chefduzen.de - Forum der Ausgebeuteten

Handel & Dienstleistung => Transport & Verkehr => Thema gestartet von: counselor am 13:23:34 Do. 15.Februar 2018

Titel: Kostenloser Nahverkehr
Beitrag von: counselor am 13:23:34 Do. 15.Februar 2018
Zitat
Kostenloser Nahverkehr - Die freie Fahrt für alle - und ihre Gefahren

Die Bundesregierung erwägt einen kostenlosen Nahverkehr. Kommunen im In- und Ausland haben das bereits ausprobiert und ein Problem entdeckt: Das Konzept ist zu erfolgreich.

Quelle: http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/kostenloser-nahverkehr-deutschland-bundesregierung-1.3866986 (http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/kostenloser-nahverkehr-deutschland-bundesregierung-1.3866986)

Titel: Re:Kostenloser Nahverkehr
Beitrag von: Tiefrot am 13:44:22 Do. 15.Februar 2018
Verstehe ich das richtig, Probleme mit dem Erfolg populärer Politik ?
Sorry, steige da nicht dahinter.  ???

Achja, den Artikel habe ich nicht gelesen (lesen können).
Für ein paar Zeilen Text mach ich dem Werbeblocker nicht aus.
Titel: Re:Kostenloser Nahverkehr
Beitrag von: Rudolf Rocker am 14:02:03 Do. 15.Februar 2018
Hmm, ich kann den Artikel problemlos mit Werbeblocker lesen!
Titel: Re:Kostenloser Nahverkehr
Beitrag von: Tiefrot am 15:38:51 Do. 15.Februar 2018
Hmja, hatten wir auch schon anderswo erörtert...
Probier ich neugierhalber mit 'nem anderen Browser.

[Edith]
So, hab den Artikel durch. Wie immer die Kohle, jaja.  ::)
Und das die Fahrgastzahlen explodieren, wundert am Ende doch keinen, oder ?  ;D

Alles in Allem dürfte das aber lösbar sein, schätze ich.
[/Edith]
Titel: Re:Kostenloser Nahverkehr
Beitrag von: Onkel Tom am 15:58:24 Do. 15.Februar 2018
In Tallin (Schweden) können Einwohner auch gratis fahren. Dazu bekommen sie eine
RFID-Karte, die sie zur kostenlosen Nutzung berechtigt. Ob Auswärtige dies in Tallin dürfen,
glaube ich eher nicht. Warum sonst dieser techniche Aufwand mit den RFID-Karten.

Ich denke, das es auch in D funktionieren kann. Wohl nicht ganz kostenlos, aber z.B.
im VRR (Ruhrgebiet und drumrum) wäre es schon viel cooler, mit ner Monatskarte
a 30 Euro fahren zu dürfen. Dürfte unter anderem die A 42 massiv entlasten  :D

Als Tourist war ich entsetzt, das der VRR im Gegensatz zu Hamburg sehr teuer ist..
Gelsenkirchen - Essen = Preisstufe B = 5,90 Euro Ich glaube, nur München ist noch
teurer.
Titel: Re:Kostenloser Nahverkehr
Beitrag von: Rudolf Rocker am 10:06:20 Fr. 16.Februar 2018
Wenn solche Vorschläge von der Bundesregierung kommen, regt sich bei mir eine gesunde Skepsis.

Warum?

1. Für ein solches Projekt müsste der Bund zich Milliarden locker machen. Hier lesen wir aber:
Zitat
Scholz will die "schwarze Null" halten
http://www.tagesschau.de/inland/scholz-159.html (http://www.tagesschau.de/inland/scholz-159.html)
Falls er sich mit der schwarzen Null nicht selber gemeint hat, bedeutet das ja, das dafür keine Mittel zur Verfügung stehen!

2. Sollte der Plan sein, das die Kommunen diese Projekte alleine tragen, kann das sowieso nur scheitern. Den meisten Kommunen steht das Wasser bis zum Hals. Die haben nicht mal das Geld um ihre Schulen zu sanieren oder die Feuerwehren auf dem technisch notwendigen Stand zu halten.


Neben einem kostenlosen/ günstigen Nahverkehr ist übrigens auch die Taktung wichtig! Was nützt es, das der Bus umsonst ist, wenn er nur zweimal am Tag fährt?


Zitat
In Tallin (Schweden) können Einwohner auch gratis fahren. Dazu bekommen sie eine RFID-Karte, die sie zur kostenlosen Nutzung berechtigt. Ob Auswärtige dies in Tallin dürfen, glaube ich eher nicht. Warum sonst dieser techniche Aufwand mit den RFID-Karten.
Das erfährt man, wenn man den Artikel liest: Alle die in Tallin Steuern zahlen, dürfen umsonst fahren. Übrigens gehört Tallin schon seid 1710 nicht mehr zu Schweden, sondern zu Estland.
Von RFID- Chip steht in dem Artikel auch nichts, finde ich aber aufgrund der damit verbundenen Überwachungsmöglichkeiten nicht wirklich erstrebenswert.
Titel: Re:Kostenloser Nahverkehr
Beitrag von: counselor am 10:53:36 Fr. 16.Februar 2018
Ich fürchte, dass das Ganze in der Erhebung einer Steuer für den Nahverkehr münden wird. Bezahlt werden müßte ein massiver Ausbau des Nahverkehrs - eventuell die Einführung völlig neuer Verkehrskonzepte.
Titel: Re:Kostenloser Nahverkehr
Beitrag von: counselor am 16:26:19 Sa. 24.Februar 2018
Zitat
Ökonom hat einen Plan : So sollen Autofahrer für die Luftverschmutzung zahlen

Kostenlose Bahntickets? Sind Busse und Bahnen überfüllt, steigen viele Leute auf das Auto um, warnt ein deutscher Fachmann. Statt den Nahverkehr günstiger zu machen, hat er eine andere Idee.

Quelle: http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/diesel-affaere/oekonom-axel-ockenfels-haelt-nicht-viel-vom-kostenfreien-nahverkehr-15449244.html (http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/diesel-affaere/oekonom-axel-ockenfels-haelt-nicht-viel-vom-kostenfreien-nahverkehr-15449244.html)

Zitat
ÖPNV: Es geht um die Pendler, stupid!

Über den Nahverkehr zu diskutieren ist richtig. Pendler steigen aber nicht der hohen Fahrpreise wegen ins Auto – sondern weil der ÖPNV oft völlig unzureichend ist.

Quelle: http://www.zeit.de/mobilitaet/2018-02/oepnv-kostenfreier-nahverkehr-debatte-deutschland (http://www.zeit.de/mobilitaet/2018-02/oepnv-kostenfreier-nahverkehr-debatte-deutschland)
Titel: Re:Kostenloser Nahverkehr
Beitrag von: counselor am 17:31:30 So. 25.Februar 2018
Zitat
Wir brauchen einen flächendeckenden, kostenlosen Nahverkehr – und zwar sofort!

Die Umweltgewerkschaft unterstützt die Forderung nach kostenlosem Nahverkehr. Die aktuelle Situation der Umwelt drängt auf eine grundlegende Veränderung. Feinstäube und Stickoxide bringen jährlich tausende Menschen um, kilometerlange Staus rauben täglich tausenden Menschen die Nerven und damit die Gesundheit und das Weltklima gerät aus dem Gleichgewicht. Das Verkehrsaufkommen ist längst so groß, dass es nicht mehr zu ertragen ist – weder für die Menschen, noch die Natur. Daher ist es zwingend notwendig, ein neues Verkehrskonzept umzusetzen und die Forderung nach kostenlosem Nahverkehr nicht bloß als Modell, sondern flächendeckend durchzusetzen, will man die Erde vor dem Kollaps retten.

Die Forderung nach kostenlosem Nahverkehr ist richtig – doch wurde sie nicht erst von der Bundesregierung erfunden oder zuerst aufgestellt. Diese Forderung – und auch entsprechende Konzepte zur Umsetzung – besteht seit langem in der Umweltbewegung und dass sie nun wieder in die Öffentlichkeit kommt, ist auch als Erfolg der Umweltbewegung zu werten. Es ist zu bezweifeln, dass die Bundesregierung die Forderung nach kostenlosem Nahverkehr stellt, weil sie auf den Erhalt von Mensch und Natur aus ist. Vielmehr waren sich SPD und CDU/CSU bei dem Gerangel um die Regierungsbildung gerade beim Thema Umwelt schnell einig, den Braunkohletagebau weiter zu betreiben und auch Skandale um die Autokonzerne, wie die Abgasmanipulation und die Abgasversuche mit Affen und Menschen bleiben bisher ohne wirksame Konsequenzen.

Die Forderung nach kostenlosem Nahverkehr ist richtig – nicht jedoch der Plan, dass die Kosten von den Steuerzahlern getragen werden. Es sind die Autokonzerne, die zur Kasse gebeten werden müssen, sind sie es doch, die die Umwelt und die Gesundheit der Menschen mit Füßen treten und aus der Zerstörung von Mensch und Natur ihre Profite schlagen. Statt Milliarden für den Ausbau der Autobahnen auszugeben, wäre es sinnvoller in den weiteren Ausbau des Nahverkehrsnetzes zu investieren. Der Zusammenschluss von Umwelt- und Arbeiterbewegung ist Trumpf der Umweltgewerkschaft. Gerade an dieser Front müssen wir eine überlegene Kraft gegen die Autokartelle bilden, für Arbeitsplätze und Umweltschutz.

Die Forderung nach kostenlosem Nahverkehr ist richtig – doch warum wurden jene Städte ausgewählt und nicht andere? So zum Beispiel in Baden-Württemberg: Warum wird der kostenlose Nahverkehr nicht in Stuttgart eingeführt, wo das Verkehrsaufkommen bereits zum Kollaps führt und die Stickoxid- und Feinstaubwerte am höchsten sind?

Wir dürfen nicht darauf warten, dass die Forderung nach kostenlosem Nahverkehr nun automatisch umgesetzt wird und wir dürfen es nicht hinnehmen, dass dies nur ein Modellversuch sein soll. Es braucht eine überlegene Kraft, die die Erde vor dem Kollaps rettet und die den Hauptverursachern der Umweltkrise aus Konzernzentralen, Banken und Regierungen die Welt aus der Hand nimmt. Das geht nur organisiert: Werde Mitglied in der Umweltgewerkschaft! Lasst uns gemeinsam für einen flächendeckenden und kostenlosen Nahverkehr und organisiert für unsere Zukunft, für eine intakte Umwelt kämpfen!

Quelle: http://www.umweltgewerkschaft.org/de/177-de/themen/transport-verkehr/995-wir-brauchen-einen-flaechendeckenden-kostenlosen-nahverkehr-und-zwar-sofort.html (http://www.umweltgewerkschaft.org/de/177-de/themen/transport-verkehr/995-wir-brauchen-einen-flaechendeckenden-kostenlosen-nahverkehr-und-zwar-sofort.html)
Titel: Re:Kostenloser Nahverkehr
Beitrag von: counselor am 17:45:30 So. 25.Februar 2018
Wir brauchen ein völlig anderes, ökologisches Verkehrssystem.

Ein entgeltfreier Nahverkehr ist nur ein erster Schritt in die richtige Richtung.

Ein ökologisches Verkehrssystem dagegen ist mehr. Es muss lokal wie global schlicht unnötige Transporte vermeiden, eine intelligente Verbindung verschiedener Verkehrsträger schaffen, eine zwanglose Gesundheitsförderung durch Bewegung als Teil des Systems beinhalten und vom Profitzwang frei sein, um in visionäre Technologien investieren zu können und auf die tatsächlichen Bedürfnisse der Menschen ausgerichtet sein.

Weiter muss es sich an einem minimalen Aufwand in der gesamten Energie- und Materialbilanz bemessen und eine Kreislaufwirtschaft anstreben, die sich in allen Ebenen des gesellschaftlichen Lebens und Wirtschaftens fortsetzt. Unvereinbar damit sind ein künstlich generiertes Überangebot an Waren und deren Obsoleszenzen.
Titel: Re:Kostenloser Nahverkehr
Beitrag von: counselor am 12:57:49 Sa. 10.März 2018
Zitat
Aktion von "Fahr' scheinfrei"   Kostenloser Nahverkehr? Verwirrung bei der Münchner U-Bahn

In der vergangenen Woche hatte die MVG mit den eisigen Temperaturen zu kämpfen. Nun bereiten ihr die Macher der Kampagne "Fahr' Scheinfrei" mit einer ungewöhnlichen Boykott-Aktion die nächsten Probleme.

Quelle: https://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.aktion-von-fahr-scheinfrei-kostenloser-nahverkehr-verwirrung-bei-der-muenchner-u-bahn.2c0d8b31-408b-4be2-b937-872e9e2852aa.html (https://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.aktion-von-fahr-scheinfrei-kostenloser-nahverkehr-verwirrung-bei-der-muenchner-u-bahn.2c0d8b31-408b-4be2-b937-872e9e2852aa.html)
Titel: Re:Kostenloser Nahverkehr
Beitrag von: counselor am 10:28:05 Sa. 17.März 2018
Zitat
Saubere Luft Günstige Tickets statt Gratis-Nahverkehr

Bonn und Essen setzen im Kampf gegen schlechte Luft auf günstige Tickets. Ein kostenloser Nahverkehr ist für beide Städte keine Option.

Quelle: http://www.spiegel.de/auto/aktuell/bonn-und-essen-wollen-guenstige-tickets-statt-gratis-nahverkehr-a-1198356.html (http://www.spiegel.de/auto/aktuell/bonn-und-essen-wollen-guenstige-tickets-statt-gratis-nahverkehr-a-1198356.html)

Titel: Re:Kostenloser Nahverkehr
Beitrag von: Kuddel am 10:34:41 Sa. 17.März 2018
Kostenloser Nahverkehr ist DIE Option für die wir kämpfen sollten. Bedingungslos und überall!
Titel: Re:Kostenloser Nahverkehr
Beitrag von: counselor am 13:59:46 Sa. 17.März 2018
Kostenloser Nahverkehr ist DIE Option für die wir kämpfen sollten. Bedingungslos und überall!
Sehe ich auch so. Aber das wird ein harter Kampf, weil die Nahverkehrsunternehmen Kapitalgesellschaften sind, die Profit erwirtschaften müssen. Und das geht nur über den Fahrkartenverkauf.
Titel: Re:Kostenloser Nahverkehr
Beitrag von: counselor am 19:40:22 Do. 10.Mai 2018
Zitat
Kostenloser Nahverkehr in Heidelberg - Mit der Abschaffung der Tickets allein ist es nicht getan - Diskussion mit Stuttgarter Experten – Stadtplanung muss sich ändern

Heidelberg. Kostenloser Nahverkehr kann viele Probleme lösen und muss nicht teuer sein. Mit der Abschaffung der Tickets allein ist es jedoch nicht getan: Neben Investitionen in die Infrastruktur des öffentlichen Nahverkehrs, des Netzausbaus und der besseren Taktung müsse auch die Struktur der Stadt geändert werden - so das Ergebnis der Diskussion mit den Kommunalpolitikern Luigi Pantisano und Hannes Rockenbauch aus Stuttgart, die vergangene Woche in Heidelberg stattfand. Die beiden gehören zur Wählergemeinschaft "Stuttgart Ökologisch Sozial" (SÖS) und beschäftigen sich schon lange mit Stadtentwicklung und Verkehrspolitik. Etwa 30 Besucher kamen zur Veranstaltung von "Linksjugend Solid" und der Hochschulgruppe "Die Linke.SDS".

Quelle: https://www.rnz.de/nachrichten/heidelberg_artikel,-kostenloser-nahverkehr-in-heidelberg-mit-der-abschaffung-der-tickets-allein-ist-es-nicht-getan-_arid,356553.html (https://www.rnz.de/nachrichten/heidelberg_artikel,-kostenloser-nahverkehr-in-heidelberg-mit-der-abschaffung-der-tickets-allein-ist-es-nicht-getan-_arid,356553.html)
Titel: Re:Kostenloser Nahverkehr
Beitrag von: admin am 09:20:07 Fr. 11.Mai 2018
Gibt es solche Initiativen eigentlich auch in anderen Städten?

Nulltarif im Nahverkehr
halte ich für eine wichtige Forderung überall!
Sie wäre ein Gebot der Stunde, nicht nur aus verkehrspolitischen und ökologischen Gründen.
Sie hat einen wichtigen sozialen Gesichtpunkt.
Gegen eine Kriminalisierung der Armen (Knast für Schwarzfahrer) und für Teilhabe am sozialen Leben und Mobilität der sozial Ausgegrenzten.
Titel: Re:Kostenloser Nahverkehr
Beitrag von: Kuddel am 20:45:20 Di. 05.Juni 2018
Erste größere Stadt: Augsburg führt kostenlosen Nahverkehr ein

In der bayerischen Stadt Augsburg können Fahrgäste bald mit Bussen und Straßenbahnen fahren, ohne ein Ticket kaufen zu müssen. Augsburg wird die erste Großstadt mit kostenlosem öffentlichen Nahverkehr.

https://utopia.de/erste-groessere-stadt-augsburg-fuehrt-kostenlosen-nahverkehr-ein-91153/ (https://utopia.de/erste-groessere-stadt-augsburg-fuehrt-kostenlosen-nahverkehr-ein-91153/)


! No longer available (http://www.youtube.com/watch?v=k-fBa8Hmf20&feature=youtu.be#)
Titel: Re:Kostenloser Nahverkehr
Beitrag von: Kuddel am 09:23:14 Mi. 20.Juni 2018
Zitat
Erschreckende Zahlen
4834 Knirpse beim Schwarzfahren in Berlin ertappt


Auch kleine Knirpse, die gerade erst aus dem Kita-Alter heraus waren, gingen ins Netz: Im vergangenen Jahr haben Kontrolleure der Berliner Verkehrsbetrieben (BVG) 4834 Schwarzfahrer im Alter zwischen 6 und 14 Jahren erwischt. Das geht aus der Antwort des Senats auf eine Anfrage von Linken-Abgeordneten hervor.
https://www.berliner-kurier.de/berlin/kiez---stadt/erschreckende-zahlen-4834-knirpse-beim-schwarzfahren-in-berlin-ertappt-30020596 (https://www.berliner-kurier.de/berlin/kiez---stadt/erschreckende-zahlen-4834-knirpse-beim-schwarzfahren-in-berlin-ertappt-30020596)

Zitat
Schwarzfahrer muss fünf Monate ins Gefängnis

Norderstedt.  Viermal ist der 33-Jährige in der AKN beim Schwarzfahren erwischt worden. Dafür verurteilte ihn der Norderstedter Amtsrichter Matthias Lohmann zu einer Haftstrafe. Fünf Monate muss der Mann hinter Gitter.
https://www.abendblatt.de/region/norderstedt/article214446655/Schwarzfahrer-muss-fuenf-Monate-ins-Gefaengnis.html (https://www.abendblatt.de/region/norderstedt/article214446655/Schwarzfahrer-muss-fuenf-Monate-ins-Gefaengnis.html)

Zitat
Schwarzfahren in Nadelstreifen:
Sechs Prozent sind ohne Karte unterwegs

 Rund 50 Millionen Euro mehr würde der Rhein-Main-Verkehrsverbund jährlich einnehmen, wenn jeder Fahrgast einen Fahrschein kaufen würde. Manche können sich die Karte einfach nicht leisten, doch viele weigern sich aus Prinzip. Dabei ist Schwarzfahren kein Kavaliersdelikt.


Immer wieder berichteten Kontrolleure davon, dass Banker oder andere Fahrgäste in feinem Zwirn vor ihnen flüchteten oder ihnen ungerührt die 60 Euro Strafe in die Hand drückten, die fällig werden, wenn man beim Schwarzfahren erwischt wird. Manche ließen sich die Zahlung sogar quittieren, wohl um sich das Geld später aus einer gemeinsamen Kasse erstatten zu lassen.
http://www.fnp.de/lokales/frankfurt/Schwarzfahren-in-Nadelstreifen-Sechs-Prozent-sind-ohne-Karte-unterwegs;art675,2982978 (http://www.fnp.de/lokales/frankfurt/Schwarzfahren-in-Nadelstreifen-Sechs-Prozent-sind-ohne-Karte-unterwegs;art675,2982978)

Zitat
Zahl der Ersatzhäftlinge in Thüringen steigt

Schwarzfahren, Drogen in der Tasche oder Ladendiebstahl. Das sind typische Vergehen für das Urteil "Geldstrafe". In Thüringen können oder wollen immer mehr Menschen diese Geldstrafen nicht bezahlen. Wer aber nicht zahlt, muss in den Knast und eine so genannte Ersatzfreiheitsstrafe antreten. Während die Zahl der Thüringer Häftlinge insgesamt deutlich sinkt, steigt die Zahl derer, die Geldstrafen absitzen.
https://www.mdr.de/nachrichten/politik/regional/ersatz-freiheitsstrafen-gefaengnis-thueringen-100.html (https://www.mdr.de/nachrichten/politik/regional/ersatz-freiheitsstrafen-gefaengnis-thueringen-100.html)

Zitat
S-Bahn-Kontrolleure sollen Berlin-Touristen abgezockt haben

Zwei Fahrkartenkontrolleure sollen von drei Berlin-Touristen erhöhte Entgelte kassiert haben. Die steckten sie in die eigene Tasche.
https://www.morgenpost.de/berlin/article214477765/S-Bahn-Kontrolleure-sollen-Berlin-Touristen-abgezockt-haben.html (https://www.morgenpost.de/berlin/article214477765/S-Bahn-Kontrolleure-sollen-Berlin-Touristen-abgezockt-haben.html)

Zitat
Kontrolleure dürfen im ÖPNV auch festhalten

Kontrolleure dürfen darüber hinaus Schwarzfahrer auffordern, auszusteigen, um die Identität zu überprüfen. Wer nicht kooperiert oder gar versucht wegzulaufen, darf festgehalten werden, bis die Polizei kommt.
https://www.rbb24.de/panorama/beitrag/2018/06/fahrkarten-kontrolleure-s-bahn-u-bahn-berlin-prozess.html (https://www.rbb24.de/panorama/beitrag/2018/06/fahrkarten-kontrolleure-s-bahn-u-bahn-berlin-prozess.html)

Zitat
Tragische Schicksale, hohe Staatskosten: Warum zu viele Schwarzfahrer im Gefängnis landen

Schwarzfahren ist in Deutschland eine Straftat. Wer öffentliche Verkehrsmittel ohne gültiges Ticket nutzt, muss mit einer saftigen Geldbuße rechnen. Ersatzweise geht es ins Gefängnis. Wie schnell das kommen kann, weiß die junge Mutter Stefanie L., die ihr eigenes Kind nicht sehen kann, weil sie bis Oktober im Gefängnis sitzt.


Stefanie L. ist erst vor etwas mehr als einem Monat Mutter geworden – und hat ihren Sohn seitdem kaum gesehen. Die 27-Jährige verbüßt eine so genannte Ersatzfreiheitsstrafe, weil sie wiederholt beim Schwarzfahren erwischt wurde und die Geldstrafen nicht zahlen konnte. Ihr kleiner Jeremy-Luca muss deshalb vorübergehend in einer Pflegefamilie versorgt werden. Nach derzeitigem Stand soll Stefanie noch bis Mitte Oktober in der Justizvollzugsanstalt in Köln einsitzen.

Wie Stefanie L. ergeht es fast 1000 Menschen in Deutschland: Sie alle sitzen wegen Schwarzfahrens im Gefängnis. Oft sind es einkommensschwache Menschen, die sich die Tickets zur Arbeit schlicht nicht leisten können. Abgesehen von den Einzelschicksalen sind Ersatzfreiheitsstrafen für Schwarzfahrer auch eine immense Belastung für die Staatskasse: Hartz-IV-Empfängern beispielweise werden pro Hafttag 10 Euro Strafe erlassen, ihre Unterbringung kostet den Steuerzahler aber fast 150 Euro – jeden Tag. Die Gefängniskosten für inhaftierte Schwarzfahrer summieren sich pro Jahr auf mehr als 50 Millionen Euro.
https://www.stern.de/tv/fahren-ohne-ticket--warum-immer-mehr-schwarzfahrer-im-gefaengnis-landen-8123242.html (https://www.stern.de/tv/fahren-ohne-ticket--warum-immer-mehr-schwarzfahrer-im-gefaengnis-landen-8123242.html)

Zitat
Endstation Strafanzeige

Duisburg Die Duisburger Verkehrsgesellschaft (DVG) setzt viele Mittel ein, um Schwarzfahrer in Bussen und Bahnen zu erwischen. Bewährt haben sich in den vergangenen Jahren die sogenannten Schwerpunktkontrollen.
https://rp-online.de/nrw/staedte/duisburg/endstation-strafanzeige_aid-23496985 (https://rp-online.de/nrw/staedte/duisburg/endstation-strafanzeige_aid-23496985)

Zitat
Gnadenlose Justiz
Zwei Jahre Haft - fürs Schwarzfahren
http://www.spiegel.de/plus/zwei-jahre-haft-fuers-schwarzfahren-a-b16d702b-8e2c-436a-b59d-fca8a620ada3#/ (http://www.spiegel.de/plus/zwei-jahre-haft-fuers-schwarzfahren-a-b16d702b-8e2c-436a-b59d-fca8a620ada3#/)
Titel: Re:Kostenloser Nahverkehr
Beitrag von: counselor am 17:32:57 Mi. 20.Juni 2018
Das zeigt mal wieder, wie gnadenlos dieser Staat ist, wenn es um Geld und Eigentum geht.
Titel: Re:Kostenloser Nahverkehr
Beitrag von: Kuddel am 18:43:55 Mi. 20.Juni 2018
... wie gnadenlos dieser Staat ist, wenn es um Geld und Eigentum geht.

Kommt darauf an, bei wem.
Wenn die Armen etwas vom gesellschaftlichen Reichtum abhaben wollen, wandern sie in den Knast.
Wenn die Banker der HSH Nordbank sich die Taschen gefüllt und die Gelder verzockt haben, werden kurz mal 11 Milliarden Euro aus Steurgeldern aufgebracht, um die Finanzlöcher wieder zu stopfen.

Während einer 2 Jahre Knast für Schwarzfahren gekriegt hat, wurde Dirk Jens F. Nonnenmacher, seinerzeit Vorstandsvorsitzender der HSH Nordbank, unter dessen Aufsicht die Kassen geplündert wurden, freigesprochen. Medien berichteten von einer Sonder-Bonuszahlung in Höhe von 2,9 Millionen Euro an ihn.
Titel: Re:Kostenloser Nahverkehr
Beitrag von: counselor am 18:59:03 Mi. 20.Juni 2018
Kommt darauf an, bei wem.
Die herrschende Klasse wird anders behandelt, als die Armen. Wer herrscht, hat bestimmte Freiheiten.
Titel: Re:Kostenloser Nahverkehr
Beitrag von: Tiefrot am 19:22:06 Mi. 20.Juni 2018
So ist es. Alle sind gleich, aber einige sind gleicher.  X(
Titel: Re:Kostenloser Nahverkehr
Beitrag von: Troll am 09:44:13 Do. 21.Juni 2018
Zitat
So ist es. Alle sind gleich, ...

Waaaas, ich dachte wir sind alle Individuen?
Titel: Re:Kostenloser Nahverkehr
Beitrag von: counselor am 09:51:52 Do. 05.Juli 2018
Zitat
Öffentlicher Nahverkehr - In Dünkirchen dürfen alle gratis Bus fahren

Ohne Fahrschein im Bus: Ab September ist das im nordfranzösischen Dünkirchen kein Problem. Und wie sieht es in deutschen Städten aus?

Quelle: http://www.spiegel.de/auto/aktuell/duenkirchen-fuehrt-gratis-oepnv-ein-a-1215775.html (http://www.spiegel.de/auto/aktuell/duenkirchen-fuehrt-gratis-oepnv-ein-a-1215775.html)
Titel: Re:Kostenloser Nahverkehr
Beitrag von: Kuddel am 10:02:22 So. 22.Juli 2018
1968
Die Straßenbahnunruhen – Als Bremens Jugend auf die Straße ging

https://www.butenunbinnen.de/videos/extra-strassenbahn100.html (https://www.butenunbinnen.de/videos/extra-strassenbahn100.html)
Titel: Re:Kostenloser Nahverkehr
Beitrag von: counselor am 21:23:47 Mo. 23.Juli 2018
Zitat
Aktion zur Luftverbesserung - Würzburg erprobt an zwei Tagen kostenlosen Nahverkehr

Erstmals wird in Würzburg ausprobiert, ob kostenloser Nahverkehr das Zentrum vom Individualverkehr entlasten kann. Dem Stadtrat hat der Hauptausschuss einstimmig vorgeschlagen, das zweitägige Stadtfest im September für den "Feldversuch'" zu nutzen.

Quelle: https://www.br.de/nachrichten/unterfranken/inhalt/wuerzburg-probt-2-tage-kostenlosen-nahverkehr-100.html (https://www.br.de/nachrichten/unterfranken/inhalt/wuerzburg-probt-2-tage-kostenlosen-nahverkehr-100.html)
Titel: Re:Kostenloser Nahverkehr
Beitrag von: counselor am 15:55:42 Fr. 03.August 2018
Zitat
Estland führt kostenfreien Nahverkehr ein

In elf von 15 Regionen ist das Busfahren jetzt gratis

Quelle: https://www.neues-deutschland.de/artikel/1095503.oeffentlicher-personen-nahverkehr-estland-fuehrt-kostenfreien-nahverkehr-ein.html (https://www.neues-deutschland.de/artikel/1095503.oeffentlicher-personen-nahverkehr-estland-fuehrt-kostenfreien-nahverkehr-ein.html)
Titel: Re:Kostenloser Nahverkehr
Beitrag von: Kuddel am 17:20:10 Fr. 03.August 2018
Geht doch!
Titel: Re:Kostenloser Nahverkehr
Beitrag von: counselor am 10:32:42 Sa. 08.September 2018
Zitat
Söder plant 365-Euro-Jahrestickets für den ÖPNV

Umsetzung soll spätestens 2030 in den bayerischen Großstädten möglich sein - 07.09.2018 09:19 Uhr

MÜNCHEN - Bus und Bahn in Bayerns Großstädten sollen nach den Plänen von Ministerpräsident Markus Söder deutlich günstiger werden. "Unser Ziel ist: ein Euro pro Tag für den ÖPNV- egal wie lang und wie oft am Tag man fährt", so Söder. Doch bis dahin ist es noch ein langer Weg.

Quelle: http://www.nordbayern.de/soder-plant-365-euro-jahrestickets-fur-den-opnv-1.8044264 (http://www.nordbayern.de/soder-plant-365-euro-jahrestickets-fur-den-opnv-1.8044264)
Titel: Re:Kostenloser Nahverkehr
Beitrag von: Kuddel am 13:15:37 Sa. 08.September 2018
Ein Jahresticket würden sich arme Menschen jedenfalls nicht kaufen. Sie würden weiterhin wegen Schwarzfahrens in den Knast gehen.
Titel: Re:Kostenloser Nahverkehr
Beitrag von: counselor am 13:30:40 Sa. 08.September 2018
Also, in N gibt es ja schon Jahrestickets. Es kostet €722,40 und wird in monatlichen Raten a €60,20 bezahlt. Söders 365-Euro-Ticket würde also monatlich €30,42 kosten. Außerdem gibt es in N ein Sozialticket mit Ausschlußzeiten (man kann ab 8 Uhr fahren) für Arme zum Preis von €31,70.
Titel: Re:Kostenloser Nahverkehr
Beitrag von: counselor am 00:48:43 Mi. 26.September 2018
Zitat
Jahresticket für 365 Euro: Bund will Bayern unterstützen

Damit sollen Bürger umgerechnet für einen Euro pro Tag Zug fahren können - vor 11 Stunden

MÜNCHEN - Der Bund will Bayern bei der geplanten Einführung von 365-Euro-Jahrestickets in mehreren Großstädten unterstützen. Das berichtete Ministerpräsident Markus Söder am Dienstag nach Beratungen mit Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (beide CSU) im Kabinett in München.

Quelle: http://www.nordbayern.de/jahresticket-fur-365-euro-bund-will-bayern-unterstutzen-1.8115944 (http://www.nordbayern.de/jahresticket-fur-365-euro-bund-will-bayern-unterstutzen-1.8115944)
Titel: Re:Kostenloser Nahverkehr
Beitrag von: tleary am 01:53:53 Mi. 26.September 2018
Zitat
Er hat angekündigt, dass Bus- und Bahnfahrer in München, Nürnberg, Augsburg, Regensburg und Würzburg in einigen Jahren nur noch 365 Euro für eine Jahreskarte zahlen sollen – also nur noch einen Euro pro Tag.
"In einigen Jahren".... wenn ich das schon lese. Bis dahin hat's in Bayern längst einen Regierungswechsel gegeben, und das Thema ist passé.

Außerdem sin das gerade einmal 5 größere Städte in Bayern, wovon vielleicht gerade einmal 20 % der Gesamtbevölkerung profitieren würden. - Und was ist mit dem Rest? Dort ist das Fahren mit den Öffentlichen Verkehrsmittel mittlerweile auch ein (total überteuerter) Luxus.

Letzte Woche stieß ich im Internet eher zufällig auf eine Artikel, in dem stand, wieviel die Einführung der fahrerlosen U-Bahn gekostet hat: Und zwar 600 Millionen Euro! - Das sind dann 1.200 € pro Einwohner!

Für solche sinnlosen Prestiveprojekte ist seltsamerweise immer Geld da. Dafür hätte man vermutlich die nächsten 50 Jahre die Gehälter sämtlicher U-Bahn-Fahrer bezahlen können. Wohlgemerkt: Dieses Geld war nur für die Einführung nötig, also nur für eine einzige Linie (von 4 glaube ich).

Und einige Jahre später jammern die Verantwortlichen herum, daß der Öffentliche Nahverkehr nicht kostendeckend wäre, und man leider, leider wieder einmal die Fahrkartenpreise erhöhen müsse.

Mittlerweile kostet die Jahreskarte für eine Großstadt wie Nbg. übrigens das 2 1/2-fache (!) dieser großspurig angekündigten 365 €.
Titel: Re:Kostenloser Nahverkehr
Beitrag von: counselor am 16:08:25 Fr. 16.November 2018
Zitat
In Bus und Bahn für einen Euro täglich

Auch Fürth soll Söders Jahresticket für 365 Euro erhalten — Wann es kommt, ist offen - vor 10 Stunden

FÜRTH - Für einen Euro pro Tag mit dem Bus oder der Bahn unterwegs sein – auch die Fürther sollen von diesen Plänen des bayerischen Ministerpräsidenten profitieren.

Quelle: http://www.nordbayern.de/in-bus-und-bahn-fur-einen-euro-taglich-1.8310484 (http://www.nordbayern.de/in-bus-und-bahn-fur-einen-euro-taglich-1.8310484)
Titel: Re:Kostenloser Nahverkehr
Beitrag von: counselor am 17:23:42 Sa. 24.November 2018
Zitat
Erste größere Stadt: Augsburg führt kostenlosen Nahverkehr ein

In der bayerischen Stadt Augsburg können Fahrgäste bald mit Bussen und Straßenbahnen fahren, ohne ein Ticket kaufen zu müssen. Augsburg wird die erste Großstadt mit kostenlosem öffentlichen Nahverkehr. Es gibt jedoch auch Bedenken, wie sinnvoll die Maßnahme überhaupt ist.

Quelle: https://utopia.de/erste-groessere-stadt-augsburg-fuehrt-kostenlosen-nahverkehr-ein-91153/
Titel: Re:Kostenloser Nahverkehr
Beitrag von: Kuddel am 17:24:59 Sa. 24.November 2018
Respekt!
Titel: Re:Kostenloser Nahverkehr
Beitrag von: Troll am 18:53:07 Sa. 24.November 2018
Beruhigend das Bayern nicht nur von Söders & Co besiedelt ist.
Titel: Re:Kostenloser Nahverkehr
Beitrag von: Kuddel am 12:21:50 So. 09.Dezember 2018
Zitat
Bus und Bahn sollen in Luxemburg nichts mehr kosten

Das gibt es sonst nirgends: Die neue Regierung im Großherzogtum will den gesamten öffentlichen Nahverkehr kostenlos machen. Auch Cannabis soll legalisiert werden.
https://www.sueddeutsche.de/politik/luxemburg-oeffentlich-cannabis-1.4243660 (https://www.sueddeutsche.de/politik/luxemburg-oeffentlich-cannabis-1.4243660)
Titel: Re:Kostenloser Nahverkehr
Beitrag von: counselor am 18:54:11 So. 09.Dezember 2018
Zitat
Kostenloser Stadtbus in Pfaffenhofen

Ab kommenden Montag fahren die Stadtbusse in Pfaffenhofen an der Ilm kostenlos. Das hat die Stadt heute bekannt gegeben. Das Angebot gilt für alle Pfaffenhofener, aber auch alle Besucher der oberbayerischen Stadt für zunächst drei Jahre.

Quelle: https://www.br.de/nachrichten/bayern/kostenloser-stadtbus-in-pfaffenhofen,RBMbL18 (https://www.br.de/nachrichten/bayern/kostenloser-stadtbus-in-pfaffenhofen,RBMbL18)
Titel: Re:Kostenloser Nahverkehr
Beitrag von: counselor am 12:26:35 Mo. 10.Dezember 2018
Zitat
Fränkischer Bürgermeister fordert Ein-Euro-Ticket für ÖPNV

HERZOGENAURACH - Tickets für rund einen Euro und keine Tarifzonen mehr: Herzogenaurachs Bürgermeister German Hacker fordert, den ländlichen Raum in die ÖPNV-Zukunftspläne der Metropolregion stärker mit einzubinden. Eine Lösung nur für die Großstädte darf es aus seiner Sicht nicht geben.

Quelle: http://www.nordbayern.de/region/herzogenaurach/frankischer-burgermeister-fordert-ein-euro-ticket-fur-opnv-1.8385411 (http://www.nordbayern.de/region/herzogenaurach/frankischer-burgermeister-fordert-ein-euro-ticket-fur-opnv-1.8385411)
Titel: Re: Kostenloser Nahverkehr
Beitrag von: counselor am 17:54:08 Mi. 09.Januar 2019
Zitat
Enorme Resonanz: Gratis-ÖPNV in Fürth war ein Erfolg

FÜRTH - Dass Busse und Bahnen in Fürth an den vier Adventssamstagen kostenlos zu nutzen waren, hat die Fahrgastzahlen offenbar deutlich erhöht.

Quelle: http://www.nordbayern.de/region/enorme-resonanz-gratis-opnv-in-furth-war-ein-erfolg-1.8472093
Titel: Re: Kostenloser Nahverkehr
Beitrag von: counselor am 19:03:25 Do. 17.Januar 2019
Zitat
CSU spricht sich jetzt auch für 365-Euro-Ticket aus

Nahverkehr in Nürnberg soll für Kunden billiger werden

NÜRNBERG - Nach den Grünen, den Linken und den Sozialdemokraten können sich jetzt auch die Christsozialen im Nürnberger Rathaus für ein 365-Euro-Ticket im öffentlichen Nahverkehr im Verkehrsverbund Nürnberg (VGN) erwärmen.

Quelle: http://www.nordbayern.de/region/nuernberg/csu-spricht-sich-jetzt-auch-fur-365-euro-ticket-aus-1.8509972
Titel: Re: Kostenloser Nahverkehr
Beitrag von: counselor am 17:39:18 Di. 22.Januar 2019
Zitat
Öffentlicher Verkehr in Luxemburg - Freies Fahren mit Bus und Bahn

Als erstes Land führt der Kleinstaat 2020 kostenlosen Nahverkehr ein. In einigen Städten Europas wurde Ähnliches versucht.

Quelle: https://taz.de/!5563860/
Titel: Re: Kostenloser Nahverkehr
Beitrag von: Kuddel am 17:42:41 Di. 22.Januar 2019
Sehr schön!

Ich verachte diese ganzen Lösungen mit einem "günstigen" Fahrpreis.

Titel: Re: Kostenloser Nahverkehr
Beitrag von: Rudolf Rocker am 18:06:48 Di. 22.Januar 2019
Sehr schön!

Ich verachte diese ganzen Lösungen mit einem "günstigen" Fahrpreis.
Ich nicht!  Als Alternative zu einem teuren Fahrpreis sind sie immer noch besser! Aber natürlich schlechter als Umsonst!
Titel: Re: Kostenloser Nahverkehr
Beitrag von: Kuddel am 18:16:20 Di. 22.Januar 2019
Ich habe das nich aus Spaß gesagt. Junkies und auch psychisch Gestörte sind oftmals nicht in der Lage auch nur ein paar Cent hinzulegen. Sie landen dann immer wieder im Knast wegen Schwarzfahrens.
Titel: Re: Kostenloser Nahverkehr
Beitrag von: Rudolf Rocker am 19:53:48 Di. 22.Januar 2019
Stimmt! Vor der Seite hab ich das noch gar nicht betrachtet! Danke für den Hinweis!
Titel: Re: Kostenloser Nahverkehr
Beitrag von: ManOfConstantSorrow am 08:05:45 Fr. 15.Februar 2019
Zitat
20-Jähriger fährt immer schwarz - um für einen kostenlosen Nahverkehr zu kämpfen

Der Gilchinger Manuel Erhardt ist 23 Mal erwischt worden. Nun muss er vor Gericht - und setzt dank eines Kniffs auf Freispruch.


Manuel Erhardt fährt schwarz. Nicht heimlich und gelegentlich, sondern ganz offen und systematisch, denn der 20-jährige Gilchinger begreift es als politische Aktion, ohne Fahrschein in S-Bahn und Zug einzusteigen. Und darum weist er ganz demonstrativ auf einem Schild darauf hin, dass er Schwarzfahrer ist. "Nulltarif für alle", lautet seine Forderung. Dieses Ziel schützt den jungen Mann, der sich politisch dem linken Spektrum zurechnet, aber nicht vor Strafverfolgung.
https://www.sueddeutsche.de/muenchen/starnberg/mvv-schwarzfahren-muenchen-s-bahn-1.4323008
Titel: Re: Kostenloser Nahverkehr
Beitrag von: Kuddel am 20:28:43 So. 24.März 2019
Zitat
Tausend Menschen landen in Deutschland jedes Jahr wegen Schwarzfahrens im Gefängnis.

Etwa 3,5 Prozent aller Fahrgäste im öffentlichen Nahverkehr fahren in Deutschland schwarz, schätzt der Verband deutscher Verkehrsunternehmer. Tausend Menschen landen jedes Jahr deswegen im Gefängnis. Schwarzfahren ist hierzulande, auch wenn es oft nur um ein paar Euro geht, eine Straftat, der Tatbestand lautet "Erschleichen von Leistungen". Wer ohne Ticket ertappt wird, muss normalerweise zunächst einmal ein "erhöhtes Beförderungsentgelt" von 60 Euro zahlen, Wiederholungstätern droht eine Anzeige. Meistens werden die Schwarzfahrer zu Geldstrafen verurteilt, wenn sie diese aber nicht zahlen können, müssen sie eine Ersatzfreiheitsstrafe absitzen. Das verursacht Justizkosten von 15 Millionen Euro im Jahr.
https://www.sueddeutsche.de/panorama/schwarzfahren-ersatzfreiheitsstrafe-geldbusse-gefaengnis-1.4378937
Titel: Re: Kostenloser Nahverkehr
Beitrag von: counselor am 20:47:59 So. 24.März 2019
Die Stadt Ansbach zahlt Flüchtlingen kein Bargeld mehr aus. Es gibt dort nur noch Gutscheine zum Einkaufen. Das führt dazu, dass die Flüchtlinge gezwungen sind, ohne Fahrschein zu fahren und entsprechend als Schwarzfahrer kriminalisiert werden.
Titel: Re: Kostenloser Nahverkehr
Beitrag von: Troll am 19:09:46 Do. 04.April 2019
Zitat
Lassen Sie uns doch mal über Verkehr reden – Teil 1: Kostenloser ÖPNV?

Stickoxide, Feinstaub, CO2-Bilanz – keine Frage, das Thema individuelle Mobilität ist zur Zeit auch dank der Schülerproteste eines der meistdiskutierten Themen im Lande. Sonderlich tiefschürfend ist die Debatte aber leider nicht. Meist geht es zugespitzt darum, ob wir künftig mit Diesel- oder Elektromotor im städtischen Stau stehen und inwiefern sich ein Gramm CO2 am Auspuff eines Diesels von einem Gramm CO2 am Schornstein eines Braunkohlekraftwerks in Sachen Nachhaltigkeit unterscheidet. Doch wer die Probleme an der Wurzel packen will, sollte zwei ganz andere Debatten führen: Wie bekommt man mehr Menschen in den öffentlichen Nahverkehr? Und wie vermeidet man Verkehr, bevor er entsteht? In einer unregelmäßigen Serie wollen die NachDenkSeiten diese Fragen stellen und damit zur Debatte anregen, an der auch Sie sich mit Ihren Leserbriefen beteiligen können. Heute soll es um die Frage gehen, ob ein kostenloser Nahverkehr der Ausweg aus der Sackgasse des Individualverkehrs sein kann. Von Jens Berger.
...
...

HTML5: https://www.nachdenkseiten.de/upload/podcast/190403_Lassen_Sie_uns_ueber_Verkehr_reden_Teil_1_NDS.mp3
Quelle: NDS (https://www.nachdenkseiten.de/?p=50643)

Zitat
Lassen Sie uns doch mal über Verkehr reden – Teil 2: Pendlerverkehr vermeiden

Deutschland pendelt. Noch nie war die Zahl derer, die zwischen Wohn- und Arbeitsort mehr als eine Gemeindegrenze überschreiten müssen, so groß wie heute. Und auch die Pendeldistanzen nehmen von Jahr zu Jahr zu. Die Folge: Staus, überfüllte Züge, schädliche Abgase. Die zugrundeliegende Problematik ist extrem komplex, geht weit über die reine Verkehrspolitik hinaus und erstreckt sich auch in den sozioökonomischen Bereich. Dabei wird jedoch meist nur darüber diskutiert, wie man die Pendlerströme am besten managt. Noch besser wäre jedoch – dort wo es möglich ist – diesen Verkehr gar nicht erst entstehen zu lassen. Die zu Unrecht vielfach hämisch kritisierte SPD-Forderung nach einem Rechtsanspruch auf einen Heimarbeitsplatz wäre da aus vielerlei Gründen ein guter Diskussionsansatz. Von Jens Berger.
...
...

HTML5: https://www.nachdenkseiten.de/upload/podcast/190404_Lassen_Sie_uns_ueber_Verkehr_reden_Teil_2_NDS.mp3
Quelle: NDS (https://www.nachdenkseiten.de/?p=50679)

Zitat
Lassen Sie uns doch mal über Verkehr reden – Teil 3: Sackgasse Elektromobilität

Die Weltautobranche erlebte in jüngerer Zeit mehrere ökonomische und Glaubwürdigkeitskrisen. Ein Ausweg bot dabei immer: eine neue Reformidee. Katalysator. SwatchCar. Biosprit. Und jetzt das Elektro-Auto. Allen diesen „inneren Reformen“ der Autogesellschaft gemein ist: Am Ende wurden die Zahl der Autos auf dem Planeten erhöht, die Auto-Dichte in den Metropolen gesteigert, die Umwelt, das Klima und die Gesundheit von Hunderten Millionen Menschen stärker belastet. Dabei sind gerade die Versprechungen der „Elektromobilität“ tönern. Sie werden in zehn Jahren ebenso Schall und Rauch sein wie bei den Versprechungen, die es bei den vorangegangenen Reformideen gab. Von Winfried Wolf.
...
...

HTML5: https://www.nachdenkseiten.de/upload/podcast/190405_Lassen_Sie_uns_ueber_Verkehr_reden_Teil_3_NDS.mp3
Quelle: NDS (https://www.nachdenkseiten.de/?p=50701)

Das Problem ist und bleibt der Individualverkehr, man könnte sagen die Dosis macht auch hier das Gift, in diesen Massen wie heute Verbrenner die Umwelt zerstören wird auch E-Mobilität ein Umweltproblem bleiben. Die Technik bietet keine Lösung sondern nur eine radikale Reduktion des individuellen Verkehrs.
Titel: Re: Kostenloser Nahverkehr
Beitrag von: Troll am 09:45:47 Sa. 06.April 2019
Blutiges Kobalt
Chinesische Firmen kaufen das Kobalt-Erz auf: In Akkus deutscher E-Autos steckt der seltene Rohstoff aus der Demokratischen Republik Kongo. Der oft illegale Abbau ist hochgefährlich.
http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=79990


Der wahre Preis
In der chilenischen Atacama-Salzebene hat der Lithiumabbau Folgen: In Chile werden für die Produktion von Lithiumkarbonat täglich 21 Millionen Liter Grundwasser benötigt - das hat Folgen für Mensch und Umwelt.
http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=79991

Via NDS (bin gerade zu faul zum verlinken)
Titel: Re: Kostenloser Nahverkehr
Beitrag von: counselor am 15:29:20 Fr. 05.Juli 2019
Zitat
Verkehrskonzept in Wien - Auto? Nein danke!

Kaum eine Stadt experimentiert so konsequent mit neuen Mobilitätskonzepten wie Wien. Dabei wird Autofahren nicht, wie sonst oft, bestraft - es gibt einfach attraktivere Angebote.

Quelle: https://www.spiegel.de/auto/aktuell/oesterreich-wien-plant-den-verkehr-neu-ohne-autos-a-1275530.html
Titel: Re: Kostenloser Nahverkehr
Beitrag von: Troll am 09:24:29 Sa. 06.Juli 2019
Taugt aber nicht als Vorbild für D., wie das Österreichische Rentenkonzept, Kurz ein bißchen Rechtsschwenk abgucken geht aber schon.
Wir lügen und betrügen unsere ruhmreiche deutsche Ingenieurskunst in Form von Monster-SUVs einfach Blitzsauber, ist lukrativer als Fahrradwege.
Titel: Re: Kostenloser Nahverkehr
Beitrag von: Kuddel am 12:11:49 Di. 16.Juli 2019
Zitat
Polit-Schwarzfahrer zu 900 Euro Strafe verurteilt

Der 21-jährige Gilchinger hatte auf einen Freispruch gehofft, weil er seine Vergehen auf einem Schild ankündigt. Er will in Berufung gehen.
https://www.sueddeutsche.de/muenchen/starnberg/muenchen-schwarzfahren-mvv-s-bahn-1.4525410
Titel: Re: Kostenloser Nahverkehr
Beitrag von: Fritz Linow am 11:35:53 Fr. 18.Oktober 2019
In Santiago (Chile) wurden die Fahrpreise so stark angehoben, dass die Schüler und Studenten die Stationen stürmen und dafür sorgen, dass alle kostenlos fahren können:
https://www.newsclick.in/chilean-students-hop-turnstiles-protest-against-transportation-fare-increase

Filmchen:
https://twitter.com/PauHuenchumil/status/1184962729733431296
https://twitter.com/FelipeParadaM/status/1184947137894928384

(https://abload.de/img/chile_tube3fj05.png) (https://abload.de/image.php?img=chile_tube3fj05.png)

(https://abload.de/img/chilesiv1kqm.png) (https://abload.de/image.php?img=chilesiv1kqm.png)

(https://abload.de/img/chile39ejwr.png) (https://abload.de/image.php?img=chile39ejwr.png)

(https://abload.de/img/chile1fjkh8.png) (https://abload.de/image.php?img=chile1fjkh8.png)

Der Apparat antwortet mit Knüppeln und Tränengas.

Titel: Re: Kostenloser Nahverkehr
Beitrag von: Kuddel am 11:07:45 Sa. 19.Oktober 2019
Zitat
Proteste wegen Fahrpreiserhöhung
Ausnahmezustand in Santiago de Chile


(https://www.tagesschau.de/multimedia/bilder/santiago-103~_v-modPremium.jpg)

Weil die Ticketpreise bei der U-Bahn erhöht wurden, sind in Chiles Hauptstadt Santiago schwere Unruhen ausgebrochen. Demonstranten attackierten Haltestellen und Verkaufsschalter. Präsident Piñera rief den Ausnahmezustand aus.


Nach schweren Ausschreitungen in Santiago hat Chiles Staatschef Sebastián Piñera den Ausnahmezustand über die Stadt verhängt. Darüber hinaus habe er das Militär beauftragt, für Sicherheit zu sorgen, erklärte Piñera. Im chilenischen Fernsehen sprach er von "ernsten und wiederholten Angriffe" auf die U-Bahn in der chilenischen Hauptstadt.

In verschiedenen Stadtteilen errichteten Demonstranten Barrikaden, es gab Zusammenstöße mit der Polizei. Diese setzte Wasserwerfer und Tränengas ein.

(https://www.tagesschau.de/multimedia/bilder/santiago-105~_v-videowebl.jpg)
In mehreren Stationen legten die Demonstranten Feuer.

Preiserhöhung um vier Cent

Die ersten Proteste waren vor knapp einer Woche mit Inkrafttreten der Fahrpreiserhöhung von 800 auf 830 Pesos ausgebrochen - umgerechnet eine Erhöhung von vier Euro-Cent. Im Januar hatte es bereits eine Preiserhöhung um 20 Pesos gegeben.

Zunächst wurden hunderte von Schüler und Studenten mit Sprüngen über die Drehkreuze zu Schwarzfahrern. Später gab es Angriffe auf U-Bahn-Stationen. Nach Angaben der Metroverwaltung wurden alle 164 Stationen in der Stadt attackiert. Die Schäden belaufen sich den Angaben zufolge auf umgerechnet 630.000 Euro.

Metronetz bleibt übers Wochenende geschlossen


In mehreren U-Bahn-Stationen richteten Brandstifter schwere Schäden an. Die Metro stellte daraufhin am Freitagabend den gesamten U-Bahnverkehr auf dem etwa 140 Kilometer langen Streckennetz ein. Die Betreibergesellschaft teilte auf Twitter mit, es könne "nicht ein Minimum an Sicherheit für Passagiere und Mitarbeiter gewährleistet werden". Die Sperrung soll das ganze Wochenende dauern.

Das U-Bahn-Netz in Santiago gilt als das größte und modernste in Südamerika. Piñera bezeichnete die Demonstranten als Straftäter. "Dieser Drang, alles kaputt zu machen, ist kein Protest, das ist kriminell", sagte der Präsident in einem Radio-Interview.
https://www.tagesschau.de/ausland/protest-chile-101.html

Zitat
Chiles Präsident Pinera hat für die Hauptstadt Santiago den Ausnahmezustand ausgerufen.

In Chile herrscht eine Wirtschaftskrise. Die Lebenshaltungskosten steigen stetig und lösen immer wieder Unmut aus. Die Fahrpreiserhöhung ist bereits die zweite innerhalb von sechs Monaten.
https://www.deutschlandfunk.de/chile-unruhen-wegen-fahrpreis-erhoehungen.2932.de.html?drn:news_id=1060936