chefduzen.de - Forum der Ausgebeuteten

Sozial & Gesundheitswesen => Soziale Einrichtungen => Thema gestartet von: Seemann am 12:35:21 So. 19.Februar 2006

Titel: Wichtig: Behinderten Werkstätten
Beitrag von: Seemann am 12:35:21 So. 19.Februar 2006
Hi,

Behinderten Werkstätten wie ist es dort? Wer hat Erfahrung oder wer kennt sich da aus mit den Behinderten Werkstätten?

Ich finde über eine Zeitarbeitsfirma keine Arbeit weil ich ja keinen Führerschein habe, ist es besser wenn ich in den Behinderten Werkstätten anfange??

Wie ist die Bezahlung?
Was könnt ihr mir darüber sagen.
Was meint ihr was sollte ich tun?
Habt ihr noch Fragen??

Gruß
Seemann
Titel: Wichtig: Behinderten Werkstätten
Beitrag von: klaus72 am 10:05:51 Fr. 24.Februar 2006
Zeitarbeitsfirmen stellen oft keine Behinderte ein, so habe ich es in der DAA zu hören bekommen.
Falls Du noch weiterhin keine Stelle findest, gehe zur Reha-Berater, und schildere das Problem. Vielleicht kann eine gezielte Stellenvermittlung für behinderte Arbeitslose / Klienten von der Arbeitsagentur erfolgen.
Titel: Wichtig: Behinderten Werkstätten
Beitrag von: klaus72 am 10:07:44 Fr. 24.Februar 2006
Den o.g. Text ist für den Forenteilnehmer "Seemann" gemeint.
Titel: Wichtig: Behinderten Werkstätten
Beitrag von: Dr. Abusus am 08:50:00 Sa. 25.Februar 2006
Ein fehlender Führerschein ist natürlich keine Voraussetzung für eine Tätigkeit in einer WfbM. Schildere uns also bitte mehr Details zu deinen persönlichen Qualifiikationen.
Titel: Wichtig: Behinderten Werkstätten
Beitrag von: Kuddel am 12:48:28 Sa. 25.Februar 2006
Wenn Dir Arbeit mit Menschen und das Handwerkern liegt, dann kann der Job ganz o.k. sein.

Mir jedenfalls hat mein Zivildienst (vor über 20 Jahren) in einer Werk-und Betreuungstätte für Behinderte wirklich Spaß gemacht.

Die Arbeitsbedingungen sind in dem Bereich, wie überall, im freien Fall:
Das DRK spart beim Personal - 1500 sollen auf Urlaubsgeld verzichten (http://www.chefduzen.de//thread.php?threadid=3367&sid=)
AWO kündigt Tarifvertrag (http://www.chefduzen.de//thread.php?threadid=775&sid=)
[Behinderten/Altenheime] Ein Blick in den Abgrund (http://www.chefduzen.de//thread.php?threadid=242&page=1&sid=)
Titel: Wichtig: Behinderten Werkstätten
Beitrag von: brettermeier am 01:01:56 So. 26.Februar 2006
Zitat
Original von klaus72
Zeitarbeitsfirmen stellen oft keine Behinderte ein, so habe ich es in der DAA zu hören bekommen.
Falls Du noch weiterhin keine Stelle findest, gehe zur Reha-Berater, und schildere das Problem. Vielleicht kann eine gezielte Stellenvermittlung für behinderte Arbeitslose / Klienten von der Arbeitsagentur erfolgen.

Tendenziell richtig, bei ZAF kommt es sehr stark auf die Art der Behinderung an, bei Diabetikern z.B. gibt es eigentlich kein Problem, da die nur wenig Einschränkungen haben.

Die Problematik bei ZAF ist natürlich, dass die keinen Einfluss auf die Kunden/Entleiher haben, wenn es z.B. um die Einrichtung entsprechender Arbeitsplätze geht und es halt ein langer Weg ist ( z.B.über die jeweiligen Schwerbehindertenvertretungen), in diesem Punkt irgendwas zu bewegen/auf die Beine zu bekommen...
Titel: Wichtig: Behinderten Werkstätten
Beitrag von: Seemann am 12:56:07 So. 26.Februar 2006
Zitat
Original von Dr. Abusus
Ein fehlender Führerschein ist natürlich keine Voraussetzung für eine Tätigkeit in einer WfbM. Schildere uns also bitte mehr Details zu deinen persönlichen Qualifiikationen.

Also ein Führerschein ist schon sehr wichtig wenn man über eine Zeitarbeitsfirma arbeited wenn ich dort mal angerufen habe dann ist der erste Satz Haben Sie einen Führerschein? Das andere ist nicht wichtig und wenn man keine Ausbildung hat ist nicht wichtig nur was wichtig ist FS sonst wollen die nix wissen. Also ich bin fitt drauf körperlich und ich habe schon vortschritte gemacht mit meiner Sprache also ich bin Sprach behindert also ich habe so lange trainiert bis ich es gut konnte...

Also ich habe sehr viel gemacht:

Ich habe mit metall gearbeited (BVJ) Berufsbildungswerk... Dann war ich schon sehr lange in einer Firma da habe ich in der Produktion gearbeited dann Lagerhelfer und dann noch Bürohilfskraft.

Daher ich keinen Führerschein habe darum bekomme ich keine Arbeit über die Zeitarbeitsfirma...
Ich hätte schon längst eine Arbeit......

Wie ist den die Bezahlung in den Behinderten Werkstätten??
Ich hoffe das ich nix vergessen habe..

Noch Fragen

Gruß
Seemann
Titel: Wichtig: Behinderten Werkstätten
Beitrag von: Kuddel am 13:19:26 So. 26.Februar 2006
Moin Seemann,

dachte Du suchst ne Stelle als Betreuer.
Sorry für das Mißverständnis.

Meines Wissens ist der Lohn in ner Behindertenwerkstatt nicht so dolle.
Dafür ist der Streß auch nicht so schlimm, wie in einem "normalen" Betrieb!

Vielleicht kann jemand anderes noch genaueres berichten.

Viel Glück
Kuddel
Titel: Wichtig: Behinderten Werkstätten
Beitrag von: brettermeier am 22:39:44 Mo. 27.Februar 2006
Zitat
Original von Seemann
Zitat
Original von Dr. Abusus
Ein fehlender Führerschein ist natürlich keine Voraussetzung für eine Tätigkeit in einer WfbM. Schildere uns also bitte mehr Details zu deinen persönlichen Qualifiikationen.

Also ein Führerschein ist schon sehr wichtig wenn man über eine Zeitarbeitsfirma arbeited wenn ich dort mal angerufen habe dann ist der erste Satz Haben Sie einen Führerschein? Das andere ist nicht wichtig und wenn man keine Ausbildung hat ist nicht wichtig nur was wichtig ist FS sonst wollen die nix wissen. Also ich bin fitt drauf körperlich und ich habe schon vortschritte gemacht mit meiner Sprache also ich bin Sprach behindert also ich habe so lange trainiert bis ich es gut konnte...

Also ich habe sehr viel gemacht:

Ich habe mit metall gearbeited (BVJ) Berufsbildungswerk... Dann war ich schon sehr lange in einer Firma da habe ich in der Produktion gearbeited dann Lagerhelfer und dann noch Bürohilfskraft.

Daher ich keinen Führerschein habe darum bekomme ich keine Arbeit über die Zeitarbeitsfirma...
Ich hätte schon längst eine Arbeit......

Wie ist den die Bezahlung in den Behinderten Werkstätten??
Ich hoffe das ich nix vergessen habe..

Noch Fragen

Gruß
Seemann

Führerschein ist nicht immer und überall Grundvoraussetzung bei Zeitarbeitsfirmen, es kommt da halt auf den Standort an, bzw. wo die ZAF ihre Kunden hat.

In ländlichen Gebieten (bzw. verbreitet im Osten) geht fast nix ohne Führerschein und PKW, in Großstädten (Hamburg, München, Frankfurt, etc.) ist es eher unwichtig, in kleineren Städten kommt's halt drauf an, wie gut die öffentlichen Verkehrsmittel ausgebaut sind.

Sprachbehinderung ist eigentlich auch kein Thema, schliesslich sollst Du bei Jobs in der Produktion, im Lager oder auch bei Hilfstätigkeiten im Büro keine Vorträge halten sondern andere Arbeiten verrichten.

Ich denke, Du hast wahrscheinlich das Pech, an einem für Zeitarbeit ungünstigen Ort zu leben, in 'Ballungsgebieten/Großstädten' würdest Du ganz sicher eine ZAF finden, die Dich problemlos auch ohne Führerschein einstellen würde.

Aber auch insgesamt wären Deine Jobmöglichkeiten wahrscheinlich in einem Ballungsgebiet/Großstadt, bzw. in deren Einzugsgebiet (öffentlicher Nahverkehr) besser.

Wenn es Deine Lebensumstände zulassen und sonst nix mehr geht, solltest Du eventuell darüber nachdenken, in eine grössere Stadt zu ziehen (natürlich vorher die Chancen/Arbeitsmarktlage dort abchecken)...