chefduzen.de - Forum der Ausgebeuteten

Sozial & Gesundheitswesen => Gesundheitswesen => Thema gestartet von: scalpell am 22:22:35 Mo. 22.Juni 2015

Titel: USA: Medikamente viel gefährlicher als Schusswaffen?
Beitrag von: scalpell am 22:22:35 Mo. 22.Juni 2015
Die Chance von einem Arzt durch von ihm verschriebene Medikamente umgebracht zu werden um rund 6’200 Prozent höher, als einem bewaffneten Killer zum Opfer zu fallen



http://www.gegenfrage.com/usa-aerzte-gefaehrlicher-als-killer/ (http://www.gegenfrage.com/usa-aerzte-gefaehrlicher-als-killer/)
Titel: Re:USA: Medikamente viel gefährlicher als Schusswaffen?
Beitrag von: Hochseefischer am 07:00:23 Di. 23.Juni 2015
Auf mindestens 2 Seiten von gegenfrage.com gibt es Werbung für Produkte des Kopp-Verlags, auf der von Dir verlinkten und auf http://www.gegenfrage.com/verschwoerungstheorie/ (http://www.gegenfrage.com/verschwoerungstheorie/)

Und der Text auf http://www.gegenfrage.com/usa-aerzte-gefaehrlicher-als-killer/ (http://www.gegenfrage.com/usa-aerzte-gefaehrlicher-als-killer/) ist ja nichts Weiteres als ein Plädoyer für die Beibehaltung des uneingeschränkten Rechts auf privaten Waffenbesitz in den USA.

Ich verorte deshalb die Macher der Seite von gegenfrage.com in rechtskonversativen Verschwörungstheoretikerkreisen.
Titel: Re:USA: Medikamente viel gefährlicher als Schusswaffen?
Beitrag von: Troll am 08:55:20 Di. 23.Juni 2015
Scheissdreck, auch wenn es stimmt ist es Schwachsinn mit geringerer Anzahl der tödlichen Opfer etwas als weniger schlimm darzustellen. Die Anzahl der tödlichen Haushaltsunfälle ist auch nicht ohne.
Meine Fresse!
Titel: Re:USA: Medikamente viel gefährlicher als Schusswaffen?
Beitrag von: Rudolf Rocker am 10:32:07 Di. 23.Juni 2015
Zitat
Ich verorte deshalb die Macher der Seite von gegenfrage.com in rechtskonversativen Verschwörungstheoretikerkreisen.
#
Jupp, ich glaube damit liegst du verdammt richtig!