chefduzen.de - Forum der Ausgebeuteten

Randbereiche - Wenig diskutiert! => 1 € Jobs => Thema gestartet von: dagobert am 00:26:53 So. 03.April 2016

Titel: Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: dagobert am 00:26:53 So. 03.April 2016
Zitat
Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs

Obwohl bereits viele Studien feststellten, dass Ein-Euro-Jobs für Hartz IV Bezieher weder in den ersten Arbeitsmarkt integrieren noch neue Arbeitsplätze schaffen, will die Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) eine Neuauflage der Billigstjobs. Dazu soll eigenes ein Programm aufgelegt werden.

Ein-Euro-Jobs bei Hartz IV stehen schon seit langem in der Kritik. Diese Maßnahmen sollen angeblich „Langzeitarbeitslose wieder in den Arbeitsmarkt“ integrieren. Doch das Hauptziel wird durch eine solche Maßnahme nicht erreicht, wie eine Studie des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) vor einer Zeit ergab. Die Nachteile würden sich bei allen Bildungs- und Bevölkerungsgruppen bemerkbar machen, wie das ZEW bestätigte. Besonders Männer hätten spürbar schlechtere Chancen, nach einem Ein-Euro-Job tatsächlich eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung zu finden. Aber auch alle anderen Gruppen würde durch eine solche Beschäftigungsmaßnahme stark benachteiligt. Eine Studie des IAB stellt gar fest, dass reguläre Jobs verdrängt werden, da Arbeitgeber lieber geförderte Ein-Euro-Jobs statt reguläre Arbeitsplätze schaffen.

Ungeachtet dessen will die Arbeitsministerin Asylbewerber zu Ein-Euro-Jobs verpflichten. Wie die Ausgestaltung grundsätzliche aussehen, sei man sich mit dem Bundesfinanzminister noch nicht einig. Ziel sei, laut Nahles, die perspektivische Integrierung auf den Arbeitsmarkt. Mit einem Programm, dass schon bei Hartz IV scheiterte. (sb)
http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/nahles-plant-neuauflage-der-ein-euro-jobs.php (http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/nahles-plant-neuauflage-der-ein-euro-jobs.php)
Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: shitux am 10:28:46 So. 03.April 2016
hihi. Kennt noch jmd das Spiel " Stille Post"?

Vor 2 oder 3 Jahren hat ein Chef des JC-Hamburg mal öffentlich geäussert wieviele Leute wirklich von einem EEJ in reguläre Beschäftigung gekommen sind.
Ich weiß diese Prozentzahl nicht mehr genau zu beziffern- dürfte so mittlere einstellige Prozentzahl gewesen sein.
Auch unsereine*r weiß natürlich welch Drecksillusionen und -märchen  erzählt werden.  kotz

All dieser komplette Mist muss erfolgreich durch o.g. Spielchen so bei BaNahles angekommen sein, dass sie und der Menschenfeind offensichtlich bereit sind 300.000.000€ locker zu machen.

In Verbund mit ihrem Parteifreund Scheele werden die schon diese Kassenplünderung schaukeln- keine Frage.



Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: Sunlight am 11:27:43 So. 03.April 2016
Ein Euro Jobs sind wirklich ein sehr fragwürdiges Instrument.  Soll wohl überdecken,
dass man kein vernünftiges Integration-Konzept hat. Echt das Letzte, jetzt  Asylbewerber
auch noch zu dem Dreck zu verpflichten.  kotz
Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: counselor am 12:49:34 So. 03.April 2016
Viele Hartz-Empfänger reißen sich um diese 1-€-Jobs und buhlen förmlich um Verlängerung solcher Maßnahmen. Verrückt - aber ist so.
Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: BGS am 13:34:40 So. 03.April 2016
Viele Hartz-Empfänger reißen sich um diese 1-€-Jobs und buhlen förmlich um Verlängerung solcher Maßnahmen. Verrückt - aber ist so.

Das zeigt nur, wie sehr diese Leute jede Hoffnung auf ein menschenwürdiges Leben haben fahren lassen.

Es wäre im reichen Deutschland trotz "Fachkräftemangels"  ;D leicht möglich, ein vernünftiges Integration-Konzept zu entwickeln. Dies stört jedoch die Abkassierer und Profiteure der jetzigen Schurkereien.

MfG

BGS
Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: Der-Betrachter am 17:55:40 Di. 05.April 2016
offtopic
Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: shitux am 17:00:28 Di. 12.April 2016
Dolle Wurst:
http://www.deutschlandfunk.de/fluechtlingspolitik-bayern-will-asylbewerber-mit-ein-euro.447.de.html?drn:news_id=601541 (http://www.deutschlandfunk.de/fluechtlingspolitik-bayern-will-asylbewerber-mit-ein-euro.447.de.html?drn:news_id=601541)
Zitat
Bayerns Sozialministerin Müller sieht in Ein-Euro-Jobs eine Möglichkeit, Asylbewerbern die Gepflogenheiten der deutschen Arbeitswelt zu vermitteln.
So lernten sie früh wichtige Werte wie Pünktlichkeit, Verantwortlichkeit und Gewissenhaftigkeit kennen, auf die es in der Arbeitswelt dieses Landes ankomme, sagte die CSU-Politikerin in München. Die Flüchtlinge könnten den Hof in der Erstaufnahmeeinrichtung fegen, Schnee räumen oder dem Hausmeister helfen. Die bayerische Sozialministerin fügte hinzu, sollten die Flüchtlinge die Jobs ablehnen, würden ihnen die Leistungen gekürzt. Sanktionen für Unwillige seien wichtig, um die Balance der gesamtgesellschaftlichen Akzeptanz zu erhalten.

Das berühmte Schneeschieben. Viele Gartenbaufirmen halten sich im Winter damit über Wasser. Auch so manche Kommune beseitigt in Eigenregie den Schnee. Und damit ist wohl klar, dass die Ministerin eindeutig Gesetzesbruch begehen will.
Hausmeistertätigkeit ist dem Gleich zu stellen.

Und das Bestrafung nützlich für die "  Balance der gesamtgesellschaftlichen Akzeptanz" gewertet wird, hat ja schon der Schneider( paritätischer Wohlfahrtsverband)  für Arme bei Maischberger bestätigt.



Jetzt kommt allerdings etwas, was ich aus Politikermund einfach klasse finde:
Pünktlichkeit, Verantwortlichkeit und Gewissenhaftigkeit .... 
Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: Onkel Tom am 12:03:17 So. 01.Mai 2016
....
Jetzt kommt allerdings etwas, was ich aus Politikermund einfach klasse finde:
Pünktlichkeit, Verantwortlichkeit und Gewissenhaftigkeit ....  


Boah.. Ist doch kaum zu glauben, wie realitätsfern so manche Politiker sind.

Pünktlichkeit wird durch stechuhr überwacht und ausgewertet aber

Zur Verantwortlichkeit:

Die Ein-Euro-Buden müssen sich bei den "Regionalen Einkaufszentrum" um die Haltung
von Ein-Euro-Jobbern bewerben. Anbei werden Durchlaufkonzepte auf Papier gebracht,
wo jeder Außenstehende den Eindruck bekommt "Die hantieren mit Werkstücken statt
Menschen". Weiter sind siese Konzepte soweit überzeugend aufgeblasen, das dies
von der Ein-Euro-Bude selbst nicht mehr eingehalten werden kann.

Resultate sehen in der Praxis so aus, das alle Ein-Euro-Jobber so billig wie möglich
verwahrt werden wie z.B. in einer Doppelgarage aus ausgedienten Holzpaletten
Figuren schnitzen dürfen.
Anwesenheit ist Pflicht und Tag ein und aus immer der selbe Mist..

Na und was kommt anbei zum Thema Gewissenhaftigkeit heraus ?

Als Ein-Euro-Jobber erlebe ich die Hirachie wie Diktatur und meine Vortänzer kann ich
nicht mehr ernst nehmen, weil dessen Vorbidfunktion eine ganz andere Gestik aufzeigen
wie von dem, was von mir erwartet wird..

Fazit. Die Nahles hat keine Ahnung, worüber sie zum Thema Ein-Euro-Jobs spricht.
Sie wird auch kein realistischen Einblick davon bekommen. In den meisten Ein-Euro-Buden
wird erstmal klar Schiff gemacht und aufpoliert, weil ein angemeldeter Besuch
bevor steht..

Die Gewissenhaftigkeit bei den Mitarbeitern ist schon lange dahin.
Bei dem mit Hoffnung befüllten Ein-Euro-Jobber geht sie dahin.
Und bei Nahles kann davon nicht mehr die Rede sein,
denn sie weiß nicht, was sie tut.

 >:(

Edit: Ulli der Fehlerteufel hatte mir eins ausgewischt und das musste korregiert werden  ;)
Titel: Endstation 1€-Job
Beitrag von: shitux am 10:06:29 Mo. 16.Mai 2016
http://www.merkur.de/politik/laengere-ein-euro-jobs-fuer-hartz-iv-dauerempfaenger-geplant-zr-6403953.html (http://www.merkur.de/politik/laengere-ein-euro-jobs-fuer-hartz-iv-dauerempfaenger-geplant-zr-6403953.html)
Zitat
Die Betroffenen sollen künftig nach Ablauf der Höchstdauer von 24 Monaten erneut und auch wiederholt bis zu zwölf Monate in Arbeitsgelegenheiten gewiesen werden können. Das sind meist Ein-Euro-Jobs. Denn den Betroffenen sei es "auch bei guter Konjunktur kaum möglich, vom Aufbau der Beschäftigung zu profitieren und auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt Fuß zu fassen", so der Formulierungsvorschlag.
Sie geben zwar zu, dass es Leute gibt die selbst nicht mal mehr auf dem Arbeitsmarkt zu verwerten sind. Deren Schluss ist jedoch nicht endlich neue Wege zu entwickeln, sondern konsequent den Sklavenmarkt zu stabilisieren und sogar aus zu bauen.

 kotz

Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: BGS am 12:30:32 Mo. 16.Mai 2016
Allein das Wort "Dauerempfänger" ist eine Frechheit und Verdrehung der Tatsachen. Wie jeder weiss, fällt man normalerweise -gleichgültig wie lange vorher in die "Arbeitslosenversicherung" eingezahlt worden ist und in welcher Höhe- schon nach einem Jahr in "Hartz IV".

"Empfänger" unterstellt dass Jemand Gaben bzw. Geschenke erhält. Sklaverei als Geschenk? Nachdem man zwei Jahre mangels Arbeitsplätzen nix finden konnte? Weil es nix gibt.

"Arbeitsgelegenheiten"? Wie beschönigend das klingt, endlich bekommt also der arbeitslose Dummkopf die tolle "Gelegenheit", quasi ohne Bezahlung sich einzubringen, der Sozialschmarotzer, der Parasit - übelste Popaganda sind diese Wortschöpfungen, es wird suggeriert, dass es in D. für die täglich sich vermehrenden "arbeitslos" Gemachten (oder "Freigestellten") Jobs zu menschenwuerdigen Bedingungen und gegen entsprechend lukrative Bezahlung vorhanden wäre. Von Unmenschen wie der Frau Nahles, die noch keinen Tag in ihrem verstunkenen Leben jemals gearbeitet haben.

Werde den "Merkur"-Artikel erst gar nicht lesen, Zeitverschwendung.

MfG

BGS.

Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: rebelflori am 12:46:43 Mo. 16.Mai 2016
! No longer available (http://www.youtube.com/watch?v=RNNctl87uyI#)

 ;D ;D
Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: Rudolf Rocker am 12:55:37 Mo. 16.Mai 2016
Sehr geil! ;D
Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: dagobert am 23:51:02 Mo. 16.Mai 2016
 ;D  ;D  ;D

----------------------------------------------------------------------------------------------------

weniger schön:
Zitat
Endstation Ein-Euro-Job

Wenn es nach Plänen des Arbeitsministeriums geht, sollen Langzeitarbeitslose noch länger als heute als Ein-Euro-Jobber arbeiten. Für die Betroffenen oft ein Nachteil.
[...]
Problematisch an der Gesetzesnovellierung ist, dass nun viele vor dem Risiko stehen, dauerhaft als Billigjobber herangezogen zu werden. Eigentlich sollen Arbeitsgelegenheiten mit Mehraufwandsentschädigung dem Gesetz zufolge wettbewerbsneutral sein, einen zusätzlichen Charakter haben und im öffentlichen Interesse liegen. Schließlich darf es für Arbeitgeber durch diese Form der subventionierten Jobs nicht attraktiv werden, echte sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse abzubauen und stattdessen auf Ein-Euro-Jobber zu setzen. Immer wieder kommt es aber zu Missbrauch, wie die Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Linkspartei zeigt. Gewerkschaften kritisieren diese Maßnahme daher seit Jahren. Unterdessen wurde auch bekannt, dass die Grünen die Pläne ablehnen.
vollständiger Artikel:
http://www.zeit.de/wirtschaft/2016-05/hartz-iv-arbeitslosigkeit-arbeitsmarkt-ein-euro-jobs (http://www.zeit.de/wirtschaft/2016-05/hartz-iv-arbeitslosigkeit-arbeitsmarkt-ein-euro-jobs)

Zitat
Ein-Euro-Jobbern droht die Endlosschleife
http://www.t-online.de/wirtschaft/jobs/id_77851928/aenderung-bei-hartz-iv-ein-euro-jobbern-droht-die-endlosschleife.html (http://www.t-online.de/wirtschaft/jobs/id_77851928/aenderung-bei-hartz-iv-ein-euro-jobbern-droht-die-endlosschleife.html)
Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: shitux am 13:12:25 Di. 17.Mai 2016
Und warum können die solch schweinische Überlegungen überhaupt realisieren?

Liegt es evtl. daran, dass zuviele 1€-Jobber

- die möglichen bis zu 160€ als hilfreich empfinden?
und deshalb
- das BSG-Urteil in Sachen Wertersatz überwiegend ignorieren und nicht anwenden?

Natürlich, wer keine Kohle auf der Naht hat, für den sind bis zu 160 Tacken ne Menge. Auch lese ich als Grund in einigen Foren von " Dann komm ich ma aus meiner Furzbude raus. Oder soziale Kontakte". Jo, so issses richtig. Küssen wir die Füße der eigenen Armutsmacher/ Henker. Göttliche SB-du gönnst mir was.

Geschnitten.
Vielfach halten solch kurzfristigen Kontakte  nicht so lange vor.
 Bei einer Zahlung von Wertersatz werden auch Pflichtbeiträge zur Sozialversicherung nach bezahlt. Diese Pflichtbeiträge können wichtig werden, denn einige Leistungen hängen direkt von den Pflichtbeiträgen ab. Z..B. wenn  jmd in Richtung Erwerbsminderungsrente gehen will/ muss.
Auch wenn jetzt eine unbestimmte Zeit ein 1€-Job ausgeführt werden soll und kann, könnte mit einem Wertersatz so einiges zusammen kommen.
Die Versicherung ist für noch einiges mehr zuständig:
http://www.deutsche-sozialversicherung.de/de/rentenversicherung/leistungen.html (http://www.deutsche-sozialversicherung.de/de/rentenversicherung/leistungen.html)
Alles ausgeschlossen wenn keine Beiträge fliessen!


Jetzt greife ich mir mal eine selbst geschätzte Zahl aus der Luft.
Mindestens 80% der 1€-Job´s erfüllen auf keinen Fall die gesetzlichen Vorschriften. Schonmal gar nicht das entscheidende Kriterium der Zusätzlichkeit.

Es sollen z.Z. ~ 100.000 1€-Jobber unterwegs sein. Würden davon nur 20, 30 oder 40% ihren zustehenden Wertersatz einklagen, würde das so dermaßen teuer für die JC werden- diese Abschiebejobs wären schon lange eingestampft worden.




Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: Halmök am 13:22:32 Di. 17.Mai 2016
Von den 1€ - Job´s kann ich aus Erfahrung ein Lied singen, man wird da gerade im sogenannten Sozialen - Bereich tatsächlich wie ein Sklave behandelt.

Man hat nicht das Recht auf Menschlichkeit, man ist ja gezwungen dort hinzugehen, also wird ausgeschlossen das man wirklich etwas beitragen will, und wird teilweise je nach dem wo man ist wie ein Tier getrieben.

Selbst wenn man fachliche Kompetenzen mitbringt wird man herabgesetzt zu etwas was kaum noch einem Menschen ähnelt.

Man soll seinen nächsten nicht in Versuchung führen, hier ist es aber der Fall, da fallen selbst solche Mitmenschen die für gewöhnlich nach Berufsbild als Edel aufgefasst werden, da erkrankt die Gesellschaft noch weiter.

Seltsam ist auch das ich immer wieder angefordert wurde über das Jobcenter, und das ohne Fachausbildung in dem Bereich, würde ich denen eine Bewerbung schicken würden die mich aber so was von sicher ablehnen. Im 1€ - Job, gibt es aber keine Barrieren der Fachkompetenz oder eines perfekten Lebenslaufes.

Außerdem selbst nach einer Umschulung würde man bei den Träger - Unternehmen keinen Arbeitsplatz erhalten, einmal 1€ - Sklave, immer 1€ - Sklave.
Warum sollten die für etwas bezahlen was sie zuvor unvergütet hatten, und dann auch noch für einen offensichtlich gesellschaftlich ausgestoßenen.

MfG
Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: Rudolf Rocker am 13:56:32 Di. 17.Mai 2016
Vor allem wenn man sich dann mal anschaut, wer u.a. die Träger der EEJ sind:
Kirchen und "soziale" Verbände!
Wenn die mir mit einem EEJ kommen ist das erste was ich mache, den Mindestlohn einklagen!
Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: counselor am 14:52:53 Di. 17.Mai 2016
@shitux,

Genau meine Erfahrung: Viele empfinden die EEJ als hilfreich und buhlen geradezu um einen EEJ oder um Verlängerung. Die Ausweitung solcher Arbeitsgelegenheiten duerfte damit von vielen ELOs positiv aufgenommen werden. kotz
Titel: Nahles 1€-Jobs sind nur 80 Cent Jobs
Beitrag von: shitux am 07:47:18 Fr. 10.Juni 2016
http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/fluechtlinge-ein-euro-jobs-fuer-fluechtlinge-sind-nur-cent-jobs-1.3027433 (http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/fluechtlinge-ein-euro-jobs-fuer-fluechtlinge-sind-nur-cent-jobs-1.3027433)
Zitat
Die Bundesregierung argumentiert dabei so: Die allermeisten Asylbewerber werden in ihren Aufnahmeeinrichtungen oder Gemeinschaftsunterkünften eingesetzt. Sie reinigen dann zum Beispiel Gemeinschaftsräume oder helfen bei der Essensausgabe. Dabei würden ihnen in der Regel nur geringe Mehrausgaben entstehen, "da die erforderlichen Arbeitsmittel, zum Beispiel Arbeitskleidung oder -geräte, von den Trägern der Einrichtungen gestellt werden und Fahrtkosten oder Kosten für auswärtige Verpflegung nicht anfallen", heißt es im Entwurf für das neue Gesetz. Deshalb sei es gerechtfertigt, den pauschal ausgezahlten Beitrag auf 80 Cent je Stunde zu senken.

Und wenn man möchte kann man natürlich mal wieder einen " Mehrbedarf"-Antrag stellen
Zitat
Arbeite der Asylbewerber aber außerhalb solcher Einrichtungen und habe tatsächlich höhere Aufwendungen, etwa für Fahrtkosten oder spezielle Arbeitskleidung, könne er sich einen höheren Betrag auf Antrag auszahlen lassen.
Für 20 Cent mehr die Std.
20 x 30Std= 6€ Woche= 24€/ Monat.

Evtl. gibbet ne Menge Anträge- im schlimmsten Fall 100.000 !!!!- die regelmäßig bearbeitet, geprüft & beschieden werden müssen. Was für ein Verwaltungs-Aufwand in den JC um 24€ zu sparen.

BA.nahles: Sie ist der lebende Beweis für absoluten Realitätsverlust, Unfähigkeit. Diese völlig unfähige Olle muss weg aus dem Politzirkus.
Aber klaro: spDoof- man muss so dämlich sein um dort nen Spitzenjob zu bekommen.

man, man, man .....


Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: counselor am 15:05:08 Fr. 10.Juni 2016
Die Flüchtlinge erst mal spüren lassen,  daß sie der letzte Dreck sind. Das versteht Nahles unter Willkommenskultur.
Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: shitux am 20:32:52 Sa. 11.Juni 2016
Ich meine man kann es sogar noch ein wenig verfeinern:

Wenn jmd im Winter einen Jobbie macht benötigt der/ die Betroffene evtl. Handschuhe oder anderes Schuhwerk.Hin oder her- es könnten sich erweiterte Anträge ergeben. Wer weiß.

Was ich aber letztendlich überlege  und deshalb zu dem Schluss komme:
Nehmen " Mehrbedarfs"Anträge und deren Arbeit überhand und die JC und- natürlich!!- verdi beklagen sich über zuviel Aufwand, werden mal wieder berechtigte Ansprüche mit pauschalen Anträgen und viel, viel wichtiger mit Pauschbeträgen abgespeist.
 In meinem vorherigen Beitrag habe ich Pi mal Daumen 24,00€ ausgerechnet. Ich kann mir vorstellen das dann ein möglicher pauschalierter Mehrbedarf von 12 bis 16 Tacken bei raus kommt.

Letztendlich zeigt und beweist diese Ole Kray nur das se n Rad ab hat. Keine Frage.

Aber auch die Armutssiechenden sind so dermaßen in unterschiedlichen Gruppen gespalten worden und haben genau dies so in sich selber aufgenommen, dass irgendwie immer nur anscheinend andere betroffen sind. Ganz, ganz merkwürdig.
Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: dagobert am 03:38:16 Mi. 15.Juni 2016
Zitat
"Nirwana-Arbeitsgelegenheiten" zwischen Asylbewerberleistungsgesetz und SGB II. Eine dritte Dimension der "Ein-Euro-Jobs" und die dann auch noch 20 Cent günstiger?
Von Stefan Sell

Immer wenn man denkt, noch kleinteiliger, gesetzestechnisch hypertrophierter und inhaltlich korinthenkackerhafter geht es nicht in der Sozialpolitik, wird man eines Besseren belehrt. Bereits der als Rechtsvereinfachung gestartete und als Rechtsverschärfung und -verkomplizierung gelandete Versuch eines gegenwärtig im Bundestag liegenden 9. SGB II-Änderungsgesetzes wäre hier einzuordnen (vgl. dazu den Blog-Beitrag Entbürokratisierung des SGB II und mehr Luft für die Jobcenter? Von Luftbuchungen, Mogelpackungen und einem trojanischen Pferd vom 14. Februar 2016). Aber nun hat man sich die "Arbeitsgelegenheiten" - umgangssprachlich als "Ein-Euro-Jobs" bezeichnet - vorgenommen. Und offensichtlich ist man bestrebt, hinsichtlich des Komplexitätsgrades wie auch mit Blick auf die inhaltliche Fragwürdigkeit einen veritablen Quantensprung hinzulegen.
weiterlesen:
http://aktuelle-sozialpolitik.blogspot.de/2016/06/134.html (http://aktuelle-sozialpolitik.blogspot.de/2016/06/134.html)
Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: shitux am 22:05:24 Mi. 15.Juni 2016
Die Analyse v.w. " den Folgeschäden einer außer Kontrolle geratenen Ministerialbürokratie"  ist  zwar korrekt in meinen Augen. Jedoch geht dies völlig an den dafür zuständigen Personen vorbei. Denn verantwortlich ist die völlig überforderte BA.nahles.
Nicht nur als Vorgesetzte sondern obendrauf als zuständige Ministerin.

Ich erwarte von einer Ministerin- die gerade erst ein Debakel erlebt hat- das sie selbst die eigenen Widersprüche erkennt und stoppt.
Ansonsten stellt sich nicht nur die Frage nach der Kompetenz sondern auch warum ich, andere oder gar"  jeder Hans&Frantz"  Hartz IV bezieht und nicht diese Olle.



Titel: Re:Das Geschwurbel geht weiter
Beitrag von: shitux am 12:39:50 Mo. 29.August 2016
http://www.wiwo.de/politik/deutschland/frank-juergen-weise-ein-euro-jobs-als-berufliche-starthilfe-fuer-fluechtlinge/14447610.html (http://www.wiwo.de/politik/deutschland/frank-juergen-weise-ein-euro-jobs-als-berufliche-starthilfe-fuer-fluechtlinge/14447610.html)

Wird irgendjmd schlau aus seinem und diesem Gesabbel?

Und so sieht es eine Zeitung aus Österreich:
http://kurier.at/politik/ausland/reportage-ueber-ein-euro-jobs-fuer-fluechtlinge-in-deutschland-dauerloesung-darf-das-keine-sein/218.030.610 (http://kurier.at/politik/ausland/reportage-ueber-ein-euro-jobs-fuer-fluechtlinge-in-deutschland-dauerloesung-darf-das-keine-sein/218.030.610)
Inkl. Widerspruch zu den Worten von Weise.





Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: Onkel Tom am 13:12:05 Di. 30.August 2016
Ach ja, Nahles will nun mit den Flüchtlingen die gleichen heißen Experimente machen,
wie andere Politiker zu Anfang der Hartz-4-Misere..
Das wird genau so in die Hose gehen, wie bei den einheimischen Masnahmeopfern
damals.

Abgesehen davon, das ich diese selbstbeweihräuchernden Masnahmenträger wie
10 Pfund grüne Seife gefressen habe, müsste das Vergabesystem über das REZ
(Regionale Einkaufszentrum) massiv reformiert werden !!

Das ist die tiefste Wurzel der ganzen Struktur, was Lücken aufweist, das solch
Quantität, die wir in Masnahmen erleben müssen, zulässt.

Im Prinzip geht das Geschäft damit los, das Träger ihre Konzepte und dessen
Teilnahmepreis beim REZ einreichen, sich damit um Teilnehmerplätze bewerben.
Ist die Erstprüfung abgeschlossen, finden ggf. dann nur noch anlassbezogene
Nachprüfungen statt.

Ja, und da liegt der erste Knackpunkt, das sich zu wenig Betroffene beschweren
und wehren..

Ich befürchte mit "Nahles Experiment" massive Eingriffe an die Ideale der Menschen,
die hier Zuflucht gefunden haben.

Ich verstehe es nicht, das die Regierung das so ausbremst, das Flüchtlinge völlig
frei nach einem Job suchen dürfen..
Es haut ja schon mit den Deutschkursen wegen Plätzemangel nicht hin. Nun sollen
auch noch Ein-Euro-Buden ihre Fettfinger im Spiel haben. graußlich..

Oder wird hier schon dafür die Weichen gestellt, so viel Flüchtlinge wie möglich
wieder ab zu schieben, weil die keine sogenannten Intregrationsmasnahmen
gefunden haben ?

Die "Fachkräftepropaganda" hat im Flüchtlingsbereich ja auch schon Einzug
genommen.

Es wird wieder Zeit, Ein-Euro-Buden ins Visier zu nehmen..
Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: shitux am 10:44:13 Do. 20.April 2017
Täterätääää  ....Mal was Neues von der Sklaven- und Betrügerarbeitsfront:
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/wenige-antraege-regierung-kuerzt-ein-euro-job-programm-fuer-fluechtlinge-14979404.html (http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/wenige-antraege-regierung-kuerzt-ein-euro-job-programm-fuer-fluechtlinge-14979404.html)
Zitat
Die Bundesregierung hat das Ein-Euro-Job-Programm für Flüchtlinge einem Bericht zufolge deutlich gekürzt. Mit dem im August 2016 angelaufenen Programm sollten 100.000 Ein-Euro-Jobs für Asylbewerber zur Verfügung gestellt werden, die lange auf eine Asylentscheidung warten müssen. Der „Süddeutschen Zeitung“ zufolge geht aus einem Schreiben des Bundesarbeitsministeriums an die zuständigen Ministerien der Bundesländer hervor, dass für das Programm von 2018 an statt 300 Millionen pro Jahr nur noch 60 Millionen Euro veranschlagt werden.

Die übrigen 240 Millionen Euro sollen demnach von 2018 an „zur Verstärkung des Verwaltungskostenbudgets“ der Jobcenter eingesetzt werden, teilte der zuständige Staatssekretär Thorben Albrecht dem Bericht zufolge in dem Brief mit.

Grundsätzlich bin ich ja dafür dass diese Sklavenjobs keinen Erfolg haben. Das die Kohle allerdings in die Verwaltung geschoben wird und da keiner ist der dieser Selbstbedienung- wie offensichtlich muss es denn noch werden???-  nun endlich mal Schluss macht, ist mit den Worten dreist, frech und Bereicherung nicht mal annähernd beschrieben .....

Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: Onkel Tom am 18:05:56 Sa. 22.April 2017
So lübbt das nunmal in der Erwerbslosenindustrie..  kotz
Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: götzb am 13:47:06 Mo. 24.April 2017
Grundsätzlich bin ich ja dafür dass diese Sklavenjobs keinen Erfolg haben. Das die Kohle allerdings in die Verwaltung geschoben wird und da keiner ist der dieser Selbstbedienung- wie offensichtlich muss es denn noch werden???-  nun endlich mal Schluss macht, ist mit den Worten dreist, frech und Bereicherung nicht mal annähernd beschrieben .....

Also was wäre so schlimm, die Gelder die für Sklavenzwangsjobs und Dünnschissmaßnahmen vorgesehen sind, in doppelte Gehälter für die JC Angestellten zu investieren; da gibt es nur Gewinner, die Angestellten, die mehr konsumieren können, und so die Wirtschaft weiter beleben können, und die Arbeitslosen, den diese Scheiße dann erspart bleibt.
Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: counselor am 15:14:17 Mo. 24.April 2017
Die Gelder gehören in eine sofortige Erhöhung der Regelsätze um 100 Euro investiert.
Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: Rudolf Rocker am 15:22:17 Mo. 24.April 2017
Sehe ich auch so!
Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: rebelflori am 21:00:10 Mo. 24.April 2017
Grundsätzlich bin ich ja dafür dass diese Sklavenjobs keinen Erfolg haben. Das die Kohle allerdings in die Verwaltung geschoben wird und da keiner ist der dieser Selbstbedienung- wie offensichtlich muss es denn noch werden???-  nun endlich mal Schluss macht, ist mit den Worten dreist, frech und Bereicherung nicht mal annähernd beschrieben .....
Eh, das machen die schon seit Jahren so, das fällt schon fast unter Gewohnheitsrecht.  :tongue:
Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: shitux am 11:00:45 Mi. 26.April 2017
Jo. Meine auch das ein Berliner Gericht das " abzweigen" für rechtens erklärt hat.
Nun gut- wenn wir uns dann auch dran gewöhnt haben, weil sie es schon jahrelang machen, dann können wir ja ANahles Bescheid geben, dass niemand mehr diesen " Umweg" mehr gehen muss. Sondern gleich direkt in den " Verwaltungsbudget" fließen kann ......
Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: dagmar am 12:37:59 Mi. 26.April 2017
Dazu kam heute morgen ein vollmundiger Bericht im Frühstücksfernsehen. Am Beispiel einer Lady wurde erklärt, wie glücklich sie sich fühle nun wieder am sozialen Leben teil haben zu können. In irgendeinem Berliner "Kaufhaus" (ich denke mich erinnern zu können, dass es ein Unternehmen war wo Gebrauchtmöbel verkauft werden nur von 1-Euro-Seelen. Vollmundiger Schlusskommentar: Diese Frau bewertet am höchsten, was in keiner Statistik vorkommt, das soziale Zugehörigkeitsgefühl.....

Nun, bei dem Sender dürfte wohl klar sein, in welches Horn er bläst. Rein zufällig ist auch heute Herr Weises Nachfolger wieder in den Ideentopf gestolpert, besser gesagt an die Öffentlichkeit. So erklärt sich natürlich (neue Besen kehren gut) warum seit geraumer Zeit Erwerbslos mit immer mehr VV's zugepflastert werden und allen psychischer Druck gemacht wird.

Boah Leute, mein Job den ich jetzt annehmen musste/durfte ist nicht einfach, der Chef ist im Handling auch ein besonderer .... auch so manches an Vertragsbedingungen ist schwammig - aber ich bin so froh (trotz einem Gehalt nicht viel größer als Hartz4) dass ich zumindest diese Mobber los bin, die letztendlich durch uns alle überleben.

Eine Freundin von mir sagt immer: Fair wäre Politik nur dann, wenn ebenso viele Arbeitlose/HartzIV Leute in der Politik säßen wie Gutverdiener - nur dann wäre Ausgewogenheit da und die Rechte der lobylosen Front könnte vertreten werden. So aber sind da Leutchen, die sich die Diäten erhöhen und Frau Nahles bestätigen, klar, wenn schon der Staat das Geld zahlt, dann sollen "die" auch was tun - egal, ob in Würde, ob mit Fairness und egal, dass sie dabei noch mehr im Marktwert runter gewirtschaftet werden. Boahh.... ich kann gar nicht so viel essen, wie ich ............ könnte, wenn ich an die Politik und die Köpfe da oben denke, die so weit weg sind von gut und böse, dass es einem fast genauso schlecht wird wie beim Besuch von AFA und Jobcenter.....

Verdammt noch mal, wir sind doch so viele - warum geht das alles unter was passiert. Warum werden Sanktionen oder zig VV's an Zeitarbeiten nicht mehr propagiert, warum die Umstände der Zeitarbeiten ect. Ach ja..... ich vergaß ja was meine Freundin sagte "Erwerbslose haben keine Lobby und sind wohl auch selten im Parlament vertreten".....

Gruß von Dagmar
Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: counselor am 15:16:40 Mi. 26.April 2017
Ausgewogen ist in der Politik nichts. Da wird nur das gemacht, was Banken und Konzernen nutzt.
Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: dagmar am 18:31:57 Mi. 26.April 2017
wisst Ihr was mich reizen würde: leider habe ich viel zu wenig Zeit und zu wenig schreiberischen Hintergrund - wissen....

Einfach mal diese ganzen Geschehnisse in ironischer Form - wie in einem ironischen Buch in eine Homepage zu packen. Amüsant weil nicht verbittert geschrieben (verbittert werden wir von selber bei den Türen von Afa und Jobcenter, die uns ins Gesicht und den Rücken geschlagen werden) so im Sinne von "Otto-Normalverbraucher-traumt schlecht"....

Leider Utopie weil dazu viel mehr fundiertes politisches wissen notwendig wäre als ich besitze und ganz viel "Hab Acht" wann dann eine Klage droht....

Schade, schon alleine die Schickanen auf den Arbeitsämtern mit den Sanktionen wären es wert publiziert zu werden, damit alle die braven wähler die auf Propheten Schulz setzen mal 1 + 1 zusammen zählen könn(t(en.

Ja, die Politik ist nicht ausgewogen - aber wir sollen ausgeglichen sein als arme Wühlmüse (Kirchenmäuse sind reicher, die hätten noch den Opferstock) wenn uns jeder meint drangsalieren zu dürfen....

Gruß von Dagmar
Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: shitux am 23:34:27 Mi. 26.April 2017
dagmar:
Zitat
Schade, schon alleine die Schickanen auf den Arbeitsämtern mit den Sanktionen wären es wert publiziert zu werden, damit alle die braven wähler die auf Propheten Schulz setzen mal 1 + 1 zusammen zählen könn(t(en.
Lieber nicht nochmal. Denn dann dreht rtl2 und diese rote Fietz es wieder in´s Gegenteil ala wie übel sind die Erwerbslosen. Bin echt froh dass diese Front sich ein wenig beruhigt hat.
Letztendlich wurde ja nicht mal Hannemann, Marcel oder Anderen geglaubt.
Zitat
Diese Frau bewertet am höchsten, was in keiner Statistik vorkommt, das soziale Zugehörigkeitsgefühl.....
Wird ja auch gerne genommen von Verantwortlichen um diese Massnahmen aufrecht zu erhalten. Und wenn Betroffene dies auch noch selber äussern, geben sie genau diesem Argument obendrauf Vorschub. Warum also sollte Politik sich diesem Weg selbst verweigern oder Einhalt gebieten?
Und wenn sich jmd wehrt, dann kann es ja mit dem Nächsten/ der Nächsten eben durch gezogfen werden. Schwanzegal wen ich da rein drücke, Hauptsache ich kann meinen Schreibtisch und die Macht über mir völlig fremde Menschen behalten. Auf Tod komm raus.

Und wenn du es mal in einem Selbstversuch wagen möchtest, kannste dich auf die Strasse stellen und deine " lieben Mitbürger" fragen, wie und radikal mit den HartzIV-Empfängern um gegangen werden soll. Aber eigentlich gehört dies wohl auch weniger in diesen Thread.


Ich mein wir ham den Scheele da jetzt an der Spitze. Gute Chancen dass die 1€-Jobs sterben. Nicht ersatzlos- natürlich nicht! Schliesslich war er GF bei einer Beschäftigungsgessellschaft. Obendrein noch n Soze. Und Erschaffer der Null-Euro-Jobs in HH.

Also keine Panik- der Kampf gegen diese 1€-Jobs kann eingestellt werden ....

Und wer bin ich, es zu verurteilen wenn bettelarme Leute sich ungefähr 30% Sklavenlöhne hinzu malochen können ......
Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: counselor am 14:49:25 Do. 27.April 2017
Naja, der Scheele ist ja auch ein typischer Sozialfaschist. Wenn der die 1 Euro Jobs streicht, dann nur, weil er eine noch größere Sauerei einführen will.
Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: shitux am 22:56:41 Do. 27.April 2017
Keine Frage.

Die Anzeichen mehren sich ja schliesslich dass da was passieren wird. Sei es, dass sie es " Öffentlich geförderter Arbeitsmarkt" nennen. Oder was ab und an mal so durch die Gazetten geistert ist der Wegfall v. d. " Zusätzlichkeit".
Egal wie- alte Scheiße aus neuen Rohren.    kotz
Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: tleary am 23:29:53 So. 14.Mai 2017
Schade, schon alleine die Schickanen auf den Arbeitsämtern mit den Sanktionen wären es wert publiziert zu werden, damit alle die braven wähler die auf Propheten Schulz setzen mal 1 + 1 zusammen zählen könn(t(en.
Das mit "auf Schulz setzen" hat sich seit heute (Landtagswahl in NRW) wohl schon wieder erledigt. Man sollte wohl sagen "zum Glück". Denn es gibt nichts schlimmeres, als einen Feind als vermeintlichen Freund zu sehen - zumindest anfangs. War ja unter der Schröder-Regierung genauso. Keine CDU-/FDP-Regierung hätte die Hartz-IV-Gesetze so ohne jeglichen Widerstand von unten (wie den Gewerkschaften und linker Arbeitnehmerschaft) durchgebracht wie Schröders Regierung. Also, besser einen Feind wie der Merkel und Seehofer gegenüber haben, dem man so ziemlich jede soziale Sauerei zutraut, wie einen Schulz, der dann unter dem Druck der "Sachzwänge" (die ja dann auch nur von diesem kapitalistichen System ausgehen) auch mehr oder weniger das gleiche machen würde.
Aber was mich dann bei der NRW-Wahl doch erschütterte, war daß doch mehr denn je der geknechteten Arbeitnehmer wieder CDU und AfD gewählt haben müssen. Sieht man mal: Sobald es wirtschaftlich wieder etwas besser läuft, wählen die Leut' wieder ihre Metzger selbst. Nicht umsonst war die CSU-Mehrheit genau zum Beginn der Finanzkrise 2008/09 flöten, als es selbst im Autoland Bayern plötzlich mehr Kurzarbeiter und Arbeitslose gab. Viele werden eben nur aus eigenem Schaden klug. - Und manche nicht mal dann.
Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: tleary am 14:44:24 Mo. 22.Mai 2017
Die Gelder gehören in eine sofortige Erhöhung der Regelsätze um 100 Euro investiert.
Also, mit 100 € gebe ich mich nicht zufrieden! Damit wäre ja das Leben von unsereins noch genauso beschissen wie schon immer. - Warum so bescheiden? - Wenn dann gleich die W.E.L.T.R.E.V.O.L.U.T.I.O.N. ! Mit "Merkel & Steinmeier in die Produktion", und die ganze Erwerbslosen-Fortbildungs- und -verwaltungsindustrie abgeschafft. Da wären dann auch nicht nur 100 € Erhöhung drin, sondern mindestens.... 500 (?).
Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: counselor am 15:39:21 Mo. 22.Mai 2017
@tleary,

die Weltrevolution wäre mir auch lieber. Aber mit wem wollen wir die denn durchführen? Die Mehrheit haben leider nicht wir, sondern die Kapitalisten.
Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: CubanNecktie am 17:49:24 Fr. 26.Mai 2017
So ist es leider :( da die Weltrevolution auf sich warten läßt, am besten sich auf das Konzentrieren was man am Besten kann, sich selbständig machen und/ oder raus aus diesem Bananenstaat auswandern? Ist aber auch nicht einfach, alles zum Kotzen.
Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: Rudolf Rocker am 17:54:14 Fr. 26.Mai 2017
Organisieren und gemeinsamen Widerstand leisten? Nee, bloß nicht! Hinterher muss man da noch was machen! Lieber alles so lassen wie es ist und ab und zu mal ein bißchen bei CD abkotzen! >:(
Echt langweilig diese Nummer!
Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: CubanNecktie am 18:25:46 Fr. 26.Mai 2017
Ist auch eine Frage, wo man wohnt, ob in einer Großstadt*(Hamburg, Berlin, München, Ruhrpott - optimal) - mittlere Städte schon weniger Möglichkeiten oder so wie ich mitten in der Pampa  kotz - habe aber einen Bekannten in München, tja, selbst da wo man vermutet es wäre besser - organisieren sich laut ihm nur wenige in Demos (rechte PEGIDA, AFD Demos nicht eingerchnet). Ich frage mich auch was aus OCCUPY & Co. geworden ist - nichts mehr ürbig  kotz

Und in meiner Gegend kenne ich leider  Hartzer - die AFD toll finden  kotz kotz kotz kotz kotz kotz - das sind nicht meine Freunde, auch wenn die im gleichen Elend drinstecken, einer findet auch Sanktionen sinnvoll und wichtig  kotz - ist nicht mehr zum Aushalten.

Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: Onkel Tom am 22:38:20 Fr. 26.Mai 2017
Soso, in der Pampa und einige H4ler stehen voll auf die Afd ?

Es spielt doch keine Rolle ob in einer Stadt oder Pampa. Es gibt sogar Widerstände,
die in der Pampa besser funktionieren wie in einer Großstadt. Schau doch einfach
mal auf das Wendland.. Viele kleine Inseln von Einzelpersonen bis Familien schaffen
das ja auch, Widerstand zu leisten..

In der Pampa hast Du zwar längere Wege, aber dafür findest Du Gleichgesinnte, die
genau so auf der Suche sind, wie Du wärst.. Naja und irgend jemand muss ja mal was
ins Rollen bringen, um Bewegung zu fördern..

Also könntest Du doch auf z.B. in Zukunft auf "in Afd irritierte Erwerbslose" Ausschau
halten und denen vermitteln, das sie in das symphatisieren, was sie selbst schwer
bereuen würden wenn die Afd an die Macht käme.

Anfänglich braucht Mensch viel Geduld und Durchhaltevermögen statt den einfachsten
Weg des Nichtstun und über die gegenwärtigen Verhältnisse zu jammern..

 :)
Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: CubanNecktie am 12:24:56 So. 28.Mai 2017
Okay, dann werde ich mich mal verstärkt umhören ;)
Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: shitux am 13:36:02 Fr. 23.Juni 2017
Onkel Tom:
Zitat
Es gibt sogar Widerstände,die in der Pampa besser funktionieren wie in einer Großstadt.
Oja. 2 mal in HH zur aufRECHT bestehen Demo gewesen. Nettes Happening. 30 - 40 Leutchen v.Ort. Und das in einer Großstadt wo auch noch n spDoof-Typ und H4-Architekt regiert.


Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: MaxManus am 18:26:00 Sa. 29.Juli 2017
Sollen lieber echte Arbeitsplätze schaffen mit einem Tariflohn und das unbefristet - und nicht dieses Verarschen - ein Jahr hier - 6 Monate da und man kann sein leben nicht planen...
Titel: Re:AGH jetzt 24 plus 12 Monate möglich
Beitrag von: shitux am 23:58:10 Mo. 04.September 2017
http://harald-thome.de/fa/redakteur/BA_HW/FH_16d_-_11.01.2017.pdf (http://harald-thome.de/fa/redakteur/BA_HW/FH_16d_-_11.01.2017.pdf)
Zitat
Rz. 16d.2.6: Bei Arbeitsgelegenheiten ist auch im Hinblick auf die Ermöglichung von sozialer Teilhabe eine erneute Zuweisung nach Ablauf der 24 Monate für maximal zwölf weitere Monate möglich (sog. „3-in-5 Regelung“), wenn die Fördervoraussetzungen nach § 16d Abs. 1 und Abs. 5 SGB II weiterhin vorliegen.

Ich bleibe  dabei, dass es in diesem ausbeuterischen System keine AGH geben kann. Selbst mit der braunsten, größten und stinkigsten Scheiße kann man verwursten und zu goldigem Geld machen.
In einem Rechtsstaat wären diese " Job´s" sowieso von ordentlichen Gerichten grundsätzlich und endlich verboten worden. Auch Gewerkschafter die sich nicht in div. Puff´s rumtreiben und von Managetn schmieren lassen, sondern praktische Solidarität üben würden, hätten diesem Spuk schon lange ein Ende setzen können.

Ham wer alles nicht!!!

Also muss sich JedeR selbst dahinter klemmen:
Nochmals http://harald-thome.de/fa/redakteur/BA_HW/FH_16d_-_11.01.2017.pdf (http://harald-thome.de/fa/redakteur/BA_HW/FH_16d_-_11.01.2017.pdf)
Seite 4
Zitat
Das Bundessozialgericht hat in zwei Urteilen vom 13.04.2011 und vom 27.08.2011 entschieden, dass Teilnehmenden an rechtswidrigen AGH grundsätzlich ein öffentlich-rechtlicher Erstattungsanspruch (sog. Wertersatz) zustehen kann. Bei Nichtvorliegen der Fördervoraussetzungen, insbesondere der Zusätzlichkeit der auszuführenden Arbeiten, kann den Teilnehmenden demzufolge der tarifliche bzw. ortsübliche Lohn für die ausgeübte Tätigkeit zustehen. Vom Jobcenter ist nach Abzug der gewährten Leistungen (Alg II, MAE, Versicherungsbeiträge)der bzw. dem Teilnehmenden die Differenz als Wertersatz zu zahlen.

Bei z.B. guten Tarifverträgen sei mal angedacht:
- 3 Jahre Nachzahlung; allein der monatliche Differenzbetrag kann ein paar 100€ aus machen
- 3 Jahre Renteneinzahlung; nicht nur die Rentenpunkte können wichtig sein. Auch wer durchgehend fünf Jahre lang keine
      Pflichtbeiträge einzahlt, dem fallen div. Leistungen der Rentenkasse weg!!
- 3 Jahre Urlaubsgeld;
- 3 Jahre Weihnachtsgeld;
- 3 Jahre Krankenkassenbeiträge

Ich weiß jetzt nicht genau die Rechtslage- und mag auch kurz vor 1 mitten i.d. Nacht nicht mehr schauen- aber gilt noch wer innerhalb der letzten 5 Jahre 3 Jahre versicherungspflichtig tätig war, hat  Anspruch auf ALG I?

Das könnte eine richtig-fette Rechnung bei gleichzeitigem Volldisaster für das JC werden ....

Also nutzt es aus, klagt es ein  und wehrt euch damit endlich!!
Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: Onkel Tom am 13:21:21 Mi. 06.September 2017
Dieser "Arbeitswertersatz" lässt sich jedoch nur dann einklagen, wenn
sich schon zum Zustandekommen einer Maßnahme gewehrt wurde.

Existiert z.B. eine "freiwillig unterzeichnete EGV", kannst Du alles weitere
im Bezug aus einer AGH einen tariflich bezahlten Job zu verwandeln
vergessen..

Die meisten, die ein EEJ nachgehen, sind EGV-mäßig schon auf verlorenen
Posten und soweit ich weiß, haben in Hamburg noch nicht mal eine Hand voll
geschafft, den Spieß um zu drehen..

 ::)
Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: Rudolf Rocker am 16:29:03 Mi. 06.September 2017
Richtig! Die meisten Menschen in EEJs haben dafür freiwillig Unterschrieben. Da gibt es nichts mehr einzuklagen!
Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: shitux am 20:53:05 Do. 07.September 2017
Mir ist bekannt, dass es ein Urteil gibt, welches besagt, dass eine freiwillig unterschriebene EGV eben auch Nachteile nach sich ziehen kann. Ich habe dieses Urteil nicht parat; aber nenne eine freiwillige Unterschrift seitdem eh " Mitgefangen-Mitgehangen"

Auch ist mir klar, wenn jmd von Anfang an Widerstand bei EEJ zeigt, die JC (fast) umgehend so ein Vorhaben zurück ziehen. " Der/ Die Nächste bitte!"

Dennoch, müssen EEJ-Betroffene nicht von vorn herein wissen, ob dieser Job gesetzeskonform ist.
http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/geld-zurueck-bei-rechtswidrigen-ein-euro-jobs-9001559.php (http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/geld-zurueck-bei-rechtswidrigen-ein-euro-jobs-9001559.php)
[quote]Nachdem der Klägerin bewusst wurde, dass der Ein-Euro-Job gegen das Gesetz verstieß, legte sie Widerspruch ein.[/quote]

Aber diejenigen die es wissen, sind eben auch verpflichtet sich umgehend zu wehren. Zum Beispiel hätten Onkel Tom( vermute ich einfach mal)  und shitux wohl wenig Erfolg sowas durch zu ziehen.
Mir geht´s auch nicht unbedingt darum, jmd der irgendwas zwischen 120 und 170€ dazu bekommt zu verdammen. Ist schon ne Menge Kohle wenn man nur 404€ bekommt.

Aber ihr wisst ja auch selber, dass koala in HH schon einmal eine ihrer Sauereien beenden musste. Bravo!
 ( pottkieker in Bergedorf auch? Hintergrund weiß ich aber nicht präzise)

Aber auch gerade weil es so wenige angehen ist u.a. koala mal wieder ganz, ganz vorne mit dabei:
https://www.abendblatt.de/hamburg/article211675781/Streit-um-Ein-Euro-Jobber-in-der-Pflege.html (https://www.abendblatt.de/hamburg/article211675781/Streit-um-Ein-Euro-Jobber-in-der-Pflege.html)
# Scheisse, gerade eben war noch der ganze Artikel zu lesen .. kotz.#
Im Grunde ging es darum, dass koala( wurde im Artikel genannt) und andere Träger, diesmal mithilfe des Hamburger-Sozialverbandes, ihre Tätigkeiten fort setzen wollen. Aber der Hamburger Senat es sooo nicht will. Jetzt ist die Idee ( mal wieder!!!) 75% vom regulären Lohn als Zuschuss gezahlt werden. Nur die Finanzierung blablabla

Ich möchte es ein wenig mit dem Malefiz-Spiel vergleichen: Je mehr Steine in den Weg unsererseits gelegt werden, umso mehr Köpfe müssen rauchen um diesen Sklavenmarkt  gesetzeskonform zu bekommen. Das wird ohne Zweifel auch weiterhin versucht- wie das was Scheele da andenkt- und wir werden erleben wie die sich biegen und verrenken!



Aber eigentlich ist das Ganze "nur" halbherzig. Denn wenn jmd vor Gericht 100% Erfolg hat mit dem Wertersatz ist zwar das JC für den Ausgleich zuständig, jedoch hat der Träger Steuern hinterzogen & Sozialversicherungsleistungen vorenthalten. 2 Strafsachen die sogar mit Freiheitsstrafen bewehrt sind. Und spätestens dann wenn ein Teilnehmer ein entsprechendes Urteil erwirkt und der Träger trotzdem weiter macht müsste eigentlich ein Staatsanwalt, Zoll einschreiten. Ich meine zwar das der Zoll mal irgendwo gegen ein Sozialkaufhaus diesbezgl. eingeschritten ist- aber das ist dann auf jedenfall eine Einzelaktion gewesen.

Würde dies regelmäßig- selbst nur nach ein paar Gerichtsurteilen-konsequent  passieren wäre der Schrecken aber groß. Und vllt. endlich diesem Gebaren der Garaus gemacht. Wer weiß .......
Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: dagobert am 23:31:09 Sa. 09.September 2017
Existiert z.B. eine "freiwillig unterzeichnete EGV", kannst Du alles weitere
im Bezug aus einer AGH einen tariflich bezahlten Job zu verwandeln
vergessen.
Ich glaube, du irrst.
Zitat
Kommt das LSG nach den vorgenannten Maßgaben zu dem Ergebnis, dass das Schriftstück vom 31.10.2008 einen Verwaltungsakt darstellt, so ist dessen Wirksamkeit zu überprüfen unter dem Blickwinkel, dass die Klägerin dieses von ihr als Verwaltungsakt qualifizierte Schriftstück unter Berufung auf die mangelnde Zusätzlichkeit der Tätigkeit angefochten hat. Wird dagegen die Eingliederungsvereinbarung als maßgeblicher Rechtsgrund für die Arbeitsgelegenheit zugrunde gelegt, ist deren Nichtigkeit nach § 58 Abs 2 Nr 4 SGB X zu prüfen, weil bei mangelnder Zusätzlichkeit in der Vereinbarung eine nach § 55 SGB X unzulässige Gegenleistung versprochen wurde. In beiden Fällen entfällt nach positiver Prüfung der Rechtsgrund für die Arbeitsgelegenheit, weshalb es bei der erneuten Entscheidung des LSG maßgeblich auf die Klärung der Frage der Zusätzlichkeit der Arbeitsgelegenheit ankommen wird.
BSG, 22.08.2013, B 14 AS 75/12 R
https://dejure.org/2013,29661

pottkieker in Bergedorf
Was'n das für eine Bude?

Ich meine zwar das der Zoll mal irgendwo gegen ein Sozialkaufhaus diesbezgl. eingeschritten ist- aber das ist dann auf jedenfall eine Einzelaktion gewesen.
War das nicht in Unna?
Aber eh der Zoll bei sowas aufmarschiert muss erstmal jemand Beweise sammeln. Ins Blaue hinein ermitteln die da nicht - kein Personal.
Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: Rudolf Rocker am 09:05:08 So. 10.September 2017
Zitat
Wird dagegen die Eingliederungsvereinbarung als maßgeblicher Rechtsgrund für die Arbeitsgelegenheit zugrunde gelegt...
Stimmt dagobert!
Es war nicht die EGV, die entscheidend ist, sondern ein "Vertrag" der einem vor Antritt des EEJs vorgelegt wird. Wenn der freiwillig unterschrieben wird, wird es schwierig.
Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: dagobert am 23:47:38 Mo. 11.September 2017
Zitat
Wird dagegen die Eingliederungsvereinbarung als maßgeblicher Rechtsgrund für die Arbeitsgelegenheit zugrunde gelegt...
Stimmt dagobert!
Es war nicht die EGV, die entscheidend ist, sondern ein "Vertrag" der einem vor Antritt des EEJs vorgelegt wird. Wenn der freiwillig unterschrieben wird, wird es schwierig.
Schwierig ja, mit Blick auf die §§ 119 + 123 BGB aber nicht unmöglich.
Zumal an der Rechtswidrigkeit eines EEJ ja auch ein arbeitsrechtlicher Rattenschwanz dranhängt: Lohnzahlung, SV-Beiträge (dabei nicht zu vergessen § 1 SchwarzArbG) etc. ...
Ein guter Anwalt kann in so einer Situation aber durchaus hilfreich sein.
Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: shitux am 12:40:13 Do. 14.September 2017
dagobert:
Zitat
Was'n das für eine Bude?
http://pottkieker.info/frontend/002_frontend/index.php (http://pottkieker.info/frontend/002_frontend/index.php)
Zitat
Die Dulsberger Stadtteilküche Pottkieker ist ein gemeinnütziges Projekt und bietet täglich warmes Mittagessen für Menschen mit nachweislich geringem Einkommen bzw. Renten.
Mir war so als wenn die den platt gemacht hätten, aufgrund von Beschwerden anderer Imbiss- & Essbuden. War wohl nicht ganz so? Hab ja geschrieben dass ich da nicht so dicht dran bin. Vllt. bekomme ich am kommenden Mittwoch ein paar bessere/ verlässlichere Hinweise zu.


Aber ihr habt natürlich recht: Wir drehen uns im Kreis
- Betroffene die sich nicht wehren
- Gewerkschaften die aufgrund von weg sehen reguläre Verdienstmöglichkeiten und Arbeitsplätze gefährden
- aber auch Firmen die in direkter Konkurrenz sind wie Second-Hand Läden die so was hinnehmen
- Staatsanwaltschaften die nicht einschreiten
- Gerichte die Zwangs- & Sklavenarbeit- " wenn bestimmte Umstände ( z.B. freiwillig unterschrieben) zusammen kommen"- u.U. möglich machen
- die Argumentation " Teilhabe am sozialen Leben" ersetzt zunehmend  " Integration in den Arbeitsmarkt"; unterstützt v. div. Aussagen der Elo´s selber


Alles zusammen- und ich habe bestimmt noch einiges nicht bedacht- hat natürlich zur unmittelbaren Folge, dass ein Scheele sich den Kopf machen kann, wie man dieses Instrument gar ausbauen und zu 0-€-Jobs ausdehnen kann.

Es ist schon eine mächtige Phalanx die da gegen übersteht.

Nichtsdestrotrotz werde ich weiterhin auffordern diesen- unbestritten steinigen- Weg zu gehen. Mit der Empfehlung einen engagierten Anwalt ein zu spannen.
Für das Recht auf Arbeitslohn
Für die Rente und deren Leistungen
Für die selbstbestimmte Auswahl eines Job´s
Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: tleary am 09:53:30 Mo. 25.September 2017
Wobei es die Definition von "freiwillig" der Arbeitsagentur ist. 'Mal was anderes: Ich habe jetzt wieder eine EGV per VA bekommen. Und weil ich während des letzten geplanten Gesprächs mit meinem Sachbearbeiter krank war, hat er mir ohne vorherige Verhandlung diese per Post zugeschickt. - Allein wegen der ausgebliebenen Verhandlung der EGV kann ich doch schon Widerspruch einlegen, oder? Auf meinen Einspruch vom März gegen die erste EGV-VA hat das AA bisher auch nicht reagiert, und die ganze Sache einfach unter den Tisch fallen lassen.

Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: shitux am 10:57:37 Mo. 25.September 2017
Zitat
Allein wegen der ausgebliebenen Verhandlung der EGV kann ich doch schon Widerspruch einlegen, oder?
Ich meine dass das Bundessozialgericht Verhandlungen und eine " angemessene Zeit" dafür gefordert hat. Dieses Urteil habe ich jetzt allerdings z.Z.leider  nicht parat.

Aber es wäre vllt. auch effektiver deine Fragen dazu in dem Thema Arbeitslos und Spass dabei neu zu erstellen. Da erreichst du höchstwahrscheinlich mehr Experten. Mindestens mehr Aufmerksamkeit.

Gerade noch geschaut und vorerst das gefunden:
http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/hartz-iv-ohne-verhandlung-keine-egv.php (http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/hartz-iv-ohne-verhandlung-keine-egv.php)
Ganz unten wird da auch das BSG-Urteil erwähnt.
Ich weiß allerdings auch das das " Scheitern des Gesprächs" sehr, sehr großzügig von den JC gehandhabt wird.


Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: Onkel Tom am 17:11:41 Mo. 25.September 2017
Ich denke, das ich mich nicht irre  ;)

Mir ist schon klar, das ein EEJ wegten Verstoß gegen die Zusätzlichkeit abgenervt,
gar geplättet werden kann, doch um das auch zu beweisen, ist eine Runde im
EEJ-Hamsterrad erforderlich..

Es kann ja eine gültige EGV mit Vermerk "Teilnahme an AGH xy.." existieren und wegen
der "sofortigen Vollziehbarkeit" den Antritt "freiwillig" gemacht sein.

Doch genau bis zu diesem Punkt ist es ja realistich erst möglich Beweise darin zu
sammeln, einer Mogelpackung erlegen zu sein.

Wer weiß schon bei "Vertragsabschluss", das ein "Anleiter Namens Kolleriker etc." oder
indireckte Schwarzarbeit folgt ?

Nach ca.2 Wochen dürfte sich sowas ermitteln lassen und dann BGB 119 und 123 zu
Gemüte ziehen, die EGV und Zuweisung zu plätten..

Im Prinzip geht es dann darum, im Nachhinein entpuppter Fehlentscheidungen Abhilfe
zu schaffen..

Aber wat nutzen "Schlachtpläne", wenn sich zu wenige trauen ?..

 ;)
Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: Rudolf Rocker am 17:38:04 Mo. 25.September 2017
Zitat
Aber wat nutzen "Schlachtpläne", wenn sich zu wenige trauen ?
Jenau ditte ist der Punkt!
Dabei ist es sogar noch schlimmer! Es gibt Elos, die um einen EEJ betteln, weil sie glauben, dann 160 € im Monat mehr zur Verfügung zu haben! Das funktioniert aber nur, weil sich die Leute selber in die Tasche lügen und den Mehraufwand nicht mit einberechnen!
Die Kohle ist ja auch nur eine Mehraufwandsentschädigung und kein Lohn!
Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: shitux am 01:21:58 Mi. 27.September 2017
Zitat
Es gibt Elos, die um einen EEJ betteln, weil sie glauben, dann 160 € im Monat mehr zur Verfügung zu haben!

Ich habe aber auch erfahren dürfen dass für einige ( oder gar mehr?) aus verschiedenen Gründen der augenblickliche Moment zählt. Dem Kind/ den Kindern etwas " zum Geburtstag kaufen zu können" ist sicherlich kein zu unterschätzendes Argument. Also ich bin nicht in der Lage so ein Verhalten zu verurteilen. Für mich eine 2schneidige Geschichte.

Ich habe auch das Gefühl dass DieLinke sich zum Teil da (sehr) zurück hält. Denn als Partei besteht für die schon ein paar Möglichkeiten mehr an Info´s zu kommen. Vllt. auch den Zoll und/ Staatsanwaltschaften mit ausreichend Material zu versorgen. Nicht dass das zum Boomerang wird. Aber- nur Vermutung.


Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: dagobert am 21:15:39 Mi. 27.September 2017
Dem Kind/ den Kindern etwas " zum Geburtstag kaufen zu können" ist sicherlich kein zu unterschätzendes Argument.
Mit einer korrekten Regelsatzberechnung wäre das auch ohne EEJ möglich.
Sieh dir mal die einzelnen Positionen an, da sind einige aktuell sogar noch niedriger angesetzt als noch 2011!
http://harald-thome.de/fa/harald-thome/files/Aufteilung-Regelbedarf-2017.pdf (http://harald-thome.de/fa/harald-thome/files/Aufteilung-Regelbedarf-2017.pdf)
Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: Rudolf Rocker am 21:28:49 Mi. 27.September 2017
Zitat
Dem Kind/ den Kindern etwas " zum Geburtstag kaufen zu können" ist sicherlich kein zu unterschätzendes Argument.
Wovon denn?
Die Kohle ist eine Mehraufwandsentschädigung! Da kauft Du Dir eine Busfahrkarte von und ´ne Stulle für die Pause! Mehr geht nicht!
Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: shitux am 20:21:20 Mi. 18.Oktober 2017
Jepp, auch eure Einwände sind natürlich effektiv und mir surchaus bekannt.

Gleichwohl verklicker es mal den Betroffenen wenn sie ihre monatliche " Lohntüte" vor Ort " empfangen dürfen". Nicht ganz leicht in dem Moment.


Onkel Tom:
Zitat
Aber wat nutzen "Schlachtpläne", wenn sich zu wenige trauen ?..
Und genau dieses " sich trauen" beginnt und hört nicht erst bei den Betroffenen auf:

Ich denke du kannst es deutlich besser abschätzen, aber es gibt anscheinend keine offizielle/ öffentliche Liste von sämtlichen AGH in HH?  Und so wie ich es bisher wahr genommen habe, wird auch von DieLinke nur fabulös von " rechtswidrigen AGH" gesprochen?  Vllt. werden entsprechende Anfragen auch einfach nicht geantwortet? Was mich bei allerdings bei Fegebank und Scholz auch nicht mehr überraschen würde. #Mir fehlen- zugegeben! - freilich dafür erweiterte Info´s#

Zweitens:
Direkt unter den Augen vom CD-Stammtisch konnte jahrelang folg. Projekt verwirklicht und durch geführt werden:
http://www.gaardeninfo.de/abfragproj1.php (http://www.gaardeninfo.de/abfragproj1.php)


Ich bleibe dabei:
Die Wand der Interessen ist einfach riesig!
Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: Kuddel am 13:18:20 Do. 19.Oktober 2017
Direkt unter den Augen vom CD-Stammtisch konnte jahrelang folg. Projekt verwirklicht und durch geführt werden:
http://www.gaardeninfo.de/abfragproj1.php (http://www.gaardeninfo.de/abfragproj1.php)!
Skandal!

In Kiel gibt es noch Ausbeutung! Und das unter den Augen des CD Stammtischs!


Jetzt muß chefduzen aber geschlossen zurücktreten!
Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: Onkel Tom am 18:03:03 Fr. 20.Oktober 2017
...
Ich denke du kannst es deutlich besser abschätzen, aber es gibt anscheinend keine offizielle/ öffentliche Liste von sämtlichen AGH in HH?  Und so wie ich es bisher wahr genommen habe, wird auch von DieLinke nur fabulös von " rechtswidrigen AGH" gesprochen?  Vllt. werden entsprechende Anfragen auch einfach nicht geantwortet? Was mich bei allerdings bei Fegebank und Scholz auch nicht mehr überraschen würde. #Mir fehlen- zugegeben! - freilich dafür erweiterte Info´s#
...

Früher war es noch einfacher Geheimnisse und Gekuschel zwischen Profiteuen
von EEJ zu lüften. Einige EEJ-Klitschen verloren von der BA die Zulassung, weil
sie als uneffizient ins Auge des BA-Leistungsservice geraten sind.

Einige wenige (mir sind bislang 3 in HH bekannt), wurden durch konspirative
Recherchen durch Nachweiß von EEJ-Missbrauch hops gegangen.

Ein weiterer Punkt ist, das es kaum noch Betroffene Erwerbslose gibt, sich den
Stiefel "Dedecktiv" zutrauen und aus Gründen, wie die Gefahr des auffliegen oder
Repression vom JC befürchten. Schlimmer noch die erwerbslosen, die aus
der Hoffnung persönlicher Vorteile beim "Feind" petzen gehen.

Bie Prüfstelle in der BA-Nürnberg sind immer noch heiß darauf, über nachweißlichen
Missbrauch in der EEJ-Branche zu erfahren, doch den Kanal haben sie sich
wohl selbst aus diversen Gründen verschlossen.

Anbei wird leider leicht und zu schnell vergessen, das es auch "verdekt und annonym"
geschehen kann. Das ganze in Struktur eines Innenkonzept (derjenige, der sich als
Informannt in der Höhle des Löwen bewegt) und Außenkonzept (die außenstehenden,
die dann gegen die EEJ-Klitsche agieren) z.B. Jornalisten etc.

Naja, echt spannend, der "1 Euro Krimi"  und Listen etc. an die Sonne zu bekommen,
kann mann heute als "Spionage" vorwerfen, da immer mehr daran getan wird, sowas
nicht nach außen gelangen zu lassen.

Sowas ist mir nach 2009 einfach zu anstrengend geworden. Mensch steht dann
letztendlich alleine da und ist nur von Symphatisannten umgeben, die zum
Fortschritt selbst nicht aktiv werden oder damit kommen "Boah, was ein Skandal
und das muss sofort in die Öffentlichkeit" ohne Rücksicht darauf nehmen, das
"Ermittlungen" noch nicht abgeschlossen und oder Informannt sich noch in der
Höhle des Löwen befindet.

Im letzten Jahrzehnt hat es mir echt Laune gemacht, aber heute ?

Mensch hat sich an alles gewöhnt, mag es noch so schmutzig sein und Mitstreiter,
die rein aus moralischen Gründen agieren, werden meiner Vermutung nach leider
immer weniger, was Anti-H4 angeht.

Mehr wie versuchen kann mann es nicht und wer nicht will hat schon und lässt sich
das nächste mal genau so verarschen oder sogar noch mehr.. Hauptsache blos
nicht auffallen oder verdächtigt zu werden.

 ::)
Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: shitux am 19:37:58 Di. 24.Oktober 2017
Onkel Tom:
Zitat
Naja, echt spannend, der "1 Euro Krimi"  und Listen etc. an die Sonne zu bekommen,
kann mann heute als "Spionage" vorwerfen, da immer mehr daran getan wird, sowas
nicht nach außen gelangen zu lassen.
Einer der größten Mysterien überhaupt- meiner Meinung nach. 
Denn die " Zertifizierung" der " Bildungsträger" muss, unter den die EEJ-Anbieter ja fallen, theoretisch so viel Prüfstellen durchlaufen, dass eigentlich genug Anlaufstellen für hilfreiche Info´s vorhanden sein müssten.

Aber was soll´s. Die Null-Euro-Jobs- die Scheele in HH installiert haben will oder wollte-  sind ja auch irgendwie nebulös aus dem Radar verschwunden ...


Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: Onkel Tom am 12:51:20 Mi. 25.Oktober 2017
Im Bezug EEJ ist HH besonders kreativ. Anbei wurde schon der "Tagelöhner-EEJ" für
"besonders schwierige Fälle" erfunden.

Obdachlose dürfen dann füh morgens beim Träger antanzen dann 6h Grünanlagen vom
Müll befreien etc. und zum Feierabend gibt es 5 Euronen.

Scheele ist mir, was seiner Selbstherrlichkeit im Bezug EEJ angeht, bestens bekannt.
Ihm schmeckte der Kaffee besonders schlecht, wo klar war, das seine Datenbank
"Mistral" bem Träger Hamburger Arbeit (HAB) illegal war.
(Dies wurde in der Vorinstanz meines Datenschutzprozess vom LG-HH als "bedenklich"
klassifiziert. 1 Jahr später endlich platt hihi..)

Wie der Knochen zur BA gewechselt ist, dachte ich nur noch Oh Schock ! Jetzt geht es
des Erwerbslosen Arbeitskraft richtig an den Kragen.

Sein Handwerk sollte "unverzüglich" gestoppt werden  ;)

Die erste Prüfung zur Zulassung eines Maßnahmenträger ist streng aber Folgeprüfungen
nur auf Papier und meines Erachten schlampig, solange nicht genug Beschwerden eintrudeln..

Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: shitux am 09:48:38 Do. 26.Oktober 2017
Onkel Tom:
Zitat
Im Bezug EEJ ist HH besonders kreativ. Anbei wurde schon der "Tagelöhner-EEJ" für
"besonders schwierige Fälle" erfunden.

Obdachlose dürfen dann füh morgens beim Träger antanzen dann 6h Grünanlagen vom
Müll befreien etc. und zum Feierabend gibt es 5 Euronen.
Boah- noch nie von gehört. Sensationell ...
Aber klaro- " gute" deutsche Tradition in Sachen Erwerbslose. Da gab es in unserer Geschichte ja noch nie irgendwelche Hemmungen .... kotz
Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: CubanNecktie am 21:05:44 Mi. 01.November 2017
So ein perverses Ausnutzen ist das  kotz - Quelle für diese 5€ täglich?!

Berlins Bürgermeister möchte Hartz IV & 1-Euro in "solidarisches Grundeinkommen" ummünzen. Also die gleiche Scheixxe vergolden und als neuen Wurf verkaufen?!?! Dazu bekommt er Zuspruch auch von Gysi und dem DGB  kotz - aber Workfare bleibt Workfare egal wie man es nennt ... ob Reichsarbeitsdienst, 1€-Job oder solidarisches Grundeinkommen.

https://www.neues-deutschland.de/artikel/1068529.grundeinkommen-berlins-buergermeister-schlaegt-solidarisches-grundeinkommen-vor.html (https://www.neues-deutschland.de/artikel/1068529.grundeinkommen-berlins-buergermeister-schlaegt-solidarisches-grundeinkommen-vor.html)

Zitat
Berlin. Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) hat die Einführung eines »solidarisches Grundeinkommens« vorgeschlagen. Dafür sollten Tätigkeiten wie Sperrmüllbeseitigung, das Säubern von Parks, das Bepflanzen von Grünstreifen, Begleit- und Einkaufsdienste für Behinderte oder auch Babysitting für Alleinerziehende übernommen werden, nannte er als Beispiele in einem Beitrag für den »Tagesspiegel«. Aus »verwaltenden Arbeitsagenturen« sollten endlich »Arbeit-für-alle-Agenturen« werden. Von einem bedingungslosen Grundeinkommen hält der Regierungschef nichts.

Im Elo-Forum macht dieses Thema grad eine Runde - siehe auch hier https://www.elo-forum.org/news-diskussionen-tagespresse/188596-berlins-buergermeister-mueller-spd-schlaegt-solidarisches-grundeinkommen-gegen-gemeinnuetzige-arbeit.html (https://www.elo-forum.org/news-diskussionen-tagespresse/188596-berlins-buergermeister-mueller-spd-schlaegt-solidarisches-grundeinkommen-gegen-gemeinnuetzige-arbeit.html)
Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: Tiefrot am 22:09:47 Fr. 03.November 2017
Vernichtung regulärer Arbeit und Lohndumping, mehr ist das nicht.  X(

Außerdem.... der Faktor menschlicher Arbeit wird immer weniger gebraucht, siehe Automatisierung.
Da glaubt der doch nicht im Ernst, seine Idee wäre tragfähig ?
Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: götzb am 22:22:16 Fr. 03.November 2017
Die CDU ist gegen MaMüs Vorschlag.

Die SPD Berlin sagt zum Vorschlag nach Rückfrage...

Zitat
Das von Michael Müller vorgeschlagene solidarische Grundeinkommen ist eine Art zweiter Arbeitsmarkt, bei dem die Beschäftigten fair entlohnt werden sollen. Ist also schon etwas anders als die Bürgerarbeit, die Sie vermutlich mit "Zwangsarbeitsdienst" meinen.
Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: Rudolf Rocker am 08:58:35 Sa. 04.November 2017
Die Frage ist, was die unter "fair entlohnt" verstehen?
Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: Kuddel am 11:13:16 Sa. 04.November 2017
Ja, es geht wie üblich um die kollektive Absenkung sozialer Bedingungen, garniert mit wohlklingenden Begriffen. "Solidarisch" ist das zumindest nicht.

Und danke Rudi, für die Infragestellung des Begriffes "fair".
Hinter dieser nie wirklich zu definierenden Vokabel versteckt sich auch der DGB gern, wenn er z.B. die Leiharbeit fair gestalten will.
Bei dem Begriff läuten bei mir alle Alarmglocken.
Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: Rudolf Rocker am 11:28:51 Sa. 04.November 2017
Das sind echt fiese Tricksereien!
Selbst wenn ein Erwerbsloser im Park für´s Laubharken den Mindestlohn bekommen würde. Dafür fällt eine Stelle im Grünflächenamt weg, die mit Sicherheits besser bezahlt wurde!
Es ist ein weiterer Angriff auf reguläre Arbeitsplätze und ein weiteres Lohndumping.
Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: BGS am 16:01:46 Sa. 04.November 2017
Die Frage ist, was die unter "fair entlohnt" verstehen?

Fürn Appel und 'n Ei malochen.Zu Gunsten der "Massnahmeträger".

MfG

BGS
Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: CubanNecktie am 17:25:27 Sa. 04.November 2017
Ja - das dürfte nach der Denke der Berliner-SPD/des Bürgermeisters ein SV-Job sein - Mindestlohn bzw. 1200€ im Monat. Davon kann man trotzdem nicht leben, bzw. muss aufstocken gehen. Die Zahl 1200€ wurde gestern oder vor einigen Tagen im InfoRadio genannt. Bürgerarbeit war ja ähnlich gestrickt.   
Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: shitux am 17:09:12 Mi. 08.November 2017
Die nächsten spDoofler geben Gas:
https://www.jungewelt.de/artikel/321296.betreutes-ein-euro-jobben.html (https://www.jungewelt.de/artikel/321296.betreutes-ein-euro-jobben.html)
Zitat
Betreutes Ein-Euro-Jobben
Neues Programm in Sachsen-Anhalt: Magdeburg will Langzeiterwerbslose mit Hilfe von »Intensivbetreuern« in Arbeitsmarkt integrieren

Die Grundannahme, Betroffene seien träge und ungebildet, müssten zum Schaffen animiert werden, liegt offenbar auch einem neuen Programm in Sachsen-Anhalt zugrunde. Es trägt den Titel »Stabilisierung und Teilhabe am Arbeitsleben«. Seit Montag stehen damit Plätze für 2.000 Langzeiterwerbslose aus der Landeshauptstadt Magdeburg zur Verfügung, wie der MDR Sachsen-Anhalt berichtete. Das erklärte Ziel dahinter: Betroffene über 35 Jahre sollen »Hemmnisse abbauen« und zur Aufnahme einer Beschäftigung »motiviert« werden.
.......
Damit die Betroffenen auch »fit für den Arbeitsmarkt« werden, bekommen sie »Intensivbetreuer« an die Seite, wie das Ministerium in seinem Programm ausführt.

Diese sollen die Erwerbslosen nicht nur beim Ein-Euro-Job coachen, sondern Lösungsstrategien für eventuelle private Probleme entwickeln, etwa im Falle von Schulden, Drogenkonsum oder bei der Kindererziehung. Die Intensivbetreuer sollen »am Profiling des Jobcenters mitwirken«, mindestens einmal jährlich bei ihren Klienten eine »Potentialmessung« vornehmen, sie »kontinuierlich beobachten« und nach gelungener Maßnahme bei der Suche nach geeigneten Jobs helfen. Diese sollen Jobcenter zunächst bezuschussen, heißt, einen Teil des Lohnes übernehmen. Die »Intensivbetreuung« könne auch dann fortgesetzt werden, erklärt das Ministerium. Regelmäßig sollen die Betreuer gemeinsam mit der Hartz-IV-Behörde und dem Klienten »Ziele der Integration« vereinbaren.

Superman and Superwoman vom JC. Wenn die doch ach so superhyper gute Leute sind: Warum malochen die dann in einem so abgefuckten JC/ Job? Den gebührt doch eigentlich ein Riesenbüro in der Chefetage eines Weltkonzerns! Versteh ich nicht warum die ihr eigenes Potential nicht ausnutzen ...... 
Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: shitux am 17:12:39 Mi. 08.November 2017
Die nächsten spDoofler geben Gas:
https://www.jungewelt.de/artikel/321296.betreutes-ein-euro-jobben.html (https://www.jungewelt.de/artikel/321296.betreutes-ein-euro-jobben.html)

Zitat
Betreutes Ein-Euro-Jobben
Neues Programm in Sachsen-Anhalt: Magdeburg will Langzeiterwerbslose mit Hilfe von »Intensivbetreuern« in Arbeitsmarkt integrieren

Die Grundannahme, Betroffene seien träge und ungebildet, müssten zum Schaffen animiert werden, liegt offenbar auch einem neuen Programm in Sachsen-Anhalt zugrunde. Es trägt den Titel »Stabilisierung und Teilhabe am Arbeitsleben«. Seit Montag stehen damit Plätze für 2.000 Langzeiterwerbslose aus der Landeshauptstadt Magdeburg zur Verfügung, wie der MDR Sachsen-Anhalt berichtete. Das erklärte Ziel dahinter: Betroffene über 35 Jahre sollen »Hemmnisse abbauen« und zur Aufnahme einer Beschäftigung »motiviert« werden.
.......
Damit die Betroffenen auch »fit für den Arbeitsmarkt« werden, bekommen sie »Intensivbetreuer« an die Seite, wie das Ministerium in seinem Programm ausführt.

Diese sollen die Erwerbslosen nicht nur beim Ein-Euro-Job coachen, sondern Lösungsstrategien für eventuelle private Probleme entwickeln, etwa im Falle von Schulden, Drogenkonsum oder bei der Kindererziehung. Die Intensivbetreuer sollen »am Profiling des Jobcenters mitwirken«, mindestens einmal jährlich bei ihren Klienten eine »Potentialmessung« vornehmen, sie »kontinuierlich beobachten« und nach gelungener Maßnahme bei der Suche nach geeigneten Jobs helfen. Diese sollen Jobcenter zunächst bezuschussen, heißt, einen Teil des Lohnes übernehmen. Die »Intensivbetreuung« könne auch dann fortgesetzt werden, erklärt das Ministerium. Regelmäßig sollen die Betreuer gemeinsam mit der Hartz-IV-Behörde und dem Klienten »Ziele der Integration« vereinbaren.


Superman and Superwoman vom JC. Wenn die doch ach so superhyper gute Leute sind: Warum malochen die dann in einem so abgefuckten JC/ Job? Den gebührt doch eigentlich ein Riesenbüro in der Chefetage eines Weltkonzerns! Versteh ich nicht warum die ihr eigenes Potential nicht ausnutzen ......  



Aber vllt. mögen ja Betroffene/ Teilnehmer mal berichten was da wie und wo( Bildungsträger) abgeht?  
Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: götzb am 17:42:10 Mi. 08.November 2017
Zu diesen Programm kann aber niemand gezwungen werden.
Denn die Förderung erfolgt über ESF, und da ist es freiwillig.
Sollte man jeden mitgeben, der so ein "Angebot" erhält.
Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: tleary am 04:39:09 Do. 16.November 2017
Da wird der ELO dann vermutlich vor die Alternative gestellt "1-Euro-Job" oder eben diese Niedriglohn-Verfolgungsbetreuungsscheiße. Viele werden sich sicherlich für letzteres entscheiden, weil es auf den ersten Blick mehr Geld bringt.
Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: inline am 21:45:51 So. 11.Februar 2018
Zitat von:  CubanNecktieJa
- das dürfte nach der Denke der Berliner-SPD/des Bürgermeisters ein SV-Job sein - Mindestlohn bzw. 1200€ im Monat. Davon kann man trotzdem nicht leben, bzw. muss aufstocken gehen. Die Zahl 1200€ wurde gestern oder vor einigen Tagen im InfoRadio genannt. Bürgerarbeit war ja ähnlich gestrickt.  

Zitat von: tleary
Da wird der ELO dann vermutlich vor die Alternative gestellt "1-Euro-Job" oder eben diese Niedriglohn-Verfolgungsbetreuungsscheiße. Viele werden sich sicherlich für letzteres entscheiden, weil es auf den ersten Blick mehr Geld bringt.

Die 1200 € sind ja Brutto, bleiben vielleicht 900 € Netto
1 € Job  + ALG II könnte beim Single auf das gleiche raus kommen, kommt halt etwas auf die Miete an.

Im Grunde geht es doch immer um die 100 €  Zuverdienst oder Freibetrag  plus ggf. 20 %  und die kann man ja auch über einen  Minijob oder ähnliches erhalten.

Nur stellt sich mir die Frage: Ist man damit eigentlich vor einem 1 € Job oder ähnliches gefeilt ? Oder kommt es auf die > 15 Std. Woche an ?

Ich denke vom Prinzip her so:
Geht 3 Std. am Tag regulär Arbeiten nicht, ist  ALG II eigentlich die falsche Leistung.
Dann kann man ja gleich Rente oder Grundsicherung ggf. aber auch Reha oder Therapie beantragen. Ich frage mich echt, was für eine Daseinsberechtigung die 1 € Jobs  und Ihre Ableger haben.

Kenne aber auch eine (zumindest zeitweise Befürworterin der EEJ), rede es ihr das aber nicht aus (muss ja jeder selber entscheiden ) doch verstehen kann ich es nicht. Ich meine die EEJ mit welche Etikettierung auch immer, haben doch irgendwie so etwas von "Opium für ALG II Empfänger" zumindest für die einen und für die anderen halt klassische Abschreckung. Warum sollten sie diese (Pseudo)Jobs abschaffen , wirken doch so toll und so vielfältig. Ja und  nebenbei wird die Statistik noch bereinigt.

Die wird es in 20 Jahren noch geben unter welchem Etikett auch immer und die gab es auch vor 20 Jahren (vor der Agenda 2010) wohl schon. Zumindest gab es derzeit auch schon Leute die für wenige Groschen in der Std. neben der Sozialh. irgendwelche Arbeiten machten, die über "das Amt" liefen.
Die Motive für die Freiwilligkeit waren damals schon die gleichen. Teilweise wegen der sozialen Kontakte oder auch um so den Alk. zu finanzieren und da kommt man mit sachlichen Argumenten sowieso nicht weiter.
Soziale Einrichtungen waren das  auch. Zmindest machten die einen Ihre Sozialstunden (gerichtliche Auflage) dort und die anderen halt die EEJ bzw. Groschenjobs in gleicher Einrichtung.

Ich war damals dazwischen als Praktikantin (interessierte mich für die Richtung "soziale Arbeit") und war danach schon ziemlich desillusioniert.

Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: tleary am 02:47:39 Fr. 16.Februar 2018
Wenn der Staat dem ELO wirklich durch "Arbeitsbeschaffung" helfen will, dann soll er gefälligst ganz normale Jobs mit tariflicher Entlohnung (und damit meine ich NICHT den Leiharbeits-Tarifscheiß!) schaffen. - Aber genau das ist ihm ja zu teuer, und man würde dann auch sofort erkennen, daß hier Arbeit unabhängig von einer Marktnachfrage geschaffen wird, was heutzutage ja von den Marktliberalen als kritikabel angesehen wird. - Wenn's gesellschaftlich nütlzliche Arbeit ist, z.B. für die Hilfe für Obdachlose, Drogenabhängige, alte Leute etc., die durch fehlendes Einkommen eben nicht am Markt nachfragerelevant auftreten können, wäre das ja okay. Aber es wird halt mit den 1-Euro-Jobs fast immer nur Schindluder getrieben. Zum einen durch absolut schwachsinnige Arbeit, die nur Beschäftigungstherapie für die ELO's ist (z.B. eine Betriebszeitung für die 1-Euro-Firma erstellen). Andererseits als billiger Zuarbeiter für normale profitorientierte Unternehmen, für die dann die abgerechneten 1-Euro-Niedriglöhne Zusatzprofite bedeuten - auf Kosten des Staates natürlich.
Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: tomengel am 05:25:51 So. 13.Mai 2018
Viele Hartz-Empfänger reißen sich um diese 1-€-Jobs und buhlen förmlich um Verlängerung solcher Maßnahmen. Verrückt - aber ist so.

Das zeigt nur, wie sehr diese Leute jede Hoffnung auf ein menschenwürdiges Leben haben fahren lassen.

Es wäre im reichen Deutschland trotz "Fachkräftemangels"  ;D leicht möglich, ein vernünftiges Integration-Konzept zu entwickeln. Dies stört jedoch die Abkassierer und Profiteure der jetzigen Schurkereien.

MfG

BGS


neee nee . die wollen das zusätzliche Geld...Sonst nix
Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: götzb am 16:02:27 So. 13.Mai 2018
Das wäre nicht das Problem, das sich manche um diese Art von Jobs reißen, sondern der Annahmezwang.
Wenn das alles freiwillig wäre, würde eigentlich alle davon profitieren.
Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: counselor am 18:21:30 So. 13.Mai 2018
Das wäre nicht das Problem, das sich manche um diese Art von Jobs reißen, sondern der Annahmezwang.
Wenn das alles freiwillig wäre, würde eigentlich alle davon profitieren.
Naja, es handelt sich um eine Arbeitsbeschaffungsmaßnahme. Da profitiert eigentlich nur derjenige, dessen Arbeit kostengünstig erledigt wird. Der ELO profitiert von dem geringen Lohn nicht wirklich, weil er wegen der Arbeitsaufnahme  höhere Ausgaben hat.
Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: Onkel Tom am 15:50:06 Di. 15.Mai 2018
Der Annahmezwang scheint wohl "abgemildert" zu sein, wie vor 10 Jahren.
Die, die kein Bock auf EEJ haben, lassen sich nicht auf die sogenannten
"Teilnehmerverträge" ein, die siese Ein-Euro-Klitschen mit dem Erwerbslosen
zusätzlich abschließen wollen. (Siehe mal im elo-forum).
In dem Momment, wo die "vertragliche Knebelvereinbarungen" nicht zur Gültigkeit
werden, haben EEJ-Klitschen auch kein Bock mehr..

Ursachen, einen EEJ haben zu wollen, ist eher die Resignation von Langzeit-
erwerbslosen und dem stetigen JC-Terror zumindest vorübergehend entkommen
zu können. Es sind Leute, die keine Hoffnungen mehr haben, das sich die Welt
für sie verbessern könnte.

Und es dürfte nicht mehr lange dauern, das sie das ganze dann auch umsonst
machen würden.. Langsam aber sicher sind die geburtenstarken Jahrgänge
"abgeschafft"..

 :-[
Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: CubanNecktie am 20:00:06 Mi. 29.August 2018
Sehe ich auch so - aber es liegt auch daran, dass man die 1€ Jobs zurückgefahren hat. Mein SB Dingens meinte letztens - dass in dem Zuständigkeitsbereich des Jobcenters ****** derzeit nur 34 Leute in 1,50€ Jobs beschäftigt sind, 34 Leute auf den halben Landkreis berechnet  ;D - mir soll es recht sein.

Trotzdem könnte es sein, dass demnächst eine Zuweisung zu nem 1,50€ Job bei mir zuflattern wird. Aufgaben wären dann Integrationsbegleitung/Unterstützung von jugendlichen Flüchtlingen, kleinere Reparaturen an Fahrrädern und ähnliches ... (Mädchen für alles) - hat irgendwas von Jugendclub galabert.

Denke mal das ganze läßt sich gut kippen - seit wann sind zum Beispiel Reparaturen an Rädern zusätzlich?  
Zweitens wie soll mich das in Arbeit bringen?  

Und dann gibts noch einen schönen Knackpunkt, Arbeitszeit 14-20Uhr ... aber schon 16:20 Uhr (Rufbus 16:50 Uhr, Rufbus fährt nicht in den Ferien) in etwa fährt der letzte Bus, der mich nach Hause bringen könnte. 6-8 KM mit Rad, bei Schnee, Eis, Sturm, Regen - geht absolut nicht. Auto hab ich seit 2 Jahren nicht mehr.

Denke mal, das ganze läßt sich schön kippen.

Trotzdem haben Flüchtlinge gute Hilfe nötig - aber es geht hier nicht nur um Flüchtlinge, sondern auch um mich :(

....

Sollte ne Zuweisung kommen, dann stell ich die hier / bzw. im Elo Forum rein.
Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: Tiefrot am 00:05:57 Fr. 31.August 2018
An die Flüchtlingsbetreuung lassen die ohnehin nur studierte Psychos und Pädagogen ran.
Da kannste herrlich einhaken, Fachlich ungeeignet.  ;D Reicht, würde ich sagen.
Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: counselor am 06:14:53 Fr. 31.August 2018
Genau! Überflüssige Berufsgruppen wie Sozialpädagogen!
Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: tleary am 04:56:03 Mo. 03.Juni 2019
Fazit. Die Nahles hat keine Ahnung, worüber sie zum Thema Ein-Euro-Jobs spricht.
Die Nahles ist ja seit ein paar Tagen nun Geschichte. Aber man arbeitet schon an einer verbesserten Version dieses Arbeits-Androiden mit dem Arbeitstitel "Nahles V2.0". Der ist aber laut den Programmierern im Spd-Labor noch in der Betaphase und nicht voll ausgereift. Sprich: Er macht noch Fehler, sagt ab und zu die Wahrheit und hat das beliebte Herumhampeln der alten Version auf Probe-Parteitagen noch nicht so ganz heraus. Auch ueber den dann faelligen neuen Namen besteht noch Uneinigkeit. Geht es nach dem Willen der Marketingabteilung der Spd-AG soll das neue Android-Baby einen voellig neuen, bisher nie gehoerten Namen bekommen.
Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: Onkel Tom am 12:20:23 Mo. 03.Juni 2019
...
Aber man arbeitet schon an einer verbesserten Version dieses Arbeits-Androiden mit dem Arbeitstitel "Nahles V2.0". Der ist aber laut den Programmierern im Spd-Labor noch in der Betaphase und nicht voll ausgereift.
...

Habe nix verstanden und wer ist "man" ?

Derzeit laufen Experimennte zu 16i.. Reicht das nicht ?
Titel: Re:Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: dagobert am 12:23:04 Mo. 03.Juni 2019
Die Nahles ist ja seit ein paar Tagen nun Geschichte.
Nö, die kriegt ein Softwareupdate und kommt dann wieder.
Titel: Re: Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: Onkel Tom am 13:14:05 Mo. 03.Juni 2019
Dann aber bitte mit Tequilla-Virus, damit die Bevölkerung noch was zu lachen bekommt..

 ;D
Titel: Re: Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: Kuddel am 21:08:11 Fr. 14.Juni 2019
Zitat
Zahlen der Bundesagentur
Weniger Ein-Euro-Jobs

2018 waren noch rund 183.000 Menschen in Billigmaßnahmen. Gut zehn Jahre zuvor waren es mehr als viermal so viele.


Bundesagentur für Arbeit zieht nüchterne Bilanz bei Ein-Euro-Jobs Foto: ap
 Die Zahl der Beschäftigten in sogenannten Ein-Euro-Jobs ist laut Bundesagentur für Arbeit auf einem neuen Tiefstand. Nur 183.000 Personen gingen im vergangenen Jahr einer solchen Tätigkeit nach. Vor gut zehn Jahren hatten noch über 840.000 Langzeitarbeitslose Ein-Euro-Jobs wahrgenommen.

Sie waren 2005 im Zuge der Agenda 2010 von Rot-Grün eingeführt worden. Langzeitarbeitslose sollten mit den Tätigkeiten laut Bundesagentur „Schlüsselqualifikationen für den Arbeitsmarkt“ erwerben.

Ihren Namen bekamen die Jobs wegen der niedrigen Aufwandsentschädigung zwischen ein und zwei Euro pro Stunde. Bei Ablehnung drohten den Arbeitssuchenden Sanktionen. 2010 kritisierte der Bundesrechnungshof in einem internen Bericht, dass die Ein-Euro-Jobs ihren Zweck verfehlten.

Zu diesem Schluss kommt nun auch die Bundesagentur für Arbeit. Die Ein-Euro-Jobs hätten zum Teil sogar eine negative Beschäftigungswirkung gehabt, da sie Teilnehmer von der Arbeitssuche abhielten. Die „geringe Marktnähe“ würde außerdem den Weg aus der Arbeitslosigkeit erschweren. Auch deswegen würden weniger Menschen den Ein-Euro-Jobs nachgehen. Lediglich für eine „sehr marktferne Zielgruppe“ seien die Ein-Euro-Jobs noch eine geeignete Maßnahme, so die Bundesagentur für Arbeit.

Neben der FDP begrüßte auch Sabine Zimmermann, arbeitsmarktpolitische Sprecherin der Linken, die neuen Zahlen: „Das Instrument Ein-Euro-Job gehört endlich abgeschafft. Stattdessen braucht es gute öffentlich geförderte Beschäftigung, die Perspektiven eröffnet sowie freiwillig und existenzsichernd ist.“
https://www.taz.de/Zahlen-der-Bundesagentur/!5599934/
Titel: Re: Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: tleary am 23:20:07 Sa. 20.Juli 2019
Lediglich für eine „sehr marktferne Zielgruppe“ seien die Ein-Euro-Jobs noch eine geeignete Maßnahme, so die Bundesagentur für Arbeit.
Leider meint die Arbeitsagentur damit aber nicht ihre überbezahlten und unnützen 120.000 Pfeifen, die bei ihr beschäftigt sind. Denn "marktferner" wie die kann man gar nicht sein.
Titel: Re: Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: Onkel Tom am 18:28:21 Di. 23.Juli 2019
Das sind bestimmt mehr "Marktferne" Pfeifen anwesend, wenn mann mal die
Erwerbslosenindustrie mit einbezieht..

Weiter werden die bei der BA selbst noch ganz strubbelig, wenn mann bedenkt,
das sie mehr Daten sammelt, wie andere Instutitionen, die als Datenhamster
bekannt waren oder sind..

 ::)
Titel: Re: Nahles plant Neuauflage der Ein-Euro-Jobs
Beitrag von: Wernichtsweissmussallesgl am 22:50:02 Sa. 27.Juli 2019
Ich glaube das nennt sich sozialer Arbeitsmarkt. Mein Nachbar ist betroffener und und muss jetzt zwangsweise ein Naherholungsgebiet säubern als Lebertransplantierter. Der Arbeitgeber die Stadt bekommt 75% als Lohnzuschuss . Der arme Kerl kommt nicht einmal die Treppen herauf in die 5 Etage.
Wie der sich hat hinreissen lassensowas einzugehen ist mir ein Rätsel. Wahrscheinlich wieder mit dem Druckmittel der Erpressung und Nötigung.Gut das ich psychisch schwer angeschlagen bin sonst verdonnern die mich auch noch zum "Massnehmen"