chefduzen.de - Forum der Ausgebeuteten

Neuigkeiten + Diskussion => (Sozial-) Politikforum & Aktuelles von Chefduzen => Thema gestartet von: admin am 22:42:20 Mi. 09.Oktober 2019

Titel: KRIEG
Beitrag von: admin am 22:42:20 Mi. 09.Oktober 2019
Eine Katastrophe bahnt sich an.

Der Autokrat Recep Tayyip Erdogan gibt den Befehl zu einem militärischen Angriffs von nordsyrischen Territorium („Operation Friedensquelle“). Der "Nato-Partner" Türkei hat grünes Licht dafür von den USA erhalten, die selber ihre Truppen zurückziehen wollen.

Vorgeschichte: Die kurdische YPG hat unter hohen eigenen Verlusten die IS Herrschaft gebrochen und in Nordsyrien eine selbstverwaltete Zone eingerichtet, die Frauenrechte achtet und ein multiethnisches und multireligiöses Zusammenleben ermöglicht. In Deutschland ist der Autokrat ein angesehener Verhandlungspartner der Bundesregierung, während Unterstützer der YPG kriminalisiert und verfolgt werden. Es sind bereits auch deutsche Gewerkschafter betroffen.

Erdogan darf mit dieser Politik nicht durchkommen. Es drohen Massenvertreibungen und „ethnische Säuberungen“. IS-Terroristen könnten ungehindert ausbrechen.

Es muß Erdogan in seine Schranken gewiesen werden. Es darf der erfolgreichen Kampf der YPG gegen den IS Terror, der 11.000 kurdischen Kämpfern das Leben gekostet hat, nicht länger kriminalisiert werden. Die Bundesregierung muß sich für eine friedliche Lösung des Konflikts einsetzen!
Titel: Re: KRIEG
Beitrag von: Kuddel am 12:52:05 Do. 10.Oktober 2019
Zitat
Türkei greift Kurdengebiet mit Bodentruppen an
Wenige Stunden nach Luft- und Artillerieangriffen hat die Türkei auch ihre Bodenoffensive in Nordsyrien begonnen. Dabei sollen Zivilisten getötet worden sein.
https://www.zeit.de/politik/ausland/2019-10/nordsyrien-tuerkei-bodenoffensive-kurden-ypg-sdf-recep-tayyip-erdogan

Tscha, Erdogan ist Natopartner und nicht Putin.
Jetzt haben Politiker und Journalisten Probleme, sich zu positionieren.
Titel: Re: KRIEG
Beitrag von: Kuddel am 19:09:01 Do. 10.Oktober 2019
...

Wenn die Bundesregierung und die Europäische Union weiterhin auf den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan setzen, nehmen sie Islamisten und somit die weitere Destabilisierung des Nahen Ostens in Kauf.

#wirallesagennein

Daher fordern wir:

    einen Rückzug der türkischen Armee aus Syrien
    einen sofortigen Exportstopp für Kriegswaffen in die Türkei
    eine friedliche diplomatische Lösung des Krieges in Syrien und somit die Bekämpfung von Fluchtursachen

Es wird Zeit für eine ernste, effektive Friedenspolitik.

...

https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/wir-alle-sagen-nein
Titel: Re: KRIEG
Beitrag von: Schluepferstuermer am 08:19:50 Fr. 11.Oktober 2019
Wetten, dass der Erpresser und Kriegstreiber bei der EU und der USA damit durchkommt

https://www.tagesschau.de/ausland/tuerkei-offensive-eu-drohung-101.html

Erst
Trump droht Erdogan mit Zerstörung der türkischen Wirtschaft
https://www.merkur.de/politik/tuerkei-im-syrien-konflikt-erdogan-droht-eu-kurden-demonstrieren-in-deutschland-zr-13083660.html

Dann aber
Sie haben uns nicht im Zweiten Weltkrieg geholfen
https://www.zeit.de/politik/ausland/2019-10/nordsyrien-donald-trump-kurden-truppenabzug-zweiter-weltkrieg-tuerkei-militaeroffensive

Titel: Re: KRIEG
Beitrag von: Fritz Linow am 17:56:18 Fr. 11.Oktober 2019
Zitat
Offener Brief an die Mitglieder des Aufsichtsrates der Volkswagen AG aus Politik und Gewerkschaft:

Kein Volkswagenstandort im Kriegsland Türkei!

Dr. Bernd Althusmann, Niedersächsischer Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung
Jörg Hofmann, Industriegewerkschaft MetallJohan Järvklo, Generalsekretär des Europäischen und des Weltkonzernbetriebsrats der Volkswagen AG
Ulrike Jakob, Stellv. Vorsitzende des Betriebsrats der Volkswagen AG Werk Kassel
Peter Mosch, Vorsitzender des Gesamtbetriebsrats der AUDI AG
Bertina Murkovic, Vorsitzende des Betriebsrats Volkswagen Nutzfahrzeuge
Bernd Osterloh, Vorsitzender des Gesamt- und Konzernbetriebsrats der Volkswagen AG
Conny Schönhardt, Gewerkschaftssekretärin beim IG Metall Vorstand, StSt Strategische und Politische Planung
Athanasios Stimoniaris, Vorsitzender des Konzernbetriebsrats der MAN SE und des SE-Betriebsrats
Stephan Weil, Niedersächsischer Ministerpräsident
Werner Weresch, Vorsitzender des Gesamt- und Konzernbetriebsrats der Dr. Ing. h. c. F. Porsche AG


Bezug nehmend auf den Artikel der Braunschweiger Zeitung vom 08. Oktober 2019, fordere ich Sie auf, der Gründung eines Volkswagenwerkes in der Türkei nicht zuzustimmen.
Volkswagen würde gut daran tun seine Standortentscheidung zu  revidieren. Die Regierung von Präsident Erdogan war ja schon des öfteren wegen Korruption und Vetternwirtschaft ins Visier der Behörden in der Türkei geraten. Gelöst wurden diese Vorwürfe im Normalfall durch Austausch der Richter und  Staatsanwälte. Wenn Herr Diess mit solch einem Präsidenten tatsächlich persönlich  hinter verschlossenen Türen verhandelt hat, ist das nicht besonders klug, von einem Mann der im Glashaus sitzt.
Zudem unterstützt Volkswagen damit tatsächlich die Kriegspolitik Ankaras. Erdogan braucht nichts dringender als wirtschaftliche  Stabilität, um seine schmutzigen Kriege führen zu können. Genau dazu trägt VW aber mit seiner Standortwahl bei. Ohne die Investitionen aus dem Ausland und hier insbesondere das viele Geld aus Deutschland, wäre der Krieg nicht mehr möglich.  Mit der Entscheidung erleidet VW auch einen weiteren erheblichen Imageschaden, was die Aufsichtsratsmitglieder aus Politik und Gewerkschaft dazu bringen sollte, diese abzulehnen.
Die Behauptung man würde ja den Menschen im der Türkei mit dem Werk helfen ist genauso falsch, wie die Aussage bei Olympia 1936 wäre es um den Sport gegangen. Sie können nicht so tun, als wäre das ein ganz normaler Wirtschaftsstandort. Die Internationalen Proteste gegen den Krieg zeigen, das Volkswagen auch im eigenen Interesse nicht gut daran tut, dieses Regime zu stabilisieren. Ich fordere Sie auf, öffentlich gegen diese Standortentscheidung Stellung zu beziehen.

Lars Hirsekorn, Mitarbeiter am Standort Braunschweig
http://www.labournet.de/wp-content/uploads/2019/10/Hirsekorn101019.pdf
Titel: Re: KRIEG
Beitrag von: Kuddel am 18:14:42 Fr. 11.Oktober 2019
Ein sehr, sehr wichtiger Beitrag.
Titel: Re: KRIEG
Beitrag von: counselor am 16:39:40 Sa. 12.Oktober 2019
In Nürnberg gibt es seit Mittwoch Aktionen der kurdischen Bewegung. So sind wir bereits am Mittwoch spontan durch die Fußgängerzone marschiert. Am Donnerstag abend war dann noch eine Aktion, an der ich wegen Übermüdung nicht teilgenommen habe. Heute gab es eine gemeinsame Demo von kurdischer Bewegung und Antifa durch die Stadt. Es nahmen mehrere Tausend Menschen teil. Man demonstrierte gegen den völkerrechtswidrigen Überfall der Türkei auf Rojava, aber auch gegen den deutschen Faschismus und gegen die AfD. Am Rande gab es eine massive Schlägerei mit türkischen Faschisten, die schlägernd in die Demo reinrannten.
Titel: Re: KRIEG
Beitrag von: counselor am 12:32:59 So. 13.Oktober 2019
Zitat
Zehntausende für Rojava in Hamburg und Köln

In Hamburg und Köln protestierten heute Zehntausende Menschen gegen den völkerrechtswidrigen Angriffskrieg der Türkei.

Quelle: https://anfdeutsch.com/aktuelles/zehntausende-fuer-rojava-in-hamburg-und-koeln-14561
Titel: Re: KRIEG
Beitrag von: Kuddel am 18:02:43 So. 13.Oktober 2019
1. Es sind mehrheitlich Kurden auf der Straße. Wir sollten auch teilnehmen!
Es ist nicht nur eine "türkische" Angelegenheit. Es geht um Krieg und Frieden. Es geht um die Möglichkeit, ein multiethnisches und multireligöses Zusammenleben in Selbstverwalltung zu verwirklichen oder um die Rückkehr von Nationalismus und islamofaschistischem Terror.

2. Ein Skandal beim FC St. Pauli:
Cenk Şahin, Spieler des FC St. Pauli, hat bei Instagram gepostet: „Wir sind an der Seite unseres heldenhaften Militärs“ Fans fordern Rausschmiss

(https://taz.de/picture/3729455/624/Cenk.jpeg)
Titel: Re: KRIEG
Beitrag von: counselor am 21:52:25 So. 13.Oktober 2019
Zitat
Wegen türkischer Offensive - Syrien schickt Truppen in den Norden

Das syrische Militär schickt offenbar Truppen in den Norden des Landes, um sich dort der türkischen Offensive entgegenzustellen. Zuvor hatten die USA angekündigt, verbliebene Soldaten aus dem Gebiet abziehen zu wollen.

Quelle: https://www.tagesschau.de/ausland/syrien-tuerkei-147.html
Titel: Re: KRIEG
Beitrag von: counselor am 21:00:00 Mo. 14.Oktober 2019
Unsere heutige Montagsdemo haben wir vereint mit der kurdischen Bewegung durchgeführt. Stadt und Polizei wollten das verbieten, jedoch lenkte die Polizei nach Verhandlungen noch ein. Verboten blieb allerdings das Ansinnen der Kurden, durch die Innenstadt zu demonstrieren. Dagegen läuft eine Klage. Wir führten zusammen mit den kurdischen Freunden eine gelunge zweieinhalbstündige Kundgebung durch, in der die deutsche Bevölkerung über die Hintergründe des Kriegs und über die Heuchelei der Bundesregierung aufgeklärt wurde.

Die kurdische Bewegung wird diese Woche jeden Abend um 18 Uhr vor der Lorenzkirche in Nürnberg Aktionen durchführen.
Titel: Re: KRIEG
Beitrag von: admin am 12:48:27 Di. 15.Oktober 2019
Jeder Tag ist Tag X – Aufruf zum Handeln!

(https://anfdeutsch.com/uploads/de/articles/2019/10/20191012-07-september-2019-demonstration-gegen-rheinmetall-in-unterluess-anf-jpg8b10e3-image.jpg)

https://anfdeutsch.com/rojava-syrien/jeder-tag-ist-tag-x-aufruf-zum-handeln-14535
Titel: Re: KRIEG
Beitrag von: counselor am 21:00:50 Mi. 16.Oktober 2019
Der kurdische Protest reißt nicht ab. Wir sind heute Abend von der Lorenzkirche zur Redaktion des lokalen Käseblatts 'Nürnberger Nachrichten' marschiert, um von denen eine ausgewogene Berichterstattung über den Krieg in Rojava zu verlangen. Unterwegs gab es eine kurzzeitige Besetzung einer viel befahrenen Kreuzung.

Am Samstag ist am Aufseßplatz ab 15 Uhr eine bayernweite Großdemo geplant. Morgen und übermorgen gibt es um 18 Uhr Aktionen an der Lorenzkirche.
Titel: Re: KRIEG
Beitrag von: counselor am 19:59:19 Do. 17.Oktober 2019
Heute Abend gab es eine kurdische Demo durch die Innenstadt Nürnbergs. Dabei kam es zu einer Provokation durch einen türkischen Faschisten. Außerdem wurde der Plärrer (eine Hauptverkehrsader) für ca 10 min symbolisch besetzt.

Morgen vereinigen sich die Kurden mit der FridaysForFuture Bewegung zu einer gemeinsamen Demo ab 12 Uhr am Kornmarkt. Um 18 Uhr gibt es dann noch eine kurdische Aktion vor dem türkischen Generalkonsulat. Am Samstag ist dann die bayernweite Großdemo um 15 Uhr beginnend vor der SPD-Zentrale in der Karl-Bröger-Straße.
Titel: Re: KRIEG
Beitrag von: Kuddel am 18:34:02 Fr. 18.Oktober 2019
Zitat
   Streik für Rojava - Für eine feministische, ökologische Zukunft

Die Klimastreik-Bewegung und die feministische Streik-Bewegung in Zürich rufen „für eine feministische, ökologische Zukunft” zu einem Streik für Rojava auf. Die Kundgebung mit anschließender Demonstration findet heute um 16.30 Uhr statt.


(https://anfdeutsch.com/uploads/de/articles/2019/10/20191018-symbolbild-07-09-2019-unterluess-demonstration-gegen-rheinmetall-jpg586d8c-image.jpg)

„Wir, die Klimastreik-Bewegung, die feministische Streik-Bewegung und unsere kurdischen Freund*innen verfolgen ein gemeinsames Ziel: Wir setzen uns für eine Gesellschaft ein, die sich nach ökologischen, feministischen und basisdemokratischen Werten organisiert. Rojava, das Projekt, das eine feministische und ökologische Alternative zu unserer Gesellschaft entwickelt hat, ist in höchster Gefahr!
(...)

(https://anfdeutsch.com/uploads/de/articles/2019/10/20191016-albisriederplatz-besetzung-rojava-3-jpg99236a-image.jpg)
Zürich: Straßenblockade für Rojava
https://anfdeutsch.com/aktuelles/zuerich-strassenblockade-fuer-rojava-14666
Titel: Re: KRIEG
Beitrag von: Kuddel am 16:44:26 Sa. 19.Oktober 2019
Zitat
Klimaaktivisten protestieren in 20 Städten gegen Krieg in Rojava

In mehr als zwanzig Städten sind Klimaaktivist*innen von FridaysForFuture und Climate Strike auf die Straße gegangen, um den Krieg der Türkei in Rojava zu stoppen.


(https://anfdeutsch.com/uploads/de/articles/2019/10/20191019-blockade-aktionen-riseupforrojava-jpge418a6-image.jpg)

Am Freitag gingen in mehr als 20 Städten Klimaaktivisten von FridaysForFuture und Climate-Strike auf die Straße, um gegen den Krieg der türkischen Regierung in Rojava zu protestieren. In Frankfurt wurden Straßen blockiert, Autos von Mercedes wurden in Darmstadt symbolisch in Militärfahrzeuge verwandelt, der Eingang von Mercedes in Stuttgart wurde blockiert und bei vielen lokalen FridaysForFuture-Demonstrationen wie in Bielefeld, Köln, Kiel und Göttingen wurden Reden über die aktuelle Situation in Rojava gehalten. Fahnen, Slogans und Banner zeigten die Solidarität mit den Widerständen in Rojava.

Angesichts der türkischen Angriffe auf Rojava und die Demokratische Föderation Nord- und Ostsyrien haben Hunderte von lokalen FridaysForFuture-Gruppen aus Deutschland, Italien, der Schweiz, den USA und Griechenland die breite Öffentlichkeit aufgerufen, diesen Freitag zu einem „Fridays For Peace“ werden zu lassen. Da der Krieg gegen Rojava auch mit Waffen und militärischer Ausrüstung von Automobilherstellern geführt wird, protestierten die Aktivist*innen auch gegen Firmen wie Mercedes-Benz und VW.

In Berlin blockierten Aktivist*innen den Eingang eines VW-Showrooms und protestierten gegen die Pläne von VW, neue Fabriken in der Türkei zu eröffnen und auf diese Weise das faschistische Regime von Erdoğan zu unterstützen. In Darmstadt in Deutschland zogen Aktivist*innen vor eine lokale Mercedes-Niederlassung, blockierte den Eingang und verwandelten die Mercedes-Autos symbolisch in Militärfahrzeuge, um zu zeigen, dass Fahrzeuge auch von Mercedes im Krieg in Rojava eingesetzt werden. In Stuttgart ging der Protest an die Fabrik und die Büros von Mercedes, und in Frankfurt blockierten Schüler*innen und Studierende die Straße mit einer Mercedes-Sterne-Installation. Auch in Bari und in Florenz in Italien schloss sich FridaysForFuture dem Protest an. Für einen Moment war der Zugang zur U-Bahn gesperrt und vor den Schulen informierten die Aktivist*innen über Rojava und den Krieg. In Zürich, Schweiz, riefen die Climate-Strike-Gruppe und der Frauenstreik zu einer gemeinsamen Massendemonstration zur Verteidigung Rojavas auf.

Seit Jahren verkauft Mercedes Benz Militärfahrzeuge an die türkische Armee und seine Fahrzeuge werden auch im Krieg gegen Rojava eingesetzt. Mercedes-Benz Axor Spezialtanker versorgen die türkische Luftwaffe vor jedem Bombenangriff mit Treibstoff. Die Firma MAN liefert Fahrzeuge für Mehrfachraketenwerfer an die türkische Armee, und türkische Panzer verwenden die Motoren von MAN.

Für die Klima- und Umweltaktivist*innen ist klar, dass die internationale Automobilindustrie Teil des türkischen Krieges gegen Rojava ist. Diese Unternehmen sind nicht nur Klima-Killer, sondern töten auch Menschen in Rojava. Deshalb wird der Protest fortgesetzt, bis der Krieg gestoppt ist. Für Samstag ruft die Klimagerechtigkeitsbewegung mit FridaysForFuture-Gruppen und „Ende Gelände“ zu zentralen Demonstrationen in den verschiedenen Städten und Ländern auf.

(https://anfdeutsch.com/uploads/de/articles/2019/10/20191018-bild03-jpg8bceff-image.jpg)
https://anfdeutsch.com/Oekologie/klimaaktivisten-protestieren-in-20-staedten-gegen-krieg-in-rojava-14750
Titel: Re: KRIEG
Beitrag von: counselor am 19:32:30 Sa. 19.Oktober 2019
Auch in Nürnberg gab es heute eine größere Demo mit ca. 2000 Teilnehmern gegen die Invasion Rojavas durch die faschistische Türkei. Begleitet war die Demo von einem martialischen Polizeiaufgebot. Redner machten klar, dass die Türkei einen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg führt, bestialische Kriegsverbrechen begeht und der angebliche Waffenstillstand eine Farce ist.

Es ist wichtig, durch tägliche Demonstrationen den politischen Druck auf die Bundesregierung zu erhöhen, damit es zum Frieden in der Region kommt.

In Nürnberg wird es dazu auch nächste Woche täglich um 18 Uhr eine Aktion vor der Lorenzkirche geben.
Titel: Re: KRIEG
Beitrag von: ManOfConstantSorrow am 20:31:41 Sa. 19.Oktober 2019
Zitat
Basel: Turkish Airlines am Flughafen blockiert

Aus Protest gegen den Angriffskrieg der Türkei in Nordsyrien ist im Flughafen Basel der Schalter von Turkish Airlines blockiert worden.


(https://abload.de/img/zuerich1gksv.jpg) (https://abload.de/image.php?img=zuerich1gksv.jpg)

Am internationalen Flughafen Basel-Mülhausen-Freiburg haben kurdische und internationalistische Aktivist*innen eine Aktion des zivilen Ungehorsams gegen den türkischen Angriffskrieg in Nordsyrien durchgeführt. Sie blockierten den Schalter von Turkish Airlines und informierten lautstark über den Hintergrund ihrer Aktion.

Nach Intervention der Polizei bewegten sich die Aktivist*innen mit Sprechchören durch den Flughafen und kündigten an, ihre Aktionen angesichts der dramatischen Situation in Rojava den ganzen Tag über fortzusetzen.
https://anfdeutsch.com/Oekologie/basel-turkish-airlines-am-flughafen-blockiert-14693
Titel: Re: KRIEG
Beitrag von: Kuddel am 18:15:52 Mo. 21.Oktober 2019
Die PARTEI unterstützt humanitäre Hilfsorganisation aus der Parteikasse

https://www.heise.de/tp/features/Sonneborn-droht-Erdogan-mit-Migrationswaffe-4560915.html
Titel: Re: KRIEG
Beitrag von: counselor am 20:03:56 Mo. 21.Oktober 2019
Gerade gab es wieder eine kurdische Demo in Nürnberg von der Lorenzkirche zum Rathaus. Redner erinnerten daran, dass die Stadt Nürnberg als Stadt der Menschenrechte gegen den Krieg in Kurdistan Stellung beziehen sollte. Bisher hörte man kein Wort von der Stadtspitze zu dem völkerrechtswidrigen Angriffskrieg der Türkei. Ein weiteres Thema war der Einsatz von Napalm bzw Phosphorbomben durch die Türkei.

Morgen um 18 Uhr treffen wir uns wieder vor der Lorenzkirche.
Titel: Re: KRIEG
Beitrag von: counselor am 20:27:11 Mo. 21.Oktober 2019
Zitat
NORDOSTSYRIEN / ROJAVA - Experten: Türkei setzt Phosphorbomben ein

„Es mehren sich die Hinweise, dass die Türkei bei ihrer völkerrechtswidrigen Invasion in Nordsyrien Phosphorbomben verwendet. Aufnahmen von Kindern und Erwachsenen mit verbrannten und verätzten Körperteilen sprechen für sich“, so die Nachrichtenagentur „ANF“

Quelle: https://www.rf-news.de/2019/kw43/experten-tuerkei-setzt-phosphorbomben-ein
Titel: Re: KRIEG
Beitrag von: BGS am 21:02:33 Mo. 21.Oktober 2019
Die PARTEI unterstützt humanitäre Hilfsorganisation aus der Parteikasse

https://www.heise.de/tp/features/Sonneborn-droht-Erdogan-mit-Migrationswaffe-4560915.html

Wer möchte kann auch direkt an den kurdischen Roten Halbmond spenden:

http://www.heyvasor.com/de/alikari/ (http://www.heyvasor.com/de/alikari/)

MfG

BGS
Titel: Re: KRIEG
Beitrag von: counselor am 19:35:52 Di. 22.Oktober 2019
Zitat
"SICHERHEITSZONE" - Wie der deutsche Imperialismus bei der Besetzung Nordostsyriens mitmischen will

Gestern ging Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) mit ihrem Vorschlag einer „international kontrollierten Sicherheitszone" in Nordostsyrien an die Öffentlichkeit.

Quelle: https://www.rf-news.de/2019/kw43/wie-kramp-karrenbauer-auf-dem-ruecken-der-kurden-in-nordostsyrien-mitmischen-will

Auch heute war wieder eine kurdische Friedensdemo durch die Innenstadt Nürnbergs. Es gab zwei Provokationen durch türkische Faschisten, von denen eine mit einem Polizeieinsatz endete. Natürlich gegen die aufgebrachten Kurden. Es war überhaupt ein martialisches Polizeiaufgebot - jeder Demonstrant hatte sozusagen seinen persönlichen Polizisten. Und zwei Mann vom Verfassungsschutz durften auch nicht fehlen.
Titel: Re: KRIEG
Beitrag von: Kuddel am 19:59:38 Di. 22.Oktober 2019
Dieser Vorschlag der Sicherheitszone kommt auch nicht so gut an.

Zitat
AKKs Schnapsidee einer internationalen Sicherheitszone in Nordsyrien

Der Vorschlag scheint so spontan wie unausgegoren zu sein. Da ist einmal die Rede von der Sicherheitszone, die aber ohne Zustimmung von Damaskus nur völkerrechtswidrig eingerichtet werden könnte. Gleichzeitig soll der IS weiter bekämpft werden, wie man das im Irak auch mache, und soll die Region so stabilisieren, dass wieder aufgebaut werden kann. Sie machte nicht einmal einen Vorschlag, wie die vorgeschlagene Sicherheitszone aussehen, wo sie sein und wie groß sie sein soll.
https://www.heise.de/tp/features/AKKs-Schnapsidee-einer-internationalen-Sicherheitszone-in-Nordsyrien-4563383.html
Titel: Re: KRIEG
Beitrag von: Kuddel am 14:55:01 Mi. 23.Oktober 2019
Sonneborn kurz und knapp:

https://www.youtube.com/watch?v=nJYqSY_Hngg
Titel: Re: KRIEG
Beitrag von: BGS am 19:38:21 Mi. 23.Oktober 2019
"DER IRRE VOM BOSPORUS" - und jeder weiss sofort, wer der Adressat ist ;D

MfG

BGS
Titel: Re: KRIEG
Beitrag von: counselor am 20:55:32 Mi. 23.Oktober 2019
Heute verlief die Friedensdemo ohne Zwischenfälle von der Lorenzkirche zum lokalen Käseblatt 'Nürnberger Nachrichten'. Von der Presse wurde eine faire Berichterstattung über den völkerrechtswidrigen Angriffskrieg der Türkei auf Rojava gefordert. Dazu wurden der Presse Ansprechpartner genannt.
Titel: Re: KRIEG
Beitrag von: counselor am 20:12:20 Do. 24.Oktober 2019
Zitat
SOTSCHI-ABKOMMEN - Nein zu jedem imperialistischen "Friedens"-Diktat in Rojava (Nordostsyrien)!

Selbstherrlich maßen sich derzeit die verschiedensten imperialistischen und neuimperialistischen Mächte an, über die Köpfe der Menschen und der Selbstverwaltungsorgane hinweg über die Zukunft der autonomen "Demokratischen Föderation Nord- und Ostsyrien" zu verhandeln und Vereinbarungen zu treffen, denen man sich dann bedingungslos unterordnen soll.

Quelle: https://www.rf-news.de/2019/kw43/tuerkische-und-russische-truppen-haben-in-rojava-nichts-zu-suchen
Titel: Re: KRIEG
Beitrag von: counselor am 15:44:45 Fr. 25.Oktober 2019
Auch gestern gab es wieder eine Friedensdemo wegen Rojava in Nürnberg. Diesmal zogen wir ohne Zwischenfälle von der Lorenzkirche zur CSU-Zentrale. Die CSU wurde aufgefordert, ihre reaktionäre Kriegspolitik zu beenden.

Heute soll es um 18 Uhr eine Demonstration von der Lorenzkirche zum Plärrer geben.

Es hat sich hier übrigens ein breites Bündnis für den Frieden in Kurdistan entwickelt.
Titel: Re: KRIEG
Beitrag von: BGS am 11:34:08 Sa. 26.Oktober 2019
Zitat
Kommentar: Es geht um die Kapitulation der nordsyrischen Bevölkerung

Die Verhandlungen zwischen Putin und Erdogan dauerten mehr als sechs Stunden. Herausgekommen ist die Aufforderung zur Kapitulation der Selbstverwaltung in Nordsyrien. Der einzige demokratische Ansatz für den Nahen Osten, der zumindest ein Lichtblick, ein Modell, gewesen war, wie die ethnischen Konflikte in den Vielvölkerstaaten Türkei, Syrien, Irak und Iran friedlich zu lösen sind, wurde quasi beerdigt.

Denn es geht nicht nur um eine militärische Kapitulation der Selbstverteidigungseinheiten in Nordsyrien, es geht um die Kapitulation desjenigen Teils der multiethnischen Bevölkerung, die für ein demokratisches Syrien gekämpft hat und dafür einen hohen Blutzoll bezahlt hat.

Bereits in den letzten anderthalb Jahren konnte man in der Provinz Afrin im Nordwesten Syriens verfolgen, was man jetzt von der Türkei und ihren dschihadistischen Söldnern zu erwarten hat. Seit langem ist es kein Geheimnis mehr, dass die Türkei, anstatt den IS zu bekämpfen, mit zahlreichen Islamistenmilizen zusammenarbeitet, in denen sich auch ehemalige IS-Terroristen tummeln.

Davor haben europäische und amerikanische Politiker seit 2014 die Augen und Ohren verschlossen. Ob ihnen das angesichts der aktuellen Gräueltaten,... gelingen wird, ... .

Quelle: https://www.heise.de/tp/features/Putin-Erdogan-Deal-Wohin-die-tuerkische-Reise-fuehrt-4569717.html (https://www.heise.de/tp/features/Putin-Erdogan-Deal-Wohin-die-tuerkische-Reise-fuehrt-4569717.html)

MfG

BGS
Titel: Re: KRIEG
Beitrag von: Kuddel am 12:26:05 Sa. 26.Oktober 2019
Mich kotzen diese Putin! Putin! Schreier einfach nur an.
Es sind ja nicht nur AfD Anhänger, sondern auch so manche "Linke".

Putin ist ein reaktionäres Arschloch!
Titel: Re: KRIEG
Beitrag von: Troll am 13:14:49 Sa. 26.Oktober 2019
Der Feind meines Feindes IST NICHT AUTOMATISCH (M)EIN FREUND!
Ich bin konsequent dafür alle "reaktionären Arschlöcher" gleich zu behandeln und diese auch so zu brandmarken, zugegeben, ich tendiere bei dem medialen Dauerfeuer gegen Putin auch dazu Putin besser als schlecht zu sehen, was er nicht ist.
Man wird heute regelrecht in ein Lager gedrängt wo man gar nicht rein will bzw. hin gehört, ich soll mir eine Meinung aus dem Medienmeinungspool von Nieten ziehen, derart bestens informiert kann kann man nur noch verlieren! Oh, immer positiv denken, "richtig" gesehen kann man nur gewinnen.  :o
Titel: Re: KRIEG
Beitrag von: counselor am 15:35:33 Sa. 26.Oktober 2019
Die DKP hat immer sehr viel Verständnis für Putin. Vor allem die UZ.
Titel: Re: KRIEG
Beitrag von: ManOfConstantSorrow am 11:06:19 Di. 29.Oktober 2019
Zitat
Putin-Erdogan-Deal:
Wohin die türkische Reise führt


(https://heise.cloudimg.io/width/1050/q75.png-lossy-75.webp-lossy-75.foil1/_www-heise-de_/tp/imgs/89/2/7/7/7/0/9/6/Bar__305___351__P__305_nar__305__Harekat__305__sonras__305__Suriye_Demokratik_Gue_leri_taraf__305_ndan_terkedilmi__351__bir_kontrol_noktas__305_-370516a09de65fac.jpeg)
"Operation Friedensquelle": Angriffe auf Ra's al-'Ain (kurdisch: Serekaniye) am 11.10.2019.


Es geht um die Kapitulation der nordsyrischen Bevölkerung

Die Verhandlungen zwischen Putin und Erdogan dauerten mehr als sechs Stunden. Herausgekommen ist die Aufforderung zur Kapitulation der Selbstverwaltung in Nordsyrien. Der einzige demokratische Ansatz für den Nahen Osten, der zumindest ein Lichtblick, ein Modell, gewesen war, wie die ethnischen Konflikte in den Vielvölkerstaaten Türkei, Syrien, Irak und Iran friedlich zu lösen sind, wurde quasi beerdigt.

Denn es geht nicht nur um eine militärische Kapitulation der Selbstverteidigungseinheiten in Nordsyrien, es geht um die Kapitulation desjenigen Teils der multiethnischen Bevölkerung, die für ein demokratisches Syrien gekämpft hat und dafür einen hohen Blutzoll bezahlt hat.

Bereits in den letzten anderthalb Jahren konnte man in der Provinz Afrin im Nordwesten Syriens verfolgen, was man jetzt von der Türkei und ihren dschihadistischen Söldnern zu erwarten hat. Seit langem ist es kein Geheimnis mehr, dass die Türkei, anstatt den IS zu bekämpfen, mit zahlreichen Islamistenmilizen zusammenarbeitet, in denen sich auch ehemalige IS-Terroristen tummeln.

Davor haben europäische und amerikanische Politiker seit 2014 die Augen und Ohren verschlossen. Ob ihnen das angesichts der aktuellen Gräueltaten, die anders als im Falle der Afrin -Berichterstattung auch von den Medien veröffentlicht werden, wieder gelingen wird?

Die "Armee Mohammeds"

"Ich küsse die Stirn der Helden der Armee Mohammeds, die an der Operation Friedensquelle teilnehmen", twitterte der türkische Präsident zu Beginn seines völkerrechtswidrigen Angriffskrieges (Türkei bombardiert gezielt IS-Gefängnisse). Mittlerweile ist bekannt, wer diese Helden sind.
(...)
https://www.heise.de/tp/features/Putin-Erdogan-Deal-Wohin-die-tuerkische-Reise-fuehrt-4569717.html?seite=all

Zitat
Der Krieg der Neuen Rechten

(https://heise.cloudimg.io/width/1000/q75.png-lossy-75.webp-lossy-75.foil1/_www-heise-de_/tp/imgs/89/2/7/7/7/2/2/1/Master_Ak_akale-a9c35d23d0c1d134.jpeg)

Wie Donald Trump und Wladimir Putin dem türkischen Staatschef Erdogan seine syrischen Flüchtlingsghettos schenkten

Das hervorstechendste Merkmal imperialistischer Machtpolitik in der Ära der Neuen Rechten ist ihre propagandistische Verrohung. Man gibt sich keine Mühe mehr, die üblichen Schlächtereien im Gefolge geopolitischer "Interventionen" irgendwie durch höhere, "demokratische" oder menschenrechtspolitische Ziele zu legitimieren, wie es in den vergangenen Jahrzehnten nach dem Kollaps des real existierenden Sozialismus im Westen üblich war.

Inzwischen wird ungefilterter Imperialismus betrieben, indem das Interesse der spätkapitalistischen Staatsmonster klar und ungeschminkt zum Ausdruck kommt.
(...)
https://www.heise.de/tp/features/Der-Krieg-der-Neuen-Rechten-4569842.html
Titel: Re: KRIEG
Beitrag von: Kuddel am 20:20:55 Fr. 01.November 2019
Zitat
(https://kurdistansolikiel.noblogs.org/files/2019/11/andok-konstantin.jpeg)

Am 16. Oktober 2019 ist Andok Cotkar, Konstantin, aus Kiel in Norddeutschland im Zuge des Angriffskriegs des NATO-Mitglieds Türkei in Serekaniyê, Nordsyrien, durch einen Luftangriff gefallen.

Heval Andok hatte sich im September 2016 den Volksverteidigungskräften YPG in Rojava/Nordsyrien angeschlossen, um ein Teil des Kampfes gegen den IS zu werden. Er war beteiligt an Kämpfen an verschiedenen Fronten gegen den IS in der Region Minbic, Cerablus und Raqqa.

Nach einer Verletzung war er eine Weile zurück in seiner Heimat, doch kehrte dann wieder zurück nach Kurdistan und befand sich zuletzt in den Widerstandseinheiten Şengals YBŞ zur Verteidigung des ezidischen Volkes vor weiteren Genoziden. Mit Beginn der Angriffe des faschistischen türkischen Staates und seiner dschihadistischen Söldner, meldet er sich mit vielen anderen FreundInnen wohl sofort als Freiwilliger, um die Revolution der Hoffnung, die seit 2012 in Rojava blühte zu verteidigen.

Wie viele andere kämpfende FreundInnen und Menschen hat er im Widerstand gegen Faschismus und zur Verteidigung der Menschenwürde sein Leben gelassen. In einer Zeit in der sich alle Herrscher von Trump über Putin bis Kamp-Karrenbauer mit Verrat, Heuchlerei und blutrünstigen Profitinteresse gegenseitig übertreffen, ist unser Freund und Weggefährte Konstantin Andok wahrhaftig ein Held unserer Zeit.

Als Konstantin sich aus seiner Heimat an der Ostseeküste aufmachte, sagt er niemandem etwas von seinem Plan. So stieg er am internationalen Anti-Kriegstag, dem 1. September 2016, in den Flieger nach Kurdistan. Auf dem Weg erst informierte er seine Familie, die seitdem wie viele andere deutsche Familien auch vielleicht zumindest ein wenig Teil des Schicksals des widerständigen kurdischen Volkes geworden sind. Konstantin war kein ehemaliger Soldat oder linker Aktivist wie viele andere die sich der YPG anschließen. Er war einfach ein Mensch dessen Gewissen nicht länger die Gräueltaten des IS und seinen Verbündeten hinnehmen konnte und daher seinem Herzen folgte, als er sich dem Widerstand zur Verteidigung der Völker des mittleren Ostens und für eine demokratische, ökologische Gesellschaft und Freiheit der Frau anschloss.

Wir haben Heval Andok als einen sehr bescheidenen und bodenständigen Menschen kennengelernt. Als er gerade neu in Rojava ankam, antwortete er auf die Frage wo er her sei: „Aus Kiel, Spießersiedlung!“. Konstantin arbeitete vorher als Landwirt woher er seinen Nachnamen Cotkar (Bauer) bezog. Er sprach eher plattdütsch, als hochdeutsch und machte sich bei allen Freunden mit seiner natürlichen, hilfsbereiten Art und seinem typisch nordischen Humor sehr geschätzt.

Nachdem er in Rakka verletzt wurde sagte er in einer Fernsehdokumentation: „Wenn ich nach Europa zurückkehre freue ich mich darauf meine Familie wiederzusehen, meine Freunde wiederzusehen und auch meine ehemaligen Chefs. Und ich freue mich darauf wieder als Landwirt zu arbeiten. Zumindest für eine Weile, denn das macht auch Spaß.“
(...)
Doch diejenigen, die den Widerstand gegen Faschismus in Deutschland, Italien oder Spanien des letzten Jahrhunderts in ihrer Erinnerung und Herzen tragen, sind eben jene, die auch heute wieder die Verantwortung aufnehmen die Menschwürde gegen die Barbarei des Kapitalismus zu verteidigen. Heute findet dieser Kampf stellvertretend für die gesamte Menschheit in Kurdistan statt. Heval Konstantin Andok hat dies gefühlt und verstanden. Ihn hat es daher auch nicht lange in Europa gehalten, beharrlich versuchte er nach wenigen Monaten schon nach Rojava zurückzukehren. Wie er selbst sagte, habe das Leben in Deutschland seinen Sinn verloren, das Leben habe nur mit einem klaren Ziel vor Augen einen Sinn. Für Heval Konstantin Andok bedeutete dies, Teil der Hoffnung die Rojava für die ganze Welt ausstrahlt zu sein und sie zu verteidigen. Deswegen wird er für uns nie in Vergessenheit geraten und hinterlässt uns eine sehr große Verantwortung.
(...)
https://kurdistansolikiel.noblogs.org/post/2019/11/01/held-unserer-zeit-andok-cotkar-konstantin/#more-892

Mir geht es sehr nah, wenn jemand aus der "Spießersiedlung" Kiel die Konsequenzen zieht aus dem absurden Leben in der tristen "Normalität" und ausbricht aus dem Alltag, um sich an der Frontlinie an der Auseinandersetzung über globale Entwicklungen zu beteiligen. So ein Bauernlümmel hat sich Gedanken gemacht über den Lauf der Welt und wollte alles nicht nur achselzuckend hinnehmen, sah sich verantwortlich und zog seine persönlichen Konsequenzen. Menschen werden hier als eine triste graue Masse wahrgenommen. Der Kieler Jung hat gezeigt, daß dem nicht so ist. Daß jeder Einzelne sich entscheiden kann.

Er hat für die Hoffnung auf eine bessere Welt sein Leben gegeben.
Ich fühle mich traurig und recht erbärmlich in diesem Moment.
Titel: Re: KRIEG
Beitrag von: Kuddel am 19:56:07 Sa. 02.November 2019
Die Bilder habe ich vor fast 2 Wochen gemacht.

(https://abload.de/img/fahneumjk1.jpg) (https://abload.de/image.php?img=fahneumjk1.jpg)

Es waren rund 200 Leute bei dem Protest.

(https://abload.de/img/altar3njlv.jpg) (https://abload.de/image.php?img=altar3njlv.jpg)

Die Opfer der Kämpfe aus der lokalen Community.

(https://abload.de/img/autoikjpa.jpg) (https://abload.de/image.php?img=autoikjpa.jpg)

Es waren nur rund 10% der Protestierenden nicht kurdisch.

(https://abload.de/img/frauenxtjkg.jpg) (https://abload.de/image.php?img=frauenxtjkg.jpg)

Das sehe ich genauso.

(https://abload.de/img/afrin6gkc3.jpg) (https://abload.de/image.php?img=afrin6gkc3.jpg)

Deshalb werden sie bombardiert.

(https://abload.de/img/ypgkyk23.jpg) (https://abload.de/image.php?img=ypgkyk23.jpg)

Ja. Es stimmt. Trotz allem sind nur wenige Deutsche beteiligt. Ich war ja auch nur einmal bei den täglich stattfindenden Protesten dabei.

Titel: Re: KRIEG
Beitrag von: Kuddel am 20:09:03 Sa. 02.November 2019
Wie bei Onlinemedien inzwischen üblich, befinden sich auch bei den Kieler Nachrichten diverse Berichte hinter der Paywall.

(https://abload.de/img/knf2k26.jpg) (https://abload.de/image.php?img=knf2k26.jpg)

Aber diese Zeilen zeigen doch, wie nah der triste Norddeutsche Alltag und die globalen Konflikte liegen. Ein 24 Jähriger hat diese Grenze überschritten.
Titel: Re: KRIEG
Beitrag von: Kuddel am 14:42:07 Mo. 04.November 2019
Solidaritätsaktionen der Ultras

von Werder Bremen
(https://cdn-5b587543f911c8101c180c24.closte.com/wp-content/uploads/2019/10/EHRCtohXUAAY7iQ.jpg)

und dem FC St.Pauli
(https://cdn-5b587543f911c8101c180c24.closte.com/wp-content/uploads/2019/10/20191019-ehpyno3woait92-jpg56832e-image.jpg)
Titel: Re: KRIEG
Beitrag von: Frauenpower am 10:21:54 Sa. 09.November 2019
#8: ich erkläre mich spontan solidarisch mit den Fans. Stopp Krieg! Stop war! Stopp der Gewalt!

es könnte interessant sein, Bücher von Andreas Zumach zu lesen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Andreas_Zumach

https://www.friedenskooperative.de/referenten/andreas-zumach

Interessanter Buch-Titel:
Zitat
Irak - Chronik eines gewollten Krieges. Wie die Weltöffentlichkeit manipuliert und das Völkerrecht gebrochen wird. KiWi Paperback 776. 1 Karte.
Sponeck, Hans von und Andreas Zumach

es gab u.a. diesen Apell, der sich gegen die Militäroffensive der Türkei in Nordsyrien richtete, mehrere tausende Unterschriften kamen zusammen (Aktion abgeschlossen)
https://www.friedenskooperative.de/tuerkische-offensive-stoppen

hier gibt es noch eine Petition für Rojava
https://www.medico.de/kampagnen/rojava-statt-krieg/

gefunden auf:
https://www.lebenshaus-alb.de/magazin/012557.html



Titel: Re: KRIEG
Beitrag von: Kuddel am 12:11:31 Sa. 09.November 2019
Grußwort der Ökologiebewegung zum Weltwiderstandstag

(https://anfdeutsch.com/uploads/de/articles/2019/11/20191106-03-11-2019-berlin-grosse-demonstration-zum-welt-rojava-tag-in-berlin-e82218full-jpgf4c0c3-image.jpg)

https://anfdeutsch.com/Oekologie/grusswort-der-Oekologiebewegung-zum-weltwiderstandstag-15218
Titel: Re: KRIEG
Beitrag von: ManOfConstantSorrow am 09:54:18 So. 10.November 2019
Zitat
Der Westen und die Kurden
Und keiner steht auf

Die Vertreibung der Kurden aus Nordsyrien ist eine humanitäre Katastrophe. Dass die Europäer darauf so passiv reagieren, zeigt den Niedergang der öffentlichen Moral im Westen.
https://www.sueddeutsche.de/politik/kurden-nordsyrien-westen-meinung-1.4671828
Titel: Re: KRIEG
Beitrag von: counselor am 20:06:19 So. 10.November 2019
Zitat
Außenminister Maas stellt sich weiter vor Erdoğan-Regime

In einer kritischen Befragung durch den Bundestagsabgeordneten Andrej Hunko rechtfertigt Bundesaußenminister Heiko Maas die Blockierung von Sanktionen gegen die Türkei und behauptet, die Türkei hätte ihre Angriffe eingestellt.

Quelle: https://anfdeutsch.com/aktuelles/aussenminister-maas-stellt-sich-weiter-vor-erdogan-regime-15302
Titel: Re: KRIEG
Beitrag von: counselor am 18:29:53 Mi. 13.November 2019
Zitat
NORDOSTSYRIEN / ROJAVA - Patrouille eröffnet Feuer in Kobanê: Acht Verletzte

Eine türkisch-russische Patrouille hat die protestierende Bevölkerung in Kobanê beschossen. Dabei wurden acht Menschen verletzt, vier von ihnen schwer. Auch Fahrzeuge von Journalistinnen und Jounralisten wurden gezielt angegriffen.

Quelle: https://www.rf-news.de/2019/kw46/patrouille-eroeffnet-feuer-in-kobane-acht-verletzte
Titel: Re: KRIEG
Beitrag von: Kuddel am 10:08:26 Do. 14.November 2019
Putin! Putin!
Titel: Re: KRIEG
Beitrag von: Onkel Tom am 10:50:23 Do. 14.November 2019
Putin! Putin!

Er versteht es besonders gut, Öl ins Feuer zu kippen und das bereits ohne Waffeneinsatz.
Das Internet macht es möglich. Bei staatlich unterstützen Puplikationen im Internet ist man
als Leser etc. gezwungen, ein Filter gegen NLP zu haben, sonst wird man irre..

Die Zweigleisigkeit der Türkei kommt da ganz recht, um das westliche Bündnis zu schwächen..
Ich stelle mir vor, das Erdogan es soweit treibt, das die Nato gezwungen ist, die Türkei aus
dem Bündnis zu schmeißen..

War m.E. auch schon ein großer Fehler, die Türkei bei militärischen Einsätzen gegen den
IS mit ins Boot zu nehmen.. Nun dienen wohl die damaligen Luftbildaufnahmen durch die
Awacs, die kurdische Bevölkerung vertreiben, beziehungsweise vernichten zu wollen.
 
Titel: Re: KRIEG
Beitrag von: BGS am 11:48:29 Do. 14.November 2019
Putin hat auch in Deutschland einiges gelernt.

Zitat
... .
Putin war ab 1985 in der DDR in nachgeordneter Funktion tätig, hauptsächlich in Dresden, wo er seine Deutschkenntnisse vertiefte. Er avancierte vom Rang eines Hauptmanns zum Major. Seine Tätigkeit in der DDR umfasste Personalgewinnung, Ausbildung in Funkkommunikation und die Überwachung von Besuchergruppen des in Dresden ansässigen Kombinats Robotron.[25] Von 1985 bis 1989 besaß Putin auch einen Ausweis des Ministerium für Staatssicherheit der DDR (MfS). ... .

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Wladimir_Wladimirowitsch_Putin (https://de.wikipedia.org/wiki/Wladimir_Wladimirowitsch_Putin)

MfG

BGS
Titel: Re: KRIEG
Beitrag von: Kuddel am 13:08:11 Do. 14.November 2019
Ich konnte mich einfach nicht zurückhalten, weil mir die Putinfans ebensowenig geheuer sind, wie diejenigen, die ihn dämonisieren.

Ich erinnere da den fürchterlichen Kunta, der mit seinem Putinwahn das Forum beglückte.
Lückenpresse in den Mainstream-Medien Deutschlands? Aber Hallo! Das gibt es nicht, nicht einmal bei eindeutigen Beweisen dafür, dass die real existiert  :rolleyes:

Außerdem enden meine Mitbürger wohl eher in einem atomaren Schlachtfeld namens Deutschland statt die Friedensbewegung wieder stark werden zu lassen, dass ist auch ein Thema, dass mich zum  kotz bringt, neben der Tatsache das einst pazifistische Öko-Parteien zu olivgrünen Kriegstreibern und Russland-Hassern mutiert sind.

Abschließend man mag zu Putin, oder Russland, stehen wie man will, aber bisher ist er der vernüftigste Politiker in Russland, wenn nicht sogar weltweit - gäbe es nur unvernüftige Leute in der Politik oder der Wirtschaft, würde ich hier nicht schreiben, und man könnte nicht kommentieren, denn als verglühender Teil eines europäischen, atomaren Aschehaufens geht das schlecht.

Kleiner Scherz meinerseits: Heute heißt es nicht mehr der Teufel steckt im Detail sondern der Putin steckt im Detail - dank Russenhassern in Deutschland.

Ja, ich bin ein Putin-Versteher, wie Albrecht Müller von den Nachdenkseiten auch. ;D

Was das bedeutet Kontaktschuld? Zum Beispiel redest mit Putin bist Putin, oder liest von Putin bist Putinversteher..oder hast ein Buch von Donald Trump bist Trump-Fan....oder liest Bibel bist Christ....usw. usf....das ist die typisch deutsche Engstirnigkeit die von alten chinesischen Generälen einiges lernen könnte.... ::)

Putin ist kein Narzißt wie Donald Trump (der sogar einen Journalisten-Mörder aus Saudi-Arabien Kronprinz MBS gegen den eigenen CIA deckt um an Erdöl zu kommen) und kein Alkoholiker und Militär-Fan wie Herr Poroschenko seines Zeichens Präsident der Ukraine oder Putins Vorgänger als russischer Präsident Boris Jelzin (unvergessen die Bilder Jelzins als er besoffen aus einem russischen Regierungsflugzeug torkelte und Poroschenko ist da, wie Juncker von der EU, ein würdiger Nachfolger)....geht die Welt unter dann wegen Narzißten und Alkoholiker und einem kriegsverherrlichenden NATO-Chef aus Norwegen names Stoltenberg (der allen Ernstens behauptet hat die Bombardierung Belgrads mit NATO-Kampfbombern hat dem Schutz der serbischen Bevölkerung gedient)....Sarkasmus

Putin ist ein eiskalter Machtpolitiker und wir sollten nicht glauben, sein Beitrag in Syrien sei humanitär und im Sinne der dort lebenden Menschen.
Titel: Re: KRIEG
Beitrag von: counselor am 18:19:08 Do. 14.November 2019
Zitat
NORDOSTSYRIEN / ROJAVA -'"Niemand hat das Recht, über unser Land zu bestimmen“

Während Trump und Erdoğan sich heute in Washington treffen, sind Tausende Menschen in Nord- und Ostsyrien gegen die türkische Besatzung auf die Straße gegangen.

Quelle: https://www.rf-news.de/2019/kw46/niemand-hat-das-recht-ueber-unser-land-zu-bestimmen
Titel: Re: KRIEG
Beitrag von: counselor am 19:35:06 Di. 19.November 2019
Zitat
DEMOKRATISCHE FÖDERATION NORDOSTSYRIEN / ROJAVA - Der Widerstandsgeist von Kobanê

In den letzten Wochen sind immer wieder Videos aus der Demokratischen Föderation Nordostsyrien (Rojava) ins Netz gestellt worden, die zeigen, wie sich die Menschen in der Region gegen die imperialistischen Besatzer wehren.

Quelle: https://www.rf-news.de/2019/kw47/der-widerstandsgeist-von-kobane
Titel: Re: KRIEG
Beitrag von: counselor am 18:18:18 Do. 21.November 2019
Zitat
ŞENGAL - Fünf YBŞ/YJŞ-Mitglieder bei Angriff verletzt

Bei dem türkischen Drohnenangriff auf die von Ezidinnen und Eziden bewohnte Kleinstadt Xanesor in Şengal sind fünf Kämpferinnen und Kämpfer der ezidischen Widerstandseinheiten YBŞ/YJŞ verletzt worden. Das teilt die Generalkommandantur der ezidischen Widerstandseinheiten in einer Stellungnahme mit.

Quelle: https://www.rf-news.de/2019/kw47/fuenf-ybs-yjs-mitglieder-bei-angriff-auf-verletzt
Titel: Re: KRIEG
Beitrag von: Kuddel am 13:40:24 So. 22.Dezember 2019
Zitat
Proteste gegen Angriff auf Rojava

In Marseille, Hanau und Essen fanden Protestaktionen gegen den türkischen Angriffskrieg gegen Rojava und die Kriegsverbrechen des Erdoğan-Regimes statt.
https://anfdeutsch.com/aktuelles/proteste-gegen-angriff-auf-rojava-16205
Titel: Re: KRIEG
Beitrag von: counselor am 19:07:26 Mo. 23.Dezember 2019
Zitat
Erdogans Nordsyrien-Politik - Umsiedlung - um jeden Preis

Bis zu zwei Millionen Flüchtlinge will die Türkei nach Nordsyrien umsiedeln - in eine "Sicherheitszone". Die Bevölkerung dort muss weichen - ohne jede Rücksicht. Die Gewalt trifft nicht nur Kurden.

Quelle: https://www.tagesschau.de/ausland/erdogan-nordsyrien-umsiedlung-101.html
Titel: Re: KRIEG
Beitrag von: counselor am 16:47:06 Mi. 25.Dezember 2019
Zitat
Sorgerechtsentzug wegen Aktivitäten für die kurdische Bewegung?

Zozan G. ist Mutter von fünf Kindern. Weil ihre 13-jährige Tochter sich politisch engagiert, soll der Mutter das Sorgerecht entzogen werden. In Oberhausen spielt sich ein Präzedenzfall ab, der ein Drohszenario für alle politisch aktiven Mütter darstellt.

Quelle: https://anfdeutsch.com/aktuelles/sorgerechtsentzug-wegen-aktivitaeten-fuer-die-kurdische-bewegung-16256
Titel: Re: KRIEG
Beitrag von: ManOfConstantSorrow am 16:53:49 Mi. 25.Dezember 2019
Damit hätte sich die Rechtspraxis der BRD an die Rußlands und Chinas angeglichen.
Titel: Re: KRIEG
Beitrag von: admin am 11:46:36 Do. 26.Dezember 2019
Hier der Bericht nochmal von Perspektive Online:

https://perspektive-online.net/2019/12/staatsschutz-will-mutter-sorgerecht-wegen-politischer-aktivitaet-entziehen/

Dieser Fall sollte die Runde machen.

Weiterverbreiten!
Titel: Re: KRIEG
Beitrag von: counselor am 18:26:16 Sa. 28.Dezember 2019
Zitat
EFRÎN - Angriff auf türkische Militärbasis

Die Befreiungskräfte Efrîns haben im nordsyrischen Şera eine türkische Militärbasis angegriffen. Wie die Widerstandsgruppe mitteilt, wurden dabei mindestens zwei Soldaten getötet.

Quelle: https://www.rf-news.de/2019/kw51/angriff-auf-tuerkische-militaerbasis
Titel: Re: KRIEG
Beitrag von: Kuddel am 18:54:06 Sa. 28.Dezember 2019
Der kurdische Befreiungskampf ist sowas von am Arsch!

Er hat die Truppen Erdogans, Assads und Putins gegen sich. Und die Menschen werden mit den feinsten deutschen Waffen niedergemacht.

Sie kämpfen für ihre Freiheit, aber auch für unsere.
Für uns erscheint das alles so endlos weit weg...
Titel: Re: KRIEG
Beitrag von: counselor am 18:19:27 Sa. 11.Januar 2020
Zitat
ROJAVA - Besatzungsangriffe auf Ain Issa zurückgeschlagen

Die Demokratischen Kräfte Syriens (SDF) haben in Ain Issa Angriffe der Besatzungstruppen auf Grundlage der legitimen Selbstverteidigung erwidert.

Quelle: https://www.rf-news.de/2020/kw02/syrien-besatzungsangriffe-auf-ain-issa-zurueckgeschlagen
Titel: Re: KRIEG
Beitrag von: ManOfConstantSorrow am 18:31:30 Mo. 13.Januar 2020
Auch 2020 die bundesdeutschen Behörden im Dienste Erdogans – gegen jede kurdische Aktivität

… Der kurdische Aktivist Mustafa Çelik ist erneut verhaftet worden. Er wurde vor zwei Tagen in seiner Wohnung festgenommen und in die Justizvollzugsanstalt Hamburg gebracht. Offenbar wird Çelik sein fortgesetztes Engagement für Kurdistan zum Vorwurf gemacht. Angeblich soll er an Volksversammlungen in Hamburg und Bremen teilgenommen haben. Das Hanseatische Oberlandesgericht Hamburg erließ bereits im Dezember auf Antrag der Generalstaatsanwaltschaft Hamburg einen Untersuchungshaftbefehl wegen des Verdachts der mitgliedschaftlichen Beteiligung an einer terroristischen Vereinigung außerhalb der Mitgliedstaaten der Europäischen Union...

 „… Im §129b-Verfahren gegen den kurdischen Politiker Salih K. hat die Staatsanwaltschaft eine Haftstrafe von drei Jahren und sechs Monaten gefordert. Dem Angeklagten wird vorgeworfen, als Kader einer „terroristischen Vereinigung im Ausland“ verantwortlich für das Gebiet Freiburg gewesen zu sein. Ihm werden zahlreiche Protestaktionen zur Last gelegt, für deren Organisierung er vermeintlich verantwortlich gewesen sein soll. Seine Verteidigerin, Rechtsanwältin Anna Busl, hatte bereits zuvor aufgrund der gesundheitlichen Probleme des Angeklagten auf Haftentlassung plädiert. In seinem Abschlussplädoyer erklärte Salih K., dass er als politischer Aktivist nicht die Augen vor der faschistischen Politik des türkischen Staates verschließen könne. „Ich war über zehn Jahre hinweg in der Türkei in leitender Funktion für die Gewerkschaftskonföderation KESK tätig...“

https://www.labournet.de/?p=160899

Titel: Re: KRIEG
Beitrag von: ManOfConstantSorrow am 17:48:36 Di. 14.Januar 2020
Der Krieg geht mit aller Brutalität weiter.
Es ist ein Krieg gegen die Selbstverwaltung, gegen ein multikethinisches, multikulturelles Zusammenleben mit einer Gleichstellung der Frau in der Arabischen Welt.

Dieser Krieg findet in unseren Medien nicht statt.

Zitat
Fall Zozan G.: Ein Angriff auf eine ist ein Angriff auf uns alle!

Nächste Woche steht die kurdische Aktivistin Zozan G. in Oberhausen vor Gericht. Ihr wird Indoktrination der eigenen Kinder vorgeworfen. Die deutsche Justiz legt demokratisches Engagement als „Kindeswohlgefährdung“ aus. Es droht der Sorgerechtsentzug.


(https://anfdeutsch.com/uploads/de/articles/2020/01/20200114-wdr-berlin-jpge69e76-image.jpg)
https://anfdeutsch.com/frauen/fall-zozan-g-ein-angriff-auf-eine-ist-ein-angriff-auf-uns-alle-16645

Der kurdische Widerstand darf nicht zimperlich sein bei der Wahl seiner Kooperationspartner.

Zitat
„Erdogan ist Wortführer der Muslimbruderschaft”

Der QSD-Generalkommandant Mazlum Abdi Kobanê fordert eine aktive und gestaltende Rolle Ägyptens für die Lösung des Syrien-Konflikts und warnt vor der auf die Muslimbruderschaft ausgerichteten islamistischen Politik des Erdogan-Regimes.
https://anfdeutsch.com/rojava-syrien/erdogan-ist-repraesentant-der-muslimbruderschaft-16636

Ägypten ist alles andere als ein progressives Land. In einem Krieg werden solche Fragen hintenan gestellt.


Titel: Re: KRIEG
Beitrag von: counselor am 18:37:08 Mi. 22.Januar 2020
Zitat
ARAMÄISCH-ASSYRISCHER MILITÄRRAT - Kommandant Khabour Akkad: Türkei will Ausweitung der Besatzungszone

Als einer der Kommandanten des aramäisch-assyrischen Militärrats MFS hat sich Khabour Akkad zur Lage in der größtenteils christlich besiedelten nordsyrischen Stadt Til Temir geäußert. Akkad erklärte, dass die Region unter pausenlosem Artilleriefeuer ist.

Quelle: https://www.rf-news.de/2020/kw04/kommandant-khabour-akkad-tuerkei-will-ausweitung-der-besatzungszone

Zitat
OBERHAUSEN - Fall Zozan G: Breite Solidarität durchkreuzt Staatsschutz-Pläne

Die Besucher des Amtsgerichtes Oberhausen erwartete heute Morgen ein ungewohntes Bild: Zirca 100 Menschen protestierten lautstark und mit vielen selbstgemalten Schildern und Transparenten gegen den Versuch des deutschen Geheimdienstes, Zozan G. ihre fünf Kinder wegzunehmen.

Quelle: https://www.rf-news.de/2020/kw04/wir-alle-sind-zozan-der-kurdische-befreiungskampf-ist-kein-verbrechen
Titel: Re: KRIEG
Beitrag von: Kuddel am 19:24:49 Mo. 27.Januar 2020
Zitat
Türkei: Merkels zivilisatorischer Tabubruch

(https://heise.cloudimg.io/width/567/q75.png-lossy-75.webp-lossy-75.foil1/_www-heise-de_/tp/imgs/89/2/8/3/0/9/7/2/csm_flucht_tel-tamer_d94264dcfa-f6ce7da70d0eb545.jpeg)

Die Bundesregierung scheint bereit, das türkische Regime und die ethnischen "Säuberungen" im nordsyrischen Rojava zu finanzieren.

Wie lange hält eine Merkelsche Schamfrist im Fall eines völkerrechtswidrigen Angriffskrieges samt ethnischer Vertreibung? Seit dem 24. Januar 2020 kann diese Frage klar beantwortet werden: rund drei Monate. Am 9. Oktober 2019 griff das islamofaschistische Erdogan-Regime die kurdische Selbstverwaltung in der nordsyrischen Region Rojava an. Türkische Soldateska, Rechtsextremisten der "Grauen Wölfe" und Islamistische Milizen, teilweise direkt aus dem Islamischen Staat hervorgehend, morden, terrorisieren und vertreiben die kurdische und nicht-islamische Bevölkerung; sie plündern die Region und sind dabei, dort ein riesiges Ghetto für deportierte Flüchtlinge des syrischen Bürgerkrieges zu errichten.

Die Politik Ankaras trägt faschistische Züge: Eine Bevölkerungsgruppe, die Kurden Syriens, wird vertrieben, um einen islamistischen Bevölkerungsgürtel in den völkerrechtswidrig besetzten Regionen Nordsyriens zu errichten. Es ist ein Vertreibungskrieg gegen die Kurden Nordsyriens, den die Türkei führt - und der an die totalitäre "Bevölkerungspolitik" in den 1930er Jahren des 20. Jahrhunderts erinnert.(...)
https://www.heise.de/tp/features/Tuerkei-Merkels-zivilisatorischer-Tabubruch-4645780.html
Titel: Re: KRIEG
Beitrag von: counselor am 19:22:47 Sa. 01.Februar 2020
Zitat
NORDSYRIEN - Angriff auf Til Temir zurückgeschlagen

„Ein Angriff der türkischen Invasionstruppen auf das nordsyrische Dorf Um al-Keyf bei Til Temir wurde vom Militärrat der Suryoye zurückgeschlagen.“

Quelle: https://www.rf-news.de/2020/kw05/angriff-auf-til-temir-zurueckgeschlagen
Titel: Re: KRIEG
Beitrag von: Kuddel am 11:58:45 Fr. 07.Februar 2020
Zitat
Deutschland finanziert türkische Besatzungszone in Nordsyrien

25 Millionen Euro aus Deutschland für Idlib


Deutschlands Support für Erdogan geht in die nächste Runde. Es ist kaum mehr als eine Woche her, als die Kanzlerin bei ihrem Besuch in Ankara der Türkei umfassende Unterstützung für Flüchtlinge in Nordwest-Syrien zusagte.

Dabei nahm sie selbst ethnische Säuberungen und die Änderung der Demographie in Nord- und Ostsyrien durch die Ansiedlung arabischstämmiger, sunnitischer Syrer in den Gebieten der Selbstverwaltung von Nord- und Ostsyrien durch die Türkei in Kauf.

In Nordwest-Syrien wird die katastrophale Lage der Flüchtlinge beklagt und in Nordost-Syrien totgeschwiegen. Ob Erdogan wohl Angela Merkel durch das Spieglein, dass er ihr beim letzten Besuch in Ankara überreichte, die deutsche Außenpolitik im Nahen Osten zuflüstert?

Das Auswärtige Amt gab am Dienstag bekannt, "weitere 25 Millionen Euro als Beitrag zur Bewältigung der humanitären Krise in der Region zur Verfügung zu stellen... Die jetzt zugesagten Mittel sollen insbesondere der Errichtung von Notunterkünften für Binnenvertriebene dienen, die vor den andauernden Kampfhandlungen in Richtung der türkisch-syrischen Grenze fliehen". Mit den Geldern sollen nationale und internationale Partnerorganisationen Notunterkünfte errichten - aber nur im Nordwesten von Syrien.

Die gleiche Anzahl von Flüchtlingen, die aus Afrin, Ras al Ain (Sere Kaniye) oder Tell Abyad (Gire Spi) vor Erdogans Truppen in das Selbstverwaltungsgebiet in den Nordosten von Syrien geflohen sind und genauso hungern und frieren, geht leer aus.

Millionen für mafiöse Strukturen im AKP-Geflecht...
https://www.heise.de/tp/features/Deutschland-finanziert-tuerkische-Besatzungszone-in-Nordsyrien-4653260.html
Titel: Re: KRIEG
Beitrag von: counselor am 18:29:15 Do. 13.Februar 2020
Zitat
SYRIEN - Gefährliche Zuspitzung des militärischen Konflikts um Idlib

Seit Dezember 2019 hat die syrische Armee ihre Offensive rund um die Stadt Idlib verstärkt. Die Armee des Machthabers Bashar al-Assad wird dabei von Kampfjets des neuimperialistischen Russlands unterstützt.

Quelle: https://www.rf-news.de/2020/kw07/idlib-gefaehrliche-zuspitzung-der-kriegsgefahr
Titel: Re: KRIEG
Beitrag von: Kuddel am 12:23:49 Mo. 17.Februar 2020
Zitat
Seit Anfang Dezember seien mehr als 800.000 Menschen vor der Kriegsgewalt in Idlib und Umgebung geflüchtet. Der Großteil, 81 Prozent, seien Frauen und Kinder.

Kinder allein würden 60 Prozent ausmachen, ist im aktuellen Lagebericht der OCHA nachzulesen. Allein in den vergangenen Tagen, zwischen dem 9. und dem 12. Februar, seien schätzungsweise 142.000 Menschen geflohen: "Unterkünfte sind die dringlichste Notwendigkeit."

Die Temperaturen im Norden Syriens sind unter dem Gefrierpunkt, die Versorgung mit dem Notwendigsten ist schwierig; es gebe bereits Kältetote, auch unter Kindern, Mangelernährung und dass viele der Flüchtenden schon mehrfach hätten aufbrechen müssen, habe die Widerstandskraft sehr geschwächt.
https://www.heise.de/tp/features/Idlib-Ueber-800-000-Fluechtlinge-seit-Dezember-4661037.html
Titel: Re: KRIEG
Beitrag von: ManOfConstantSorrow am 15:28:28 Di. 18.Februar 2020
Zitat
Kampf um Idlib
Syrien: Trotz Erdogans Drohung – Offensive auf Idlib geht weiter
In der syrischen Region Idlib wird die Lage immer schlimmer. 900.000 Menschen sind inzwischen auf der Flucht – vor allem Frauen und Kinder.
https://www.fr.de/politik/syrien-tuerkei-erdogan-assad-vergeltung-trump-russland-moskau-putin-zr-13541900.html
Titel: Re: KRIEG
Beitrag von: counselor am 18:34:43 Di. 03.März 2020
Zitat
DEMOKRATISCHE FÖDERATION NORD- UND OSTSYRIEN / ROJAVA - Şêrawa: Schulen wegen Angriffen geschlossen

Aufgrund permanenter türkischer Artillerieangriffe wurden in Şêrawa die Schulen geschlossen. Die Schülerinnen und Schüler sind ihres Lebens nicht mehr sicher.

Quelle: https://www.rf-news.de/2020/kw10/serawa-schulen-wegen-angriffen-geschlossen
Titel: Re: KRIEG
Beitrag von: Kuddel am 12:31:43 Do. 05.März 2020
Jetzt spielt auch noch Israel mit in dem Stellvertreterkrieg:

Zitat
Kampf um Idlib
Syrien: Nach Türkei – Israelische Kampfflieger attackieren Damaskus


05.03.2020, 08.55 Uhr: Mutmaßlich israelische Kampfjets haben in der Nacht zum Donnerstag nach Berichten der Staatsmedien in Damaskus Ziele in Syrien attackiert. Dabei seien nicht näher benannte Ziele in den Provinzen Homs und Kuneitra angegriffen worden. Die Raketen der israelischen Flugzeuge seien bereits über den Golanhöhen und aus dem libanesischen Luftraum abgefeuert worden, hieß es bei der Agentur Sana. Nach Darstellung der syrischen Staatsmedien wurden alle Raketen abgewehrt.

Eine israelische Armeesprecherin sagte gegenüber der Nachrichtenagentur dpa: „Wir kommentieren keine Berichte in ausländischen Medien.“ Das israelische Fernsehen berichtete, Israel habe den Luftraum über den Golanhöhen für zivile Flugzeuge, die über rund 1500 Metern fliegen, geschlossen. Die Maßnahme gelte für drei Tage. Dies wollte die Armeesprecherin zunächst nicht bestätigen.
https://www.fr.de/politik/syrien-idlib-tuerkei-droht-erneut-harter-tour-sagt-unterstuetzung-zr-13564434.html
Titel: Re: KRIEG
Beitrag von: ToniB23 am 16:38:55 Do. 05.März 2020
Für Erdogan ist der Einmarsch in Syrien bloß eine Handlung um seine Popularität zu verbessern und auch eine politische Fehlentscheidung wettzumachen. Die Bevölkerung hat keine Lust mehr auf die 4 Millionen syrischen Flüchtlinge. Dazu kommt noch die die schlechte wirtschaftliche Lage.
Titel: Re: KRIEG
Beitrag von: counselor am 19:08:10 Do. 05.März 2020
Zitat
NORDSYRIEN - Massive türkische Angriffswelle

Die faschistischen türkisch-dschihadistischen Besatzungstruppen haben eine massive Angriffswelle auf Städte in Nordsyrien gestartet. Nach Minbic und Girê Spî schlägt die Artillerie nun in Ain Issa zu.

Quelle: https://www.rf-news.de/2020/kw10/massive-angriffswelle
Titel: Re: KRIEG
Beitrag von: Kuddel am 09:21:51 Mo. 16.März 2020
Zitat
Syrien:
Gemeinsame russisch-türkische Patrouille durch Proteste gestoppt
Die erste Patrouille von russisch-türkischen Truppen nach dem Abkommen über eine Feuerpause ist aufgehalten worden. Einwohner blockierten in Idlib die Schnellstraße M4.
https://www.zeit.de/politik/ausland/2020-03/syrien-idlib-proteste-russland-tuerkei-patrouille-waffenruhe