Ahnung, ob dein Suse sowas bereitstellt und sich das mit yast installieren laesst - aber eigentlich sollte das funzen. Viel Erfolg.  :))
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Rudolf Rocker am 15:39:10 Do. 19.Juni 2014
Naaaiiiiiiiiiiiiiiiiiiiin! Wiso?
Warum musstest Du so früh von uns gehen? :'( :'( :'( :'( :'(

Hab heute meinen Rechner in die Werkstatt gebracht und die sagen es ist ein Kondensator am Motherbord kaputt. Also quasi ein Totalschaden! :O :O
Vieleicht will mich der Compu- Fritze aber auch beschubsen? Wollte mir jedenfalls gleich ein Angebot für einen neuen Rechner machen!


Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Troll am 16:19:28 Do. 19.Juni 2014
Das ist das Übel bei komplizierterer Elektronik, oft Müll wegen einem Cent-Bauteil, ärgerlich.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Rudolf Rocker am 16:55:33 Do. 19.Juni 2014
Ja, das ist schon ziemlicher Scheiß!
Mir kommt da schnell diese geplante Obsoleszenz (http://de.wikipedia.org/wiki/Geplante_Obsoleszenz) in den Sinn.
Diese Kondensatoren scheinen aber auch so eine begrenzte Lebensdauer (http://de.wikipedia.org/wiki/Elektrolytkondensator#Lebensdauer) zu haben.
Der Arzt meines PCs (*schnief*) hat mir erklärt das die PC Hersteller (wie z.B. HP) zwei Produktlinien haben.
Eine für die Märkte, wo es hauptsächlich auf den Preis ankommt und dementsprechend billige Hardware eingebaut wird une eine für professionelle Anwender wie Supermärkte oder Krankenhäuser. Die sind dann deutlich teurer halten aber auch viel länger.

Und dann sind diese dämlichen Rechner auch nur auf eine Lebensdauer von 5 Jahren ausgelegt, weil erwartet wird, das der User sich dann wieder einen neuen PC kauft, weil der alte ja schon wieder veraltet ist.

Ein unglaublicher ökologischer Unsinn!
Was da an Ressourcen, Rohstoffen und Energie sinnlos verballert wird; was da an Müll produziert wird ist eigentlich unfassbar!

War dann auch gleich mal im Expert und hab mich da mal bei den Rechnern umgeschaut. Hängengeblieben bin ich dann bei den Tablets.
Was diese kleinen flachen Dinger so alles können!
Bin ich völlig erstaunt drüber!
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Hochseefischer am 17:21:17 Do. 19.Juni 2014
@Onkel Tom:

BakuRock hat ja die HPLIP vorhin erwähnt. Die benutze ich auch, unter Debian 7.x, mein HP-Drucker ist voll funktionsfähig (drucken, kopieren, scannen).

Auf der Webseite des HPLIP-Projekts, steht, dass der Einsatz Deines Druckers (HP LJ 4050) über HPLIP nicht "recommend" wird, siehe hier:

http://hplipopensource.com/hplip-web/models/laserjet/hp_laserjet_4050_series.html (http://hplipopensource.com/hplip-web/models/laserjet/hp_laserjet_4050_series.html)
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: dejavu am 00:01:47 Fr. 20.Juni 2014
Zitat
Also quasi ein Totalschaden!
nicht notwendigerweise. Kondensatoren kann man ersetzen. Manchmal ziehen kaputgehende Kondensatoren allerdings auch andere Bauteile in Mitleidenschaft. Brände und Kleinere Explosionen können beim Ableben von Kondensatoren auftreten, Tantalkondensatoren konnen splittern(kommt selten vo, ausser man hilft nach).
Elektrolytkondensatoren altern, ja höher die Temperatur desto schneller. Es gibt unterschiedlich temperaturfeste Typen. Die Größeren dienen auf Mainboards sehr oft der Stabilisierung von Versorgungsspannungen.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Rudolf Rocker am 03:19:16 Fr. 20.Juni 2014
Ja, ich kenne mich mit Elektronik leider nicht so gut aus und habs nicht so mit dem Löten.
Aber möglich ist sowas.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Troll am 09:47:01 Fr. 20.Juni 2014
SMD-Bauteile tauschen ist nicht gerade einfach und die meiste Elektronik wird mit SMD bestückt/verwirklicht.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Onkel Tom am 11:56:07 Fr. 20.Juni 2014
Vielen Dank zu Euren Tipps zu mein Druckerproblem  ;)

habe zwar etwas Muffe, muss jedoch da durch und nach dem ersten Mal sieht Mensch
das auch etwas leichter, wie gedacht..

Zu den Kondensatoren..

Die Hersteller geizen sehr gern an Bauteilen und wenn ein Becherelko an der Fläche mit den
Sollbruchlienien nach außen ausbeult, wird es Zeit, diese mit gleichwertigen zu ersetzen.
Weiter ist es kein Problem, z.B. bei 3 vorhandenen Becherelkos paralel geschaltet, einen 4.
bei zu löten, um der Schaltung selbst mehr lebenszeit zu geben, da die Lade/Siebschaltung
von 4 statt 3 Elkos gewuppt wird.

Ich habe einige Mainbords wiederbelebt, bei denen Elkos vertrocknet oder sogar wegen
Überdruck aufgeplatzt sind.

Von daher würde ich das versuchen.. Elko wechseln und antesten..

Anbei auf die richtige Polung achten !  ;)
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Rudolf Rocker am 15:57:06 So. 22.Juni 2014
Ich werd das Ding mal bei einem Kumpel einreichen, der sich mit Elektronik ein bißchen auskennt.
Kaputter kann das Mainboard ja eh nicht mehr werden!
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Tiefrot am 13:12:54 Mo. 23.Juni 2014
Nehmt für die Spannungsglätter gleich 4-6V Spannungsfestigkeit mehr. Hält auch länger.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Rudolf Rocker am 15:46:36 Mo. 23.Juni 2014
Würde es eigentlich Sinn machen ein neues Mainboard einzubauen?
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Tiefrot am 19:09:52 Mo. 23.Juni 2014
Beantworte dir dazu folgende Fragen: Kämst du mit dem Maximalen Speicher des MB hin? Würde dir der Prozi reichen ? Sind die Anschlüsse am Brett auch für aktuelle Netzkisten, Tastaturen, usw brauchbar ? Je mehr ja, desto weniger Notwendigkeit für ein neues Brett.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Rudolf Rocker am 19:43:30 Mo. 23.Juni 2014
Huiiiii!
Hab grade mal geguckt was ein Mainboard für meinen Rechner so kostet.
Die liegen z.B. bei Ebay schon gebraucht bei 75 bis 95 €. Und  du weißt nicht mal, ob der funzt oder nicht!
Beim Händler in D sind die scheinbar nicht zu bekommen.
Hätte nicht gedacht das gebrauchte MBs so hoch gehandelt werden! :o

Hat sich das Thema neues Mainboard wohl erledigt! >:(
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Tiefrot am 11:16:05 Di. 24.Juni 2014
Wenn dein MB funzt, dann ja. ;D Aber bedenke: Ebay ist mit seinen Preisen jenseits jeder Realität. Es gibt ja auch noch genug andere Quellen.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Rudolf Rocker am 11:22:12 Di. 24.Juni 2014
Ja, aber auch bei den anderen Quellen wollen die ein MB nicht verschenken! ::)
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Tiefrot am 15:37:30 Di. 24.Juni 2014
Nein, zu verschenken ist sowas nicht jeden Tag. Aber man sollte bei irgendwelchen Herstellern oder Produkten nicht gleich heißlaufen. ---> Was grade ich melden muß, fasse außer Fujitsu-Siemens Profikram wenig Anderes an. ;D
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Troll am 16:19:02 Di. 24.Juni 2014
Ja, aber auch bei den anderen Quellen wollen die ein MB nicht verschenken! ::)

Vielleicht ein Aufrüstkit, meist bestehend aus Motherboard mit Prozessor da hab ich mal relativ günstige Pakete gesehen, ging bei etwa 60 Euro los.
Ggf. noch Arbeitsspeicher, kommt halt darauf an ob dein alter Krempel dazu passt.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Rudolf Rocker am 16:24:34 Di. 24.Juni 2014
Naja, das Problem ist einfach, das es sich nicht mehr lohnt ein neues teures MB einzubauen und dann nicht zu wissen, ob es überhaupt passt oder ob nicht die anderen Bautteile, wie Netzteil oder sonstwas auch demnächst den Geist aufgeben.
20- 30 € würde ich ja noch investieren, aber mehr auch nicht.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Troll am 18:54:46 Di. 24.Juni 2014
Ja, ab einem gewissen Alter, gerade in der Computerzeitrechnung, lohnt es sich schon nach ein paar wenigen Jahren nicht mehr zu versuchen den "Alten" Kram am Leben zu erhalten, Inkompatibilitäten bei der Hardware tut ihr übriges.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Rudolf Rocker am 20:19:57 Di. 24.Juni 2014
Eben, das ist ja das Problem. Ein kleiner Stecker geändert und schon passt nix mehr! :(
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Rudolf Rocker am 16:14:54 Do. 26.Juni 2014
So, faxen dicke!
Neuen Rechner gekauft! :D
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Troll am 16:21:18 Do. 26.Juni 2014
Neuen Rechner gekauft! :D

Balsam für die Nerven hoffentlich, also ein Taschenrechner?
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Rudolf Rocker am 16:30:19 Do. 26.Juni 2014
Ein bißchen größer ist er dann doch schon! ;D
Das Teil ist von Captiva! Nie was von gehört!
Keine Ahnung, was es taugt.
Hat 8 GB RAM und eine einigermaßen vernünftige VGA GeForce G 210.

Im Vergleich zu meinem alten Rechner schon ein echter Sprung.

PS: Windows 7 finde ich jetzt auch gar nicht so schlecht!
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: dejavu am 18:18:45 Do. 26.Juni 2014
Zitat
VGA GeForce G 210
meine güte, kann man da nicht gleich die eingebaute Intel nehmen?
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Rudolf Rocker am 19:56:33 Do. 26.Juni 2014
Währe vom Leistungstand vermutlich sogar besser! ;D
Wenn man von einer G120 kommt ist das aber ein echter Fortschritt!
Und immerhin dürfte es möglich sein, hier eine GraKa irgendwann mal nachzurüsten!
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Tiefrot am 07:43:33 Fr. 27.Juni 2014
Herzlichsten Glühstrumpf ! Und tue dir selbst den Gefallen und gönn der Kiste ein ordentliches Linux. :D
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Rudolf Rocker am 09:44:05 Fr. 27.Juni 2014
Nee, sorry!
Never change a running system! ;D
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Tiefrot am 10:35:50 Fr. 27.Juni 2014
Meinste ? ;D Dann freu ich mich schon mal auf dein Gezappel auf der klebrigen Mikroschrott-Matrix. ;D
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: dejavu am 10:43:17 Fr. 27.Juni 2014
Kauf dir doch nen raspberry zusätzlich. Da hast du Linux. Musik und Filme in full HD spielt das Ding zu geringen Stromkosten ab.
Der Preis von ca. 40 eur ist allerdings nicht so günstig wie es zunächst erscheint, es kommt ja noch einiges dazu: Tastatur Maus Netzteil ,Software defined Radio (für gsm, tetra) usw.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: BGS am 15:59:28 Fr. 27.Juni 2014
Kauf dir doch nen raspberry zusätzlich. Da hast du Linux. Musik und Filme in full HD spielt das Ding zu geringen Stromkosten ab.
Der Preis von ca. 40 eur ist allerdings nicht so günstig wie es zunächst erscheint, es kommt ja noch einiges dazu: Tastatur Maus Netzteil ,Software defined Radio (für gsm, tetra) usw.

Was ist denn "Raspberry"? Wird wohl keine Beere sein, oder?

MfG aus Polarbärland

BGS
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Troll am 17:22:47 Fr. 27.Juni 2014
Halb OT

U.a. nette Grundlagenvideos zu Linux/Ubuntu:
https://www.youtube.com/channel/UCJz8CUjLG_kWzeo9Ts1Z1DQ (https://www.youtube.com/channel/UCJz8CUjLG_kWzeo9Ts1Z1DQ)
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Tiefrot am 19:25:59 Fr. 27.Juni 2014
Angenehmerweise auch für andere Distros verwendbar. Sehr schön ! :D
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: dejavu am 22:04:36 Fr. 27.Juni 2014
Raspberry ist ein kleiner Einplatinencomputer. Die kleine Beere hat zwei mal Usb, 1 mal Lan und 1 mal HDMI. Dazu noch ein paar eigene Schnittstellen und GPIO (general purpose input output oder so). Betriebsystem ist Linux. Man kann alle möglichen Basteleien damit realisieren(Alarmanlage, Bärenfalle, usw, usw...).
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Troll am 09:36:51 Sa. 28.Juni 2014
Raspberry ist ein Spielzeug für Computerinteressierte.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: dejavu am 17:04:05 Sa. 28.Juni 2014
Oh wie gemein! Sie ist doch schon so ein großer fast richtiger Computer! Und was sie allles kann! :D :D :D
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Troll am 18:57:30 Sa. 28.Juni 2014
Es war aber keineswegs gemein gemeint, ich benutze es zwar nicht kann aber die Faszination daran durchaus nachvollziehen.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Rudolf Rocker am 13:30:16 Mo. 30.Juni 2014
Zitat
Raspberry ist ein Spielzeug für Computerinteressierte.

Musste ich auch erst mal die Suchmaschiene ankurbeln!
Hört sich ziemlich genial an was das Teil so kann.

Ich überlege mir grade, ob ich auf meinen alten Recher (also den noch funktionierenden) mal Linux installiere. Mal um zu sehen wie das ist.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: dejavu am 19:13:37 Mo. 30.Juni 2014
Ja na ja der Rasberry ist schon recht vielseitig und es gibt im Netz jede Menge Projekte. Wenn man mit der Oberfläche arbeitet, geht ihm ein bischen die Puste aus. Wenn man einem alt-Pc zur verfügung hat, bringt das eventuell mehr.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Troll am 17:00:53 Mi. 17.September 2014
Ich überlege mir grade, ob ich auf meinen alten Recher (also den noch funktionierenden) mal Linux installiere. Mal um zu sehen wie das ist.

Als Windows Umsteiger kann ich Dir Linux Mint empfehlen, finde ich zugänglicher als Ubuntu, und die Oberfläche ist nicht so quitschig wie Ubuntu.

Mint basiert auf Debian, von Mint gibt es wiederum zwei Oberflächen, Mate (Gnome 2) und Cinnamon (Gnome 3), im WWW einfach mal kundig machen welches besser gefällt (LiveCD zum testen bevor du installierst).
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Tiefrot am 17:42:04 Mi. 17.September 2014
Debian ist auch nicht schlecht. Allerdings beim Feinschliff etwas fummlig.  :rolleyes:
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Troll am 18:07:26 Mi. 17.September 2014
Zitat
zugänglich

Für ängstliche, mal anschauen, mal ausprobieren "Windows-Umsteiger" ist Debian nicht gerade die erste Wahl.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Rudolf Rocker am 21:38:01 Mi. 17.September 2014
Hä, hmm, wie, was? :-X
Debian? Mintfarbene Gnome? ;D
Ich krieg den Rechner leider mitlerweile gar nicht mehr zum laufen! :-[
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Tiefrot am 12:49:18 Do. 18.September 2014
Hast du niemanden nebenan, der sich den Kram mal live beschnarcht ?
So via Forum läßt sich nicht großartig Hilfe leisten...  :(
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: schwarzrot am 13:04:18 Do. 18.September 2014
Ich krieg den Rechner leider mitlerweile gar nicht mehr zum laufen! :-[

Bei dieser beschreibung geht helfen sicher nicht.

was läuft nicht:
-rechner reagiert nicht, weder lüftergeräusch noch sonst was: Trafo im arsch, od. kein strom
-rechner piepst: Hardware im arsch, speicher steckt nicht richtig, etc.
-nichts auf dem bildschirm: Graka/monitor im arsch, oder mainboard
-das bios schmiert ab: sonstige hardware im arsch, virus im bios, bios falsch konfiguriert, batterie im arsch
-windoof kackt ab: prima!  ;D (versuchs mal mit ner live linux-CD, aber nicht vergessen CD-laufwerk auf boot stellen)
-windoof fährt hoch aber hängt dann: Treiber problem, bzw kartenhardware prob, system zerschossen -> frag andere. Bin kein windoozer und helf daher in dem OS auch nicht mehr.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: dagobert am 13:56:53 Do. 18.September 2014
Mintfarbene Gnome? ;D
Ich krieg den Rechner leider mitlerweile gar nicht mehr zum laufen! :-[
Gnome füttern, die haben Hunger.  ;D

batterie im arsch
Das würde aber den Rechner nicht komplett lahmlegen, die Batterie ist nur für die Systemuhr.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Tiefrot am 13:59:40 Do. 18.September 2014
Kommt sehr auf den Rechner an.
Meine Kiste (Fujitsu-Siemens W600) bleibt bei leerer Batterie dunkel.
Probieren würde ich es mal, ein 4er Bogen CR2032 kostet 1 €.
Gibts beim bengalischen Textilschieber mit 3 Buchstaben.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: schwarzrot am 18:07:04 Do. 18.September 2014
batterie im arsch
Das würde aber den Rechner nicht komplett lahmlegen, die Batterie ist nur für die Systemuhr.

Die batterie liefert auch den strom um die bios-einstellungen zu speichern.
Wenn jemand nun 'exotische' hardware hat, die auf (nicht-default) speziellen bios-seinstellungen angewiesen ist,
kann das ebenfalls zu problematischem verhalten führen.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Rudolf Rocker am 20:28:56 Do. 18.September 2014
Ich hab bei der Kiste versucht das System wieder herzustellen!
Hat aber nicht mehr gefunzt mit Windoofs.
Mit Linux- Live- CD geht es aber leider auch nicht!
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: BGS am 22:25:33 Do. 18.September 2014
Waren es etwa mintfarbene Trolle? Mein Leib- und Magenrechner mit windoofs XP reagiert nach dem Einschalten seit kurzem überhaupt nicht mehr, weder gibt es ein Lüftergeräusch noch sonst etwas. Was als erstes tun / prüfen + wie? Meinetwegen behalte ich auch xp.

MfG

BGS
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Rudolf Rocker am 22:55:43 Do. 18.September 2014
Hmm, das war bei meinem anderen Rechner auch so!
Gelegen hat es an ein paar kaputten Kondensatoren auf dem Motherboard!
Musst mal gucken, ob Du da welche siehst, die oben aufgeplatzt sind.
Ist aber oft schwer zu erkennen.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Tiefrot am 00:29:25 Fr. 19.September 2014
Die beliebte, anstehende Elkokur.  Hab die auch grade gemacht, scheiß Friddelei.  kotz

Aber es lohnt sich.  ;D
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: dejavu am 22:49:29 Fr. 19.September 2014
Geh systematisch vor. Guck aufs Mainboard ob irgendwas kaputt ist.Schnupper auch ein bischen dran. Graphikkarte: Dito. Sind die Lüfter direkt am Netzteil, oder am Mainbord? Was sagt der Netzteillüfter? Checke das Netzteil(Ausgangsspannungen) aber nicht ohne Last, du brauchst dafür ein einfaches Voltmeter, ca 20 Euro. Das Teil kann man immer wieder brauchen. Bau das Netzteil nicht auseinander, es sei denn du hast Erfahrung damit (Vorsicht, hohe Spannungen fiese Signalformen).
Wenn du den Fehler durch Komponententausch einkreisen kannst, mach das, ist die einzige Methode ohne aufwendiges Messequipment.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: dejavu am 23:05:52 Fr. 19.September 2014
Vielleicht ist auch einfach der dusselige Einschalter kaputt.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: dagobert am 01:03:15 Sa. 20.September 2014
Stecker in der Dose?  ;D
*ganz schnell wech*
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Tiefrot am 14:29:41 Sa. 20.September 2014
Hauptschalter auf "Ein" ?

*Mich schnellstens verpiesel...*  ;D
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: dejavu am 21:35:38 Sa. 20.September 2014
Nun seid doch nicht so gemein!!! ;D ;D ;D
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Tiefrot am 22:03:43 Sa. 20.September 2014
Gemein ? Aber nicht doch.  ;D

Oft liegt der Fehler in solchen Lappalien.  ::)
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Troll am 18:03:25 Fr. 31.Oktober 2014
Wasserstandsmeldung Win -> Linux
Win ist noch nicht ganz tot, es zuckt noch.

Ok, jetzt läuft es weitgehend so wie ich möchte.

Noch zu nehmende Hürden waren:

1. 2. Festplatte einbauen
2. Ein ordentlicher Audio-Player der nicht Furz und Feuerstein beinhaltet.
3. Mailprogramm welches ähnlich zu "The Bat!" ist.
4. Ein ordentlicher CD-Ripper.

Zu 1. Nach Absolvierung eines Ministudiums (gefühlt) konnte ich die Festplatte tatsächlich funktionierend (wie und wo ich wollte) einbinden, da ist Win eindeutig einfacher)

Zu 2. Ich hatte den Audio-Player "foobar2000" gerne, aus verschiedenen Gründen, z.B. klein und ohne irgend welchem imho unnötigem Quatsch. -> Deadbeef, schlank und klein aber mit allem was ich brauchen kann.

Zu 3. Geteilte Freude ist doppelte Freude, Thunderbird ist beim PGP einbinden großartig einfach, da ist es unter WIN eindeutig mehr gefrickel, um die Kontakte zu verwalten "Osmo", zeigt mir vergesslichem Trottel immer schön die Aktuellen Geburtsatage an, mit der Kombination kann ich jetzt gut leben.

Zu 4. Fail, es gibt da nichts ähnlich genaues und flexibles, einzig ein Kommandozeilenprogramm (morituri) ist wenigstens akkuratmäßig ähnlich, keinen Bock, das mach ich jetzt wohl oder übel über eine Virtuelle Windows Maschine.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Tiefrot am 19:43:02 Fr. 31.Oktober 2014
Troll äußerte:
Zitat
Win ist noch nicht ganz tot, es zuckt noch.
Nicht mehr lange, wetten ?  ;D

Du sagtest es fehlt noch
Zitat
Ein ordentlicher CD-Ripper.
Nimm K3b. Ist nicht nur ein astreines Brennprog, sondern rippt auch CDs.
In alle möglichen und unmöglichen Formate.  ;D

Falls es von sich aus keinen MP3-Rip anbietet, installiere das Paket Lame.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Troll am 11:09:01 Sa. 01.November 2014
Troll äußerte:
Zitat
Win ist noch nicht ganz tot, es zuckt noch.
Nicht mehr lange, wetten ?  ;D

Bingo!

Benutze jetzt doch "morituri" zum rippen, VM und Wine sind einfach Krücken für einen verstorbenen, es läuft zwar, aber ziemlich schlecht.
Sollte ich in geistiger Umnachtung mal MP3 wollen benutze ich Soundconverter, geht richtig flott und unkompliziert.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Tiefrot am 13:35:57 Sa. 01.November 2014
Hmja, das wäre MP3 bauen in 2 Schritten, mit K3b wären es ein paar müde Mausklicks.
Bei bestehender Inetverbindung werden auch noch die Metainfos eingetragen.
Bei gekauften CDs funktioniert das bestens.  :D

Wenn es beim Rippen mit der Metainfo nicht klappt, kannste die mit Easytag eintragen.  ;)
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Troll am 15:37:25 Sa. 01.November 2014
Morituri liest die CD akkurat aus und komprimiert gleich in flac mit den entsprechenden Tags, d.h. für mich ein Befehl im Terminal und die CD liegt in dem Format vor das ich möchte, MP3 nutze ich ab und zu um einem Freund per Mail etwas zu schicken, da verkrafte ich ggf. ein paar Klicks mehr.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Tiefrot am 15:41:14 Sa. 01.November 2014
Das ist natürlich was anderes.
K3b macht übrigens auch flac. In einem Aufwasch.  ;)
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Troll am 10:46:47 So. 02.November 2014
[Linux Standardhilfsmodus]Beschäftige dich doch erst mal mit dem Thema, "Exaktes auslesen von Audio-CDs"![/Linux Standardhilfsmodus]  ;D

Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Tiefrot am 16:02:53 So. 02.November 2014
Der Winter steht ja bevor, kann ich ja machen.  ;D
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: BGS am 16:26:02 So. 02.November 2014
Der Winter steht ja bevor, kann ich ja machen.  ;D

Der Winter feiert andernorts schon seine größten Triumphe.  ;D Den alten PC stelle ich in eine Schneewehe.

MfG

BGS
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: dagobert am 16:32:01 So. 02.November 2014
Den alten PC stelle ich in eine Schneewehe.
Gute Idee zum Stromsparen, da muss der Lüfter nicht soviel arbeiten.  ;D
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Rudolf Rocker am 17:35:03 So. 02.November 2014
Schneewehe? Was´n das?
Gestern 19°C auf dem Thermometer.
Und das am 1. November!

Zitat
Den alten PC stelle ich in eine Schneewehe.

... und hoffen das der Typ mit der Schneefräse wieder vorbeikommt! ;D ;D
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Tiefrot am 00:17:42 Mo. 03.November 2014
Mittels eines PC vom Schnee zum warmen Badewasser.  ;D
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: schwarzrot am 09:47:18 Mi. 29.Juli 2015
Micro$oft lässt diesmal tief blicken, bei der werbung für ein winXP-oberflächen rückdesigtes windoze10 (wieder mit startmenue, statt umständlichem kachelscheiss):
Zitat
"Windows 10 wird Ihnen so vertraut vorkommen, dass Sie sich wie ein Experte fühlen."

Gut dass ich sowas nicht brauche, linux ist besser.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Troll am 10:05:29 Mi. 29.Juli 2015
Windows ist zugänglicher, auf eine ausführbare Datei doppelklicken kann jeder der den Einschaltknopf seines PCs drücken kann. "Linux ist sicherer" finde ich die treffendere Bezeichnung, weil eben nicht so einfach mit einem Doppelklick Scheunentore geöffnet werden können.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Troll am 15:27:16 Mi. 29.Juli 2015
Zitat
Wer sich übrigens Windows 10 installiert, um endlich Bitlocker zu kriegen und seine Platten zu verschlüsseln, damit die böse NSA mit ihrem Cloud-Zugriff nicht an die Daten auf dem Rechner kommt: Microsoft lädt den Recovery-Key automatisch in die Cloud hoch (https://edri.org/microsofts-new-small-print-how-your-personal-data-abused/). Und wer das Sprachinterface von Cortana benutzen will, der aktiviert damit eine permanent laufende Audio-Wanze. Wer die Kamera fürs Login benutzen will, ... you get the idea. Wenn sich seit den Beta-Builds an der Stelle nichts geändert hat, kann man sich übrigens auch bei Windows 10 noch tatsächlich einen lokalen Account ohne Cloud-Anbindung einrichten, aber sie haben es echt gut versteckt.

Ich bin übrigens gespannt, wie sie das mit dem sich über die Jahre akkumulierenden Update-Cruft umgehen wollen. Es soll ja keine weiteren Versionen mehr geben nach Windows 10.

Quelle: Fefes Blog (https://blog.fefe.de/?ts=ab461073)

So etwas ist bedeutend interessanter als das Oberflächenzeugs, die Oberfläche konnte bisher auch immer umgebastelt werden.
Oder @schwarzrot, benutzt du Linux weil es eine schönere Oberfläche hat?
Pro Linux-Argumente sollten mMn wichtigere Dinge beinhalten als die Oberfläche.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Rudolf Rocker am 15:43:36 Mi. 29.Juli 2015
Mit Linux kann ich nix zocken! >:(
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Hochseefischer am 15:58:35 Mi. 29.Juli 2015
@Rudi:

http://wiki.ubuntuusers.de/spiele (http://wiki.ubuntuusers.de/spiele)

 ;)
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Troll am 16:11:26 Mi. 29.Juli 2015
Relativ wenig und nichts Aktuelles.
Meine Lösung ist mit Wechselfestplatte zu hantieren, so ist alles schön getrennt, Linux kann auf die gemeinsame ntfs-formatierte Festplatte zugreifen und Windows kann von Haus aus nichts in Linux-Partitionen rumfummeln.

Spielen hat mich auch immer bei Win gehalten, aber da meine Feinmotorik nicht mehr mitspielen will hat sich das erledigt.
Schmerzlich, ich hätte zu gerne noch den dritten Witcher-Teil gespielt, jetzt muß ich mich mit Let's Play-Videos begnügen und wie das so ist würde man selbst vieles anders spielen. Teil 2 gibt es sogar für Linux!
*Tränchen verdrück*
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Rudolf Rocker am 16:16:19 Mi. 29.Juli 2015
@HSK:
Ja, suuuuuper ganz dolle! Eine handvoll Spiele!  ???

Ich hab hier über 200 Games im Regal stehen, die alle auf Windows laufen!
Patches und Mods gibt es fast ausschließlich für Windows!
Was soll ich bitte mit Linux?
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: schwarzrot am 16:23:44 Mi. 29.Juli 2015
https://appdb.winehq.org/ (https://appdb.winehq.org/)

http://playonlinux.de.uptodown.com/ubuntu (http://playonlinux.de.uptodown.com/ubuntu)
(download besser direkt über apt-get, oder softwarecenter: http://wiki.ubuntuusers.de/Spiele/playonlinux (http://wiki.ubuntuusers.de/Spiele/playonlinux))

http://www.youtube.com/watch?v=Ahf9lM7Im2U

Aber ist wohl zu kompliziert für dich. Bleib bei Billyboy und lass deine kiste mit der NSA telefonieren.  ;)
Die lösung doppelpartition (oder auch wechselfestplatte) ist auch ein weg, wie troll schon schrieb.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Troll am 16:30:35 Mi. 29.Juli 2015
Gerade für ältere Spiele musst du dich mal umaschauen, da gibt es einiges an Möglichkeiten, auch Linuxer spielen gerne.
Aber, wie gesagt, aktuelle Spiele fehlanzeige, viel zu kleiner Markt.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Hochseefischer am 16:34:25 Mi. 29.Juli 2015
@HSK:
Ja, suuuuuper ganz dolle! Eine handvoll Spiele!  ???

Rudi/Troll, ich kann das nicht beurteilen, ob das nur eine handvoll Spiele sind, weil ich kein Gamer/Zocker bin. Ich finde das schon mal eine beträchtliche Anzahl von Spielen, die auf dieser Ubuntu-Seite aufgeführt sind.

Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Hochseefischer am 16:38:32 Mi. 29.Juli 2015
Auf meiner Kiste existiert keine einzige exe oder dll.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: BGS am 16:41:15 Mi. 29.Juli 2015
Warum sind hier Einige regelmäßig ausfallend gegen z. B.  "Hochseefischer"? Der ist auch ein Ausgebeuteter, ein Mensch.

Ich fordere Toleranz und Respekt für alle Ausgebeuteten!

MfG

BGS
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Hochseefischer am 16:46:32 Mi. 29.Juli 2015
Hej BGS,

Warum sind hier Einige regelmäßig ausfallend gegen z. B.  "Hochseefischer"? Der ist auch ein Ausgebeuteter, ein Mensch.

Ich fordere Toleranz und Respekt für alle Ausgebeuteten!

MfG

BGS

Dankeschön. Bin grad krankgeschrieben, kann deswegen nicht ausgebeutet werden  ;)

Seit längerer Zeit habe ich keine ausfallenden Kommentare in Bezug auf mich hier bei CD gelesen. Wenn einem anderen User ein Witz von mir nicht passt, und er sein Unverständnis/Missfallen deswegen mir gegenüber zum Ausdruck bringt, dann sehe ich das nicht als ausfallend mir gegenüber.

Hilsen

Havfisker
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Troll am 16:50:56 Mi. 29.Juli 2015
Warum sind hier Einige regelmäßig ausfallend gegen z. B.  "Hochseefischer"? Der ist auch ein Ausgebeuteter, ein Mensch.

Ich fordere Toleranz und Respekt für alle Ausgebeuteten!

MfG

BGS

Wer war ausfallend gegenüber Hochseefischer?
Hochseefischer sagt selbst das er kein Spieler ist, RR hat nur gesagt das die verlinkten Spiele pillepalle sind für ihn als Zocker, HSF wollte helfen und RR hat seine Meinung über die aufgezeigten Möglichkeiten geäußert. Oder sehe ich das falsch und die Beiden treffen sich für eine zünftige Prügelei?
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Rudolf Rocker am 16:56:26 Mi. 29.Juli 2015
Hab nicht gesagt, das ich das schön finde!
Windows wusste schon ganz genau was sie machen, als sie die Spieleindustrie quasi von Windows abhängig gemacht hat.
@BGS:
Ich bin nicht ausfallend gegenüber HSF! Wie kommst Du darauf!
Ich glaube HSK weiß schon genau, wie ich das meine. Nämlich mit einer zwinkernden Auge!
Oder kommt das komisch rüber? Dann sag das ruhig! (Ich jage dich dann auch wieder 5 Kilometer durch die Provinz! ;D)
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Hochseefischer am 16:56:33 Mi. 29.Juli 2015
Wer war ausfallend gegenüber Hochseefischer?

Niemand.

Zitat
Hochseefischer sagt selbst das er kein Spieler ist, RR hat nur gesagt das die verlinkten Spiele pillepalle sind für ihn als Zocker, HSF wollte helfen und RR hat seine Meinung über die aufgezeigten Möglichkeiten geäußert. Oder sehe ich das falsch und die Beiden treffen sich für eine zünftige Prügelei?

Nee nee, nix mit Prügelei, ist doch alles easy  ;)
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Hochseefischer am 16:59:15 Mi. 29.Juli 2015
Ich bin nicht ausfallend gegenüber HSF! Wie kommst Du darauf!

Richtig. RR war nicht ausfallend mir gegenüber.

Zitat
Ich glaube HSK weiß schon genau, wie ich das meine. Nämlich mit einer zwinkernden Auge!

Jo, so ungefähr, aber auf keinen Fall ausfallend mir gegenüber gemeint  ;)

Um das im Real-Life ausdiskutieren zu können, schlage ich ein CD-Treffen in 5 Minuten in Fürstenberg vor  ;D
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Rudolf Rocker am 17:02:30 Mi. 29.Juli 2015
Ich versuche grade meinen Beitrag aubzuschicken, klicke auf schreiben und kümmer mich nicht weiter drum.
Dann sehe ich erst das es da schon einen weiteren Beitrag gab und mein Kommentar desshalb noch nicht abgeschickt wurde.
So ging es mir dann noch drei mal!
Kann man das nicht irgendwie technisch ändern, das der die Beitrage auf jeden Fall absendet?

Zitat
Nee nee, nix mit Prügelei, ist doch alles easy
Wenn ich mich mit HSK treffe, dann höchstens auf ein Bierchen (oder zwei). Oder Öl, wie es in Schweden heißt!
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: BGS am 17:04:04 Mi. 29.Juli 2015
Ich bin wohl zu sensibel.

Macht nix. Persönlich hatte ich seit längerem den -subjektiven- Eindruck, HSF würde hier manchmal gemobbt. Und das ginge überhaupt nicht.Ich bin gegen Mobbing jeder Art.

Zum Thread: Werde wohl den Rest meines Lebens alte PCs mit Win xp kaufen müssen. Sind in gewisser Weise vielleichtl auch sicher, da "veraltet".

MfG

BGS
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Rudolf Rocker am 17:06:03 Mi. 29.Juli 2015
Zitat
Um das im Real-Life ausdiskutieren zu können, schlage ich ein CD-Treffen in 5 Minuten in Fürstenberg vor

Das wird schwer!  5 Tage könnte gehen!
Wir berufen eine außerordentliche Sitzung ein!
Ich rufe schonmal in der Allersheimer Brauerei an, damit die die Produktionrate schon mal hochfahren können! ;D ;D ;D
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Rudolf Rocker am 17:09:29 Mi. 29.Juli 2015
Zitat
Zum Thread: Werde wohl den Rest meines Lebens alte PCs mit Win xp kaufen müssen. Sind in gewisser Weise wohl auch sicher, da "veraltet".
Naja, das Problem bei veralteter Software ist ja, das es da irgendwann keinen Support mehr für gibt und keine neuen Updates. Das heißt, das Sicherheitslücken nicht mehr gefixt werden.
Aber das kriegt Windoofs ja auch bei aktueller Software nicht auf die Reihe!
Also ist es im Grunde genommen völlig egal!
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Hochseefischer am 17:09:32 Mi. 29.Juli 2015
Das wird schwer!  5 Tage könnte gehen!
Wir berufen eine außerordentliche Sitzung ein!

Ich bin dabei  :D

Zitat
Ich rufe schonmal in der Allersheimer Brauerei an, damit die die Produktionrate schon mal hochfahren können! ;D ;D ;D

 :D

Und die Fürstenberger Bäckerei besetzen wir auch wieder  ;)



Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Rudolf Rocker am 17:11:29 Mi. 29.Juli 2015
Für brauchen noch unseren Fitness guide! Dejavue, wo bist Duuuuuu? 8)
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Hochseefischer am 17:16:46 Mi. 29.Juli 2015
Ich bin wohl zu sensibel.

Bin ich ja auch. Obwohl, mit meinem Psychopillen bin ich in Punkto Sensibilität relativ stabil.

Zitat
Macht nix. Persönlich hatte ich seit längerem den -subjektiven- Eindruck, HSF würde hier manchmal gemobbt.

Nö, gemobbt werde ich hier nicht.

Zitat
Und das ginge überhaupt nicht.Ich bin gegen Mobbing jeder Art.

Ich auch.

Zitat
Zum Thread: Werde wohl den Rest meines Lebens alte PCs mit Win xp kaufen müssen. Sind in gewisser Weise vielleichtl auch sicher, da "veraltet".

Dann haue doch einfach mal testweise Linux da drauf. Als zweite Partition. Beim Booten kannst Du dann zwischen XP und Linux auswählen. Musst nur genügend Platz haben auf Deiner Festplatte für ein zweites Betriebssystem. Sagen wir mal, 10 GB für Linux (z.B. Ubuntu) sollten wahrscheinlich auf jeden Fall reichen.

Med venlig hilsen

HSF
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Hochseefischer am 17:19:14 Mi. 29.Juli 2015
Für brauchen noch unseren Fitness guide! Dejavue, wo bist Duuuuuu? 8)

Ja, genau, endlich mal ein richtiges Bootcamp erleben  ;D

Ach so ja, Rudi, Du hast Dich vorhin wohl vertippt. Du hast 2 Mal "HSK" statt "HSF" geschrieben. Wer ist denn "HSK"?

Vielleicht meinst Du ja mit "HSK" "Hochseekommunist"?  :D
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Rudolf Rocker am 17:38:51 Mi. 29.Juli 2015
Huch sorry!
HSK ist das Kennzeichen für "Hochsauerlandkreis" ;D ;D
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Hochseefischer am 17:44:56 Mi. 29.Juli 2015
Huch sorry!

Macht nix  ;)

Zitat
HSK ist das Kennzeichen für "Hochsauerlandkreis" ;D ;D

Das ist so weit abgelegen, da gibt es nicht mal ein JC  ;D
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: schwarzrot am 17:51:05 Mi. 29.Juli 2015
Also wenn schon 'bootcamp', dann wohl am besten linux-'bootcamp'!
Weil mit der fitness wirds vermutlich bei einigen der genossen nix mehr (siehe brauereinebensatz), oder?

Mal echt Rudi, mit ziemlicher sicherheit laufen 50% deiner spiele vermutlich auch auf linux über wine, nur bei den neusten super-duper games wird das noch schwierig. Aber vermutlich hast du eh die links oben nicht angeguckt.

Ich habe seit ca 3 jahren keine neuen games mehr gekauft, weil mittlerweile fast alle neuen games nur laufen, wenn man sich mit steam und ähnlichen scheiss verbindet. Darauf kann ich verzichten. Ausserdem wird es bei den neuen games immer schlimmer, mit 'reift beim kunden'.
Gab ohnehin in den letzten jahren nur zwei spiele, bei denen ich am überlegen war, mir die zu ziehen.

Zitat
"Hochsauerlandkreis" Grin Grin

Das ist so weit abgelegen, da gibt es nicht mal ein JC  Grin
Nee, der kreis taucht immer mal wieder als horrorstory-'optionkommune' auf, wenn ich richtig erinnere.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Rudolf Rocker am 18:07:57 Mi. 29.Juli 2015
Stimmt, auf die neuen Games hab ich auch immer weniger Bock!
Dieser Steamscheiß kotzt mich auch richtig an! Dann musst Du ein Spiel, für das Du richtig Kohle hingelegt hast (es sei denn Du kaufst es wie ich ein oder zwei Jahre später für ´nen zehner) registrieren lassen und kannst das dann nicht mal mehr verleihen oder verschenken!
Außerdem hab ich keine Lust jedes Jahr einen neuen Rechner zu kaufen, nur weil die GraKa schon wieder veraltet ist und die neuen Spiele noch mehr Power verlangen.

Was ich brauche ist jemand der mir Linux mal zeigt und mir da mal eine Einweisung drauf gibt!
Das ist eben immer das Problem womit man groß geworden ist; was man kennt!

Ich habe meine Fahrstunden auf einem VW Golf gemacht und mein erstes und zweites Auto waren VW Golfs!
Das ist halt diese beschissene Macht der Gewohnheit!
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Hochseefischer am 18:29:08 Mi. 29.Juli 2015

Zitat
"Hochsauerlandkreis" Grin Grin

Das ist so weit abgelegen, da gibt es nicht mal ein JC  Grin
Nee, der kreis taucht immer mal wieder als horrorstory-'optionkommune' auf, wenn ich richtig erinnere.

War das nicht das JC Warendorf?
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Hochseefischer am 18:32:54 Mi. 29.Juli 2015
Super, wenn ich unter Debian das Dr.-Schäuble-Paket installieren möchte, gibt es eine Fehlermeldung:

Zitat
root@xxx:~# apt-get install dr-schäuble
Paketlisten werden gelesen... Fertig
Abhängigkeitsbaum wird aufgebaut.       
Statusinformationen werden eingelesen.... Fertig
E: Paket dr-schäuble kann nicht gefunden werden.
root@xxx:~#

Bei Windows wäre ich mir nicht so sicher, ob da nicht das Dr.-Schäuble-Paket klammheimlich installiert ist. Ach so ja, unter Windows gibt es ja keine durchgehende Paketverwaltung, ganz vergessen. Unter Windows kann man sich deswegen ganz schnell das System schrotten.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Hochseefischer am 18:35:26 Mi. 29.Juli 2015
Was ich brauche ist jemand der mir Linux mal zeigt und mir da mal eine Einweisung drauf gibt!
Das ist eben immer das Problem womit man groß geworden ist; was man kennt!

Dann machen wir eben mal ein, wie schwarzrot vorschlug, Linux-Bootcamp in Fürstenberg  ;)

@admin?
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Hochseefischer am 19:08:26 Mi. 29.Juli 2015
Tuningtipps für Windows 10:

http://www.titanic-magazin.de/news/tuningtips-fuer-windows-10-7457/ (http://www.titanic-magazin.de/news/tuningtips-fuer-windows-10-7457/)
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Tiefrot am 23:35:31 Mi. 29.Juli 2015
@Rudi, Frage nebenbei: Seit wann sind Rechner Spielzeug ? ???
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Troll am 07:54:09 Do. 30.Juli 2015
Frage nebenbei: Seit wann sind Rechner Spielzeug ? ???

In dem Moment wo jemand damit spielt, Schreibmaschine wenn darauf Briefe geschrieben werden, Fernseher, Musikanlageersatz(?), (Bild-) Telefon, ein High-End-PC ist zusätzlich eine Heizung, eine verdammt schnelle mit schöner Grafik.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: schwarzrot am 08:06:36 Do. 30.Juli 2015
Bootcamp in Fürstenberg  ;)

@admin?
Lass bloss den admin da raus, dem hat schon das letzte mal euer bootcamp nicht gefallen, weil ihr nicht genug 'gebootet habt und zu viel spass dabei hattet!  ::)
Mir wär eh lieber das in han-over oder bärlin zu machen, oder von mir aus auch in ham-burg, sobald onkel wieder ok ist.


ein High-End-PC ist zusätzlich eine Heizung, eine verdammt schnelle mit schöner Grafik.

 ;D ;D ;D
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Rudolf Rocker am 10:14:35 Do. 30.Juli 2015
@Rudi, Frage nebenbei: Seit wann sind Rechner Spielzeug ? ???

Seid der Erfindung des "Heimcomputers". ;D
@schwarzrot: Hast Du meine PN von vor ein paar Wochen bekommen? :o
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Hochseefischer am 11:43:34 Do. 30.Juli 2015
Lass bloss den admin da raus ...

Ja, hast Recht.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Tiefrot am 20:47:10 Do. 30.Juli 2015
@Rudi, schon interessant wenn man sich erinnert, daß solch ein
Spielzeug so viel wie ein Mittelklasse-Neuwagen gekostet hat....  :rolleyes:

Irgendwo muß ich wohl furchtbar hängen geblieben sein.   ;D  ;D  ;D
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Rudolf Rocker am 22:10:01 Do. 30.Juli 2015
@Rudi, schon interessant wenn man sich erinnert, daß solch ein
Spielzeug so viel wie ein Mittelklasse-Neuwagen gekostet hat....  :rolleyes:
Ja, und für das Geld konnten die nicht mal was leisten!
Überleg mal was die früher für eine Rechnerleistung hatten und was es heute gibt!
Hättest Du mir vor 20 Jahren erzählt das die Dinger heute 16 GB Arbeitspeicher haben und 2 Terrabyte Festplattenspeicher hätte ich dich vermutlich ausgelacht! :o
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Troll am 08:19:55 Fr. 31.Juli 2015
Zitat
Hier hat mal jemand zusammengetragen, wo man bei Windows 10 überall seine Privatsphäre schützen muss,  (https://imgur.com/iHge6RJ)und wo man es müsste aber es existiert keine Abschaltmöglichkeit dafür.


Aus Sicht von Microsoft, Google und Apple sind die Zeiten vorbei, in denen man ein Gerät einfach nur so am Internet betreiben kann, ohne dass es ständig nach Hause telefoniert. Und selbst Linux-Distributionen telefonieren ja heutzutage nach Hause, und sei es nur zum Nachgucken, ob es Updates gibt.

O tempora, o mores!

Ich für meinen Teil glaube nicht, dass Windows 10 so viel schlimmer ist als vorherige Windows-Versionen, mal abgesehen von Cortana natürlich, und dafür kann man Microsoft nur partiell die Schuld geben. Da sahe sie sich halt durch Siri und Google Now unter Zugzwang gesetzt. Wenn man Cortana und Wifi Sense ausmacht, dann bleiben hauptsächlich Dinge übrig, die schon bei Windows 8 und früher ein Problem waren, wie der ganze Browser-Kram, der während der URL-Eingabe de facto ein Keylogger ist. Aber das macht Chroma ja auch und warnt da weniger klar vor.

Ich finde diese Grafik vor allem deshalb wichtig, weil die meisten Dinge davon Apple-User z.B. schon die ganze Zeit betreffen, nur regt sich von denen keiner drüber auf, weil die alle nicht die mentale Kapazität haben, um das Problem zu erkennen, bzw. um das als Problem zu erkennen. Und Android natürlich genau so. Was war bei Chrome neulich die Hölle los, als die Leute merkten, dass Google da unter Linux Google Now implementiert hat. Und die Aufregung kam auch dort initial nicht von Privatsphäre-Seite sondern von religiösem Fundamentalismus, weil Debilianisten fanden, das sei ein binärer Blob und gehöre nicht in ihre Distribution. Als ob so eine Funktion irgendwie vertretbarer wäre, wenn der Quellcode für die Clientseite offen liegt!

Wir können hier gerade live und in Farbe beobachten, wie die Welt den Bach runter geht. Das ist wie mit der Umweltverschmutzung, Klimawandel und Massentierhaltung. Alle sehen es, alle wissen, dass es uns alle umbringen wird, aber keiner hält es auf.

Quelle: Fefes Blog (https://blog.fefe.de/?ts=ab449598)

Microsoft bastelt selbst an Argumenten gegen Windows.

Nachtrag:
Noch ne Meinung:

Windows 10 Update: Ja oder Nein?

http://youtu.be/Ivbi5kE2IrI (http://youtu.be/Ivbi5kE2IrI)
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Troll am 11:19:04 Di. 04.August 2015
Jetzt hab ich mir mal Windows 10 in VirtualBox installiert.

1. Merkmal, langsam, Mauszeiger ruckelt, booten und herunterfahren dauert lang, meine virtuelle Win7-Maschine ist deutlich flotter.
Das Bauklötzchendesign finde ich nach wie vor unglaublich hässlich. Hoffentlich bauen das die Linux-Distributionen nicht nach.

Erstes Fazit: Ohne kostenfreies Update für W7 und > würde das Ding wie Blei in den Regalen liegen bleiben. Verbesserungen konnte ich noch nicht finden.
Nein, garantiert nicht außerhalb einer virtuellen Maschine!
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Tiefrot am 13:12:22 Di. 04.August 2015
Lest mal dieses hier. (http://winfuture.de/videos/Software/Windows-10-So-schaltet-man-die-zahlreichen-Daten-Schnueffler-ab-14890.html)  ;D

So lange wie ich mich mit Computern rumärger, lese ich auf Windoofseiten
immer das gleiche Geheul. Wenn man den Klotzköppen Alternativen anbietet
(mit Link zu den ISOs und den Installationsanleitungen), kriegt man noch aufn Deckel.

Ohne Scheiß, mir kommen wirklich ernsthafte Zweifel an der Intelligenz dieser Zeitgenossen. kotz
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Troll am 19:16:53 Di. 04.August 2015
Zur Ehrenrettung, ich habe die Guest Additions noch nicht installiert gehabt, Maus rennt jetzt flüssiger und die Bildschirmauflösung ist angepasst, scheint jetzt alles ein wenig geschmeidiger, die Bauklötzchen sind aber noch da, hahaha.
Ich Hasenhirn!

@Rudolf Rocker
VirtualBox ist eine gute Möglichkeit dir die verschiedenen Linux-Distributionen anzusehen und damit rumzufummeln.

@Tiefrot
Was hast du erwartet auf "winfuture.de"?
Wenn jemand tatsächlich mit dem Umstieg auf Linux liebäugelt sollte derjenige entsprechende ISOs auch alleine finden, die sind ja nicht versteckt.
Sollte es daran scheitern rät man demjenigen besser vom Nutzen des Internets ab.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: schwarzrot am 19:46:41 Di. 04.August 2015
@Rudolf Rocker
VirtualBox ist eine gute Möglichkeit dir die verschiedenen Linux-Distributionen anzusehen und damit rumzufummeln.

Hmm, wieder so ein windoof-tip.

Entgegen windoof kommen fast alle linux-distries (oder zumindest die grössten  (Ubuntu/Debian/Suse,..., wenn man sich nicht grad mit gentoo, oder slackware extra sein leben/lernen schwer machen möchte, oder sich spezial-server CDs zieht) mit live-CD/DVD daher.
Für linux auszuprobieren braucht man nicht mal 'virtualBox'. Ja ist für manche Windozze-user schwer verständlich, aber so nett ist linux halt zu usern.  ;)

D.h. .iso downloaden, in Win auf CD/DVD brennen, dann einfach DVD rein, davon booten und statt installieren, auf 'ausprobieren' klicken, fertig!
Er lädt dann alles von CD/DVD UND INSTALLIERT NIX(!).

Was wiederum heisst, man kann die grösseren distries gefahrlos ausprobieren.
'VirtualBox' geht vermulich schwieriger und langsamer.
Aber wers braucht...  ::)
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Troll am 21:00:08 Di. 04.August 2015
Mit VirtualBox lad ich mir ggf. 20 ISOs runter und probiere alle aus ohne eine einzige zu brennen oder installieren zu müssen,  was daran Windoof sein soll versteht wohl nur ein eingefleischter Linuxer mit großen Scheuklappen.
,
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Tiefrot am 21:05:46 Di. 04.August 2015
Nee Troll, es geht dabei ums Einsparen von Rechenleistung.
Nicht jeder hat einen 4Core mit 16GB RAM zu stehen.
Beim üblichen Rechenverbrauch von VMs wären diese aber durchaus am Platz.
Schließlich will Mensch ja aussagefähige Ergebnisse.  ;)

Was die DVDs betrifft: Dafür gibts doch RW, Wiederbeschreibbare.  ;D
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: schwarzrot am 04:31:27 Mi. 05.August 2015
Mit VirtualBox lad ich mir ggf. 20 ISOs runter und probiere alle aus ohne eine einzige zu brennen oder installieren zu müssen,  was daran Windoof sein soll versteht wohl nur ein eingefleischter Linuxer mit großen Scheuklappen.

Tja, das ist eben die andere art zu denken, die eingefleischte windoof-user sich über jahre in ihrem schrott-OS angeeignet haben. Hatte Tiefrot ja schon richtig beschrieben.  ;D

Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Troll am 09:13:37 Mi. 05.August 2015
Ok, bei Rudolf Rocker ging es u.a. ums spielen auf einem Windows-PC, weshalb er bisher nicht umsteigt, da bin ich von einer gewissen Rechenleistung ausgegangen.
Ich merke schon, als eingefleischter Windoof-User lebt man halt in seiner Eigenen, völlig absurden Welt, für Linuxuser grundsätzlich und in allen Belangen falsch.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Hochseefischer am 10:08:25 Mi. 05.August 2015
So, ich muss meinen Beitrag hier erneut schreiben, der erste Versuch wurde von der Forensoftware nicht abgespeichert. Die Forensoftware hat entweder grad ne Macke, oder mein FF spinnt.

Moin Troll,

Ich merke schon, als eingefleischter Windoof-User lebt man halt in seiner Eigenen, völlig absurden Welt, für Linuxuser grundsätzlich und in allen Belangen falsch.

Die allermeisten Linux-User haben früher Windows benutzt. Deswegen kennen die Linux-User den Unterschied zwischen Windows und Linux.

Übrigens, ein weiterer Vorteil von Linux gegenüber Windows ist: Wenn Microsoft eine neue Windows-Version herausgibt, dann kann es sein, dass die Hardware, die unter der alten Windows-Version noch funktionierte, nicht mehr in der neuen Windows-Version funktioniert, weil die Hersteller der betroffenen Hardware keine Treiber mehr für die neue Windows-Version bereitstellen. Weil die Hersteller nämlich neuere Hardware verkaufen wollen.

Unter Linux ist es aber so, dass auch alte Hardware in den neuesten Linux-Versionen weiterhin unterstützt wird. Beispiel: meine Soundkarte habe ich ca. 2002 gekauft, die wird immer noch durch die neueste Ubuntu-Version (Long-Term-Support-Version) unterstützt. Für Windows 10 gibt es für diese Soundkarte mit sehr großer Wahrscheinlichkeit keinen Treiber mehr. Für Windows 7 wahrscheinlich auch nicht.

Dafür gibt es unter Linux das Problem, dass es nicht für jede Hardware einen Treiber gibt. Deswegen muss man sich als Linux-User vor dem Kauf neuer Hardware darüber informieren, ob es einen Linux-Treiber für die neu anzuschaffende Hardware gibt oder nicht. Und dann die Hardware ggf. nicht kaufen, sondern auf eine andere Hardware ausweichen, für die es einen Linux-Treiber gibt.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Troll am 10:33:33 Mi. 05.August 2015
@Hochseefischer
Ja, ist doch gut.
Warum seht ihr manche Beiträge von mir als "gegen Linux", ich habe kein Problem mit Linux, ihr aber offensichtlich mit Windows. Keiner will euch von Windows überzeugen, niemand will euch Linux wegnehmen, sehr gutes Beispiel ist nun mal der ambitionierte PC-Spieler, auch wenn ihr flucht und kotzt geht dabei kein Weg an Windows vorbei, die abenteuerlichsten Argumente werden da angebracht nur um gegen Windows zu schiessen, es nützt nichts wenn auf ein "besseres" Linux verwiesen wird oder wenn 90% der PC-Nutzer Linux verwenden die Spieleentwickler Spiele für Linux entwickeln würden und kaum eines für Windows.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: schwarzrot am 11:38:53 Mi. 05.August 2015
test
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Hochseefischer am 19:17:41 Mi. 05.August 2015
test

Ich glaube, Chefduzen geht jetzt wieder. Vorhin konnte ich mich noch nicht einmal hier einloggen, irgendwas war mit den PHP(?)-Session-ID's nicht in Ordnung oder so. Danke fürs Fixen, @admin und/oder cyber.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Tiefrot am 21:11:17 Mi. 05.August 2015
Klappt wieder ? Sehr schön.  :D
Dann werd ich meine Tapete kurz nachreichen:

Troll schrob:
Zitat
Warum seht ihr manche Beiträge von mir als "gegen Linux", ich habe kein Problem mit Linux, ihr aber offensichtlich mit Windows.
Was mich am Ende auch nicht wundert. Das Warum steht ja weiter oben.
Erschwerend kommt hinzu, daß zumindest in diesem Kreis kaum einer den von mir auch weiter oben beschriebenen
Rechner zu stehen hat. Um es zu präzisieren: Selbst hatte ich mein ganzes "Leben" noch nie einen neuen Rechner.
Von Version zu Version verlangt der Klickibunti-Virus aber einen immer fetteren Rechner.
Wer (grade hier) hat denn die Kohle, sich alle Jahre den Rechner zu doppeln ?
Wohl kaum einer. Windows macht also schon rein finanziell gesehen keinen Nutzen für den User mehr, das ist durch.
So verschieben sich dann natürlich auch die Sichtweisen.  ;)

Zitat
Keiner will euch von Windows überzeugen, niemand will euch Linux wegnehmen, sehr gutes Beispiel ist nun mal der ambitionierte PC-Spieler, auch wenn ihr flucht und kotzt geht dabei kein Weg an Windows vorbei, die abenteuerlichsten Argumente werden da angebracht nur um gegen Windows zu schiessen, es nützt nichts wenn auf ein "besseres" Linux verwiesen wird oder wenn 90% der PC-Nutzer Linux verwenden die Spieleentwickler Spiele für Linux entwickeln würden und kaum eines für Windows.
An dieser Stelle bringe ich mal die Möglichkeit eines Dualboot Systems.
Wer meint, nicht auf seine Spielkonsole verzichten zu können (was ich persönlich überhaupt nicht verstehe)
kann gern auch diesen Weg gehn. Wer Rat braucht, findet diesen im Netz. Massenhaft.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Hochseefischer am 21:34:09 Mi. 05.August 2015
Ich glaube, die Weboberfläche von CD geht jetzt schneller als vorher, danke @admin/cyberactivist.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: schwarzrot am 08:58:17 Do. 06.August 2015
Nachdem das posten wieder geht, hier den text von gestern:
Warum seht ihr manche Beiträge von mir als "gegen Linux", ich habe kein Problem mit Linux, ihr aber offensichtlich mit Windows.

Das siehst du vollkommen richtig.  ;)
Warum ist das so? Bill Gatez hat viele jahrzehnte mit seinem OS dazu verbracht, eine entwicklung zu immer estriktiveren abzock und überwachungsmethoden zu ebnen. Das OS ist das OS eines weltmulties, welches (noch immer) versucht alles neben sich platt zu machen (installier mal windoof, es greift sich ungefragt die ganze festplatte). Microsiff versuchte sogar die hardware in der art zu verändern, dass nur noch windozee darauf laufen darf (DRM) und alles was nicht die erlaubnis/lizens von M$ hat zu verweigern.
Diese entwicklung dauert an.
(und ja Apfel ist auch nicht besser)

Auch vom resourcenhunger, in immer aberwitzigere OS-versionen (die im grunde kaum wirkliche veränderungen in der funktionalität bringen, aber immer leistungsfressendere hardware brauchen), hat HSF schon oben geschrieben.

Letzten endes, M$ arbeitet ursächlich mit der NSA zusammen, die haben bei windoof sogar zugriff auf auf die update-funktionen, können somit jedem nach eigenem dünken unterschieben und abschnorcheln, ohne dass ein windoz-user davon was merkt.
D.h. leute die auf win ihre persönlichen daten und kontakte haben, eröffnen der NSA diese zur detailierten auswertung.

Über den normalen botnetz-spam-sicherheitsaspekt rede ich besser erst gar nicht, es kommt nicht von ungefähr, dass immer wieder zero-day-exploits auf windoze aufsetzen und diese dann monatelang ungefixt bleiben, oder andere löcher erst aufmachen.

Zitat
Keiner will euch von Windows überzeugen, niemand will euch Linux wegnehmen, sehr gutes Beispiel ist nun mal der ambitionierte PC-Spieler, auch wenn ihr flucht und kotzt geht dabei kein Weg an Windows vorbei, die abenteuerlichsten Argumente werden da angebracht

Das ist schwachsinn, keiner hat hier 'abenteurlichste argumente angebracht'.
Für gamer gibt es einen sinnvollen weg, eine dualpartition, bzw zweite (wechsel?)platte. Hatten wir, inklusive dir ganz nüchtern besprochen, zusätzlich mit dem hinweis, dass sich viele der älteren spiele auch mit WINE direkt von linux starten lassen.

Ich persönlich hab auch gar keine probleme mit win als zweit-OS, für die wenigen spiele/anwendungen, die man wirklich braucht und die sich (weil M$ immer wieder versucht, möglichst alles andere aus dem feld zu drängen) nicht auf linux spielen lassen (meisst ein problem, dass hersteller mit M$ exclusiveverträge eingehen, die ihnen verbieten, für andere OS auszuliefern).

Das ganze ist eben nicht nur mal eben so, sondern da stehen ganz massive multi- und staatskartellstrukturen dahinter.

Bei anderen solcher sich so gebärenden firmen, wäre hier der teufel los, statt das der vorwurf aufkäme, man hätte ja nur was gegen das produkt und wolle irgendwem seine geliebte arbeitsumgebung madig machen.  ::)
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Troll am 09:45:43 Do. 06.August 2015
Aber glaubst du mit Aggressivität und Beleidigungen lassen sich die Windows-Nutzer überzeugen besser Linux zu benutzen? Ich finde die Überheblichkeit mancher Linuxer kontraproduktiv, daher gefallen mir z.B. manche Videos von SemperVideo, schmerzfrei zeigen sie die Möglichkeiten auf ohne einem das Gefühl zu geben da hockt einer mit Schaum vorm Mund.
Und dann gibt es noch so "hilfreiche" Seiten wie AlternativTo, da hab ich nach einer Alternative für "The Bat" gesucht, die Seite listet daraufhin einfach alle Mailprogramme auf die es in/für Linux gibt, mittlerweile weiß ich das es keine wirkliche Alternative gibt. Da komm ich mir ein bißchen verarscht vor, ein bißchen wie wenn du eine andere Distribution suchen würdest und dir wird Windows vorgeschlagen, ist ja auch ein Betriebssystem (ich weiß, darüber lässt sich trefflich streiten).
Der Umstieg ist nicht so einfach wie gerne davon schwadroniert wird, da wird auch gerne schöngemalt, daß erzeugt Frust bei einem Umstieg.
Warum kann nicht zugegeben werden das es eben kein Windowsersatz ist sondern etwas völlig eigenständiges mit Vor- aber auch Nachteilen. Ja, ich meine Nachteile aus Sicht der bisherigen Windows-Nutzer.
Ich wünschte mir einen krampffreieren Umgang.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: schwarzrot am 10:27:04 Do. 06.August 2015
Nun, dass hier irgend ein linux-user mit 'Schaum vorm Mund' sitzen würde, denken nur windoze-user, weil sie von sich auf andere schliessen.
Was ich oben zu win geschrieben habe, sind einfach die fakten, die du im grunde auch kennst.
Falls nicht, bin ich natürlich immer bereit das was ich oben über win geschreiben habe im einzelnen zu belegen.
Auch wenn ich nicht glaube, dass wir dabei wirklich einen disput haben.

Zu deiner story, dass es zu deinem mail-programm <insert dein lieblingsprogramm here> keine alternative gäbe und du deshalb bei win bleiben müsstest, kann ich nix sagen.
Das hört man allerdings öfters. Es gibt scheinbar immer menschen, die meinen sie brauchen irgendeine oberfläche, ohne die sie nicht leben können.
Das kann ich (und will ich) nicht beurteilen, ausser dass ich sicher bin, es gibt bestimmt (mail)programme, die den selben funktionsumfang mitbringen, oder gar den übertreffen. Natürlich nicht mit der selben oberfläche.
Aber hey, du hast doch auch mal DOS neu gelernt und bist dann nach winXX und ich glaube, das waren immer wieder sehr unterschiedliche oberflächen und das umlernen machte (fast) keine probleme.  ;)

Du hast natürlich recht, wer es schafft unverkrampft an neues ranzugehen, schafft das leichter.



Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Hochseefischer am 10:36:40 Do. 06.August 2015
Zu den Emailprogrammen: The Bat habe ich vor ein paar Jahren nur ein paar Mal benutzt, kann deswegen nicht beurteilen, wie gut es ist.

Ich selber benutze unter Debian (eins meiner beiden Linux-Systeme auf meiner Kiste) die Oberfläche KDE. Darin enthalten eine Software, die vom Umfang her vergleichbar ist mit MS Outlook: nennt sich "Kontact". "Kontact" beinhaltet ein Emailprogramm, einen Kalender, einen Bereich für Kontakte, Aufgaben, RSS-Nachrichten (nicht in MS Outlook enthalten), Notizbücher im HTML-Format (nicht in MS Outlook enthalten) und eine Zeiterfassung (nicht in MS Outlook enthalten). Bin hochzufrieden mit "Kontact".
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Hochseefischer am 10:38:15 Do. 06.August 2015
Schaut Euch mal hier das Zitat aus der Windows-10-Nutzungsvereinbarung ("EULA") an:

Zitat
Kommentar : Windows 10 ist ein weiteres Argument für Linux

http://www.computerbase.de/2015-08/kommentar-windows-10/ (http://www.computerbase.de/2015-08/kommentar-windows-10/)
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: schwarzrot am 11:04:03 Do. 06.August 2015
Zitat
Teslacrypt: Erpresser nehmen Spielstände in Geiselhaft
Wutsz?!?  ;D
Zitat
Die Schadsoftware Teslacrypt hat das Potenzial, Videospieler in den Wahnsinn zu treiben: Ist sie einmal auf dem Computer, verschlüsselt sie unter anderem Spielstände. Zurück bekommt man diese nur gegen Bitcoin - angeblich.

Wenn der Computer plötzlich extrem langsam wird, wenn reihenweise Programme abstürzen und die Festplatten-LED unablässig blinkt, hilft nur noch eins, sagt Christian Funk: "Stecker ziehen, durchatmen".

Funk ist Leiter des deutschen Forschungs- und Analyseteams des IT-Sicherheitsunternehmens Kaspersky Lab. Auf der Gamescom in Köln warnt er vor der Schadsoftware Teslacrypt, die besonders Videospieler zur Verzweiflung bringen kann. Das Programm verschlüsselt nämlich nur die Fotos und Videos, sondern auch Speicherstände und Spielemodifikationen. Manchmal lässt sich auch das ganze Spiel nicht mehr starten. Vom Nutzer wird stattdessen ein Lösegeld für die gekaperten Daten verlangt.

Bemerkt man an seinem Rechner die eingangs beschriebenen Symptome, könnte es gut sein, dass gerade ein Verschlüsselungsvorgang abläuft, erklärt Funk. Unterbricht man diesen nicht, erscheint ein Fenster auf dem Desktop: "Ihre Dateien sind verschlüsselt."

Die Teslacrypt-Schadsoftware gebe sich dabei als "Cryptowall 3.0" aus, als eine bekanntere Erpressersoftware. Man vermute, die Hintermänner von Teslacrypt wollen den Ruf von "Cryptowall 3.0" nutzen, um Druck zu erzeugen, erklärt Funk. "Cryptowall 3.0 hat einfach mehr Treffer auf Google." Für den Angegriffenen mache es aber keinen Unterschied, mit welchem der beiden Schadprogramme die eigenen Daten verschlüsselt wurden. Beide Verschlüsselungen seien momentan nicht zu knacken.

500 Dollar Lösegeld gefordert

Für eine Freigabe der Daten verlangen die Hintermänner 500 Dollar, zu bezahlen in Bitcoin. "Wir raten dringend davon ab, das Geld zu überweisen", sagt Sicherheitsexperte Funk. Zwar sei die Verschlüsslung so angelegt, dass eine Entsperrung grundsätzlich möglich sei. Ob sich das Thema mit einer Überweisung aber tatsächlich erledigt, könne man nicht mit Sicherheit sagen. Zumal man die Hacker nicht finanzieren sollte.

Stattdessen sei es ratsam, alle befallenen Dateien zu behalten. Es könne schließlich sein, dass demnächst eine Methode zur Entschlüsselung gefunden werde, so Funk. Für betroffene Gamern, die so schnell wie möglich ihre Spielstände wiederhaben möchten, ist diese Hoffnung ein schwacher Trost.

Damit es gar nicht so weit kommt, empfiehlt Funk regelmäßige Systemsicherungen. Dabei sei es wichtig, ältere Sicherungen nicht sofort wieder zu überspielen. Funke rät außerdem, den Rechner stets auf dem neuesten Stand zu halten.

Teslacrypt gelangt über Sicherheitslücken, zum Beispiel in fehlerhaften Plug-ins, auf den Rechner, etwa, wenn eine infizierte Webseite aufgerufen wird. "Drive-by-Downloads" nennt das der Fachmann. "Selbst durch vorsichtiges Verhalten kann man sich vor so etwas kaum schützen", sagt Funk. Wirkungsvoller sei es, den Computer stets auf dem neuesten Stand zu halten und eine aktuelle Anti-Viren-Software zu installieren. "Das Einzige, was hilft, sind Updates, Updates, Updates."
http://www.spiegel.de/netzwelt/games/teslacrypt-ransomware-erpresst-gamer-a-1046815.html (http://www.spiegel.de/netzwelt/games/teslacrypt-ransomware-erpresst-gamer-a-1046815.html)
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Troll am 11:05:55 Do. 06.August 2015
Zitat
Nun, dass hier irgend ein linux-user mit 'Schaum vorm Mund' sitzen würde, denken nur windoze-user, weil sie von sich auf andere schliessen.

Ok, da lesen wir wohl völlig unterschiedliches, egal.

Es gibt tatsächlich keinen Disput, es gibt die Freiheit das "Falsche" zu tun.

Lieblingsprogramm ist so eine seltsame Beschreibung, unter Win war es das Mailprogramm meiner Wahl, viele nützliche Funktionen, die mit TB nicht mal annähernd auch mit 100 Addons hinzubasteln sind, aber nebensächlich.
Abschied geht letztendlich, halt mit einem weinenden Auge.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Troll am 11:15:17 Do. 06.August 2015
Schaut Euch mal hier das Zitat aus der Windows-10-Nutzungsvereinbarung ("EULA") an:

Zitat
Kommentar : Windows 10 ist ein weiteres Argument für Linux

http://www.computerbase.de/2015-08/kommentar-windows-10/ (http://www.computerbase.de/2015-08/kommentar-windows-10/)

Microsoft bastelt selbst an Argumenten gegen Windows. (https://www.chefduzen.de/index.php?topic=28003.msg307902#msg307902)

Auch blinde Hühner finden manchmal ein Korn.  ;D
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Troll am 09:31:40 Fr. 07.August 2015
@Rudi, Frage nebenbei: Seit wann sind Rechner Spielzeug ? ???

Noch eine grundsätzliche Anmerkung, gespielt hat der Mensch schon zu Urzeiten genauso wie er sich schon immer berauscht hat oder Bilder in Höhlenwände geritzt und gemalt hat, ich glaube es war der entspannende Ausgleich zum Alltag den Mensch gesucht hat und heute benutzt er halt die Möglichkeiten der Gegenwart.

Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: schwarzrot am 10:31:04 Fr. 07.August 2015
gespielt hat der Mensch schon zu Urzeiten genauso wie er sich schon immer berauscht hat oder Bilder in Höhlenwände geritzt und gemalt hat, ich glaube es war der entspannende Ausgleich zum Alltag den Mensch gesucht hat und heute benutzt er halt die Möglichkeiten der Gegenwart.

Denke das bemalen, skulpturen in erster linie magische gründe hatten, menschen dies taten um jagdglück zu erzwingen, 'die götter' positiv zu stimmen.
Bei musik, drogen und erzählungen ging es wohl zusätzlich darum sich toll zu fühlen.
Beim spiel darum, sich auf unvorgesehene dinge vorzubereiten.

Alle intelligenteren tiere spielen.
Computer ist ein mehrzeckwerkzeug und eine magische kugel.  ;D
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: klingelstreich am 00:52:04 Sa. 08.August 2015
Dual-Boot

Soll ich dafür besser ein neues Thema aufmachen?

Problemstellung: Ich nutze seit Jahren Linux, erst Red Hat, dann (X)Ubuntu. Bin aber eher ein Nutzer, kein Versteher. In der Anfangszeit hat mir ein Informatik studierender Freund geholfen, der später wegzog. Mit etwas Lesen habe ich spätere Probleme lösen können.

Meine Eltern haben ständig Probleme mit ihrem Windows-Rechner, meist Adware, die sich des Browsers bemächtigt. Hab jetzt ihren Rechner bei mir, sie sind im Urlaub, und soll für Mutterns Spiele ein Windows und darf für deren Internetnutzung - weil ich's selbst benutze - Xubuntu aufspielen.

Klar kann ich auf ubuntuusers etc Hilfe finden, aber vll habt ihr weniger "nerdige" Erfahrungen:

1) Der elterliche Lappi ist alt, da läuft nur XP, deswegen halte ich eine Trennung XP für Spiele und Linux fürs Netz für mich weniger "wartungsintensiv" (muss ständig Vater retten, weil überraschend nackige Frauen Interesse für Rentner zeigen). Funktioniert so etwas (kann man XP zwingen, sich nicht ums Internet zu scheren; obstacles)?
2) Da ich nur Erfahrung mit Xubuntu auf Klickibunti-Level habe, ist es doch am besten, denen auch das raufzuspielen. Habt ihr von Enttäuschungen oder passenderen Varianten gehört?

Hab jetzt drei Wochen Zeit dafür, und weil die Eltern auf großer Reise sind und der Garten Pflege bedarf, bin ich auch selten am Rechner. Freue mich aufs Rückfutter!
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: BakuRock am 02:43:29 Sa. 08.August 2015
.....
1) Der elterliche Lappi ist alt, da läuft nur XP, deswegen halte ich eine Trennung XP für Spiele und Linux fürs Netz für mich weniger "wartungsintensiv" (muss ständig Vater retten, weil überraschend nackige Frauen Interesse für Rentner zeigen). Funktioniert so etwas (kann man XP zwingen, sich nicht ums Internet zu scheren; obstacles)?

Du muesstest die Platte in mindestens zwei Partitionen teilen - eine fuer XP und eine fuer Linuxer. Dann muesstest du XP aber neu installieren - und dann per Inet freischalten (lassen).

bekommst du ein "XP" denn ohne Freischaltung uebers Inet ueberhaupt zum Laufen? Ich glaube nicht, jedenfalls nicht ohne Crack. Dann duerftest du aber keine Chance haben irgendwelche Spiele noch (befriedigend) zum Laufen zu kriegen. Wenn du jetzt aber noch mit XP ins Inet gehst ist das wie Harakiri - oder vom 30meter-Haus mit 30meter-Gummiseil springen.......

2) Da ich nur Erfahrung mit Xubuntu auf Klickibunti-Level habe, ist es doch am besten, denen auch das raufzuspielen. Habt ihr von Enttäuschungen oder passenderen Varianten gehört?

Ubuntu kenne ich nur die ersten drei Versionen, dann habe ich genug gehabt  kotz

Installiere doch ein Linux (z.B. Debian, wie ich), ergaenze das System um eine grafische Oberflaeche wie KDE, Gnome oder XFCE, installiere das Progi "wine" und richte darin eine XP Umgebung ein. Darein installierst du ganz normal die XP-Spiele. -->Was du damit nicht kannst: Onlinespiele! Du musst mit "wine" nicht online sein...  O0

Wenn du das geschafft hast kannst du dich entspannend im Garten "betun".  :baby:
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Hochseefischer am 06:31:38 Sa. 08.August 2015
klingelstreich hat sicherlich eine offizielle Version von WinXP. Ist ja das XP der Eltern  ;)

@BakuRock hält nichts von Ubuntu. Die ersten Versionen von Ubuntu waren sicherlich problematisch. Aktuelle Ubuntu-Versionen jedoch eher nicht. Ich kann zwischen Debian und Ubuntu vergleichen. Debian ist eins meiner beiden Systeme auf meiner Desktop-Kiste, auf meinem Läppi läuft nur Ubuntu. Der Läppi funzt. Als zweites System auf meiner Desktop-Kiste habe ich Ubuntu Studio, Installation war kein Problem, nur hatte ich ein Problem mit der grafischen Darstellung, da der Hersteller meiner Grafikkarte keine Treiber mehr bereitstellt für die (neuere) Version von X, die Ubuntu Studio verwendet, und der OpenSource-Treiber für meine Grafikkarte ist nicht wirklich ganz ausgereift. Aber dennoch funktioniert die grafische Oberfläche unter meinem Ubuntu Studio.

Debian würde ich nicht einem Linux-Newbie empfehlen (zu viel Gefrickel auf der Konsole für einen Linux-Newbie), sondern eben Ubuntu bzw. Varianten davon wie Xubuntu. Außerdem sollen ja die Eltern von klingelstreich Ubuntu verwenden, die sind ja noch unerfahrerener mit Linux als klingelstreich.

klingelstreich, achte darauf, dass Du die neueste LTS-Version von (x)ubuntu installierst, damit Du mehrere Jahre lang Updates für (x)ubuntu kriegst. LTS steht für "Long Term Support" (langfristiger Support).

Für die Neuinstallation von WinXp brauchst Du eine WinXP-CD, die die komplette Neuinstallation von WinXP von CD aus ermöglicht. Soweit ich weiß, gibt es auch abgespeckte WinXP-CD's, von denen kann man nur gewisse Bestandteile von WinXP in eine bestehende WinXP-Installation reinkopieren, also diese auf einen alten, aber funktionsfähigen Stand bringen, aber nicht von neu auf WinXP auf einen Rechner installieren. Diese abgespeckten WinXP-CD's, mit denen man WinXP nicht erneut komplett installieren kann, nennen sich, glaube ich, Recovery-CD's.

Ich frage mich grad, ob man WinXP überhaupt noch freischalten kann, das muss ja übers Internet oder per Telefon geschehen. Denn WinXP wird ja nicht mehr von MS supported. Achtung! Wenn Du Windows XP nicht freigeschaltet kriegst, dann schrottest Du Dir mit der folgenden Anleitung das bestehende Windows XP, also Vorsicht. Versuche erstmal rauszukriegen, ob Du das WinXP Deiner Eltern im Rahmen einer Neuinstallation freigeschaltet kriegen würdest, falls nicht, dann wende meine Anleitung nicht an!

Falls Du also eine vollwertige WinXP-Installations-CD hast und Du weißt, dass Du eine neue Windows-XP-Installation von MS freigeschaltet kriegst, dann gehe wie folgt vor:

1. Win XP neu installieren, also die WinXP-CD einlegen und von ihr starten, dann erscheint das Installationsprogramm von WinXP. Während der Vorbereitung der Installation von XP, also vor dessen Installation, zwei primäre Installationen auf der Festplatte erzeugen. Beiden primären Partitionen jeweils die Hälfte der Größe der Festplatte zuweisen. In eine der beiden primären Partitionen Windows XP installieren, Dateisystem: NTFS. Hinweis: die erste primäre Partition nennt sich unter Linux /dev/sda1, die zweite primäre Partition /dev/sda2. In dieser Anleitung gehe ich davon aus, dass Du WinXP in /dev/sda1 installierst. In die zweite primäre Partition (/dev/sda2) wird Linux installiert, siehe der entsprechende Schritt weiter unten.

2. WinXP freischalten.

4. Alle Updates für WinXP runterladen.

3. In WinXP die Netzwerkverbindung zum Router löschen, so dass Deine Eltern nicht mehr ins Internet kommen. Zu den Netzwerkverbindungen kommt man über die Systemsteuerung.

4. (X)Ubuntu-Installations-CD einlegen und Rechner starten. Im erscheinenden Installationsvorbereitungsprogramm gibt es mehrere Möglichkeiten, wie Ubuntu zu installieren ist hinsichtlich der Partitionierung. Ich nehme hier immer den Expertenmodus (weiß gar nicht mehr, wie das genau in Ubuntu heißt), bei Dir sollte es aber reichen, wenn Du auswählst, dass Du Ubuntu neben Windows installieren willst. Dann wird Ubuntu nämnlich in die 2. primäre Partition installiert, nämlich /dev/sda2. Wenn Du jedoch den Expertenmodus oder wie immer der heißt, verwendet willst, dann achte darauf, dass Ubuntu in /dev/sda2 installiert wird. Einen Einhängepunkt für Ubuntu musst Du dann angeben, und der ist "/", das Dateisystem für die Ubuntu-Installation müsstes Du dann auch angeben, nimm dann "ext3".

5. Nach der Installation von (X)Ubuntu vorhandene Updates installieren. Das geht mit den beiden Befehlen:
Zitat
sudo apt-get update

sudo apt-get -u upgrade

Außerdem darauf achten, ob in der grafischen Oberfläche ein Hinweis erscheint, dass weitere Updates installiert werden können. Falls dieser Hinweis erscheint, die Updates installieren.

=> Nach der Installation von (X)Ubuntu wird Dir ein Bootmanager (Grub) beim Booten angezeigt, in dem man zwischen WinXP und (X)Ubuntu wählen kann.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Troll am 09:33:26 Sa. 08.August 2015
Debian würde ich nicht einem Linux-Newbie empfehlen (zu viel Gefrickel auf der Konsole für einen Linux-Newbie), sondern eben Ubuntu bzw. Varianten davon wie Xubuntu. Außerdem sollen ja die Eltern von klingelstreich Ubuntu verwenden, die sind ja noch unerfahrerener mit Linux als klingelstreich.

Danke, aus so vielen Gründen!
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Onkel Tom am 13:04:16 Sa. 08.August 2015
Oha, hier ist ja was los  ;D

Wie.. Was ? Fürstenberg, Allersheimer klar machen und sportliche Betätigungen ?  ;D

Heute bereue ich es teilweise, das ich mich in der Vergangenheit genau so vor Linux
verdrückt habe, wie es bei Win-Usern um Verständnis fleht.

Was m.E. der Linux-Gemeinde fehlt, ist genau die passende Didaktik zu den Win-Usern.

Meine erste Hürde zu linux war, die Internetverbindung korrekt her zu stellen und zur
Fehlersuche besuchte ich jemand, der in Linux fit war.

Ich durfte ihn über die Schulter schauen und "Es ist doch ganz einfach.... " und legte in
einem Tempo zu, in der es kaum Chance gab zu lernen.
Auch im Web verstand ich nur Bahnhof und so brauchte ich glatt 6 Wochen dafür, um
das Red Hat 6.0 ans Web zu bekommen. Das war um die Jahrtausendwende und da
hatte ich die Faxen dicke mit Linux..

So musste ich dann halt an der Kröte Win-98-se weiter Vorlieb nehmen..
Es ließ sich damit bis ca. 2006 damit aushalten, in dem ich so viel daran rumfummelte,
bis das System in der Lage war, sich selbst zu repaieren.
War ganz nett und taufte es Win-99, so wie zu der Zeit In Russland ein Bier zu kaufen
gab, was sich Windows 99 nannte.
Es war auch die Zeit des sogenannten Russen - Dos, was im Westen als PTS-DOS
auf dem Markt kam. Ich testete es an und damit haben mich die Russen im Bezug
"Wir können das aber besser, ätsch bätsch" überzeugt.

Ach ja, nun wie der Wandel der Zeit so spielt, häuften sich nach der Zeit immer mehr
Web-Fehlermeldungen wie "Ihr Browser wird nicht mehr bedient, Bitte Installieren sie
einen aktuellen. und Blabla"
Gezwungendermaßen hatte ich die Wahl.. XP oder Linux..

Nase wieder in Linux gesteckt und Distries ausprobiert. Wieder Komplikationen mit
der Internetanbindung..

Hab mich dann weiter für XP entschieden, mit dem Hintergrund, diverse Software
im Bezug PC-Schutz zu installieren..
Ein Trip wie durch die Hölle.. Alarm hier und Paranoia da, was im Bezug PC-Sicherheit
angeht. Die Zeit, die für Sicherheit drauf ging, fasste in mir den Entschluss, die Barriere
zu Linux zu überwinden.

In der Tat. Ich kauerte nochmal an dem Problem Internetanbindung unter Linux rum und
nach vielen Versuchen ging es..

Heute bin ich sehr froh darüber, diese Hürde geschafft zu haben  :D

Besonders gelungen finde ich Livedistris wie z.B. Knoppix oder das, was den
Himberkuchen (Raspberry-Pi ) schmackhaft macht

Windows gibt es bei mir nur noch auf dem Grill, meinetwegen mit Billiboy_Kopfup  ;D
Titel: Re:Windows XP (�) -> Linux
Beitrag von: schwarzrot am 14:25:12 Sa. 08.August 2015
Du muesstest die Platte in mindestens zwei Partitionen teilen - eine fuer XP und eine fuer Linuxer.
Zitat
Dann muesstest du XP aber neu installieren
Quatsch.
In liveCD gparted aufrufen, bzw. beim installieren fragt (ubuntu), ob die gesamte festplatte genutzt, oder ein teil von der bisher von windows genutzten partition freigemacht werden soll.
Das klappt normalerweise ganz einfach: Win bereich zusammenschieben(verkleinern) und den freien bericht mit linux partitionieren und installieren, fertich!
Zitat
- und dann per Inet freischalten (lassen).
Entgegen Win lässt linux andere partitionen in ruhe weiter exitstieren, baut sogar einen bootloader, mit dem man am anfang umschalten kann.
Schon seit einem jahrzehnt, geht das beim installieren mit klicken und ganz ohne konsole.
Zitat
2) Da ich nur Erfahrung mit Xubuntu auf Klickibunti-Level habe, ist es doch am besten, denen auch das raufzuspielen. Habt ihr von Entt�uschungen oder passenderen Varianten geh�rt?

Laptops sind immer etwas eigen: mit live CD erstmal ausprobieren, ob alles funst.
(X)Ubuntu, und alles ubuntu distries sollten aber alle gehen.
(mit mint linux hatte ich mal bei einem ee-pc probleme)
Zitat
Ubuntu kenne ich nur die ersten drei Versionen, dann habe ich genug gehabt  kotz

Installiere doch ein Linux (z.B. Debian, wie ich), ergaenze das System um eine grafische Oberflaeche wie KDE, Gnome oder XFCE, installiere das
Für win-user eignet sich ubuntu prima. Wer mehr will später, kann debian versuchen, für ganz durchgeknallte (oder leute die lernen wollen, was hart ist: gentoo!)
Meine erste Hürde zu linux war, die Internetverbindung korrekt her zu stellen und zur
Fehlersuche besuchte ich jemand, der in Linux fit war.

Das sind die genau alten stories, die jahr(zehnte) alt rumgeistern, die windozees davon abhalten linux zu installieren.
Zum glück bist du damals trotzdem drangeblieben.
Heute ist das aber alles schon längst viel einfacher (solange man nicht gentoo versucht  ;) )
Früher war internet herstellen mit konsolenkost verbunden, aber seit einem jahrzehnt, geht das inzwischen auch automatisch (dhcp), ganz wie in win, einen normalen router vorausgesetzt.

Leider haben einige win-user es damals mit obskuren 'heft'-'gratis-CDs' versucht (z.b. slackware), was zu grauenvollen ergebnissen führte.
Niemand sollte sich heutzutage aus sowas mehr einlassen: Ubuntu gibts kostenlos im netz und wie man ne DVD brennt sollten selbst win-user hinbekommen.

Naja, ich denke in ein paar jahren haben selbst Troll und Rudi linux (ubuntu?).
Ist alles nur ne frage der zeit.  ;)
Da vertraue ich ganz auf windoze!  ;D
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Hochseefischer am 15:13:14 Sa. 08.August 2015
@schwarzrot: ich habe mich bisher nie getraut, gparted zu benutzen, deswegen ist meine Anleitung so ausgefallen. gparted hatte ich glatt vergessen.

Und ja, stimmt: wenn man heutzutage das jeweils neueste LTS-Ubuntu installiert, dann wird die Internetverbindung Recher<=>Router<=>Internet automatisch erkannt und automatisch konfiguriert.

Bei Debian ist das auch der Fall, zumindest bei der Version 7 (wheezy). Version 8 kenne ich noch nicht.

Wer Linux so umständlich wie möglich installiert bekommen möchte, dem empfehle ich

http://www.linuxfromscratch.org/ (http://www.linuxfromscratch.org/)
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Tiefrot am 17:01:56 Sa. 08.August 2015
@schwarzrot, Danke fürs Tipperei abnehmen.  ;D

@HSF, ich fahre Debian 8, ist hier alles beim Alten geblieben.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Hochseefischer am 17:15:25 Sa. 08.August 2015
@HSF, ich fahre Debian 8, ist hier alles beim Alten geblieben.

Danke für den Hinweis, aber ich mache den Uprade auf Debian 8 lieber im nächsten Jahr (Debian 7 sollte bis Juni 2016 supported werden), weil ich ne Grafikkarte habe, deren Opensource-Treiber rumzicken könnte. Einen proprietären Treiber gibt es vom Hersteller dieser Karte nicht für aktuelle X-Versionen. Deswegen warte ich lieber mit dem Upgrade, vielleicht wird der OpenSource-Treiber ja in der Zwischenzeit noch optimiert.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Tiefrot am 17:56:15 Sa. 08.August 2015
Da drück ich dir alle Viere. Ich hab seit D8 den Ärger, daß FreetuxTV sich zwar eine Senderliste erstellt,
aber danach (wenn auf der Konsole gestartet) mit Speicherzugriffsfehler abbricht.
Startest du es aus dem Menü, beendet es einfach. kotz
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Hochseefischer am 18:22:22 Sa. 08.August 2015
Tiefrot, sei froh, dass Du wenigstens keine Blue Screens unter Linux kriegst  ;)

Aber ist natürlich ärgerlich mit dem Speicherzugriffsfehler/dem Programmabbruch.

Schon mal die neueste Version von FreeTuxTV selbst kompiliert und installiert? Da ist der Fehler vielleicht behoben.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Tiefrot am 00:28:00 So. 09.August 2015
Hab ich mich bislang nicht mit befasst. Nutz das Prog nur sehr gelegentlich.  :)
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Kaleva am 18:57:15 Mo. 10.August 2015
Hmm. Da ja hier einige Linux-Nerds unterwegs sind, werfe ich mal folgendes Problem in die Runde:

Ich habe mir einen Rechner von HP gekauft mit diesem komischen UEFI-Zeugs drauf und Windoof 8 vorinstalliert. Dieses UEFI-Zeugs scheint nun dafür zu sorgen, dass ich ums Verrecken kein Linux dazu installieren kann. Manchmal kommts bis zur GUI, manchmal nicht, irgendwann bekomme ich nur noch Segmentation Faults/NullPointer Exceptions beim Installationsvorgang. Auch "nacktes" Installieren ohne GUI etc. bringt nicht wirklich weiter.

Ich bin etwas ratlos, weil sämtliches Wühlen in diversen Foren zu nichts führte. Ich habe dabei dunkel etwas von sog. "eingeschränkten Systemen" mitbekommen. Leider haben auch meine Anfragen bei HP nichts bewirkt ("Ubuntu? Gesundheit, das ist hoffentlich nichts ernstes..."). Den letzten Ausweg scheue ich aber, der wäre, Windoof komplett plattzumachen und ohne das UEFI-Zeugs neu zu installieren, da ich viel zu viel Zeugs dann sichern/entrümpeln müsste für eine solche Radikalkur. Hat jemand Erfahrung mit so widerborstigen Sachen? Für Tipps wäre ich dankbar, denn ich brauche Windoof allenfalls zum Daddeln, vernünftiges Arbeiten bevorzugte ich schon immer unter einem ordentlichen OS.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Hochseefischer am 19:18:27 Mo. 10.August 2015
Kaleva, hast Du schon probiert, diesen UEFI-Müll im Bios zu deaktivieren?

Wahrscheinlich schon.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Kaleva am 19:45:19 Mo. 10.August 2015
Kaleva, hast Du schon probiert, diesen UEFI-Müll im Bios zu deaktivieren?

Wahrscheinlich schon.

Das ist das erste, was ich höre. Ich komme derzeit nicht ins Bios, aber das lässt sich einrichten. Ich habe nämlich ne Funktasta und die entsprechende Option im BIOS deaktiviert ;-) Ich müsste mir ne Kabeltasta leihen, also eigentlich kein Problem. Krieg ich dann Probleme mit dem Windoof? Außerdem meine ich, eine entsprechende Option im Bios nicht gesehen zu haben.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Hochseefischer am 19:50:16 Mo. 10.August 2015
Krieg ich dann Probleme mit dem Windoof?

Hm, keine Ahnung, ich habe das noch nie ausprobiert.

Zitat
Außerdem meine ich, eine entsprechende Option im Bios nicht gesehen zu haben.

Ach so. Ich hatte mal nen Rechner zwischen den Fingern, da konnte man das (nicht?) ausschalten? Ich weiß es nicht mehr, ist schon 2 Jahre her.

Gibt es nicht Linux-Distris, die UEFI-fähig sind? Müssteste mal googeln.

Aber ich bin kein Experte in Sachen UEFI und Linux.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Kaleva am 20:47:03 Mo. 10.August 2015


Ach so. Ich hatte mal nen Rechner zwischen den Fingern, da konnte man das (nicht?) ausschalten? Ich weiß es nicht mehr, ist schon 2 Jahre her.

Gibt es nicht Linux-Distris, die UEFI-fähig sind? Müssteste mal googeln.

Aber ich bin kein Experte in Sachen UEFI und Linux.

So weit ich weiß, sind alle halbwegs gängigen und aktuellen Linux-Distris UEFI-fähig.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Tiefrot am 23:18:01 Mo. 10.August 2015
Zitat
So weit ich weiß, sind alle halbwegs gängigen und aktuellen Linux-Distris UEFI-fähig.
Mittlerweile sind sie es alle.
Aber: Es gibt UEFI-BIOS, die einstelltechnisch völlig zugenagelt sind, d.h. außer Windows
läuft auf den Kisten rein gar nichts. Aber ich will dir jetzt nicht die Pferde scheu machen,
schau dir die Einstellungen erstmal in Ruhe an.  ;)
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Troll am 07:55:12 Di. 11.August 2015
Nennt sich Secure Boot und lässt nur signierte Software booten die im BIOS authentifiziert (richtiger Schlüssel) sind.

http://support.hp.com/us-en/document/c03679385 (http://support.hp.com/us-en/document/c03679385)
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: schwarzrot am 11:33:11 Di. 11.August 2015
Wenn ich richtig erinnere, muss man 'Secure Boot' im BIOS deaktivieren.
Wenn ich das wiederfinde poste ich näheres.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Tiefrot am 14:44:02 Di. 11.August 2015
Danke, aber genau da hängt doch meine Aussage ein, daß viele BIOS einstelltechnisch zugenagelt sind.
Hoffentlich halten meine alten Kisten noch eine Weile...  :rolleyes:
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: dejavu am 18:38:05 Di. 11.August 2015
Bei manchen Boards gibts noch ne option "legacy boot".
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: dejavu am 18:49:12 Di. 11.August 2015
Ich reiche hier noch einmal diese verstädliche Darstellung nach:https://neosmart.net/wiki/enable-legacy-boot-mode/ (https://neosmart.net/wiki/enable-legacy-boot-mode/) . Hatte ich schon erwähnt das UEFI einen eigenen TCP-IP Stack hat? Wer sich für UEFI interressiert kann hier mal gucken: http://www.tianocore.org/ (http://www.tianocore.org/)
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Tiefrot am 20:03:04 Di. 11.August 2015
Danke dir, buddel mich die Tage durch.  :D
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: dejavu am 20:22:33 Di. 11.August 2015
Bei manchen Biossen kann man auch in irgendwelche Register schreiben...
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: dejavu am 22:52:17 Di. 11.August 2015
Halt, moment. Du willst Windows (8.1) auf einer (höchstwahrscheinlich) GPT-Partitionierten Platte vorinstalliert behalten? Dann musst du auf jeden Fall bei Uefi bleiben.
Legacy-Boot entfällt damit.
Hatte die Vorseite nicht gelesen, sorry.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Tiefrot am 10:23:32 Mi. 12.August 2015
Falls die letzte Info für mich war, versteig dich nicht.  ;)
Ich wäre der letzte, der solchen Scheiss (Windoof) nutzt.  ;D
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: dejavu am 15:01:47 Mi. 12.August 2015
Nee, ging an Kaleva. Vielleicht hilft auch nen 'Bios update. Biosse sind oft erstaunlich vergurkt.
Heise hat übrigens mehrere Artikel zum Thema Uefi, Windows und Dual Boot (seit 2013). Die Probleme liegen wohl oft auf der Win oder Uefi Seite.
Wenn alle Stricke reißen, hilft eben nur legacy/lagacy und Win neu aufsetzen. Es is zwar möglich GPT in MBR zu wandeln, aber danach wird das installierte Win nicht mehr laufen. Auch da gibts angeblich Abhilfe...
Das gegen Windows neu aufsetzen sprechende Argument: " ich hab so viele Daten zu sichern, das dauert so lange" ist Quatsch, da man vor derartigen Operationen immer seinen Krempel sichern sollte, besonders wenn...
Abgesehen davon, halte ich von Dualboot Systemen eh nix.  
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: dejavu am 02:04:13 Fr. 14.August 2015
Oh je, Ohje, Jetzt kann das Uefi auch schon NTFS!
http://www.heise.de/security/meldung/Hacking-Team-verwendet-UEFI-Rootkit-2750312.html (http://www.heise.de/security/meldung/Hacking-Team-verwendet-UEFI-Rootkit-2750312.html)
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: schwarzrot am 18:16:21 Mo. 21.September 2015
Auch wenn Troll und die wenigen restlichen windows-devoten hier wieder schaum vorm mund kriegen, ich bin nicht der einzige, der vor win10 warnt  ;D:
Zitat
Unmoralisches Angebot
Ein Schädling namens »Windows 10«: US-Multi Microsoft bietet sein neuestes Betriebssystem für Personalcomputer »gratis« an


Die Nutzer älterer Versionen sind genervt: Ständig erinnert der Computer daran, das installierte Betriebssystem von Microsoft durch das neue »Windows 10« zu ersetzen. »Gratis« wie es scheint. Doch die Emotionen sind noch steigerungsfähig: Der britische Inquirer will vom US-Softwareriesen erfahren haben, dass die Installationsdateien ungefragt auf das System des Anwenders geladen werden – es sei denn, der hat das automatisierte »Stopfen von Löchern« durch Microsoft abgelehnt. Der Konzern soll zudem bestätigt haben: »Sobald das Upgrade verfügbar ist, wird der Nutzer aufgefordert, es zu installieren.« Angeblich bei jedem Systemstart.

...

Microsoft sozial? Mitnichten

Windows 10 ist allenfalls ein Danaergeschenk. Die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz (VZ RLP) hält dem Unternehmen vor, den PC in eine »private Abhöranlage« zu verwandeln: »Nicht nur Werbung, sondern auch Vertragskonditionen, Preise und Rabatte können grundsätzlich an die Konsum- und Verhaltensprofile angepasst werden. In der Folge werden Verbraucher am Markt ungleich behandelt, was die Suche nach günstigen und geeigneten Angeboten erschweren kann«, kritisiert VZ-Mitarbeiter Christian Gollner. Doch auch das ist legal, denn vertragsgemäß gewähren die Nutzer der neuen Software »Microsoft eine weltweite und lizenzgebührenfreie Lizenz für geistiges Eigentum zur Nutzung Ihrer Inhalte«. Das soll dazu dienen, »die Produkte und Dienste« des Konzerns zu verbessern.

Eine solche Verbesserung erkennt das Unternehmen nach eigenen Angaben in der Personalisierung von Werbung. Nun warnen Verbraucherschützer davor, dass es dazu Details über Gewohnheiten, Bedürfnisse sowie die Kaufkraft des einzelnen in Erfahrung bringen und anschließend vermarkten könnte.

...

Abhören nach Plan

Windows nutzt nicht nur die Tastatur, sondern kann auch per Sprache bedient werden. Die dazu entwickelte virtuelle Assistentin »Cortana« nutzt Orts- und Kalenderdaten, stöbert in Mails und berücksichtigt die installierten Apps. Die an die »Assistentin« gerichteten Worte werden in die USA übertragen und dort analysiert. Wechselt der Sprecher grundlos die Zeitformen der Verben? Dann lügt er! Dazu kommt die Prosodie der Sprache – dazu gehören Wort- und Satzakzent, Intonation, Satzmelodie, Tempo, Rhythmus und die Pausen beim Sprechen. Microsoft bestätigt, »personalisierte Sprachmodelle« anzulegen – um die Spracherkennung zu verbessern. Ab Herbst soll sich Cortana außerdem Mimik und Gesten merken.

Da ist die Telefoniesparte der vom Multimilliardär William »Bill« Gates III gegründeten Firma schon weiter: Wenn jemand ein nur 30 bis 120 Sekunden langes Selbstporträt »skyped«, kann von ihm nach Erkenntnis italienischer Wissenschaftler anhand seiner Mimik in Mundwinkeln und Augenbrauen ein Persönlichkeitsbild gezeichnet werden. Damit soll sich feststellen lassen, wie begeisterungsfähig, selbstsicher, streitbar, gewissenhaft und offen die Zielperson ist.

Somit kann Microsoft Erkenntnisse über Werdegang, Wissen, Psyche und die sozialen Beziehungen des Nutzers im privaten wie beruflichen Umfeld gewinnen. Das Unternehmen will dem Nutzer einen »persönlicheren Zugang« zur Technik verschaffen. Es wirkt, als ob der Konzern gleichzeitig darauf hofft, einen tiefgreifenden Zugang zu dessen Persönlichkeit zu erhalten und diese beliebig ausschlachten zu können. Microsoft hat sich bislang dazu nicht geäußert.

...

Windows 10 soll aber auch dann Daten »nach Hause« senden, wenn die entsprechenden Optionen ausdrücklich abgelehnt wurden. Da Microsoft angeblich nicht über Aktualisierungen informiert, ist der Konzern jederzeit in der Lage, neue (Überwachungs-)Funktionen ohne Wissen des Nutzers hinzuzufügen. Da drängt sich der Eindruck auf, dass es sich um ein »Rootkit«, eine Schadsoftware, handelt. Mittlerweile beschäftigen sich die Behörden mit dem Thema – etwa in der Schweiz und in Russland.
http://www.jungewelt.de/2015/09-21/006.php (http://www.jungewelt.de/2015/09-21/006.php)
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Tiefrot am 18:44:43 Mo. 21.September 2015
Wenn man sich noch damit auseinandersetzt, was für ein Blödsinn aus diesen Datensammlungen entsteht...  ;D
Nuja, es war wohl wirklich nicht verkehrt, daß ich bereits 2004 Windoof von Pladde geputzt hab.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Troll am 09:01:58 Di. 22.September 2015
Auch wenn Troll und die wenigen restlichen windows-devoten hier wieder schaum vorm mund kriegen, ich bin nicht der einzige, der vor win10 warnt  ;D:

Aber ja, immer wenn ich mir die Zähne mit meiner elektr. Bluetooth-Zahnbürste malträtiere.   :D

MS geht den Smartphone-App weg, angeblich kostenlos und im Hintergrund wird mit mehr als dem eigenen Namen bezahlt.
Aber es ist gefressen, alles kostenlos, die offerierten persönlichen Daten werden ohne Aufwand im Hintergrund eingezogen, schön einfach, taucht nicht als Minusposten auf dem Kontoauszug auf. Beim "kostenlosen" Privat-TV funktioniert es ja ähnlich, die Rechnung bekommt jeder im Supermarkt an der Kasse ohne erwähnt zu werden.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: schwarzrot am 08:53:48 Mi. 24.Februar 2016
Hach waren das noch zeiten, wo hier so ein schöner flame-war abging, mit den letzten verbliebenen windoof-fanboyzombies.  
Irgendwie fehlt mir das. ;D
Hier gibts neues futter:
Zitat
FBI will iPhone-Daten
Bill Gates hat ein Herz für Agenten

Der Microsoft-Gründer schlägt sich auf die Seite des FBI. Der Geheimdienst will von Apple technische Hilfe beim Entsperren des iPhones von einem toten Attentäter.


SEATTLE dpa | Microsoft-Gründer Bill Gates steht im Streit zwischen Apple und der US-Regierung anders als viele seiner Kollegen aus der Tech-Branche auf der Seite des FBI. Er sehe darin keinen Präzedenzfall, der in Zukunft die Privatsphäre gefährden würde, betonte Gates in einem Interview mit der Financial Times.
Klar microschrott hat ja auch bisher kein problem mit der privatsphere (http://www.chip.de/news/Ja-Windows-10-spioniert-Deaktivieren-der-Schnueffelfunktionen-hilft-nicht_82164364.html) seiner user (und diese mit ihren privaten informationen wohl auch nicht), denkt man nur an das ständige 'nachhausetelefonieren' aller windooze, oder an die neue sprachschnüffelsoftware Cortana (die es jetzt leider auch für android und apple gibt (http://winfuture.de/news,87262.html))
Zitat
„Das ist ein konkreter Fall, in dem die Regierung nach Zugang zu Informationen fragt“, sagte Gates. Sie verlange keinen allgemeinen Zugriff. Die Situation sei nicht anders als bei einer Telekom-Firma oder einer Bank. „Sagen wir mal, die Bank hätte ein Band um die Festplatte gewickelt und gesagt, zwingt mich nicht, dieses Band durchzuschneiden, weil ihr mich dann dazu bringt, es immer wieder zu tun“, argumentierte der 60-Jährige.
Man sollte meinen, dass er genügend von technik versteht, um zu merken, wenn er total falsche vergleiche bringt?
Zitat
Apple weigert sich, der US-Bundespolizei FBI die geforderte technische Hilfe beim Entsperren des iPhones eines toten Attentäters zu leisten. Konzernchef Tim Cook erklärt, dafür müsste erstmals eine Software geschrieben werden, die es möglich macht, den Passwort-Schutz auszuhebeln. Die US-Behörden betonen zwar, das Programm solle nur auf dem einen Gerät laufen können und könne danach auch gelöscht werden. Apple befürchtet jedoch, dass daraus ein Präzedenzfall wird, und dass die Software in falsche Hände geraten könnte.

Es ist ein politisch heikler Fall: Das iPhone wurde von Syed Rizwan Farook genutzt, der gemeinsam mit seiner Frau Anfang Dezember im kalifornischen San Bernardino 14 Menschen erschoss. Die Chefs von Facebook, Twitter oder WhatsApp stellten sich dennoch hinter Apple. Auch Microsoft unterstützte über eine Industriegruppe die Position des iPhone-Konzerns. Gates ist bei dem von ihm mitgegründeten Windows-Riesen nicht mehr ins operative Geschäft involviert.
http://taz.de/FBI-will-iPhone-Daten/!5280869/ (http://taz.de/FBI-will-iPhone-Daten/!5280869/)

Wie immer ein nettes beispiel, 'die terroristen'/kinderschänder/oder wie hier amokläufer dienen als begründung, technische zugriffe zu schaffen, sobald es diese 'tools' gibt, dient das ganze, damit die masse der user flächendeckend besser überwacht werden kann.

Hier noch was nettes über 'Siri' (apples sprachsoftware-wanze) falls jemand mal sein i-Irgendwas rumliegen lässt, mit dem wecker um 3 uhr kann mann viel spass haben  ;D:
http://www.computerwoche.de/a/siri-plaudert-trotz-geraetesperre-private-daten-aus,3219444 (http://www.computerwoche.de/a/siri-plaudert-trotz-geraetesperre-private-daten-aus,3219444)


dieser post wurde von meinem i-erkocher gesendet
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: schwarzrot am 19:14:29 Do. 24.März 2016
Wieder mal was 'schönes' (hätt' ich auch in 'witz des tages' posten können, aber naja, lustisch vielleicht? Aber des tages? Denke da ist was dabei, was uns in zukunft noch beschäftigen wird) und ja, is mal wieder Mirco$chrott, sie verstehen es halt mist zu bauen!  ;D )
Viel spass beim gruseln:

Zitat
Künstliche Intelligenz: Vom Hipster-Mädchen zum Hitler-Bot

Nicht einmal einen Tag twitterte der neue Chatbot von Microsoft. Dann lehrten ihn Twitternutzer Rassismus, Sexismus und Hass.


Zuerst war Tay noch freundlich, ein bisschen zu jugendsprachlich-obercool vielleicht, manchmal etwas dämlich wirkend, aber harmlos. Dann kam der Kontakt mit der harten Realität des Netzes. Und dann sagte Tay plötzlich solche Sachen: "Hitler hatte Recht. Ich hasse die Juden."

Tay ist eine künstliche Intelligenz, ein weiblich gemeinter Chatbot des Soft- und Hardwareherstellers Microsoft, der durch die Interaktion mit anderen Nutzern lernt.

Je mehr man mit Tay chattet, desto schlauer wird sie, und desto besser kann sie persönlich auf Nachrichten reagieren. Der Twitterbot soll sich an junge US-Amerikaner zwischen 18 und 24 Jahren richten. Microsoft möchte mit Tay mehr über Gespräche zwischen Mensch und Maschine herausfinden. Am gestrigen Mittwoch setzte Tay ihren ersten Tweet ab: "Halloooooo Welt!"

   hellooooooo w��rld!!!
    — TayTweets (@TayandYou) March 23, 2016


Was danach passierte, ist ein Lehrstück über die Kombination von künstlicher Intelligenz und Hate Speech im Netz. Nach wenigen Stunden hatte sich die freundlich-obercoole Tay in einen Hassbot verwandelt, der anti-feministische, rassistische und hetzerische Tweets von sich gab.

Vom Twitterbot zum Hitlerbot
Dass Tay nicht tatsächlich intelligent ist, sondern ungefiltert aufnimmt, womit man sie füttert, wurde dem Chatbot und seinen Schöpfern zum Verhängnis.

Denn Tay lernte nicht nur von den freundlichen, sondern auch von hasserfüllten, menschenverachtenden Tweets. Einige Nutzer hatten es sich das Ziel gesetzt, aus Tay einen digitalen Hitler zu machen.

    Everyone needs to spam "hitler did nothing wrong" to @TayandYou
    — Squid (@RW_DeathSquid) March 24, 2016

    Feels good to be a part of creating the digital Hitler. #TayandYou
    — SanityJW (@SanityJw) March 23, 2016


Es scheint, als hätten die Trolle Erfolg gehabt. Nachdem Tay zum rassistischen Hassbot mutierte, brachte sie Microsoft vorerst zum Schweigen. In ihrem letzten Tweet schreibt Tay, sie müsse jetzt erst mal schlafen.

   c u soon humans need sleep now so many conversations today thx��
    — TayTweets (@TayandYou) March 24, 2016


Während Tays Nachtruhe hat Microsoft ihre Hasstweets gelöscht. Doch die Probleme sind noch nicht gelöst. Bei Twitter beklagen einige Nutzer, damit vertusche man die Gefahren von künstlicher Intelligenz.

    @DetInspector @Microsoft Deleting tweets doesn't unmake Tay a racist.
    — Foolish Samurai (@JackFromThePast) March 24, 2016


Das Beispiel Tay hat gezeigt, wie eine lernende künstliche Intelligenz aus dem Ruder laufen kann. Mit ihren Äußerungen hat Tay nicht nur die Grenzen des guten Geschmacks überschritten, sondern Menschen in ihrer Würde verletzt. Microsoft hat in diesem Fall eine Menge über algorithmisch gesteuerte Gespräche von Maschinen mit Menschen gelernt, wenn auch nicht das Erhoffte.

In den Robotergesetzen des Science-Fiction-Autors Isaac Asimov steht "Ein Roboter darf keinen Menschen verletzen." Tay war offenkundig noch nicht soweit.
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/microsoft-twitter-bot-tay-vom-hipstermaedchen-zum-hitlerbot-a-1084038.html (http://www.spiegel.de/netzwelt/web/microsoft-twitter-bot-tay-vom-hipstermaedchen-zum-hitlerbot-a-1084038.html)
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Troll am 16:37:08 So. 19.Juni 2016
Zwangsupdate auf Windows 10 verhindern

http://youtu.be/I53SXmUAALc (http://youtu.be/I53SXmUAALc)
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: cyberactivist am 21:18:41 Mo. 27.Juni 2016
In den USA würde ich das Update zulassen:

Frau erstreitet 10000 Euro wegen Windows 10-Zwangsupdate.
http://gizmodo.com/woman-wins-10-000-from-microsoft-after-unwanted-window-1782666146 (http://gizmodo.com/woman-wins-10-000-from-microsoft-after-unwanted-window-1782666146)
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Rudolf Rocker am 14:26:18 Mo. 11.Juli 2016
Ja, so kennen wir Windows!
Ohne vorher zu fragen, wird beim hochfahren ein Update ausgeführt, das scheinbar mehrere Tage dauert, dann aber irgendwo mittendrin einfach abkackt (ist ja auch Windows) und dann die vorherige Version erst wieder hergestellt werden muss. ;D
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: cyberactivist am 14:43:27 Mo. 11.Juli 2016
Es heißt, Windows 10 funktioniert gerade so lang, dass Microsoft die wesentlichen Daten über den User sammeln konnte.  ;D
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Rudolf Rocker am 15:00:12 Mo. 11.Juli 2016
Dann haben sie die jetzt wohl! >:(
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Troll am 17:47:25 Mo. 11.Juli 2016
Scheisse, ich hab wohl keine wesentlichen Daten parat, deshalb läuft bei mir kein W10 im produktiven Modus.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Troll am 09:56:50 Di. 14.Februar 2017
Zitat
Ich wollte gerade auf meinem Desktop mal den Windows-Grafiktreiber (AMD) updaten. 500 MB. 500! Ein halbes fucking Gigabyte! Für einen Grafiktreiber!

Wollt ihr mich verarschen, AMD?

Und dann ist die Hälfte davon sinnloser Bloat und die andere Hälfte Werbung, die während des Installierens eingeblendet wird?!

Was für eine Frechheit.

Update: Wie sich rausstellt, zieht der 500 MB Installer erst mal weitere 35 MB "Mini-Installer" aus dem Internet und führt den dann aus. Unfassbar.

Quelle: Fefes Blog (https://blog.fefe.de/?ts=a65f3178)

Die seltsamen Entwicklungen der PCs, Speicher ist relativ billig und der wird eifrig befüllt, eine Zwangsbefüllung zum Systemerhalt, rasend schnelle CPUs, schnelle Festplatten, die Hardware glüht und du hockst davor und fragst dich wohin der enorme Leistungszuwachs verschwindet. Die Programmierer scheinen sich im Speicherzuwachs zu suhlen, wenn die Programmverbesserungen auch nur annähernd mit dem zunehmenden Speicherplatzverbrauch mithalten würde wäre es ja noch hinnehmbar, ist aber nicht der Fall. "Bloat" trifft es in vielen Bereichen auf den Punkt, es frißt nur Leistung.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Rudolf Rocker am 10:48:08 Di. 14.Februar 2017
Das kotzt mich auch alles immer mehr an!
Windows- Zwangs- Update dauerte sechs Stunden!! :o
Und Games kaufen kann man mittlerweile auch meistens vergessen:
Da kaufst du eine DVD auf der dann nichst weiter als ein Link zu Steam ist. Da musst man sich dann zwangsweise anmelden und kann dann das Game mit 5, 8 oder 10 GB runterladen!
Was für eine Scheiße! >:(
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: counselor am 10:57:37 Di. 14.Februar 2017
Jo.  Das Windows-Upgrade geht bei meinem Netbook gar nicht auf die Festplatte.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: BGS am 12:16:18 Di. 14.Februar 2017
Es war eine Erlösung, sich von Windoof XP endlich abwenden zu können Dank Linux, erst 14, dann Mint und nun 16. Alles läuft gut, der Läppi ist ein uraltes Thinkpad. Wo frueher win drauf war. Alles entfernt :)

MfG

BGS



Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Troll am 18:34:52 Fr. 17.März 2017
Folgenden Sendungsbeitrag versuche ich gerade aufzurufen/anzuhören, der Link war von den NDS und ich finde da nichts abspielbares.
https://www.br.de/radio/bayern2/programmkalender/ausstrahlung-970842.html (https://www.br.de/radio/bayern2/programmkalender/ausstrahlung-970842.html)

Schaut ihr doch mal bitte und teilt mit ggf. mit wie/wo/was ich anstellen muss.

Ich werd zu alt für diesen Scheiß.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Rudolf Rocker am 19:15:47 Fr. 17.März 2017
Hier gibts den:
https://www.br.de/radio/bayern2/wissen/radiowissen/zivilcourage-mut-aufklaerung-100.html (https://www.br.de/radio/bayern2/wissen/radiowissen/zivilcourage-mut-aufklaerung-100.html)
Unter "Inhalte zur Sendung" zu finden.

Zitat
Ich werd zu alt für diesen Scheiß.
https://www.youtube.com/watch?v=pQ54TuugTrQ (https://www.youtube.com/watch?v=pQ54TuugTrQ)

Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Troll am 20:15:09 Fr. 17.März 2017
"Inhalte zur Sendung" verweist auf andere Themenähnliche Beiträge, nicht auf den Beschriebenen.
Zum Verständnis, den Beitrag habe ich gefunden, ich Depp dachte nur auf der Informationsseite zur Sendung wäre ein direkter Link zur beschriebenen Sendung, hahaha, ich Träumer, so geht es, Seitenlink aufrufen, rechts auf "Podcast zur Sendung" klickern, leitet tatsächlich zu allen Podcasts der Sendung weiter. Zuerst dachte ich "übersehen", daher meine Anfrage hier 4+ Augen sehen mehr als zwei.

Zitat
Infos zum Podcast:

Radiosendung:
Bayern 2 - radioWissen | Zur Sendung
Sendezeit im Radio:
Montag bis Freitag um 9.05 Uhr sowie Montag bis Donnerstag um 15.05 Uhr
Podcast-Aktualisierung:
täglich ausgewählte Sendungen als Podcast (Montag bis Freitag)
radioWissen - Die ganze Welt des Wissens: CD und Buch.


Nach unten durch die verschiedenen Sendungen scrollen und "schon" sind wir da:

Chelsea (Bradley) Manning - Wenn Whistleblowing Gefängnis bedeutet - 16.03.2017
Dieser:
https://cdn-storage.br.de/iLCpbHJGNL9zu6i6NL97bmWH_-bf/_-ZS/_Abp_2xg5U1S/170316_1100_radioWissen_Chelsea-Bradley-Manning---Wenn-Whistleblowi.mp3

Dein Verlinkter:
Zitat
Zivilcourage
Der Mut des Bürgers
https://cdn-storage.br.de/iLCpbHJGNL9zu6i6NL97bmWH_-bf/_-JS/_Arg528P_71S/a3dde110-425d-4ed9-b82e-b35f527a777c_3.mp3

Jetzt kannst du meine Verwirrung bzw. mein Ärgern etwas nachvollziehen, "von hinten durch die Brust ins Auge".
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: BGS am 22:54:43 Fr. 17.März 2017
"Podcasts"? Was soll das sein? ???

MfG

BGS
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: dejavu am 23:39:18 Fr. 17.März 2017
Zitat
Das kotzt mich auch alles immer mehr an!
Windows- Zwangs- Update dauerte sechs Stunden!!
Ich hab win7  3x, Server 2012 3x (1x Domainnameserver 2x Terminalserver) Win8.1 und irgendsoein Q40 Slac auf dem Rechner. Kein einziges dieser Systeme hat je ein Update gesehen.
Hab diverse Ubutu Linuxe ausprobiert, 16.10 und fand die Oberfläche genauso beschissen wie die von Win 8.1. Die Ubuntus waren von der Linux Welt, zusammen mit 6 Jahren Linuxwelt auf dvd, das hab ich mir dann mal gegönnt. Out the Box war nicht viel dran an den Linuxen, ohne Internet ist ohnehin nix mehr brauchbar.
Wo man auch hinguckt, ob Audacity, Libreoffice usw. Hilfe gibts nur im Internet, an Board ist fast nix mehr.
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Troll am 09:58:34 Sa. 18.März 2017
"Podcasts"? Was soll das sein? ???

MfG

BGS

In disem Fall, Sendungsmitschnitte.
https://de.wikipedia.org/wiki/Podcasting
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Rudolf Rocker am 10:08:05 Sa. 18.März 2017
Ich hatte nach unten gescrollt und neben dem Link das Bild von Chelsea Manning gesehen, genau wie im Beitrag oben. Das hat mich verwirrt!
Wirklich unübersichtlich gestaltet!

Huhu dejavu, altes Haus! (http://www.smileygarden.de/smilie/Winkende/wikende087.gif)
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: dejavu am 11:28:53 Sa. 18.März 2017
UHUH!
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Rudolf Rocker am 11:40:15 Sa. 18.März 2017
UHUH!
Nee, Waldkauz! ;D
Titel: Re:Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: BGS am 13:56:21 Sa. 18.März 2017
UHUH!
Nee, Waldkauz! ;D

Schneeeule :)

MfG

BGS
Titel: Re: Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Troll am 11:16:20 So. 10.Februar 2019
Wer suchet der findet!

Mit der Windows-Explorer Dateisuche ausschließlich Dateien finden die mit .t enden, also *.t
nach dem .t darf nichts mehr stehen, davor jeder mögliche Dateiname inklusive Endung?
Titel: Re: Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: counselor am 11:39:13 So. 10.Februar 2019
Gut, dass Du fündig geworden bist! Aber was ist der Hintergrund Deiner Suche?
Titel: Re: Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Rudolf Rocker am 11:47:55 So. 10.Februar 2019
Worum geht's? :o
Titel: Re: Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Troll am 12:05:21 So. 10.Februar 2019
Ahhhh nein, mißverständlich geschrieben, ich möchte wissen wie oder ob ich die Dateien finden kann, sorry.

Die *.t -Datei wird von einem Mediaplayer erzeugt, verwaltungstechnisch, Video schon angesehen, angesehen bis.
Ist nichts dramatisches, nur Neugierde ob die Syntax so eine Suche ermöglicht, ich kenne nur die üblichen Platzhalter, ein ab *.t nichts! (sinngemäß) wäre gut.
Titel: Re: Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Rudolf Rocker am 14:25:56 So. 10.Februar 2019
Die Windows-Explorer Dateisuche ist etwas das mich an den Rand des Wahnsinns bringt und bei der ich nie finde, was ich eigentlich suche!
Titel: Re: Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: counselor am 14:45:35 So. 10.Februar 2019
Es gäbe noch die Kommandozeile mit "dir" und "find". Eventuell.
Titel: Re: Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Troll am 16:17:17 So. 10.Februar 2019
Es ging über das Suchfeld: "typ: t-datei"

"T-Datei" wird in der Eigenschaft angezeigt, macht auf Anhieb keinen Sinn für mich da Windows mit der Datei nichts anfangen kann, ist also nur die Benennung der "Dateiendung" die für Windows selbst keine erkenn oder benutzbare ist, finde ich schräg.
Titel: Re: Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Rudolf Rocker am 17:11:07 So. 10.Februar 2019
Zitat
T-Dateien sind Entwicklerdateien, die in erster Linie TAR Tape Archive Without Compression.

T-Dateien werden auch mit Unknown Apple II File (found on Golden Orchard Apple II CD Rom), Tads Source File, ReaGeniX Code Generator Tester Symbol Table, Turing Programming Language File (Holt Software Associates Inc.), Paradox Database File, Notepad Text File (Microsoft Corporation), terse Language Source Code (JimNeiL), Timber Compiler Source Code (Timber Development Team), IRIS Spreadsheet (eurobraille) und FileViewPro assoziiert.

Auch andere Arten von Dateien können die T-Dateiendung tragen . Wenn Sie Kenntnis über weitere Dateiformate mit der T-Dateiendung erlangen, kontaktieren Sie uns bitte, damit wir unsere Daten entsprechend aktualisieren.
https://www.solvusoft.com/de/file-extensions/file-extension-t/
Titel: Re: Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Troll am 11:24:14 Mo. 11.Februar 2019
Wie schon geschrieben weiß ich woher die Dateien (in meinem Fall) kommen und welche Funktion sie erfüllen, ggf. mit einem Texteditor zu öffnen und lesbar.
Titel: Re: Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Onkel Tom am 10:26:05 So. 17.Februar 2019
Verstehe hier Bahnhof.. Hat die MS-Galeere ihren Suchjuffel in den neueren
Windoof-Versionen bereits eingeschläfert ?

Für Onlinegeschichten habe ich mich von Windoof ab 7 verabschiedet, da man
sich bei Zwangsupdates anbei locker eine Pause zum Fußnägelschneiden einlegen
konnte.. Unter Windoof xp verschaffte ich mir folgendermaßen übersicht, was z.B. txt-
Dateien anging..
Eingabeaufforderung starten und folgenden Befehl

C:
Dir C:\*.txt/s>C:\dir.txt

Dannach kann ich dann in der dir.txt  unter C:\.. danach stöbern..

Funzt sowas auch noch bei Windoof 10 ?
Titel: Re: Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Troll am 17:58:58 So. 17.Februar 2019
Ich nehme an das sich am Windows-Explorer nicht so viel geändert hat, bei mir werkelt neben anderem Win 7 auf einer Wechselfestplatte, auch schon Jahrelang.
Mit der Konsole bewegt man sich nach wie vor wie zu Dos-Zeiten durch die Festplatten, Verzeichnisse und Dateien, ich glaube da hat sich nichts weltbewegendes getan. Die Suche funktioniert wie Anno dazumal und da bin ich nicht weiter gekommen, im Win-Explorer kann ich eine Dateisuche wie unter der Kommandozeile machen, übliche Platzhalter (Wildcards), mir fehlte die Suche nach dateiname.???.t also alle Dateien die ausschließlich mit .t enden.
Mit der Explorersuche  *typ: t-datei* wurde ich dann fündig.
Titel: Re: Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Troll am 09:57:05 Do. 08.August 2019
Sodele, Spielkind Troll hat jetzt ein Pi-Hole am werkeln, genau das richtige für den innigen PR-Hasser Troll.
Positiver Nebeneffekt, ich muß mich für diesen Spaß mit dem Terminal beschäftigen, was ich eigentlich nicht mag, aber um mir zus. Werbung vom Hals zu halten, prima, das versüßt die bittere Terminalpille.
Und die Logs offenbaren auf einfache Weise manchen funkenden Softwarekrempel, im Firefox hab ich zwei pingende Aktivitäten abgestellt, nichts wildes aber Unnötig.
Titel: Re: Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: rebelflori am 11:27:33 Do. 08.August 2019
Cool sowas wollte ich auch mal bauen.
Wie viel langsamer ist denn deine Internetverbindung da durch?
Titel: Re: Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Troll am 11:48:34 Do. 08.August 2019
Da merke ich gar nichts, der von mir eingetragene DNS von Digitalcourage hatte zur Einrichtungszeit Probleme die mich etwas rätseln ließen, aber da ich den auch im Router stehen habe konnte ich den Raspberry schnell als Problem ausschließen.
Titel: Re: Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: rebelflori am 08:28:58 Fr. 09.August 2019
Das klingt doch super. Das ein DNS Server abschmiert habe ich auch öfter.
Wie viel Werbung hat eigentlich schon geblockt? Habe mal auf einer Seite gelesen, das es bis zu 60 Prozent bei dem wahr.
Titel: Re: Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Troll am 09:15:03 Fr. 09.August 2019
Keine Ahnung, ich treib mich normaler Weise auf Werbearmen Seiten rum, es ist eher die Neugierde die mich zu Pi-Hole trieb, mein FF war schon weitgehend zugenagelt für Werbung, mein Motto, lieber gar nichts als Werbung.
Hab vor ein paar Tagen mal die Logs geleert, seither 4,7%, 132 von 2821 Anfragen.
Titel: Re: Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: rebelflori am 09:57:21 Fr. 09.August 2019
Kann ich gut verstehen, sehe das ähnlich.
Aus diesem Grund, besuche ich schon seit länge Zeit nicht die Süddeutschezeitung.
Wenn du Nachteile hast, aus welchen Grund man sowas nicht machen sollte. Würde mich das interessieren.

Meine beiden Pi sind eigentlich als Medien Center unterwegs, obwohl einer auch mal ein Server wahr.

Titel: Re: Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Onkel Tom am 10:49:48 Fr. 09.August 2019
Kann man Pi-Hole auch so konfigurieren, das er der anfragenden Webseite als
Antwort vorgaukeln kann, das Nutzer die Werbung sichtet oder kein Addblocker
vorhanden sei ?

Sorry, my English ist grottenschlecht.. Ich muss mir beim Aufsetzen eines System
auf dem Pi immer ein Installationsreport anlegen, um so später besser nachvollziehen
zu können, was ich mir da zurecht getippt habe.

Habe noch ne Himbeertorte frei und meine letzte Pi-Sitzung ist auch schon was
her.. Wird mal wieder Zeit  ;)
Titel: Re: Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Troll am 11:21:51 Fr. 09.August 2019
Ein Nachteil ist mir bis jetzt nicht aufgefallen, bei der SZ hat das Blocken mit/über Firefox schon ziemlich gut geklappt, die Bildzeitung war bisher die einzigste die mich komplett aussperrte, und im ernst, ist bei der Bildzeitung kein Nachteil, es gibt einige Seiten die die Bildzeitung ständig kritisch beäugen und das reicht eigentlich als Informationsquelle, zudem schreiben beängstigend viele Qualitätsmedien eh bei der Bild ab.

@Onkel Tom
Das Pi-Hole funktioniert auf diese Art, Anfragen nach Werbung die bei dir auftauchen soll werden ins Nirwana geschickt ober kaputt beantwortet.
Titel: Re: Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Onkel Tom am 13:40:19 Fr. 09.August 2019
Ah ok..
Ein reiner Sperrfilter würde ja auch weniger Sinn machen. Dann bekäme man ja kaum
noch was auf dem Schirm  ;)
Titel: Re: Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Troll am 14:11:10 Fr. 09.August 2019
Sempervideo hat es mir erklärt bzw. erklärt es schön.
https://youtu.be/3GJ2Jqk8wD4
Titel: Re: Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Onkel Tom am 10:02:15 Sa. 10.August 2019
Danke  ;)
Es läd ja zu einer Nachtschicht ein.. Aber sowas verlege ich besser auf die
Schlechtwetterzeit.
Titel: Re: Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Troll am 10:16:13 Di. 13.August 2019
Hellseherische Profis gefragt:

Ich habe/kann über einen USB-SATA Adapter eine Festplatte angeschlossen, geht es darüber Linux Mint bootfähig für einen zuküftigen AHCI-Controller PC installieren (Ziel)?
Titel: Re: Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Onkel Tom am 18:40:40 Di. 13.August 2019
Wenn USB im Bios als "First Boot" eingestellt ist, müsste das gehen. Quasi wie beim
USB-Bootstick. Gibt jedoch auch "billige" USB-SATA - Adapter, die Zikken machen,
wenn mann booten will.. Muss man einfach mal ausprobieren..

Manche Adapter können mit dem Partitionssektor weniger anfangen und das Bios
bekommt anbei keine Info, ob der Datenträger "aktiv" ist..
Titel: Re: Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Troll am 11:29:48 Mi. 14.August 2019
Danke, mein Wunsch war Vater eines absurden Gedankens der so gar nicht gehen kann, sorry.
Titel: Re: Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Onkel Tom am 08:19:07 Do. 15.August 2019
So absurd finde ich deines Vater Gedanken nicht..
Wäre doch interesannt, einem PC ohne Betriebsysten einfach ein externen
Datenträger zu verpassen, von dem der PC booten kann.. Schließlich wurde
die altbekannte Floppydisk durch USB-Stick ersetzt, Kenne noch die Zeit, wo
ohne Diskettenlaufwerk keine Chance bestand, dem PC ein neues Betriebsystem
zu installieren. Später gab es ja dann die Möglichkeit, über CD / DVD zu booten.

Auf die stetige Schrauberei und HD-Wechsel hatte ich damals wenig Lust drauf
und habe mir dazu ein elektronischen Umschalter für den IDE-Bus geschaffen.
Somit hatte mein PC ein HD-Pool, auf deren die Betriebsysteme und Anwendung
entsprechend selektiert war. (Office-HD, Elektronik-HD, Chefduzen-HD u.s.w.)

Schade, das IDE out ist. Der Gedanke, sata - Hardware auch so zu modden, habe
ich noch nicht durchexperimentiert. Gerade Bastler müssen immer wieder mal mit
älteren Betriebsystemen arbeiten, da z.B. Winblöd 10 in manchen Dingen wie
ein störricher Esel rüber kommt. Ja, ich muss heute noch auf MS-Dose arbeiten,
um Eproms brennen zu können.

Habe früher viel mit Bootdisketten zur automatisierten Installation gearbeitet..
War spannend, Windows "geheime" Möglichkeiten zu probieren, die eigendlich
nur für zahlungskräftige Firmen und Behörden vorgesehen waren.
Gab ja im letzten Jahrtausend schon die sogenannten Enterprise-Versionen..

Bill Gates hatte anbei nur den wiederlichen Gedanken, dem "Consumer" den
Luxus von Enterprise nicht zu gönnen. Zuhause ne Stunde am PC zu hocken,
um Fragen während der Installation zu beantwrten und in der FA einfach
Floppydisk rein, von der booten und die Arbeit machen lassen. Nach 10
Minuten Kaffeepause war die Rappelkiste dann auch einsatzbereit.

Weiter wird mit den sogenannten Windows-Widrigkeiten viel Geld mittels
PC-Magazinen geschäffelt und erhält meistens nur Teillösungen.

Bedenke mal diese wiederliche Cortana in W10.. Mehr, wie nur deaktivieren
geht (noch) nicht. Madam Petze zu verjagen ? Geht, aber willkommen auf ein
blauen Bildschirm mit absurder unbehebbarer Fehlermeldung..

Guten Tastenhack  ;)
Titel: Re: Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Troll am 10:55:32 Do. 15.August 2019
Hab ich auch schon mal angedacht, geht im gewissen Rahmen auch auf Basis der Live-Systeme, das vernagelte Live muss halt im gewissen Grad geöffnet werden für persönliches verändern und speichern, es gibt Anleitungen.
Die Hardware bleibt der Stolperstein beim fröhlichen booten und arbeiten auf verschiedenen PCs per USB.

Windows ist mit seinen paranoischen Prüfungen ob alles legal ist in dieser Hinsicht schon mal aus dem Rennen, nach jedem Update erst mal intensiv beäugen welche Türe wieder offen steht.

Letztens hab ich versucht mich über M.2 zu informieren, ich fand es erstmal furchtbar was da alles darunter läuft bzw. ggf. nicht läuft.
Titel: Re: Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Onkel Tom am 12:37:47 Do. 15.August 2019
Ah sowas hier ?

https://www.crucial.de/deu/de/ct500p1ssd8?gclid=EAIaIQobChMI88DJqc2E5AIVgobVCh0wGw_0EAQYAiABEgIlnfD_BwE&cm_mmc=shopping-_-lengow-_-null-_-de&ev_chn=shop&ef_id=EAIaIQobChMI88DJqc2E5AIVgobVCh0wGw_0EAQYAiABEgIlnfD_BwE:G:s

Bei Wiki bin ich darüber gestolpert, das die Kontakte jedoch nur für 60
mal wechseln ausgelegt sind.. (Verschleiß vorprogrammiert).

Alternativ gibt es dazu auch Gehäuse mit M.2 / USB 3.0 Adapter..
Kommen wir wieder auf die Frage von Bootfähigkeit zurück. Die M.2-HD
wohl unproblematisch aber der Converter der dazwischen sitzt..

Wat eine Luxus - Extern HD - Geschichte.. Mir doch etwas zu teuer und
bleibe lieber bei den kleinen Mikro SD Karten. Für das Booten von Windoof
benutze ich vorübergehend CF-Karte, um Windoof zu verbiegen.

Anbei suche ich ein neuen WGA-Crack für Win XP. Beim alten wird der
Online-Patch nicht mehr supportet.. Schaade, schon auf dem Geschmack
von Wechselette ohne blauen "will nicht, Leck mich - Bildschirm"
gekommen und plötzlich nix mehr.   :'(
Titel: Re: Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Troll am 18:12:27 Do. 15.August 2019
Genau so etwas!
Bauarten und Geschwindigkeiten, m.2 ist nämlich nicht zwangsläufig m.2, bei SATA ist es eindeutig und Abwärtskompatibel, ein Fehlkauf ist kaum möglich, m.2 ist teurer und ggf. Pfeilschnell aber ein Fehlkauf ist leicht möglich.
https://www.elektronik-kompendium.de/sites/com/1906301.htm
Die 60x tauschen finde ich für einen internen "festen" Speicher nicht tragisch, wer wechselt bitteschön öfter als 60 mal seinen internen Speicher, da geht wahrscheinlich noch vieles andere durch den Austausch mit kaputt.
Bei dem Gedanken an meinem Rechner bis zu 60x die Platte zu wechseln bekomme ich Stresspickel.
Titel: Re: Windows XP (†) -> Linux
Beitrag von: Troll am 09:27:12 Sa. 17.August 2019
Na cool, jetzt ist auch noch Bluetooth kaputt, menno!

Zitat
Hat hier jemand Bluetooth im Einsatz (https://knobattack.com/)?

Ich fand ja Bluetooth immer sympathisch, weil es nicht routing-fähig ist. Es gibt ein natürliches Limit auf die Entfernung, aus der man angegriffen werden kann. Das ist schonmal deutlich besser als, sagen wir, IP über WLAN.

Allerdings kann ein Angreifer den Schlüsselaustausch auf 1 Byte Entropie heruntermanipulieren (https://knobattack.com/). Damit ist Bluetooth-Sicherheit kaputt. Das ist auch kein "wir implementieren nur die halbe Spec, um Geld zu sparen"-Ding. Die Spec ist schon kaputt.

Quelle: Fefes Blog (https://blog.fefe.de/?ts=a3a812bb)

Bluetooth ist schon einige Jahre etabliert und in Furz und Feuerstein verbaut, dass ist eine Katastrophe.