chefduzen.de - Forum der Ausgebeuteten

Neuigkeiten + Diskussion => (Sozial-) Politikforum & Aktuelles von Chefduzen => Thema gestartet von: counselor am 02:47:44 Do. 23.April 2020

Titel: WFP warnt vor "Hunger-Pandemie"
Beitrag von: counselor am 02:47:44 Do. 23.April 2020
Zitat
WFP warnt vor "Hunger-Pandemie"

Die Corona-Krise und "biblische Plagen": Laut der UN-Behörde sind weltweit 265 Millionen Menschen lebensbedrohlich gefährdet

Quelle: https://www.heise.de/tp/features/WFP-warnt-vor-Hunger-Pandemie-4707838.html
Titel: Re: WFP warnt vor "Hunger-Pandemie"
Beitrag von: Kuddel am 08:19:56 Do. 23.April 2020
Ich fand es die ganze Zeit befremdlich, daß neben Corona alle anderen Themen ignoriert worden sind.
Dabei sind die die andern Probleme nicht verschwunden.
Ich halte die "Coronakrise" für Pillepalle im Vergleich zu den Umweltproblemen und der Klimakatastrophe, die sich anbahnen.
Und dann kommt einerseits die Wirtschaftskrise, die sowieso gekommen wäre und andererseits sind für die Coronasituation gigantische Geldmengen locker gemacht worden.
Ratet mal, wer dafür blechen wird?
Hunger wird dann nicht mehr nur ein Problem des globalen Südens sein.
Titel: Re: WFP warnt vor "Hunger-Pandemie"
Beitrag von: Hartzhetzer am 08:25:24 Do. 23.April 2020
Deswegen müssen wir nicht so ein Aufhebens um Menschenleben veranstalten wie wegen Corona, davon sind wir ja nur indirekt über Flüchtlinge betroffen.
Die paar die es in der EU erwischt sind selber Schuld, die hätten halt was vernünftiges lernen sollen und sich einen guten Job suchen müssen oder besser gleich Millionär werden sollen, denn das ist ja nicht verboten.
Reicht völlig aus über die Flüchtlinge und alle anderen betroffenen zu schimpfen/ die Nase zu rümpfen und die EU Außen Grenzen zu schließen dann ist das Problem gelöst.
(Zumindest für einen großen Teil der Menschen hierzulande.)
Titel: Re: WFP warnt vor "Hunger-Pandemie"
Beitrag von: Troll am 13:30:52 Do. 23.April 2020
Zitat
Corona-Krise in den USA 
"Amerika droht Hunger"

Die Corona-Krise zeigt in den USA besonders heftige Folgen. Was macht die Amerikaner so anfällig? Und warum stehen plötzlich Luxusautos in den Schlangen der Essensausgaben? Eine US-Ökonomin erklärt es.

...

Quelle: t-online (https://www.t-online.de/nachrichten/ausland/id_87744912/corona-krise-in-den-usa-amerika-droht-hunger-.html)
Titel: Re: WFP warnt vor "Hunger-Pandemie"
Beitrag von: CubanNecktie am 21:33:01 Do. 23.April 2020
Sehe ich auch so - das mit dem Hunger, ein weiterer Grund Dürre, der erneut ausbleibende Regen seit Mitte März macht mir auch Angst, zur Zeit mehr als Corona. Jetstream wohl wieder nur sehr schwach (wegen dem Kilmawandel), jetzt ein drittes Dürrejahr?!
Titel: Re: WFP warnt vor "Hunger-Pandemie"
Beitrag von: Kuddel am 09:00:11 Fr. 24.April 2020
Der Klassenkrieg wird rasant offener und brutaler...

Zitat
Ein langer Winter für die südliche Hemisphäre

Corona-Krise. Drückende Schulden, ausbleibender Rohstoffexport und dann kaufen reiche Staaten auch noch die Schutzausrüstung weg: Womit Entwicklungs- und Schwellenländer jetzt kämpfen
https://www.freitag.de/autoren/sebastianpuschner/ein-langer-winter-fuer-die-suedliche-hemisphaere

Die Entwicklung ist global, sie findet aber auch innerhalb der Länder des Südens und des Nordens statt.

Die Frage bleibt, wird der Klassenkrieg nur von oben nach unten geführt oder entwickelt sich eine Gegenwehr von unten?
Titel: Re: WFP warnt vor "Hunger-Pandemie"
Beitrag von: counselor am 18:12:20 Fr. 24.April 2020
Zitat
VERTUSCHT - Weltweit wächst der Hunger, aber auch der Kampf dagegen

Die bürgerlichen Massenmedien blenden die Entwicklung der Corona-Krise außerhalb Deutschlands und der EU weitgehend aus, was für viele Menschen den Blick für die Gesamtsituation auf der Welt verstellt.

Quelle: https://www.rf-news.de/2020/kw17/weltweit-waechst-der-hunger-aber-auch-der-kampf-dagegen
Titel: Re: WFP warnt vor "Hunger-Pandemie"
Beitrag von: Kuddel am 09:29:10 Sa. 25.April 2020
Zitat
Angst vor Hungeraufständen in Pariser Vorstädten
Die Brüche und Gräben in der französischen Gesellschaft, die schon existierten, sind in der Corona-Krise noch tiefer geworden. In den Pariser Vorstädten nimmt während der Ausgangssperre nicht nur die Gewalt, sondern auch die Not zu. Die Politik rechnet mit Hungeraufständen.

https://www.welt.de/politik/ausland/plus207491437/Clichy-sous-Bois-Es-kann-jeden-Tag-alles-auseinanderbrechen.html
Titel: Re: WFP warnt vor "Hunger-Pandemie"
Beitrag von: Tiefrot am 23:46:48 Sa. 25.April 2020
Wie war das noch mal ? In den westlichen Ländern fliegen 2/3 der
Nahrungsproduktion auf den Müll ? Dann wirds Zeit, das zu ändern.

Jetzt erst recht.
Titel: Re: WFP warnt vor "Hunger-Pandemie"
Beitrag von: ManOfConstantSorrow am 20:35:05 Mi. 29.April 2020
Zitat
HDP: Schutzsuchende in der Türkei hungern

Die HDP warnt vor der prekären Lage für Schutzsuchende in der Türkei vor dem Hintergrund der Pandemie: „Die fehlende Sicherheit und die Vernachlässigung der Migrant*innen sind mindestens genauso tödlich und traumatisch wie Corona.“


„Etwa eine Million ohne jegliche Sicherheit arbeitende Migrant*innen wurden aufgrund der Covid-19-Pandemie entlassen und können weder sich noch ihre Familien ernähren. Die Familien hungern. Hier leben etwa vier Millionen Migrant*innen, die mehrheitlich seit etwa zwei Monaten keinerlei Einkommen erhalten. Die Schutzsuchenden sind die am schwersten betroffenen Opfer des Ausbeutungssystems. Sie mussten sowieso unter dem Mindestlohn arbeiten und bekommen nun selbst dieses Geld nicht mehr. Es kommt dazu, dass bisher kein Migrant nach seiner Entlassung regelmäßige Hilfe in Form von Arbeitslosengeld oder ähnlichen Zahlungen erhalten konnte. Die fehlende Sicherheit und die Vernachlässigung der Migrant*innen ist mindestens genauso tödlich und traumatisch wie die Pandemie.“
https://anfdeutsch.com/aktuelles/hdp-schutzsuchende-in-der-tuerkei-hungern-18798

Zitat
Die niederländische Zeitung DE VOLKSKRANT nimmt ein weiteres Problem in den Blick: „Zusätzlich 130 Millionen Menschen sind weltweit als Folge der Corona-Krise vom Hungertod bedroht. Die Nahrungsmittelhilfe in Bürgerkriegsländern wie dem Jemen, Syrien und Afghanistan kommt zum Stillstand, wenn Geberländer Hilfen kürzen und Handelsbarrieren errichtet werden. Aber auch anderswo ist die Versorgung mit Lebensmitteln durch protektionistische Maßnahmen und die rapide sinkende Kaufkraft als Folge der Abriegelungen bedroht. Die für Ernährung zuständigen Organisationen der UNO warnen davor, dass eine Hungerpandemie mehr Todesopfer fordern könnte als Covid-19. Um das zu verhindern, müssen die reichen Länder jetzt internationale Solidarität zeigen“, fordert DE VOLKSKRANT aus Amsterdam.
Zitat
Die Zeitung VANGUARD ist froh, dass es in Nigeria bald Lockerungen der Corona-Maßnahmen geben soll: „Der Hunger treibt die Menschen bereits zur Verzweiflung. Selbst die Mittelschicht, der man zutraut, ihr eigenes Päckchen zu tragen und den Armen sogar eine helfende Hand zu reichen, ist bereits am Ende ihrer Kräfte. Jede weitere Abriegelung hätte zu zivilem Ungehorsam führen können, was wiederum die geringen Fortschritte, die wir erzielt haben, zunichte gemacht hätte“, erläutert VANGUARD aus Lagos.
https://www.deutschlandfunk.de/internationale-presseschau.2860.de.html
Titel: Re: WFP warnt vor "Hunger-Pandemie"
Beitrag von: Kuddel am 19:02:54 Fr. 01.Mai 2020
Zitat
Großbritannien
Armut in der Corona-Krise - Die Not wird größer

Die wirtschaftlichen Folgen der Coronavirus-Pandemie werden nach Angaben europäischer Wohltätigkeitsorganisationen, von Geringverdienern am härtesten empfunden. In Großbritannien hat die Nachfrage nach Lebensmittelspenden zugenommen.


Die wirtschaftlichen Folgen der Coronavirus-Pandemie werden nach Angaben europäischer Wohltätigkeitsorganisationen, von Geringverdienern am härtesten empfunden. In Großbritannien hat die Nachfrage nach Lebensmittelspenden zugenommen.

Eine wachsende Zahl von Haushalten ist durch Arbeitslosigkeit und der damit verbundenen finanziellen Not in Armut geraten. Ein Heer von Freiwilligen packt in London Lebensmittelpakete für Bedürftige. Dazu Daphine Aikens, Geschäftsführerin der Wohltätigkeitsorganisation "Hammersmith & Fulham Food Bank": "Vor dieser Situation mit dem Coronavirus verteilten wir etwa 110 Pakete pro Woche, an Menschen, die zu uns kommen. Wir haben damit etwa 250 Menschen versorgt. Momentan machen wir das jetzt 5 bis 6 Tage pro Woche täglich".

Ein Großteil der Bedürftigen hat zuvor noch niemals Lebensmittelpakete und wohltätige Hilfe in Anspruch genommen.
https://de.euronews.com/2020/04/27/armut-in-der-corona-krise-die-not-wird-gro-er
Titel: Re: WFP warnt vor "Hunger-Pandemie"
Beitrag von: counselor am 18:20:45 Di. 12.Mai 2020
Zitat
AFRIKA - UN-Experte erwartet Hungersnöte "von biblischem Ausmaß"

David Beasley, Chef des UN-Welternährungsprogramms, warnte bereits Ende April vor dem UN-Sicherheitsrat, dass in diesem Jahr „mehrere Hungersnöte von biblischem Ausmaß“ drohten. Schon vor der Corona-Pandemie seien 821 Millionen Menschen chronisch hungrig gewesen. 135 Millionen sind akut vom Hungertod bedroht. Durch die Folgen der Corona-Krise verdopple sich allein deren Zahl um weitere 130 Millionen, so dass am Ende dieses Jahres 265 Millionen Menschen „am Rande des Hungertodes“ stehen könnten. Es könne in drei Dutzend Ländern, fast alle in Afrika, zu Hungersnöten kommen. In mehreren Ländern gibt es bereits Hungeraufstände.

Quelle: https://www.rf-news.de/2020/kw20/un-erwartet-mehrere-hungersnoete-von-biblischem-ausmass
Titel: Re: WFP warnt vor "Hunger-Pandemie"
Beitrag von: Kuddel am 17:47:21 So. 17.Mai 2020
Corona ist keine Verschwörung und keine Lüge. Die Krankheit ist real und es gibt viele Opfer.
Aber dieses ganze Geschrei um die armen Menschenleben ist pure Heuchelei.

Die Menschenleben haben im Kapitalismus unterschiedlich viel Wert. Das Leben osteuropäischer Schlachthoftbeschäftigter oder Erntehelfer wird als weniger schützenswert gehandhabt. Entwicklungsländer, völlig uninteressant. Der Wert eines Menschenlebens ist dort ein ganz anderer. Ca. eine halbe Million Tote jährlich wären allein durch Zugang durch saubers Trinkwasser zu vermeiden, mehr als eine Million Tote jedes Jahr durch Maliaria ließen sich radikal reduzieren mit einem zu Covid19 vergleichbar geringen Aufwand.

Es ist alles eine Frage von Herkunft und Klassenzugehörigkeit. Die Armen können wieder verrecken, auch ohne Corona.

Zitat
"Hunger für die Armen bedrohlicher als Corona"

Hilfsorganisationen warnen: Die Corona-Krise trifft mit voller Wucht die Menschen in Entwicklungsländern - auch jene, die sich gar nicht mit dem Virus infizieren. Besonders gefährdet sind Kinder.
https://www.dw.com/de/hunger-f%C3%BCr-die-armen-bedrohlicher-als-corona/a-53453359
Titel: Re: WFP warnt vor "Hunger-Pandemie"
Beitrag von: counselor am 19:02:43 So. 17.Mai 2020
Ich bin über Twitter mit einigen Klimaaktivistinnen aus Afrika verbunden. Diese posten zur Zeit Videos und Bilder über die coronabedingten Zustände in den Armenvierteln. Und über ihre Hilfsaktionen für die hungernden Familien. Das liefert jedenfalls ein realistischeres Bild über Afrika, als es unsere Medien tun.
Titel: Re: WFP warnt vor "Hunger-Pandemie"
Beitrag von: counselor am 16:35:42 Mi. 20.Mai 2020
Zitat
Pandemie in Afrika-"Corona könnte alles Erreichte zerstören"

Die Corona-Krise könnte Afrika noch schwerer treffen, als die Zahlen vermuten lassen. Wissenschaftler Robert Kappel meint, das Virus könnte den Kontinent sogar weit zurückwerfen.

Quelle: https://www.zdf.de/nachrichten/politik/coronavirus-afrika-pandemie-100.html
Titel: Re: WFP warnt vor "Hunger-Pandemie"
Beitrag von: counselor am 18:14:56 Do. 21.Mai 2020
Zitat
INDONESIEN - Explosion der Massenarmut als Folge der Wirtschaftskrise und der Corona-Pandemie

Die „Jakarta Post“ berichtet: Im September 2019, also weit vor Corona, lebten laut den Daten von Statistics Indonesia (BPS) schon offiziell 24,79 Millionen Indonesier in Armut, was 9,22 Prozent der Gesamtbevölkerung entspricht.

In vielen Fabriken gab es deshalb auch Streiks gegen Arbeitsplatzabbau und Fabrikschließungen in Folge der Wirtschaftskrise und die Massenproteste der Arbeiterbewegung gegen die „Omnibusgesetze“ der Regierung zur Deregulierung der Arbeitsbedingungen halten bis heute an.

Die Prognose der CORE-Forscher Akhmad Akbar Susamto und Muhammad Ishak Razak erwartet jetzt, dass zusätzlich 5,1 bis 12,3 Millionen in die Armut gedrückt werden. Besonders betroffen: die Millionen Klein – und Kleinstgewerbetreibenden, Straßenhändler usw. im sogenannten informellen Sektor, deren Erwerbsmöglichkeiten in Folge des Zusammenbruchs von Kleinaufträgen und mit der Anordnung, ihre Häuser nicht mehr zu verlassen, völlig zusammengebrochen sind. In diesem Bereich arbeiten 56,5 Prozent der landesweit Beschäftigten.

CORE warnt davor, dass damit die Zahl der Armen auf 14,35 Prozent der Gesamtbevölkerung ansteigen könnte. Auch unter den Arbeitern geht die Regierung davon aus, dass zusätzlich 2,9 bis 5,2 Millionen während des Ausbruchs des Virus ihren Arbeitsplatz verlieren könnten. Diese offiziellen Zahlen drücken aber noch nicht einmal die wahre Dimension der realen Armut aus.

Aus Indonesien erreichen uns Berichte, dass immer mehr Familien ihre Wertgegenstände wie Fernseher, Mopeds usw. in Pfandleihhäusern versetzen müssen, um sich wenigstens mit Grundnahrungsmitteln wie Reis zu versorgen.

Quelle: https://www.rf-news.de/2020/kw21/explosion-der-massenarmut-als-folge-der-wirtschaftskrise-und-der-corona-pandemie
Titel: Re: WFP warnt vor "Hunger-Pandemie"
Beitrag von: counselor am 21:09:05 Do. 21.Mai 2020
Zitat
CORONAPANDEMIE IN CHILE - Arroganz der Herrschaft

Ärmste in Coronakrise in Chile auf sich allein gestellt. Demonstranten beklagen Hunger. Innenminister nennt Proteste »inakzeptabel«

Quelle: https://www.jungewelt.de/artikel/378703.coronapandemie-in-chile-arroganz-der-herrschaft.html
Titel: Re: WFP warnt vor "Hunger-Pandemie"
Beitrag von: counselor am 18:15:15 Fr. 22.Mai 2020
Zitat
INTERNATIONAL - Bis zu eine Milliarde Hungernde drohen als Folge der Corona-Pandemie

Mathias Mogge, Generalsekretär der Welthungerhilfe, schätzt, dass die Zahl der Hungernden auf weltweit zwischen 820 Millionen und einer Milliarde Menschen steigen wird.

Das ist vor allem eine Folge des ersatzlosen Wegfalls der Einkommensmöglichkeiten zahlreicher aufgrund der Corona-Restriktionen, aber auch der Welrtwirtschafts- und Finanzkrise entlassenen Beschäftigten, insbesondere on Tagelöhnern und Wanderarbeitern.

Dabei steht die Corona-Pandemie in den neokolonialen und abhängigen Ländern erst am Anfang. In den Flüchtlingslagern in Bentiu im Südsudan mit über 100.000 Geflüchteten und im größten Flüchtlingslager der Welt, Cox’s Bazar in Bangladesch, wo über 640.000 geflüchtete Rohingya leben, sind gerade die ersten Fälle von Covid-19 erfasst worden.

Die UNO fordert für humanitäre Hilfsmaßnahmen in armen Ländern, die von der Corona-Pandemie besonders stark betroffen sind, 6,7 Milliarden Dollar. Sie erhielt bis dato von den imperialistischen Ländern erst eine Milliarde Dollar für Corona-Nothilfemaßnahmen.

Quelle: https://www.rf-news.de/2020/kw21/bis-zu-eine-milliarde-hungernde-drohen-als-folge-der-corona-pandemie
Titel: Re: WFP warnt vor "Hunger-Pandemie"
Beitrag von: counselor am 00:12:56 So. 24.Mai 2020
Zitat
Youth-led COVID-19 Emergency Fund

Following Covid-19 pandemic,the government imposed a lockdown which has left millions of children starving . The starvation has left some dead while others malnourished. There's an urgent need to save lives by donating food to the needy children.

Quelle: https://www.gofundme.com/f/youthled-covid19-emergency-fund
Titel: Re: WFP warnt vor "Hunger-Pandemie"
Beitrag von: Kuddel am 10:23:16 Mo. 25.Mai 2020
Zitat
Corona in Lateinamerika
Vielleicht am Virus sterben - oder ganz sicher am Hunger
https://www.sueddeutsche.de/politik/coronavirus-lateinamerika-brasilien-peru-1.4916082
Titel: Re: WFP warnt vor "Hunger-Pandemie"
Beitrag von: tleary am 02:08:29 Mi. 27.Mai 2020
Für die Menschen in der 3. Welt ist nicht Korona selbst die lebensbedrohliche Gefahr - die Infiziertenzahlen dort sind weiterhin auf niedrigem Niveau - sondern vor allem die Reaktion der Herrschenden dort, die sich an ihren "großen Brüdern" in der 1. Welt orientieren, und dort genauso den "Shutdown" gnadenlos durchexerzieren wie hierzulande. Die meisten Menschen dort leben von der Hand in den Mund, und wenn deren Einkünfte auch nur einen Tag unterbrochen werden, leiden sie sofort Hunger.

Objektiv betrachtet ist die Corona-"Pandemie" eine einzige große Hysterieschürung der Massen durch die Medien gewesen, wobei die Herrschenden jetzt in der Falle sind, daß sie die Shutdown-Maßnahmen gar nicht mehr vollkommen zurücknehmen wollen. Denn dann würden sie das tun, würde der bisher gemachte Fehler indirekt zugegeben werden. Außerdem hat dieser Shutdown immer noch eine große Akzeptanz im Volk.

Sieht man sich die reinen Zahlen der aktiv Infizierten und der daran Gestorbenen an, kann Corona gar nicht als "Pandemie" durchgehen. Beispiel Deutschland: 10.800 aktiv Infizierte (was 1 Person pro 7.600 Einwohner sind => waren auch vor 6 Wochen nicht viel mehr), 8.500 Tote (Stand 27.05.) - und das bei einer Bevölkerung von 82 Mio. Menschen!  Von den Toten der überwiegende Teil über 80 Jahre alt und oft mehrfach gesundheitlich vorbelastet. Und selbst in Ländern wie Italien oder Spanien, mit ungefähr 5 Mal so vielen Toten auf 1 Mio. EW gerechnet, hätte solch eine Einschränkung der Bürger- und Freiheitsrechte sowie das Abwürgen eines großen Teils der Wirtschaftstätigkeit nicht gerechtfertigt.

Quelle:
https://www.worldometers.info/coronavirus/
Titel: Re: WFP warnt vor "Hunger-Pandemie"
Beitrag von: counselor am 18:14:30 Mi. 27.Mai 2020
Zitat
!KRISENMANAGEMENT IM KREUZFEUER (17) - Hungerrevolten und Massenproteste auch in Kolumbien

In Kolumbien ist die Ausbreitung des Coronavirus gegenüber Ländern wie Brasilien und Peru noch verhältnismäßig kontrolliert. Doch die Folgen der Corona-Krise sowie der Weltwirtschafts- und Finanzkrise treffen die Massen mit voller Wucht.

Quelle: https://www.rf-news.de/2020/kw22/hungerrevolten-und-massenproteste-auch-in-kolumbien
Titel: Re: WFP warnt vor "Hunger-Pandemie"
Beitrag von: Kuddel am 09:16:51 Do. 28.Mai 2020
Zitat
Hunger in Amerika

Bilder wie aus einem Entwicklungsland: Warteschlangen vor Essenstafeln und eine Regierungspolitik, der Vetternwirtschaft vorgeworfen wird
https://www.heise.de/tp/features/Hunger-in-Amerika-4766957.html
Titel: Re: WFP warnt vor "Hunger-Pandemie"
Beitrag von: counselor am 20:40:19 So. 31.Mai 2020
Zitat
Spanien - Inflation der Armut

Die Corona-Krise trifft Spaniens Unterschicht hart: Allein in Madrid stehen täglich mehr als 100.000 Menschen für Lebensmittelspenden an. Wie die Kirche zu helfen versucht


Quelle: https://www.zeit.de/2020/23/spanien-coronavirus-krise-armut-lebensmittel-kirche
Titel: Re: WFP warnt vor "Hunger-Pandemie"
Beitrag von: Kuddel am 08:25:53 Mo. 01.Juni 2020
In Deutschland ist bisher noch ein Großteil des ökonomischen Absturzes der Menschen staatlich abgefedert worden. Das Dicke Ende kommt aber noch und wir haben es in der öffentlichen Diskussion weitgehend verdrängt.

Was in den USA gerade passiert, ist keineswegs nur ein Protest gegen Rassismus. Es ist Klassenkampf, es ist pure Verzweiflung, es sind Hungerrevolten.

George Floyd wurde vorgeworfen, er hätte gefälschte Lebensmittelmarken bei sich gehabt. Wegen des Vorwurfs, er hätte "illegal" versucht etwas zu Essen zu bekommen, wurde er umgebracht. Das war der Zundfunke zum Aufstand in den USA.

Jetzt wurde aus Angst vor der Revolte das Weiße Haus verdunkelt. Donald Trump hat sich im Keller versteckt.

(https://abload.de/img/protests-against-the-x8jzy.jpg) (https://abload.de/image.php?img=protests-against-the-x8jzy.jpg)

Zitat
Im Weißen Haus lösten die Proteste die höchste Alarmstufe seit den Terroranschlägen vom 11. September 2001 aus. US-Präsident Donald Trump musste am Freitag in den Sicherheitsbunker. Der Secret Service hat Mühe, die Demonstranten vor dem Sitz des US-Präsidenten unter Kontrolle zu behalten.
https://www.welt.de/politik/ausland/article208688357/Trump-waehrend-Protesten-im-Sicherheitsbunker-des-Weissen-Hauses.html

Titel: Re: WFP warnt vor "Hunger-Pandemie"
Beitrag von: Kuddel am 12:22:49 Do. 04.Juni 2020
Zitat
Spanien in der Pandemie
Schlangen des Hungers
Das Virus zieht in Spanien die wohl schlimmste Wirtschaftskrise seit 80 Jahren nach sich.
https://www.spiegel.de/politik/ausland/spanien-in-der-corona-pandemie-regierung-beschliesst-grundeinkommen-a-c431bf5e-d963-439b-9a8c-430969ca8f13

Düstere Ausblicke auf die wirtschaftlichen Entwicklungen gibt Tomasz Konicz:
Zitat
Das kapitalistische Weltsystem tritt in die schwerste Krise seiner Geschichte ein, deren Folgen – sollte sie nicht schnell überwunden werden – selbst die 30er Jahre des 20. Jahrhunderts in den Schatten stellen könnten.
https://lowerclassmag.com/2020/03/26/coronakrise-der-kommende-absturz/
Titel: Re: WFP warnt vor "Hunger-Pandemie"
Beitrag von: counselor am 14:43:56 Do. 04.Juni 2020
In Spanien verzögert die Regierung die Auszahlung des Kurzarbeitergelds ERSTE. Das hat schon zu vereinzelten Hungertoten und Selbstmorden geführt.