chefduzen.de - Forum der Ausgebeuteten

Neuigkeiten + Diskussion => (Sozial-) Politikforum & Aktuelles von Chefduzen => Thema gestartet von: Kuddel am 14:17:54 Sa. 01.Oktober 2016

Titel: Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 14:17:54 Sa. 01.Oktober 2016
Die Aufklärung des NSU Terrors wird weiterhin durch die Behörden verhindert.
Der Nationalsozialistische Untergrund bestand nicht nur aus 3 Personen und die Strukturen sind bis heute nicht zerschlagen.
Vor einem erneuten Formieren neuen rechten Terrors wurde seit langem gewarnt und er wird bereits wieder sichtbar.

Zwei faschistische Bombenanschläge in Dresden


Und es geht weiter wie gehabt. Die bürgerlichen Medien schmeißen wieder Nebelbomben.
Tagelang hieß es, es sei nicht geklärt, ob die Anschläge von links oder rechts gekommen seien.
Man braucht weder Kriminalist, noch erfahrener politischer Analyst zu sein, um zu wissen, daß ein Anschlag gegen eine Moschee nicht von Linken verübt worden ist. Dazu reicht eine einzige verbliebene Hirnzelle. Darf man bei Journalisten aber nicht mehr voraussetzen.

Tagelang wird dreist behauptet, Indymedia sei eine antifaschistische Homepage oder ein linksradikale Seite, dabei ist es nichts weiter als eine offene Informationsplattform mit linkem und antifaschistischem Anspruch.

Und in alter NSU Tradition sind die Behörden wieder dabei die Aufklärung des Terrors zu sabbotieren:
Zitat
Dresden:
Polizei untersucht Ermittlungspanne vor Moschee
Bei der Errichtung von Absperrungen am Tatort sind der Dresdner Polizei womöglich Fehler passiert. Derweil startete die Einheitsfeier mit höchster Sicherheitsstufe.


(http://img.zeit.de/politik/deutschland/2016-10/dresden-polizei-absperrung/wide__820x461__desktop)

Zurzeit werde untersucht, ob es einen "ablauforganisatorischen Fehler bei der Stellung einer geeigneten Absperrung gab", zitieren die Dresdner Neuesten Nachrichten den Sprecher des Landeskriminalamtes Sachsen.

Demnach könnten die Beamten der Polizeidirektion Dresden, die für die Absperrung zuständig waren, versäumt haben, das Gelände ausreichend zu sichern. Menschen, die nichts mit den Ermittlungen zu tun hatten, könnten so ungehindert auf das Gelände um den Tatort gelangt sein und dabei womöglich Spuren zerstört haben. Dazu gehörten nicht nur Zaungäste und Gemeindemitglieder, sondern auch Journalisten und Innenminister Markus Ulbig (CDU), berichtet die Zeitung.

Den Dresdner Neuesten Nachrichten zufolge sperrte die Polizei den Tatort erst am späten Vormittag nach der Tatnacht erneut ab, nachdem er mehrere Stunden lang frei zugänglich war und der Sohn des Imam mehrere Teile aufgelesen hatte, die vermutlich zu dem Sprengsatz gehörten.
http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2016-10/dresden-polizei-absperrung-sprengstoffanschlag-moschee-fehler (http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2016-10/dresden-polizei-absperrung-sprengstoffanschlag-moschee-fehler)


Titel: Re:Neuer rechter Terror
Beitrag von: Rudolf Rocker am 15:31:52 Sa. 01.Oktober 2016
Zitat
Tagelang wird dreist behauptet, Indymedia sei eine antifaschistische Homepage oder ein linksradikale Seite, dabei ist es nichts weiter als eine offene Informationsplattform mit linkem und antifaschistischem Anspruch.
Du hast dabei leider die wichtigste Information vergessen und somit wird dein Text für alle, die es nicht mitbekommen haben unverständlich:
Auf linksunten.indymedia.org wurde nach den Anschlägen ein Bekennerschreiben veröffentlicht in der eine linke Gruppe sich zu den Anschlägen bekannte. Dieses Schreiben war eine so offensichtliche Fälschung, das sie von den Betreibern von linksunten.indymedia.org umgehend gelöscht wurde. Da hatte dieses Bekennerschreiben merkwürdigerweise schon eine weite Verbreitung in neofaschistischen Kreisen erfahren.
Während die Ermittlungsbehörden wohl schon recht früh von einer Fälschung ausgingen und Nachgewiesen werden konnte, das das Bekennerschreiben aus einem linken Flugblatt zusammengezimmert wurde laberte der dümmliche sächsische Innenminister Markus Ulbig weiter irgendwas von linker Gefahr. Tja, da muss wohl wieder was im Koks gewesen sein, Herr Ulbricht...ähh Ulbig.

https://linksunten.indymedia.org/de/node/191803
https://linksunten.indymedia.org/de/node/192258
Titel: Also doch: Bombe in Dresden wurde von Nazi-Gegnern platziert!!
Beitrag von: shitux am 19:37:41 Sa. 01.Oktober 2016
Am gestrigen Freitag konnte der sächsische Innenminister endlich eine Erfolgsmeldung vermelden.

Wie der Sprecher des Ministeriums bestätigte wurde in Dresden-Räcknitz  ein " explosiver Sprengsatz" entdeckt. Auch wenn man sich sicher sei dies sei aufgrund der Größe auch als Bombe zu bezeichnen, so ermittle man doch in alle Richtung.
" Wir werden prüfen und ermitteln in wieweit das eine Fälschung sein könnte. Ich will nicht das Wort Fake benutzen. Ekelich, einfach ekelich so ein Wortmischimaschi"

Es gab zwar schon vor einiger Zeit verlässliche Hinweise auf diesen und weitere Gegenstände, nicht zuletzt durch Luftaufnahmen und/ oder mittels der Historie von Dresden, so wollte man doch vor eindeutigen Schuld zu Weisungen einer Verurteilung gegen Nazi´s vorbeugen.

Auf die Frage eines aufgeweckten Journalisten an das Ministerium, dass diese Bombe doch wohl eindeutige Altersspuren aufwiesen, die auf ein geschätztes Alter von knapp über 70 Jahre und auf eine Fliegerbombe hinwiesen, siehe hier:
http://www.freiepresse.de/NACHRICHTEN/SACHSEN/2000-Dresdner-muessen-wegen-Fliegerbombe-aus-ihren-Wohnungen-artikel9645836.php (http://www.freiepresse.de/NACHRICHTEN/SACHSEN/2000-Dresdner-muessen-wegen-Fliegerbombe-aus-ihren-Wohnungen-artikel9645836.php)

wurde vom Behördenvertreter nicht ausgeschlossen, dass genau dieser Eindruck von linken Aktivisten entstehen sollte.
" Und wenn dann noch Drogen hinzu kämen ..."
 




Titel: Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 13:45:11 Mi. 19.Oktober 2016
Ich habe mir lange überlegt, ob es gut ist, für dieses Thema einen gesonderten Thread zu beginnen.
Schließlich bin ich eigentlich ganz glücklich darüber, daß dieses Forum sich nicht von Arschlöchern die Themen diktieren läßt, sondern sich kontinuierlich den wichtigen gesellschaftlichen Fragen widmet, der Sozialen Frage und der Frage der Machtverhältnisse.

Aber bei der Frage nach den Machtverhältnissen, kommt man nicht umhin, sich damit auseinanderzusetzen,  daß es für die Herrschende Klasse es eine Option zu sein scheint, die bürgerliche Demokratie durch eine neue Form von Faschismus zu ersetzen.

Wenn die bürgerlichen Medien "Terror" kreischen, wenn bei einer linken Demo eine Mülltone umgeworfen und entzündet wird, herrscht konsequentes Wegsehen und Schweigen, wenn der rechte Rand sich bewaffnet, Poliker angegriffen und eingeschüchtert und Brandanschläge und Mordversuche zum Alltag werden.

Gegen dieses Verschweigen sollten wir hier Fakten zusammentragen.

Der Nationalsozialistische Untergrund NSU bestand nicht aus 3 Mitgliedern, es war ein großes Terror-Netzwerk zu dem auch V-Leute des Verfassungsschutzes gehörten. Dieses Netzwerk ist nicht zuerschlagen worden. Auch heute versucht die Bundesanwaltschaft zu verhindern, daß Licht ins Dunkel des Terrorgeflechts kommt.

Der Braune Terror operiert nicht so sehr im Geheimen, wie so gern behauptet wird. Bereits vor Bekanntwerden eines Zusammenhangs zwischen den Morden an acht türkeistämmigen und einem griechischstämmigen Kleinunternehmern und dem NSU hatte die Band 2010 auf ihrem Album "Adolf Hitler lebt!" die Mordserie gefeiert und weitere Anschläge befürwortet. Diese Band veröffentlicht ühre Propaganda munter weiter. Die ersten 5 Titel ihres 2016 erschienen Albums lauten: 01. Komm Mit Uns 02. Der Abschiebemann (Beruf Der Zukunft) 03. Fahnenmeer 04. Willkommen! Liebe Mörder 05. Abschieben.
Das Netz ist voll mit offenem Rassenhaß, Antisemitismus, Holocaustleugnung und Mordaufrufen, man hält es nicht einmal mehr für nötig in Paßwortgeschützte Foren zurückzuziehen und sich hinter zweideutigen Formulierungen zu verstecken. facebook und youtube ermögklichen die offene Hetze und schützen die Hetzer.

Während man von Migranten fordert, sie sollten sich zu einer offenen Gesellschaft und dem Rechtsstaat bekennen, um hier leben zu dürfen, verkünden die Reichsbürger völlig offen, daß sie den deutschen Staat, dessen Gesetze, Institutionen und Vertreter nicht anerkennen. Ständige bewußt provozierende Rechtsbrüche von Reichsbürgern sind ebenso bekannt, wie der Waffenbesitz vieler Mitglieder. Hier wird aber nicht "Terror!" gerufen, sondern der bekennende Anhänger der Reichsbürger Xavier Naidoo wird von Staat und Mainstreammedien zu einem Führer der Massenunterhaltung gemacht. Am 9. Juli 2006 sang Naidoo anlässlich der Begrüßung der deutschen Fußballnationalmannschaft nach der Weltmeisterschaft 2006 auf der Fanmeile in Berlin. Im Juni 2010 besuchte er die deutschen Truppen in Afghanistan und gab dort mehrere Konzerte. In den Jahren 2011 und 2012 war er einer der Juroren und Coaches in der deutschen Gesangs-Castingshow The Voice of Germany.

Und nun noch ein paar kurze Meldungen.

Morddrohung:
Zitat
Geistlicher bedroht
„Sonst passiert dir das Gleiche wie dem anderen Pfarrer“
Die Morddrohungen gegen einen aus Afrika stammenden Pfarrer waren konkreter als bislang bekannt. Ein Brief spielte auf den Fall eines Kollegen an, der von Rechten fast zu Tode geprügelt worden war.
https://www.welt.de/regionales/bayern/article158879373/Sonst-passiert-dir-das-Gleiche-wie-dem-anderen-Pfarrer.html (https://www.welt.de/regionales/bayern/article158879373/Sonst-passiert-dir-das-Gleiche-wie-dem-anderen-Pfarrer.html)

Zitat
Politiker, die sich für Flüchtlinge einsetzen, werden immer öfter eingeschüchtert. Rechtlich ist es nicht leicht, dem beizukommen.

Die zersprengten Briefkästen, die Hassmails und die anonymen Anrufe sind ihr Alltag geworden, sagt Karen Larisch. Und auch die Angst, die mit ihnen kommt.
https://www.welt.de/politik/deutschland/article153393154/So-werden-Politiker-von-Fluechtlingsgegnern-bedroht.html (https://www.welt.de/politik/deutschland/article153393154/So-werden-Politiker-von-Fluechtlingsgegnern-bedroht.html)

Zitat
Immer mehr Mord- und Gewaltdrohungen gegen deutsche Politiker.

Zum Beispiel Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD). Er erhält massive Drohungen von Rechtsradikalen. So viel „Rohheit“ wie heute habe er noch nicht erlebt. Was geschrieben werde, sei „unterirdisch und voller Hass“.

Nach einem Talkshowauftritt kämen „schon mal locker 500 Zuschriften“. Maas habe sogar eine Neun-Millimeter-Patrone im Briefkasten seiner Privatwohnung gefunden.

Die Zahl der Gewaltandrohungen nahm deutlich zu, seit er Pegida als eine „Schande für Deutschland“ bezeichnete.
http://www.mopo.de/24176148 (http://www.mopo.de/24176148)

Daß die Rechtsrock Szene eng mit dem Verfassungsschutz verwoben ist, ist bekannt. Die Veröffentlichungen dazu (insbesondere im NSU Zusammenhang) haben zu keinerlei Beeinträchtigungen ihrer Aktivitäten geführt. Eine neue Sternstunde der Rechtsrocker:
Zitat
Neonazi-Konzert in der Schweiz
"Bei der Horde hätten 500 Polizisten nicht gereicht"

5000 Rechtsextreme sind am Wochenende für ein Konzert in den Schweizer Ort Unterwasser eingefallen.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/neonazikonzert-in-der-schweiz-ein-anruf-bei-gemeindepraesident-rolf-zuellig-a-1117103.html (http://www.spiegel.de/politik/ausland/neonazikonzert-in-der-schweiz-ein-anruf-bei-gemeindepraesident-rolf-zuellig-a-1117103.html)

Bei dem Einfall von mehr als 5000 rechtsradikalen Deutschen zeigen sich die schweizer Behörden macht- und hilflos.

Zitat
"Reichsbürger" schießt mehrere Polizisten nieder

Bei einer Razzia sind vier Polizisten in Bayern zum Teil schwer verletzt worden. Sie wollten einem "Reichsbürger" die Waffen abnehmen. Der Mann feuerte ohne Vorwarnung auf die Beamten.
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/georgensgmuend-reichsbuerger-schiesst-mehrere-polizisten-nieder-a-1117289.html (http://www.spiegel.de/panorama/justiz/georgensgmuend-reichsbuerger-schiesst-mehrere-polizisten-nieder-a-1117289.html)

Das kommt heraus, wenn man konsequent wegsieht und behauptet, der Feind stehe links.

Titel: Re:Rechter Terror
Beitrag von: Rudolf Rocker am 16:54:53 Mi. 19.Oktober 2016
Zitat
"Reichsbürger" schießt mehrere Polizisten nieder
Man stelle sich vor, das wäre ein syrischer Flüchtling gewesen. Da würden jetzt schon die Sondersendungen laufen!
Titel: Re:Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 12:50:50 Do. 20.Oktober 2016
Kleiner Nachtrag zu unserer Popkultur und Leitkultur, den politischen und medialen Steigbügelhaltern für rechten Rotz.

Zitat
Bei der Kundgebung des "Freistaats Preußen" im Oktober 2014 spricht neben Ex-NPD-Funktionären auch Xavier Naidoo.
http://www.sueddeutsche.de/leben/reichsbuerger-bundesrepublik-deutschland-quatsch-1.3046236?reduced=true (http://www.sueddeutsche.de/leben/reichsbuerger-bundesrepublik-deutschland-quatsch-1.3046236?reduced=true)





The Voice of Germany
Zitat
Awards für Xavier Naidoo


    1 Live Krone (Die 1LIVE Krone (bis 2006: Eins Live Krone) ist ein deutscher Musikpreis, der seit dem Jahr 2000 vom Radiosender 1LIVE, bzw. dessen Hörern verliehen wird. Sie gilt nach eigener Darstellung des Rundfunksenders als „Deutschlands größter Radio-Award“.)
        2006: als „Bester Künstler“

    Bambi (Der Bambi ist ein jährlich in Deutschland verliehener Medien- und Fernsehpreis der Hubert Burda Media. Der Bambi ist laut Veranstalter für „Menschen mit Visionen und Kreativität, deren herausragende Erfolge und Leistungen sich im ablaufenden Jahr in den Medien widerspiegelten“ bestimmt. Die Jury besteht regelmäßig aus den Chefredakteuren des Burda-Konzerns und externen Experten aus verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen.)
        2015: für „Musik National“

    Bravo Otto (Der Bravo Otto ist ein Preis, den die Bravo-Leser seit 1957 jährlich durch Abstimmung an ihre Lieblingsstars verleihen.)
        2005: „Bronze“ in der Kategorie „Sänger“
        2006: „Silber“ in der Kategorie „Sänger“

    Comet (Der Comet ist ein deutscher Musikpreis des Musiksenders VIVA.)
        1999: als „Act National“
        2002: als „Act National“

    Deutscher Fernsehpreis (ein Fernsehpreis, der im Oktober 1998 von den Fernsehsendern Das Erste, ZDF, RTL und Sat.1 beschlossen wurde.)
        2012: für „Beste Unterhaltung Show“ (The Voice of Germany)
        2014: für „Beste Unterhaltung Show“ (Sing meinen Song – Das Tauschkonzert)

    ECHO Pop (Der ECHO Pop ist der älteste von drei Echopreisen und wird von der Deutschen Phono-Akademie seit 1992 jährlich vergeben.)
        1999: als „Newcomer National“
        2000: als „Künstler National“
        2004: für „Single International“
        2006: als „Künstler National“
        2010: als „Künstler National“
        2015: als „Partner des Jahres“ (Sing meinen Song – Das Tauschkonzert)

    Fred-Jay-Preis (Die Auszeichnung ist mit 15.000 Euro dotiert und wird unter der Schirmherrschaft der GEMA-Stiftung an Künstler vergeben, die im Bereich des populären deutschsprachigen Liedes Erfolge verzeichnen und die sich um die Schaffung und Förderung deutscher Texte verdient machen.)
        2003: für den Erfolg mit „deutschen Liedtexten“

    Goldene Kamera (Die Goldene Kamera ist ein deutscher Film- und Fernsehpreis, der seit der 51. Verleihung von der Funke Mediengruppe ausgerichtet wird. Viele der Preisträger werden von einer Jury gewählt, der der Chefredakteur von "Hörzu", "TV Digital", "Gong" sowie "Bild + Funk" vorsitzt. Zudem zählen zu der Jury Mitglieder der Hörzu-Redaktion (die Zeitschrift richtete den Preis bis zur 50. Preisverleihung aus) und Vertreter aus Film und Fernsehen.)
        2006: für „Pop National“
        2012: für „Beste Unterhaltung“ (The Voice of Germany)

    Goldene Stimmgabel (Ab 1983 wurde die Auszeichnung im Rahmen der Sendung Tag des deutschen Schlagers im Ersten verliehen. Ab 1990 hieß die Veranstaltung nur noch Die Goldene Stimmgabel und wurde im Wechsel von ARD und ZDF übertragen.)
        2002: für die Anzahl verkaufter Tonträger von Oktober 2001 bis Juni 2002
        2006: für die Anzahl verkaufter Tonträger von Oktober 2005 bis Juni 2006

    MTV Europe Music Awards (Die MTV Europe Music Awards (EMA), auch MTV European Music Awards, sind eine jährliche, ortswechselnde Preisverleihung an Musikkünstler aus der ganzen Welt.)
        1999: als „Best German Act“
        2002: als „Best German Act“

    Schiller-Plakette der Stadt Mannheim (er Schillerpreis der Stadt Mannheim wird von der Stadt Mannheim seit 1954 vergeben. Der Preis soll an das Wirken Friedrich Schillers in Mannheim anknüpfen. Er ehrt Persönlichkeiten, die „durch ihr Schaffen zur kulturellen Entwicklung in hervorragender Weise beigetragen haben“ (Satzung). Die Auszeichnung wird alle zwei Jahre verliehen und ist mit 10.000 Euro dotiert.)
        2004
https://de.wikipedia.org/wiki/Xavier_Naidoo (https://de.wikipedia.org/wiki/Xavier_Naidoo)

Demnächst kommt eine R&B Version vom Horst Wessel Lied in die Charts.
Titel: Re:Rechter Terror
Beitrag von: Schluepferstuermer am 14:00:26 Do. 20.Oktober 2016
Zitat
"Reichsbürger" schießt mehrere Polizisten nieder
Man stelle sich vor, das wäre ein syrischer Flüchtling gewesen. Da würden jetzt schon die Sondersendungen laufen!

Mindestenz 2 Wochen

Ein nachdenklicher Artikel - ist zwar kein direkter Nazi-Dreck
http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/verbraucherschutz-die-politik-kuscht-vor-den-konzernen-1.3212273 (http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/verbraucherschutz-die-politik-kuscht-vor-den-konzernen-1.3212273)

Indirekt arbeiten die Politiker daran, die AfD salonfähig zu machen. Das Volk kapiert das aber nicht.
Titel: Re:Rechter Terror
Beitrag von: Schluepferstuermer am 00:09:25 So. 30.Oktober 2016
Nicht nur bei uns sind Nazis, auch andersrum. Ist zwar bekannt, aber seht dies mal an.

https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=2&cad=rja&uact=8&ved=0ahUKEwiGxsy8gYHQAhXJOSwKHfRYCKIQtwIIIjAB&url=https%3A%2F%2Fwww.youtube.com%2Fwatch%3Fv%3DwH_lh5squVM&usg=AFQjCNGqJsEH7YY1RiyTiZYBdb6JFWZEfw&bvm=bv.136811127,d.bGg (https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=2&cad=rja&uact=8&ved=0ahUKEwiGxsy8gYHQAhXJOSwKHfRYCKIQtwIIIjAB&url=https%3A%2F%2Fwww.youtube.com%2Fwatch%3Fv%3DwH_lh5squVM&usg=AFQjCNGqJsEH7YY1RiyTiZYBdb6JFWZEfw&bvm=bv.136811127,d.bGg)
Titel: Re:Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 10:05:55 So. 13.November 2016
Zitat
BKA fürchtet Tote durch Angriffe von rechts

Kein Ende der Gewalt: Täglich greifen Rechtsextremisten Flüchtlingsheime, Politiker und Helfer an. Das Bundeskriminalamt warnt vor neuen Terrorgruppen.


Von Kai Biermann und Astrid Geisler


(http://img.zeit.de/politik/deutschland/2016-11/anschlaege-politiker-deutschland/wide__820x461__desktop)
Zerstörtes Büro der Linkspartei in Freital, Sachsen

Im vergangenen Jahr, als immer häufiger Steine und Brandsätze auf Flüchtlingsheime flogen, bekam das Bundeskriminalamt (BKA) einen zusätzlichen Auftrag. Es sollte künftig auswerten, was Menschen widerfährt, wenn sie sich für Flüchtlinge einsetzen, sei es als Politiker oder als ehrenamtliche Helfer. Das Ergebnis ist erschreckend: Das Bundeskriminalamt zählte seit Jahresbeginn bereits 317 (allein asylpolitisch motivierte) Straftaten gegen Politiker. Das war etwa ein Angriff pro Tag.

Nachzulesen ist das im aktuellen Lagebild des Bundeskriminalamts zu Straftaten gegen Flüchtlingsunterkünfte, das ZEIT ONLINE einsehen konnte. Die detaillierte Auswertung des BKA ergibt ein eindeutiges Bild: Nur neun der Straftaten gegen Politiker gingen auf das Konto von linken Tätern, 93 Taten konnten keiner Person oder Seite zugeordnet werden. Die Mehrheit, insgesamt 212 Angriffe auf Amts- und Mandatsträger, wurde von Rechten verübt.

Hinzu kamen 144 Straftaten gegen ehrenamtliche Helfer oder Organisationen, die sich für Flüchtlinge einsetzen. Lediglich eine dieser Taten, eine Brandstiftung, wurde laut BKA von linken Tätern begangen, dafür 127 Delikte von rechten.

Keine Entwarnung

Nur noch selten schafft es ein rassistischer Angriff in die Abendnachrichten. Doch als gutes Jahr wird auch 2016 nicht in die Statistik rechter Gewalt eingehen. Das BKA zumindest sieht keinen Grund zur Entwarnung.

Seit Anfang 2014 analysiert das Bundeskriminalamt alle Angriffe auf Asylunterkünfte. In der Zentralstelle in Meckenheim werden dazu die Zahlen der Polizeistellen aller Bundesländer gesammelt, anschließend wird daraus alle drei Monate ein sogenanntes Lagebild erstellt.

Das neueste, elfte Lagebild der Behörde spiegelt unterschiedliche, komplexe Entwicklungen wider. Insgesamt gehen die Fallzahlen seit dem Frühjahr zwar wieder ähnlich deutlich zurück, wie sie im Verlauf des vergangenen Jahres angestiegen waren. In der Summe dürfte die Zahl rechter Straftaten auf Flüchtlingsunterkünfte aber auch in diesem Jahr nicht wesentlich niedriger ausfallen als im Rekordjahr 2015. Diese Tendenz lässt sich aus der Statistik der ersten drei Quartale 2016 ablesen.

Weniger Brandanschläge, mehr Körperverletzungen

Anders als die inzwischen geringe öffentliche Aufmerksamkeit vermuten lassen würde, verzeichnete das BKA 2016 bisher in der Summe sogar etwas mehr versuchte Tötungen und Körperverletzungsdelikte als im Vorjahr: Während 2015 noch insgesamt vier versuchte Tötungen und 60 Körperverletzungen gezählt worden waren, hat die Polizei bis Oktober 2016 schon sechs versuchte Tötungen und 61 Körperverletzungen registriert.

Die Brandanschläge hingegen gingen in den vergangenen Monaten stark zurück. Ihre Zahl fiel von 19 im Januar auf zwei im September. Nach Ansicht der Fachleute im Bundeskriminalamt ist es der Mehrheit der Täter inzwischen allerdings egal, ob eine attackierte Flüchtlingsunterkunft bewohnt ist oder nicht.

Es müsse "in Einzelfällen auch mit Tötungsdelikten gerechnet werden", warnt das BKA in seiner aktuellen Analyse. Das BKA, so kann man das Lagebild lesen, sieht es nachgerade als Wunder an, dass bei den vielen Angriffen der vergangenen Monate noch niemand ermordet wurde.

Sorge vor weiteren Terrorzellen

Die Gefahrenbewertung der Fachleute hat sich daher vor allem in einem Punkt fundamental verändert. Bis vor einem halben Jahr schrieb das BKA, dass die rechte Szene mit dem Thema Asyl einen Weg gefunden habe, um bislang verfeindete Gruppen zu vereinen. Die Kriminalisten sahen zwar ein "Mobilisierungspotenzial", gingen aber vor allem von lokalen Angriffen auf Asylbewerber, nicht von größeren Strukturen aus.

Eine bundesweit gesteuerte Strategie können die Analysten noch immer nicht erkennen. Doch warnen sie nun davor, dass unter anderem wegen der "hohen Straftatendichte in einzelnen Regionen" inzwischen "nicht nur schwerste Gewaltstraftaten durch Einzeltäter oder Kleinstgruppen, sondern auch die Bildung terroristischer/krimineller Gruppen innerhalb des rechten Spektrums in Betracht gezogen werden müssen". Terrorzellen also.

Die Ereignisse der vergangenen Wochen belegen, dass das Bundeskriminalamt die Bildung terroristischer Strukturen zurecht fürchtet. Gerade erst hat die Bundesanwaltschaft die sogenannte Gruppe Freital als terroristische Vereinigung angeklagt. Sie soll die Kleinstadt bei Dresden monatelang terrorisiert und unter anderem zwei Flüchtlingsunterkünfte angegriffen haben.
http://www.zeit.de/politik/deutschland/2016-11/bka-statistik-rechte-gewalt-politiker (http://www.zeit.de/politik/deutschland/2016-11/bka-statistik-rechte-gewalt-politiker)
Titel: Re:Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 11:25:01 Di. 29.November 2016
Die Nähe von Staatsdienern zu Rechtsradikalen erinnert schwer an den NSU Komplex.

Zitat
Gruppe Freital:
Half ein Polizist den Terrorverdächtigen?

Ein mutmaßlicher Anführer der rechten Freitaler Terrorzelle soll Informationen aus der sächsischen Bereitschaftspolizei bekommen haben. Der Staatsanwalt schweigt dazu.
http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2016-11/gruppe-freital-terror-polizei-leck (http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2016-11/gruppe-freital-terror-polizei-leck)
Titel: Re:Rechtsruck von oben
Beitrag von: Rudolf Rocker am 15:27:02 Sa. 14.Januar 2017
Zitat
Verbindungen zu rechter Terrorgruppe?

Der 18-Jährige, der in Lauterecken Sprengstoff gehortet hat, pflegte offenbar Kontakte in die rechte Szene: Die Staatsanwaltschaft prüft einem Bericht zufolge eine mögliche Verbindung des Mannes zur Terrorgruppe Oldschool Society.
http://www.swr.de/landesschau-aktuell/rp/sprengstoffsammler-aus-lauterecken-verbindungen-zu-rechter-terrorgruppe/-/id=1682/did=18819346/nid=1682/1vsh8dz/index.html (http://www.swr.de/landesschau-aktuell/rp/sprengstoffsammler-aus-lauterecken-verbindungen-zu-rechter-terrorgruppe/-/id=1682/did=18819346/nid=1682/1vsh8dz/index.html)
Titel: Re:Rechter Terror
Beitrag von: Rudolf Rocker am 19:23:36 Sa. 14.Januar 2017
Man beachte die Details!
Zitat
Sprengstoffsammler aus Lauterecken
Hätte der SWR auch verniedlichend von "Sprengstoffsammlern" gesprochen, wenn die 155 kg Sprengstoff bei einem Moslem gefunden worden wären?
Titel: Re:Rechter Terror
Beitrag von: Wernichtsweissmussallesgl am 06:13:54 So. 15.Januar 2017
Rechter Terror ist nur durch noch mehr Terror gemäss den Jakobienern zu begegnen. AFD`ler Autos anzünden mit Grillanzündern. Deffamieren mit Schildern an der Haustür, "Haut ab" Auf youtube wollte mich einer dieser Dresdenossiterroristen entzahnen.
Jetzt bin ich Parteimitlied der europäischen Linken. Und zahle dafür 35 Euro im Monat. Da kann sich jeder das Gehalt ausrechen. Vollkommen ausgebeutet, eine Lohnerhähung in 16 Jahren! Toll. Drecksausbeuter. kotz. Eine Familie kann man davon nicht ernähren.
Titel: Re:Rechter Terror
Beitrag von: Rudolf Rocker am 10:00:06 So. 15.Januar 2017
Zitat
Jetzt bin ich Parteimitlied der europäischen Linken. Und zahle dafür 35 Euro im Monat. Da kann sich jeder das Gehalt ausrechen.
Als Parteimitglied bekommst du nur ein Gehalt, wenn du in einer parlamentarischen Funktion bist oder Hauptamtlich dort angestellt. Das "normale" Parteimitglied bekommt kein Gehalt. Da hast du wohl etwas falsch verstanden! ::)
Titel: Re:Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 20:43:03 Sa. 21.Januar 2017
Koblenz
Tausende demonstrieren gegen Rechtspopulisten

Marine Le Pen, Geert Wilders und Frauke Petry: In Koblenz tagt die Prominenz des europäischen Rechtspopulismus. Tausende von Demonstranten protestierten im Gegenzug für Toleranz und Weltoffenheit.


(http://cdn2.spiegel.de/images/image-1097521-860_poster_16x9-dnud-1097521.jpg)

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/koblenz-tausende-demonstrieren-gegen-rechtspopulisten-a-1131084.html (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/koblenz-tausende-demonstrieren-gegen-rechtspopulisten-a-1131084.html)


Es gibt nur die eigene Kraft, wenn Gerichte, Bullen und Politik sich weigern sich den faschistrischen Organisationen entgegenzustellen.
Titel: Re:Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 10:24:40 So. 22.Januar 2017
Kurzer Nachtrag:
Zitat
Linke Demonstranten schleudern Gabriel „Hau ab!“ entgegen

SPD-Chef Sigmar Gabriel ist am Rande einer Kundgebung gegen Rechtspopulismus in Koblenz von mehreren linksgerichteten Demonstranten bedrängt worden. Sie hätten sich Gabriel in den Weg stellen wollen, Polizisten seien dazwischengegangen, sagte ein Polizeisprecher.
https://www.welt.de/politik/deutschland/article161385974/Linke-Demonstranten-schleudern-Gabriel-Hau-ab-entgegen.html (https://www.welt.de/politik/deutschland/article161385974/Linke-Demonstranten-schleudern-Gabriel-Hau-ab-entgegen.html)

Ist schon ok, wenn es beim rechten Gabriel keinen Erfolg hat, sich eine antifaschistische Maske aufzusetzen.
Titel: Re:Rechter Terror
Beitrag von: Rudolf Rocker am 10:43:54 Di. 31.Januar 2017
Zitat
Mordanklage gegen kanadischen Studenten
Der mutmaßliche Attentäter von Québec wird wegen sechsfachen Mordes angeklagt. Der kanadische Student soll einen Anschlag in einer Moschee verübt haben. Sein Motiv ist unklar. Es gibt aber Hinweise darauf, dass er Sympathien für rechtsextremes Gedankengut hatte.

Der mutmaßliche Moschee-Attentäter von Québec muss sich wegen sechsfachen Mordes verantworten. Außerdem wird dem 27-jährigen franko-kanadischen Studenten Gerichtsdokumenten zufolge versuchter Mord in fünf Fällen vorgeworfen. Die Polizei geht davon aus, dass der Mann als Einzeltäter handelte.
http://www.tagesschau.de/ausland/quebec-moschee-107.html (http://www.tagesschau.de/ausland/quebec-moschee-107.html)
Titel: Re:Rechter Terror
Beitrag von: Rudolf Rocker am 14:28:36 Mi. 01.Februar 2017
Zitat
Festnahme 16 Jahre nach Anschlag

16 Jahre nach dem Bombenanschlag am Düsseldorfer S-Bahnhof Wehrhahn ist ein Verdächtiger festgenommen worden. Er soll aus rechtsextremen Motiven gehandelt haben. Bei der Attacke waren zehn Menschen verletzt worden, eine Frau verlor ihr ungeborenes Baby.

Im Zusammenhang mit dem Bombenanschlag am Düsseldorfer S-Bahnhof Wehrhahn mit überwiegend jüdischen Opfern hat die Polizei einen Verdächtigen festgenommen. Ein Richter ordnete Untersuchungshaft für einen 50-Jährigen aus dem Nachbarort Ratingen an.

Nach Informationen von "Spiegel Online" handelt es sich dabei um Ralf S. Er gilt als Waffennarr und war zu Zeiten des Anschlags im Sommer 2000 im Düsseldorfer Stadtteil Flingern als Neonazi bekannt. S. stand bereits kurz nach dem Anschlag im Visier der Fahnder. Doch der Verdacht ließ sich damals nicht erhärten. Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft Düsseldorf bestätigten dem Bericht zufolge nun ein ausländerfeindliches Motiv.
http://www.tagesschau.de/inland/wehrhahn-anschlag-101.html (http://www.tagesschau.de/inland/wehrhahn-anschlag-101.html)

Titel: Re:Rechter Terror
Beitrag von: Rudolf Rocker am 18:30:51 Do. 02.Februar 2017
Zitat
Quasi täglich begehen Rechtsextremisten rassistische Gewalttaten. Das zeigt ein aktueller Bericht des Bundeskriminalamts, der NDR und SZ vorliegt. Die Behörde zählte 2016 mehr als 450 Fälle von Körperverletzungen gegen Geflüchtete.
http://www.tagesschau.de/inland/bka-asylunterkuenfte-103.html (http://www.tagesschau.de/inland/bka-asylunterkuenfte-103.html)
Titel: Re:Rechter Terror
Beitrag von: shitux am 21:03:23 Do. 02.Februar 2017
Am 25 April jährt sich der Zehnte Mordestag von Michele Kiesewetter: https://de.wikipedia.org/wiki/Polizistenmord_von_Heilbronn

Mir schwebt bzw. waabbert ein Gedanke im Kopf rum:
Es gibt doch so an Laternenpfählen kleine papiernene Aufkleber mit kurzen botschaften, Mitteilungen Nachrichten. Vllt. 8 x 4 cm groß?

Mein Text wäre:

Von Michele Kiesewetter an die Kollegen:
Gestern haben wir die Nazi´s gedeckt
Heute beschützen wir deren Demo´s
.. und Morgen werden wir von ihnen erschossen



Titel: Re:Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 18:57:12 Mo. 13.Februar 2017
Zitat
Rechte Gewalt auf hohem Niveau

692 Menschen sind vergangenes Jahr in Deutschland durch rechte Gewalttäter verletzt worden. Die Zahl aller rassistisch motivierten Delikte war insgesamt deutlich höher.


Rechte Gewalttäter schlagen nach Informationen des Tagesspiegels unvermindert zu. Die Polizei registrierte im vergangenen Jahr nach vorläufigen Erkenntnissen 914 Gewaltdelikte, dabei wurden 692 Menschen verletzt. Die Zahlen ergeben sich aus den Antworten der Bundesregierung auf monatliche Anfragen von Bundestagsvizepräsidentin Petra Pau und ihrer Linksfraktion. Da jetzt auch die Angaben zum Dezember 2016 vorliegen, ist eine erste Bilanz für das Gesamtjahr möglich. Sie wird aber noch deutlich wachsen, da die Polizei erfahrungsgemäß viele Delikte nachmeldet.

Die vorläufige Bilanz der Polizei für 2015 hatte 921 rassistische und andere rechte Gewalttaten mit 691 Verletzten ergeben. Mit allen Nachmeldungen stieg die Zahl dann auf 1.485 rechte Gewaltdelikte, bei denen ungefähr 1.150 Menschen verletzt wurden.

Im Jahr 2016 zählte die Polizei nach bisherigen Erkenntnissen insgesamt 12.503 rechte Delikte. Neben den Gewalttaten sind das auch Delikte wie Volksverhetzung, Sachbeschädigung, Bedrohung und Beleidigung. 6.076 Tatverdächtige wurden ermittelt und davon 149 vorläufig festgenommen. In Untersuchungshaft kamen allerdings nur 15 Rechtsextremisten.

644 antisemitische Delikte


Dem Tagesspiegel liegen jetzt auch die Antworten der Regierung auf Petra Paus Fragen zu antisemitischen Straftaten vor. Demnach stellte die Polizei im vergangenen Jahr mindestens 644 Delikte von Judenhassern fest. Die meisten Taten, insgesamt 609, werden rechts motivierten Antisemiten zugerechnet. Für weitere 20 Delikte waren ausländische Antisemiten verantwortlich.

Die Zahl der in der Summe von 644 Delikten enthaltenen Gewalttaten ist mit 15 vergleichsweise gering. Acht Menschen wurden verletzt. Bei allen Gewaltdelikten geht die Polizei von Tätern mit rechter Gesinnung aus. Sämtliche antisemitischen Delikte mit einem mutmaßlich rechten Hintergrund sind eine Teilmenge der Bilanz der rechten Straftaten insgesamt.
http://www.zeit.de/politik/deutschland/2017-02/rechtsextremismus-deutschland-gewalt-niveau-hoch-anfrage-petra-pau (http://www.zeit.de/politik/deutschland/2017-02/rechtsextremismus-deutschland-gewalt-niveau-hoch-anfrage-petra-pau)
Titel: Re:Rechter Terror
Beitrag von: Rappelkistenrebell am 18:52:21 So. 19.Februar 2017
 Dokumentation | ZDF-History - Die Blutspur - Rechter Terror in Deutschland

Ihre Opfer haben die falsche Religion, Hautfarbe oder politische Meinung: Seit Jahrzehnten mordet ein rechtsterroristisches Netzwerk in Deutschland. "ZDF-History" verfolgt seine Blutspur.

https://www.zdf.de/dokumentation/zdf-history/die-blutspur---rechter-terror-in-deutschland-100.html (https://www.zdf.de/dokumentation/zdf-history/die-blutspur---rechter-terror-in-deutschland-100.html)


wenn die Doku aus der ZDF Mediathek verschwindet,dann ist sie sicherlich auf Youtube zu finden ;)
Titel: Re:Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 16:52:22 Di. 07.März 2017
Wenn es keinen ausreichenden öffentlichen Druck gibt, macht der Staat weiter wie beim NSU.
Auch die "Gruppe Freital" war durchsetzt von V-Leuten, die Polizei arbeitete freundschaftlich mit den Rechtsterroristen zusammen.

Zitat
Sieben Männern und einer Frau im Alter zwischen 19 und 39 Jahren wirft die Bundesanwaltschaft etwa die Bildung einer terroristischen Vereinigung, versuchten Mord, gefährliche Körperverletzung und die Herbeiführungen von Sprengstoffexplosionen vor.

Mit fünf Anschlägen auf Flüchtlingsunterkünfte und politisch Andersdenkende in Freital und Dresden wollte die Gruppe laut Anklage ein Klima der Angst und Repression erzeugen. Die Angeklagten sitzen zum Teil bereits seit November 2015 in Untersuchungshaft.

Der Prozess findet in einem eigens dafür eingerichteten Hochsicherheitsgebäude einer im Aufbau befindlichen Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge statt. Vorerst sind bis Ende September mehr als 60 Verhandlungstage terminiert.
http://www.freiepresse.de/NACHRICHTEN/SACHSEN/Entwarnung-bei-Sprengstoff-Verdacht-vor-Freital-Prozess-artikel9851578.php (http://www.freiepresse.de/NACHRICHTEN/SACHSEN/Entwarnung-bei-Sprengstoff-Verdacht-vor-Freital-Prozess-artikel9851578.php)
Titel: Re:Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 12:23:40 Mi. 22.März 2017
Es ist nicht auszuhalten. Rechter Terror findet unter Mitwissen und wahrscheinlich auch unter aktiver Unterstützung des Staates statt.
Die Aufdeckung des Skandals um den NSU, hat zu keiner Abkehr von dieser Strategie geführt.

Zitat
Gruppe Freital :
Ein beschriebenes Blatt
Lange galt der mutmaßliche Rechtsterrorist Timo S. bei Dresdens Ermittlern als unbescholtener Bürger. Dabei wussten Verfassungsschützer schon früh, dass das nicht stimmt.

Von Karsten Polke-Majewski

"Ein unbeschriebenes Blatt." So nannte die Generalstaatsanwaltschaft Dresden den mutmaßlichen Rechtsterroristen Timo S. noch im Februar des vergangenen Jahres. Für die Staatsanwälte war der mutmaßliche Rädelsführer der Terrorgruppe Freital damals ein einfacher Busfahrer, ohne Vorstrafen, der den Behörden nie zuvor als Rechtsradikaler aufgefallen war. Ein unbescholtener Bürger aus der Mitte der Gesellschaft eben, der irgendwann begann, Flüchtlingsunterkünfte anzugreifen.

Eine fatale Fehlannahme. Dokumente des Hamburger Verfassungsschutzes und des Landeskriminalamts Hamburg, die ZEIT ONLINE einsehen konnte, zeigen, dass die Sicherheitsbehörden Timo S. schon seit 2009 kannten. Er war ihnen mehrfach im Zusammenhang mit rechtsextremistischen Aktionen aufgefallen. Doch das gaben die Hamburger offenbar nicht nach Sachsen weiter.
Karsten Polke-Majewski

Zweifel an der These der Dresdner Staatsanwaltschaft traten in den Sicherheitsbehörden erst im April 2016 auf. Da übernahm der Generalbundesanwalt das Verfahren. Seit wenigen Wochen muss sich Timo S. nun vor dem Oberlandesgericht Dresden verantworten. Die Bundesanwälte werfen ihm die Bildung einer terroristischen Vereinigung vor, dazu versuchten Mord und Herbeiführung von Sprengstoffexplosionen.

ZEIT ONLINE hatte schon im Februar 2016 über die rechtsextremistische Vergangenheit von Timo S. berichtet. Fotos belegten, dass Timo S. am 11. September 2009 mit dabei gewesen war, als die NPD ihre Anhänger nach Hamburg rief. Die Bilder zeigen ihn dort während einer Ansprache des damaligen NPD-Vizes Jürgen Rieger. Timo S. ist auch auf Fotos abgebildet, die während einer NPD-Demonstration zum 1. Mai 2012 in Neumünster gemacht wurden. Doch Anfragen von ZEIT ONLINE bei den Landesämtern für Verfassungsschutz in Hamburg und Schleswig-Holstein blieben damals ebenso ergebnislos wie eine Nachfrage beim Bundesamt in Köln.

Die neuen Dokumente belegen nun, dass das Hamburger Landesamt für Verfassungsschutz über das Vorleben von Timo S. schon damals informiert war. Es schreibt darin, dem Verfassungsschutz hätten Erkenntnisse aus den Jahren 2009 und 2010 vorgelegen, dass Timo S. Kontakte in die rechtsextremistische Szene gesucht habe. Zu einer Mitarbeit sei es aber nicht gekommen. Eine irritierende Bewertung. Immerhin hielt Timo S. während des Rieger-Auftritts in Hamburg ein Transparent mit dem Slogan "Volksbetrüger aufhalten!" in der Hand. Das Landeskriminalamt Hamburg hatte Timo S. während der Versammlung damals ebenfalls registriert. Es wurde sogar ein Strafverfahren gegen ihn wegen des Verstoßes gegen das Vermummungsverbot eingeleitet.

Vernehmung erbeten


Auch in den Jahren danach fiel Timo S. den beiden Behörden auf. Am 1. Mai 2011 soll er sich an einer rechtsextremistischen Veranstaltung der "Freien Kräfte" in Halle (Saale) beteiligt haben. Damals soll er eine gefüllte Kunststoffflasche auf Gegendemonstranten geworfen haben. Die Polizei in Sachsen-Anhalt hatte Timo S. damals registriert und das LKA Hamburg gebeten, ihn zu dem Vorfall zu vernehmen. Die Hamburger Polizisten luden ihn vor, doch Timo S. erschien nicht.

Gleichfalls bekannt war dem Hamburger Verfassungsschutz, dass Timo S. 2012 an der Demonstration in Neumünster teilgenommen hatte. Die Polizei löste die Veranstaltung auf, weil sich die Demonstranten nicht an die Auflagen der Behörden gehalten hatten. Daraufhin kam es zu einer Sitzblockade, an der sich Timo S. beteiligte. Die Polizei stellte damals seine Personalien fest. Zu all dem wollten sich auf Nachfrage von ZEIT ONLINE weder der Landesverfassungsschutz noch das LKA äußern. Sie verweisen auf die laufenden Ermittlungen.

Die Behörden in Sachsen wussten von den Erkenntnissen ihrer norddeutschen Kollegen offenbar nichts, als sie Timo S. im November 2015 festnahmen. Im Januar 2016 fragte das Operative Abwehrzentrum, das in Sachsen für rechtsextremistische Straftaten zuständig ist, dann in Hamburg nach, ob Timo S. dort als rechtsextrem bekannt war. Allerdings bezog sich die Anfrage lediglich auf mögliche Verbindungen zur rechtsextremen Gruppe Weisse Wölfe Terrorcrew. In verschiedenen Medien war dieser Verdacht erhoben worden. Das LKA Hamburg beschied die Anfrage aus Sachsen negativ. Was die Behörde sonst über den mutmaßlichen Rechtsterroristen wusste, behielt sie offenbar für sich – danach war ja auch nicht gefragt worden.

Erst im April 2016 kam Bewegung in die Sache. Damals saß Timo S. schon vier Monate in Haft. Zehn Tage, nachdem der Generalbundesanwalt das Verfahren an sich gezogen hatte, schrieb das Bundeskriminalamt an das Bundesamt für Verfassungsschutz und bat um einen umfassenden Bericht zu Timo S.. Das Bundesamt reichte die Anfrage an das Landesamt weiter. Am 18. Mai kam schließlich die Antwort aus Hamburg.
http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2017-03/gruppe-freital-prozess-terrorismus-verfassungsschutz-timo-s (http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2017-03/gruppe-freital-prozess-terrorismus-verfassungsschutz-timo-s)
Titel: Re:Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 16:28:52 Do. 11.Mai 2017
Zitat
Neonazis planten offenbar Nachfolge des NSU

Neonazis versuchten offenbar 2012, eine europäische Gruppe nach dem Vorbild des NSU zu bilden. Stand eine neue Mordserie bevor?


Sie waren zu neunt und hatten eine Idee: Sie würden sich mit anderen europäischen Neonazis verbünden. Sie würden töten, in Deutschland und in anderen europäischen Ländern. Vor allem Roma sollten ihre Opfer sein.

Um ihr Vorhaben zu besprechen, trafen sie sich auf dem Christkindlmarkt, zwischen Glühweinstand und Lebkuchenherzen, manchmal auch in einem Park. Sie redeten dann verklausuliert über ihre Aktion, die sie "Zweiter Frühling" nannten.
http://www.spiegel.de/spiegel/terrorismus-nach-nsu-vorbild-zweiter-fruehling-a-1145537.html (http://www.spiegel.de/spiegel/terrorismus-nach-nsu-vorbild-zweiter-fruehling-a-1145537.html)

Zitat
Neuer NSU-Mord?
Türkeistämmige Café-Betreiberin kaltblütig erschossen

Ein Mordfall in Duisburg stellt die Polizei vor Rätsel. Am hellichten Tag wurde eine Türkeistämmige Café-Betreiberin in ihrem Geschäft erschossen. NSU-Watch fordert Untersuchung möglicher rassistischer Motive. Der Fall erinnere an die NSU-Morde.

http://www.migazin.de/2017/05/09/weiterer-nsu-mordfall-tuerkeistaemmige-cafe/ (http://www.migazin.de/2017/05/09/weiterer-nsu-mordfall-tuerkeistaemmige-cafe/)
Titel: Re:Rechter Terror
Beitrag von: Rudolf Rocker am 16:55:57 Do. 11.Mai 2017
Zitat
Neonazis versuchten offenbar 2012, eine europäische Gruppe nach dem Vorbild des NSU zu bilden. Stand eine neue Mordserie bevor?
Ach, Spiegel- Reporter! Wenn ihr auch nur einen Hauch Ahnung von dem hättet, was ihr da schreibt! Recherche ist wohl nicht so euer Ding!

Eine europäische Gruppe von Neonazis gab es schon vor der NSU und es ist wahrscheinlich, das der NSU sich diese Gruppe zum Vorbild genommen hat: Combat 18 (https://de.wikipedia.org/wiki/Combat_18)

Zitat
Combat 18 (C18) ist eine neonazistisch-terroristische Organisation, die in vielen Ländern Europas aktiv ist und als bewaffneter Arm des Neonazinetzwerks Blood and Honour gebildet wurde. Combat 18 bedeutet „Kampftruppe Adolf Hitler“, da sich die Zahlen 1 und 8 als Chiffre in der Neonaziszene auf den ersten und achten Buchstaben des lateinischen Alphabets und damit auf Hitlers Initialen „A“ und „H“ beziehen.[1] Das Netzwerk bekämpft politische Gegner auch unter Einsatz von Gewalt nach dem Prinzip Leaderless resistance („Führerloser Widerstand“).
Titel: Re:Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 10:05:45 Mi. 23.August 2017
Zitat
Rechtsextremismus
Tote, die nicht zählen


    
  • Viele Opfer rechter Gewalt erscheinen nicht in den Statistiken des Bundeskriminalamts.
  • Zahlreiche zivilgesellschaftliche Organisationen werfen den Behörden vor, die rechten Gewalttaten zu verharmlosen.
  • Für die Angehörigen der Opfer ist eine offzielle Anerkennung wichtig, um eine Verarbeitung zu ermöglichen.

Die offizielle Zählung des BKA ergibt 75 Tote, die Amadeu-Antonio-Stiftung hat 178 Getötete gezählt
http://www.sueddeutsche.de/politik/rechtsextremismus-tote-die-nicht-zaehlen-1.3634762 (http://www.sueddeutsche.de/politik/rechtsextremismus-tote-die-nicht-zaehlen-1.3634762)

Längerer informativer Artikel.
Titel: Re:Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 17:52:48 Sa. 26.August 2017
Zitat
Freital-Prozess:
Reichskriegsflagge? Egal

Seit sechs Monaten verhandelt ein Dresdner Gericht gegen die Gruppe Freital. Der Prozess legt offen, was alles in der sächsischen Justiz schiefging. Es ist eine Menge.


Der Angriff gilt einem linken Wohnprojekt. Durch die Wucht der Attacke hätten Menschen sterben können. Ausgeführt wurde sie von rechtsextremistischen Tätern. Doch die sächsische Polizei leitet Ermittlungen wegen Sachbeschädigung ein.

Als Terroristen werden sie beschuldigt, weil sie auch das Auto eines Linkspolitikers in die Luft sprengten, ein Parteibüro attackierten und selbstgebastelte Bomben an den Fenstern zweier Flüchtlingswohnungen zündeten. Fenster flogen damals aus den Rahmen, Glassplitter schossen dort durch die Räume, tödlich wie Gewehrkugeln. Ein kurz nach der Tat aufgenommenes Video zeigt die Panik der Bewohner. Ihr Ziel, Angst und Schrecken zu verbreiten, hatten die Täter erreicht.   

Doch bis die sächsische Justiz begriff, dass es hier um Terror geht, vergingen Monate. Schließlich nahm die Bundesanwaltschaft den Dresdner Ermittlern das Verfahren aus der Hand und sagte eine bereits terminierte Verhandlung vor dem Amtsgericht ab.

Wie sehr die sächsischen Ermittler in ihrer Einschätzung des Falles danebenlagen, zeigt sich, wenn man die Aussagen von Zeugen und Betroffenen im Gerichtssaal hört, die Hunderte Seiten an Chatprotokollen und Ermittlungsakten liest. Ausgerechnet in Sachsen, das im Kampf gegen Rechts oft nur schwer zu einer klaren Haltung findet, haben die Ermittler wichtige Hinweise auf das Motiv der Täter nicht beachtet und die Strukturen der mutmaßlichen Terrorgruppe nicht erkannt. 

Offenbar fehlte es den Polizisten an Kenntnis und Sensibilität im Umgang mit Symbolen der rechten Szene. Und offensichtlich interessierten sich die Ermittler auch nicht für die tieferen Motive der Täter.

Der leitende Ermittler sagte vor Gericht, er habe mehrfach sogar "lautstark" darauf aufmerksam gemacht, dass er eine organisierte Gruppe von Tätern sehe. Die in Dresden mit dem Verfahren betraute Staatsanwältin sei darauf jedoch nicht eingegangen, angeblich ohne Begründung. Vor Gericht sprach die Staatsanwältin von einem Prüfvorgang. Einen Anfangsverdacht auf Gruppenbildung habe sie nicht gehabt.

Ihre Vorgesetzten sahen das genauso. Noch am 28. Februar 2016, kurz bevor die Bundesanwaltschaft die Ermittlungen an sich zog, schrieb der zuständige Dresdner Oberstaatsanwalt in einer internen Notiz, es gebe bei den Taten zwar Täterüberschneidungen und die Täter seien untereinander bekannt, sie bildeten aber keine Organisation. Karlsruhe sei deshalb nicht zuständig. Inzwischen haben Hunderte Seiten an Chat-Protokollen belegt, dass eher das Gegenteil richtig ist.
stark gekürzt aus: http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2017-08/rechtsextremismus-sachsen-gruppe-freital-prozess/komplettansicht (http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2017-08/rechtsextremismus-sachsen-gruppe-freital-prozess/komplettansicht)
Titel: Re:Rechter Terror
Beitrag von: Rudolf Rocker am 12:19:41 Mo. 28.August 2017
Zitat
Durchsuchungen wegen Terrorverdachts
Nach Informationen des Generalbundesanwalts sollen die Verdächtigen geplant haben, Vertreter des linken Spektrums zu töten. Sie hätten dazu auch eine Liste mit Namen angelegt. Den Informationen zufolge befürchten sie den Zusammenbruch der Gesellschaft. Deshalb sollen sie sich Vorräte mit Lebensmitteln, Waffen und Munition angelegt haben. Einen Krisenfall sollen sie als Chance gesehen haben, Vertreter des linken politischen Spektrums festzusetzen und zu töten.
http://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/Durchsuchungen-wegen-Terrorverdachts,terror616.html (http://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/Durchsuchungen-wegen-Terrorverdachts,terror616.html)
Titel: Re:Rechter Terror
Beitrag von: Fritz Linow am 12:20:52 Mo. 28.August 2017
Zitat
28.8.17
Beamte des BKA und der Bundespolizei durchsuchen Wohnungen und Geschäftsräume in Rostock, Schwerin und Umgebung. Es besteht der Verdacht der Vorbereitung einer staatsgefährdenden Gewalttat.

(…)

Die Beamten durchsuchen das Gebäude sowie Grundstück und Auto, der Hausbesitzer und seine Familie werden verhört. Die Bundesanwaltschaft ermittelt gegen zwei namentlich bekannte Beschuldigte wegen des Verdachts der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat.

Deshalb wurden am heutigen Montagmorgen aufgrund von Beschlüssen des Ermittlungsrichters des Bundesgerichtshofs an mehreren Orten in Mecklenburg-Vorpommern die Wohnungen sowie Arbeits- und Geschäftsräume der beiden Beschuldigten von Beamten des Bundeskriminalamtes mit Unterstützung der Bundespolizei durchsuchen. Ergänzend wird mitgeteilt, dass einer dieser beiden Beschuldigten als Polizeibeamter der Polizeiinspektion Ludwigslust tätig ist. Gegen den beschuldigten Polizeibeamten wurden am heutigen Tag gleichzeitig disziplinarrechtliche Maßnahmen eingeleitet. Darüber hinaus wurde auch bei Personen durchsucht, die als nicht tatverdächtige Dritte geführt werden, darunter soll sich auch ein hochrangiger Polizeibeamter des Landes M-V befinden. Ob noch andere Beamte oder Politiker involviert sind, ist derzeit unklar Von den Durchsuchungen betroffen waren Objekte in Zittow, Grabow, Banzkow und Alt Bartelsdorf (Rostock).

(…)

Für diesen Fall beabsichtigten sie, Vorsorge zu treffen. Dazu sollen sie sich mit Lebensmitteln sowie Munition für ihre bereits legal beschafften Waffen eingedeckt haben. Darüber hinaus sollen die Beschuldigten den von ihnen befürchteten Krisenfall als Chance gesehen haben, Vertreter des politisch linken Spektrums festzusetzen und mit ihren Waffen zu töten. Zu dieser Personengruppe sollen die Beschuldigten eine Liste mit Namen und weiteren Personalien angelegt haben.

Die heutigen Durchsuchungsmaßnahmen dienen dazu, die bestehenden Verdachtsmomente zu objektivieren. Bisher haben jedoch keine Festnahmen stattgefunden. Nach internen Informationen wohnt in dem Haus in Alt Bartelsdorf ein Rostocker Rechtsanwalt und Bürgerschaftsabgeordneter. Der Verdächtige ist Mitglied und Stellvertretender Fraktionsvorsitzender des Rostocker Wählerbündnisses „Unabhängige Bürger Für Rostock - UFR“, dem auch Oberbürgermeister Roland Methling und seine Ehefrau angehören.

Offenbar ist die Sachlage aber so brisant, dass seitens der Bundesanwaltschaft und des Bundeskriminalamts wohl bewusst darauf verzichtet wurde, lokale Rostocker Polizeikräfte in die Maßnahme einzubeziehen, um zu verhindern, dass die Beschuldigten durch mögliche undichte Stellen in den Reihen der Rostocker Polizei vorab von der Maßnahme Kenntnis erlangen.
https://www.svz.de/regionales/mecklenburg-vorpommern/blendgranaten-polizeihunde-und-durchsuchungen-id17677346.html (https://www.svz.de/regionales/mecklenburg-vorpommern/blendgranaten-polizeihunde-und-durchsuchungen-id17677346.html)

Zur UFR:
https://de.indymedia.org/node/557 (https://de.indymedia.org/node/557)
https://de.indymedia.org/node/13577 (https://de.indymedia.org/node/13577)
Titel: Re:Rechter Terror
Beitrag von: Rudolf Rocker am 12:35:26 Mo. 28.August 2017
Indymedia berichtete darüber schon 2014!
Warum hat der Rechtsextremist de Maizière so eine Angst vor Indymedia? Vielleicht sollte man da auch mal im Keller nachgucken?
Titel: Re:Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 11:31:34 Do. 07.Dezember 2017
Zitat
Gut 500 Neonazis leben im Untergrund

Die Polizei fahndet bundesweit nach 501 Personen, die dem rechtsextremen Spektrum zugeordnet werden. Damit hat die Zahl der untergetauchten Rechtsextremisten stark zugenommen.


Die Zahl der untergetauchten Rechtsextremisten nimmt nach Informationen des Tagesspiegels stark zu. Ende September registrierte die Polizei bundesweit 640 Fahndungen nach 501 Personen, die dem Spektrum „Politisch motivierte Kriminalität – rechts“ zugeordnet werden. Zur Gesamtzahl der Fahndungen kommen zudem acht Haftbefehle ausländischer Behörden hinzu. Von den 501 verschwundenen Rechtsextremen werden 108 wegen eines politischen Delikts gesucht. 2016 waren 207 Haftbefehle gegen 161 Rechtsextremisten offen. Die Angaben stehen in der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Bundestagsabgeordneten Ulla Jelpke (Linke) und ihrer Fraktion.

Die Polizei sucht 114 der 501 Rechtsextremen wegen mindestens einer Gewalttat. Gegen zehn Personen „lagen mehrere Haftbefehle aufgrund von Gewaltdelikten vor“, heißt es in der Antwort, die Emily Haber, Staatssekretärin im Ministerium, unterschrieben hat. Allerdings wird nicht nach allen 114 Rechtsextremisten wegen politisch motivierter Gewalt gefahndet. Laut Ministerium stehen dazu 23 Rechtsextreme im Polizeilichen Informationssystem „INPOL-Z“.

In der Statistik sind Haftbefehle seit 2008 vermerkt. Damals waren am Jahresende lediglich zwei offen, sie betrafen auch nur zwei untergetauchte Rechtsextremisten. 2017 hingegen sind die Zahlen explodiert. 441 Haftbefehle gegen 340 Rechtsextreme sind allein von Januar bis September hinzugekommen.

„Der Berg der nicht vollstreckten Haftbefehle gegen Neonazis wird von Jahr zu Jahr höher“, moniert die Linken-Abgeordnete Ulla Jelpke. „Ich erwarte vom Innenminister hier mehr Nachdruck bei der Verfolgung rechter Straftäter.“ Sie frage sich, „wie wäre die öffentliche Reaktion im Land, wenn es sich um Haftbefehle gegen Islamisten, teilweise aufgrund islamistischer Gewalt, handeln würde?“

Unterdessen liegen auch die Zahlen zu rechter Kriminalität von Januar bis September vor. Die Polizei stellte 9426 Straftaten, darunter 498 Gewaltdelikte, fest. Bei den Attacken erlitten 302 Menschen Verletzungen. Dies geht aus den Antworten der Regierung auf monatliche Anfragen von Bundestagsvizepräsidentin Petra Pau (Linke) und ihrer Fraktion hervor. Alle Zahlen werden noch steigen, da die Polizei erfahrungsgemäß viele Delikte nachmeldet. Pau liegen auch die Angaben zu antisemitischen Straftaten vor. Die Polizei registrierte in den drei Quartalen 522 Delikte von Judenhassern, darunter 16 Gewalttaten. Die meisten Delikte (479) begingen Rechte.
http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2017-12/oury-jalloh-staatsanwalt-bittmann-mord (http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2017-12/oury-jalloh-staatsanwalt-bittmann-mord)

500, die im Untergrund leben, ist schon enorm.
Titel: Re:Rechter Terror
Beitrag von: Rudolf Rocker am 14:45:52 Do. 07.Dezember 2017
Zitat
500, die im Untergrund leben, ist schon enorm.
Vor allem wenn man weiß, was drei von denen schon für Schaden angerichtet haben!
Titel: Re:Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 12:02:56 Fr. 22.Dezember 2017
Zitat
Flüchtlingsheime bleiben Ziele rechter Angriffe

Noch immer wird im Schnitt fast jeden Tag eine Unterkunft attackiert - auch wenn die Zahl der Angriffe im Vergleich zum Vorjahr rückläufig ist.
http://www.fr.de/politik/flucht-zuwanderung/rechtsextremismus-fluechtlingsheime-bleiben-ziele-rechter-angriffe-a-1413469 (http://www.fr.de/politik/flucht-zuwanderung/rechtsextremismus-fluechtlingsheime-bleiben-ziele-rechter-angriffe-a-1413469)
Titel: Re:Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 09:29:08 Mi. 28.Februar 2018
Zitat
2017
Mehr als 2.200 Angriffe auf Flüchtlinge

Im vergangenen Jahr wurden 1.906 Angriffe auf Flüchtlinge und 313 Anschläge und Überfälle auf Unterkünfte gezählt.


Zu den Delikten im Jahr 2017 zählen den Angaben zufolge gefährliche Körperverletzung, Sachbeschädigung, Beleidigung, Volksverhetzung, Hausfriedensbruch, schwere Brandstiftung und Sprengstoffexplosionen. Die Bundesregierung verurteilte in dem Papier die Attacken „aufs Schärfste“, wie die Zeitungen berichteten

Ulla Jelpke, innenpolitische Sprecherin der Linksfraktion, gab AfD und CDU/CSU eine Mitverantwortung für die Übergriffe. „Mehr als 2.000 rechte und rassistische Angriffe gegen Geflüchtete im Jahr 2017 sind Ausdruck einer aggressiven Stimmung im Land, die von der AfD und anderen Gruppierungen der extremen Rechten täglich befördert wird“, sagte Jelpke, die die Anfrage gestellt hatte, den Zeitungen. Ermutigt würden die rechten Täter nicht nur durch das Gerede von Bürgerkrieg und „Umvolkung“, wie es von AfD und „Pegida“ vertreten werde, sondern auch durch „die rassistische Stimmungsmache der Unionsparteien, die keine Gelegenheit auslassen, Verschärfungen im Umgang mit Flüchtlingen zu fordern“.
http://www.fr.de/politik/2017-mehr-als-2-200-angriffe-auf-fluechtlinge-a-1457400 (http://www.fr.de/politik/2017-mehr-als-2-200-angriffe-auf-fluechtlinge-a-1457400)
Titel: Re:Rechter Terror
Beitrag von: Rappelkistenrebell am 10:21:09 Mi. 28.Februar 2018
Dieser widerliche Drecksack ist ebenfalls ein Terrorist!

(http://up.picr.de/31962323my.jpg)(http://)
Titel: Re:Rechter Terror
Beitrag von: Nikita am 11:50:28 Mi. 28.Februar 2018
Jens Spahn ist bisher i.W. aufgefallen, wenn er sich bei zwielichtigen Geschäften die Taschen vollgestopft hat. Infos dazu findet man hier in anderen Threads.
Titel: Re:Rechter Terror
Beitrag von: counselor am 15:23:13 Mi. 28.Februar 2018
Jens Spahn ist elender Karrierist und reaktionärer Drecksack!
Titel: Re:Rechter Terror
Beitrag von: Rappelkistenrebell am 08:31:46 Do. 01.März 2018
Ich würde so einen als Terroristenarschloch bezeichnen...

CDU-Politiker mahnt Reformen an
Jens Spahn: Das Rentenniveau muss weiter sinken
Staatliche Rente, private Vorsorge, betriebliche Alterssicherung: Das Rentenniveau auf dem heutigen Stand zu halten wäre ziemlich teuer, sagt CDU-Politiker Jens Spahn.

weiter im Text

https://www.tagesspiegel.de/politik/cdu-politiker-mahnt-reformen-an-jens-spahn-das-rentenniveau-muss-weiter-sinken/13622116.html (https://www.tagesspiegel.de/politik/cdu-politiker-mahnt-reformen-an-jens-spahn-das-rentenniveau-muss-weiter-sinken/13622116.html)



Nicole Gohlke (DIE LINKE) schreibt über ihn:


Mit Jens Spahn will Angela Merkel jetzt nicht nur einen ihrer schärfsten Kritiker von rechts, sondern vor allem einen ausgewiesenen Pharma-Lobbyisten zum neuen Gesundheitsminister machen.
Seit 2005 kümmerte er sich im Parlament um Gesundheitspolitik - und schon im April 2006 gründete er mit befreundeten Lobbyisten eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR), der wiederum eine Lobbyagentur für Pharmaklienten namens „Politas“ gehörte. Spahn entwickelte die neuesten Reformen im Gesundheitsbereich mit - seine Vertrauten informierten und berieten in Echtzeit die Konzerne. Das brachte seinen Kunden Vorteile und Spahn einen netten Nebenverdienst.
Statt Ministern, die sich um die Gewinne der Pharmakonzerne kümmern, brauchen wir endlich eine Politik, die den Pflegenotstand bekämpft!


(http://up.picr.de/31970002rz.jpg)(http://)

Titel: Re:Rechter Terror
Beitrag von: counselor am 19:06:29 Mi. 07.März 2018
Zitat
Urteil gegen „Gruppe Freital“ : Zehn Jahre für den blinden Hass auf Fremde

Die acht Mitglieder der rechtsterroristischen „Gruppe Freital“ müssen lange ins Gefängnis. Damit ist die Aufarbeitung der Anschläge aber noch nicht zu Ende.

Quelle: http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/mitglieder-der-rechtsextremen-gruppe-freital-verurteilt-15482841.html (http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/mitglieder-der-rechtsextremen-gruppe-freital-verurteilt-15482841.html)
Titel: Re:Rechter Terror
Beitrag von: Wernichtsweissmussallesgl am 23:07:32 Mi. 07.März 2018
Warum bekommen die kein Lebenslang mit Sicherungsverwahrung? Bei Linksterroristen normal. Da waren welche 26 Jahre im Knast.
Titel: Re:Rechter Terror
Beitrag von: Troll am 16:15:10 Do. 08.März 2018
Sie sind Rechts und eigentlich keine Staatsfeinde, daher klein-kriminelle vielleicht um das Rechtsstaatsgesicht zu wahren.
Titel: Re:Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 10:56:45 Sa. 10.März 2018
Zitat
Von der Schweiz aus hatte B. Ermittlungsunterlagen zufolge zwischen 2014 und 2016 „konkrete Schritte“ zum Aufbau einer „europäischen Befreiungsarmee“ unternommen. Dazu soll er sich mit militanten Neonazis aus Deutschland und Osteuropa getroffen haben. Zu seinen Plänen gehörte es auch, paramilitärische Ausbildungslager in Ungarn zu organisieren. Konkret äußerte er vor rechten Kameraden Anschlagspläne gegen österreichische Politiker. Zu diesem Zweck habe er bereits schlagkräftige Einheiten von „jungen Kameraden“ in Wels, Wien, Innsbruck und Kärnten rekrutiert, soll er bei diesen Gelegenheiten gesagt haben. Laut Haftbefehl soll er damit die „Beseitigung“ der österreichischen Bundesregierung, das Installieren einer neuen „Reichsregierung“ und „in weiterer Folge den Anschluss an ein Großdeutsches Reich angestrebt“ haben. Außer B. wird gegen weitere sieben Personen ermittelt.

Die EA wurde 2010 von dem mittlerweile in Deutschland lebenden, mehrfach vorbestraften Holocaust-Leugner Bernhard Schaub in der Schweiz gegründet. Mehrfach organisierte er Treffen mit Hunderten Rechtsextremisten aus Deutschland, Österreich, Frankreich, Italien, Spanien und Osteuropa in der Schweiz. Der deutsche Verfassungsschutz sieht in der EA eine Organisation, die eine „selbst für Rechtsextremisten besonders ausgeprägte antisemitische und revisionistische Agitation“ betreibe.

Auch in Deutschland gibt es eine EA-Sektion. Die blauen Fahnen mit einem gelben Kreuz waren immer wieder bei Aufmärschen der Szene hierzulande zu sehen. Ein prominenter Vertreter trat auf dem Nazirock-Festival im thüringischen Themar im vergangenen Herbst als Redner auf.
http://www.fr.de/politik/rechtsextremismus/rechtsextremismus-europaeische-neonazi-zelle-zerschlagen-a-1464190 (http://www.fr.de/politik/rechtsextremismus/rechtsextremismus-europaeische-neonazi-zelle-zerschlagen-a-1464190)
Titel: Re:Rechter Terror
Beitrag von: counselor am 20:43:18 Di. 13.März 2018
Zitat
Prozess in Hof - Combat 18: Training für den bewaffneten Kampf

Die international agierende, rechtsextreme Terrorgruppe "Combat 18" ist wieder in Deutschland aktiv. Vor dem Amtsgericht in Hof mussten sich zwei Rechtsextremisten verantworten. Sie gehören zu einer Gruppe, die der Polizei in Schirnding nach einem Schießtraining ins Netz gegangen war.

Quelle: https://www.br.de/nachrichten/combat-18-training-fuer-den-bewaffneten-kampf-100.html (https://www.br.de/nachrichten/combat-18-training-fuer-den-bewaffneten-kampf-100.html)
Titel: Re:Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 09:45:26 Do. 15.März 2018
Zitat
Olympia-Einkaufszentrum
Die Morde am OEZ waren rechtsextremistisch motiviert

Das bayerische Innenministerium zögert noch mit dieser Bewertung - sehr zum Ärger von Stadträten aller Parteien.
http://www.sueddeutsche.de/muenchen/olympia-einkaufszentrum-die-morde-am-oez-waren-rechtsextremistisch-motiviert-1.3906216 (http://www.sueddeutsche.de/muenchen/olympia-einkaufszentrum-die-morde-am-oez-waren-rechtsextremistisch-motiviert-1.3906216)
Titel: Re:Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 13:12:49 So. 18.März 2018
In der Sache Freital Terror:

Zitat
Im sächsischen Landtag gibt es derzeit keine Bestrebungen, einen Untersuchungsausschuss ein­zurichten, um das Vorgehen der sächsischen Behörden in der Sache aufzuklären.
https://jungle.world/artikel/2018/11/freundlich-anstaendig-terroristisch
Titel: Re:Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 12:43:37 Mo. 26.März 2018
Rechtsterrorismus in der Bundesrepublik: Verdrängte Vergangenheit?

“Hepp-Kexel-Gruppe, Aktion Widerstand, Ekkehard Weil, “Bombenhirn” Naumann, – kaum jemand kennt diese Namen. Auch den verantwortlichen Politikern ging es wohl so, als 2011 der NSU aufflog. Dabei gab es in der Bundesrepublik seit den 1960er-Jahren Terrorakte von Rechtsextremisten. (…) Daniel Köhler hat das systematisch und akribisch getan: Verfassungsschutzberichte, Gerichtsurteile, Presseartikel, antifaschistische Archive. Seine Datenbank listet vereitelte oder erfolgreiche Taten von 1971 bis heute auf: 12 Entführungen, 174 bewaffnete Überfälle, 123 Sprengstoffanschläge, 2.173 Brandanschläge, 229 Morde mit rechtsextremen Motiven. Seit 1963 hat Köhler 92 rechtsterroristische Gruppen und Einzelpersonen identifiziert. (…) Diese Unterschätzung zeigt sich bis heute, auch in der Fach- und Sachliteratur. Wissenschaftliche Arbeiten zur Geschichte des Rechtsterrorismus gibt es so gut wie nicht. In einigen Sachbüchern gibt es einzelne Kapitel. In den Arbeiten zur Geschichte des deutschen Terrorismus fehlt der Rechtsterrorismus meist vollständig. Auch in den großen Erzählungen, den Gesamtgeschichten der Bundesrepublik, spielt der Rechtsterrorismus im Grunde keine Rolle. “Das einzubetten in eine erinnerungskulturelle Forschung, die ja relativ stark boomt in der Bundesrepublik, auch diese rechten Täter mit einzubeziehen, das ist erstaunlich, dass das – ich habe auch noch keine richtige Erklärung dafür.” Für [den Politologe und Rechtsextremismus-Forscher] Gideon Botsch lautet die Schlussfolgerung: “Also, ich fordere das ganz deutlich von der Zeitgeschichtsforschung, dass sie den Rechtsextremismus als eigenen politischen Akteur in die Nachkriegs-Geschichtsschreibung integriert und aufhört, davon auszugehen, das sind ein paar Ewiggestrige, die vernachlässigenswert sind. Nein, der Rechtsextremismus ist ein begleitender Faktor, der sich durch die Geschichte der Bundesrepublik durchzieht, mal laut, mal weniger laut und in dessen möglichen Handlungen auch immer wieder proto-terroristische oder terroristische Gewalt aufzufinden ist.”

 Feature von Philipp Schnee vom 21. März 2018 beim Deutschlandfunk Kultur
 Audio Datei (Audiolänge: ca. 30 Min., abrufbar bis zum 27. September 2018)

http://www.deutschlandfunkkultur.de/rechtsterrorismus-in-der-bundesrepublik-verdraengte.976.de.html?dram:article_id=375999 (http://www.deutschlandfunkkultur.de/rechtsterrorismus-in-der-bundesrepublik-verdraengte.976.de.html?dram:article_id=375999)

Titel: Re:Rechter Terror
Beitrag von: counselor am 19:37:49 Mi. 28.März 2018
Zitat
Waffenhandel und rechte Hetze - "Migrantenschreck"-Betreiber in Ungarn festgenommen

In Ungarn haben Polizisten den deutschen Betreiber eines Online-Waffenshops festgenommen. Er soll Hunderte Waffen an Kunden in Deutschland verkauft haben, um sie gegen Flüchtlinge zu bewaffnen.

Quelle: http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_83466462/online-waffenshop-migrantenschreck-chef-mario-roensch-in-ungarn-verhaftet.html (http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_83466462/online-waffenshop-migrantenschreck-chef-mario-roensch-in-ungarn-verhaftet.html)
Titel: Re:Rechter Terror
Beitrag von: ManOfConstantSorrow am 19:52:21 Mi. 28.März 2018
Die Infos dieser Seite dazu sind nicht schlecht:
https://motherboard.vice.com/de/article/9kgazz/mutmasslicher-betreiber-von-migrantenschreck-und-grosster-deutscher-hetzseite-festgenommen
Titel: Re:Rechter Terror
Beitrag von: ManOfConstantSorrow am 12:23:01 Di. 22.Mai 2018
Zitat
Mehr als 1900 rechte Waffenbesitzer

Immer wieder gibt es rechtsmotivierte Anschläge und Gewalttaten. Jetzt hat die Bundesregierung Zahlen vorgelegt - 1200 Reichsbürger und 750 Rechtsextremisten dürfen demnach legal eine Waffe besitzen.
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/extremismus-1200-reichsbuerger-und-750-rechte-besitzen-legal-waffen-a-1208854.html (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/extremismus-1200-reichsbuerger-und-750-rechte-besitzen-legal-waffen-a-1208854.html)
Titel: Re:Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 21:44:17 Fr. 20.Juli 2018
Mir ist die Gruppe Combat 18 mehr als 2 Jahrzehnte bekannt. Nicht nur ein paar rechte, gewalttägige Säufer, sondern eine knallharte Terrororganisation mit einem Konzept, das auch Vorbild für den NSU wurde. Es gab wohl auch direkte Querverbindungen zwischen beiden Organisationen. Allerliebst, daß diese Mörderbande bekannt, aber nicht verboten ist.

Zitat
„Combat 18“
Schießübungen im Namen Hitlers

Dokumente legen die interne Struktur der Neonazi-Gruppe „Combat 18 Deutschland“ offen - sie ist bisher nicht verboten.
http://www.fr.de/politik/rechtsextremismus/combat-18-schiessuebungen-im-namen-hitlers-a-1547484,0#artpager-1547484-1 (http://www.fr.de/politik/rechtsextremismus/combat-18-schiessuebungen-im-namen-hitlers-a-1547484,0#artpager-1547484-1)
Titel: Re:Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 20:08:35 Do. 26.Juli 2018
Zitat
Das internationale Terrornetzwerk »Combat 18« verfügt offenbar auch in Deutschland über umfangreiche Strukturen - die Linkspartei wirft Behörden systematische Verharmlosung vor
https://www.neues-deutschland.de/artikel/1095112.combat-antifa-recherche-gewaltbereites-neonazi-netzwerk-in-deutschland-aktiv.html (https://www.neues-deutschland.de/artikel/1095112.combat-antifa-recherche-gewaltbereites-neonazi-netzwerk-in-deutschland-aktiv.html)

Zitat
«Combat 18» Deutschland versteht sich als das „originale“ «Combat 18» und hat das Selbstverständnis, der harte Kern und der bewaffnete Arm von «Blood & Honour» (B&H) zu sein – einer Organisation, die in Deutschland im 2000 verboten wurde. Die Gruppen des «Combat 18»-Netzwerkes nennen sich „B&H/C18“ und nutzen die Grußformeln „C18/28“ und „318/28“. 318 steht für C18, die 28 für BH, «Blood & Honour». Die Selbstsicherheit, mit der «Combat 18» Deutschland auftritt, ist nicht nur mit Naivität und den typisch neonazistischen Allmachtsphantasien zu erklären. Einzelne Führungspersonen sind erfahrene Leute, die die Grundregeln konspirativen Handelns durchaus kennen. Und doch agieren sie so, als ob ihnen nichts passieren könne. Warum?

Das Bundesamt für Verfassungsschutz hat in seinen Statements der vergangenen Monate diese Struktur konsequent verharmlost – mit dem offensichtlichen Interesse, eine Zerschlagung von «Combat 18» Deutschland zum jetzigen Zeitpunkt zu verhindern. Nicht nur das deutet darauf hin, dass «Combat 18» Deutschland bis in die höchste Ebene mit Spitzeln der Geheimdienste und/oder Polizeibehörden durchsetzt ist. Nach jahrelanger Beobachtung dieser Gruppe drängt sich der Verdacht auf, dass dieses neue alte «Combat 18» Deutschland ein „Honeypot“ ist, den Geheimdienste und/oder Polizei installiert haben, um Militante anzulocken, deren internationale Vernetzung auszuspähen und deren Aktivitäten in gewünschte Bahnen zu lenken. Das Vorgehen der Behörden zeigt in erschreckender Weise, das diese in den letzten Jahren offensichtlich nichts gelernt haben – nicht aus der Geschichte des RechtsRock und seiner radikalisierenden Wirkung, nicht aus dem rechtsterroristischen Netzwerk «Nationalsozialistischen Untergrund» (NSU), nicht aus dem V-Leute-Unwesen, das militanten rechten Gruppen in der Vergangenheit oft mehr nutzte als schadete.

Kristallisationsfigur und Spiritus Rector von «Combat 18» in Deutschland ist Thorsten Heise aus Thüringen. Es ist offensichtlich, dass seine Strukturen seit Jahren von Polizei und Geheimdiensten vor Verfolgung geschützt werden. Die einzig schlüssigen Erklärungen hierfür sind, dass um Heise ein engmaschiges Netz von V-Leuten ausgelegt ist und die Behörden glauben, darüber seine Aktivitäten zu überwachen und steuern zu können – oder dass Heise selbst ein Spitzel in staatlichen Diensten ist.
https://exif-recherche.org/?p=4399 (https://exif-recherche.org/?p=4399)
Titel: Re:Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 08:19:48 Di. 31.Juli 2018
Zitat
Deutsche Rechtsextremisten haben in den vergangenen Jahren Listen über tausende Menschen angelegt. Das berichteten die Zeitungen des RedaktionsNetzwerks Deutschland (RND) aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linken. Seit 2011 fanden die Sicherheitsbehörden demzufolge bei Razzien und Festnahmen in der rechtsextremen Szene Listen, auf denen mehr als 25.000 Personen mit Namen, Telefonnummern und Adressen als "Feinde" aufgeführt sind.

Die entsprechenden Schriftstücke oder Datensätze stammen vor allem aus den Ermittlungen gegen den rechtsterroristischen Nationalsozialistischen Untergrund (NSU) sowie aus den Ermittlungen gegen den terrorverdächtigen Bundeswehrsoldaten Franco A. und zwei Komplizen. Zudem wurden zahlreiche entsprechende Daten in den Ermittlungen gegen Mitglieder der rechten Gruppierung Nordkreuz im vergangenen Jahr beschlagnahmt.

Es gibt der Antwort zufolge keine gemeinsame Datei von Bund und Ländern, die die bedrohten Personen zentral speichert. Nur drei Menschen, die auf den Listen stehen, wurden demnach darüber informiert.
https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2018-07/nsu-netzwerk-rechtsextremismus-deutschland-feindeslisten-szene (https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2018-07/nsu-netzwerk-rechtsextremismus-deutschland-feindeslisten-szene)
Titel: Re:Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 10:27:40 Sa. 25.August 2018
Zitat
In den USA werden Anhängern der rechtsterroristischen "Atomwaffen Division" fünf Morde angelastet. Nun will die Neonazi-Gruppe nach SPIEGEL-Informationen auch in Deutschland "Gewalt und Töten" propagieren.
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/atomwaffen-division-amerikanische-neonazi-gruppe-gruendet-ableger-in-deutschland-a-1224753.html (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/atomwaffen-division-amerikanische-neonazi-gruppe-gruendet-ableger-in-deutschland-a-1224753.html)
Titel: Re:Rechter Terror
Beitrag von: counselor am 14:40:52 Sa. 25.August 2018
Zitat
Rechtsextreme Identitäre Bewegung beging mehr als hundert Straftaten

Die rechtsextreme Identitäre Bewegung ist für mehr als hundert Straftaten in den vergangenen 16 Monaten verantwortlich. Das geht aus Erkenntnissen des Innenministeriums hervor.

Quelle: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/rechtsextremismus-identitaere-bewegung-beging-mehr-als-hundert-straftaten-a-1224705.html (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/rechtsextremismus-identitaere-bewegung-beging-mehr-als-hundert-straftaten-a-1224705.html)
Titel: Re:Rechter Terror
Beitrag von: BGS am 21:39:57 Mo. 27.August 2018
Zufall? Wers glaubt, wird selig. :(

MfG

BGS
Titel: Re:Rechter Terror
Beitrag von: Rudolf Rocker am 15:12:06 Sa. 01.September 2018
Mir ist die Gruppe Combat 18 mehr als 2 Jahrzehnte bekannt. Nicht nur ein paar rechte, gewalttägige Säufer, sondern eine knallharte Terrororganisation mit einem Konzept, das auch Vorbild für den NSU wurde. Es gab wohl auch direkte Querverbindungen zwischen beiden Organisationen. Allerliebst, daß diese Mörderbande bekannt, aber nicht verboten ist.

Doch C18 sind in Deutschland seid 2000 verboten.
Das hat die aber nicht großartig gejuckt, weil sie eben auf ihre internationalen Netzwerke zurückgreifen konnte und zum Teil einfach andere Gruppen aufmachten, mit auffälligen personellen Überschneidungen.
Titel: Re:Rechter Terror
Beitrag von: counselor am 17:05:24 Mo. 01.Oktober 2018
Zitat
Revolution Chemnitz - Polizei hebt rechte Terrorzelle aus

Spezialbeamte der Polizei nehmen in Sachsen und Bayern Mitglieder einer selbsternannten "Bürgerwehr" fest. Die Männer stehen unter Verdacht, eine rechtsterroristische Vereinigung mit Namen "Revolution Chemnitz" gegründet zu haben. Ihr Ziel: das Ende des Rechtsstaats.

Quelle: https://www.n-tv.de/politik/Polizei-hebt-rechte-Terrorzelle-aus-article20649223.html (https://www.n-tv.de/politik/Polizei-hebt-rechte-Terrorzelle-aus-article20649223.html)
Titel: Re:Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 09:11:35 Mi. 03.Oktober 2018
Zitat
Jugendliche zeigen Hitlergruß und stechen auf Reporter ein

Jugendliche haben in Sachsen-Anhalt einen Mitarbeiter einer Lokalzeitung angegriffen. Sie stachen ihm mit einem Messer in den Bauch.
https://www.nrz.de/panorama/jugendliche-zeigen-hitlergruss-und-stechen-auf-reporter-ein-id215467075.html (https://www.nrz.de/panorama/jugendliche-zeigen-hitlergruss-und-stechen-auf-reporter-ein-id215467075.html)

Zitat
Die Gruppe namens "Revolution Chemnitz" soll bewaffnete Angriffe auf Ausländer, Politiker und Journalisten ins Auge gefasst haben. Laut "Süddeutscher Zeitung" wollte sie mehr Terror verbreiten als der NSU.
https://www.sueddeutsche.de/news/politik/extremismus-rechtsextremisten-aus-chemnitz-unter-terrorverdacht-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-181001-99-198147 (https://www.sueddeutsche.de/news/politik/extremismus-rechtsextremisten-aus-chemnitz-unter-terrorverdacht-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-181001-99-198147)

Zitat
Seit einer Woche ist die Polizei in Sachsen damit überfordert, die Sicherheit im öffentlichen Raum zu gewährleisten.

t-online.de-Reporter Jan-Henrik Wiebe wurde in Chemnitz von Rechten attackiert. Sie schubsten ihn, schlugen nach seiner Kamera, er verlor sein Mikrofon. Direkt neben einem Panzerfahrzeug der Polizei.

Einer Reporterin des Portals Buzzfeed wurde von rechten Demonstranten die Kamera aus der Hand geschlagen. Sie beschrieb die Lage als sehr angespannt.

Ein Reporter des MDR berichtete, er sei eine Treppe hinuntergestoßen und dabei verletzt worden – der Bewohner des Hauses erklärte, der Journalist sei gefallen. Die Polizei ermittelt.

Ein Journalist der "Zeit" gab an, drei Neonazis hätten ihn und weitere Kollegen angegriffen und versucht, sie in eine Seitenstraße zu drängen.

Eine Reporterin der Funke-Mediengruppe wurde attackiert, während sie filmte.

Ein Fernsehteam von Stern TV wurde ebenfalls attackiert.

Der Leiter des ARD-Politmagazins "Monitor", Georg Restle, berichtete, sein Team sei nachts in der Innenstadt attackiert worden, als es den Tatort filmte. "Noch nie habe ich so viel Hass auf Medien erlebt wie an diesem Wochenende in Chemnitz."

Gezielte Angriffe auf Journalisten, die von einer offenkundig überforderten Polizei nicht verhindert werden: Das ist heute bittere Realität in Deutschland.
https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_84382664/angriffe-auf-journalisten-in-chemnitz-der-rechtsstaat-geraet-in-gefahr.html (https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_84382664/angriffe-auf-journalisten-in-chemnitz-der-rechtsstaat-geraet-in-gefahr.html)

Zitat
Zahl der Angriffe auf Journalisten in Deutschland gestiegen

Die Gewalt gegen Journalisten hat hierzulande zuletzt zugenommen. Bis Mitte September wurden dieses Jahr 22 tätliche Übergriffe gezählt
https://www.dw.com/de/zahl-der-angriffe-auf-journalisten-in-deutschland-gestiegen/a-45569539 (https://www.dw.com/de/zahl-der-angriffe-auf-journalisten-in-deutschland-gestiegen/a-45569539)

Zitat
P.E.N.-Kongress besorgt über Angriffe auf Journalisten in Deutschland

Der Schriftstellerverband P.E.N. hat sich besorgt über die Zunahme des Rechtsextremismus und Angriffe auf Journalisten in Deutschland gezeigt.


Auf einem Kongress im indischen Pune riefen die Teilnehmer die deutschen Behörden auf, das Recht auf freie Berichterstattung wirkungsvoll zu schützen. Außerdem müssten die strafrechtlich relevanten Übergriffe aufgeklärt und geahndet werden. Fremdenfeindlichkeit und Rassismus sollten entschieden bekämpft werden.

Ein Bundesminister des Innern, der die Migrationsfrage als „Mutter aller Probleme“ bezeichne, zeige nicht nur Verständnis für die Rechtsbrüche; er befeuere damit Hass und Aggression, hieß es mit Blick auf die Aussagen von Ressortchef Seehofer. Die Präsidentin des deutschen P.E.N.-Zentrums, Venske, hatte die Resolution bei dem Treffen von mehr als 140 Schriftstellerorganisationen aus 101 Nationen eingebracht.
https://www.deutschlandfunk.de/schriftstellerverband-p-e-n-kongress-besorgt-ueber-angriffe.2849.de.html?drn:news_id=930667 (https://www.deutschlandfunk.de/schriftstellerverband-p-e-n-kongress-besorgt-ueber-angriffe.2849.de.html?drn:news_id=930667)



Titel: Re:Rechter Terror
Beitrag von: counselor am 18:53:57 Sa. 06.Oktober 2018
Zitat
Rechtsterrorismus - Die Akte „Revolution Chemnitz“

Mindestens zwei mutmaßliche Mitglieder der rechten Terrorzelle verbreiteten schon vor elf Jahren Angst und Schrecken in Sachsen: Sie gehörten zur Schlägertruppe „Sturm 34“. Deren Opfer sagen heute: „Die waren nie weg. Und jetzt entlädt sich dieses Gemisch wieder auf der Straße.“

Quelle: http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Deutschland-Welt/Die-Akte-Revolution-Chemnitz (http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Deutschland-Welt/Die-Akte-Revolution-Chemnitz)
Titel: Re:Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 12:50:19 So. 07.Oktober 2018
Zitat
Ein scheinbar unpolitischer Mord

Vor 15 Jahren erschoss ein bekennender Neonazi in Overath bei Köln drei Menschen. Das Innenministerium von NRW aber spricht bis heute nicht von einer rechtsextremen Tat.


Overath, 7. Oktober 2003: Der Ex-Söldner Thomas A. trägt wie immer ein schwarzes Hemd mit SS-Runen am Kragen, als er kurz nach 16 Uhr bei der Anwaltskanzlei von Hartmut N. klingelt. Im Treppenhaus übergibt ihm seine Freundin Jennifer D. die mitgebrachte Sporttasche. Darin befinden sich eine Pumpgun, Munition und Kabelbinder.

Die Ehefrau und Mitarbeiterin des Anwalts, Mechthild B., öffnet. Der 45-jährige Rechtsextremist behauptet, er habe einen Termin. Als Mechthild B. ihm widerspricht, erschießt er die Frau aus nächster Nähe. Daraufhin stürzen Rechtsanwalt Hartmut N. und dessen 26-jährige Tochter Alja aus ihren Büros.

Der Bewaffnete zwingt sie, sich auf den Boden zu legen, wo die 19-jährige Jennifer D. sie mit Kabelbindern zu fesseln beginnt. In einem Nebenzimmer stiehlt Thomas A. derweil rund 70 bis 90 Euro aus einer Geldbörse. Dann exekutiert er sein zweites und drittes Opfer durch Kopfschüsse.
Parallelen zum Amoklauf im Münchner Einkaufszentrum

Beide Täter können zunächst fliehen. Am Tag nach den Morden taucht Thomas A. bei seinem „Kameraden“ Konstantin S. auf und erklärt ihm, der „Krieg“ habe begonnen. Mit der Aufforderung „Jetzt bring du dein Ding mit deinem Anwalt zu Ende“ übergibt er die Pumpgun.

Thomas A. plant eine rechtsextreme Mordserie: Die Waffe soll von „Kamerad“ zu „Kamerad“ weitergereicht werden, um neben Juristen weitere „Hochverräter“ wie Politiker und Journalisten zu erschießen. Doch Konstantin S. befolgt die Anweisung nicht, sondern geht ein paar Tage später zur Polizei.

Noch auf freiem Fuß verfasst Thomas A. ein Flugblatt mit der Überschrift „Deutsches Volk!“. Darin schreibt er im Namen einer „39. SS-SD Division ‚Götterdämmerung‘“, dass „Teile der in der Schutzstaffel zusammengefassten Deutschen Streitkräfte“ am 7. Oktober 2003 „mit der Befreiung des Reichsgebietes und der strafrechtlichen Verfolgung der Hochverräter begonnen“ hätten.

Dieses Manifest stellt die Polizei nach der Verhaftung von Thomas A. am 14. Oktober 2003 sicher, zusammen mit weiteren Aufzeichnungen und einer Liste mit Zielpersonen. Auch in der Haft benennt der Neonazi in einem „Offenen Brief“ an den „Kölner Stadt-Anzeiger“ seine politischen Motive: Bei der „Exekution dieser drei wertlosen zerstörerischen Elemente“ habe es sich um eine „Maßnahme zur Gesundung des Deutschen Volkes“ gehandelt.

Im Dezember 2004 verurteilte das Landgericht Köln Thomas A. wegen Mordes zu lebenslanger Haft mit anschließender Sicherungsverwahrung. Diese sei notwendig, weil – so das Urteil – Thomas A. „den bewaffneten Kampf nach seiner Haftentlassung  fortzusetzen gedenkt“. Komplizin  Jennifer D. erhielt wegen Beihilfe  siebeneinhalb Jahre Jugendstrafe.
 
Für die Polizei ist der Dreifachmord von Overath trotzdem keine rechtsextreme Tat - bis heute.
...
Das Landgericht Köln stellt 2004 in seinem Urteil fest: Thomas A. radikalisiert sich Anfang 2002 und lässt regelmäßig Hasstiraden gegen „Hochverräter“ los. Er schart Neonazis um sich, um eine „Kampfgruppe“ aufzubauen. Mehrfach führt er mit ihnen paramilitärische Übungen durch. Sein Ziel sei eine „nationalsozialistische Revolution“ gewesen, so das Gericht.
...
Wie wichtig die Wahrnehmung komplexer Zusammenhänge ist, zeigt auch die Vorgeschichte des Overather Dreifachmordes. Denn die Behörden hatten Thomas A. bereits vor der Tat jahrelang im Visier. 1996 führt der Verfassungsschutz sogar drei Gespräche mit ihm. „Dafür wurde ihm eine Aufwandsentschädigung von insgesamt 350 Mark gezahlt“, sagt das NRW-Innenministerium.
...
Spätestens im September 2003 entschließt sich A., Raubtaten zur Finanzierung des „bewaffneten Kampfes“ zu begehen. Mit Jennifer D. spioniert er mindestens ein Steuerberatungsbüro aus. Auch diese Erkenntnisse ändern die Bewertung des NRW-Innenministeriums nicht, auch nicht im Nachhinein.

Wissenschaftler Kopke findet das falsch: Für die Gesellschaft sei es wichtig, das Ausmaß rechten, rassistischen Terrors zu kennen. „Alles, was wir aus der Statistik rausdrücken, wird auch aus der Wahrnehmung rausgedrückt.“
http://www.fr.de/politik/rechtsextremismus/rechtsextreme-ein-scheinbar-unpolitischer-mord-a-1596060,0#artpager-1596060-1 (http://www.fr.de/politik/rechtsextremismus/rechtsextreme-ein-scheinbar-unpolitischer-mord-a-1596060,0#artpager-1596060-1)
Titel: Re:Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 09:55:43 Mi. 10.Oktober 2018
Zitat
605 Reichsbürger sollen Schusswaffen besitzen
Medienberichten zufolge stockt die Entwaffnung von verfassungsfeindlichen Reichsbürgern. Hunderte seien noch im Besitz von waffenrechtlichen Erlaubnissen und Waffen.
https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2018-10/reichsbuerger-deutschland-schusswaffen-waffenschein-verfassungsschutzbericht (https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2018-10/reichsbuerger-deutschland-schusswaffen-waffenschein-verfassungsschutzbericht)
Titel: Re:Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 13:15:38 Di. 23.Oktober 2018
Zitat
...Telefonate, die Ermittler damals abhörten...

Ein Protokoll hielt das Gespräch fest:

Tom W.: "Heil Hitler!"

Rainer S.: "Jo, Sieg Heil, mein Freund. Du, pass mal off, wir haben jetzt ... so 40 Mann hier am Busbahnhof, und ungefähr 20, 30 Mann sind noch im Anmarsch. Die Zecken (Szene-Jargon für alternative oder linksorientierte Jugendliche und Punks - Anm. d. Red.) sind jetzt vor allem noch in der Stadt. ... Da warten jetzt welche am Ortsausgang, die wollen die Autos abfangen."

Tom W.: "Wie sieht's denn mit Bewaffnung aus?"

Rainer S.: "Wir ham jetzt erst mal rausgekramt, was wir noch da ham. Was die Bullen nich' gefunden ham. Paar Knarren ham wir."

Tom W.: "Ich hab och noch paar Knarren. Ich komm mit. Ich ruf noch paar Leute an, ich denk mal, 60 Mann kriegen wir zusammen. Die Leute, die mir kriegen, die treten wir zusammen, und vielleicht könn' wir paar Schuss in die Beene setzen."

Rainer S.: "... Wir ham och noch bissel was vom Bauhof mitgebracht, paar Werkzeuge."

Tom W.: "Ja und das Zeug, das wir im Kühlschrank versteckt hatten. Klar, die Schweine knalln wir ab."

Abgeknallt wurde damals niemand. Doch verbreiteten die Kameradschaft "Sturm 34" und ihr Vorläufer "Division Sächsischer Sturm" ab 2004 noch bis in die Zeit nach ihrem Verbot von einem Hauptquartier am Mittweidaer Bauhof aus Angst und Schrecken. In Schlägertrupps trat die Gruppe in Erscheinung, im Stil einer gleichnamigen örtlichen SA-Truppe der Nazi-Zeit. Sie zog aus, im Chemnitzer Land "national befreite Zonen" zu schaffen, "zeckenfrei und braun", wie Mitglieder sagten. Stadtpatrouillen gab es und Überfälle auf Jugendklubs, arglose Camper sowie ein Dorffest, generalstabsmäßig geplant. Den Kern der Gruppe bildeten etwa 30 Neonazis. Zum Umfeld zählten die Ermittler rund 150 schnell mobilisierbare Rechtsextreme.
...
Auch sah die Jugendgerichtshilfe bei keinem der Angeklagten mehr "schädliche Neigungen". Sozialprognose positiv! Hatte Tom W. wegen einiger seiner Überfälle zuvor über ein Jahr absitzen müssen, kam er wegen der Bandengründung mit zwei Jahren auf Bewährung davon. Dass bei ihm auch nach seiner Haft noch ein Angriff auf ein Polizeifahrzeug aktenkundig geworden war, machte niemanden stutzig.

Auch bei dem aus Chemnitz stammenden Rädelsführer Nico T. wurde die gute Sozialprognose nicht hinterfragt. Der damals 23-Jährige, der für "Sturm 34" und eine zugehörige Rechtsrockband Hetzlieder getextet hatte, bekam ein Jahr und drei Monate - auf Bewährung. Um nur zwei Jahre später wieder aufzufallen. In der Verfügung des Verbots der Kameradschaft "Nationale Sozialisten Chemnitz" (NSC) tauchte Nico T.s Name erneut als einer der 14 Rädelsführer auf. Aus dem Kreis der NSC gab es Verbindungen zum Unterstützer-Netz des "Nationalsozialistischen Untergrundes" (NSU).

Und nicht nur ins NSU-Umfeld reichten Kontakte. Auch hatte die Kameradschaft NSC zu einer Facebook-Gruppe namens "Revolution-Chemnitz-ANW" Verbindung (das Kürzel ANW steht für "Alternativer Nationaler Widerstand"). Die damals noch nicht identifizierten Betreiber der Facebook-Gruppe warben "mit besonders aggressiver Wortwahl" für Aktionen der Nationalen Sozialisten und für die Volkstod-Kampagne, wie die NSC-Verbotsverfügung 2014 festhielt. Inzwischen gilt die damalige Facebook-Gruppe Ermittlern als Vorläufer der aktuell unter Terrorismus-Verdacht stehenden Chat-Gruppe "Revolution Chemnitz", deren Mitglieder und Anhänger man Anfang Oktober nach Ermittlungen der Bundesanwaltschaft auf Beschluss des Bundesgerichtshofs in Haft nahm.
...
Eine der jüngsten Adressen, unter denen er gemeldet war, stand in Verbindung mit dem früheren Betreiber des Chemnitzer Rechtsrock-Labels "PC Records". Unter dessen Regie wurde im Jahr 2010, also noch vor Auffliegen des NSU, eine CD mit dem NSU-Opfer verhöhnenden Lied "Döner-Killer" produziert. Den "Nationalsozialistischen Untergrund" selbst bezeichnete Christian K. allerdings im Chat als "Kindergartenvorschulgruppe", wie die Wochenzeitung "die Zeit" berichtete.
...
Man kopierte den "Taten-statt-Worte"-Duktus des NSU. "Es ist an der Zeit, nicht nur Worte sprechen zu lassen, sondern auch Taten", stand im Chat.

Ob man bei den Razzien Listen mit Namen oder Anschlagszielen fand, immerhin sind "Schwarze Listen" in der Szene verbreitet, darüber macht die Bundesanwaltschaft auf Anfrage keine Angaben.

Klar scheint, dass sich die Gruppe anschickte, Schusswaffen zu besorgen. Bevorzugte Fabrikate wurden genannt: eine Walther P 99 oder eine Heckler & Koch SFP9M, wie sie von Spezialeinheiten genutzt wird. Über den hohen Preis von 800 Euro wurde beraten. "Preis mache ich nicht, gebe ich nur so weiter", schrieb laut der "Zeit" Tom W. Wenn die Bundesanwaltschaft ihn auch nicht als Rädelsführer sieht, so scheint er demnach mit der Waffenbeschaffung betraut gewesen zu sein. Angesichts des hohen Preises soll Tom W. argumentiert haben, immerhin sei dafür eine echte Pistole drin, nicht nur eine aufgebohrte Schreckschusswaffe.

Dass frei käufliche Schreckschusswaffen in aufgebohrtem Zustand ebenso tödliche Wirkung entfalten können, zeigte der NSU-Fall.
...
https://www.freiepresse.de//nachrichten/deutschland/das-netzwerk-der-revolution-chemnitz-artikel10343790 (https://www.freiepresse.de//nachrichten/deutschland/das-netzwerk-der-revolution-chemnitz-artikel10343790)
Titel: Re:Rechter Terror
Beitrag von: Rudolf Rocker am 20:22:01 Di. 23.Oktober 2018
Zitat
Dass frei käufliche Schreckschusswaffen in aufgebohrtem Zustand ebenso tödliche Wirkung entfalten können, zeigte der NSU-Fall.
Ja aber nur für den Schützen! Die Dinger sind aus Zinkdruckguss und fliegen beim Abschuss mit "scharfer Munition" garantiert auseinander!
Titel: Re:Rechter Terror
Beitrag von: counselor am 18:18:21 Do. 29.November 2018
Zitat
Enthüllung - Faschistisches Terrornetzwerk in der Bundeswehr?

Im Mai 2017 berichtete "Rote Fahne News" über Recherchen der "Süddeutschen Zeitung", nach denen seit Jahren ein faschistisches Netzwerk unter Studenten der Bundeswehr-Universität München bestehe - mit zahlreichen Verbindungen zur faschistischen „Identitären Bewegung“.¹

Quelle: https://www.rf-news.de/2018/kw48/gibt-es-ein-faschistisches-netzwerk-in-der-bundeswehr (https://www.rf-news.de/2018/kw48/gibt-es-ein-faschistisches-netzwerk-in-der-bundeswehr)
Titel: Re:Rechter Terror
Beitrag von: counselor am 07:30:54 So. 02.Dezember 2018
Zitat
Feindeslisten von rechtem Netzwerk - „Enorm hohe Gefahr“

Nach taz-Recherchen zum rechten Netzwerk: Opferverbände fordern die Polizei auf, Betroffene zu informieren, die auf Feindeslisten stehen.

Quelle: http://www.taz.de/ (http://www.taz.de/)!5554848/
Titel: Re:Rechter Terror
Beitrag von: Schluepferstuermer am 09:54:49 So. 02.Dezember 2018
Gestern auf Zapp gesehen.

https://www.tvtv.de/sendung/5261630/zapp (https://www.tvtv.de/sendung/5261630/zapp)

Titel: Re:Rechter Terror
Beitrag von: Rudolf Rocker am 10:24:20 So. 02.Dezember 2018
Meinst Du den Beitrag hier?
https://www.ardmediathek.de/ard/player/Y3JpZDovL25kci5kZS8xNjA4Mzg4Ny1jZWFlLTRhZTctODVjNi04OGEzZGY4NzYwNDI/unter-neo-nazis-schlaeger-verfolgen-journalisten (https://www.ardmediathek.de/ard/player/Y3JpZDovL25kci5kZS8xNjA4Mzg4Ny1jZWFlLTRhZTctODVjNi04OGEzZGY4NzYwNDI/unter-neo-nazis-schlaeger-verfolgen-journalisten)
Titel: Re:Rechter Terror
Beitrag von: Troll am 11:41:43 So. 02.Dezember 2018
Hier hat es gerade noch funktioniert:
https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/zapp/Unter-Neo-Nazis-Schlaeger-verfolgen-Journalisten,zapp11582.html (https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/zapp/Unter-Neo-Nazis-Schlaeger-verfolgen-Journalisten,zapp11582.html)
HTML5: https://mediandr-a.akamaihd.net/progressive/2018/1128/TV-20181128-2340-4900.hq.mp4 (https://mediandr-a.akamaihd.net/progressive/2018/1128/TV-20181128-2340-4900.hq.mp4)
Titel: Re:Rechter Terror
Beitrag von: Schluepferstuermer am 13:16:00 So. 02.Dezember 2018
Die Sendung meinte ich
Titel: Re:Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 10:42:19 Di. 04.Dezember 2018
Zitat
Einem Medienbericht zufolge können die Haftbefehle gegen 467 Rechtsextreme nicht vollstreckt werden, weil sie untergetaucht sind. Die Linkspartei fordert die Sicherheitsbehörden zum Handeln auf.
http://www.fr.de/politik/rechtsextremismus/rechtsextremismus-467-rechtsextreme-untergetaucht-a-1632390 (http://www.fr.de/politik/rechtsextremismus/rechtsextremismus-467-rechtsextreme-untergetaucht-a-1632390)

Zitat
Terrorismus-Verdacht gegen Rechtsextreme

Der Generalbundesanwalt prüft rechtsterroristische Aktivitäten jenseits der Zelle „Revolution Chemnitz“.
http://www.fr.de/politik/rechtsextremismus/chemnitz-terrorismus-verdacht-gegen-rechtsextreme-a-1619129 (http://www.fr.de/politik/rechtsextremismus/chemnitz-terrorismus-verdacht-gegen-rechtsextreme-a-1619129)
Titel: Re:Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 12:47:40 Mi. 05.Dezember 2018
Zitat
Brandserie bei linken Projekten

Auf eine Reihe alternativer Wohnprojekte im Rhein-Main-Gebiet hat es offenbar Brandanschläge gegeben.
http://www.fr.de/rhein-main/kriminalitaet/anschlaege-in-hessen-brandserie-bei-linken-projekten-a-1632931 (http://www.fr.de/rhein-main/kriminalitaet/anschlaege-in-hessen-brandserie-bei-linken-projekten-a-1632931)
Titel: Re:Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 11:30:23 Do. 13.Dezember 2018
Zitat
Brandserie in Frankfurt
Linke Szene in Alarmbereitschaft

Eine Reihe mutmaßlicher Brandanschläge auf linke Zentren und Wohnprojekte beschäftigt die Polizei in Frankfurt und sorgt für Unruhe unter den Aktivisten. Nun hat es auch im „Exzess“ in Bockenheim zwei Mal gebrannt.


(http://static1.fr.de/storage/image/0/8/6/4/1174680_928x522-1392w_1s3-wr_ImQBOB.jpg)

Zitat
Chronik

14. September 2018


In Schwalbach geht auf dem Gelände des Wohnprojekts „Knotenpunkt“ gegen 23 Uhr zunächst ein Holzunterstand in Flammen auf. Trotz eigener Löschbemühungen der Bewohner und des zeitigen Eintreffens der Feuerwehr greifen die Flammen auf zwei Nebengebäude und das Hauptgebäude des Wohnprojekts über. Die Gebäude werden unbewohnbar. Der Schaden beläuft sich auf mehr als 200 000 Euro. Das Polizeipräsidium Westhessen ermittelt in alle Richtungen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand, so heißt es auf FR-Anfrage, seien weder ein technischer Defekt noch fahrlässige oder vorsätzliche Brandstiftung als Brandursache auszuschließen. Allerdings sei eine vorsätzliche Brandlegung „wenig wahrscheinlich“.

13. November 2018

Im Garten des seit 35 Jahren besetzten autonomen Zentrums „Au“ in Frankfurt-Rödelheim brennt die Rückwand eines Schuppens. Die Bewohner bemerken das Feuer gegen 22 Uhr und können es selbstständig löschen. Nur 45 Minuten später brennt ein Sichtschutzzaun des ebenfalls ins Rödelheim ansässigen Wohnsyndikatsprojekts „Assenland“.

15. November 2018

Gegen 23 Uhr geht auf dem Gelände der „Au“ eine Gartenhütte in Flammen auf. Erneut können die Bewohner den Brand selbst löschen.

16. November 2018

Bewohner der „Au“ entdecken eigenen Angaben zufolge Brandspuren an den Reifen eines Fahrzeugs, das eindeutig der „Au“ zugeordnet werden kann.

3. Dezember 2018

Auf dem Gelände des Hanauer Wohnprojekts „Schwarze 79“ steht ein als Gartenlaube genutzter Bauwagen in Flammen.

9. Dezember 2018

Gegen 21.30 Uhr bemerken Nutzer des autonomen Zentrums „Exzess“ in Frankfurt-Bockenheim einen Brand an einer Holzverkleidung an der Außenseite des Gebäudes.

10. Dezember 2018

Gegen 21 Uhr bemerken Nutzer des „Exzess“ einen Brand an einer der Eingangstüren zum Theatersaal.

Wachsamkeit hat bislang wohl Schlimmeres verhindert. Bei den Bränden im Umfeld der „Au“ waren es Be- und Anwohner, die die Brände bemerkten. In Hanau hatten sich die Bewohner der „Schwarzen 79“ gerade einen zusätzlichen Feuerlöscher zugelegt. So konnten sie den Brand selbst bekämpfen.

Seit Monaten beklagen linke Einrichtungen – darunter die „Au“ und das „Exzess“ – Stimmungsmache durch CDU, FDP und AfD im Frankfurter Römer. Sollten sich die Brände tatsächlich als Anschlagsserie herausstellen, sei die Grundlage dafür im Frankfurter Römer gelegt worden, so der einhellige Konsens.
http://www.fr.de/frankfurt/brandserie-in-frankfurt-linke-szene-in-alarmbereitschaft-a-1636769 (http://www.fr.de/frankfurt/brandserie-in-frankfurt-linke-szene-in-alarmbereitschaft-a-1636769)
Titel: Re:Rechter Terror
Beitrag von: NachbarArsch am 11:44:24 Do. 20.Dezember 2018
Einen Brandanschlag gab es  in Kiel-Gaarden auf den libertären Laden Lieber Anders in dem auch sozialpolitische Projekte wie gaarden solidarisch oder das nara-cafe angesiedelt sind.

Zitat
Brandanschlag auf Ladenfassade des linken Projekts Li(e)ber Anders in Kiel-Gaarden
von: www.antifa-kiel.org (http://www.antifa-kiel.org) am: 20.12.2018 - 00:08

Eine Veröffentlichung vom Verein zur Förderung der politischen Bildung in Gaarden e.V. und der Wagengruppe Schlagloch vom  19.12.2018:

    Brandanschlag auf Ladenfassade des linken Projekts Li(e)ber Anders in Gaarden
    Rechter Hintergrund der Tat offensichtlich
    Bundesweite Reihe von Brandanschlägen auf linke Zentren wird Nutzer*innen nicht einschüchtern

In der Nacht des Mittwoch, 19. Dezember 2018 wurde gegen 1.30 Uhr ein Brandanschlag auf die Außenfassade des linken Treffpunkts Li(e)ber Anders in der Iltisstraße in Kiel-Gaarden verübt. Im äußeren Eingangsbereich entfachten die Täter*innen ein Feuer, dessen Flammen die Eingangstür beschädigten. Ein Schwelbrand sowie die starke Rauchentwicklung griff dabei auch auf das Ladeninnere im Erdgeschoss über. Die von Anwohner*innen alarmierte Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen, bevor das Feuer auf das Wohnhaus übergehen konnte. Dies hätte Gefahr für Leib und Leben der Bewohner*innen der Stockwerke darüber bedeutet.

Die Täter*innen verwendeten als Brennstoff politische Transparente, die schon im Oktober am  alternativen Bauwagenplatz Schlagloch in der Werftbahnstraße entwendet worden sind und entzündeten diese. Ein politischer Hintergrund des Brandanschlags ist damit offensichtlich: Er richtet sich gegen linke Strukturen und Räume in Kiel, aus denen heraus seit Jahren immer wieder auch wichtige antifaschistische Arbeit in dieser Stadt geleistet wird. Dass es sich bei den Täter*innen um rechte Akteur*innen handelt, kann somit als gesichert angesehen werden. Bereits in den vergangenen Wochen wurden wiederholt Nazi-Parolen wie „Rotfront verrecke“ an das Gebäude gekritzelt.

Der Vorfall ereignet sich zu einem Zeitpunkt, an dem sich Brandanschläge auf linke und emanzipatorische Räume bundesweit wieder auffällig häufen. Allein im Rhein-Main-Gebiet waren in den letzten Wochen fünf Projekte betroffen, auch in Berlin kam es zu schweren Brandstiftungen. Diese können nicht losgelöst von einem gesellschaftlichen Klima betrachtet werden, das in den letzten Jahren immer weiter nach rechts gerückt ist und die Hetze nicht nur gegen Migrant*innen und Geflüchtete, sondern auch gegen Linke massiv verstärkt hat. Dass diese immer wieder vor allem auch von der sogenannten Mitte entfacht wird, zeigt die aktuell von Bundesinnenminister Seehofer lancierte Debatte um ein Verbot der linken Solidaritätsorganisation Rote Hilfe. Es ist ein bekanntes Muster, dass sich rechte Brandstifter*innen von solchem Rückenwind bemüßigt fühlen, zur Tat zu Schreiten. Auch in Kiel wurde zuletzt öffentlichkeitswirksam gegen die Rote Hilfe gehetzt. Deren Kieler Ortsgruppe trifft sich im Li(e)ber Anders.

Das Li(e)ber Anders ist ein seit zehn Jahren bestehendes, selbstorganisiertes emanzipatorisches Stadtteil-Projekt in Gaarden, dessen Räumlichkeiten von politischen Initiativen genutzt werden und Begegnungsort von Anwohner*innen sind. Hier treffen sich linke Gruppen, hier finden antirassistische Cafés für Menschen mit oder ohne deutschen Pass statt, hier wird Raum bereit gestellt, um Widerstand gegen Verdrängung und Entwürdigung zu entwickeln, hier gibt es aktuelle Informationen aus politischen und sozialen Bewegungen, hier wird gemeinsam gekocht oder Kaffee getrunken – ohne kommerzielle Interessen. Auch der Wagenplatz Schlagloch, den es seit Anfang 2017 auf verschiedenen (besetzten) Flächen Kiels gibt, stellt einen Ort der politischen, kreativen und solidarischen Entfaltung dar. Daran werden auch nächtliche rechte Angriffe nichts ändern. Die Nutzer*innen des L(i)eber Anders sowie die Wagengruppe Schlagloch rufen im Gegenteil dazu auf, die bevorstehenden öffentlichen Veranstaltungen beider Projekte zu Zusammenkünften der ntifaschistischen Solidarität zu machen und ihre Räumlichkeiten mit Leben zu füllen. Am Donnerstag gibt es im und vorm Li(e)ber Anders um 17 Uhr Glühwein für alle.

 
https://de.indymedia.org/node/27227 (https://de.indymedia.org/node/27227)

Das Lieber Anders stellt einen Raum für all das was Nazis hassen. Es ist ein Platz an dem sich Menschen aller sexuellen Orientierungen, Geschlechter, Herkunft oder sozialen Schicht selbstorganisiert und zusammen ihre Rechte Wahrnehmen und für was Besseres kämpfen  können. All das im gegenseitigen Respekt, ohne Hirachien, und vorallem ohne seine Probleme auf Institutionen oder vermeintlich schwächere Schichten abzuwälzen.

Um uns nicht unterkriegen zu lassen und zu zeigen das Projekte wie der liebertäre Laden wichtiger denn je sind, gibt es heute vorm Lieber Anders mit Nutzern,  Gästen und Anwohnern einen Umtrunk.
Titel: Re:Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 13:43:58 Do. 20.Dezember 2018
Es ist kein Einzelfall.
Es werden nicht nur Flüchtlingsheime angegriffen, sondern auch linke Treffpunkte. Das ist eine überregionale Strategie des rechten Terrors.
In Kiel wurde vor einiger Zeit der linke Buchladen Zapata angegriffen und der Bioladen Bio-Gaarden, auch ein Ort des politischen und sozialen Austauschs im "Sozialen Brennpunkt" Kiel-Gaarden. Davor gab es Angriffe auf die Kulturzentren Hansastr.48 und Alte Meierei.

Zitat
Demo gegen Brandserie auf linke Zentren

Das Mietshäuser Syndikat ruft am Samstag anlässlich der aktuellen Brandserie in alternativen Wohnprojekten zu einer Demonstration in Frankfurt auf.


Der lokale Ableger des „Mietshäuser Syndikats“ im Rhein-Main-Gebiet ruft dazu auf, sich an einer Demonstration am kommenden Samstag, 22. Dezember, zu beteiligen. Mit dem Demozug unter dem Motto „Gemeint sind wir alle! Gegen rechte Brandstifter*innen am Schreibtisch und auf der Straße“ wollen linke Gruppen und Initiativen gegen die aktuelle Brandserie in alternativen Wohnprojekten im Rhein-Main-Gebiet und die Drohungen gegen die Frankfurter Anwältin Seda Basay-Yildiz protestieren, in die auch Frankfurter Polizisten verwickelt sein könnten.
http://www.fr.de/frankfurt/brandanschlaege-in-frankfurt-demo-gegen-brandserie-auf-linke-zentren-a-1641448 (http://www.fr.de/frankfurt/brandanschlaege-in-frankfurt-demo-gegen-brandserie-auf-linke-zentren-a-1641448)
Titel: Re:Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 18:45:30 Fr. 21.Dezember 2018
Kiel:
Zitat
In der Nacht zu Mittwoch wurde der Brand hier gezielt gelegt. Die Polizei „ermittelt in alle Richtungen“. Behördensprecher Matthias Felsch erläuterte, dies bedeute Blicke "nach links, rechts und geradeaus". Federführend ist das Kommissariat 5, in dem politische Kriminalität behandelt wird.
http://www.kn-online.de/Kiel/Moeglicher-Brandanschlag-Solidaritaet-mit-linkem-Laden-in-Kiel (http://www.kn-online.de/Kiel/Moeglicher-Brandanschlag-Solidaritaet-mit-linkem-Laden-in-Kiel)
Titel: Re:Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 19:36:33 Fr. 21.Dezember 2018
Wir haben es seit Jahren mit einer höchst unterschiedlichen Bewertung von Terroranschlägen zu tun.

Bei rechtem Terror wird weggeschaut, heruntergespielt, verharmlost, politische Zusammenhänge werden verleugnet. Ermittlungen werden lustlos und schlampig durchgeführt und früh eingestellt.

Die Medien sind meist erschreckend unkritisch.

Der NSU Terror nannte sich in den Medien "Dönermorde".

Beim Terroranschlag 2016 in München stuften die Ermittlungsbehörden sowie der Bayerische Verfassungsschutz die Tat zunächst als nicht politisch motivierten Amoklauf ein, auch wenn die rechtsextreme Gesinnung des Täters für sie feststeht. Der Attentäter, der sich „Opfer ausgesucht“ hatte, „die einer bestimmten Herkunftsregion“ angehörten, „eindeutig auch rassistisches Gedankengut zunehmend verinnerlicht“.

Die Medien sprachen von einem "Amoklauf", also einem unpolitischen psychischen Ausraster.

1984 gab es in Duisburg einen Brandanschlag, bei dem sieben Mitglieder einer türkischen Familie starben.
So sahen es Behörden und Medien:

(https://img.waz.de/img/frontpage/origs215874367/905294134-w800-h960/Fotor-154281437550924.jpg)

Zitat
Erst zehn Jahre nach dem Anschlag auf das „Gastarbeiterhaus“ in Wanheimerort wird die Täterin eher zufällig gefasst. Eine 34-jährige Frau gesteht am 26. Mai 1994 gegenüber der Polizei, das Feuer im Treppenhaus gelegt zu haben. Auf die Schliche sind die Ermittler der Frau gekommen, weil sie verdächtigt wurde, am 26. Januar 1993 ein Feuer in einem Asylbewerberheim an der Duisburger Straße gelegt zu haben, in dem damals 113 Personen lebten.

"Sie ist psychisch krank gewesen... Das Motiv der Tat ist in ihrer Erkrankung zu sehen. Ein ‚rationales‘ Motiv gab es nicht."
...
Das glaubt die „Initiative DU 26. August 1984“ nicht. Während einer Recherche zur "Geschichte der Selbstorganisierung von Migranten im Ruhrgebiet" sind die Soziologin Ceren Türkmen und ihre Mitstreiter auf den Fall aufmerksam geworden. Die Aktivisten vermuten Ausländerfeindlichkeit hinter der Tat und werfen Polizei und Justiz vor, den Brandanschlag „entpolitisiert“ zu haben.
...
Sie wollen einen Diskurs darüber anstoßen, ob durch die frühzeitigen Aussagen von Polizei und Staatsanwaltschaft, es handele sich nicht um ein rassistisches Motiv, Einfluss auf die spätere Entscheidung des Gerichts genommen wurde. „Das ist vermutlich auch ein Grund, weshalb der Brandanschlag nicht ausreichend aufgeklärt wurde. Wir lassen die Akten nicht ruhen und fordern die Einrichtung einer unabhängigen Kommission“, sagt die Aktivistin Ceren Türkmen. Die Mordserie des NSU habe gezeigt, wie tief Rassismus in den Institutionen verankert sein kann.
https://www.waz.de/staedte/duisburg/tatmotiv-rassismus-initiative-rollt-brand-von-1984-auf-id215868525.html (https://www.waz.de/staedte/duisburg/tatmotiv-rassismus-initiative-rollt-brand-von-1984-auf-id215868525.html)

Titel: Re:Rechter Terror
Beitrag von: admin am 12:28:38 Sa. 22.Dezember 2018
LI(E)BER ANDERS
Treff und Veranstaltungsraum in Kiel Gaarden.


(https://www.antifa-kiel.org/wp-content/uploads/2018/12/lila-19-12-18-2.jpg)

Der Laden befindet sich in einem bewohnten Mietshaus.
Titel: Re:Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 11:42:35 Mi. 26.Dezember 2018
Zitat
Wieder und immer wieder
Der NSU wurde in München als singuläres Ereignis abgeurteilt. Der Staat will nicht auf die Kontinuität rechter Untergrundnetzwerke in Deutschland blicken


Es ist nicht üblich, aber es kommt schon ab und zu vor, dass Gerichtsbesucher bei Urteilsverkündungen ihre Zustimmung oder Ablehnung manifestieren. Was sich vergangenen Mittwoch aber im Gerichtssaal A 101 des Oberlandesgerichts München abspielte, war empörend und beschämend. Gerade hatte der Vorsitzende Richter Manfred Götzl das lächerlich geringe Strafmaß von zweieinhalb Jahren für den wichtigsten Helfer des Zwickauer NSU-Trios, André Eminger, verkündet und dessen sofortige Freilassung aus der Untersuchungshaft angeordnet, da johlten seine in schwarze Hemden gekleideten Nazifreunde aus Sachsen und Bayern auf der Tribüne Beifall. Eine unerträgliche Demütigung für die Hinterbliebenen und Opfer des NSU-Terrors, die im Saal als Nebenkläger saßen oder sogar in Nachbarschaft der Claqueure auf der Tribüne sitzen mussten. Sie hatten schon während der Verteidigerplädoyers erschüttert zur Kenntnis nehmen müssen, dass Emingers Anwalt die Kooperation seines Mandanten mit der Zwickauer Mörderbande vor einem deutschen Gericht quasi damit entschuldigte, sein Mandant sei ein „Nationalsozialist, der mit Haut und Haaren zu seiner politischen Überzeugung steht“. Nicht nur, dass das Gericht dieses Bekenntnis eines Verfassungsfeindes in seiner Urteilsbegründung unkommentiert ließ; es folgte sogar der Sicht des Verteidigers, dessen Plädoyer die Richter offenbar mehr überzeugte als die Bundesanwaltschaft, die 12 Jahre Haft für Eminger gefordert und ihn als faktisch viertes Mitglied der Zwickauer NSU-Zelle bezeichnet hatte.
...
Schon vor dem Münchner Urteil und erst recht danach ist die Öffentlichkeit mit den Ermittlungsbehörden hart ins Gericht gegangen. Zu Recht, denn die Bundesanwaltschaft hat im NSU-Verfahren mit ihrer frühzeitigen Festlegung, wonach es sich beim Zwickauer Trio um eine isoliert handelnde Terrorzelle handele, einmal mehr die Chance vergeben, die wahre Dimension des nationalsozialistischen Untergrunds in der Bundesrepublik aufzuklären. Wieder wurden nur Symptome bekämpft und die Ursachen verdrängt. Dabei hätte die erschütternde Grausamkeit der von der Zwickauer NSU-Zelle begangenen Verbrechen einen breiteren Ermittlungsansatz gerechtfertigt, mit dem der Staat nach Jahrzehnten des rechten Terrors endlich durchgreift. So wie er es beim linken Terror von RAF über Revolutionäre Zellen bis zur Bewegung 17. Juni getan hat, als er über Jahrzehnte mit großer Härte Unterstützer wie Sympathisanten verfolgte. Selbst dann noch, als es die Terrorgruppen längst nicht mehr gab.

Im rechtsterroristischen Spektrum hingegen verfolgt man konsequent die Einzelfalltheorie. Im Fall der Zwickauer NSU-Zelle heißt das: Es gibt eben nur die drei Terroristen, die in der Frühlingsstraße zusammengelebt haben.
...
Die wirklich entscheidende Frage aber blenden die Ermittler ebenso aus wie Politik und Behörden. Was ist eigentlich der nationalsozialistische Untergrund? Ist es eine Organisation mit fester Hierarchie? Oder ist es ein Netzwerk mit autonom agierenden Kämpferzellen? Variante eins, die Organisation NSU, ist die bequemere Variante. Dann wäre der NSU eine zeitlich begrenzte, von brutalen Wirrköpfen gebildete Gruppe, die nun zerschlagen und abgeurteilt ist.
...
Oder muss man – Variante zwei – den rechten Terror des NSU als Produkt eines Untergrundnetzwerkes verstehen, das sich den Sturz des demokratischen Gemeinwesens zum Ziel gesetzt hat und den Weg dorthin mit Nadelstichen rassistischer Anschläge zu ebnen versucht?
...
Tatsächlich ist die Verbrechensserie der Zwickauer NSU-Zelle kein singuläres Ereignis. Sie ordnet sich vielmehr logisch und erwartbar ein in eine lange Kette rechtsterroristischer Morde und Anschläge. Hier ein – längst nicht vollständiger – Rückblick:

Am 20. Mai 1970 nahmen Polizeibeamte 14 Mitglieder der „Europäischen Befreiungsfront“ (EBF) fest, die Todeslisten mit linken Journalisten und Politikern führte. EBF-Aktivist Ekkehard Weil schoss am 7. November 1970 einen Wachsoldaten der sowjetischen Armee vor dem Ehrenmal in Berlin-Tiergarten nieder. Später floh er nach Österreich, wo er mit Gesinnungsfreunden im Juli 1982 Sprengstoffanschläge auf Geschäfts- und Wohnhäuser von Juden in Wien und Salzburg verübte. Im September 1977 flog die „Braunschweiger Gruppe“ der NSDAP-Aufbauorganisation (NSDAP/AO) auf, die politisch motivierte Anschläge durchgeführt und Banküberfälle geplant hatte. Der Sprengstoffbeschaffer der Terrorzelle war seit 1976 V-Mann des Verfassungsschutzes. Von 1977 bis 1984 verübte die rechte Terrorzelle „Gruppe Ludwig“ in Italien und Deutschland Morde und Brandschläge. 15 Menschen starben.

Mitglieder der „Wehrsportgruppe Werwolf“ und der von Michael Kühnen geführten „Aktionsfront Nationaler Sozialisten“ (ANS) hatten bis 1979 unter anderem Kasernen und Banken überfallen, um Waffen und Geld zu erbeuten. Die Gruppe plante einen Anschlag auf die KZ-Gedenkstätte in Bergen-Belsen, die Befreiung von Rudolf Heß und die „Liquidierung“ von Beate und Serge Klarsfeld. 1980 töteten Mitglieder der „Deutschen Aktionsgruppen“ (DA) des Naziführers Manfred Roeder bei Brandanschlägen auf Flüchtlingsheime zwei Menschen. Im Dezember 1980 erschoss in Erlangen der Vizechef der „Wehrsportgruppe Hoffmann“, Uwe Behrendt, den Vorsitzenden der Israelitischen Kultusgemeinde und Verleger Shlomo Levin und dessen Lebensgefährtin Frida Poeschke. Bereits im September 1980 hatte eine offenbar von dem Neonazi Gundolf Köhler beim Münchner Oktoberfest gezündete Bombe 13 Menschen in den Tod gerissen. Im Frühjahr 1981 war von Kurt Wolfgram und Ludwig Uhl in Frankreich das „Kommando Omega“ gegründet worden. Es plante, Verräter aus den eigenen Reihen zu liquidieren sowie Staatsanwälte und Richter zu ermorden. Aus der „Wehrsportgruppe Hoffmann“ hervorgegangen war die sogenannte Hepp-Kexel-Gruppe. Ihr werden zahlreiche Banküberfälle und Mordanschläge mit Autobomben zugerechnet. 2003 konnte ein geplanter Sprengstoffanschlag der bayrischen „Kameradschaft Süd“ auf die Grundsteinlegung eines jüdischen Kulturzentrums in München verhindert werden. In die Planung war ein V-Mann involviert.

All diesen Fällen ist mit dem der Zwickauer NSU-Zelle gemein, dass die Ermittlungsbehörden die direkt beteiligten Täter ermittelten, verfolgten und – sofern man sie lebend fasste – verurteilten. Ihre Helfer und Unterstützer hingegen wurden nur halbherzig verfolgt. Die Ermittler stuften Täter und Kleinstgruppen als isoliert handelnde Personen ein. Die vielen Anhaltspunkte auf ein Netzwerk, das sie schützte und unterstützte, wollten die Sicherheitsbehörden hingegen nicht ergründen.

Es ist diese jahrzehntelange Ignoranz in der Verfolgung des rechten Terrors in der Bundesrepublik, die von den Neonazis im Zuschauersaal des Münchner Oberlandesgerichts bejubelt wurde, als der Richter ihren Gesinnungskameraden Eminger aus der Haft entließ. Diese Ignoranz wird unweigerlich zur nächsten Terrorzelle des nationalsozialistischen Untergrunds führen.
https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/wieder-und-wieder (https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/wieder-und-wieder)

Es ist verharmlosend, wenn man davon spricht, daß die Behörden "auf dem rechten Auge blind" sind.
Der rechte Terror hat einen Einfluß auf das gesellschaftliche Klima.
Wir sollten uns fragen, ob nicht der Staat ein Interesse daran hat, daß ein Klima der Angst die Auseinandersetzung mit den herrschenden politischen und sozialen Verhältnissen fast unmöglich macht.
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: counselor am 20:18:33 Di. 01.Januar 2019
Zitat
Mann fährt in Fußgänger - Täter wollte Ausländer töten

Die Ermittler in NRW sind sicher: Der Mann, der in der Silvesternacht sein Wagen in Menschenmengen steuerte, handelte aus Hass auf Ausländer. Sie sprechen von einem "gezielten Anschlag". Fünf Menschen wurden verletzt.

Quelle: https://www.tagesschau.de/inland/bottrop-117.html
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 09:07:06 Mi. 02.Januar 2019
Ich habe den Artikel zum Thema bei ZEIT-online gelesen.
Etwa jeder 2. Kommentar darunter wurde gelöscht.

Mir ist zwar völlig klar, daß die rechte Onlineblase alles aufsaugt und weiterververbreitet, was Rassismus entschuldigt oder befeuert. Die Standardgleichung lautet Migrant/Moslem = Kriminalität/Terror.

Nun ist es ein Deutscher Terrorist ("Autofahrer hatte die klare Absicht, Ausländer zu töten"), doch niemand (auch kein Journalist) nimmt das Wort "Terror" in den Mund.

Die facebook/internet-Wahnwelten liefern Verdrängungs- und Umdeutungsargumente. Ich bin bei facebook und Co. nicht unterwegs. Was kann man da für Argumente bringen? "Psychisch krank." Ok. Was noch?
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Onkel Tom am 10:26:58 Mi. 02.Januar 2019
...
Was kann man da für Argumente bringen? "Psychisch krank." Ok. Was noch?

Ich bin da sehr misstrauisch, was ich dazu in der Tagessau vernommen habe..

Der "Amokfahrer" hat sich willkürlich Menschenansammlungen ausgesucht und wenn
es ihm darum ging Migrannten zu überfahren, wie will er sich anbei sicher gewesen
sein, das es sich bei den Menschenansammlungen um Ausländern handelte ?

Ich kenne den Ort Bottrop und ist nicht nur ein Nachbarort von Gelsenkirchen, sondern
gibt sich mit Gelsenkirchen die Türklinke um den höchsten Prozentsatz von Arbeitslosigkeit
in den alten Bundesländern in die Hand..

Es könnte auch sein, das der Täter in seiner Vergangenheit von Erwerbslosigkeit, sinnlosen
Bewerbungsstress und JC-Terror gezeichnet war und diesen Frust a la "Im Knast habe ich
wenigstens ein Dach über dem Kopf und was zu essen" abgelassen hat..

Meinerseits reine Vermutung auf Grund damaliger Erfahrungen, die ich im "Pütt" machen
musste. Ohne Montagejob in Luxenburg und daraus erspartes, würde ich es heute wohl
noch bedauern, aus dem wirtschaftlich herunter gekommenen Gebiet nicht wegziehen zu
können.. Hin und wieder reise ich dort hin und ja, der Pütt hat sich in den letzten 20 Jahren
massiv geändert  :'(

Aber sowas kann mann ja nicht "so einfach" berichten. Wäre ja ein Widerspruch zum
"derzeitigem Wirtschaftsboom" in D..
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Rudolf Rocker am 13:50:51 Do. 03.Januar 2019
Zitat
Es könnte auch sein, das der Täter in seiner Vergangenheit von Erwerbslosigkeit, sinnlosen Bewerbungsstress und JC-Terror gezeichnet war und diesen Frust a la "Im Knast habe ich
wenigstens ein Dach über dem Kopf und was zu essen" abgelassen hat..
Ja und? Rechtfertigt das in irgendeiner Weise einen Anschlag auf unschuldige Menschen?
Mich wundert einfach nur das bei Deutschen die einen solchen Anschlag verüben, sofort auf die Psyche und Einzetäter verwiesen wird, aber bei "Nicht- Deutschen" ist es sofort ein Terroranschlag des IS.
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Schluepferstuermer am 09:27:34 Fr. 04.Januar 2019
Gutes, neues Jahr

Ich sehe es auch wie RR.

Es gibt viele arbeitslose Migranten, da müssen diese doch austicken und einen Mordanschlag machen.
Ach das ist dann aber ein Terroranschlag

Von Armheit sind nicht nur Deutsche betroffen.


----

Der aktuelle Hackerangriff betrifft nur linke Strukturen (es sind nicht nur Politiker, außer der AfD)
Hörst man die Nachtigal trapsen?
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Onkel Tom am 12:05:09 Sa. 05.Januar 2019
...
Ja und? Rechtfertigt das in irgendeiner Weise einen Anschlag auf unschuldige Menschen?
...

Nein ! keineswegs.. Ich habe lediglich Misstrauen an die Berichterstattung geübt..

Seid ca. 2010 gibt es in den Medien offiziell keine mehr, die wegen JC-Stress und daraus
resultierenden Folgen abdrehen.. Ursachen eines Amok werden ja auch kaum berichtet
und der Zuhörer gibt sich ja mit "psychich krank" allein zufrieden.

 
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Rudolf Rocker am 21:05:55 Sa. 05.Januar 2019
Zitat
Ursachen eines Amok werden ja auch kaum berichtet
Ich bin mir nicht so sicher, ob ich darüber so traurig bin! Ich erinnere mich als die angeblichen Ursachen des langen und breiten diskutiert wurden.
Da war zum Beispiel die leidige "Killerspiel- Debatte" nach dem Amoklauf in Winnenden. Und solange man die Akte des behandelnden Psychaters nicht in der Hand hat (falls er in einer solchen Behandflung war) wird man es eben nicht erfahren.

Zitat
Seid ca. 2010 gibt es in den Medien offiziell keine mehr, die wegen JC-Stress und daraus resultierenden Folgen abdrehen
Es wird in den Medien auch nicht berichtet, wenn jemand wegen Beziehungsstress oder Depression in den Suizid oder erweiterten Suizid geht. (Außnahme: Er ist Pilot).
Das liegt aber nicht an einer (huhuhhuuuuuu) Verschwörung der Presse, sondern daran, das die Presse ihre Berichterstattung dahingehend geändert hat. Das soll Nachahmer verhindern.
Es wird auch nicht mehr davon berichtet das sich jemand in suizidaler Absicht vor einen Zug geschmissen hat, sondern das es einen Personenschaden im Gleisbereich gegeben hat.

Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Schluepferstuermer am 08:32:59 So. 06.Januar 2019
Was die Presse wirklich nur noch Interessiert, ob es ein Terroranschlag war.
Wenn ja, dann jubeln sie. Denn dann können sie es ausschlachten. Besonders wenns Mirgranten sind.

Wenn jmd. einen Suizid macht und niemanden dabei verletzt, ist es doch uninteressant.


Den Abnehmern (Zombies) ist es auch egal. Die wollen Sensationen. Die wollen sich aufregen.
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Onkel Tom am 15:32:59 So. 06.Januar 2019
Was die Presse wirklich nur noch Interessiert, ob es ein Terroranschlag war.
Wenn ja, dann jubeln sie. Denn dann können sie es ausschlachten. Besonders wenns Mirgranten sind.
...

Und genau das ist es, was mich zweifeln lässt. Möchte hier jetzt auch nix beschwören. War ja meinerseits
nur eine Vermutung, was vom Begriff her keinerlei Tatsache vermitteln will.

Was diese Amokfahrt angeht, lässt sich nur dann erfahren, wenn der Prozess dazu verfolgt wird.
Ich vermute, das dies vor dem Landgericht Essen statt findet.

Und bitte nicht "Vermutungen" mit "Verschwörung" gleich setzen..  ;)
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: NachbarArsch am 15:33:54 Mi. 09.Januar 2019
Nochmal was zum Brandanschlag in Kiel. Wenn ich mir die Presseberichte so anhöre, alles wie gehabt...
Zitat
Kiel Szene vs. Polizei Brand vor linkem Treff weiter umstritten

Die Polizei Kiel weist Vorwürfe zurück, im Fall des Brandes vor dem linken Treff „Li(e)ber Anders“ voreingenommen zu ermitteln. Szenevertreter hatten der Polizei „Entpolitisierung rechter Gewalt“ vorgeworfen. Die Behörde betonte, aus mehreren Gründen „nach wie vor in alle Richtungen“ zu ermitteln.
http://www.kn-online.de/Kiel/Szene-vs.-Polizei-Brand-vor-linkem-Treff-weiter-umstritten (http://www.kn-online.de/Kiel/Szene-vs.-Polizei-Brand-vor-linkem-Treff-weiter-umstritten)
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: counselor am 17:52:03 Mi. 16.Januar 2019
Zitat
Rechte Gewalt, Notwehr und Nothilfe - Danke, Antifa

Wer im Kampf gegen Rechts die Parole „Keine Gewalt“ zitiert, lässt Neonazi-Opfer im Stich. Die Gewalt, die sie erfahren, wird so nicht verhindert.

Quelle: https://taz.de/!5563181/
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Rudolf Rocker am 18:40:36 Mi. 16.Januar 2019
Das beste, was ich seit Jahren in der taz gelesen habe!
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 09:01:06 Mi. 30.Januar 2019
Zitat
Neonazis trafen sich mehrfach zum Schieß-Training im Ausland

Neonazis aus Deutschland haben mehrfach im Ausland an Waffen trainiert. Darunter waren auch Mitglieder der rechtsextremistischen Gruppe Combat 18.


Deutsche Rechtsextreme haben sich in den letzten Jahren mehrmals zu Schieß-Trainings in Tschechien und Bulgarien getroffen. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Linksfraktion im Bundestag hervor, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt.
https://www.stern.de/politik/deutschland/neonazis-trafen-sich-mehrfach-zum-schiess-training-im-ausland-8556998.html
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: counselor am 16:33:07 Mo. 04.Februar 2019
Zitat
Rechtsextremismus: "Scheiß Sorben", brüllen sie

In der Lausitz lebten schon Sorben, als von den Sachsen dort noch keine Rede war. Trotzdem werden Angehörige der slawischen Minderheit immer öfter Opfer rechtsextremer Angriffe.

Quelle: https://www.zeit.de/2019/06/rechtsextremismus-sachsen-sorben-slawische-minderheit-opfer-angriffe
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 12:35:16 So. 10.Februar 2019
Zitat
Brandserie in Berlin:
Das Feuer, der Verdacht – und das Vertrauen in den Staat

Seit zweieinhalb Jahren werden in Berlin-Neukölln Menschen terrorisiert, die sich gegen Rechtsextreme engagieren. Die Polizei ermittelt auch gegen einen AfD-Politiker.
https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2019-02/brandserie-in-neukoelln-das-feuer-der-verdacht-und-das-vertrauen-in-den-staat

Ich halte auch in diesem Zusammenhang das Zusammenspiel zwischen Staat und rechtem Terror nicht nur für möglich, sondern für wahrscheinlich.
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 12:43:07 So. 10.Februar 2019
Zitat
Die Hooliganpatrouille von Düsseldorf

In Düsseldorf marschiert eine Truppe selbst ernannter Aufpasser durch die Stadt. Ihr Ziel: Angst und Einschüchterung verbreiten.

...
Patrouillengänge von gleichförmig gekleideten Hooligans und Rockern sind seit einiger Zeit eine beliebte Strategie extrem rechter Gruppen. So hat der Störungsmelder zuletzt mehrfach über Bürgerwehren von NPD-Anhängern in verschiedenen Städten berichtet.
Rechte Bürgerwehren haben Konjunktur

In Düsseldorf wendet sich am 9. Februar 2019 eine Demonstration des Bündnisses Düsseldorf stellt sich quer gegen das Gebaren, sie steht unter dem Motto „Kein Platz für rechte Schläger“. Die Einschüchterungsgesten der Hooligans sollen nicht weiter hingenommen werden, sagt Uwe Funke vom Düsseldorfer Bündnis dem Störungsmelder. Vergangene Woche hattenn die Aktivistinnen und Aktivisten bereits gegen eine Kundgebung der rechtsextremen Gruppe Patrioten NRW demonstriert, die mit rund hundert Teilnehmern vor der Staatskanzlei auflief.

Das Schnittmuster der rechten Bürgerwehren findet sich in vielen größeren Städten. In Köln patrouillierte die sich vor allem aus der Türsteherszene rekrutierende Internationale Kölsche Mitte, in Essen-Steele die uniformierten Steeler Jungs. Diese Gruppe aus 80 Hooligans und Rockern marschierte immer wieder auf, wortlos, aber bewusst Ängste schürend. Zwischen den Steeler Jungs und der Düsseldorfer Bruderschaft gab es bereits Treffen, wie das Antirassistische Bildungsforum Rheinland berichtet.

Rechtsextreme Machtbotschaften

Entstanden ist die Bruderschaft Deutschland vor drei Jahren in Düsseldorf-Garath. In diesem abgehängten Stadtteil waren Anfang 2016 rund 80 Hooligans unter Anführung der Republikaner-Partei aufmarschiert. Es kam zu massiven Übergriffen gegen linke Gegendemonstranten und Menschen mit migrantischem Aussehen.
...
https://blog.zeit.de/stoerungsmelder/2019/02/09/rechtsextremismus-hooligan-patrouille-duesseldorf-rechte-buergerwehr_27982
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: counselor am 17:38:21 Di. 26.Februar 2019
Zitat
Nürnberg - Neonazis veranstalten „Fackelmarsch“ auf Reichsparteitagsgelände

Eine Gruppe Neonazis sollten unter anderem auf dem ehemaligen Reichsparteitagsgelände mit Fackeln vor der Tribüne posiert haben, wo in den 1930er-Jahren Adolf Hitler seine Reden hielt. Konsequenzen? Womöglich ein Bußgeld.

Quelle: https://www.welt.de/politik/deutschland/article189410601/Nuernberg-Neonazis-marschieren-auf-ehemaligen-Reichsparteitagsgelaende.html
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Bowie am 18:30:35 Di. 26.Februar 2019
Die Symbolik dieser Aktion ist widerwärtig.
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Tabaluga am 20:16:31 Di. 26.Februar 2019
Ich kann euch sagen warum die AFD und andere Rechten mehr an Stimmen erhalten, das Vertrauen in die etablierten Altparteien schwindet - jetzt habe ich in der Zeitung erfahren, dass die Polizei Anis Amri hat gewähren lassen 2016 und es gibt auf einmal einen Komplizen den die ausgeflogen haben....bei solchen Aktionen kommt mir die Galle hoch und es zeigt deutlich dass der Staat nur bei GEZ Prellern aktiv wird mit voller härter aber bei anderen Aktivitäten eben nicht...

Das wird auf jedenfall noch mehr Stimmen kosten - und glaubt ihr im Ernst dass die Partei die Linke - SPD und CDU in irgendeinem Zusammenhang SOZIAL - LINKS  - HUMANISTISCH ist ?????? oder christlich ??? Wer die Leiharbeit unterstützt , den Datenschutz aushebelt , eine Hungerwährung Euro zulässt , und Sozialwohnungen zu Objektanlagen für Konzerne macht , und zeitgleich bei Bildung, bei den Kindern und Jugendlichen usw usw Geld spart - der ist nicht nur mehr in seiner Glaubwürdigkeit negativ herunterzustufen sondern in meinen Augen sind das alles kriminelle Bastarde !!!

Sorry aber man muss schon ein bisschen mehr bieten als nur Sexismus gelabber und Alterta Alterta .....Langsam reicht es !
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 21:14:48 Di. 26.Februar 2019
Bei deinem Wutanfall kann ich dich bestens verstehen, warum die Wut auf die Verhältnisse und diejenigen, die sie vertreten, nun zu Sympathie für die AfD führen soll, erschließt sich mir nicht.

Sorry aber man muss schon ein bisschen mehr bieten als nur Sexismus gelabber und Alterta Alterta .....Langsam reicht es !

Auch da kann ich dich verstehen. Die Linke Szene ist wirklich nicht vorbereitet auf die Auseinandersetzung mit den Ökonomischen- und Machtverhältnissen. Ja, bisher hat sie auf diesem Feld wenig zu bieten...
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Rudolf Rocker am 21:28:56 Di. 26.Februar 2019
Zitat
Langsam reicht es !
Ja genau, langsam reicht mir dein schwülstiges Nazigelaber!
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Schluepferstuermer am 01:31:36 Mi. 27.Februar 2019
Das mit Amri ist für Dich ein großes Problem.
Wenn Du keine anderen Probleme hast.

Man könnte drauf kommen, dass alles Schein ist. Sicherheit gibt es nicht.
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: NachbarArsch am 02:20:34 Mi. 27.Februar 2019
Zitat
Langsam reicht es !
Ja genau, langsam reicht mir dein schwülstiges Nazigelaber!
Joa ich find auch.

Ich kann euch sagen warum die AFD und andere Rechten mehr an Stimmen erhalten, das Vertrauen in die etablierten Altparteien schwindet - jetzt habe ich in der Zeitung erfahren, dass die Polizei Anis Amri hat gewähren lassen 2016 und es gibt auf einmal einen Komplizen den die ausgeflogen haben....bei solchen Aktionen kommt mir die Galle hoch und es zeigt deutlich dass der Staat nur bei GEZ Prellern aktiv wird mit voller härter aber bei anderen Aktivitäten eben nicht...
Joa scheisse von allen staatlichen Akteuren und Parteien, selbst die Linke macht zumindest dort wo sie regiert oft den ganzen Scheiß mit.

Ich kann euch sagen warum die AFD und andere Rechten mehr an Stimmen erhalten, [...]
Die AfD steht mehr als alle anderen Parteien für Sozialabbau, Ausbeutung, mehr Kontrolle, ein einheitlichen (für mich wiederlichen) Lebensentwurf und Vokskörperideologie. Das alles mit  gespickt mit derben sozial Chaufinismus, Rassismus, Sexismus, Homophobie und und und ...
Wie kommen Leute darauf so nen scheiss gut zu finden? auch mit x??????????????!!!!!!
Bei deinem Wutanfall kann ich dich bestens verstehen, warum die Wut auf die Verhältnisse und diejenigen, die sie vertreten, nun zu Sympathie für die AfD führen soll, erschließt sich mir nicht.

Sorry aber man muss schon ein bisschen mehr bieten als nur Sexismus gelabber und Alterta Alterta .....Langsam reicht es !

Auch da kann ich dich verstehen. Die Linke Szene ist wirklich nicht vorbereitet auf die Auseinandersetzung mit den Ökonomischen- und Machtverhältnissen. Ja, bisher hat sie auf diesem Feld wenig zu bieten...

Sexismus ist und bleibt ein wichtiges Thema, auch wenn die Art wie es in den Medien auftaucht oder in manchen linken Kreisen diskutiert wird nicht gefällt.
Alerta alerta...  soll sowas wie miltanz Gepose und daraus resultierende Selbstherlichkeit kritisieren? (vowärts find ich schon ok)
Aber es ist ja auch mehr...
- versuch Arbeit in Kollektiven zu organisieren... Arbeit, Wohnen, Grundbedürfnisse, Soziales
- Direkte unterstützung Sozialbenachteiligter und Entrechteter, insbesondere Geflüchtete
- Freiraum und Schutzraum für andere Lebensformen jenseits fester normen dieser Gesellschaft
- ein Versuch sich Herrschaftsfrei und Selbstorganisiert zu organisieren und Probleme zu lösen
- Platz für Kultur jenseits von Vermarktungslogik und für jeden zugänglich

Es ist ein sehr weit gefächerter Begriff der sich nicht nur auf ein Medienbild der Antifa reduziert sondern Gruppen wie FAU, Rote Hilfe, Kulturprojekte, Klimagruppen, Voküs o.ä., Hausprojekten, Archiven/ Bibliotheken /Radio, Kollektive, Wagenplätze, sozialen Projekten/Beratung usw. Die sind alle unterschiedlich offen in der Gesellschaft aufgestellt und wirken unterschiedlich jenseits der Szene. Oder eben nur in einer Hippen Szene, gibts auch.
Vieles davon driftet in hippen scheiss ab, hin und wieder erscheinen Projekte elitär, ausschliesend und ich hab auch nicht immer bock darauf.

Aber warum arbeitet ihr euch an einer vermeindlichen Szene ab, wenn euch die Ausrichtung oder der Versuch nicht passt?
Als wäre es nur Szeneaufgabe linksradikale Politik zu machen.
Wir brauchen eh vielmehr Anfänge und Versuche den Wiederstand aufzunehmen. Leider scheiter ich dann doch immer wieder daran Leute zu finden die wirklich bock haben was zu tun statt nur zu motzen (nicht falsch verstehen, Stunk und Pöbelei find ich super, um so öffentlicher um so besser).

Wollt nur sagen, so nen allgemeines gepöbel gegen linke Szene hab ich derzeit von Staat und Nazis genug, brauch ich hier nich. Machts besser oder füllt die Lücke. Dazu braucht niemand ne Szene, aber da findet man evtl. Verbündete.
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: counselor am 20:10:25 Sa. 02.März 2019
Zitat
Nach Nazi-Aufmarsch: Jetzt spricht das Bündnis Nazistopp

Vorwürfe gegen Stadt Nürnberg und Sicherheitsbehörden

NÜRNBERG - Das Nürnberger Bündnis Nazistopp wirft Stadt und Sicherheitsbehörden vor, den Nazis "Rosen auf den Weg zu streuen" und Auftritte der Rechten seit Jahren zu bagatellisieren.

Quelle: http://www.nordbayern.de/region/nuernberg/nach-nazi-aufmarsch-jetzt-spricht-das-bundnis-nazistopp-1.8652343
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Rudolf Rocker am 09:37:00 So. 03.März 2019
Zitat
Wollt nur sagen, so nen allgemeines gepöbel gegen linke Szene hab ich derzeit von Staat und Nazis genug, brauch ich hier nich.
Danke @NachbarArsch. Das geht mir hier auch schon seid längerem auf die Zwiebel.
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Spartakus am 19:49:08 Di. 05.März 2019
Der rechte Terror der Neo Nazis hat in Chemnitz in der letzten Zeit auch enorm zugenommen, aber es sind auch sehr viele Ermittlungsverfahren von der Polizei eingeleitet worden gegen Nazis, die so nach und nach abgearbeitet werden.
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: counselor am 05:59:23 Fr. 08.März 2019
Zitat
Ku-Klux-Klan-Aktion bei Aufstiegsfeier - Verfahren gegen Cottbuser Polizei-Chefin eingestellt

Weil Polizisten nicht gegen eine Ku-Klux-Klan-Aktion in der Cottbuser Innenstadt eingeschritten waren, war gegen die örtliche Polizei-Chefin ermittelt worden. Jetzt hat die Staatsanwaltschaft die Ermittlungen eingestellt.

Quelle: https://www.pnn.de/brandenburg/ku-klux-klan-aktion-bei-aufstiegsfeier-verfahren-gegen-cottbuser-polizei-chefin-eingestellt/24072200.html

Zitat
Mob verprügelt Asylbewerber in Leipziger Innenstadt

Acht Schläger haben am Leipziger Augustusplatz einen Asylbewerber aus Westafrika beleidigt und geschlagen. Die Kripo sucht zur Aufklärung dringend Zeugen.

Quelle: http://www.lvz.de/Leipzig/Polizeiticker/Polizeiticker-Leipzig/Alkoholisierter-Mob-verpruegelt-Asylbewerber-in-Leipzig

Zitat
Nach Säure-Attacke: Zentralstelle gegen Terrorismus ermittelt

In Bamberg wurde eine 65-Jährige schwer verletzt - 07.03.2019 12:17 Uhr

BAMBERG/MÜNCHEN - Die Zentralstelle zur Bekämpfung von Extremismus und Terrorismus hat die Ermittlungen zu einem Fall mit möglichem antisemitischem Hintergrund aufgenommen. Am Sonntag wurde eine Frau vor ihrer Haustür von hinten angegriffen und mit Säure übergossen. Zeugen werden nun gesucht.

Quelle: http://www.nordbayern.de/region/bamberg/nach-saure-attacke-zentralstelle-gegen-terrorismus-ermittelt-1.8677192
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: counselor am 15:26:49 Sa. 09.März 2019
Zitat
Engagement gegen Neonazis in Bautzen - Morddrohung gegen Antifaschistin

Die Bloggerin Annalena Schmidt dokumentiert rechte Vorfälle in Bautzen und wird dafür angefeindet. Nun erhielt sie eine telefonische Morddrohung.

Quelle: http://www.taz.de/Engagenment-gegen-Neonazis-in-Bautzen/!5579081/

Zitat
Gewaltbereite Neonazis drängen in die Kampfsportszene

Rechtsradikale und Neonazis wappnen sich für den Straßenkampf und trainieren ihre Körper – auch in Erfurt.

Quelle: https://www.tlz.de/startseite/detail/-/specific/Gewaltbereite-Neonazis-draengen-in-die-Kampfsportszene-1522788661
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Spartakus am 18:01:57 Sa. 09.März 2019
Der rechte Terror der Neo Nazis hat in Chemnitz in der letzten Zeit auch enorm zugenommen, aber es sind auch sehr viele Ermittlungsverfahren von der Polizei eingeleitet worden gegen Nazis, die so nach und nach abgearbeitet werden.

Das stimmt, dass die Nazis speziell seit 2018 eine enorm große Fresse bekommen haben.
Es wurden tatsächlich auch viele Ermittlungsverfahren von der Polizei gegen diese Faschos eingeleitet.

Wie schön, wenn man dann soetwas lesen darf (siehe unten angehängte Fotos)

(http://oi67.tinypic.com/ehm62u.jpg)


(http://oi63.tinypic.com/2vvosw5.jpg)
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Fritz Linow am 19:05:06 Sa. 09.März 2019
Ist es eigentlich normal, dass ein RA im Briefkopf eine Internetadresse angibt, unter der sich mindestens seit sechs Jahren kein Inhalt befindet?
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Spartakus am 19:16:44 Sa. 09.März 2019
Ist es eigentlich normal, dass ein RA im Briefkopf eine Internetadresse angibt, unter der sich mindestens seit sechs Jahren kein Inhalt befindet?

ist mir noch gar nicht aufgefallen, dass Rechtsanwalt Kukutsch eine Internet Webseite hat, die nicht existiert.

Aber sympahatisch ist mir Rechtsanwalt Kukutsch trotzdem, wenn er solch netten Briefe an Nazis schreibt und die richtig Maß nimmt.

Zitat
http://www.ra-kukutsch.de/

English
This domain is now reserved. As of now, no content has been uploaded.

Deutsch
Diese Domain wurde soeben freigeschaltet. Es wurden noch keine Inhalte hinterlegt.

Español
Esta página web acaba de ser activada y aún no tiene contenido.

Nederlands
Deze website werd zojuist geregistreerd. Een webinhoud werd nog niet toegevoegd.

Français
Cette page web vient juste d'être activée. Elle n'a pour l'istant aucun contenu.

Italiano
Questo sito web è appena stato attivato. Ancora non c'è contenuto.

Aber den Rechtsanwalt gibt es:
https://anwaltauskunft.de/anwaltssuche/uwe-kukutsch-zonlk
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: counselor am 19:52:08 Sa. 09.März 2019
Wahrscheinlich nutzt der Anwalt diese Domain für seinen E-Mail-Verkehr.

Ich finde die Haltung des Anwalts respektabel. Jedenfalls hat der Fascho ordentlich Lehrgeld bezahlt. Über 700 € gezahlt und nix ist passiert in seinem Fall  ;D
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 09:08:29 Do. 14.März 2019
Zitat
"NSU 2.0" Ermittlungen wegen bundesweiter Serie mutmaßlich rechtsextremer Drohmails

Dutzende E-Mails, unterzeichnet mit "Nationalsozialistische Offensive", "NSU 2.0" oder "Wehrmacht": Es gibt offenbar eine bundesweite Serie mutmaßlich rechtsextremer Gewaltdrohungen gegen Politiker und andere öffentlich herausgehobene Personen. Es gehe um mehr als hundert verschickte E-Mails, berichteten die "Süddeutsche Zeitung" und der NDR. Darunter seien auch Bombendrohungen.

Die persönlich adressierten Schreiben seien von unterschiedlichen Mailkonten verschickt worden, in der Wortwahl aber so ähnlich, dass die Ermittler einen Zusammenhang vermuteten, hieß es. Es gehe gegen Politiker, Anwälte, Journalisten, den Zentralrat der Juden - aber auch die Sängerin Helene Fischer, die sich nach den rechtsextremen Ausschreitungen in Chemnitz kritisch geäußert hatte.

Eine Mail sei am Dienstag bei der Bundestagsabgeordneten Martina Renner (Linke) eingegangen, hieß es in den Berichten. Das Schreiben sei mit "Nationalsozialistische Offensive" unterzeichnet gewesen und habe die Ankündigung enthalten, künftig Briefbomben zu verschicken und Bürger auf offener Straße zu exekutieren. Man verfüge über Sturmgewehre, Pistolen und biologische Kampfstoffe.

Wegen Bombendrohungen in einigen Mails wurden am Montag der Hauptbahnhof Lübeck sowie am Dienstag das Finanzamt Gelsenkirchen vorsorglich geräumt es. Mindestens 15-mal sollen seit Dezember Bombendrohungen mit dem Absender "Nationalsozialistische Offensive" auch bei Gerichten oder Justizzentren eingegangen sein - unter anderem beim Oberlandesgericht München, dem Oberlandesgericht Bamberg, der Staatsanwaltschaft in Frankfurt, aber auch beim Flughafen Hamburg. Bei Durchsuchungen seien aber bisher keine Bomben gefunden worden, hieß es.

Bekannt ist, dass unter dem Kürzel "NSU 2.0" in den vergangenen Monaten auch Drohschreiben an die Frankfurter Rechtsanwältin Seda Basay-Yildiz geschickt worden waren.

Bei den Schreiben an die Frankfurter Anwältin war Hintergrundwissen aus dem Informationssystem der Polizei offenbart worden, weshalb nun gegen hessische Polizisten ermittelt wird.
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/nsu-2-0-ermittlungen-wegen-bundesweiter-serie-mutmasslich-rechtsextremer-drohmails-a-1257744.html
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 09:51:20 Do. 14.März 2019
Zitat
Wodans Erben"
Rechtsextremisten dringen in Flüchtlingsunterkunft ein


(https://media-cdn.sueddeutsche.de/image/sz.1.4366966/640x360?v=1552493962000)

  • Die als Bürgerwehr auftretende Gruppierung "Wodans Erben" sympathisiert offen mit dem Nationalsozialismus. In ihr sind auch Anhänger von Pegida, NPD und den Gelbwesten vertreten.
  • Die Rechtsextremisten provozieren mit martialischen Aufmärschen vor und in Flüchtlingsunterkünften, außerdem haben sie einen Fackelmarsch auf dem Nürnberger Reichsparteitagsgelände veranstaltet.
  • Der Verfassungsschutz hält "Wodans Erben" für gewaltaffin.
Sie sympathisieren mit dem Nationalsozialismus und posieren vor NS-Bauten, sie suchen Flüchtlingsunterkünfte heim, um Angst zu verbreiten, und sie propagieren Gewalt. Die im Stil einer Bürgerwehr auftretende rechtsextremistische Gruppierung "Wodans Erben", die Ende Februar mit einem Fackelzug zum Nürnberger Reichsparteitagsgelände auf sich aufmerksam gemacht hat, ist bereits mehrmals in München aufgetreten. Im Februar etwa drangen Aktivisten der Gruppe in eine Moosacher Asylbewerberunterkunft ein. Die etwa 20 Personen starke Truppe, in der Aktivisten von Pegida München, der NPD und des rechten Flügels der "Gelbwesten" vertreten sind, wird vom Verfassungsschutz beobachtet. Auch die Polizei, der Moosacher Bezirksausschuss und die Regierung von Oberbayern wollen den Provokationen nicht mehr tatenlos zusehen.

Logo und Auftreten erinnern nicht von ungefähr an die bis vor einem Jahr aktive rechtsextremistische Bürgerwehr "Soldiers of Odin". Deren "Chapter" in Bayern und Baden-Württemberg haben sich im Sommer nach internen Querelen umbenannt, den originalen Twitter-Account aber beibehalten. Es hat sich ja auch auf dem Weg von Odin zu Wodan - zwei Namen für den altgermanischen Gott - nicht viel geändert. Die Wodansjünger machen allerdings noch weniger einen Hehl aus ihrer rechtsextremistischen Gesinnung. Und sie sind besser vernetzt in der rechten Szene Münchens und Nürnbergs.

Bilder vom Samstag zeigen, wie mehr als ein Dutzend Männer und Frauen der Odinstatue in einem Wäldchen hinterm Klinikum Bogenhausen einen Besuch abstatten.

So werden die Mitglieder der Gruppe auf Facebook eingeschworen: "Seid bereit, zum Kampf, gegen jene, die uns vernichten wollen!" Zwei Tage nach der Odin-Wallfahrt vom Samstag zeigt die Gruppe auf ihrer Seite unter der Überschrift "Sicher ist sicher ..." eine Toilette mit griffbereit daneben platzierter Pistole. Und am Dienstag postet die Gruppe, die laut Facebook-Eintrag 4578 Personen "gefällt", den Spruch: "Der Tag, an dem ich aufgebe, ist der Tag, an dem ich sterbe. Ich bin Deutscher!"

Zuvor hatten die Rechtsradikalen sich vor der Flüchtlingsunterkunft in den früheren Grundig-Türmen versammelt. Der Probelauf für diese Provokation hatte jedoch schon zwei Wochen zuvor in München stattgefunden. Zwölf Männer und drei Frauen marschierten in geschlossener Formation in die staatliche Flüchtlingsunterkunft an der Franz-Mader-Straße in Moosach.

Als wessen Erben die Münchner Wodansjünger sich in Wirklichkeit sehen, daraus machen die Urheber derart völkisch-verschwurbelter Sprüche kein Geheimnis: Nach der Provokation im Moosacher Flüchtlingsheim zogen die Rechtsextremisten am 9. Februar weiter zum Königsplatz und zum ehemaligen Führerbau an der Arcisstraße. Dort formierten sie sich zu einem Gruppenbild. In einem Youtube-Video ist die Szene überschrieben mit: "Der Balkon wo Adolf Hitler stand, um seine Parade abzunehmen. An den Tag wo Er Reichkanzler wurde."
https://www.sueddeutsche.de/muenchen/rechtsextremismus-wodans-erben-verfassungsschutz-muenchen-nuernberg-1.4366132
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Rudolf Rocker am 11:00:25 Do. 14.März 2019
Zitat
Bundesweite Serie von Bombendrohungen
https://www.tagesschau.de/inland/bombendrohungen-rechtsextreme-101.html
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 21:41:31 Fr. 22.März 2019
Zitat
Rechtsextreme in Hessen drohen mit Mord an Migranten

Zwei linke Institutionen in Mainz und Wiesbaden erhalten anonyme Drohschreiben.


Die Botschaft basiert auf einer simplen und grausamen Logik: Wenn ihr weiter Migranten helft, werden wir Migranten töten. Diese Drohung ist die Quintessenz eines Briefs, der bei je einer linken Einrichtung in Wiesbaden und Mainz Ende Februar zeitgleich eingegangen ist. Das Besondere ist, dass der Brief nicht die Adressaten mit dem Tod bedroht sondern den Tod von Migranten ankündigt, sollte sich die Zivilgesellschaft weiter um sie kümmern. „Wir drücken ab, aber ihr spannt den Hahn“, heißt es in dem anonymen Schreiben.
https://www.fr.de/rhein-main/toetung-migranten-angedroht-11875278.html
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: counselor am 16:42:50 Mo. 01.April 2019
Zitat
Rechter Fackelmarsch in Nürnberg: CSU-Mitglied war beteiligt

Christsoziale: "Das lässt sich nicht mit Werten der Partei vereinbaren" - vor 8 Stunden

NÜRNBERG - Vor gut fünf Wochen marschierten Neonazis mit Fackeln über das ehemalige Reichsparteitagsgelände in Nürnberg. Der Vorfall schlug hohe Wellen, der Integrationsrat zeigte die Mitglieder der unangemeldeten Kundgebung an, Lokalpolitiker reagierten empört. Jetzt wird bekannt: Auch ein CSU-Mitglied war an der Aktion beteiligt.

Quelle: http://www.nordbayern.de/region/nuernberg/rechter-fackelmarsch-in-nurnberg-csu-mitglied-war-beteiligt-1.8757795
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: counselor am 17:55:57 Di. 16.April 2019
Zitat
Rechtsextremist droht Grünem mit Hausbesuch – und erhält Beifall von der AfD

Sebastian Striegel, Parlamentarischer Geschäftsführer der Ökopartei im Magdeburger Landtag, wird regelmäßig attackiert. In einem jetzt aufgetauchten Video ist er erneut Zielscheibe. Im Land herrscht Empörung.

Quelle: http://www.lvz.de/Nachrichten/Politik/Rechtsextremist-droht-Gruenem-mit-Hausbesuch-und-bekommt-Beifall-von-der-AfD
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: counselor am 17:19:59 Sa. 27.April 2019
Zitat
Weitere Ermittlungen nach Razzia - Aktivist der „Identitären“ an der Spitze mutmaßlicher krimineller Vereinigung

Cottbus. Die Razzia gegen eine mutmaßliche kriminelle Vereinigung von Rechtsextremisten und Hooligans in der Lausitz vor zwei Wochen könnte die vom Verfassungsschutz beobachtete  „Identitäre Bewegung“ (IB) in Brandenburg in ein neues Licht rücken.

Quelle: https://www.lr-online.de/nachrichten/brandenburg/aktivist-der-identitaeren-an-der-spitze-mutmasslicher-krimineller-vereinigung_aid-38411215
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: counselor am 16:20:49 Fr. 03.Mai 2019
Zitat
Radikalisierung im Internet - Innenministerium: 12.700 Rechtsextremisten gewaltorientiert

Osnabrück. Mehr als jeder zweite Rechtsextremist in Deutschland ist nach Angaben der Bundesregierung gewaltorientiert: insgesamt sind es 12.700 von 24.000 Personen, so das Bundesinnenministerium in seiner Antwort auf eine Anfrage der FDP, die unserer Redaktion vorliegt. Die Liberalen fordern vor diesem Hintergrund ein "neues Konzept gegen Radikalisierung im Internet".

Quelle: https://www.noz.de/deutschland-welt/politik/artikel/1725554/innenministerium-12-700-rechtsextremisten-gewaltorientiert
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 16:00:49 So. 05.Mai 2019
Es geht um folgendes Medium:

http://www.beobachternews.de/

Der Bericht der Frankfurter Rundschau:

Zitat
Beobachter News
Morddrohungen gegen linken Journalisten

Der Chefredakteur der Beobachter News erhält am Tag der Pressefreiheit Morddrohungen mutmaßlich von Neonazis. Er ist nicht der Einzige, der bedroht wird.
   

Die Redaktion des kritischen Nachrichtenmagazins „Beobachter News“, die über das politische Geschehen im Südwesten der Republik berichtet, ist schon seit Längerem im Visier von Neonazis. Insbesondere der Chefredakteur Alfred Denzinger wird regelmäßig attackiert: So wurden bereits vier Farbanschläge auf dessen Wohnhaus und sein Auto verübt, hinterlassene Symbole wie Hakenkreuze lassen eindeutig auf eine neonazistische Täterschaft schließen. Auch in der baden-württembergischen Gemeinde Sulzbach an der Murr wurden Drohungen gegen Denzinger an die Wand einer Unterführung gesprüht.

Morddrohung am Tag der Pressefreiheit

Am 3. Mai, dem Tag der „Pressefreiheit“, gingen die Rechtsextremen jedoch noch einen Schritt weiter. Per E-Mail mit dem Betreff „die Denzinger-Mischpoke töten“ hat der Chefredakteur laut „Beobachter News“ eine Morddrohung erhalten, die an der Motivlage der Täter keine Zweifel aufkommen lässt. Jetzt wurde die Polizei informiert, ebenso hat sich die Staatsanwaltschaft eingeschaltet.

In der Mail richtet sich ein „Anonymous“ direkt gegen seine Familie, die man der „Ausrottung anheimstellen“ werde. Denzinger werde „wegen feindlicher Agitation gegen das deutsche Volk“ zum Tod durch Verbrennen verurteilt. Weiter kündigten die Verfasser an, „Aktivisten“ über die Gewohnheiten und Örtlichkeiten des Journalisten zu informieren.

Hintergrund für die Attacke auf Denzinger ein Interview?

Hintergrund für die Attacken auf Denzinger könnte ein Interview mit dem SWR gewesen sein, indem er sich gegen Seiten wie PI-News und „Journalistenwatch“ ausgesprochen hatte. Beides Portale, die das Klientel am Rand rechts außen bedienen. PI-News hatte das Interview aufgegriffen und einen Hetzartikel über seine Person verfasst. Auch auf der antifeministischen rechten Wikimannia-Seite hat er einen Eintrag.

Mit Andreas Scheffel ist noch ein weiteres Redaktionsmitglied der „Beobachter News“ Zielscheibe von Neonazis. Neben Farbattacken auf sein Haus sei man auf Facebook an ihn herangetreten, er möge sich doch Polizeischutz besorgen. Als Berichterstatter auf Demonstrationen werde er regelmäßig angegangen, so Scheffel auf Nachfrage der FR. Wie er mit der Bedrohung umgehe?

Er nimmt die Bedrohungen ernst. „Ich stehe seit 2013 im Fadenkreuz der Rechten. Die direkte Bedrohung, sei sie digital aus dem Socialnetwork oder direkt auf Demonstrationen, geben mir als Journalist ein ungutes Gefühl. Einschüchtern lasse ich mich jedoch nicht.“

Verfassungsschutz warnt vor Radikalisierung Rechtsextremer


Erst kürzlich hatte der Verfassungsschutz vor den Gefahren einer sich radikalisierenden Rechten gewarnt. Es gebe „rechtsterroristische Ansätze und Potenziale“, die sich „in unterschiedlichen Strömungen und Spektren der rechtsextremistischen Szene“ entwickelten, wie die Institution warnt. Ziel des Hasses sind neben Migrant*innen auch Linke, Politiker*innen und Journalist*innen.

Wie die DJU (Deutsche Journalistinnen- und Journalistenunion) zum Tag der Pressefreiheit in einer Pressemitteilung unterstrich, würden gerade „Rechtspopulisten Hass auf Medien schüren“ und Medienvertreter bedrohen. „So würden inzwischen fast im Wochenrhythmus irgendwo neue Grenzen überschritten.“

Wie das Beispiel der „Beobachter News“ zeigt, ist die Gefahr in Deutschland sehr konkret.
https://www.fr.de/politik/beobachter-news-morddrohungen-gegen-linken-journalisten-12248312.html

Ich habe wenig Interesse an den Aussagen des Verfassungsschutzes, das ist selbst eine rechtsradikale Organisation.
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: counselor am 12:54:40 So. 12.Mai 2019
Zitat
«Mir rotten alles us» - Schweizer Neonazi-Gruppe plant Gewalt gegen Ausländer

Geheime Chatprotokolle zeigen, wie bewaffnete Rechtsextreme Gewalt gegen Ausländer vorbereiten. Formiert hat sich die Terror-Gruppe über Facebook.

Quelle: https://www.blick.ch/news/schweiz/mir-rotten-alles-us-schweizer-neonazi-gruppe-plant-gewalt-gegen-auslaender-id15317405.html
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 17:49:24 Mo. 27.Mai 2019
Zitat
Flugblätter in der Goethe-Uni: Neonazis rufen zum Mord und „totalen Bürgerkrieg“ auf

„Atomwaffendivision Deutschland“ unterzeichnet Terror-Flyer und ruft darauf mit Nazi-Symbolen zur Gewalt auf.


An der Goethe-Universität sind Flugblätter einer militanten Neonazi-Gruppe ausgelegt worden. Darauf wird unter anderem zum Mord an Muslimen, Imamen und Rabbinern aufgerufen – und zum „totalen Bürgerkrieg“. Unterzeichnet sind sie mit „Atomwaffendivision“. Unter diesem Namen firmiert eine neonazistische Gruppierung aus den USA, deren Anhänger dort mit mehreren Morden in Verbindung gebracht werden.
https://www.fr.de/frankfurt/frankfurt-neonazis-rufen-mord-totalen-buergerkrieg-12320557.html
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: counselor am 16:32:19 Mi. 29.Mai 2019
Zitat
16-Jähriger mit Waffenarsenal: Polizei Eichstätt untersucht rechtsextremen Hintergrund

Ein 16-jähriger Jugendlicher aus Eichstätt hat am Montagvormittag (27.05) seinen Bruder mit einem Beil verfolgt. Bei einer darauffolgenden Hausdurchsuchung fanden die Beamten bei dem Jungen ein ganzes Waffenarsenal.

Quelle: https://www.antenne.de/nachrichten/bayernreporter/eichstaett-polizei-deckt-waffenarsenal-eines-16-jaehrigen-auf
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 15:00:31 Di. 04.Juni 2019
Zitat
Nach den Moschee-Protesten :
Polizei fand Waffen bei Demo – vor allem bei Rechtspopulisten
 
Mehrfach musste die Polizei Demoteilnehmer in Gewahrsam nehmen. Foto: Reichartz, Hans-Peter (hpr)
Mönchengladbach Der rechtspopulistische Ratsherr Roeseler glaubt, dass Salafisten einen Anschlag auf seine Kundgebung planten. Dabei fand die Polizei gerade bei den Rechtspopulisten die meisten der sichergestellten Waffen. Mehrere Anzeigen gab es am Ende – gegen Rechte als auch gegen Salafisten.


Waffenfunde, Körperverletzungen, Festnahmen. Auch wenn die Demonstrationen in Rheydt am Sonntag weitgehend friedlich verliefen, Explosions-Potenzial gab es genug. Das Motto der Demo „Wir wollen keine Salafisten-Schweine“ des rechtspopulistischen Vereins von Ratsherr Dominik Roeseler hatte ebenso dazu beigetragen wie der wenige Tage vor der Kundgebung gefundene abgetrennte Schweine-Kopf vor der Moschee an der Mittelstraße.
Der Mönchengladbacher Polizei lagen Informationen darüber vor, dass es zu Spannungen innerhalb der salafistischen Szene in Bezug auf die Demonstration, das Motto und ihre geplante Ausgestaltung gekommen war. Sie rechnete damit, dass auch Salafisten am Sonntag nach Rheydt kommen würden. Die verstärkte Präsenz zahlte sich aus: Die Polizei konnte rechtzeitig eingreifen, als vor der Kundgebung vier Mitglieder der salafistischen Szene auf der Wickrather Straße eine Gruppe angriff, die auf dem Weg zur Kundgebung von Roeselers Verein „Mönchengladbach steht auf“ war und entsprechende Plakate in der Hand hielt.
Insgesamt wurden im Zusammenhang mit den Kundgebungen am Sonntag 25 Personen in Gewahrsam und zwei Menschen festgenommen. Alle seien der salafistischen Szene zuzuordnen, sagt die Polizei. Gegen zwei Salafisten sei Strafanzeige wegen Körperverletzung gestellt worden, zwei weitere Anzeigen gab es wegen des Mitführens eines Messers.
https://rp-online.de/nrw/staedte/moenchengladbach/moenchengladbach-waffen-und-festnahmen-bei-demo_aid-39197983

P.S.: "gegen Rechte als auch gegen Salafisten" - Salafisten sind ebenfalls "Rechte".
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 08:36:46 Sa. 08.Juni 2019
Zitat
Urteil nach Totprügeln von Schwulem
Rechtes Motiv wird ignoriert

Drei Rechte prügelten im sächsischen Aue einen Homosexuellen tot.
http://www.taz.de/Urteil-nach-Totpruegeln-von-Schwulem/!5599509/
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: counselor am 07:08:06 Do. 13.Juni 2019
Zitat
Endstation Mallorca: Leipziger Neonazis nach Angriff verhaftet

Am 8. Juni 2019 gegen 21:30 Uhr griffen zwei deutsche Neonazis einen schwarzen Türsteher der Discothek “Megapark” in Palma de Mallorca brutal an. Wie die lokale Zeitung “Ultima Hora” berichtet, schlugen und traten die jungen Männer auf den Sicherheitsmann ein, ohne vorher ein Wort gewechselt zu haben. Fünf weitere Türsteher mussten eingreifen, um die Täter zu fixieren. Bei den Verdächtigen stellten sie zwei Mundschutze, wie sie im Kampfsportbereich verwendet werden, sicher, die sie wahrscheinlich während der Tat auch getragen hatten. Auf einem Mobiltelefon entdeckten sie zahlreiche Bilder von Hakenkreuzen und der rassistischen Terrororganisation “Ku Klux Klan”.

Quelle: https://www.inventati.org/leipzig/?p=4878
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 08:43:57 Mo. 17.Juni 2019
Zitat
Im Fall Lübcke wurde ein tatverdächtiger 45-Jähriger gefasst. Laut NDR, WDR und "SZ" hatte der Festgenommene mindestens früher Kontakte in die rechtsextreme Szene. Zuerst hatte die "FAZ" über Verbindungen ins rechte Milieu berichtet.
https://www.tagesschau.de/inland/festnahme-luebcke-tatverdaechtiger-101.html
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 09:35:21 Di. 18.Juni 2019
Zitat
Prepper-Netzwerk mit Feindesliste
Betroffene werden informiert

Ein Polizist und ein Anwalt aus Mecklenburg-Vorpommern sollen Todeslisten ausgestellt haben. Jetzt werden die ersten Betroffenen davon in Kenntnis gesetzt.

(...)
Es geht um rechtsextremistische Terrorpläne. Wie nach einer Sitzung des Landesinnenausschusses in Mecklenburg-Vorpommern am vergangenen Donnerstag bekannt wurde, sollen 29 Personen betroffen sein.

Die Ermittler werfen einem Anwalt aus Rostock und einem Kriminalpolizisten aus West-Mecklenburg vor, Listen angelegt zu haben mit Politikern, Aktivisten, Personen aus dem linken Spektrum. Die, so der Vorwurf, wollten die beiden Männer an einem Tag X töten.
(...)
Neben einer nicht näher benannten Menge an Waffen und Munition hatten die Ermittler auch eine Sammlung von Personendaten gefunden, Auszüge aus öffentlichen Registern, Internetrecherchen, teils mit handschriftlichen Vermerken versehen.

Diese als „lose Blattsammlung“ beschriebene Liste soll von dem Rostocker Rechtsanwalt Jan-Hendrik H. stammen. Der zweite Beschuldigte, der Kriminalpolizist Haik J., steht im Verdacht, seinen Dienstrechner genutzt zu haben, um diese Personen zu recherchieren. Jan-Hendrik H. ist ein Anwalt aus Rostock, der auch ein Mandat im Stadtparlament hatte.
(...)
http://www.taz.de/Prepper-Netzwerk-mit-Feindesliste/!5604104/
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Frauenpower am 13:04:15 Di. 18.Juni 2019
wäre nicht schlecht, wenn die Namen auf den Todeslisten bekannt gegeben würden..


https://www.tagesspiegel.de/politik/nach-munitions-diebstahl-lka-suspendiert-beamten-und-stoppt-schiesstraining-fuer-
Zitat
spezialeinheiten/24454330.html
Nach Munitions-Diebstahl
LKA suspendiert Beamten und stoppt Schießtraining für Spezialeinheiten
Elitepolizisten in Mecklenburg-Vorpommern sollen Munition gestohlen haben, womöglich für die Prepperszene

http://www.taz.de/Rechtes-Netzwerk-in-der-Bundeswehr/!5548926/
Zitat
Rechtes Netzwerk in der Bundeswehr
Hannibals Schattenarmee
Er ist der Kopf eines bundesweiten Untergrundnetzwerkes – mit besten Verbindungen in deutsche Behörden.

Ex-Bundespräsident
Gauck für "Toleranz in Richtung rechts"
https://www.tagesschau.de/inland/gauck-toleranz-rechts-101.html

https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/joachim-gauck-will-afd-nicht-als-ganze-partei-zum-feind-erklaeren-16241966.html
Zitat
Joachim Gaucks Forderung nach mehr Toleranz gegenüber der AfD hat eine heftige Diskussion entfacht. Entschieden bekräftigt der ehemalige Bundespräsident seine Ansichten.
Zitat
Nach Gaucks Toleranz-Aufruf
-
Weidel fordert breitere Debatte
https://www.zdf.de/nachrichten/heute/nach-gaucks-toleranz-aufruf-weidel-forderte-breitere-debatte-100.html

https://www.welt.de/politik/deutschland/article195303257/Hans-Georg-Maassen-zu-Koalitionen-von-CDU-und-AfD-Man-weiss-nie.html
Zitat
Maaßen zu Koalitionen von CDU und AfD – „Man weiß nie“

https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_85913964/-revolution-chemnitz-mutmassliche-rechtsterroristen-wollten-regierung-stuerzen.html
Zitat
Oktober als Auftakt 
"Revolution Chemnitz" wollte Regierung stürzen
Die Ermittlungen gegen acht mutmaßliche Rechtsterroristen aus Sachsen stehen kurz vor dem Abschluss. Der geplante Anschlag am Tag der Deutschen Einheit in Berlin sollte erst der Anfang sein.

https://www.lokalo24.de/lokales/kassel-steinewerfer-beschaedigen-moschee-linke-parteibuero-12368784.html
Zitat
Kassel: Steinewerfer beschädigen Moschee und "Die Linke"-Parteibüro




Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 08:55:46 Do. 20.Juni 2019
Zitat
Terror von rechts
Nazis verschicken Drohbriefe

PolitikerInnen, AktivistInnen und Verlage erhalten derzeit bedrohliche Post.


Ein rechtsextremes Drohschreiben, das Unbekannte in der Nacht auf Mittwoch an Redak­tio­nen und PolitikerInnen in ganz Deutschland verschickt haben, bezeichnet die Erschießung von Walter Lübcke als Beginn „bevorstehender Säuberungen“. Die Absender kündigen Terror gegen politische GegnerInnen, JüdInnen und Geflüchtete an. Außerdem sprechen sie Morddrohungen gegen die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker (parteilos) und den Altenaer Bürgermeister Andreas Hollstein (CDU) aus.

Beide waren in den vergangenen Jahren bei Attentaten rechtsextremer Täter verletzt worden. Irene Mihalic, Innenpolitikerin der Grünen, sagte dazu, das Schreiben sei „krass“ und deute „eine neue Eskalationsstufe rechtsextremer Agitation und Gewalt an“. Die Schreiben reihen sich ein in eine Serie von Mails, die seit Dezember 2018 zu Hunderten verschickt wurden und zum Teil auch Bombendrohungen enthielten.

Wiederholt mussten deshalb Gebäude geräumt werden, etwa der Lübecker Hauptbahnhof und das Oberlandesgericht Bamberg. Sprengstoff fanden die Ermittler in keinem der Fälle. Unterzeichnet ist das aktuelle Schreiben mit: „Die Musiker des Staatsstreichorchesters“, in anderen Fällen nannten sich die Absender „Nationalsozialistische Offensive“, „Wehrmacht“ oder auch „NSU 2.0“.
https://taz.de/Terror-von-rechts/!5601779/
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 09:40:35 Di. 25.Juni 2019
Es ist wichtig, sich damit auseinanderzusetzen, daß der rechte Terror nicht im luftleeren Raum entsteht. Es handelt sich nicht einfach um Einzeltaten oder Zusammenrottungen irgendwelcher Verrückter. Es handelt sich um eine politische Strategie mit gesellschaftlichen Zielen und einer gesellschaftlichen Einbindung. Wir dürfen nicht nur die Täter sehen, sondern sollten auch ein Auge auf diejengen werfen, die diese Tendenzen ermöglichen, schützen und unterstützen. Rechtsrockkonzerte sind entscheidende Strukturen zur Rekrutierng, Mobilisierung, Vernetzung und zum Fundraising. Diese Möglichkeiten erhalten sie mit dem Wissen, der Erlaubnis und dem Schutz durch staatliche Strukturen. Rechtsrockfestivals erhalten kommunale Genehmigungen und einen Freibrief durch Gerichte. Die Polizei sorgt für ihren Schutz und hält antifaschistische Proteste auf Distanz.

Ein paar Auszüge aus einem Tagesspiegel Artikel.

Über die Rolle solcher Festivals:
Zitat
„Das sind nicht nur Konzerte, um Anhänger zu radikalisieren, Bands zu promoten und Geld zu machen. Wir wissen: Am Rande solcher Veranstaltungen kommt es zu Vernetzungstreffen auf der Führungsebene, auch zur Planung von Aktivitäten, Zellenbildungen, Waffenbeschaffungen.“ Derartige Festivals seien Kristallisationspunkte einer neuen militanten Radikalisierung: „Hier treffen sich die Paten des Rechtsterrors.“

Diese Brutstätten des Terrors sind genehmigt und geschützt. Nur Aufgrund massiven öffentlichen Drucks sah man sich zu milden Auflagen gezwungen:

Zitat
Das Hakenkreuz-Tattoo muss mit Pflastern überklebt werden, das T-Shirt „Adolf war der Beste“ ist okay. Die Neonazis haben gewusst, dass die Kontrollen vor dem Festivalgelände streng sein würden, der Veranstalter hat sie vorab per Videobotschaft gewarnt: Baseballschläger und Messer mit zu langer Klinge unbedingt zu Hause lassen.

Auf dem Festivalgelände dann die nächste Überraschung: Alkoholverbot.

Die Polizei setzt auch durch, dass Journalisten das Gelände betreten und sich ein Bild von den Verkaufsständen und der Musikbühne machen dürfen. Ein Journalist berichtet später, Kollegen und er seien mit dem Spruch „Hier kommen die schmierigen Juden“ begrüßt worden.

Über die zur Schau gestellte Symbolik:
Zitat
Man sieht tätowierte „Schwarze Sonnen“, ein Kreis aus drei übereinander gelegten Hakenkreuzen. Da es sich um kein offizielles Symbol einer verbotenen Organisation handelt, ist es nicht strafbar.

Die T-Shirts, die es durch die Polizeikontrollen geschafft haben, sind deutlich genug. „Ich habe Bock auf Nazis“ steht auf einem, „NS – national sozial“ auf einem anderen. Ein Kahlgeschorener präsentiert stolz sein Shirt, auf dem ein einziges Wort steht: „Rassist“.

(https://www.tagesspiegel.de/images/ostritz/24483494/4-format3001.jpg?inIsFirst=false)

Das Spiel mit Symbolen und Codes ist dieser Szene wichtig. Allein der Name des Festivals: „Schwert und Schild“, kurz „SS“. Als Heise vergangenes Jahr auf der Bühne die Initialen aussprach, johlte das Publikum. Oder der Zeitpunkt: 2018 fand das Fest am 20. April statt, Hitlers Geburtstag. Dieses Mal zum Jahrestag der Kriegserklärung an die Sowjetunion.

Den Sicherheitsdienst übernimmt eine Gruppe, die sich „Arische Bruderschaft“ nennt. Es existieren Dokumente, die belegen sollen, dass die Bruderschaft von Thorsten Heise geführt wird. Voriges Jahr mussten ihre Mitglieder auf Anweisung der Polizei ihre Banner abnehmen und alle Shirts auf links drehen, weil ihr Logo aus zwei gekreuzten Stielhandgranaten dem Wappen einer Division der Waffen-SS entsprach. Ein Verfahren wegen Verwendung verfassungswidriger Kennzeichen wurde später jedoch eingestellt, das Gericht konnte keinen Bezug zum Nationalsozialismus erkennen. Nun tragen die Securitys der „ Bruderschaft“ ihre Stielhandgranaten-Logos wieder offen.

Etwas über die politischen Strukturen:
Zitat
Das Festival dient den Netzwerkern, die die rechtsextreme Szene zusammenbringen wollen. Heise, der Veranstalter, ist genau dafür bekannt. In seinem Heimatdorf Fretterode im thüringischen Eichsfeld empfängt er regelmäßig Kader anderer Parteien. Enge Kontakte hat er zu „Combat 18“. Klar ist, dass Unterstützer von „Combat 18“ dem „Schwert und Schild“-Festival zugeneigt sind. Mehrere traten hier als Musiker auf. Zum Beispiel Marko Gottschalk, Sänger der Dortmunder „Combat 18“-Band Oidoxie.

Thorsten Heise, geboren am 23. Juni 1969 in Göttingen, der Veranstalter des Festivals. Heise ist stellvertretender Bundesvorsitzender der NPD, nach eigener Aussage Stimme und Gesicht des „völkischen Flügels“ der Partei, laut Verfassungsschutz „exponierter Vertreter der neonationalsozialistischen Strömung in der NPD“. Ein Radikaler unter den Radikalen.
Veranstalter Heise ist mehrfach vorbestraft wegen schwerer Körperverletzung, Nötigung, Landfriedensbruch und Volksverhetzung. Seine Mutter äußerte einmal öffentlich: „Es wäre besser gewesen, wenn er nicht geboren wäre.“

Heise ist mit Björn Höcke bekannt, Thüringens AfD-Rechtsaußen. Die beiden wohnen nur wenige Kilometer voneinander entfernt. Unter dem Pseudonym „Landolf Ladig“ hat Höcke mutmaßlich mehrfach in einer NPD-Zeitung geschrieben, die Heise betreute – auch wenn der AfDler das bis heute bestreitet. Der Verfassungsschutz hält die These, hinter Landolf Ladig stecke Höcke, für „nahezu unbestreitbar“. Sein Versprechen, jeden zu verklagen, der ihn mit Landolf Ladig in Verbindung bringt, hat Höcke nie wahr gemacht. Wäre Höcke tatsächlich Ladig, würde Heise sein Geheimnis kennen. Er hätte ihn in der Hand.


Der Link zu dem Bericht „Hier treffen sich die Paten des Rechtsterrors“ https://www.tagesspiegel.de/politik/neonazi-festival-schild-und-schwert-hier-treffen-sich-die-paten-des-rechtsterrors/24483544.html
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Frauenpower am 15:08:36 Di. 25.Juni 2019
@Kuddel: allein die T-shirt - Aufdrucke gehörten doch schon verboten?? Oder hat die Ent-Nazifizierung, die nach 1945 von Staats wegen begonnen wurde irgendwann aufgehört??
apropos rechte Konzerte - dieses Wochenende in Ostritz - es wurde ein Alkoholverbot verhängt und Gegendemonstrant-Innen durften angeblich nicht in direkter Nähe demonstrieren. Und die Ostritzer Bevölkerung soll in den umliegenden Läden aus anti-rechts-Absichten den Alkohol aufgekauft haben  :D


Zwei Talksendungen stellen jetzt jedenfalls klar: der Schutz für die Einzelnen ist schwer möglich. Das wird deutlich durch die letzte Sendung bei Anne Will, u.a. mit der CDU-Parteichefin, der in den Augen vieler (auch meinen) eher rückschrittige AKK (Kinder, Küche, Kanzleramtsdiskutierte ^^), die inzwischen nun schon mehrmals bedrohte OB Reker auch:
http://mediathek.daserste.de/Anne-Will/Hass-Drohungen-Gewalt-wie-kann-sich-/Video?bcastId=328454&documentId=64164886
gut von AKK: definitives Ablehnen einer etwaigen Koalition mit der Afd - wie es einigen CDU-Genossen vor Augen zu schweben scheint

und dann die Sendung von Maybrit Illner, Janine Wissler von Die Linke ist auch dabei und der Blogger Lobo:
https://www.zdf.de/nachrichten/heute/fall-luebcke-diskussion-bei-maybrit-illner-verfassungsschhuetzer-stephan-kramer-joachim-herrmann-csu-janine-wissler-linkspartei-100.html

ein Bürgermeister kommt zu Wort, der aus Schutz seiner Familie sein Amt niederlegte und der auch keinen Rückhalt in seiner Ortsgemeinde erfuhr. Und ein Talk-Gast meinte auch, dass es schwer ist, in einem Ort, wo auch die Polizei einen gewissen Hang zu rechts hätten es schwierig sei, Hilfe zu holen - vor allem im Gegensatz zur Aussage des bayr. CSU-Innenministers Herrmann, der die Situation realitätsfern mit Bayern verglich.

CSU-Herrmann empfand ich als extrem unangenehmen und extrem unhöflichen Talk-Gast. Er ignorierte die Gastgeberin, zog stur seinen inhaltsleeren aber hauptsache ihm gehört die Zeit - Auswurf durch, ließ andere nicht ausreden und keine Zwischenfragen stellen ... und wenn am Ende die Talkgäste klatschten, klatscht er nicht und grinst in die Kamera als hätte er zur Sendung eingeladen  :-\ (Ist das schon Alterstarrsinn??)

Lobo und Wissler geben gute Antworten. Der auch anwesende Journalist Olaf Sundermeyer schrieb ein Buch über den rechten Terror in Deutschland: https://literaturkritik.de/id/17614

zu Gaucks Toleranz nach rechts - Satz:
Aktuell ist Gauck ja in den Schlagzeilen wegen des Satzes " es müsste auch Toleranz nach rechts geben" das aus einem Spiegel-Internview stammen soll und wo es wohl um sein Buch "Toleranz-einfach schwer" ging. Gut Werbung wurde für das Buch mit dem Toleranz nach rechts - Satz ja dann schon mal gemacht. :/

er wird auch in vielen Talks-Sendungen wegen dieses Satzes, der in der Hauptsache Empörung und Unverständnis und eben keine Toleranz auslöste eingeladen. wie hier im Nachtcafé:
https://www.youtube.com/watch?v=E2qTyV92azE

ich sah mir die Sendung an. Ich müsste es mir vielleicht nochmal ansehen, aber was Gauck erzählt ist für mich ein theoretisches, realitätsfernes, abstraktes Geschwurbel. Eine Hartz-IV-Empfängerin (ehem. Schülerin) kommt auch mittendrin kurz zu Wort.

Bei Markus Lanz https://www.youtube.com/watch?v=qSl5NEz1yfg

Via TV bin ich auf ein Buch aufmerksam geworden, habe es selbst aber nicht gelesen: "Das Netzwerk der Neuen Rechten" Autor: Herr Fuchs
Zitat
Dieser Report enthüllt zum ersten Mal das ganze Ausmaß des Milieus - seine ideologischen Grundlagen, seine führenden Köpfe, seine wichtigen Zeitschriften, Verlage, Internet-Plattformen, Burschenschaften und die geheimen Finanziers. Viele Verbindungen führen zur AfD, die zum Gravitationszentrum der Strömung geworden ist. Die Autoren zeigen, wie die Neue Rechte versucht, die gesellschaftliche Mitte zu übernehmen. Ihre Erkenntnisse sind alarmierend.
Link dazu: https://www.rowohlt.de/paperback/christian-fuchs-das-netzwerk-der-neuen-rechten.html

Bei der Rede von Bundespräsi Steinmeier finde ich es schon etwas einseitig wenn er Respekt für PolitikerInnen fordert angesichts des Mordes an Lübcke
Zitat
Dem "Gift des Misstrauens" will der diesjährige Evangelische Kirchentag mit Glauben und Handeln entgegentreten. Anlässlich der Eröffnung der mehrtägigen Zusammenkunft in Dortmund mahnt Bundespräsident Steinmeier, kommunale Politiker zu schützen und zu respektieren.
https://www.n-tv.de/politik/Steinmeier-fordert-Respekt-fuer-Politiker-article21097014.html
sorry, aber alle haben das Recht auf Schutz vor rechts und darauf, respektiert zu werden.

Der rechte Terror geht weiter:
Zitat
Landesrabbiner bespuckt – CDU fordert Ausweisung des Täters
https://www.welt.de/regionales/hamburg/article195794227/Attacke-in-Hamburg-Landesrabbiner-bespuckt-CDU-fordert-Ausweisung-des-Taeters.html

Zitat
Den Briefkasten geöffnet und Munition gefunden. Ohne irgendeinen Hinweis, was das soll und wer das war. Einer Horber SPD-Stadträtin ist das jetzt passiert.
https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/tuebingen/Horb-am-Neckar-Politikerin-findet-Patronen-im-Briefkasten,meldung-32936.html


Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Schluepferstuermer am 03:50:53 Mi. 26.Juni 2019
Wenn es ein Marrokaner ist, ist man hart, wege es ist ein deutscher Nazi, dann wird gesagt"der darf das".

Was den Hermann angeht: es ist kein Altersstarsinn, sondern ein getarnter Nazi.
Man braucht nur seine Reden sich antun.
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Troll am 11:53:11 Mi. 26.Juni 2019
Panorama 3 | 25.06.2019 | Video der Sendung vom 25.06.2019 21:30 Uhr (25.6.19)

Straßensperrung in Moorburg: Hafenbehörde ignoriert Anwohner; Rechte Hassattacken: Die Angst von Opfern in Braunschweig; Spurensuche im Umfeld des mutmaßlichen Lübcke-Mörders; Heimkinder müssen Lohn an Staat abgeben.
kompett HTML5: https://mediandr-a.akamaihd.net/progressive/2019/0625/TV-20190625-2210-3900.hq.mp4

http://mediandr-a.akamaihd.net/progressive/2019/0625/TV-20190625-2201-2300.hq.mp4
https://mediandr-a.akamaihd.net/progressive/2019/0625/TV-20190625-2202-5700.hq.mp4
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Frauenpower am 13:19:52 Mi. 26.Juni 2019
@Schlluepferstuermer: Hast recht. Bei Ausweisungen frage ich mich ob es richtig ist, dass der ausweisende Staat den mutmaßlichen Straftäter dann einfach anderen zumutet, Hauptsache andere, nicht wir - salopp gesagt. Anstatt dass man die anderen Menschen vor einem mutmaßlichen Straftäter schützt.

In punkto Antisemitismus gab es ja die letzen Woche die Posse, dass der Antisemitismusbeauftragte jüdisch Gläubige riet, keine Kippa aus Sicherheitsgründen zu tragen, was Empörung hervorrief.
http://www.migazin.de/2019/05/27/warnung-kippa-tragen-debatte-sicherheit/
Zitat
Können Juden überall in Deutschland gefahrlos eine Kippa tragen? Der Antisemitismus-Beauftragte Klein warnt davor. Israels Präsident Rivlin spricht von Kapitulation vor dem Antisemitismus. Deutsche Politiker warnen vor No-Go-Areas.
Aufgrund der Empörung - weil Kippa tragen in der BRD möglich sein muss - gab es dann ein Rückrudern und es folgte ein Soli-Tag zum Kippa tragen.
Zitat
Können Juden in Deutschland öffentlich eine Kippa tragen oder nicht? Aus dieser kontrovers diskutierten Frage ist mittlerweile ein Aktionstag geworden. Am Samstag sind Menschen dazu aufgerufen, aus Solidarität Kippa zu tragen - auch in Regensburg.
https://www.br.de/nachrichten/bayern/aus-solidaritaet-kippa-tragen-gegen-juden-hass,RS4Fd2k

dass es so eine Diskussion überhaupt gibt dürfte meine ich nicht sein!  :(

was CSU-Herrmann betrifft: es ist halt ein Witz, weil die CSU ja maßgeblich an rechter Hetze insbesondere in den letzten drei Jahren dran beteiligt war. Seit Seehofer im Bundesinnenministerium ist, ist zumindest nach außen hin wieder etwas Ruhe eingekehrt. Allerdings entstehen überall im Land inzwischen Abschiebegefängnisse.. Für Soziales ist kein Geld da, für sowas schon und auch für teure Abschiebungen und auch für "freiwillige" Ausreisen. Das mit dem Altersstarrsinn war eher ironisch gemeint  ;) Sobald Herrmann spricht fühle ich mich nicht gut.

Gut gekontert, Herr Plasberg: als Kuban von der Jungen Union (CDU) der Grünen Fraktionsvorsitzenden aus Bayern, Frau Schulze vorwarf, dass die Grünen eine Klima-Angst-Politik betreiben würden (Alter, checkt ders noch?? Das machen die Fridays for Future - Demonstrantinnen dann wohl auch??) - konterte Plasberg mit der Flüchtlingsangst der CDU-CSU. Die CSU schrie sie ja seinerzeit raus, die CDU fing an, an Merkel herumzumäkeln. https://www.focus.de/kultur/kino_tv/focus-fernsehclub/tv-kolumne-hart-aber-fair-dummy_id_10858152.html
Frau Schulze wies Kuban zurecht, dass er doch endlich mit seiner Polemik aufhören soll. Das können die in der CDU-CSU nämlich ganz gut! Auch bei Kuban hatte ich den Eindruck: Es kommt nur heiße Luft! So auch bei der letzten Studio Friedmann - Sendung als eine Grüne mit einem Mittepolpulisten (CDU) sprach. Nur die Gegenpartei schlecht machen, nicht ausreden lassen, laut werden (das scheint Masche zu sein) und sonst nichts bis wenig oder zumindest wenig Sinnvolles und Konstruktives für die breite Masse.

@Troll: oh man, dass sind ja übel was Panorama berichtet!

Dieser Tage bestätigte ein Sprecher der Gewerkschaft der Polizei
Zitat
Der Vize-Vorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP) hat einen Hang zu rechten Parteien unter den Beamten bestätigt. „Da ist bei vielen Beamten etwas in Schieflage geraten, was sich in Sympathien für das rechtsnationale Parteienspektrum ausdrückt“, sagte der Bundespolizist Jörg Radek der „Rheinischen Post“. Die Bundesregierung müsse dringend den Verfassungspatriotismus in den Sicherheitsbehörden stärken. .
https://www.tagesspiegel.de/politik/sympathien-fuer-rechtsnationale-parteien-gewerkschafter-bestaetigt-hang-von-bundespolizisten-zur-afd/24485264.html
 :(









Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Troll am 18:19:45 Mi. 26.Juni 2019
Zitat
Staatsfeinde in Uniform

Droht Deutschland neuer Rechtsterrorismus? "ZDFzoom" zeigt in der Dokumentation Hintergründe zu aktuellen und bereits laufenden Ermittlungen gegen Terrorverdächtige aus der rechten Szene.
Autor Dirk Laabs recherchierte im Umfeld der Ermittlungen gegen Franco A. und zeigt, dass immer wieder dieselben Namen auftauchen. Gleichzeitig werden immer mehr Fälle auch innerhalb der Polizei bekannt - von Mitarbeitern mit rassistischer oder rechter Gesinnung.

In der Dokumentation warnen gleich mehrere Politiker vor neuer rechter Gewalt. Konstantin von Notz von den Grünen sagt im Interview mit "ZDFzoom": "Ich glaube, wir müssen einfach die Gewalttätigkeit und auch die mörderischen Absichten, die es im rechtsextremistischen Bereich inzwischen immer stärker gibt, sehr, sehr ernst nehmen." Und: "Die Situation war seit 1945 nicht mehr so gefährlich."
Die Recherchen von "ZDFzoom"-Autor Dirk Laabs belegen eine beängstigende Mischung. Spezialkräfte von Polizei und Bundeswehr, illegale Munition, Waffen. Rechte Feindbilder und Todeslisten mit Politikernamen. Martina Renner, Mitglied im Innenausschuss des Bundestages, Die Linke, sagt im Interview mit "ZDFzoom" zur neuen rechtsradikalen Gefahr: "Es kann ja ein Einzelner für sich den Tag X erklären. Ob er dann tatsächlich an dem Tag X über ein Gewehr verfügt, ist nicht die Frage, er kann auch sein Auto nehmen und in die nächste Gruppe von Antifa-Demonstranten reinfahren. Er braucht nur den Tatentschluss."

Die gesellschaftliche Stimmung werde immer brisanter, konstatiert auch Armin Schuster, CDU, Vorsitzender des Parlamentarischen Kontrollgremiums. Im Interview mit "ZDFzoom" fordert er, härter gegen rechtsnationale und extremistische Bestrebungen vorzugehen. Schuster wörtlich: "In Deutschland hat sich etwas verschoben. Deshalb mache ich mir Sorgen. Ist es nicht leichter, dass ein NSU 2.0 entsteht, als damals?"

HTML5: https://rodlzdf-a.akamaihd.net/none/zdf/19/06/190619_staatsfeinde_in_uniform_zom/2/190619_staatsfeinde_in_uniform_zom_2328k_p35v14.mp4
Quelle: ZDF (https://www.zdf.de/dokumentation/zdfzoom/zdfzoom-staatsfeinde-in-uniform-102.html)

oder:

DOKU: Staatsfeinde in Uniform  Dokumentation 2019/HD
https://youtu.be/jXL_yvTRV6A

Via: NDS (https://www.nachdenkseiten.de/?p=52810#h08)
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 12:27:22 Do. 27.Juni 2019
Jetzt sind alle Medien voll damit.
Überall Terrorstrukturen.

Rechtsruck, organisierter Haß und öffentlich geäußerte Gewaltphantasien blieben kein Phänomen der asozialen Medien, sondern setzten sich in Mainstreammedien und im gesellschaftlichen Diskurs fort.

Umsturzpläne wurden nicht nur im rechtsradikalen Sumpf geschmiedet, sondern auch innerhalb der Bundeswehr, der Polizei und des Verfassungsschutzes.

All das war nun wirklich nicht soooo geheim. Seit langen wurden diese Entwicklungen bei chefduzen beschrieben. Bei uns gab es nur einen groben Überblick über diese Tendenzen. Innerhalb der Antifa sind weitaus bessere Recherchen und detaillierte Publikationen erschienen. Diese waren die ganze Zeit zugänglich.
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Troll am 12:45:36 Do. 27.Juni 2019
Ich bin gespannt wie sie das weg gebügelt bekommen, mit echter Aufarbeitung rechne ich sicher nicht, nach dem 2. Weltkrieg hat es nicht vernünftig funktioniert, warum sollte es heute besser funktionieren, die Nazis sitzen heute fester im Sattel als nach dem Krieg.
Titel: Rechter Terror
Beitrag von: BGS am 13:20:48 Do. 27.Juni 2019
Ein Skandal erster Ordnung.

MfG

BGS
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 13:48:48 Do. 27.Juni 2019
Ich halte das für keinen Skandal, sondern für das Ergebnis kollektiven Wegsehens.
Die faschistischen Machtstrukturen sind nach dem 2.Weltkrieg erhalten geblieben, es wurde nur ein demokratisches Deckmäntelchen drübergelegt. Als es den 60er Jahren unruhig wurde und man nach der Schuld der Elterngeneration fragte, als man Nazis in Amt und Würden benannte und es sogar wagte, das kapitalistische System selbst in Frage zu stellen, krächzte Willy Brandt "Mehr Demokratie wagen!" und beschloß die Notstandsgesetze, um notfalls mit der Bundeswehr gegen die Bevölkerung vorgehen zu können.

Die Polizei, die Bundeswehr und die Geheimdienste sind direkt aus alten Strukturen hervorgegangen, bzw. es wurde dort beim Neuaufbau auf altes Personal gesetzt. Am bedeutsamsten ist die Kontinuität in den Machtstrukturen der Wirtschaft. Diejenigen, die die Faschisten an die Macht gebracht haben, von ihrer Herrschaft profitierten, sind weiter an der Macht. Ihre Kinder und Enkel sind in alter Traditon und mit traditonsbehafteten Weltbild an der Macht. Wir sollten uns auch einmal die Machtstrukturen innerhalb der Medien ansehen. Wir würden uns dann weniger wundern, warum die faschistischen Umtriebe nie ein wichtiges Thema für ihre Berichterstattung waren.
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 13:55:38 Do. 27.Juni 2019
Ich bin gespannt wie sie das weg gebügelt bekommen, mit echter Aufarbeitung rechne ich sicher nicht..

DIE werden das Faschismusproblem nicht beseitigen. Es bestand von Seiten der Herrschenden nie ein Interesse daran. Im Gegenteil.

Das einzige, was hilft, ist jede noch so kleine Initiative von unten, die forscht, aufdeckt und anklagt. Die 68er Generation hat es uns vorgemacht.

Wir müssen auch endlich die Macht der Medien in Frage stellen. Sie werden Tag für Tag fürchterlicher. Wir brauchen EIGENE Kommunikationsstrukturen und Möglichkeiten zur Öffentlichkeitsarbeit. Das Internet ist da kein Allheilmittel.
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 10:31:48 Fr. 28.Juni 2019
Politik, Polizei und Staatsanwaltschaft haben im NSU Zusammenhang eine Aufdeckung der Hintergründe und Netzwerke verhindert.

Die Antifa hat die ganze Zeit klargestellt:
(http://www.labournet.de/wp-content/uploads/2018/07/nsu_war_nicht_zu_dritt.jpg)

und gefordert keinen Schlußstrich (https://nsuprozess.net/)  zu ziehen und die Ermittlungen keinesfalls einzustellen.

Die Behörden haben versucht, einen Deckel draufzuhalten nicht nichts weiteres durchsickern zu lassen, doch nach dem Mord an Lübcke schwappt die Scheiße wieder hoch:

Zitat
Über die Hintergründe des Mordes an Walter Lübcke kommen immer mehr Details ans Licht. Noch eine Spur führt in die Tiefen des NSU-Komplexes.

Anhaltspunkte dafür, dass sich E. und die beiden Männer, über die er an die Tatwaffe kam, zu einer rechtsterroristischen Vereinigung zusammengeschlossen haben, gibt es nach Angaben des Generalbundesanwalts nicht. Allerdings gehört Markus H., der den Kontakt zwischen E. und dem Waffenverkäufer Elmar J. vermittelt hat, selbst der rechtsextremen Szene an – und auch hier gibt es einen Bezug zum NSU-Komplex. Der Name von Markus H. tauchte ebenso wie der von E. in den Unterlagen des hessischen NSU-Untersuchungsausschusses auf. H. wurde nach Angaben der Linken im Hessischen Landtag ebenso wie E. als einer von mehreren gewaltbereiten Rechtsextremisten in einem Bericht des Landesamts für Verfassungsschutz aufgeführt, den die Mitglieder des Untersuchungsausschusses einsehen konnten. Er soll Anhänger der rechtsextremen Gruppierung „Freier Widerstand Kassel“ sein. Nach Informationen der ARD-Sendung „Panorama“ soll er unter dem Pseudonym „Stadtreiniger“ bereits vor mehr als zehn Jahren Hasskommentare auf den Internetseiten einer Lokalzeitung verbreitet haben.

Nach Informationen dieser Zeitung wurde H. im Jahr 2006 als Zeuge im Kasseler Mordfall Halit Yozgat durch das Bundeskriminalamt vernommen. Erst Jahre später stellte sich heraus, dass der NSU hinter Yozgats Ermordung stand. Nach Angaben von „Spiegel Online“ hat H. auf die Frage, ob er das Mordopfer gekannt habe, damals angegeben, Yozgat einmal „ganz kurz kennengelernt“ zu haben, an einer Imbissbude in Kassel. Zu seinem Alibi am Nachmittag des Mordes an Yozgat befragt, gab H. demnach an, dass er in einem Supermarkt zum Einkaufen gewesen sei und später einen Bekannten getroffen habe. Einen Tag nach der Vernehmung legten die Ermittler die Spur demnach als „erledigt“ zu den Akten. Zu seinem rechtsextremen Hintergrund wurde er den Informationen zufolge damals aber nicht vernommen.
https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/was-der-mord-an-luebcke-mit-dem-nsu-zu-tun-hat-16257706.html

Gerade veröffentlicht:
Zitat
Carsten Szczepanski, genannt “Piatto“, war ein gewaltbereiter Neonazi, der nach dem Mauerfall aus West-Berlin ins brandenburgische Königs Wusterhausen zog und in der dortigen Szene half, militante Strukturen aufzubauen. Unbehelligt. Bis er im September 1991 einen Deutschlandableger des rassistischen Ku-Klux-Klan gründete und gemeinsam mit Anhängern in weißen Kutten und mit brennenden Kreuzen sogar im Fernsehen auftrat.

Deshalb wurde im Dezember 1991 Szczepanskis Wohnung durchsucht. Die Polizei fand vier ungefüllte Rohrbomben und separat gelagerten Sprengstoff.

Szczepanski kam schnell wieder frei. Die Ermittlungen gegen ihn wurden nur noch pro forma weiter geführt. Der militante Neonazi, gegen den eben noch ein hochrangiger Bundesanwalt wegen des Verdachts der Gründung einer terroristischen Vereinigung persönlich vorgegangen war, blieb völlig unbehelligt.
https://www.welt.de/politik/deutschland/plus195478857/NSU-Morde-Der-V-Mann-mit-Bums.html


Zitat
Dass der Inlandsgeheimdienst später dann doch noch Akteneinträge zu dem heute 45-Jährigen aus Hessen fand, hat mit der Mordserie des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) zu tun. Nachdem herausgekommen war, dass im Bundesamt für Verfassungsschutz relevante Akten geschreddert worden waren, wurde 2012 ein Moratorium beschlossen. Die Informationen aus dem Bereich Rechtsextremismus werden seither nicht mehr vernichtet. Stattdessen kommen sie nach einer Frist von fünf bis zehn Jahren in eine gesperrte "Quarantäne-Datei". Aufgerufen werden dürfen sie dann nur für parlamentarische Untersuchungen, Datenschutzfragen oder im Zuge der internen Revision.

Innenpolitiker fragen sich allerdings, ob es womöglich noch einen viel direkteren Zusammenhang zur NSU-Terrorserie gibt. Lübckes Name stand auf einer "Todesliste" des NSU. "Wir können es nicht beweisen, aber der Verdacht liegt sehr nahe, dass der NSU bei seinen Taten Unterstützung aus der jeweiligen lokalen Neonazi-Szene gehabt haben muss. Zur Neonazi-Szene in Kassel, wo einer der NSU-Morde verübt wurde, gehörte jahrelang auch Stephan E.", sagt der FDP-Innenpolitiker Benjamin Strasser.

1989 landet Stephan E. erstmals wegen einer rechtsextremen Tat vor Gericht, als er versucht, mit einem Kanister Benzin das Haus einer türkischen Familie im Nachbarort anzuzünden. Verletzt wurde niemand. Im November 1992 attackiert E. in einer öffentlichen Toilette im Wiesbadener Hauptbahnhof einen türkischen Imam mit einem Messer. Der Mann schwebt in Lebensgefahr, überlebt den Anschlag aber. Später versucht E., mit einer selbst gebastelten Rohrbombe eine Flüchtlingsunterkunft in die Luft zu sprengen. Das Attentat misslingt.
https://www.giessener-allgemeine.de/hessen/zusammenhang-nsu-12713857.html

Zitat
Rechter Terror in Deutschland
Der NSU war den Behörden keine Lehre


Müssen sich Rechtsradikale stärker als in der Vergangenheit vor den deutschen Sicherheitsorganen fürchten? Offenbar tun sie das nicht. Im vergangenen Jahr hat sich in Chemnitz in kurzer Zeit eine große Menge von Neonazis zusammengerottet, rechte Hassmails und Todesdrohungen gegen Politiker haben rapide zugenommen und nun das Attentat auf Walter Lübcke, der erste rechtsradikal motivierte Mord gegen einen Politiker seit 1945.

Außerdem gibt es Ungereimtheiten, nicht nur beim NSU und auch im Fall Lübcke. Warum hieß es schnell, Stephan E. sei ein Einzeltäter, obwohl die Schüsse aus kurzer Distanz und das fehlende Bekenntnis an den NSU erinnern? Warum hat der hessische Verfassungsschutz die Daten über das Umfeld der NSU-Täter für 120 Jahre sperren lassen? Warum stand der Mörder Stephan E., ein vorbestrafter und bekannter Rechtsextremist, jahrelang nicht im Visier der Behörden? Radikale Islamisten werden in Deutschland regelmäßig überwacht, für Rechtsradikale scheint das nicht zu gelten.
https://www.n-tv.de/politik/politik_kommentare/Der-NSU-war-den-Behoerden-keine-Lehre-article21109527.html

Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Schluepferstuermer am 15:16:07 So. 30.Juni 2019
Zitat
zum Video https://www.br.de/mediathek/video/sendungen/quer/190627-quer-schwarzenbruck-102.html
Druck von Rechts
Kommunalpolitiker verlässt der Mut

Im fränkischen Schwarzenbruck findet ein Lehrstück über die politische Spaltung Deutschlands statt. Ein im Ort bekannter Unternehmer veröffentlicht auf seinem Youtube-Kanal zahlreiche Videos, in denen er nach rechtspopulistischem Muster gegen Linke, Flüchtlinge und die Kanzlerin zu Felde zieht. Als sich Bürgermeister und Gemeinderat per Beschluss von diesen Äußerungen distanzieren, sieht der Unternehmer seine Meinungsfreiheit bedroht
.


Soweit ist es schon
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 15:59:28 So. 30.Juni 2019
Beim Rechtsruck läuft es nicht anders als beim Klimawandel.
Ist alles schon seit Jahren bekannt und völlig offensichtlich.
Wird aber die ganze Zeit von Medien und Politik abgestritten.
Plötzlich ist der Moment gekommen, da wird es als Tatsache anerkannt und dann gilt es als bereits soweit vorangeschritten, daß man eh nix mehr gegen diese Realitäten tun kann. Der berühmte Point of No Return.

Leckt's mich, das ist das, was Politik und Medien von uns wollen: Zu glauben, wir könnten nichts tun.
Die Zukunft liegt in unseren Händen!
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Schluepferstuermer am 20:56:49 So. 30.Juni 2019
Hast es Falsch verstanden.

Denn, ich wundere mich auch, dass man sich noch wundert.
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 21:10:39 So. 30.Juni 2019
Du neigst aber zu Überempfindlichkeit.
Auch dieses Mal wollte ich dir nicht widersprechen, sondern es durch ein paar zusätzliche Aussagen untermauern.
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 19:58:14 Mo. 01.Juli 2019
Zitat
„Todeslisten“, Leichensäcke, Ätzkalk: Nazi-Gruppe bereitete weitere Angriffe vor

Der Tod von Walter Lübcke sollte kein Einzelfall bleiben: Vorbereitungen deutscher Rechtsextremisten auf Angriffe gegen Hunderte politischer Gegner waren laut dem Bundesamt für Verfassungsschutz weiter fortgeschritten als bislang bekannt – und bereits bis ins kleinste Detail geplant.


(...)„Nordkreuz“ gehören mehr als 30 sogenannte Prepper an, die über den Messenger-Dienst Telegram miteinander verbunden sind und sich auf den „Tag X“ vorbereiten – den Zusammenbruch der staatlichen Ordnung durch eine Flüchtlingswelle oder islamistische Anschläge und die anschließende Liquidierung politischer Gegner.

Waffen vom LKA gestohlen


Die meisten Personen der Chat-Gruppe stammen aus dem Umfeld von Bundeswehr und Polizei, darunter sind mehrere ehemalige sowie ein aktives Mitglied des Spezialeinsatzkommandos (SEK) des Landeskriminalamtes (LKA) Mecklenburg-Vorpommern. Alle Mitglieder von „Nordkreuz“ haben Zugang zu Waffen, verfügen über Zehntausende Schuss Munition und sind geübte Schützen.

Gegen drei der Männer ermittelt parallel die Staatsanwaltschaft Schwerin. Ihnen wird vorgeworfen, seit April 2012 illegal rund 10.000 Schuss Munition sowie eine Maschinenpistole aus Beständen des LKA abgezweigt zu haben.

Mit Polizei-Computern 25.000 Adressen gesammelt

Die Beschuldigten bestreiten, „Todeslisten“ angelegt und Ermordungen geplant zu haben. In Sicherheitskreisen heißt es dagegen, die Vorbereitungen auf den „Tag X“ seien mit „enormer Intensität“ betrieben worden. Die „Prepper“ hätten unter Zuhilfenahme von Dienstcomputern der Polizei knapp 25.000 Namen und Adressen zusammengetragen.

Dabei handele es sich in den allermeisten Fällen um Personen aus dem regionalen Umfeld der „Prepper“, bevorzugt Lokalpolitiker von SPD, Grünen, Linken und CDU, die sich als „Flüchtlingsfreunde“ zu erkennen gegeben und Flüchtlingsarbeit geleistet hätten. (...)

„Nordkreuz“ ist Teil eines Polizei-Netzwerks


Zudem fanden sich auch der damalige Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD), Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth (Grüne), Ex-Bundespräsident Joachim Gauck, Thüringens Regierungschef Bodo Ramelow (Linke) oder das „Zentrum für politische Schönheit“ (ZpS) auf dieser Liste.

Weitere Recherchen zeigen, dass Franco A. Teil des „Hannibal-Netzwerks“ in Polizei und Bundeswehr ist, zu dem auch „Nordkreuz“ gehört. Bislang unbestätigt ist die Vermutung der Ermittler, dass sich das rechte Netzwerk in Bundeswehr und Polizei über ganz Deutschland erstreckt und in vier Sektionen nach Himmelsrichtungen aufteilt. Franco A. würde demnach der Sektion „Südkreuz“ angehören.(...)
https://www.ostsee-zeitung.de/Nachrichten/Politik/Verfassungsschutz-warnte-Bundestag-Namenslisten-Leichensaecke-Aetzkalk-Nazi-Gruppe-bereitete-weitere-Angriffe-auf-Fluechtlingsfreunde-vor?utm_source=pocket-newtab
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Fritz Linow am 11:44:53 Fr. 05.Juli 2019
Zitat
Der Mord an Walter Lübcke hat eine Debatte um Rechtsterrorismus ausgelöst, die einmal mehr zeigt, dass es in Politik und Gesellschaft keinen Begriff von Rechtsterrormismus gibt. Von "Der Terror ist zurück" und einem Einzelfall ist die Rede. Ignoriert wird dabei, dass es in der BRD eine lange Geschichte des Rechtsterrorismus gibt, die auch weit vor dem NSU begann und noch wichtiger, ignoriert wird auch, dass rechter Terror aus einem Netzwerk von Neonazis heraus begangen wird. Die Geschichte des Rechtsterrorismus nachzeichnen und die Verkünpfungen zum Staatsschutz analysieren, das hat sich ein Symposium in Stuttgart vorgenommen. Wir sprachen mit dem Organisator und Historiker Imanuel Baumann vom Haus der Geschichte Baden-Württemberg.
https://radiocorax.de/geschichtswissenschaft-zu-rechtsterrorismus-und-staatsschutz-seit-1945/
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Frauenpower am 20:25:01 Fr. 05.Juli 2019
@Troll: ich habe die von dir erwähnte Doku gesehen, müsste es aber nochmal ein zweites Mal. Oft wurde auch ein Verein genannt: Uniter e.V. der soll irgendwas mit diesem ominiösem Hannibal zu tun haben.
Gegen Ende sagt ein Polizist noch was, der einem Verein Polizei grün e.V. angehört. Etwas heruntergescrollt wird hier auch noch was zu der ZDF zoom Doku gesagt. polizei-gruen.blogspot(dot)com

ein Bürgermeister im Elsass soll auch eine lebensbedrohliche Drohung erhalten haben:
Zitat
Der Fall Lübcke beschäftigt nun auch das Dreiländereck. Denn nun wird einem elsässischen Bürgermeister das gleiche Schicksal angedroht, wie dem deutschen Politiker – mit Schmierereien.
https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/suedbaden/Auch-elsaessische-Kommunalpolitiker-bedroht-Buergermeister-von-Thal-Marmoutier-erhaelt-Morddrohungen,da-morddrohungen-100.html

Insgesamt finde ich komisch, dass das mit Rechtsextremismus jetzt so ein Thema ist, denn es ist ja schon die ganze Zeit rechtsextremistisch am Brodeln. Und einem Seehofer kann ich es nicht so glauben, wenn er jetzt was gegen Rechtesex. tun will - außerdem sollen Rechtesex.zentren gegründet werden .. hauptsache Zentren gründen .. :/ DemonstrantInnen für soziale Themen (links) werden bisher meine ich mehr im Auge behalten

Das fand ich vom Moderator der BR Stammtischsendung letzten Sonntag ganz gut: Linke seien noch bis in die 1970 er Jahre mit Berufsverbot bedroht worden ...mit CSU Nieblier die von Schauspieler Sittler in punkto Stuttgart 21 be-argumentiert wird - angucken! auch was er zu Stuttgart 21 zu sagen hat, wogegen er sich engagiert. 
https://www.br.de/br-fernsehen/sendungen/sonntags-stammtisch/index.html
habe gerade mal zu Radikalenerlass gegooglet in wiki: https://de.wikipedia.org/wiki/Radikalenerlass
gibt sicherlich noch andere Quellen, die darüber informieren

SPD Dulig erhielt Gewähr-Nachbildung als Bedrohung https://www.ardmediathek.de/ard/player/Y3JpZDovL21kci5kZS9iZWl0cmFnL2Ntcy8wOTU3Y2Y3My0wZDY0LTRlMTAtYWFkNS01ZDc1ZDRjZmI0Yjk/

außerdem wurden in Leipzig drei LInke-PolitikerInnen angegriffen https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_86011184/leipzig-linke-mitglieder-in-leipzig-angegriffen-partei-vermutet-neonazis.html




Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Troll am 09:09:35 Sa. 06.Juli 2019
Zitat
Insgesamt finde ich komisch, dass das mit Rechtsextremismus jetzt so ein Thema ist, denn es ist ja schon die ganze Zeit rechtsextremistisch am Brodeln.

Das Kind muß erst im Brunnen ertrunken sein bevor etwas passiert, Lübcke mußte sterben um das Thema endlich mal hochkochen zu lassen, zig Morde des NSU haben das nicht vermocht.
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Frauenpower am 12:01:22 Sa. 06.Juli 2019
@Troll: ja, das ist tragisch! Stattdessen verhindert man lieber, das alle Akten allen zur Verfügung  stehen oder Zeugenaussagen zum Teil verhindert werden (Bouffier-CDU soll verhindert haben, dass ein V-Mann aussagt) !!
Zitat
Der damalige hessische Verfassungsschützer Andreas Temme war kurz vor oder während der Tat in dem Internetcafé gewesen - nach eigener Aussage aus privaten Gründen. Er geriet vorübergehend unter Verdacht. Der damalige Innenminister Bouffier hatte einen Sperrvermerk verhängt, mit dem die direkte Befragung von Informanten des V-Mann-Führers Temme verhindert wurde. Auch die Linken-Fraktion hat Bouffier vor wenigen Tagen bereits vorgeworfen, er habe die Aufklärungsarbeit blockiert.
https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/nsu-ausschuss-nach-den-linken-attackiert-auch-die-spd-bouffier-15748923.html

Hessen wollte sogar die NSU-Akten zwanzig Jahre lang verschließen!
https://www.zdf.de/nachrichten/heute/spd-nach-luebcke-mord-hessen-soll-nsu-akten-oeffnen-100.html
Zitat
Einige Akten des NSU-Prozesses sind als geheim eingestuft. Die SPD fordert das Land Hessen auf, sie den Lübcke-Ermittlern dennoch zur Verfügung zu stellen.

sind denn die Errichtung von Rechtesex.zentren schon 1992 angedacht worden? Ich denke da an die Ausschreitungen in Rostock-Lichtenhagen?  Fakt ist: sie waren nie wirklich weg, aber der Fokus wird auf "Linke" gelegt, sie seien die Bösen, während Rechtsradikale eine Besonderheit gar Randerscheinung der Zeit darstellen.

In der letzten Hart aber fair - Sendung wird auch noch einmal der Unterschied der sog. Radikalität (links vs. rechts dargestellt)
In dieser Sendung https://www.welt.de/politik/deutschland/article196444727/Nach-hart-aber-fair-Sendung-Stehe-hinter-der-Einladung-Tom-Buhrow-verteidigt-Umgang-mit-AfD.html - mal Mediathek anclicken.

und gerade entdeckt:
Zitat
Update vom 3. Juli 2019, 20.11 Uhr: In der Sendung „Hart aber fair“ ging es ordentlich zur Sache. Nach der Sendung diskutierten die Zuschauer im Netz - der Vorwurf vieler: Der AfD sei zu viel Sendezeit eingeräumt worden. Doch noch ein Ärgernis bahnte sich für den WDR und Moderator Frank Plasberg an: Einige Zuschauer hatten bei der Sendung ganz genau hingeschaut und im Publikum einen Mann entdeckt, der der Kamera gleich zweimal ein eindeutiges Zeichen mit seinen Fingern präsentierte. Drei ausgestreckte Finger für ein „W“, dazu ein „P“ aus Daumen und Zeigefinger - das Symbol für „White Power“, der Vorherrschaft der „Weißen Rasse“.
https://www.merkur.de/politik/hart-aber-fair-ard-talk-zuschauer-sorgt-fuer-skandal-im-studio-attacke-auf-plasberg-zr-12755818.html

nochmal wegen Gauck: er befürwortet "Toleranz gegen rechts" im Sinne von nach seinen Worten: nicht Toleranz für Rechtsextremismus sondern für konservative rechte Haltung. Aber was ist denn eine konservative rechte Haltung? Ist das diese Haltung: homophob, Mann-Frau-Kleinfamilie, der Mann ist der Alleinernährer, die Frau finanziell von ihm abhängig und darf sich um Kinder, Küche, Kirche kümmmern und darüber hinaus dem Mann den Rücken freihalten usw. usw.?
Der Begriff "Konservatismus" kommt von "konservieren" ("alles bleibt wie es ist")! Also ist Gaucks geforderte Toleranz für rechten Konservatismus eine Fordern nach Toleranz für Intoleranz und was bitte ist der Nährboden für immer rechtsradikalere Ideen und Bestrebungen?? Könnte das Intoleranz sein?? I
Hat denn jemand das Buch von ihm mal gelesen?






Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Nikita am 14:13:49 So. 07.Juli 2019
Passt auch in den Thread "Hooligans in Uniform".
von Fefes Blog:

Zitat
Hey Fefe, wo haben die Nazis eigentlich die persönlichen Daten für ihre Terroranschlags-Planungslisten her?
Na von Polizeicomputern, ist doch klar!
Link (https://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Deutschland-Welt/Rechtes-Terrornetzwerk-plante-politische-Morde-in-ganz-Deutschland)

Die meisten Personen der Chat-Gruppe stammen aus dem Umfeld von Bundeswehr und Polizei, darunter mehrere ehemalige Mitglieder sowie ein aktives Mitglied des Spezialeinsatzkommandos (SEK) des Landeskriminalamtes (LKA) Mecklenburg-Vorpommern.
Ja super!
Der Polizist Haik J. soll von seinem Dienstcomputer aus für „Nordkreuz“ Meldedaten von Zielpersonen beschafft haben. Er soll Mitglied im AfD-Landesfachausschuss für Innere Sicherheit sein. AfD-Landeschef Leif-Erik Holm wollte das auf Nachfrage weder bestätigen noch dementieren - „aus Datenschutzgründen“.

Fullquote:

Zitat
Rechtes Terrornetzwerk plante politische Morde in ganz Deutschland
Rechtsextreme Netzwerke in Deutschland sammeln gezielt Namen und Adressen von politischen Gegnern aus ganz Deutschland. Die Bundesanwaltschaft ist entsprechenden Hinweisen nachgegangen – und dabei auf neue Terrorgruppen am rechten Rand gestoßen.

Der Skandal um rechtsextreme Netzwerke in Polizei und Bundeswehr weitet sich aus. Nach Informationen des RedaktionsNetzwerks Deutschland (RND) besitzt die Bundesanwaltschaft Hinweise darauf, dass die rechtsextremistische „Prepper“-Gruppe „Nordkreuz“ Namen und Adressen von politischen Gegnern nicht nur in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg, sondern in ganz Deutschland gesammelt hat. Das geht aus Vernehmungsprotokollen des Bundeskriminalamtes (BKA) hervor.

Demnach verfügt „Nordkreuz“ über mindestens zwei weitere Ableger: „Südkreuz“ und „Westkreuz“. Auch in und um Berlin soll eine Unterstützergruppe tätig sein.

In Akten und auf elektronischen Datenträgern, die bei Durchsuchungen von „Nordkreuz“-Mitgliedern im August 2017 und April 2018 in Mecklenburg-Vorpommern sichergestellt wurden, sind demnach Namen und Adressen von fast 25.000 politischen Gegnern aus dem gesamten Bundesgebiet verzeichnet. „Südkreuz“ und „Westkreuz“ verfügen nach bisherigen Erkenntnissen der Sicherheitsbehörden über keine eigenen Listen.

Lesen Sie auch: Das rechte Terrornetzwerk wächst

Nach RND-Informationen hat „Nordkreuz“ überwiegend Daten von Personen aus dem linken politischen Spektrum gesammelt. Die meisten von ihnen hätten sich positiv über Flüchtlinge und Asylsuchende geäußert. Bislang wurde angenommen, „Nordkreuz“ habe sich auf Personen im direkten Umfeld seiner gut 30 Angehörigen beschränkt – auf Mecklenburg-Vorpommern und den Norden Brandenburgs.

25.000 politische Gegner
Ob sich auf den „Nordkreuz“-Listen auch der Name des Anfang Juni mutmaßlich von einem Rechtsextremisten ermordeten Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke (CDU) befindet, ist bislang unklar.

Sein Wohnort im Norden Hessens lag im Bereich der Gruppe „Westkreuz“. Die ermittelnde Bundesanwaltschaft hält die vollständigen „Nordkreuz“-Daten unter Verschluss. Nach Einschätzung von Ermittlern plante „Nordkreuz“, politische Gegner gezielt zu töten. Diesen Verdacht hätten zwei Vernehmungen eines der „Nordkreuz“-Angehörigen durch das BKA erhärtet.

Lesen Sie auch:
Kommentar: Der Rechtsterror ist die Gefahr Nummer eins

So habe Horst S., ehemals Vizechef im Bundeswehr-Reservistenverband Mecklenburg-Vorpommern, ausgesagt, die Listen mit „linken Persönlichkeiten“ hätten dem Ziel gedient, diese „im Konfliktfall“ zu liquidieren. Es sei darum gegangen, sie „einer Behandlung“ zuzuführen.

S. selbst wollte sich auf RND-Anfrage nicht dazu äußern. Eine Materialliste von „Nordkreuz“ zählt nach RND-Informationen neben Toilettenpapier und Wischtüchern auch rund 200 Leichensäcke und Ätzkalk auf.

Die Bundesanwaltschaft ermittelt seit August 2017 gegen Mitglieder des Netzwerkes wegen des Verdachts der Vorbereitung einer terroristischen Straftat. „Nordkreuz“ gehören sogenannte Prepper an, die über den Messengerdienst Telegram miteinander vernetzt sind und sich auf den „Tag X“ vorbereiten (englisch: „to prepare“) – den Zusammenbruch der staatlichen Ordnung durch eine Flüchtlingswelle oder islamistische Anschläge und die anschließende Liquidierung politischer Gegner.

Liquidierungen geplant
Laut den Vernehmungsprotokollen des BKA plante ein weiteres „Nordkreuz“-Mitglied, der Rostocker Rechtsanwalt Jan Hendrik H., seine Kameraden ab dem „Tag X“ mit Passierscheinen auszustatten, um schneller in die „Einsatzgebiete“ für die anvisierten Liquidierungen zu kommen. Die Passierscheine sollten mit Stempeln und auf Kopfbögen der Bundeswehr ausgestellt werden.

Die meisten Personen der Chat-Gruppe stammen aus dem Umfeld von Bundeswehr und Polizei, darunter mehrere ehemalige Mitglieder sowie ein aktives Mitglied des Spezialeinsatzkommandos (SEK) des Landeskriminalamtes (LKA) Mecklenburg-Vorpommern.

Lesen Sie auch:
Zahl der Rechtsextremisten in Deutschland steigt

Alle Mitglieder von „Nordkreuz“ haben Zugang zu Waffen, verfügen über Zehntausende Schuss Munition und sind geübte Schützen. Die meisten von ihnen sind als Jäger und Sportschützen im Besitz von Waffenkarten und daher befugt, legal Munition kaufen.

Der Gründer der rechten „Prepper“-Gruppe „Nordkreuz“, der SEK-Beamte Marko. G, sitzt seit Mitte Juni in Untersuchungshaft. Zusammen mit drei weiteren Polizisten soll er Munition aus Polizeibeständen entwendet und tausende Patronen gehortet haben. Ihnen werden Verstöße gegen das Waffen- und Kriegswaffenkontrollgesetz sowie gemeinschaftlicher Betrug vorgeworfen.

Waffen aus Bundeswehr-Beständen
Bei Marko G. wurde auch eine Maschinenpistole sichergestellt. Die Waffe vom Typ „Uzi“ stammte jedoch nicht aus LKA-, sondern aus Bundeswehrbeständen. Das erfuhr das RND aus Ermittlerkreisen. Demnach führt das LKA Mecklenburg-Vorpommern überhaupt keine Waffen dieses Typs in seinem Bestand. Die „Uzi“ soll vor etwa 15 Jahren aus Beständen der Truppe gestohlen worden sein.

Einige der verdächtigen Polizisten waren zuvor Angehörige von Eliteeinheiten der Bundeswehr. Unter ihnen befinden sich zwei ehemalige Fallschirmjäger und ein Ex-Soldat der 2015 aufgelösten Fernspähkompanie im baden-württembergischen Pfullendorf. Bei dem Fernspäher soll es sich nach RND-Informationen um Marko G. handeln.

Lesen Sie auch:
Was wir über rechtsextreme Netzwerke in Deutschland wissen

Er wird im Verfahren der Bundesanwaltschaft als Zeuge, im Verfahren der Schweriner Staatsanwaltschaft als Beschuldigter geführt . Marko G. ist offenbar die Schnittstelle zu Jan-Hendrik H., dem Rechtsanwalt aus Rostock. Neben Marko G. soll mindestens noch ein weiteres führendes Mitglied von „Nordkreuz“ der AfD angehören.

Der Polizist Haik J. soll von seinem Dienstcomputer aus für „Nordkreuz“ Meldedaten von Zielpersonen beschafft haben. Er soll Mitglied im AfD-Landesfachausschuss für Innere Sicherheit sein. AfD-Landeschef Leif-Erik Holm wollte das auf Nachfrage weder bestätigen noch dementieren - „aus Datenschutzgründen“.

Kipping: Potenzielle Opfer informieren
Die Vorsitzende der Linkspartei, Katja Kipping, forderte unterdessen eine Information der potenziellen Opfer. „Ich fordere, dass die 25.000 Personen, die auf den Todeslisten des rechten Terrornetzwerkes stehen, umgehend informiert werden“, sagte sie dem RND. „Opferschutz geht vor.“

Ähnlich hatten sich zuvor mehrmals prominente Grünen-Politiker geäußert. Sie forderten unter anderem Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) auf, für Transparenz zu sorgen.

Todeslisten müssten jetzt im Bundesinnenministerium zentral erfasst werden, sagte Parteichef Robert Habeck kürzlich. Dort brauche es eine Anlaufstelle, die Menschen darüber informiere, wie sie mit einer solchen Bedrohungslage umgehen könnten.

Von Jörg Köpke/RND
https://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Deutschland-Welt/Rechtes-Terrornetzwerk-plante-politische-Morde-in-ganz-Deutschland
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Frauenpower am 16:01:57 Do. 11.Juli 2019
und zu Gaucks Toleranz gegenüber konservativem Rechten ( :o ), die er angeblich fordert - es verbietet ja auch niemand den Leuten "konservativ" zu sein! Sie können ja, wenn sie wollen "konservativ" sein. Die Herausforderung besteht doch aber vielmehr darin, Zugang zu anderen Blickwinkeln und Sichtweisen zu erhalten!
Der Begriff "Patchwork-Familie" ist völlig normal und positiv besetzt. DAS ist eine Errungenschaft ! finde ich. Wichtig ist es doch, dass es den Menschen gut geht, sie sich geliebt, respektiert, angenommen fühlen, wie und wo und mit wem das ist, spielt doch keine Rolle.
Und ich finde es auch besser, sich scheiden zu lassen, anstatt nach außen hin eine gute Ehe vorzuspielen während es daheim völlig anders sein kann, also bei denen, bei denen es so ist. Und die Scheidungs-Statistiken nerven mich sowieso - wen interessierts? Das einzige was mich stört, ist das viele Geld, dass eine Scheidung kosten kann.
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 21:09:29 Do. 11.Juli 2019
Das Arschgesicht Gauck hatte seinen Job nur deshalb gekriegt, weil er ein Kommunistenfresser ist.
Deshalb sind die Rechten auch seine Kumpels.
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 09:37:08 Do. 25.Juli 2019
Zitat
Nach den NSU-Anschlägen im vergangenen Jahrzehnt erlebt Deutschland eine neue Welle von rechten Anschlägen und Mord- sowie Bombendrohungen.

Wie weit ist die kollektive Abstumpfung bereits fortgeschritten?

Offenbar ziemlich weit, wenn man bedenkt, dass dieser Fall an frühere Anschläge erinnert: Auch die NSU-Rechtsterroristen suchten ihre meisten Opfer nach heutigem Wissensstand willkürlich aus - Hauptsache, sie waren Migranten. Und auch im Fall Walter Lübcke ereignete sich die Gewalttat eines Neonazis in der hessischen Provinz, auch in diesem Fall stand wohl kein Terrornetzwerk dahinter.

Dass es sich keinesfalls um furchtbare Einzelfälle handelt, die in ein paar Tagen wieder aus dem öffentlichen Bewusstsein verschwinden sollten, zeigt möglicherweise auch das Datum des Anschlags von Wächtersbach: Genau acht Jahre zuvor hatte ein Rechtsextremist in Norwegen Dutzende Menschen ermordet, exakt drei Jahre zuvor erschoss ein junger Mann in München neun Menschen - auch in diesem Fall gehen manche Experten von Rechtsterrorismus aus.

Denn das Problem ist groß - sehr groß, wie ein paar Beispiele allein aus diesem Monat zeigen:
  • In Dresden hat die Polizei bei einem vorbestraften Rechtsextremisten mehrere Waffen und Munitionsteile beschlagnahmt.
  • In NRW haben Reporter, die im rechten Milieu recherchieren, Briefe mit weißem Pulver erhalten, ein weiterer Journalist erhielt eine Morddrohung mit Bezug auf den Mord an Walter Lübcke.
  • In Baden-Württemberg soll ein selbsternannter Druide dazu aufgerufen haben, "Täter und Helfer, Beschützer und Nutznießer" einer angeblichen "Invasion" krimineller Einwanderer zu töten.
  • Verfassungsschützer sehen bei insgesamt 19 Personen ein "erhöhtes Gefahrenpotenzial" für rechtsterroristische Aktivitäten - und das sind nur die jüngsten Zahlen aus Nordrhein-Westfalen
https://www.spiegel.de/panorama/justiz/waechtersbach-in-hessen-schuesse-auf-eritreer-wir-muessen-reagieren-a-1278790.html

Zitat
Schüsse auf Eritreer
Schütze von Wächtersbach kündigte Tat in Dorfkneipe an

Der mutmaßliche Schütze von Wächtersbach galt als Außenseiter, seine rechte Gesinnung war unter den Nachbarn bekannt. In seiner Stammkneipe prahlte er nach hr-Informationen vor und nach den Schüssen auf den Eritreer mit seiner Tat.
https://www.hessenschau.de/panorama/schuetze-von-waechtersbach-kuendigte-tat-in-dorfkneipe-an,schuetze-waechtersbach-100.html

Zitat
Sprengstoffexplosion am Wohnhaus einer Linken-Lokalpolitikerin

Bei der Detonation in der vergangenen Nacht gingen mehrere Scheiben zu Bruch, wie das Landeskriminalamt in Dresden mitteilte. Verletzt wurde niemand. Die auf Rechtsextremismus spezialisierte „Soko Rex“ hat die Ermittlungen übernommen. Eine politische Motivation könne nicht ausgeschlossen werden, hieß es.
https://www.deutschlandfunk.de/sachsen-sprengstoffexplosion-am-wohnhaus-einer-linken.2932.de.html?drn:news_id=1031356
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: counselor am 19:03:17 Do. 25.Juli 2019
Zitat
PRESSEMITTEILUNG - Brutale Morddrohungen gegen führende Repräsentanten der MLPD in einer neuen Welle faschistischen Terrors

In einer Pressemitteilung von heute informiert die MLPD über neue Morddrohungen gegen Repräsentanten der MLPD, die an Widerwärtigkeit kaum zu überbieten sind. Monika Gärtner-Engel vom Zentralkomitee der Partei berichtet:

Quelle: https://www.rf-news.de/2019/kw30/brutale-morddrohungen-gegen-fuehrende-repraesentanten-der-mlpd-in-einer-neuen-welle-faschistischen-terrors
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 09:56:33 Fr. 26.Juli 2019
Es ist nicht nur eine laufende Diskussion innerhalb der rechten Szene, sondern dort akzeptierte Strategie:
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Frauenpower am 12:33:29 Sa. 03.August 2019
apropos bewaffnet: vor einigen Tagen gab es Razzien in vier Bundesländern wegen der rechtsextremen Gruppierung "Wolfsbrigade" die eine bewaffnete Untergruppierung haben soll mit dem Namen "Sturmbrigade".
Zitat
Erklärtes Ziel der Gruppierung sei das "Wiedererstarken eines freien Vaterlandes" nach dem "germanischen Sittengesetz". Dafür will die Gruppe offenbar auch mit Gewalt kämpfen. Es besteht laut Generalbundesanwalt der Verdacht, dass diese Ziele auch mit Gewalt durchgesetzt werden sollen.
https://www.tagesspiegel.de/politik/razzien-in-vier-bundeslaendern-bundesanwaltschaft-geht-gegen-rechtsextreme-wolfsbrigade-vor/24852070.html

und der diesjährige inzwischen 20. CSD 2019 in Siegen bekam unnötigen Besuch:
https://www.radiosiegen.de/artikel/20-csd-in-siegen-273979.html
Zitat
Gegenwind kommt von der rechten Kleinstpartei „Der Dritte Weg“. Sie hat wiederholt zur Gegendemo gegen den CSD in Siegen aufgerufen. Manuel Cramer, Vorsitzender vom CSD-Siegen, nimmt’s gelassen. Letztes Jahr haben beim CSD knapp 600 Personen mitgemacht - "Der Dritte Weg" war mit 20 Personen dagegen klar in der Unterzahl, das mache das Verhältnis deutlich.

Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: counselor am 17:20:33 So. 04.August 2019
Zitat
Kommentar zum Massaker von El Paso - Nennen wir es endlich beim Namen: Terrorismus

Ein Mann schießt um sich, Menschen sterben. Seine Rechtfertigung: Verteidigung gegen Zuwanderer. Trump nennt das "einen Akt der Feigheit". Dabei sind solche Taten Terroranschläge.

Quelle: https://www.zdf.de/nachrichten/heute/thevessen-kommentar-zum-massaker-von-el-paso-100.html

Diese Täter sind faschistische Terroristen. Ihre Ideologie entsteht im Kapitalismus aus dessen Destruktivkräften. Das System erzeugt Hass.

Und was bei uns in den Medien verschwiegen wird, ist die gegen diesen Terror gerichtete US-Bewegung MomsDemandAction:

https://momsdemandaction.org
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 08:30:22 Mo. 05.August 2019
Zitat
Massaker in El Paso
Manifest des rechten Terrors

Der mutmaßliche Täter von El Paso stützt sich auf Schriften, die in der Nazi-Szene verbreitet sind. Auch in Europa sind die Texte bekannt.


Die knapp vier Seiten des „Manifests“ belegen, dass die Aussagen des texanischen Gouverneurs Gregg Abott, der bei einer Pressekonferenz Stunden nach der Tat „psychische Probleme“ des Täters suggerierte, komplett ins Leere gehen.

Er habe, schreibt C., die Hispanic-Community gar nicht im Visier gehabt, bevor er „Der große Austausch“ gelesen habe, jenes 2011 erschienene Pamphlet des französischen Philosophen Renaud Camus, das für Europa und Nordamerika einen Bevölkerungsaustausch prognostiziert, der zum Untergang der Weißen führen werde. In Deutschland wurde der Band im Verlag des völkisch-neurechten Vordenkers Götz Kubitschek veröffentlicht – es kann sicher als einer der wichtigsten Texte aus dem Gründungsfundus der rechten Identitären Bewegung gelten.
https://taz.de/Massaker-in-El-Paso/!5610835/
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Troll am 09:54:17 Mo. 05.August 2019
Mit einem Chefterroristen als Päsident, wir können Terror am Besten, nennt sich Kapitalismus.
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 10:16:05 Mo. 05.August 2019
(https://abload.de/img/3-format202072kas.jpg) (https://abload.de/image.php?img=3-format202072kas.jpg)
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Troll am 11:39:37 Do. 08.August 2019
Zitat
Nazi-Propaganda bei Daimler-Mitarbeitern | REPORT MAINZ

Das Stammwerk der Daimler AG in Stuttgart wird von einem massiven Konflikt um Nazi-Postings und Hass-Botschaften erschüttert. Solche Posts wurden von Mitarbeitern über die sozialen Netzwerke geteilt.
Quelle: SWR, 31.07.2019 (https://www.swr.de/report/wie-rassismus-die-belegschaft-spaltet-nazi-propaganda-bei-daimler-mitarbeitern/-/id=233454/did=24273294/nid=233454/43fli9/index.html)
HTML5: https://pdodswr-a.akamaihd.net/swr/das-erste/report/2019/07-30/1140464.l.mp4

Via NDS (https://www.nachdenkseiten.de/?p=54020#h06)
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Frauenpower am 11:27:15 Sa. 10.August 2019
Fand ich gut, dass Trump mit Protesten empfangen wurde. Er wird für den Hass mit verantwortlich gemacht. Und die Versprechungen für schärfere Waffengesetze machte er auch schon nach den Schul-Amokläufen, nichts geschah bisher. Ich frage mich, warum Melania das alles mitmacht. Entweder will sie ihren Wohlstand nicht verlieren oder - sie tickt genauso vermutungshalber.

Guter Spruch eines Demoplakates: "Make racism afraid again"

Empörung bei SPD: Afd wirbt in Brandenburg mit Willy Brandt "mehr Demokratie wagen"
https://www.abendblatt.de/politik/deutschland/article226714919/AfD-wirbt-mit-Willy-Brandt-Scharfe-Kritik-aus-der-SPD.html
Zitat
Der frühere SPD-Kanzler Brandt auf einem AfD-Wahlplakat? In Brandenburg machen die Rechtspopulisten so Werbung für sich. Die SPD verbittet sich das. Es ist nicht die einzige Kritik an der AfD-Kampagne in Ostdeutschland.

In Sachsen-Anhalt gibt es einen Linksextremismus-Kommission. Der Chef ist der Afder Roi. Er soll jetzt abgesetzt werden, weil bekannt wurde, dass er mal bei Neonazi-Demos in Dresden mitgelaufen sein soll:
https://www.neues-deutschland.de/artikel/1123954.afd-roi-soll-als-chef-der-linksextremismus-kommission-abgesetzt-werden.html
Zitat
Aufgrund eines Fotos im Neonazi-Kontext, soll AfD-Abgeordneter Daniel Roi als Chef der Linksextremismus-Kommission von Sachsen-Anhalt abberufen werden.


Zitat
München: Angriff auf Rabbiner – Verdächtige stellt sich
https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_86236818/muenchen-angriff-auf-rabbiner-verdaechtige-stellt-sich.html

Sparkasse Paderborn wollte der Identitären Bewegung das Konto sperren lassen, weil die IB  verfassungsrechtlich als rechtsextrem eingestuft worden sein soll, und das wolle die Sparkasse nicht unterstützen. Woanders hätte die IB kein Konto. Das zuständige Gericht lehnte das Ansinnen der Sparkasse ab, weil die IB  nicht verboten sei.
https://www.t-online.de/nachrichten/id_86230288/sparkasse-darf-konto-der-identitaeren-vorerst-nicht-kuendigen.html


Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Schluepferstuermer am 19:14:33 Sa. 10.August 2019
M. hat doch Personenschützer. Die werfen sich ggfs: zwischen Kugel und M..
Hat das ein Normalverdiener? Nein
Warum sollte sich M. sich gegen den Komiker Trump anlegen?


Ich finde, die sPD sollte nicht dagegen klagen (denn es bringt nichts)
Ich würde ein Foto von so einem AfDler auch mißbrauchen. Z.B. einen Schweinestall mit den Köpfen der AfD.
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 10:18:39 Mo. 12.August 2019
Zitat
Rechter Terror
Angreifer aus Norwegen soll rechtsextremen Anschlag im Internet angekündigt haben

Ein Mann rennt in Norwegen schwer bewaffnet in eine Moschee.
https://www.fr.de/politik/8chan-rassisten-neonazis-weisse-terroristen-posten-plattform-zr-12895305.html
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Frauenpower am 11:39:02 Mo. 12.August 2019
https://www.welt.de/regionales/berlin/article198326203/68-Jaehriger-beleidigt-und-bedroht-Passanten-vom-Balkon-aus.html
Zitat
68-Jähriger beleidigt und bedroht Passanten vom Balkon aus

https://www.rbb24.de/politik/beitrag/2019/08/denkmal-berlin-homosexuelle-verfolgte-naziregime-geschaendet-beschaedigt.html
Zitat
Das Denkmal für die im Nationalsozialismus verfolgten Homosexuellen im Berliner Tiergarten ist nach Angaben des Lesben- und Schwulenverbandes Berlin-Brandenburg beschädigt worden. Das Sichtfenster sei "intensiv mit weißer Farbe beschmiert" worden, teilte der Verband am Sonntag mit.
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 11:02:25 Di. 13.August 2019
Ich fänd es gut, wenn wir in diesem Thread bei rechtem Terror bleiben könnten und nicht allgemeine Rechtstendenzen auflisten.



Zitat
SPD fordert Verbot von „Combat 18“

Anlass für den Vorstoß der SPD seien der Mord an dem Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke, rassistisch motivierte Angriffe auf Ausländer sowie Bombendrohungen gegen Parteizentralen und Moscheen, hinter denen rechtsextreme Organisationen vermutet werden.
https://www.fr.de/politik/fordert-verbot-combat-12908391.html

Wie ist es nur möglich, daß eine bekannte Terrororganisation so lange existieren konnte, ohne verboten zu werden?

Zitat
Combat 18 (C18) ist eine militante neonazistische Organisation, die im Verlauf ihrer Aktivitäten terroristische Strukturen ausbildete. C18 ist in vielen Ländern Europas aktiv und wird auch als bewaffneter Arm des Neonazinetzwerks Blood and Honour gesehen.

Das Netzwerk bekämpft politische Gegner auch unter Einsatz von Gewalt nach dem Prinzip Leaderless resistance („Führerloser Widerstand“). Die Ursprünge von C18 gehen auf die Saalschutz-Gruppe der rechtsextremen British National Party (BNP) in Großbritannien zurück. Combat 18 löste sich 1993 wegen inhaltlichen Differenzen von der Partei.

Gliederungen ("Divisionen") der Gruppe existieren in ca. 25 Staaten. C18-Gruppen in etlichen europäischen Ländern verübten Gewaltverbrechen; ebenso Nazis der deutschen C18-"Division". Mitglieder der Gruppe hatten Verbindungen zu den Terroristen des NSU. EXIF, eine antifaschistische Rechercheplattform, äußert die Vermutung, dass C18 Deutschland stark mit Informanten der Sicherheitsbehörden durchsetzt und deshalb einer geringen staatlichen Verfolgung ausgesetzt sei.
https://de.wikipedia.org/wiki/Combat_18

Ausführliche Informationen findet man bei EXIF: https://exif-recherche.org/?p=4399
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Frauenpower am 16:35:06 Do. 15.August 2019
@ Kuddel:
Zitat
Ich fänd es gut, wenn wir in diesem Thread bei rechtem Terror bleiben könnten und nicht allgemeine Rechtstendenzen auflisten.
aber fängt Terror nicht schon bei allgemeinen Rechtstendenzen an, da dadurch schon Angst und Unsicherheit verbreitet wird?
Gerade Übergriffe auf Juden werden meistens von Einzelpersonen ausgeübt. Und jüdische Menschen haben schon Angst, was ich so medial mitbekomme, bei Interviews und Reden. Wenn man die Kippa lieber nicht mehr trägt aus Angst, dann ist Terror-Saat am aufgehen. Dem gilt es konsequent "NEIN" zu sagen.
Ein Holocaust-Leugner aus Tutzing ist aktuell verurteilt worden:
https://www.sueddeutsche.de/muenchen/holocaust-leugner-prozess-urteil-1.4557583
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 19:17:08 Di. 20.August 2019
Zitat
Mordfall Lübcke:
Beschuldigte verfügten über 46 Schusswaffen
Bisher hieß es, der mutmaßliche Mörder von Walter Lübcke und zwei mögliche Komplizen hätten fünf Schusswaffen gehabt. Es waren aber sehr viel mehr.
https://www.zeit.de/politik/deutschland/2019-08/mordfall-walter-luebcke-beschuldigte-schusswaffen
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Frauenpower am 13:36:30 Mi. 21.August 2019
Zitat
Von Rechtsextremen zusammengestellt
Journalist darf Namenslisten nicht einsehen
Beim BKA liegen Listen mit rund 25.000 Namen – zusammengestellt von Rechtsextremen. Ein Journaliste wollte sie einsehen und klagte deshalb. Das Gericht wies seine Klage nun ab - der sieht trotzdem einen Erfolg.
https://www.mdr.de/nachrichten/politik/inland/bka-urteil-feindesliste-namenslisten-nordkreuz-100.html
Der Journalist berief sich bei seiner Klage auf das Informationsfreiheitsgesetz.

zuvor kamen auch Meldungen, dass BKAs und LKAs die Betroffene auf Feindeslisten informieren würden (Grund zur Sorge bestünde nach deren Auffassung nicht)

Zitat
Magdeburg (dpa/sa) - Sachsen-Anhalter, die fürchten, auf sogenannten Feindeslisten von Rechtsextremisten zu stehen, können sich von der Polizei beraten lassen. Damit solle einer gegebenenfalls bestehenden Verunsicherung entgegengewirkt werden, heißt es in einem Schreiben des Innenministeriums an den Innenausschuss des Magdeburger Landtags, das der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Wer annehme, auf einer Feindesliste zu stehen, könne sich an ein Polizeirevier werden und um Auskunft und Rat bitten. Zuvor hatte die «Mitteldeutsche Zeitung» (online) darüber berichtet.
https://www.welt.de/regionales/sachsen-anhalt/article197546035/Polizei-Beratung-fuer-Menschen-auf-rechten-Feindeslisten.html

Zitat
Auf einer sogenannten Feindesliste von Rechtsextremisten werden nach Angaben des Innenministeriums 1100 Menschen oder Institutionen in Hessen genannt. Das Landeskriminalamt werde alle Betroffenen informieren und beraten, teilte Innenminister Peter Beuth. Mit dieser Liste wollten Rechtsextremisten Angst verbreiten.
https://www.ffh.de/nachrichten/hessen/wiesbaden/toController/Topic/toAction/show/toId/208962/toTopic/lka-will-personen-auf-feindesliste-anschreiben.html

https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/Nach-BKA-Informationen-Oezdemir-steht-auf-rechtsextremen-Feindeslisten,rechte-feindesliste-oezdemir-100.html
Zitat
Offenbar wird Grünen-Politiker Cem Özdemir auf einer sogenannten rechtsextremen Feindesliste geführt. Das sagte Özdemir am Sonntag in einem ARD-Podcast. Zuvor hatte er sich über mangelnde Informationen von Behörden beklagt.

Zitat
Bei der Stadt Neuwied ist ein anonymer Drohbrief eingegangen. Anlass dafür ist nach Angaben der Verwaltung offenbar die Solidaritätskundgebung für Manfred Kirsch am Samstag in der Innenstadt. Nähere Einzelheiten zum Inhalt des Drohbriefes machte die Stadt Neuwied bislang nicht. Man habe das Schreiben aber an die Polizei übergeben, heißt es. Die ermittelt schon im Fall von Manfred Kirsch. Der Sozialdemokrat hatte nach eigenen Angaben vor kurzem einen Drohbrief erhalten, in dem er unter anderem wegen seines Einsatzes für Flüchtlinge bedroht wurde. Dabei wurde ihm ein ähnliches Schicksal wie dem ermordeten Regierungspräsidenten aus Kassel angedroht. Manfred Kirsch vermutet, dass der Drohbrief aus rechten Kreisen stammen könnte.
https://www.swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz/koblenz/Neuwied-Anonymer-Drohbrief-an-Stadt,neuwied-anonym-drohbrief-100.html

Zitat
Linken-Politiker Ritter zu „Todeslisten“
„Eine Verharmlosung, die nicht zu tolerieren ist“
Auf einer Namensliste der rechtsextremen Gruppe „Nordkreuz“ taucht auch der Linken-Politiker Peter Ritter auf. Dass die Sicherheitsbehörden trotzdem nicht von einer konkreten Gefährdung ausgingen, sei für ihn wenig glaubwürdig, sagte er im Dlf. Er werde in seinem Umfeld „sehr sensibel“ sein.
https://www.deutschlandfunk.de/linken-politiker-ritter-zu-todeslisten-eine-verharmlosung.1769.de.html?dram:article_id=454884




Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 09:58:03 So. 25.August 2019
Der Zusammenhang von Medien und rechter Gewalt darf nicht vergessen werden.
Zum Einen spielen die Medien eine erhebliche Rolle beim Entstehen eines rassistischen Klimas (z.B. Berichterstattung über Silverster Köln, Arabische Clans), zum Anderen beim Herunterspielen rechter Gewalt.

Der britische linke Aktivist, Autor und Gewerkschafter Owen Jones darüber:
Zitat
Einige Mordopfer von Rassismus werden nie gehört. Medien und Politik arbeiten daran, dass sie namenlos bleiben
https://www.freitag.de/autoren/the-guardian/aber-sie-haben-den-nazi-geschlagen
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Frauenpower am 11:25:27 So. 25.August 2019
Die verstärkt in die Medien gebrachte "Clan-Kriminalität" stört mich auch in gewisser Weise. Sinnvoll meine ich ist es, neutrale und Fakten basierte Berichterstattung zu bringen, die die "Clan-Kriminalität" nicht als etwas mehr herausragenderes darstellt, als andere der Gesetzgebebung nach ermittlungsnötige Taten, Kriminalität ist Kriminalität. Das Hochbauschen bestimmter Kriminalitäten ist denke ich nicht sinnvoll, bzw. könnte in die Richtung hetzerische Meinungsbildung gehen - das sollte nicht so sein, dass Neutraliitätsprinzip sollte für alles gelten. Meinungen bilden sich die ZuhörerInnen und LeserInnen und ZuschauerInnen dann selbst. Am Ende muss sich jede,r MediennutzerInnen die w-Fragen - Stellen (Welcher Inhalt soll transportiert werden? Was geschah, wer liest das usw. usw.)

Das LKA in Rheinland-Pfalz informiert auch über Hasslisten:
Zitat
Das Landeskriminalamt hat rund 600 Menschen in Rheinland-Pfalz, die auf rechten Hass-Listen stehen, schriftlich informiert. Ein Sprecher des Innenministeriums sagte dem SWR, die entsprechenden Briefe seien alle rausgegangen. Darin stehe auch die Telefon-Nummer einer Hotline, bei der sich Betroffene melden und beraten lassen könnten. Laut LKA haben bereits rund 60 Menschen die Hotline angerufen. Es gebe aber keinerlei Hinweise, dass die Genannten konkret gefährdet seien. Ein Großteil der in rechten Internetforen aufgetauchten Namen und Adressen stammt nach Angaben der Landesregierung aus der Kundenkartei eines Punk-Rock-Versandhandels.
https://www.swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz/Mainz-Betroffene-auf-rechten-Hass-Listen-sind-informiert,hass-listen-info-100.html

Zitat
In Köln steht ein Polizist im Verdacht, eine antisemitische Botschaft weitergeleitet zu haben. Bei den Ermittlungen gegen den Beamten versprechen die Behörden "null Toleranz auch in den eigenen Reihen".
https://www.spiegel.de/panorama/justiz/koeln-antisemitismus-verdacht-gegen-polizisten-rassistisches-bild-verbreitet-a-1283298.html
Polizeipräsident Jacob soll ein Disziplinarverfahren eingeleitet haben mit dem Ziel der Entlassung.

wie können entsprechend Eingestellte sich bloß eine bestimmte, willkürlich ausgesuchte Gruppe Menschen aussuchen, und die dann für bestimmte rechte Hass- und Hetze-Zwecke instrumentalisieren? ich kapiers nicht und es einfach nur dumm.

Bei der Berliner Polizei soll es jetzt einen Antisemitismus-Beauftragten geben:
https://www.rbb24.de/politik/beitrag/2019/08/berlin-polizei-antisemitismus-beauftragter.html
Zitat
Mehr als 300 Fälle vom antisemitischen Übergriffen zählt die Berliner Polizei im vergangenen Jahr. Deshalb hat sie nun einen eigenen Antisemitismus-Beauftragten ernannt. Kriminaldirektor Wolfram Pemp leitete bisher den Bereich Prävention im Landeskriminalamt.




Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 11:19:08 Sa. 07.September 2019
Zitat
Jagd auf dunkelhäutige Menschen
In Hessen beschießt Mann gezielt Ausländer mit einer Jagdzwille - Ein Verletzter

Am Busbahnhof im Taunus schießt ein Deutscher mehrere Menschen, die er für Ausländer hält, mit einer Zwille - ein Mann wird verletzt.
https://www.fr.de/hessen/taunusstein-busbahnhof-schiesst-mann-zwille-auslaender-zr-12979986.html
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Frauenpower am 17:01:10 Sa. 07.September 2019
habe ich heute auch in den Nachrichten mitbekommen, das mit der Zwille - muss ich erst mal googlen, was das ist ...der Täter soll sich jetzt in U-Haft befinden (Info Teletext / TV)

im Rahmen einer Razzia am 23.08.19:

https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/braunschweig_harz_goettingen/Razzia-Material-fuer-30-Kilo-Bombe-sichergestellt,razzia1248.html
Zitat
Razzia: Material für 30-Kilo-Bombe sichergestellt ...
Offen ist, inwieweit politische Motive bei den insgesamt 22 Verdächtigen eine Rolle spielen. Zumindest bei einem Tatverdächtigen gebe es Hinweise auf eine rechtsextreme Gesinnung, so die Ermittler Bei dem Mann aus dem westfälischen Soest seien mehrere T-Shirts und Aufkleber mit Aufdruck rechtsradikaler Netzwerke sowie eine Hakenkreuzfahne sichergestellt worden. Aufgrund der neuen Erkenntnisse ermittelt nun der Staatsschutz gegen den Mann.

Zitat
BKA: Franco A. wollte mutmaßlich in Berlin einen Terroranschlag verüben
Laut BKA-Vermerk wollte Franco A. mit einem auf ihn zugelassenen Motorrad vom Typ Suzuki GS 500 EU von seinem Heimatort Offenbach aus nach Berlin fahren, um dort mutmaßlich einen Terroranschlag zu verüben. Die mögliche Tatwaffe, eine Schrotflinte, hätte ein Komplize in die Bundeshauptstadt bringen sollen. Ziel des Anschlags war offenbar die Vereinsvorsitzende der Amadeu Antonio Stiftung in Berlin, Anetta Kahane.

https://www.fr.de/politik/bka-ehemaliger-bundeswehroffizier-franco-wollte-schrotflinte-kaufen-12975566.html
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 09:40:01 Fr. 27.September 2019
Zitat
Erstarken der rechtsextremen Szene
Neonazis rüsten sich mit Kampfsport für den „Tag X“

Neonazis treffen sich zu Turnieren wie dem „Kampf der Nibelungen“ und üben den Straßenkampf. Die Teilnehmerzahl steigt. Politik und Verbände unternehmen nichts.
https://www.tagesspiegel.de/politik/erstarken-der-rechtsextremen-szene-neonazis-ruesten-sich-mit-kampfsport-fuer-den-tag-x/25047084.html?utm_source=pocket-newtab
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 12:12:16 So. 29.September 2019
Zitat
Ermittler stellen fast 1.100 Waffen in rechter Szene sicher
2018 wurden bei Ermittlungen gegen rechts deutlich mehr Waffen gefunden als noch im Vorjahr. Experten warnen vor der wachsenden Gefahr durch Rechtsterroristen.
https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2019-09/rechtsextremismus-waffenfunde-ermittlungen-innenministerium-terrorismus
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Frauenpower am 12:06:43 Mi. 02.Oktober 2019
Zitat
Bei der Aufarbeitung rechtsmotivierter Straftaten werden immer mehr Waffen sichergestellt. Im vergangenen Jahr waren es 1091, deutlich höher als noch 2017. Experte Quent spricht von einer "massiven Aufrüstung".

Von Michael Stempfle, ARD Hauptstadtstudio

Die rechtsradikale Szene in Deutschland bewaffnet sich offenbar immer mehr. Das geht aus der Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Kleine Anfrage der Linkspartei hervor, die dem ARD-Hauptstadtstudio exklusiv vorliegt.
https://www.tagesschau.de/inland/rechte-szene-101.html

Zitat
Neonazi-Gruppe "Combat 18" besonders im Ruhrgebiet aktiv
https://www1.wdr.de/nachrichten/ruhrgebiet/neonazigruppe-combat-18-ruhrgebiet-100.html

Außerdem sah ich letztens eine Reportage über die Anastasia-Bewegung
Zitat
Anhänger der Anastasia-Bewegung leben als Selbstversorger an mindestens 17 Standorten in Deutschland. Die Anastasia-Anhänger wirken wie naturverbundene Aussteiger, glauben an Verschwörungstheorien und zeigen offene rechte und antisemitische Tendenzen, wenn sie unter sich sind - hat der Journalist Silvio Duwe für das ARD-Magazin Kontraste recherchiert.
https://www.deutschlandfunknova.de/beitrag/anastasia-bewegung-naturverbundene-verschwoerungstheoretiker-mit-rechten-tendenzen
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: counselor am 23:23:27 Mi. 02.Oktober 2019
Zitat
Plante Pegida-Chef Terroranschläge?

München/Ganderkesee (fs) – Der lokale Pegida-Chef Heinz Meyer wurde durch das Amtsgericht München zu einer Geldstrafe von 300 Tagessätzen verurteilt. Dieses teilte die SZ am Montagabend mit. Grund der Verurteilung waren zwei Fälle von Volksverhetzung auf Twitter gegen Roma und sowie dunkelhäutige Menschen und, noch viel wichtiger, der Besitz von mehreren Kilogramm Schwarzpulver.

Quelle: http://colorful-germany.de/plante-pegida-chef-terroranschlaege/
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: ManOfConstantSorrow am 13:02:47 Fr. 04.Oktober 2019
Zitat
Gerade im ländlichen Raum würden Neonazis heute unverhohlen auftreten und versuchen, in bürgerliche Milieus einzusickern. Maier sagte, es würden Strukturen aufgebaut, die in letzter Konsequenz auch für terroristische Aktionen genutzt werden könnten. In Mitteldeutschland wachse die Szene überall.
https://www.deutschlandfunk.de/thueringens-innenminister-maier-neonazis-treten-unverhohlen.1939.de.html?drn:news_id=1055878

Zitat
Gedenkbaum für NSU-Mordopfer Simsek in Zwickau abgesägt
https://www.tagesspiegel.de/politik/oberbuergermeisterin-spricht-von-ruchloser-tat-gedenkbaum-fuer-nsu-mordopfer-simsek-in-zwickau-abgesaegt/25083576.html
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 21:05:51 Mi. 09.Oktober 2019
Verfassungsschutz V-Mann und Oberpegidist Lutz Bachmann hat wieder zugeschlagen:
Zitat
Der Staatsschutz der Kriminalpolizei in Dresden hat ein Ermittlungsverfahren gegen Lutz Bachmann eingeleitet. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, geht es dabei um den Inhalt einer Rede des 46-Jährigen am Montagabend bei einer Pegida-Demonstration.

Unter anderem hatte Bachmann Vertreter der Linken, Grünen und Gewerkschaften als "Volksfeinde" bezeichnet, die man in einen Graben tun und zuschütten müsse.

Damit ist klarer als sonst, worum es dem Faschismus geht: Es sind die Interessen der Herrschenden Klasse, die mit aller Gewalt durchgesetzt werden sollen. Es wird ganz konkret zum Angriff geblasen gegen alle linken, klassenkämpferischen und ökologischen Bewegungen. Es werden nicht nur politische Ideen angegriffen, sondern es wird mit der physischen Vernichtung von Aktivisten dieser Bewegungen gedroht. (Es werden Linkspartei, Gewerkschaften und Grüne nur stellvertretend genannt.)

Dieser rechtsradikale Spuk, die menschenverachtenden Pegida-Aufmärsche, finden seit 2014 in grausamer Regelmäßigkeit und unter Polizeischutz statt. RT-deutsch sorgte für zahlreiche Liveübertragungen. Der Braune Mob kommt keinesfalls aus dem Nichts. Hinter Bachmann und Pegida stehen mächtige Strippenzieher. Der Mob wird geschult, mit Propaganda gefüttert und der kollektive Haß wird aufgepeitscht.
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: admin am 22:13:21 Mi. 09.Oktober 2019
Ziemlich verlogen erscheint die Überraschung über den neuen faschistischen Terroranschlag in Halle.

Jeder informierte Antifaschist weiß, daß auch dies auch nicht der letzte faschistische Anschlag war.
Die rechtsradikale Szene phantasiert von der Machtübernahme und bereitet sich auf einen "Bürgerkrieg" vor, den sie selbst entfachen möchte.

Der NSU war nie eine Terrorzelle aus drei Personen.
Im Prozeß gegen Beate Tschäpe war die Bundesanwaltschaft sichtlich bemüht, das weite Terrornetzwerk auszublenden und des Gericht folgte diesen Vorgaben.

Wir haben es nicht nur mit einer gewaltbereiten rechten Szene zu tun, sondern mit einer, die auch bereit zum bewaffneten Kampf und bis an die Zähne bewaffnet ist. Diese Szene hat sich nicht nur ideologisch auf bewaffnete Auseinandersetzungen und die politische Machtübernahme vorbereitet, ihre Konktakte und Netzwerke reichen bis in staatliche Institutionen. Die rechten Strukturen innerhalb der Bundeswehr und der Polizeikräfte sind enorm.

Über die Verwicklungen mit den Geheimdiensten können wir nur spekulieren.

Wer an dem Erhalt von Menschen- und Bürgerrechten interessiert ist, kann sich in einer solchen Situation nur klar antifaschistisch positionieren. Wir brauchen einen starken antifaschistischen Zusammenhalt auch über politisch ideologische Gräben hinweg.

Die AfD versucht die Antifa zu kriminalisieren. Die bürgerlichen Parteien sind in der Beziehung der AfD erschreckend nah: "Ich kann als CDU-Vorsitzender und Ministerpräsident nicht bei einer Veranstaltung dabei sein, bei der auch Kräfte wie die Antifa mit von der Partie sind", begründete Michael Kretschmer die Absage zur Teilnahme an der "Unteilbar" Demo (#unteilbar gegen rechts). Die Linken-Bundestagsabgeordnete stellte sich in einer Rede im Parlament auf die Seite der Antifa und trug einen Button der Bewegung. Bundestagsvizepräsident Kubicki (FDP) schrittt ein, erteilte ihr dafür einen Ordnungsruf und kündigte an, dass er sich „weitergehende Ordnungsmaßnahmen“ vorbehalte.

Antifaschismus sollte der kleinste gemeinsame Nenner für alle humanistisch und demokratisch eingestellten Menschen sein.
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Troll am 11:37:47 Do. 10.Oktober 2019
Zitat
Zentralrat der Juden zu Halle
"Fehlender Polizeischutz ist skandalös"

Der Präsident des Zentralrats der Juden wirft der Polizei fehlenden Schutz der Synagoge vor. Die jüdische Gemeinde in Halle kritisiert eine zu langsame Reaktion der Beamten. Politiker äußerten sich bestürzt über die Tat.

...

Quelle: tagesschau (https://www.tagesschau.de/inland/reaktionen-schuesse-halle-103.html)

Verdammt leise waren die Warnungen vor rechten Tendenzen der letzten Jahre, vielleicht wollten sie sich nicht mit  "Islamisten" gemein machen.

„Als die Nazis die Kommunisten holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Kommunist.
Als sie die Sozialdemokraten einsperrten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Sozialdemokrat.
Als sie die Gewerkschafter holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Gewerkschafter.
Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte.“

Wie oft noch, ich hätte die Juden für sensibler und mitfühlender gehalten, glaubten sie über den Entwicklungen zu stehen weil ein AfD-Gauland sie nicht als direktes Bekämpfungsziel ausgegeben hat?
Jeder gegen jeden und jeder ist sich selbst der nächste steht einem friedlichem Zusammenleben grundsätzlich im Weg.
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 12:41:46 Do. 10.Oktober 2019
Diese Horrorentwicklungen kann man nicht mit ein paar knappen Erklärungen erfassen.
Mich nervt diese einfache Abgrenzung. Man zeigt naserümpfend auf die AfD und sieht dort alle Schuld. Ich sehe die Grenzen aber nicht so klar. Der AfD Gründer Bernd Lucke war 33 Jahre CDU Mitglied. Der Hardcorefaschist Alexander Gauland kommt aus der CDU. Bei Erika Steinbach ist es ähnlich. Sie kommt aus der CDU und sitzt seit 2000 im ZDF-Fernsehrat. Bei der Bundestagswahl 2017 unterstützte sie die AfD, ohne Mitglied der Partei zu sein und wurde 2018 Vorsitzende der Desiderius-Erasmus-Stiftung, die von der AfD im Jahr 2017 gegründet worden war. Auch in SPD und in den Gewerkschaften gibt es rechte und rassistische Stimmen.

Natürlich sind rechte facebookgruppen schrecklich und haben eine schlimme Wirkung, aber ich finde Anne Will Sendungen kein Stück besser.

In diesem Umfeld entsteht der rechte Terror.

Der Rechtsruck ist nicht eine Folge der AfD Erfolge, sondern die AfD ist aus dem Rechtsruck erwachsen, der sich in Politik und Medien durchgesetzt hat.
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Troll am 16:03:10 Do. 10.Oktober 2019
Ok, ja, die AfD ist ein aktuell Sicht- und Hörbares Symptom des bisher eher verleugneten Rassismus, es wurde durch Personen wie Sarrazin salonfähig gemacht und immer lauter "diskutiert", völlig harmlos, man wollte nur reden/berichten.
Zugegeben, ich habe keine Lust jedes mal die unaufgearbeitete Geschichte Nachkriegsdeutschlands mit anzuführen.

https://youtu.be/SgrtOVqrlVI
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: CubanNecktie am 16:54:19 Do. 10.Oktober 2019
Gefährlich sind auch in meinen Augen Rechte, die absichtlich scheinber gegen Rechte sind - hab mir gestern ungewollt auf Youtube ein Video von Tim Kellner angeschaut (bis gestern kannte ich den Namen Tim Kellner noch gar nicht), ich finde den Typen gruselig, Videolink mag ich nicht posten, aber schaut selber in Youtube rein. So auch er, er kritisert das Verbrechen, aber der ist selber ein Hardcore Rechter.

Youtube ist ein richtiger rechtsradikaler Hort geworden, sein Video stand nach dem faschistischen Mordanschlag von Halle ganz weit oben in den Youtube Suchergebnissen.
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Troll am 18:01:07 Do. 10.Oktober 2019
Ist mir auch schon aufgefallen wie schnell rechte im Netz nach entsprechenden Ereignissen aktiv werden, da werden zig Nachrichteportale mit rechten Kommentaren regelrecht zugekleistert und auf YT entsprechende Berichte hochgespült, je mehr views desto wichtig und um so aufdringlicher geht YT damit hausieren.
Und unter falscher Flagge segeln Rechte schon immer gerne, da ist das Internet leider ein Verstärker.
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Tiefrot am 21:45:46 Do. 10.Oktober 2019
In den 20er Jahren prügelten sich Nazis und andere in den Bierkellern.
Heute gibts diese Prügeleien im Netz. Alles kommt wieder.  ::)
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Schluepferstuermer am 07:29:36 Fr. 11.Oktober 2019
Ergänzung: bevor sie zur Tat schreiten.

Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Troll am 09:11:43 Fr. 11.Oktober 2019
Zitat
Ist das das Aus für BILD? Chefredakteur fordert "Nie wieder Duldung von hasserfüllten Worten"

Berlin (dpo) - Wird Deutschlands zweitgrößte Tageszeitung nach 67 Jahren von einem Tag auf den anderen eingestellt? Das legen zumindest die Worte von Bild-Chefredakteur Julian Reichelt nahe, der nach dem Terroranschlag eines Neonazis in Halle angekündigt hat, nie wieder hasserfüllte Worte zu dulden.
Wörtlich forderte Reichelt, dessen Blatt seit Jahrzehnten Ressentiments gegen Minderheiten und Ausländerhass schürt: "Nie wieder Verfolgung von Juden in Deutschland, nie wieder Ausländerhass. Nie wieder Duldung von hasserfüllten Worten, die zu mörderischen Taten werden."
...


Quelle: Der Postillon (https://www.der-postillon.com/2019/10/reichelt-hasserfuellte-worte.html)

Anklickern für selbsterklärende Bildzeitungsausschnitte.
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 10:30:14 Fr. 11.Oktober 2019
Alles kommt wieder.  ::)

Ich mag den Spruch überhaupt nicht. Die Behauptung, die heutigen Zeiten würden an die der Weimarer Republik erinnern, ist schlichtweg falsch.

In den 20er Jahren hatte Deutschland eine der stärksten Arbeiterbewegungen der Welt, es gab einen hohen Level an Arbeitskämpfen. Es gab eine starke Kommunistische Partei.

Das einzige, was heute ähnlich ist, daß die Herrschende Klasse den Faschismus für einen Ausweg aus den Verwerfungen hält, die schwere Wirtschaftschaftkrisen mit sch bringen. Damals erstarkten unter solchen Bedingungen rechtsradikale Kräfte und heute tun sie es wieder.
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Tiefrot am 15:18:59 Fr. 11.Oktober 2019
Kuddel meinte:
Zitat
Ich mag den Spruch überhaupt nicht. Die Behauptung, die heutigen Zeiten würden
an die der Weimarer Republik erinnern, ist schlichtweg falsch.
Die wirtschaftliche Situation und die Saalschlachten in anderer Variation waren schon mal da.
Darauf bezog ich mich. Von Weimarer Republik hab ich nichts gesagt.

Zitat
In den 20er Jahren hatte Deutschland eine der stärksten Arbeiterbewegungen der Welt,
es gab einen hohen Level an Arbeitskämpfen. Es gab eine starke Kommunistische Partei.
Von ersterer ist praktisch nichts mehr übrig, Arbeitskämpfe werden auf eigene Kappe gekämpft,
und was hier an kommunistischen Parteien (im weiteren Sinne) vorhanden ist - Na ja. Und sonst...
Die Linke rutscht zu den Elfenbeinturmbewohnern ab, die SPD hat Selbstmord begangen, was links der Linken
existiert ist irgendwo in den 50er Jahren oder früher hängen geblieben.
Die (DGB) Gewerkschaften sind meistens auch was für'n Arsch oder zu klein.
Der Rest ist mehr oder weniger stramm neoliberal. Der organisatorische Hintergrund fehlt einfach.

Schlechte Bedingungen, würde ich sagen.
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 16:40:06 Fr. 11.Oktober 2019
1. Nein, du hast nicht ausdrücklich die Weimarer Zeit erwähnt, hattest jedoch "Alles kommt wieder" geschrieben. Diese Weimarer Vergleiche höre ich jedoch so oft und halte sie für grundfalsch, deshalb wollte ich sie hier widerlegen, nicht speziell dir gegenüber.

2. Einer Arbeiterbewegung wird nirgendwo der Rote Teppich ausgelegt. Mich ärgern deshalb Argumente, wie "Schlechte Bedingungen, würde ich sagen", denn die sprechen eher für ein nicht-kämpfen-Wollen. Man kann schwierige Bedingungen auch als Herausforderung sehen. Es wird auch in China, in den USA oder in Saudi Arabien von Arbeitern gekämpft. Es gab auch organisierten und militanten Widerstand in KZ und Hochsicherheitsknästen.

Ich kann mich hier nur wiederholen: Wir sollten nicht nach Gründen suchen, warum man nicht kämpfen kann, sondern nach Möglichkeiten, wie man unter erschwerten Bedingungen Kämpfe führt.
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Tiefrot am 21:23:40 Fr. 11.Oktober 2019
Bei Punkt 3 sind wir uns ohne Frage einig.
Wäre der Letzte, der einem den Kampfeswillen abspricht, oder ausreden würde.
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Troll am 10:30:18 Mo. 14.Oktober 2019
Zitat
Der Terroranschlag in Halle: Wenn die Demokratie (ab-)lebt

In der Debatte nach den Anschlägen von Halle dominieren zwei Elemente: zum einen eine „Einzeltäter-Theorie“, die sich jedem Wirklichkeitsbezug verweigert. Zum anderen eine Bereitschaft, die Systematik rechtsextremer Strategien und Ideologen zu verleugnen, für die mit der Stille der Aufklärung im Lübcke-Fall ein tödlicher Beweis geliefert wurde. Von Wolf Wetzel.

...
...

Aus dem Artikel -> https://www.fr.de/meinung/rechter-terror-halle-deutsche-blindheit-13101424.html

Quelle: NDS (https://www.nachdenkseiten.de/?p=55583)
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: ManOfConstantSorrow am 16:43:50 Mi. 23.Oktober 2019
Lesenswerter Beitrag der Süddeutschen:
Zitat
Rechtsextreme Gewalt:
Die radikale Rechte gehört zu den Gewinnern der deutschen Einheit
https://www.sueddeutsche.de/politik/halle-rechtsextremismus-wende-nazis-1.4644388
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 21:50:47 Sa. 26.Oktober 2019
Zitat
Es gibt keine rechten Einzeltäter
Auch nach Halle gilt: Prägend für Attentäter ist ihr Weltbild. Und das wird im Austausch entwickelt
https://www.juedische-allgemeine.de/meinung/es-gibt-keine-rechten-einzeltaeter/?q=salzborn
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 12:53:25 Mi. 30.Oktober 2019
Zitat
Rechstextremisten in Neumünster
Morddrohung auf Instagram

Den Kritiker*innen des von Rechtsextremen betriebenen Tattoostudios in Neumünster wird auf Instagram ihre Enthauptung angedroht.
https://taz.de/Rechstextremisten-in-Neumuenster/!5636444/
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Troll am 15:09:58 Fr. 01.November 2019
Zitat
Stadtrat in der Kritik 
Dresden ruft "Nazinotstand" aus

Dresden hat ein Problem mit Nationalsozialisten, sagt der Stadtrat. Deshalb sollen Opfer und Minderheiten besser geschützt werden. Der "Nazinotstand" wird ausgerufen.

Der Dresdner Stadtrat hat in der sächsischen Landeshauptstadt den "Nazinotstand" ausgerufen. In dem am Mittwochabend mehrheitlich verabschiedeten Beschluss argumentierten die Stadträte, dass "antidemokratische, antipluralistische, menschenfeindliche und rechtsextremistische Einstellungen und Taten bis hin zu Gewalt in Dresden immer stärker offen zu Tage treten".

...

Quelle: t-online (https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_86731648/stadtrat-ruft-nazinotstand-in-dresden-aus-kritik-fuer-begriff.html)

Kritik am Stadtrat?  :o
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: counselor am 20:05:54 Fr. 01.November 2019
Zitat
RECHTSENTWICKLUNG - Die wundersame Wandlung des Horst Seehofer vom Saulus zum Paulus

Nach dem verabscheuungswürdigen faschistischen Attentat von Halle/Saale vom 9. Oktober – mit einem versuchten Massenmord in einer Synagoge und zwei ermordeten Passanten - will die Bundesregierung kommenden Mittwoch auf Initiative von Innenminister Horst Seehofer ein „Maßnahmenpaket gegen Rechtsextremismus“ verabschieden.

Quelle: https://www.rf-news.de/2019/kw44/die-wundersame-wandlung-des-horst-seehofer-vom-saulus-zum-paulus
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Schluepferstuermer am 12:38:03 Sa. 02.November 2019
Wir wissen doch, er hat 2 Hirne.
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Wernichtsweissmussallesgl am 21:55:59 Sa. 02.November 2019
In den 70iger Jahren wurde gegen Linksterroristen der Kriegszustand mit Panzerfahrzeugen Hubschraubern und Peilgeräten ausgerufen um einen SSMann zu befreien, wo sehe ich das heute gegen Rechtsterroristen?
Das muss wohl so gewollt sein.
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 22:16:24 Sa. 02.November 2019
Der Rechte Terror ist bekämpfenswert.
Deshalb sollte man aber keinen autoritären Staat herbeirufen.
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Wernichtsweissmussallesgl am 22:21:53 Sa. 02.November 2019
Einen Autoritären Staat will ich mit Sicherheit nicht haben. Ich meine damit nur das gegen den Linken Terror wie von der RAF mit aller zur Verfügung stehender Macht vorgegangen wurde, der Rechte Terror erst gar nicht bekämpft wird, weil das so gewollt ist.
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 22:32:21 Sa. 02.November 2019
Einverstanden. Das sehe ich auch so.
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Wernichtsweissmussallesgl am 23:05:28 Sa. 02.November 2019
Das kann man nur nicht verstehen, wer 1977 noch nicht bewusst gelebt hat. Was für ein Polizeiaufstand wurde veranstaltet auf der Suche nach "anarchistischen Gewalttätern". Am Renngraben 8, dritte Etage mit Tiefgarage auf der Suche nach einem SS Mann mit "Schmiss" in der Fresse (Burschenschafter). Heute ist Rechter Terror ganz normal und es wird ausser Blümchen und Traukerzchen nichts dagegen gemacht. Die Rechten sitzen ja auch in den Behörden und haben das komplette System unterwandert. Wenn man es benerkt ist es zu spät. Das ganze Neoliberale Gesindel hängt mir zum Halse raus. Mit dem "Tankerkönig" hat es Hannes Wader auf den Punkt gebracht.
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Hartzhetzer am 09:14:58 So. 03.November 2019
Zitat
Die Rechten sitzen ja auch in den Behörden und haben das komplette System unterwandert.

Die müssen sich nicht die arbeit machen dieses System zu unterwandern, da die meisten Deutschen bedingt durch ihre gesellschaftliche Sozialisation äußert kompatibel mit Faschismus sind. Dieser bescheuerte Arbeitswahn der die unpersönliche Zwangsarbeit für Geldzahlendreck als Dienst an der Gesellschaft romantisiert. Der bedingungslose gehorsam gegenüber Autoritäten der als Plichtbewusstsein zurecht Moralisiert wird. Die absolute Geilheit nach Regeln und Uniformierten Wächtern die über deren Einhaltung wachen, was mit dem begriff Sicherheit verherrlicht wird. Der Wahn Konkurrenz und das damit einhergehende Dauerhetzen und treten dürfen von Schwächeren für eine absolut tolle Freiheit zu halten, was als Leistungsfähigkeit, Stärke und Belastbarkeit zur Tugend umgedichtet wird. Und die Bereitschaft eine totale Diktatur ein kauf zu nehmen, wenn es dem Erhalt der genannten Dinge dienlich ist.
Faschismus ist in Deutschland wie ein altes paar eingelaufene Schuhe, die meisten Deutschen, allen voran die autoritären Charaktere aus dem Konservativen Lager haben es für den Notfall immer griffbereit.

Fußnote: Damit einen das Verwalten und damit einhergehende Schikanieren von Menschen als gerechte Tätigkeit erscheint müssen in der Persönlichkeit ja schon faschistische Grundstrukturen/ Tendenzen verankert sein.
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 10:55:37 So. 03.November 2019
Mich ödet dieses Herumsuhlen in dem Glauben, die Rechten hätten alles in der Hand und fest im Griff, einfach nur an.

Das ist nichts weiter, als eine bequeme Ausrede für das eigene Nichtstun.
Es gibt nur eine winzige Minderheit, die man als echte Faschisten bezeichnen kann. Wesentlich mehr Menschen haben keinen Bock auf den Scheiß. Die Mehrheit ist verwirrt, verpeilt und richtungslos.

Die vage antifaschistischen Menschen sind völlig ohne Erfahrung und Kampfestradition.
Die Antifaschistische Bewegung ist sehr selbstbezogen, setzt auf die direkte (und notwendige) Auseinandersetzung mit mit den Faschos, vergisst aber die Notwendigkeit die Mehrheit der unpolitischen Menschen mitzunehmen.

Ich sehe keineswegs eine Übermacht faschistischer Kräfte.
Ich sehe das Problem in der Selbstbezogenheit der Linken, ihrem Desinteresse daran, die Mehrheit in soziale Kämpfe* (die ja auch antikapitalistische Kampfe sind) einzubeziehen. Der Kampf um eine Verbesserung der sozialen Situation und für die eigenen Rechte, immunisiert gegen faschistische Ideen.

Ich sehe als einziges Problem, das echt bedrohlich ist:
Die Faschos haben den unbedingten Willen zur Macht.
Die Linken haben ihr Hauptinteresse an sich selbst und im Jammern.



*Kämpfe um höhrere Renten, um eine vernünftige Absicherung der Erwerbslosen, um höhere Löhne, um Nulltarif im Nahverkehr oder um niedrigere Mieten greifen die Grundlagen dieses Systems an. Das ist viel politischer, als diverse Politforderungen.
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Wernichtsweissmussallesgl am 21:04:16 Mo. 04.November 2019




*Kämpfe um höhrere Renten, um eine vernünftige Absicherung der Erwerbslosen, um höhere Löhne, um Nulltarif im Nahverkehr oder um niedrigere Mieten greifen die Grundlagen dieses Systems an. Das ist viel politischer, als diverse Politforderungen.
[/quote]



Wenn so etwas die SPDdoof fordern würde kommt gleich die Kehrtwende der CDU, das unbedingt die Unternehmenssteuern sinken müssen gegen 0 im Gegenzug. Dann sagt die SPD wieder "diese Kröte mussten wir schlucken". Mit einer CDU kann man keine Koalition eingehen und auch mit keiner FDP. Da wird jede Sozialleistung torpediert. Das gilt auch für die AFD. Mit einem Nulltarif im Nahverkehr würde man gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen, 1. die Umwelt retten und die Gefängnisse leeren sich auch.
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 14:44:04 Di. 05.November 2019
Zitat
Aufklärung faschistischer Morde
»Die Behörden sind dazu nicht in der Lage«
Rassistisch motivierte Morde in Berlin-Neukölln: Initiative fordert unabhängige Ermittlungsgruppe.


(https://abload.de/img/129722plk5q.jpg) (https://abload.de/image.php?img=129722plk5q.jpg)
https://www.jungewelt.de/artikel/366240.aufkl%C3%A4rung-faschistischer-morde-die-beh%C3%B6rden-sind-dazu-nicht-in-der-lage.html
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Hartzhetzer am 06:46:45 Mi. 06.November 2019
Zitat
Mich ödet dieses Herumsuhlen in dem Glauben, die Rechten hätten alles in der Hand und fest im Griff, einfach nur an.

Das ist nichts weiter, als eine bequeme Ausrede für das eigene Nichtstun.
Es gibt nur eine winzige Minderheit, die man als echte Faschisten bezeichnen kann. Wesentlich mehr Menschen haben keinen Bock auf den Scheiß. Die Mehrheit ist verwirrt, verpeilt und richtungslos.

Die vage antifaschistischen Menschen sind völlig ohne Erfahrung und Kampfestradition.
Die Antifaschistische Bewegung ist sehr selbstbezogen, setzt auf die direkte (und notwendige) Auseinandersetzung mit mit den Faschos, vergisst aber die Notwendigkeit die Mehrheit der unpolitischen Menschen mitzunehmen.

https://www.youtube.com/watch?v=lLUQhbGqONE (https://www.youtube.com/watch?v=lLUQhbGqONE)
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 18:39:25 Mi. 06.November 2019
Verstehe nicht ganz, in wieweit das Video eine Antwort auf das drüberstehende Zitat sein soll.

Das Video zeigt einfach den Rechtsruck von Oben.
Die Schweinemedien propagieren den Sozialdarwinismus.
Die rechtsradikalen Tendenzen werden in den Redaktionen sorgsam vorbereitet.

Unsere Gegner sind eben nicht nur die Stiefelfaschos.
Es ist die Herrschende Klasse. Die Medien sind genauso deren Helfershelfer wie die gewaltbereiten Nazis.
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Frauenpower am 16:30:55 Do. 07.November 2019
Holocaust-Überlebende und Senatorin (89) Liliana Segre erhält in Italien dauerhaften Polizei (Carabinieri)-Schutz in Italien wegen antisemitischer Beleidigungen und Drohungen.  :'( >:(
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Frauenpower am 12:04:58 Fr. 06.Dezember 2019
gestern Abend, 21.45 Uhr lief eine Monitor - Doku über Uniter
https://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/monitor/videosextern/monitor-vom-05-12-2019-100.html
(habs nicht gesehen)
Zitat
Zitat
Themen: Uniter: Paramilitärisches Training für Zivilisten?
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Frauenpower am 17:09:01 Fr. 06.Dezember 2019
https://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.villingen-schwenningen-rechtsradikale-schwergewichte-posieren-in-vs.c6988a0e-ea1c-411d-8f21-7ec9c47b196e.html
rechtsradikale Gruppierung in Villingen-Schwenningen die laut Artikel vom Verfassungsschutz beobachtet sein soll
Zitat
In Villingen-Schwenningen sorgten Wodans Erben bislang noch nicht für Schlagzeilen. Doch das könnte sich jetzt ändern, denn selbst überregionale Medien recherchieren gerade über den Bezug der Gruppierung zur Doppelstadt und könnten ihr damit – einmal mehr – zu zweifelhaftem Ruhm verhelfen.
Dass rechtes Gedankengut in Schwenningen offenbar auf besonders fruchtbaren Boden fällt, ist nichts Neues: Mit dem Stadtrat, NPD-Funktionär und Kommunalpolitiker der Deutschen Liga für Volk und Heimat, Jürgen Schützinger, kommt ein ebenfalls "rechtes" Schwergewicht aus Schwenningen, das dort entsprechende Kreise um sich zieht

sollen wir solche Infos jetzt posten oder nicht? Macht es sinn diese Artikel zu verlinken? Oder werden dadurch die Gruppen erst bekannt? Es heißt aber auch: Es gibt kein ruhiges Hinterland. Was meint ihr?
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Wernichtsweissmussallesgl am 21:22:24 Sa. 07.Dezember 2019
Die Rechtsradikalen machen das alles sehr geschickt. Die Vernetzen sich Weltweit und tragen den Hass auch hier nach Deutschland. Ich habe die ganzen Sendungen auf ZDF Info gesehen. Grausam. Über Linksterroristen wurde nicht soviel berichtet. Das ist ein rechtes Netzwerk das von ganz oben gesteuert wird.
damit Superreiche , superreich bleiben. Und es wurde auch von einer Organisation berichtet die den Frauen das Wahlrecht aberkennen wollen.Der braune Sumpf kennt da keine Grenzen mehr was da Forderungen kommen. Wer so leben will bitteschön aber ohne mich.
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 14:18:15 Sa. 04.Januar 2020
Zitat
Flüchtlingsschiff-Initiative:
Morddrohungen gegen EKD-Chef Bedford-Strohm
https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2020-01/bedford-strohm-fluechtlingsschiff-initiative-ekd-chef-morddrohungen
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: NachbarArsch am 15:56:55 Do. 09.Januar 2020
Wärend nen haufen Leute sich über nen schlecht umgedichtetes Kinderlied aufregen (ist ja auch unverschämt, sowas gab es ja noch nie) und andere schwerverletzte Polizisten herbeifantasieren um Knüppelsessions der Bullen in Connewitz zu rechtfertigen. Schiessen Lokalpolitiker mal eben auf 20 jährige mit Migrationshintergrund.
https://www.neues-deutschland.de/artikel/1131115.streit-um-schusswaffen-bewaffnete-politiker.html (https://www.neues-deutschland.de/artikel/1131115.streit-um-schusswaffen-bewaffnete-politiker.html)

Die CDU hat es ja auch schwer. Die einen werden von Nazis erschossen, die anderen sind nazis und erschiessen Leute. Eine echte Volkspartei.
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: RoterProlet am 16:23:09 Do. 09.Januar 2020
Wärend nen haufen Leute sich über nen schlecht umgedichtetes Kinderlied aufregen (ist ja auch unverschämt, sowas gab es ja noch nie) und andere schwerverletzte Polizisten herbeifantasieren um Knüppelsessions der Bullen in Connewitz zu rechtfertigen. Schiessen Lokalpolitiker mal eben auf 20 jährige mit Migrationshintergrund.
https://www.neues-deutschland.de/artikel/1131115.streit-um-schusswaffen-bewaffnete-politiker.html (https://www.neues-deutschland.de/artikel/1131115.streit-um-schusswaffen-bewaffnete-politiker.html)

Die CDU hat es ja auch schwer. Die einen werden von Nazis erschossen, die anderen sind nazis und erschiessen Leute. Eine echte Volkspartei.

Zitat
Wie heißt der schießende CDU-Politiker aus Köln-Porz? – eine Anleitung zum Selbst-heraus-Finden
Am 30. Dezember hat ein CDU-Politiker in Köln-Porz auf einen 20-jährigen Jugendlichen geschossen. Doch bis jetzt ist der Name des mutmaßlichen Schützen in keiner größeren Zeitung genannt worden. Das liegt auch daran, dass mittlerweile die Kanzlei Höcker über ihn wacht, bei der auch der ehemalige Geheimdienstchef Hans-Georg Maaßen arbeitet. Sie geht gern mit Abmahnungen gegen Zeitungen vor. Doch mit wenig Aufwand kann man seinen Namen auch selbst herausfinden.

Folgende Daten sind bisher über den Schützen bekannt: Er ist Mitglied der CDU-Fraktion in der Porzer Bezirksvertretung. Auf der Webseite der Stadt Köln gibt es natürlich einen Überblick über die Bezirksvertretungen und deren Mitglieder (mit Bild). So erfährt man dort, dass die CDU-Fraktion in der Bezirksvertretung aus sechs Personen besteht, darunter aber die Hälfte – also drei Personen – weiblichen Geschlechts sind. Verbleiben also drei mögliche Personen.

Eine davon ist allerdings der Bezirksbürgermeister, der sich auch selbst schon geäußert hat, also als Täter ausscheidet. Verbleiben zwei Männer: der eine, den man nicht in unnötigen Verdacht bringen will, trägt den Namen des weltweit bekanntesten Deutschen, eines großen Philosophen und Ökonomen. Nach dem veröffentlichten Bild auf der Webseite der Stadt Köln kommt diese Person schon deshalb nicht in Betracht, da das Bild uralt sein müsste, falls es eine Person darstellt, die heute 72 ist.

Es verbleibt also nur noch eine Person, deren Foto auch durchaus mit dem in der Presse genannten Alter kompatibel ist.

Warum wird der Name nicht genannt?

Was also – fragt man sich am Ende – soll es bringen, wie ein Schießhund darüber zu wachen, dass der Name nicht fällt? Sehr viel wahrscheinlicher ist doch einfach, dass damit die gesamte Berichterstattung über den Vorfall unterbunden werden soll.

Nach der Devise „Was verboten ist, das macht uns gerade scharf“ führt allerdings die Geheimniskrämerei viel eher dazu, dass Menschen sich für den Namen des Schützen interessieren und diesen auch recht leicht herausfinden können. Wer den Namen wissen will, kennt ihn also auch.

In sozialen Medien haben bereits viele Personen ihre Recherchen öffentlich gemacht.
https://perspektive-online.net/2020/01/wie-heisst-der-schiessende-cdu-politiker-aus-koeln-porz-eine-anleitung-zum-selbst-heraus-finden/ (https://perspektive-online.net/2020/01/wie-heisst-der-schiessende-cdu-politiker-aus-koeln-porz-eine-anleitung-zum-selbst-heraus-finden/)

Es ist ziemlich einfach.... Herr H. B.
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Frauenpower am 13:27:42 So. 12.Januar 2020
inzwischen sollen viele PolitikerInnen auch KommunalpolitikerInnen bedroht werden, so auch der Bürgermeister Langscheid, der inzwischen sogar einen Waffenschein beantragen will - es gab eine Soli-Kundgebung von Hunderten von Menschen für ihn inzwischen
https://www.derwesten.de/region/nrw-demo-in-kamp-lintfort-zeigt-erschuetternde-entwicklung-id228114447.html
Rechte kamen leider auch
Zitat
Es hat Signalcharakter: Die Polizei rät einem Bürgermeister, lieber nicht öffentlich in der eigenen Stadt zu reden – weil es zu gefährlich ist.

Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 11:44:21 Di. 18.Februar 2020
Zitat
Aktuell geht das Bundesamt für Verfassungsschutz davon aus, dass es in Deutschland circa 12.700 gewaltorientierte Rechtsextremisten gibt.
https://www.fr.de/politik/mutmasslich-rechtsterroristischen-gruppe-terrorzelle-hatten-verbindungen-afd-13545197.html

Wir haben also bereits eine Braune Armee, die sich sehen lassen kann.

Gut vernetzt und mit einem parlamentarischen Arm:
Zitat
Mitglieder der mutmaßlich rechtsterroristischen „Gruppe S.“ hatten Verbindungen zur AfD
https://www.fr.de/politik/mutmasslich-rechtsterroristischen-gruppe-terrorzelle-hatten-verbindungen-afd-13545197.html

Wie beim NSU gilt wohl das Konzept des bewaffnenten "führerlosen Widerstands".
Zitat
Ihr Ziel soll es gewesen sein, Chaos auszulösen und so die Gesellschaftsordnung der Bundesrepublik ins Wanken zu bringen. Wie die dpa meldet, sollen Angriffe auf sechs Moscheen in kleineren Städten geplant gewesen sein. Es wurden mehrere Waffen gefunden.
Das Gefahrenpotenzial der Mitglieder der mutmaßlich rechtsextremen Gruppe wird auch anhand von Steffen B. deutlich. Dieser soll nach Informationen des Redaktionsnetzwerks Deutschland aus Schönebeck in Sachsen-Anhalt stammen. Die Polizei soll bei ihm eine „Slam Gun“ gefunden haben. Hierbei handele es sich um eine großkalibrige und selbst gebaute Waffe, wie sie auch der Halle-Attentäter Stephan B. verwendet hatte.
s.o.

Zitat
Steffen B. soll Verbindungen zu einer rechtsextremen Bürgerwehr haben. Und auch der mutmaßliche Anführer der "Gruppe S." könnte in der Vergangenheit Bezüge in die organisierte rechtsextreme Szene gehabt haben. Nach SPIEGEL-Informationen tauchte der Name von Werner S. vor Jahren auf einer internen Interessentenliste der NPD München auf.

Brisant ist auch ein weiteres Detail der Ermittlungen: Bei einem der Verdächtigen handelt es sich um einen Verwaltungsmitarbeiter der Polizei in Nordrhein-Westfalen. Das teilte Landesinnenminister Herbert Reul (CDU) mit.
https://www.spiegel.de/politik/deutschland/die-unauffaelligen-herren-der-gruppe-s-a-c47efbc4-9233-419b-8b94-068eb1b32e1b

Zitat
Neben dem Behördenmitarbeiter und Werner S. sticht besonders Tony E. aus der Gruppe heraus, laut Medienberichten die »rechte Hand« von S. Nach Ende der Razzia seien auf dem Grundstück des 39-jährigen E. im Landkreis Uelzen mehrere Neonazis aufgetaucht, schrieb das »Antifaschistische Infoportal Lüneburg«. Diese Angereisten hätten dann Anwohner und Journalisten eingeschüchtert. E. sei weiterhin in dem »Freikorps Heimatschutz« organisiert gewesen, einer Gruppe, die sich nach eigener Aussage auf den »Krieg« vorbereitet. Medien berichteten auch von Kontakten der »Gruppe S.« zu den »Vikings Security Germania« und »Wodans Erben Germania«, beides deutsche Abspaltungen der extrem rechten Organisation »Soldiers of Odin« aus Finnland. Die hiesigen Ableger inszenieren sich wie das Original als Bürgerwehr. Zwei Unterstützer sollen in diesen rockerähnlichen Gruppen aktiv gewesen sein.
https://www.neues-deutschland.de/artikel/1133034.rechter-terror-nach-dem-vorbild-von-christchurch.html

Zitat
Sie wollten den Massenmord

Die mutmaßliche Terrorzelle um Werner S. will mit ihren Anschlägen für ein Fanal sorgen. Angeblich zehn Anschläge zur gleichen Zeit sind geplant.
https://www.n-tv.de/politik/Sie-wollten-den-Massenmord-article21582839.html

Zitat
Der Wortführer Werner S. spricht nun auch auf dem Treffen in Minden Klartext. In mehreren Gemeinden sollen zeitgleich kleine Gruppen in Moscheen eindringen und dort betende Muslime umbringen. Konkret: Zehn Männer werden in zehn Bundesländern als Kommandos zuschlagen, heißt es laut »Spiegel« bei abgehörten Telefonaten. Gegenüber der »dpa« berichten Sicherheitskreise von sechs Moscheen, die als Ziele auserkoren worden. Ein bis zwei Männer der Gruppe werden bei dem Treffen beauftragt, die notwendigen Waffen zu besorgen. Alle legen dafür zusammen, rund 50 000 Euro. Die Teilnehmer diskutieren weitere Anschläge. Das Ziel: Durch die Massaker scharfe Gegenreaktionen hervorrufen - einen Bürgerkrieg erzwingen.
https://www.neues-deutschland.de/artikel/1133034.rechter-terror-nach-dem-vorbild-von-christchurch.html

Interessant:
Zitat
Die Behörden hatten nach einem Medienbericht einen Informanten innerhalb der mutmaßlichen rechten Terrorzelle.
https://www.wz.de/politik/inland/bericht-behoerden-hatten-spitzel-in-mutmasslicher-terrorzelle_aid-49017175

Was steckt dahinter, daß die Behörden Terrornetzwerke unterschiedlich behandeln, ein unterschiedliches Interesse an der Aufklärung haben?
Zitat
Martina Renner, die innenpolitische Sprecherin der Linksfraktion, forderte von den Behörden verstärkte Transparenz. »Sofern bei den Durchsuchungen Hinweise auf Anschlagsplanungen gefunden wurden, müssen die Betroffenen umgehend informiert werden«, sagte die Politikerin gegenüber »nd«. Sie wies darauf hin, dass in anderen Verdachtsfällen von rechtem Terror die Staatssicherheit offenbar nicht so hart durchgreift, wie bei der »Gruppe S.« »Auffällig ist doch, wie schnell und entschlossen die Behörden hier handeln, während im Nordkreuz-Komplex auch nach Jahren noch wesentliche Fragen offen und viele Akteure unbekannt sind
https://www.neues-deutschland.de/artikel/1133034.rechter-terror-nach-dem-vorbild-von-christchurch.html

Auch das gehört dazu: Combat 18 sind nicht nur Theoretiker sondern auch Praktiker des bewaffneten Kampfes von rechts:
Zitat
Die Farce des „Combat 18“-Verbots

Vor wenigen Tagen verbot Bundesinnenminister Horst Seehofer die neonazistische Terrorstruktur „Combat 18 Deutschland“ (C18). Dass es bei diesem medial inszenierten Verbot um reine Symbolpolitik und nicht um die Zerschlagung einer rechtsterroristischen Organisation ging, verdeutlichte nicht nur die monatelange Ankündigung des Verbots im Vorfeld, die es den C18-Mitgliedern ermöglichte, problemlos alle relevanten Beweismittel zu beseitigen.

„Combat 18“ stammt ursprünglich aus Großbritannien und gilt als bewaffneter Arm des in Deutschland schon seit 20 Jahren verbotenen Nazi-Netzwerks „Blood & Honour“ (B&H).

Dass das Label „Combat 18“ in Deutschland fortan zwar unter Strafe steht und wohl möglich auch einzelne Randfiguren des Netzwerkes juristisch ihre Köpfe hinhalten müssen, darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Struktur hinter C18 ungestört weiterarbeiten kann. Dies geht aus einer Konzertankündigung hervor, die in der Szene derzeit nicht-öffentlich zu einer weiteren Auflage des Rechtsrock-Formats „Rock im hohen Norden“ am 15. Februar 2020 in die Nazi-Kneipe „Titanic“ in Neumünster einlädt: Denn neben der „Titanic“-Hausbardin Karin Mundt soll an diesem Abend auch die Dortmunder C18-Hausband Oidoxie ein Unplugged-Konzert geben.

Oidoxie – Soundtrack, Keim- und Schaltstelle der „Kampfgruppe Adolf Hitler“


Bei Oidoxie handelt es sich nicht nur um eine seit den 1990ern aktive, offen neonazistische Rechtsrockband mit Kultstatus, die C18 mit „Terrormachine“ gleich ein ganzes Album widmete. Die Band Oidoxie und ihr Umfeld sind vielmehr als nahezu identisch mit den deutschen C18-Strukturen zu betrachten: Ihr Sänger Marko Gottschalk, seit mittlerweile zwei Jahrzehnten in internationalen B&H bzw. C18-Kreisen aktiv, ist Schlüssel- und Führungsfigur des deutschen Ablegers. Die aktuelle C18-Generation rekrutierte sich personell maßgeblich aus dem Bandanhang „Oidoxie Streetfighting Crew“, die internationale Vernetzungsarbeit geschieht offensichtlich im Fahrwasser der diversen Auftritte von Oidoxie im europäischen Ausland.
https://www.antifa-kiel.org/events/combat-18-zerschlagen-oidoxie-konzert-in-der-titanic-nms-verhindern/

Zitat
Neumünster erlebte Großdemo

Die Demonstration verschiedener Antifa-Gruppierungen in Neumünster ist am Sonnabend ruhig verlaufen. Über 300 Teilnehmer demonstrierten gegen ein Rechts-Rock-Konzert in der Kneipe „Titanic“. Ein großes Polizeiaufgebot sicherte die Kundgebung ab.
https://www.kn-online.de/Lokales/Neumuenster/Grossdemo-in-Neumuenster-Ausschreitungen-gegen-die-Polizei

Die Polizei sicherte nicht die Kundgebung, sondern die Nazikneipe.

(https://freiesradio-nms.de/wp-content/uploads/2020/02/Titanic-01052012.jpg)
Bereits 2012 erhielt die Nazikneipe Polizeischutz vor Antifaschisten
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: counselor am 19:53:46 Di. 18.Februar 2020
Zitat
Pegida-Demonstration - Björn Höcke ruft zum Umsturz auf

Bei der Rede des Thüringer AfD-Chefs auf der 200. Pegida-Demonstration in Dresden gab es lautstarke Proteste. Höcke hatte dafür nur Spott übrig.

Quelle: https://www.berliner-zeitung.de/politik-gesellschaft/pegida-demo-dresden-bjoern-hoecke-ruft-zum-umsturz-auf-li.76258

Zitat
“HARTER KERN”: 8 FAKTEN ZUR RECHTEN TERRORGRUPPE, VON DER DU VIELLEICHT NICHT GEHÖRT HAST

420„BÜRGERKRIEGSÄHNLICHE ZUSTÄNDE“ & IDEOLOGISCHE NÄHE ZU HÖCKE:
Eine Neo-Nazi Terrorzelle, die sich “Harter Kern” nennt und die Anschläge auf Moscheen und Politiker geplant hatte, wurde vergangenen Freitag von der Polizei hoch genommen. Dabei wurden Waffen und Sprengstoff sichergestellt. Die zwölf Festnahmen machen deutlich, welche Gefahr von Rechtsextremen in Deutschland ausgeht. Dennoch: Keine Talkshows, keine Sondersendungen, keine breiten Debatten über die Gefahr des Rechtsextremismus. Für viele Medien hat es nicht einmal für die Titelseite gereicht.

Quelle: https://www.volksverpetzer.de/aktuelles/harter-kern/
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Frauenpower am 14:29:18 Mi. 19.Februar 2020
Zitat
Auch in Baden-Württemberg
Razzien wegen mutmaßlicher rechter Terrorzelle
https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.auch-in-baden-wuerttemberg-razzien-wegen-mutmasslicher-rechter-terrorzelle.63223a73-506f-40f4-91f7-9e361d43ed89.html

 die rechte Terrorzelle in Berlin "Harter Kern"
Zitat
Sie wollten Anschläge auf Politiker, Muslime und Asylsuchende verüben, nannten sich „Der harte Kern“. Nach der Zerschlagung einer mutmaßlichen rechten Terrorzelle werden immer erschreckendere Details über die zwölf verhafteten Mitglieder und Unterstützer (31 bis 60 Jahre) bekannt. Ihr mutmaßlicher Kopf gilt schon seit Monaten bei Behörden als rechtsextremer Gefährder.
https://www.berliner-kurier.de/berlin/polizei-und-justiz/rechtsextreme-terrorzelle-wer-ist--der-harte-kern---36249122

@#221: Höcke soll wegen Volksverhetzungsverdacht angezeigt worden sein:
https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/pegida-anzeige-gegen-hoecke-wegen-verdachts-der-volksverhetzung-16641744.html
Zitat
Anzeige gegen Höcke wegen Verdachts der Volksverhetzung
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 08:31:14 Do. 20.Februar 2020
Zitat
Bei Schüssen an zwei Tatorten im hessischen Hanau sind neun Menschen getötet und weitere Menschen verletzt worden.

...das Bekennerschreiben auf eine fremden- und ausländerfeindliche Motivation hindeuten soll.
https://www.sueddeutsche.de/politik/hanau-tote-schuesse-bekennerschreiben-1.4805916
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: dejavu am 14:58:59 Do. 20.Februar 2020
Zitat
Auch das "eigene Volk" müsste gesäubert werden, insistierte R., wobei er sich hier eine "Halbierung der Bevölkerungszahl" vorstellen könne. Er wolle all diese minderwertigen Menschen eliminieren, auch wenn es sich um "Milliarden" handelte, erklärte der Bankkaufmann.
Irrer Reihenhäusler.
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: counselor am 19:30:53 Do. 20.Februar 2020
Gerade gab es in Nürnberg recht spontan eine antifaschistische Demonstration mit ca 1500 Teilnehmern durch die Innenstadt wegen des faschistischen Massakers von Hanau. Gefordert wurde unter anderem das Verbot aller faschistischen Organisationen und Parteien und die Bestrafung Björn Höckes.
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: CubanNecktie am 22:05:25 Do. 20.Februar 2020
Richtig so, wünschte auch, dass man nicht Karnevall andernorts feiern würde, lieber gegen diesen braunen Spuk demonstrieren bzw. wenigstens in Gedanken halt aufs Feiern verzichten. Verbot - bin mittlerweile auch dafür (früher auch eher dafür, aber was wenn man auch Linke Parteien verbietet, durchaus denkbar bei diesen Halbfaschisten aus CDU/CSU/FDP .. würg).
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Fritz Linow am 23:43:04 Do. 20.Februar 2020
Wer sich das Geschreibsel des Bekloppten aus Hanau nicht antun möchte:

Er hatte sich mit der Frage nach den letzten Ursachen des Seins beschäftigt. Dabei hatte er nicht nach einer Antwort, sondern nach einem Weg dahin gesucht. Dadurch ist er auf den esoterischen Hitlerismus gestoßen. Da geht es um die "ewige Rassenfrage". Welche Rasse kann das Rätsel des Lebens überhaupt lösen? Von dort hat er eine unmittelbare Anwort bei Sarrazin finden können: Der muslimische Raum ist laut Sarrazin dazu nicht in der Lage. Die Konsequenz für den Bekloppten war es nun (neben einfachen Selbstmordabsichten), in diesem Bereich mit dem Aufräumen anzufangen. 
Durch zu viel Heidegger, Miguel Serrano, diversen Verschwörungsblogs und Sarrazin fühlte er sich berufen, ein weiterer Märtyrer für die Sache der letzten Dinge zu werden.
Seine Wendung ist durchaus filmreif: Vernichte Milliarden von Menschen und bilde mit dem guten Rest eine Zeitmaschine, die die Enstehung des Lebens erstmal wieder rückgängig macht.

Während die Bekennerschreiben der RAF noch eine gründliche Klassenanalyse beinhalteten, kommt bei den Vollhonks nur noch blödes Zeugs. Dessen sollte man sich bewusst sein, wenn jetzt wieder Politiker in die Mikrophone salbadern, dass wir alle gemeinsam gegen... und so weiter.
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Tiefrot am 00:42:37 Fr. 21.Februar 2020
Na ja, es gab die üblichen Menschenketten und Empörungsdemos.
Und morgen fordern exakt die gleichen Leute wieder Vollsanktionen bei H4
und starren den ganzen Tag über auf die Kurse ihrer Aktiendepots.  >:(

Das ist genau die Melange, aus der der Rechtsradikalismus in den Alltag sickert.
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Sunlight am 03:17:42 Fr. 21.Februar 2020
Wer sich das Geschreibsel des Bekloppten aus Hanau nicht antun möchte:

Für den hätte ich auch noch etwas zum Nachdenken!

Zitat
Anschlag in Hanau - Rassismus ist überall – das müssen wir endlich anerkennen  (https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2020-02/hanau-anschlag-rassismus-gewalttat-schuesse-rechtsextremismus)

Alle Aufmerksamkeit richtet sich nach Angriffen wie in Hanau auf den Täter. Hinter dessen psychischer Verfasstheit verstecken sich die Relativierer. Ein billiger Trick
Die Liste wird immer länger: NSU, Walter Lübcke, Halle, Hanau. Am Tag, nachdem ein 43-jähriger Mann in der hessischen Kleinstadt neun Menschen in zwei Shisha-Bars erschossen hat, ist noch nicht viel bekannt – über die Opfer. Denn beinahe alle Augen, alle Konzentration, alle Angstlust und Faszination richten sich auf den mutmaßlichen Täter und sein Schriftstück. Das war schon beim NSU so, das ist bei diesen Morden auch so und darf getrost als posthumer Erfolg des Täters betrachtet werden.

Aber nicht nur das. Sein Manifest ist auch ein Geschenk an alle, die bereitwillig herumrelativieren, wie sie es schon in der Vergangenheit gemacht haben. "Döner-Morde" sind jetzt eben "Shisha-Morde". Was Schöneres hätte Tobias R. den Relativierern in unserem Land gar nicht hinterlassen können. Denn wer diese Dinge schreibt, der kann ja nicht ganz normal sein, nicht wahr? Da will einer ganze "Volksgruppen" und Länder auslöschen, sein eigenes Volk ist das erhabene, jene aus dem arabisch-asiatischen Raum plus Israel müssen vernichtet werden. Da sich dieser Mann auch vom Geheimdienst beobachtet fühlt, muss er irre sein.

Was für eine Erleichterung! Gerade noch mal gut gegangen. So hilft Tobias R. jenen, die es wollen, sich nicht mit einer Sache zu beschäftigen: Rassismus.

Die einen nehmen dieses Geschenk gerne an, weil sie selbst nichts anderes als Rassisten sind. Und weil sie mit der puren Wiederholung schlimmster Anfeindungen, Hass und Geschichtsverdreherei – "Wird man ja wohl noch sagen dürfen", heißt es dann gern – eine in Teilen unerträgliche Atmosphäre geschaffen haben. Unerträglich zumindest für die, die Ziel des Hasses sind. .....................


Habe heute zunächst das Nachrichten-Chaos skeptisch beäugt und dann
die Fakten sortiert. Dabei kommen mir einige Fakten entschieden zu kurz.

Alle Augen richten sich auf die psychische Verfassung des Täters, auf
den Täter selbst. Mir wäre lieber gewesen, man hätte dem Täter nicht
soviel Raum gegeben, seinen Namen nicht erwähnt, sondern sich mehr
um die Opfer gekümmert. 

Die Berichterstattung war, wie immer, gruselig! Da noch noch etwas, was mir
beim Lesen durch den Kopf ging, .. Nie wieder Faschismus sagen Viele, aber
mir kommt die Frage angebrachter vor: "Wie oft noch?" Bis endlich alle
aufwachen!!
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 10:39:25 Fr. 21.Februar 2020
Das Verbindende der Postings zum Thema ist das Gefühl, daß die Gesten der Betroffenheit, wie auch der zur Schau gestellte Antifaschismus hilflos ist, angesichts der wachsenden Bedrohung von rechts.

Plötzlich sollen "wir" zusammenstehen gegen die "Feinde der Demokratie". Wir? Ich? Warum soll ich mit denjenigen zusammenstehen, die für den Niedergang des Journalismus, für die Drangsalierung der Erwerbslosen, für die Mietenexplosion, die Angriffe auf die Arbeiterrechte und die Arbeitsbedingungen verantwortlich sind?

(https://abload.de/img/nichts77jom.jpg) (https://abload.de/image.php?img=nichts77jom.jpg)

(https://abload.de/img/steinbouffier2ikmg.jpg) (https://abload.de/image.php?img=steinbouffier2ikmg.jpg)

Beides gehört zusammen. Beides ist gleich widerlich!

Kein Schulterschluß mit Ausbeutern und ihren Handlangern!
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Troll am 11:27:56 Fr. 21.Februar 2020
Die gesamte Politik inkl. der Medien legte über Jahre den Grundstein und nun bejammern sie gemeinsam ein Resultat ihrer Politik/Handlung. Tja, und sie sind sich keiner Schuld bewusst, d.h. es geht alternativlos weiter als wäre nichts geschehen.
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 11:38:17 Fr. 21.Februar 2020
So ist es.
Spiegel TV war Vorreiter mit den Berichten über kriminelle Clanstrukturen und Shishabars als Hort des Verbrechens.
Die Restmedien beklatschten die folgende Razzienwelle bei den Shishabars.
Der bewaffnete Hanauer Bankkaufmann nahm Spiegel TV nur beim Wort und wollte konsequenter sein als die Polizei.
Nun verdient Spiegel TV am Vergießen von Krokodilstränen.
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Frauenpower am 12:10:25 Fr. 21.Februar 2020
... und Bankangestlellter mit BWL - Studium :/

warum auch niemand auf die "Pamphlete" u.ä. reagiert habe, die er im Netz ungestört verbreiten konnte stellen sich jetzt manche  die Frage.
Bundesweite Mahnwachen gestern:
https://www.die-linke.de/start/nachrichten/detail/gedenken-und-mahnung/
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: counselor am 16:13:43 Fr. 21.Februar 2020
Zitat
Nürnberg, 19. Februar: Ehemaliger Kriminalhauptkommissar packte bei Veranstaltung im Dokuzentrum aus / Schlampige Ermittlungen und Rassismus bei den polizeilichen Ermittlungen nach den NSU-Morden (Februar 2020)

Am 19. Februar fand im Nürnberger Dokuzentrum eine Podiumsdiskussion mit dem Titel "Versagten die Ermittlungsbehörden?" zu den NSU-Morden und der Rolle der Polizei statt. Auf dem Podium saßen Moderator Jonas Miller, der damalige bayerische Innenminister und spätere Ministerpräsident Günther Beckstein, der NSU-Opferanwalt Sebastian Scharmer sowie ein damaliger Ermittler, Kriminalhauptkommissar a. D. Konrad Pitz.

Wir beschränken uns im Folgenden auf einige interessante Äußerungen von Herrn Pitz. Bekanntlich wurde gegen den Whistleblower wegen uneidlicher Falschaussage vor dem bayerischen NSU-Untersuchungsausschuss ermittelt. Er hatte dort 2013 ausgesagt, bei einer Besprechung der BAO Bosporus – mutmaßlich im Jahr 2007 – sei von einem "Nationalsozialsozialistischen Untergrund" (NSU) die Rede gewesen, also Jahre vor der Selbstenttarnung der Rechtsterrorist*innen. Der Hinweis sei vom Verfassungsschutz Thüringen oder Sachsen gekommen. Nach dem Auftauchen einer DVD mit der Aufschrift "NSU/NSDAP" aus dem Jahr 2005 wurden die Ermittlungen gegen Pitz dann eingestellt.

Pitz wiederholte im Dokuzentrum seine damalige Aussage in Bezug auf das erstmalige Auftauchen des Namens NSU. Er kritisierte die damaligen polizeilichen Ermittlungen. So seien viele DNA-Spuren nicht ausgewertet worden. Ein ehemaliger Vorgesetzter sei überzeugter Kreationist gewesen; die Erde sei eine Scheibe. Der Mann habe zudem nichts von DNA-Tests gehalten. Erschütternd eine Anekdote aus der Arbeit der SoKo Halbmond. Pitz sollte zusammen mit einem Kollegen bei einer Verwandten des Münchner Mordopfers Habil Kılıç eine Speichelprobe durchführen. Der blondhaariger Kollege habe zu diesem Anlass absichtlich blaue Kontaktlinsen getragen und die Zeugin massiv unter Druck gesetzt. Immerhin warf die Frau beide Polizeibeamten nach einiger Zeit aus der Wohnung.

Verdienstvoll der Hinweis Pitz' auf die nicht abschließend geklärte und wenig bekannte Tatsache, dass sich an einem Kleidungsstück des Nürnberger NSU-Mordopfers Enver Şimşek unter anderem DNA-Spuren eines gewissen Michael Krause befunden haben sollen. Der 2008 in Bayreuth während einer Schießerei mit Polizisten ums Leben gekommene Mann verkehrte zumindest in seiner Jugendzeit in Neonazikreisen und fiel auch im weiteren Verlauf seines Lebens durch rechtsgerichtete Äußerungen auf, zum Teil - so würde man das heute sagen - im Reichsbürgerjargon. Bei Krause wurden Landkarten mit chiffrierten Ortsangaben gefunden, die die ErmittlerInnen schließlich im Jahr 2009 zu größeren Waffendepots in Bayern, Thüringen und Sachsen führten. Weitere Informationen über die Causa Krause: hier klicken!

Leider gibt es zu wenige WhistleblowerInnen à la Pitz. Zu fordern ist nach wie vor ein zweiter NSU-Untersuchungsausschuss in Bayern.

Quelle: https://www.nazistopp-nuernberg.de/
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 10:44:33 Sa. 22.Februar 2020
Die Frage bleibt: Was ist mit den Brandstiftern?
Ja, es gibt inzwischen die Vermutung, daß die AfD etwas mit dem vergifteten gesellschaftlichen Klima zu tun haben könnte.
Das ist gut. Aber gleichzeitig lenkt es davon ab, daß die AfD nur ein Puzzelteil des Rechtsrucks ist. Es lenkt ab von der Rolle der bürgerlichen Parteien, der Mainstreammedien und der Ermittlungsbehörden.

Der Attentäter von hat sich Shishabars als Ziel ausgeguckt. Wie kommt er darauf?

Ich habe einfach mal "kriminelle Shischabars" bei Google eingegeben.
Das Ergebnis:

Clan-Kriminalität: 13 Shisha-Bars in Dortmund geschlossen – viele Verfahren laufen noch
Schüsse in der City, Drogengeschäfte und Hehlerei: Die Clankriminalität ist ein großes Thema für die Polizei in Dortmund.
16.12.2019


Shisha-Bars werden zum Brennpunkt - Berliner Morgenpost
Der Handel mit illegalem Tabak wächst. Experten sehen in Shisha-Bars "Treffpunkte organisierter Kriminalität".
29.11.2018

Razzia gegen kriminelle Clans in Shisha-Bars: Festnahme
Polizei, Bundeskriminalamt, Zoll und Finanzamt haben bei Kontrollen von Shisha-Bars und Lokalen in Wedding auch einen per internationalem Haftbefehl gesuchten Mann festgenommen.
28. Oktober 2019

Clan-Größe in Shisha-Bar festgenommen

Die Polizei geht gegen Clan-Kriminalität vor: Bei Razzien in Essen und Hildesheim wurden zwei Personen festgenommen, elf Strafverfahren eingeleitet und Drogen sichergestellt. Gegen einen Mann lag ein Haftbefehl vor.
30.11.2019

Großeinsatz gegen Clan-Kriminalität
Festnahme bei Razzien in Weddinger Shisha-Bars
25.10.19

Shisha-Bars und Spielhallen im Visier
Mit Razzien in Shisha-Bars und Spielhallen in mehreren Städten haben Polizei und Zoll den Kampf gegen Clan-Kriminalität verschärft. In Leverkusen, Velbert und Heiligenhaus bekamen am Freitagabend zahlreiche Lokale Besuch von der Polizei.
23. März 2019

Großrazzia gegen Clan- und Straßenkriminalität: Acht Festnahmen nach Polizeieinsatz in Shisha-Bars & Co.

Teils vermummte Einsatzkräfte durchsuchten am Donnerstagabend bei einer Großrazzia Gaststätten und Shisha-Bars an der Berliner Straße in Wuppertal.
8.11.2019

Polizei stellt bei Razzia zwei Kilogramm Drogen sicher
150 Einsatzkräfte von Polizei, Zoll und Ordnungsamt durchsuchen in Hilden vier Shisha-Bars und ein Restaurant.
2. Dezember 2019

Behörden kontrollierten Shisha-Bars, Spielhallen und Gaststätten
Erneute Razzia gegen Clan-Kriminalität
19. Januar 2020

Shisha-Bars sind keine harmlosen Jugendtreffs
Der Boom der Shisha-Bars in Hamburg wirft Fragen auf – auch zu Kriminalität und Integration.
1.12.2018

Polizei und Zoll kontrollieren Shisha-Bars: Illegales Casino muss Betrieb einstellen
Polizei und Zoll haben am Freitagabend und in der Nacht zu Samstag mehrere Shisha-Bars in Unna, Kamen und Bönen kontrolliert. Damit setzen die Behörden erneut ein Zeichen gegen Clankriminalität.
15.11.2019

Kriminelle Clans: Polizei durchsucht Shisha-Bars

    Fahnder gehen gegen Clankriminalität vor
    Spielhallen und Shisha-Bars durchsucht
    Rückzugsorte für kriminelle Gruppen
06.07.2019

Heidekreis: Razzien in Restaurants und Shisha-Bars
Mit rund 170 Einsatzkräften hat das sogenannte Räderwerk gegen organisierte Kriminalität am Donnerstagabend Betriebe und Immobilien im Heidekreis durchsucht.
20.09.2019

Steuerbetrug, Drogengeschäfte, Gesundheitsprobleme
Shisha-Bars: Zwischen Jugendtrend und Kriminalität
13.01.2019


Mehr als Hundert Personen wurden von der Polizei kontrolliert.

Im Kampf gegen kriminelle Großfamilien gelingt der Polizei in Nordrhein-Westfalen ein weiterer Schlag: Bei Durchsuchungen mehrerer Lokale stellen die Ermittler große Mengen unversteuerten Tabak sicher. Fast die Hälfte der kontrollierten Bars muss noch in der Nacht den Betrieb einstellen.
13. Juli 2019

Sheisha-Bars und Cafes in Bottrop wurden kontrolliert
Auch Objekte in Bottrop waren in den Abendstunden des 7. Februar (Freitag) Ziel einer groß angelegten Kontrollaktion, bei der insgesamt 20 Shisha-Bars und Cafes in den Städten Bottrop, Dorsten, Waltrop, Recklinghausen, Herten sowie Marl unerwarteten "Besuch" erhielten.
8. Februar 2020

Polizei kontrolliert 20 Shisha-Bars im Kreis Recklinghausen – mit diesem Ergebnis

Die Polizei hat eine weitere Aktion zur Bekämpfung der Clankriminalität durchgeführt und im Kreis Recklinghausen 20 Shisha-Bars und 250 Menschen kontrolliert.
08.02.20

Razzia gegen kriminelle Clans: Shisha-Bars überprüft
Polizei, Bundeskriminalamt, Zoll und Finanzamt haben bei Kontrollen von Shisha-Bars und Lokalen in Berlin-Wedding auch einen per internationalem Haftbefehl gesuchten Mann festgenommen. Mehr als 200 Einsatzkräfte waren am Freitagabend gemeinsam unterwegs, um Strukturen krimineller Clans zu erhellen und Straftaten aufzuklären, wie die Polizei mitteilte
27.10.2019

Zeichen gegen Clan-Kriminalität
Clans im Blick: Rush-Hour-Kontrollen in Bochumer City!
09.02.20

Elitepolizei stürmt Shisha-Bars und Wohnungen

Im Großraum Magdeburg haben Polizei und SEK 20 Wohn- und Geschäftsräume gestürmt. Ein harter Schlag gegen das organisierte Verbrechen.
20.11.2019


Kampf gegen kriminelle Clans in NRW: LKA-Chefermittler warnt: „Es gibt erste Hinweise...“
Kriminelle Clans in NRW: Chefermittler Thomas Jungbluth im DER WESTEN-Interview: „Was wir machen, ist konsequentes Einschreiten und das ist auch der richtige Weg.“ Man habe viel Zuspruch aus der Bevölkerung erhalten, betont der LKA-Chefermittler.
31.12.2019

Bisher über 700 Razzien gegen kriminelle Clans in NRW
Bei Razzien gegen Clans sind in diesem Jahr in NRW bereits über 10.000 Straftaten durch die Polizei festgestellt worden. Shisha-Bars im Fokus.
25.11.2019

Clan-Kriminalität in Berlin:
Senat weiß nicht, was in Shisha-Bars passiert
6.3.2019

Razzia in Shisha-Bar – 20 Kilo Schmuggeltabak gefunden

Am Samstagabend stürmten etwa 50 Polizisten zwei Shisha-Bars in Friedrichshain an der Petersburger Straße und der Frankfurter Allee. Mehrere Verstöße wurden festgestellt.
1. Dezember 2019

Gregor Golland zu den unsichtbaren Gefahren von Shisha-Bars

In einer aktuellen Stunde hat sich der Landtag von Nordrhein-Westfalen mit den unsichtbaren Gefahren von Shisha-Bars befasst. Dazu erklärt Gregor Golland, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der CDU-Fraktion:
„Wenn sich im Bereich des Gesundheitsschutzes und der Kriminalität in Shisha-Bars zukünftig nichts ändert, werden wir auch ein Verbot dieser Einrichtungen erwägen. Wir werden insbesondere die Bars in den Fokus rücken, in denen wir illegale Machenschaften und kriminelles Umfeld feststellen. Dies betrifft vor allem die kriminellen Clans, deren Strukturen wir mit konsequentem Handeln aufhellen und zerstören werden.
Es ist unser Ziel, die Subkultur der Clans mit allen Mitteln, die der Rechtsstaat bietet, zurückzudrängen und die Unterwanderung unserer Gesellschaft zu unterbinden. Viel zu lang wurde von der Vorgängerregierung zugeschaut, wie sich organisierte, kriminelle Subkulturen und –strukturen in unserem Land ausbreiten konnten.
15.11.2018

Polizeipräsidentin: Clans sind beunruhigt und fühlen sich gestört
Razzien in Shisha-Bars und Kontrollen von Spielhallen gehören inzwischen fast zum Tagesgeschäft in Berlin.
02.01.2020

Großrazzia gegen Clans im Ruhrgebiet
Sie durchsuchten Shisha-Bars, Wettbüros, Cafés und Teestuben: 1300 Polizisten sind am Abend in mehreren Städten im Ruhrgebiet ausgerückt, um gegen Clankriminalität vorzugehen.
13. Januar 2019

Kriminalbeamte fordern härteres Vorgehen gegen Familienclans
    Bund Deutscher Kriminalbeamter will Clankriminalität härter bekämpfen
    Verfassungsschutz soll einbezogen werden
    Datenschutz soll für Ermittlungen gelockert werden
7. April 2019

So geht es endlos weiter. Es handelt sich mitnichten nur um Schlagzeilen irgendwelcher Anzeigenblätter, es sind auch die Öffentlich Rechtlichen Medien dabei.

Und so nehmen Migranten den rassistischen deutschen Staat wahr:

(https://abload.de/img/2015_03_12_razzia_shi0okbx.jpg) (https://abload.de/image.php?img=2015_03_12_razzia_shi0okbx.jpg)

(https://abload.de/img/nsb-nordstadt-polizei5ij8k.jpg) (https://abload.de/image.php?img=nsb-nordstadt-polizei5ij8k.jpg)

(https://abload.de/img/2ajjw.jpg) (https://abload.de/image.php?img=2ajjw.jpg)

(https://abload.de/img/ar-19112982592kce.jpg) (https://abload.de/image.php?img=ar-19112982592kce.jpg)

(https://abload.de/img/razzia-696x450p5j14.jpg) (https://abload.de/image.php?img=razzia-696x450p5j14.jpg)

(https://abload.de/img/b5811561-0001-0004-00o9kv3.jpg) (https://abload.de/image.php?img=b5811561-0001-0004-00o9kv3.jpg)

Es sei nochmal darauf hingewiesen, daß für Wirtschaftskriminalität kein Personal da ist.
Der Cum-Ex-Skandal ist der größte Steuerraub aller Zeiten. Dem deutschen Staat ist dadurch ein Schaden von mindestens zehn Milliarden Euro entstanden. Dieser Fall wurde nicht von den Behörden aufgedeckt, sondern von Whistleblowern und Journalisten. Erst der öffentliche Druck führte zur Aufnahme von Ermittlungen.


Tja, wie kommt es bloß zu einer rassistischen Stimmung im Land?
Wir haben doch die Öffentlich Rechtlichen Medien mit ihren Faktencheckern.
Und wir haben da knallharte investigative Journalisten, wie 

(https://www.starsontv.com/wp-content/uploads/Markus_Lanz_ZDF.jpg)

Da kann man sich ein Bild von der Welt machen, etwa so:

Zitat
Parallelwelt Shisha-Bar:
Markus Lanz diskutierte über Kriminalität arabischer Großfamilien


Gerade in Berlin und besonders in Neukölln leben arabische und türkische Großfamilien, die den Sozialstaat ausnutzen und ihren Lebensunterhalt mit Drogenhandel , Raubüberfällen und anderen illegalen Geschäften bestreiten. Dass der Stadt dagegen vorgehen muss, bezweifelt niemand. Aber von Sundermeyer erfährt man nicht viel neues über diese Parallelwelt.

Bei Lanz sagte er: „Politiker haben sich lange nicht getraut, das Problem arabischer Großfamilien anzugehen.” Erst durch die Berichterstattung der Medien sei Druck auf die Verantwortlichen aufgebaut worden.

Einige Clanmitglieder seien „Hartz-IV-Empfänger, fahren aber im teuren AMG-Mercedes durch die Gegend. Meist seien die Karossen auf Freunde oder Familienangehörige zugelassen. So haben die Behörden keine Möglichkeit, die teuren Autos dem Vermögen der vermeintlich Bedürftigen zuzurechnen und zu beschlagnahmen.
https://de.nachrichten.yahoo.com/parallelwelt-shisha-bar-markus-lanz-diskutierte-uber-kriminalitat-arabischer-grosfamilien-083731937.html

Ich bin mir sicher, daß Lanz jetzt knallhart investigativ recherchiert, woher nur dieser rassistische Haß in der Gesellschaft kommt.
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Onkel Tom am 11:30:25 Sa. 22.Februar 2020
Kurz und knackig sehe ich das (auch) so, das die Presse massiv dazu beigetragen hat, das sich rechtes und rassistisches Gedankengut vermehren konnte..

Die Einschaltquoten und Auflagenzahl von Zeitungen etc. haben Blutrünstigkeit und subtile Hetze für sich als Vorteil erkannt..

Sollte die etablierte Presse doch gefälligst solche Themen genau so behandeln, wie sie es z.B. bei ausgeflippten JC-Gepeinigen auch tun..
Dank Medien und Co. wird das Grauen in Hanau wohl noch Nachahmer finden.. Nicht heute aber übermorgen ganz bestimmt.

Jemand, der sich sein "Finale bis zum eigenen Tot" ausgemalt hat, will sich auch in die Geschichte verewigt sehen und dazu sind Medien unaufgefordert behilflich..

Stell Dir vor, du setzt ein unwiederufliches Ende deines Dasein und keine Sau bekommt das mit.. Dann wird das schon echt schwierig mit einem Selbstmord.

Die Medien gehen anbei wie die Asgaier ab  :( Gott sei dank wird dies ja nun auch (noch nicht ausreichend) thematisiert.
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 11:49:51 Sa. 22.Februar 2020
Mal ganz plump gesagt: Es sind die Klassenverhältnisse, die sich hier reproduzieren.
Die Gewalttätigkeit der herrschenden Verhältnisse richtet sich nach unten.
Der Staat macht sich zum Handlanger der Wirtschaft, der Reichen und Mächtigen, egal wie kriminell diese sein mögen.
Je weiter unten Menschen auf der sozialen Leiter stehen, desto mehr bekommen sie die Staatsgewalt zu spüren. Es sind auch Staatsdiener, die sie aus ihren Wohnungen schmeißen, die sie nicht mehr bezahlen können.

Die Medien erziehen Menschen zu perfekten Untertanen. Es gilt nach oben zu buckeln und nach unten zu treten. Getreten wird auf "Sozialschmarotzer", auf Schwule, Kranke, Behinderte, auf Obdachlose und Migranten.

Die Vorgaben von Politik und Medien werden dann von Faschos konsequent umgesetzt, egal ob organisierte Faschos oder durchgeknallte Einzeltäter. 
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Troll am 12:19:42 Sa. 22.Februar 2020
Zitat
Nach dem Angriff von Hanau
Konsequenzen ziehen, Anschläge verhindern

Quer durch alle Parteien wird darüber diskutiert, was nun zu tun ist, um Taten wie den Anschlag von Hanau künftig zu verhindern. Aktionspläne und Rechtsverschärfungen werden gefordert. Einig ist man sich in der Kritik an der AfD.
...

Quelle: tagesschau (https://www.tagesschau.de/inland/hanau-reaktionen-109.html)
Zitat
Nach der schlimmen Tat von Hanau: Die Spalter rufen zur Einheit auf

Als Reaktionen auf Anschläge und Rechtsruck müssten Sozialpolitik und Strafverfolgung massiv gestärkt werden. Aber diese Investitionen sind teuer. Statt dessen bieten die für Spaltungen verantwortlichen Politiker nun Floskeln von der „Solidarität“ an. Aber die Zeit der warmen Worte ist vorbei – Appelle werden die Gesellschaft nicht zusammenhalten. Von Tobias Riegel.
...

HTML5: https://www.nachdenkseiten.de/upload/podcast/200221_Nach_der_schlimmen_Tat_von_Hanau_Die_Spalter_rufen_zur_Einheit_auf_NDS.mp3
Quelle: NDS (https://www.nachdenkseiten.de/?p=58712)

Die AfD ist sehr praktisch für die "Politik der Mitte" man müßte Rechte erfinden wenn es sie nicht schon gäbe um sich zu "unterscheiden".
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: counselor am 20:45:22 Sa. 22.Februar 2020
Vorhin gab es in Nürnberg noch eine antifaschistische Demo durch die Südstadt zum AfD-Büro mit ca 600 Teilnehmern. Gedacht würde den Opfern von Hanau, sowie den Opfern des NSU. Redner nahmen auch die gesellschaftlichen Verhältnisse und insbesondere die faschistische AfD als geistige Brandstifterin ins Visier.
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 10:00:54 So. 23.Februar 2020
Die Berichterstattung war, wie immer, gruselig! Da noch noch etwas, was mir
beim Lesen durch den Kopf ging, .. Nie wieder Faschismus sagen Viele, aber
mir kommt die Frage angebrachter vor: "Wie oft noch?" Bis endlich alle
aufwachen!!

Sunlight hat es recht gut auf den Punkt gebracht.
Man tut jetzt fürchterlich geschockt. Alle sind betroffen. Wir haben ein aufgeheiztes Klima, alle sind jetzt irgendwie antifaschistisch, auch die Medien und Politiker.
Jetzt wollen alle "Zeichen setzen" und reden von einer bunten, pluralistischen Gesellschaft und freiheitlichen Werten.

Es bleibt das Gefühl absoluter Hilflosigkeit.
Es bleibt alles wie gehabt.
Es ist weiterhin schwerer eine Wohnung oder einen Job zu finden, wenn man sich mit einem ausländischen Namen bewirbt.
Die Jobcenter belegen ihre "Kunden" weiter mit Sanktionen.
Es werden in Deutschland weiter etwa 10 Wohnungen täglich zwangsgeräumt.
In den Betrieben herrscht ein Klima der Angst und Menschen gehen krank zur Arbeit.

Wir gehen in wirkungslosen Demos auf die Straße und die Medien nennen das Beweis für das Funktionieren unserer Demokratie. Die mediale Aufregung und das antifaschistische Klima werden schnell wieder vorbei sein. Dann wird die rechte Propaganda der Eliten wieder die Berichterstattung der Medien und den gesellschaftlichen Diskurs bestimmen.
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: counselor am 12:02:42 So. 23.Februar 2020
Zitat
wirkungslosen Demos

Als wirkungslos sehe ich die Demos jetzt nicht an. Immerhin wurde Kemmerich in Thüringen durch antifaschistische Demos zum Rücktritt gebracht und CDU und FDP haben realisiert, dass sie nicht einfach so mit der AfD paktieren können.

Andererseits ändern die Demos nichts Grundsätzliches an den Machtverhältnissen. Dazu müsste man die Machtfrage stellen und eine Gesellschaft ohne Ausbeutung und Unterdrückung anstreben. Wäre gut im Hinblick auf die weit verbreiteten Ohnmachtsgefühle (Grundlage von Angst und Aggression), wenn die Machtfrage aufgeworfen würde.
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Sunlight am 01:57:24 Mo. 24.Februar 2020
Redner nahmen auch die gesellschaftlichen Verhältnisse und insbesondere die faschistische AfD als geistige Brandstifterin ins Visier.

Partei "Unaussprechlich" ist geistiger Brandstifter, rassistisch, völkisch, fremdenfeindlich,
staatszersetzend und gefährlich. Wer diese Partei wählt trägt mit die Verantwortung
für alle Ereignisse. Sie muss aus den Landesregierungen und aus dem Bundestag!

Die Berichterstattung war, wie immer, gruselig! Da noch noch etwas, was mir
beim Lesen durch den Kopf ging, .. Nie wieder Faschismus sagen Viele, aber
mir kommt die Frage angebrachter vor: "Wie oft noch?" Bis endlich alle
aufwachen!!

Sunlight hat es recht gut auf den Punkt gebracht.
Man tut jetzt fürchterlich geschockt. Alle sind betroffen. Wir haben ein aufgeheiztes Klima, alle sind jetzt irgendwie antifaschistisch, auch die Medien und Politiker.
Jetzt wollen alle "Zeichen setzen" und reden von einer bunten, pluralistischen Gesellschaft und freiheitlichen Werten.

Es bleibt das Gefühl absoluter Hilflosigkeit.

NEIN, man ist nicht hilflos, sondern man muss auf die Strasse und jetzt endgültig
die "Braune Brühe" bekämpfen.

Das Motto ist: » “Nazis raus” - Nie wieder Faschismus «

Möchte nicht erleben nach einer Wahl im Nationalsozialismus wach zu werden.
Das wäre grauenenvoll, diese Vorstellung verleiht ungeahnte Kräfte Nazis zu
bekämpfen und zwar jetzt!!! Thüringen war eine Lehrstunde. Es hat klargemacht,
wie schnell das gehen kann.

CDU und FDP haben dafür einen vor den Latz bekommen, richtig so und zu wenig.
Die SPD und die Linken mögen sein, wie sie wollen, aber nicht rechtsextrem, staatszersetzend, völkisch, fremdenfeindlich. Sie haben auch noch nie versucht
schon die Kleinsten mit einem Malbuch ideologisch zu vergiften.

So frustriert kann ich nicht sein, als das jemals ein Kreuz bei der"Braunen Brühe"
landet.






Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Hartzhetzer am 06:26:37 Mo. 24.Februar 2020
Die Anstalt - Folge 49 - rechte Netzwerke - 11.02.2020

https://www.youtube.com/watch?v=c0bQXwBANo4&lc=z23bhlaqwkvxcpnpr04t1aokg3psxyob23l3rqbj0f45bk0h00410.1582186163484249 (https://www.youtube.com/watch?v=c0bQXwBANo4&lc=z23bhlaqwkvxcpnpr04t1aokg3psxyob23l3rqbj0f45bk0h00410.1582186163484249)
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 09:09:40 Mo. 24.Februar 2020
Einerseits gibt es eine ideologische Basis und Schützenhilfe für die "Braune Brühe" bei den Eliten der Wirtschaft, bei staatlichen Institutionen, den Mainstreammedien und den Bürgerlichen Parteien.

Andererseits gibt es mindestens 5% der Bevölkerung, denen es mindestens scheißegal ist, wie nah die AfD dem Nationalsozialismus ist und wie stark die direkten Verbindungen zu offenem Terror und politischen Morden sind. Ihnen ist es wohl nicht nur egal, sie wünschen sich ein autoritäres Regime, das jeden aus dem Weg räumt, der nicht hineinpaßt.

Angesichts der aktuellen rassistischen Morde von Hanau ist das bitter.

Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Troll am 09:40:25 Mo. 24.Februar 2020
AfD ist der sichtbare gesellschaftliche braune Dreck, der staatliche hockt in den konservativen Mitteparteien.
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: admin am 15:13:01 Mo. 24.Februar 2020
Ich erhielt gerade folgende Mail mit Bitte um Verbreitung:

Liebe Freunde in Hamburg und woanders:

Aufruf an die Gewerkschaften   
„Wir schlagen vor, dass die Gewerkschaften zu einer zehn-minütigen Arbeitsniederlegung aufrufen – am Tag der zentralen Trauerfeier, die die Stadt Hanau in Abstimmung mit den Angehörigen plant. Es ist Zeit, dass die Gewerkschaften ein deutliches Zeichen gegen rechte Gewalt setzen, und gegen diejenigen, die den Boden für diese Gewalttaten bereiten. Es geht um uns alle. Es geht um unsere Zukunft. Schon einmal wurde alles zerstört, was von den Gewerkschaften erkämpft wurde!“

Für diejenigen, die den ganzen Aufruf lesen und vielleicht auch unterstützen wollen unser Link:  https://1918unvollendet.org/

Bitte leitet den Aufruf an alle weiter, die das interessieren könnte und die das unterstützen möchten. Folgender link müsste gehen:
https://1918unvollendet.org/hanau/

Auch folgender Link:
https://www.petitionen.com/erklaerung_zu_den_morden_in_hanau#form   
um mehr Aufmerksamkeit zu gewinnen.
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 19:16:34 Mo. 24.Februar 2020
Alle Augen richten sich auf die psychische Verfassung des Täters, auf
den Täter selbst. Mir wäre lieber gewesen, man hätte dem Täter nicht
soviel Raum gegeben, seinen Namen nicht erwähnt, sondern sich mehr
um die Opfer gekümmert. 

Die Berichterstattung war, wie immer, gruselig!

Darauf ist Elke Dangeleit bei Telepolis auch gekommen:
https://www.heise.de/tp/features/Attentate-in-Hanau-Fehlende-Kultursensibilitaet-bei-Medien-und-Politikern-4666495.html
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Schluepferstuermer am 21:52:58 Mo. 24.Februar 2020
Wir sollten die AfD mit ihren finanziellen Parteiprogrammn packen

Was ist das Konzept der AfD
- bei der Rente
- beim Lohn
- bei Miete
Usw.

Dies müßte vorallem bei RTL, SAT1, PRO7 und der BILD dies offen gelegt werden.

ARD, ZDF und eine gute Zeitung ist doch bei den Braunen nur linksgerichtet.
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Sunlight am 00:55:27 Di. 25.Februar 2020
Ich erhielt gerade folgende Mail mit Bitte um Verbreitung:

Liebe Freunde in Hamburg und woanders:

Aufruf an die Gewerkschaften   
„Wir schlagen vor, dass die Gewerkschaften zu einer zehn-minütigen Arbeitsniederlegung aufrufen – am Tag der zentralen Trauerfeier, die die Stadt Hanau in Abstimmung mit den Angehörigen plant. Es ist Zeit, dass die Gewerkschaften ein deutliches Zeichen gegen rechte Gewalt setzen, und gegen diejenigen, die den Boden für diese Gewalttaten bereiten. Es geht um uns alle. Es geht um unsere Zukunft. Schon einmal wurde alles zerstört, was von den Gewerkschaften erkämpft wurde!“

Für diejenigen, die den ganzen Aufruf lesen und vielleicht auch unterstützen wollen unser Link:  https://1918unvollendet.org/

Bitte leitet den Aufruf an alle weiter, die das interessieren könnte und die das unterstützen möchten. Folgender link müsste gehen:
https://1918unvollendet.org/hanau/

Auch folgender Link:
https://www.petitionen.com/erklaerung_zu_den_morden_in_hanau#form   
um mehr Aufmerksamkeit zu gewinnen.

Sehr wichtig und mir fällt dazu spontan etwas ein:

Zitat

4. Der Schwur von Buchenwald (https://1918unvollendet.org/unsere-gemeinsame-erklaerung/)

Der Zweite Weltkrieg endete mit der vollständigen Kapitulation Deutschlands. Die Siegermächte – die Sowjetunion, die USA, Großbritannien und Frankreich – hatten Deutschland vom Faschismus befreit. Die Überlebenden des Konzentrationslagers Buchenwald schworen: »Die Vernichtung des Nazismus mit seinen Wurzeln ist unsere Losung. Der Aufbau einer neuen Welt des Friedens und der Freiheit ist unser Ziel.« Das waren die Forderungen der Revolution von 1918/19. Politik, Wirtschaft und Gesellschaft sollten nie mehr von Großkapital und Militarismus bestimmt werden.
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Hartzhetzer am 06:41:10 Mi. 26.Februar 2020
Wir sollten die AfD mit ihren finanziellen Parteiprogrammn packen

Was ist das Konzept der AfD
- bei der Rente
- beim Lohn
- bei Miete
Usw.

Dies müßte vorallem bei RTL, SAT1, PRO7 und der BILD dies offen gelegt werden.

ARD, ZDF und eine gute Zeitung ist doch bei den Braunen nur linksgerichtet.

Das finanzielle Parteiprogramm finden AfD Wähler gut, Menschen die diesen Nazidreck wählen sind enttäusche Konservative oder Neoliberale die vorher in der Regel CDU oder FDP gewählt haben und denen deren Politik mittlerweile zu Menschenfreundlich geworden ist. Die kommen nicht auf die Idee dem Marktwirtschaftlichen Prinzip die Schuld für gesellschaftliche Probleme zu geben. Schuld sind für Rechte immer nur die anderen Konkurrenten die (was für ein Witz) unfair im Wettbewerb waren, sowie andere Menschengruppen oder aber die Opfer des Kapitalismus selbst. Warum sollen die Rechten das Prinzip Marktwirtschaft scheiße finden, das ist doch die Grundlage von deren Ideologie. In der Rechten Ideologie werden doch gerade die Marktwirtschaftlichen Lügen bis ins grauen hinein für für alle Staatsbürger über die Ausübung von (O Ton Höcke wohl dosierter Grausamkeit) der Staatsorgane zur absoluten Bürgerpflicht gemacht.
Wettbewerb, Disziplin, Pünktlichkeit, Gehorsam, Law and Order, alles Dinge auf die Nazis stehen, wo sie einen harten bekommen, Dinge die in einer Marktwirtschaft mit parlamentarisch - demokratisch organisiertem Staat ihrer Meinung nach zu kurz kommen. Vor allem, kommt Rechten in einem parlamentarisch - demokratisch organisiertem Staat die Staatsidee, der Zweck der Nation, die Nationale Identität zu kurz. Nazis haben kein Problem mit einem 12 Stunden Arbeitstag für Hungerlohn, Nazis haben auch kein Problem damit von Millionären regiert und Privateigentümern abhängig gemacht/ gegängelt zu werden. Rechte haben ein Problem wenn das ganze Richtungslos, also NUR zum Kapitalistischen Zweck der Geldvermehrung stattfindet. Wenn das ganz allerdings dem Zweck ihrer herbei fantasierten, durch wohl dosierter Grausamkeit von Staats wegen zur erzwungenen Realität gewordenen Nationalen Volksgemeinschaft dient, dann bezahlen Rechte gern 80% ihres Gehaltes als Miete.

Mir scheint das so das sich viele heutige Linke in dem glauben bewegen das politisch Rechte nur der gezielte schliff von freundlicher politischer Missionierung und ein paar sozialen Annehmlichkeiten fehlt. Wenn sie das nur hätten, wenn man es ihnen nur begreiflich machen könnte wären viele Anhänger der heutigen Rechten maximal bloß noch Konservativ. Wahrscheinlicher ist meiner Meinung nach ein Bürgerkrieg zwischen den Menschen die Schluss machen wollen mit der Marktwirtschaft und ihren Prinzipien und den Menschen die die Mechanismen des Marktes in einem 4. Reich zur vollen Blüte des im perversen Möglichen treiben wollen.

Warum nur ist heute verboten, was zwischen 1933-45 Staatspropaganda war? - Online Shops für Nazis
https://www.youtube.com/watch?v=j0YdzTc2nXc (https://www.youtube.com/watch?v=j0YdzTc2nXc)
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 18:17:29 Mi. 26.Februar 2020
Zitat
Berlin geht bei den Konsequenzen aus Hanau voran: Fortgesetzte Razzien gegen Shisha-Bars angekündigt – und Hetzkampagne gegen Mietaktivisten begonnen
https://www.labournet.de/?p=163558

Zitat
Trotz Hanau: RRG plant weitere Razzien gegen Shisha-Bars in Berlin

Der Berliner Innensenator Andreas Geisel (SPD) will die Razzien gegen Shisha-Bars in Neukölln fortsetzen – trotz des faschistischen Terroranschlags mit 10 Todesopfern. Dabei argumentiert er damit, dass es ja nur „ein Anschlag“ von einem „psychisch labilen Mann“ gewesen sei.


(https://www.klassegegenklasse.org/dateien/RRG-Polizei.jpg)

Nach dem Massaker gegen Migrant*innen in Hanau, bei dem 10 Menschen getötet wurden, wird viel über die Verantwortung von Regierung und Polizei debattiert. Durch die NSU-Morde und die aufgedeckte Rolle der V‑Männer des Verfassungsschutzes und der Polizei war die öffentliche Meinung bereits gegen die Sicherheitsbehörden gerichtet.

Die Berliner Polizei gestaltete das Motiv des faschistischen Angriffes in Hanau durch ihre rassistischen Razzien gegen Shisha-Bars in Berlin entschieden mit. Auch die bürgerlichen Medien wie die Berliner Zeitung (BZ) berichteten wiederholt rassistisch über “arabische Großfamilien” und ihre angebliche Kriminalität.

2019 fanden in Berlin insgesamt 237 Polizeieinsätze im Rahmen des sogenannten „War on Clans“ statt. Dabei gingen öfters mehrere Hundertschaften mit über 200 Polizist*innen mit Maschinengewehren in Bars und terrorisierten die Menschen, die darin arbeiten oder Zeit verbringen.(...)
https://www.klassegegenklasse.org/trotz-hanau-rrg-plant-weitere-razzien-gegen-shisha-bars-in-berlin/

Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Schluepferstuermer am 19:53:47 Mi. 26.Februar 2020
Ich würde es differenzieren.

Die gut verdienen und FDP und Union wählten, da gebe ich Dir Recht.
Die meinte ich aber nicht.

Es gibt aber auch jene, die zuvor die SPD und die Linke wählten, die nur kurz die Wahlplakate der AfD sehen, PrivatSender(RTL usw.) Bildzeitung lesen und denken, die SPD usw. bringen nichts für mich. Werden von Slogans der AfD gewonnen (weil die versprechen für den kleinen Mann, da zu sein). Die müssen aufgeklärt werden, welchen Unsinn die AfD finanziell für ihn schwafelt.



Für mich sind die Verantwortlichen verdeckte Nazis.
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: tleary am 20:41:47 Mi. 26.Februar 2020
Aufruf an die Gewerkschaften   
„Wir schlagen vor, dass die Gewerkschaften zu einer zehn-minütigen Arbeitsniederlegung aufrufen – am Tag der zentralen Trauerfeier, die die Stadt Hanau in Abstimmung mit den Angehörigen plant. Es ist Zeit, dass die Gewerkschaften ein deutliches Zeichen gegen rechte Gewalt setzen, und gegen diejenigen, die den Boden für diese Gewalttaten bereiten. Es geht um uns alle. Es geht um unsere Zukunft. Schon einmal wurde alles zerstört, was von den Gewerkschaften erkämpft wurde!“
Der Hanauer Attentäter war doch "nur" psychisch gestört! Er hatte Wahnvorstellungen und Allmachtsfantasien, gepaart mit einem allgemeinen Überlegenheitsgefühl. Die rechte Ideologie harmonierte nur gut mit diesen Vorstellungen, und wurde als Legitimationsmittel für sein Vernichtungsvorhaben benutzt. Schaut euch mal ein paar selbst aufgenommene Videos von ihm an, und ihr merkt, daß dieser Mensch nur psychisch gestört war. Eine gute Analyse dazu lieferte die Psychologin Lydia Beneke auf "Der Westen". Zu Psychologen kann man ja durchaus kritisch stehen, aber mit ihrem Beitrag hat sie meiner Meinung nach wohl recht:

Hanau: Kriminalpsychologin über Attentäter Tobias R.: „Vieles zusammengekommen...“
(Auszug)
Zitat
Kriminalpsychologin Lydia Benecke sieht zwei deutliche Persönlichkeitszüge bei dem mutmaßlichen Todesschützen von Hanau: Wahn und Narzissmus. Wie das ihn für die rassistische Ideologie empfänglich machte, hat die 38-jährige Expertin im Interview erklärt.

Frau Benecke, Tobias R. hat in Videoaufnahmen und in einem Manifest seine wirren Vorstellungen geäußert. Was für ein Typ Täter zeigt sich da?
Er äußert Symptome, die man eindeutig Wahn zuordnen kann. Er hat den festen Glauben, dass er sein Leben lang von einem Geheimdienst überwacht wird und eine höhere Macht ihn und alle anderen Menschen steuert, Gedanken liest und beeinflusst. Das wird besonders deutlich, als er unterschiedliche Szenen beschreibt, in denen er mit höheren Mächten spricht und auf Antworten wartet. Diese glaubt er über Träume und geheime Botschaften zu erhalten. Das sind also deutliche Symptome, die auf Wahn hindeuten.
Der ganze Beitrag:
https://www.derwesten.de/panorama/vermischtes/tobias-r-hanau-attentaeter-kriminalpsychologin-das-machte-ihn-unsympathisch-id228487047.html

Beim Münchner Attentäter vor 2 Jahren verhielt es sich ähnlich. Im übrigen finde ich es auch unsachlich, daß da jetzt einfach so der AfD dafür die Schuld dafür gegeben wird. Der Attentäter in Hanau hatte keine Kontakte zu dieser Partei. - Und nein, ich bin kein AfD-Fan und habe auch keine Sympathien für das politische Programm dieser Partei. Aber manche (Sunlight) laufen hier ja richtig Amok und agieren alles andere als analytisch.

Es ist ja immer einfach - und wird von den Medien auch gern gemacht - so einen Täter als Rechtsradikalen hinzustellen. Damit spricht man auch das westliche politische und wirtschaftliche System frei, dafür grundsätzlich mitverursachend zu wirken. Es verstärkt nämlich indirekt durch dieses Ausgeschlossenwerden von Außenseitern wie dieser Hanauer einer war, und die allgemeine Vereinzelung, die Verstärkung solcher psychischen Störungen Einzelner in dieser Gesellschaft.
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Sunlight am 21:57:51 Mi. 26.Februar 2020
Aber manche (Sunlight) laufen hier ja richtig Amok und agieren alles andere als analytisch.

Falsch! Das Gegenteil ist der Fall, denn bei solchen Ereignissen schaue ich mir
meist viele Stunden erst die Berichterstattung verschiedener Medien-Quellen
an, ob Fernsehen, oder Internet. Manchmal schreibe ich auch erst etwas am
anderen Tag dazu und lasse hier im Forum anderen den Vortritt.

Was Rechtsradikalismus und rechten Terror angeht, zeige ich ganz klare Kante.
-->> Nazis raus <<--, noch klarer geht es nicht, auch real und schon sehr lange.

Im übrigen finde ich es auch unsachlich, daß da jetzt einfach so der AfD dafür die Schuld dafür gegeben wird.

Ich erspare jetzt dem Forum alle Aussagen dieser "Partei Unaussprechlich"
aufzuzählen. Sie ist ganz klar geistiger Brandstifter durch ihre Aussagen.

Der Hanauer Attentäter war doch "nur" psychisch gestört! Er hatte Wahnvorstellungen und Allmachtsfantasien, gepaart mit einem allgemeinen Überlegenheitsgefühl. Die rechte Ideologie harmonierte nur gut mit diesen Vorstellungen, und wurde als Legitimationsmittel für sein Vernichtungsvorhaben benutzt.


In der Liste bekommen alle Opfer Namen, nicht der Täter. Nicht zu fassen!  ::)
Genau das, was bis jetzt stattgefunden hat, die Augen vor dem
Rechtsradikalismus und Terror zu verschließen.

Zitat
Die Liste - 208 Todesopfer rechtsextremer und rassistischer Gewalt seit 1990  (https://www.belltower.news/die-liste-193-todesopfer-rechtsextremer-und-rassistischer-gewalt-seit-1990-36796/)

Seit 1990 wurden in Deutschland 208 Menschen Opfer rechtsextremer
oder rassistischer Gewalt. Offiziell anerkannt sind bislang allerdings
nur 85 Fälle.

Wie lang soll die Liste noch werden, bis der Letzte begriffen hat, dass Deutschland
ein Problem mit Rechtsradikalismus und Terror hat.?
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: counselor am 22:53:12 Mi. 26.Februar 2020
Zitat
Es ist ja immer einfach - und wird von den Medien auch gern gemacht - so einen Täter als Rechtsradikalen hinzustellen

Oder man pathologisiert einen Faschisten, um ja nicht über den politischen Hintergrund der Tat sprechen zu müssen. Wird bei uns auch gern gemacht.

Es gibt unter den psychisch Kranken sowohl Rechte, wie Linke. Was politische Einstellungen angeht, sind psychisch Kranke nicht anders, als Gesunde.

Beim Täter von Hanau scheinen eine Schizophrenie mit rechten politischen Einstellungen und mit Gewaltbereitschaft zusammen gekommen zu sein. Die Schizophrenie kann durchaus durch belastende Lebensereignisse, wie sie im Kapitalismus vorkommen (Ortswechsel, Arbeitsplatzverlust, Stress etc) verstärkt werden. Kommen dann noch rechte Einstellungen und eine Gewaltaffinität hinzu, dann kann es zu Verbrechen kommen. Die AfD fördert rechte Einstellungen und ist somit mitverantwortlich für ein zunehmend aggressives, gegen Migranten und Linke gerichtetes gesellschaftliches Klima.

Ach ja - die meisten psychisch Kranken sind keine Gefahr für die Allgemeinheit.
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Troll am 10:14:28 Do. 27.Februar 2020
Zitat
Prüffall Uniter: Dubioser Verein traut sich aus der Deckung

Der zum Prüffall des Verfassungsschutzes erklärte Verein Uniter will Vertrauen aufbauen. Erstmals stellen sich Elite-Soldaten und weitere Mitglieder einem Video-Interview. Das größte Problem des Vereins ist dabei zugeschaltet.

Die Pistole soll schnell noch aus dem Bild: Zum ersten Mal treten Mitglieder des geheimnisumwitterten Vereins Uniter gemeinsam vor die Kameras, und sie wollen ein gutes Bild abgeben. Deshalb packt die Waffe schnell jemand weg, ehe die Aufzeichnung beginnt. Fünf Stunden lang geben acht Uniter-Aktive t-online.de und dem ARD-Politikmagazin "Kontraste" Einblicke und beteuern, doch nur helfen zu wollen im Kreis Gleichgesinnter.
Uniter will offener sein, sein Image aufpolieren. Der Verein hält Öffentlichkeitsarbeit offenbar für geboten, denn er ist mit rechtsextremen Netzwerken in Verbindung gebracht worden. Schon ein leiser Verdacht ist brisant bei einem Zusammenschluss, in dem sich bestens ausgebildete Elitekräfte aus Bundeswehr und Polizei organisiert haben. Aktuell fällt Uniter eher auseinander.

Konspirativ: Keine Gesichter, keine Namen
...

https://dlc2.t-online.de/s/2020/02/26/20012878-1080p.mp4
Quelle: t-online (https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_87411240/prueffall-uniter-hannibals-verein-aus-elite-soldaten-traut-sich-aus-der-deckung.html)

"Bei anderen ist es Camping und bei uns ist es die Vorbereitung der Machtübernahme".  :o
Machtübernahme von wem, rechtsradikal wollen sie nicht sein, viele Uniter-Mitglieder kommen aus Polizei und Militär (was bekannter maßen eigentlich das Rechtsradikale nahe legen würde), d.h. sie streben einen Polizeistaat oder Militärdiktatur an.
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 10:26:30 Do. 27.Februar 2020
Mir geht es auch so, daß ich nicht glücklich bin mit der Analyse, "die AfD war's". Damit macht man es sich zu leicht. Der gesellschaftliche Rechtsruck und auch das Attentat haben vielfältige Gründe und Vorgeschichten. Es ist schon ok, sich Gedanken zu machen und zu philosophieren, was als normal und was als krank gilt.

Dabei ist es besonders problematisch, daß Menschen, die als psychisch krank gelten, auch gleich als aussortiert werden und nicht mehr als Teil der Gesellschaft und dessen Moralcodex gesehen werden. Menschen sind sehr unterschiedlich. Menschen sind soziale Wesen und sie sind auch beeinflußt von ihrem Umfeld und vom gesellschaftlichen Klima.

Ganz im Ernst, wo will man die Grenze ziehen zwischen "gesund" und "bekoppt"? Wenn ich vor die Tür gehe, habe ich oft den Eindruck, "die sind ja alle irre!". Ja, es gilt als normal, jeden Tag zur Arbeit zu gehen und sich klaglos ausbeuten zu lassen. Das ist eine subjektive Wertung. Es gibt auch die medizinische Einordnung. Einer Studie https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/studie-fast-40-prozent-der-europaeer-sind-psychisch-krank-a-784400.html zufolge nach gelten 40% der Europäer als psychisch krank. Sollen die alle ihr Wahlrecht verlieren? Sind die in ihrem (politischen) Handeln nicht zurechnungsfähig?

Der eine wird weggeschlossen, der andere macht mit dem gleichen Krankheitsbild Karriere. Eine narzistische Persönlichkeit wird auch Donald Trump nachgesagt. Es heißt, viele Manager seien psychopathisch https://www.zeit.de/karriere/beruf/2014-05/psychopathen-interview-psychologe-jens-hoffmann veranlagt.

Diverse Geschichten aus der Bibel lassen sich anders interpretieren. Vielleicht hatten die Leute, die Visionen und Erscheinungen hatten, einfach eine Psychose. Man sagt auch Jean D'Arc eine Psychose nach. 

Vor rund einem Jahrhundert gab es auch politische Attentate von links und von rechts. Die Attentäter waren auch nicht unbedingt die Hellsten und einige waren auch psychisch gestört. Da machte man es sich auch gern leicht, je nach eigener politischer Position. Es war entweder ein Angriff einer gesamten politischen Bewegung oder die Tat eines durchgeknallten Einzeltäters.

Mir fallen dazu diverse eigene Erlebnisse ein. Ein recht tragischer Typ hat sich Anfang der 80er hat sich als hardcore Anarcho Straßenkämpfer ausstaffiert und sich bei Polizeieinsätzen gern auf die Mitte von Kreuzungen gestellt in der Hoffnung, die Presse würde ihn knipsen. Als die Hausbesetzerbewegung vorrüber war, legte er sich ein neues Image zu. Er kleidete sich in einer Mischung aus Neanderthaler und Landfreak, behängt mir Tierfellen. Danach ging es in eine neue Richtung: Es waren traditionelle arabische Klamotten. Darüber schallte er sich eine Sitar und einen Koran. Danach brachte er sich um. Es war, als im Jugoslawienkrieg die UN-Blauhelme als "Friedenstruppe" eingesetzt wurde, da ist ein geistig Behinderter bei mir im Stadttteil (der in einer Behindertenwerkstatt arbeitete) drauf angesprungen und lief in seiner Freizeit stets in einer vollständigen Blauhelmuniform herum. Ich fand das absolut gruselig. Als ein Verhinderter Sprengstoffanschlag mit preparierten Gasflaschen auf einem Bahnhof die Titelseiten aller Zeitungen zierte, war es ein Verrückter (er pendelte stets zwischen Drogenszene und Psychiatrie) aus der benachbarten Kleinstadt, der mit einer Gasflasche in einen Bus einsteigen wollte. Er wollte als "Terrorist" gesehen und festgenommen werden.

Das mögen so die "Verrückten" gewesen sein. Als ich während des Jugoslawienkriegs im Krankenhaus lag, redete mein Bettnachbar oft davon, daß er sich gern Milosovic greifen und an Händen und Füßen anketten würde. Die Ketten sollte man an Panzern befestigen, die dann ganz, gaaaanz langsam in alle 4 Himmelsrichtungen fahren. Der Typ war der Inbegriff des "Normalen". Ein ruhiger Familienvater mit normalen Job und stinklangweiligem Leben. Er glaubt aber, das Richtige für die Gesellschaft und eine bessere Welt zu wollen.

Tja, diese Bilder von einer anderen und besseren Gesellschaft hängen im Raum. Es sind kollektive Vorstellungen. Die Menschen greifen sie auf. Die Normalen genauso, wie die "Verrückten".

Der Attentäter von Hanau hat ja nicht wahllos auf Menschen geschossen. Er hat ja ganz bewußt die Besucher von Shisha Bars ausgewählt. Er wollte die Gesellschaft, ja, die Welt verbessern. Er wollte die Bedrohungen ausmerzen. Und daß Shisha Bars eine gesellschaftliche Bedrohung darstellen, das behauptet ja nicht allein die AfD. Aus allen Medien erfährt man von der Gefahr von "Parallelkulturen" und "Clanstrukturen". Die Entscheidung von Politikern, mit massiven Polizeieinsätzen gegen Shisha Bars vorzugehen, beweisen schließlich die Gefahr dieser Orte.

So lange es gesellschaftlicher Konsenz ist, daß man nach oben buckelt und nach unten tritt, wird diese Gewalt gegen "Randgruppen" (Migranten, Obdachlose, Schwule, Behinderte, etc.) nicht aufhören. Da hilft auch all dieses "Zeichen setzen" nichts, ebensowenig wie die gutgemeinten antirassistischen Kampagnen.

Das angewachsene Aggressionspotential ist ja auch nicht einfach das Ergebnis von Haßkommentaren im Internet. Es ist das Spiegelbild gesellschaftlicher Verhältnisse. Es ist ja die bürgerliche Politik, die so vernünftig, rechtsstaatlich und demokratisch daherkommt, aber verantwortlich ist für das Absaufen von Tausenden im Mittelmeer, für Waffenexporte, für das Errichten von Lagern, in denen oftmals nicht nur Elend herrscht, sondern auch Folter, Vergewaltigung und Mord. Ganze Teile des arabischen Raums und von Schwarzafrika werden überzogen mit einem permanenten Kriegszustand. Das ist das Resultat der Politik unserer Volksparteien (und nicht der AfD, die aber das Selbe tun würde).

Damit wir uns nicht wehren gegen die Politik der Autoindustrie, von Blackrock, von Vonovia oder den Cum-Ex Gangstern, sollen wir Angst haben vor Migranten, Moslems, Linken oder militanten Antifaschisten. Ein simples Konzept.
Zitat
Friedrich Merz
Auf die Frage eines Journalisten, ob er Rechtsradikalismus mit der Thematisierung von Grenzschließung bekämpfen wolle, hatte er mit „Ja“ geantwortet.
https://www.fr.de/politik/cdu-vorsitz-merz-will-rechtsradikalismus-grenzkontrollen-bekaempfen-zr-13531416.html

Es ist letztendlich egal, ob es ein organisierter Faschist oder ein psychisch gestörter Einzeltäter war, in jedem Fall handelte es sich nur um die Umsetzung politisch gesetzter Vorgaben. Man wollte die Gesellschaft vor einer "Bedrohung" durch Migranten schützen.
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Troll am 10:47:08 Do. 27.Februar 2020
Zitat
Es ist letztendlich egal, ob es ein organisierter Faschist oder ein psychisch gestörter Einzeltäter war, in jedem Fall handelte es sich nur um die Umsetzung politisch gesetzter Vorgaben. Man wollte die Gesellschaft vor einer "Bedrohung" durch Migranten schützen.

Ja, es ist gar nicht so schwer die Abgründe zu erfassen, die angeblichen Unterschiede erklärt uns tagtäglich die aufklärende 4te Mediengewaltät und daß ziemlich dumm-verzweifelt.
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Onkel Tom am 11:52:11 Do. 27.Februar 2020
Zitat
...
Der Attentäter von Hanau hat ja nicht wahllos auf Menschen geschossen. Er hat ja ganz bewußt die Besucher von Shisha Bars ausgewählt. Er wollte die Gesellschaft, ja, die Welt verbessern. Er wollte die Bedrohungen ausmerzen. Und daß Shisha Bars eine gesellschaftliche Bedrohung darstellen, das behauptet ja nicht allein die AfD. Aus allen Medien erfährt man von der Gefahr von "Parallelkulturen" und "Clanstrukturen". Die Entscheidung von Politikern, mit massiven Polizeieinsätzen gegen Shisha Bars vorzugehen, beweisen schließlich die Gefahr dieser Orte.
...

Sehe ich auch so und meiner Vermutung nach hat sich Attentäter damit in der Vergangenheit in eine
Psychose hinein gesteigert.. Nahrung zu seiner "Radikallisierung" hat er ja reichlich aus Berichterstattungen
bekommen.. Kann mir gut vorstellen, das er in seiner Hütte Zeitungsartikel etc. an Pinnwand sammelte und so..
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Troll am 09:51:45 Di. 03.März 2020
Zitat
Die Legende vom Einzeltäter
Rechter Terror in Europa


Ob NSU-Terror, der Mord an Walter Lübcke oder der Anschlag in Hanau: Die Taten richten sich gegen Menschen, die von Rechtsextremen zu Feinden erklärt werden: Migranten, Juden, Muslime, Linke, Journalisten und Politiker. Deutlich wird, dass das Narrativ vom Einzeltäter auserzählt ist: Viele Mörder handeln zwar allein, aber in ihrer Weltanschauung sind sie das längst nicht mehr.

Getötet hat der Mörder den Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke, getroffen hat er ins Herz der Gesellschaft. Die Tat hat Deutschland erschüttert: Zum ersten Mal nach dem Ende des Nazi-Regimes wurde ein Politiker Opfer rechter Gewalt. Schon jetzt zeigen Recherchen – der Hauptverdächtige Stephan E. und sein mutmaßlicher Komplize Markus H. waren fest mit der rechtsextremen Szene verbunden. Der Prozess beginnt demnächst.
Dieser Mord ist nur einer in der Kette brutaler Gewalttaten. Sie richten sich gegen Menschen, die von Rechtsextremen zu Feinden erklärt werden: Migranten, Juden, Muslime, Linke, Journalisten und mit Lübcke auch ein bürgerlich konservativer Politiker. Die Dokumentation folgt den Spuren rechtsextremer Angriffe im Herzen Europas.
Im französischen Bayonne greift ein Mann, dessen rassistische Gesinnung bekannt war, im Herbst 2019 eine Moschee an. Vor dem Gebäude verletzt er zwei Muslime durch Schüsse schwer. Vier Jahre zuvor kandidierte der Angreifer noch für den Front National. Auch der Mord an der britischen Labour-Abgeordneten und Brexit-Gegnerin Jo Cox geht auf das Konto eines rechtsextremen Einzeltäters. Cox‘ Schwester berichtet  von einer Atmosphäre der Spaltung und Hetze, in der sich der Täter damals bestätigt fühlen konnte.
Ermutigt fühlen sich all diese Gewalttäter von den neuen Rechten, die unverhohlen ihre Theorien von der Bedrohung der „weißen Rasse“ verbreiten. Die rechtsextremen Morde und Anschläge der vergangenen Jahre mögen juristisch die Taten Einzelner sein. Einzeltäter im Geiste waren diese nicht.

HTML5: https://arteptweb-a.akamaihd.net/am/ptweb/093000/093700/093712-000-A_EQ_0_VOA_04830317_MP4-1500_AMM-PTWEB_1In3uKVzFa.mp4
Quelle: Arte (https://www.arte.tv/de/videos/093712-000-A/die-legende-vom-einzeltaeter/)
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Frauenpower am 13:25:08 Mi. 04.März 2020
Informative Kontraste-Doku vom 27.02.20
um Hanau
Uniter
die FDP
die FDP hätte 43 Anträge der Afd unterstützt ...
https://www.ardmediathek.de/daserste/shows/Y3JpZDovL3JiYi1vbmxpbmUuZGUva29udHJhc3Rl/kontraste

Es gibt ein Afd - watch Hamburg  ;D
Zitat
Aber was bedeutet es, wenn die FDP sagt, dass sie eine Zusammenarbeit mit der AfD ausschließe? Nichts! Als einzige Partei in der Bürgerschaft stimmt die FDP immer wieder für Anträge der Extremen Rechten. 43 Mal hat die FDP in laufenden Legislaturperiode Anträge der AfD unterstützt. Bei weiteren 43 AfD-Anträgen haben sie sich enthalten, so haben es die Grünen nachgerechnet. Und bei nicht wenigen Enthaltungen positioniert sich die FDP wohlwollend zu AfD-Anträge im Bereich Migration.
https://afd-watch-hamburg.org/gegen-die-stimmen-der-fdp-und-afd-abgelehnt/

aufgeschnappte Info: der Liberalismus der FDP drehe sich bloß um Eigentums- und Besitz-Liberalismus  :-X

Zitat
Ein Nazi-Netzwerk im Deutschen Bundestag: Mindestens 27 Mitarbeiter von AfD-Abgeordneten sind Aktivisten und Anhänger rechtsradikaler Organisationen.
https://www.zeit.de/politik/deutschland/2018-03/afd-bundestag-mitarbeiter-rechtsextreme-identitaere-bewegung
(2018)

https://www.suedkurier.de/baden-wuerttemberg/Rechte-Umtriebe-in-der-Region-Nazi-Terrorzelle-hatte-Verbindungen-an-den-Bodensee;art417930,10444595
Zitat
Die gesprengte rechte Terrorgruppe hatte Verbindungen in die Region. Der Kopf der Nazi-Zelle hatte einen Kontakt mit Thomas Lohr, einem Wortführer der rechtsextremen Gruppe „Wodans Erben Germania“ (WEG). Lohr wohnt im Konstanzer Ortsteil Wallhausen, wo es auch Treffen seiner Gruppe gab. Den WEG gehören auch zwei der verhafteten Terrorverdächtigen an.

https://www.deutschlandfunk.de/bad-segeberg-razzia-gegen-aryan-circle-germany.1939.de.html?drn:news_id=1107003
Zitat
Razzia gegen „Aryan Circle Germany“ – Rechtsextremisten sollen rassistisch motivierte Körperverletzungen geplant haben





Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Troll am 13:08:42 So. 08.März 2020
Zitat
Am Ende der NSU-Trio-Version

Bei den Ermittlungsarbeiten zum Mord an Halit Yozgat in Kassel 2006 sind zahlreiche Spuren „liegengeblieben“. Genau diese „Spuren“ tauchen wieder auf, wenn man den Mord an dem Regierungspräsidenten Walter Lübcke in Kassel 2019 verstehen und aufklären will. Von Wolf Wetzel.
...

HTML5: https://www.nachdenkseiten.de/upload/podcast/200308_Am_Ende_der_NSU_Trio_Version_NDS.mp3
Quelle: NDS (https://www.nachdenkseiten.de/?p=59071)
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 13:39:21 So. 08.März 2020
Bei Beate Tschäpe sind auch Kinderpornos auf dem Rechner gefunden worden.
Ermittlungen in der Sache wurden sofort eingestellt. Sehr merkwürdig. Es hieß, das stehe zurück hinter den viel gewichtigeren anderen Anklagepunkten. Ich kann mir vorstellen, daß auf dem Gebiet noch völlig andere Netzwerke zu Tage kommen würden. Und die polizeilichen Ermittler im Bereich Kinderpornographie sind vielleicht auch nicht ausreichend eingenordet vom Staatsschutz.
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Troll am 17:20:45 So. 08.März 2020
Erstaunlich wenn man bedenkt wie Bürgerrechte mit der Begründung Kinderpornographie geschliffen werden, plötzlich vernachlässigbar?
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 14:08:26 Mo. 16.März 2020
Lesenswert: Die Meute der Mörder
https://www.freitag.de/autoren/martina-mescher/die-meute-der-moerder
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: ManOfConstantSorrow am 09:19:12 Fr. 27.März 2020
Zitat
Mehr als 1.600 Straftaten gegen Flüchtlinge und ihre Unterkünfte
2019 wurden 1.620 Übergriffe gegen Flüchtlinge verzeichnet. 128 weitere Angriffe richteten sich gegen Flüchtlingsunterkünfte.
https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2020-03/rechtsextremismus-fluechtlinge-angriffe-straftaten-bundesinnenministerium
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Troll am 15:46:48 Sa. 28.März 2020
Tatort Hessen und die Rolle des Verfassungsschutzes – Interview mit Wolf Wetzel

Hanau ist nur ein Beispiel für rechtsextreme Morde im Bundesland Hessen. Besonders brisant sind die Morde an Halit Yozgat 2006 und an Walter Lübke 2019. Als Verbindung zwischen den Fällen sieht der Rechtsextremismusexperte Wolf Wetzel den Verfassungsschutz.
Quelle: SNA Radio, 19.03.2020 (https://soundcloud.com/sna-radio/tatort-hessen-und-die-rolle-des-verfassungsschutzes-interview-mit-wolf-wetzel)

Quelle via NDS (https://www.nachdenkseiten.de/?p=59694#h06)
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: counselor am 16:43:13 Sa. 28.März 2020
Übrigens: Kurdische Freunde haben mir gezwitschert, dass Halit Yozgat seinerseits ein türkischer Faschist war.
Titel: Re: Rechter Terror
Beitrag von: Kuddel am 17:08:34 Sa. 28.März 2020
Die blicken halt manchmal nicht mehr durch beim VS auf wen man noch schießen soll oder darf.