chefduzen.de - Forum der Ausgebeuteten

Öffentlicher Dienst => Stadt, Land und Bund => Thema gestartet von: regenwurm am 16:22:52 Sa. 21.Oktober 2006

Titel: Selbstmorde bei der Polizei
Beitrag von: regenwurm am 16:22:52 Sa. 21.Oktober 2006
Drei Selbstmorde bei der Polizei in 30 Monaten

Ist der Druck für Beamte bei der Arbeit zu hoch?

Ganz oben steht für ihn die angespannte Personalsituation. „Es reicht vorne und hinten nicht“, sagt Wichmann. Zumal häufig Sonderveranstaltungen wie Fußball-Weltmeisterschaft oder Castor-Transport anstehen.

Manch ein Polizist in Celle sieht wohl in einer Schicht mehr schreckliche Dinge als andere in ihrem ganzen Leben. „Polizisten haben ein hohes Risiko, posttraumatische Belastungsstörungen (PTBS) zu entwickeln“, sagt Dr. Rolf Manz, Psychologe beim Bundesverband der Unfallkassen und zuständig für den Bereich berufsbedingte Gesundheitsgefahren.

Symptome einer solchen Erkrankung können laut Manz unter anderem Schlafstörungen, Angstgefühle und so genannte Flashbacks sein, bei denen das Ereignis immer wieder in Gedanken des Menschen abläuft. Je grausamer das Ereignis, um so größer die Gefahr, dass hinterher eine PTBS entsteht. Wird sie nicht behandelt sind auch gravierenden Folgen wie Depressionen möglich.

Quelle (http://www.cellesche-zeitung.de/lokales/celle/341538.html)

dazu paßt die hohe selbstötungsrate von soldaten aus dem irak
postraumatische belastungsstörung wird es auch bei ihnen benannt
Titel: Selbstmorde bei der Polizei
Beitrag von: haune am 02:45:53 So. 11.März 2007
soll ich jetzt mittleid haben oder was ?
die bekommen gefahrenzulage also die sollen nich rumheueln ....


ansonsten interesiert mich der Fabrikarbeiter der Jahrzente Feinstaub bei 60 Dezibel und mehr einatmet, mehr als irgendwelche Staatsverteter !

Aber nichts desto trotz hab nix gegen dich echt ned deine Posts sind Informativ und scheinst auch so ein feiner mensch zu sein, nur leider jukkt es mich nicht die Bohne wie es den Überbezahlten knöllchenschreibern geht !
Titel: Selbstmorde bei der Polizei
Beitrag von: gha am 23:40:05 Do. 15.März 2007
Zitat
Original von regenwurm
Ganz oben steht für ihn die angespannte Personalsituation.
Die ist im Sozialbereich auch nicht uppig und was sollen Krankenschwestern sagen? Angestellte auf Krebs-/AIDS-Stationen? Im Sterbehospiz? (Es gäbe sicher noch einige mehr.)
Titel: Selbstmorde bei der Polizei
Beitrag von: nontestatum am 01:01:52 Fr. 16.März 2007
Zitat
Ganz oben steht für ihn die angespannte Personalsituation

Von der Polizei höre ich immer nur, dass die  völlig überlastet sind und keine Zeit für die Bearbeitung von "Bagatelldelikten" haben.

Mit solchem Quatsch braucht mir keiner mehr zu kommen.

Kürzlich habe ich mich erfrecht, einen Strafzettel von 50 EUR nicht zu bezahlen. Da hat die Staatsanwaltschaft keine Hemmungen gehabt, einen Haftbefehl zwecks Erzwingungshaft zu beantragen und mich in ein Hochsicherheitsgefängnis der Sicherheitsstufe 1 einliefern zu lassen, wo ich dann drei Tage relaxt habe und ungebessert entlassen wurde.

Eingeliefert wurde ich von der angeblich ach so überlasteten Polizei, die mit drei Fahrzeugen und fünf Beamten vor dem Haus standen, mich wie einen Kartoffelsack in einen T4-Bully luden und zur besagten JVA spedierten.

Also wenn die Leute Probleme haben, dann sicher nicht wegen Arbeitsüberlastung und Personalmangel.
Titel: Selbstmorde bei der Polizei
Beitrag von: gha am 01:16:36 Fr. 16.März 2007
@ nontestatum

Fast beneide ich Dich um diese Erfahrung; auch wenn es sicher nicht so angenehm ist, eine Horde Polizisten zum Haus kommen zu sehen und abgeführt zu werden.
Titel: Selbstmorde bei der Polizei
Beitrag von: Clash am 07:45:29 Fr. 16.März 2007
Songtext von PopperKlopper - Bulle Bulle

Hey du Bulle!
Siehst du spät nen Bullen
Schon krieg ich die Prügel,
Mein Temperament nicht zügel

Bulle Bulle!
Bulle Bulle!
Bulle Bulle!

Hey, you copman!
You make me insane!
You ...(?) me
But in the end, you'll exceed

Bulle Bulle!
Bulle Bulle!
Bulle Bulle!

Hättest gern mehr Sterne,
Verhaftest deshalb gerne
Du fühlst dich dabei so gut
Doch hassen tue ich deine Brut!

Bulle Bulle!
Bulle Bulle!
Bulle Bulle!

Ohne zu fragen,
Willst du Punk erschlagen
Bei den Nazischweinen,
Lässt ihr euch gerne vertreiben

Bulle Bulle!
Bulle Bulle!
Bulle Bulle!

Hättest gern mehr Sterne,
Verhaftest deshalb gerne
Du fühlst dich dabei so gut
Doch hassen tue ich deine Brut!

Bulle Bulle!
Bulle Bulle!
Bulle Bulle!

Ohne zu fragen,
Willst du Punk erschlagen
Bei den Nazischweinen,
Lässt ihr euch gerne vertreiben

Bulle Bulle!
Bulle Bulle!
Bulle Bulle!
Titel: Selbstmorde bei der Polizei
Beitrag von: euerHofnarr am 13:52:29 Sa. 17.März 2007
Augen auf bei der Berufswahl !
Titel: Selbstmorde bei der Polizei
Beitrag von: Ziggy am 09:39:39 So. 18.März 2007
Bullenhetze - toll! Typisch für manche, fällt nix Besseres ein! ...

Kenne privat selber welche, sind genauso arme Schweine wie wir, müssen die Drecksarbeit machen, den Kopf hinhalten für das, was andere verbockt haben.

Ich habe großen Respekt vor jedem, der diesen Job macht und bin froh, daß es sie gibt.

Hab früher genauso Streß gehabt mit der Polizei wie manch andere hier, das lag aber in erster Linie an mir selber. Natürlich gibt's da Arschlöcher, aber das ist in jedem anderen Job genauso.

Grüße, Ziggy
Titel: Selbstmorde bei der Polizei
Beitrag von: Hartzhetzer am 14:46:19 So. 18.März 2007
Zitat
Original von Ziggy
Bullenhetze - toll! Typisch für manche, fällt nix Besseres ein! ...

Kenne privat selber welche, sind genauso arme Schweine wie wir, müssen die Drecksarbeit machen, den Kopf hinhalten für das, was andere verbockt haben.

Ich habe großen Respekt vor jedem, der diesen Job macht und bin froh, daß es sie gibt.

Hab früher genauso Streß gehabt mit der Polizei wie manch andere hier, das lag aber in erster Linie an mir selber. Natürlich gibt's da Arschlöcher, aber das ist in jedem anderen Job genauso.

Grüße, Ziggy

Denke ich auch, es gibt solche und solche wie in jeden Beruf. Außerdem kann ich mir vorstellen, das dort bestimmt genauso Gemobbt wird und genau soviel Stress ist wie auf jeder anderen Arbeitsstelle auch.
Titel: Selbstmorde bei der Polizei
Beitrag von: nontestatum am 15:34:09 So. 18.März 2007
Zitat
Bullenhetze - toll! Typisch für manche, fällt nix Besseres ein! ...

Natürlich gibt es wie in jedem anderen Beruf das Fähnlein der sieben  Aufrechten, die sich redlich bemühen und die versuchen, noch das zu retten, was noch zu retten ist ....

Aber den schlechten Ruf hat sich die Polizei doch nicht umsonst erworben, und spätestens im Gerichtssaal, wenn Richter und Polizei anwesend sind, dann ist das Recht und die Gerechtigkeit dort auch zu finden, allerdings nur in deren Schuhsohlenrillen.

Der Richter hat überhaupt keine Probleme damit, Beweismittel zu unterdrücken und zu unterschlagen, ein Polizist lügt wie gedruckt, und das Amtsgerichtspersonal erteilt einem auch noch falsche Auskünfte, die zu einem Rechtsverlust führen.

Man muss sich wirklich nicht wundern, wenn Bürger äusserst schlechte Erfahrungen sammeln und Polizei / Justiz in die entsprechende Schublade einsortieren.
Titel: Selbstmorde bei der Polizei
Beitrag von: Ziggy am 15:42:47 So. 18.März 2007
Ich war früher "Stammkunde" ... mehrfach verurteilt und eingesessen ...

Seit 20 Jahren sauber, führe ein "normales" Leben und hatte seither nicht ein einziges Mal mehr Streß mit denen, weder im Straßenverkehr noch sonstwo.

Im Gegenteil viel Positives erlebt, vor allem mit den "alten Hasen", die mich noch von früher kennen und es saustark finden, wie ich mich und mein verpfuschtes Leben geändert habe.

Problem ist wie fast immer die Wahrnehmung: EIN EINZIGER blöder Bulle macht alles zunichte, was hundert andere vorher mühsam aufgebaut haben, und schon heißt es pauschal: Schau an, DIE BULLEN!

Gleiches lässt sich über Arbeitslose sagen, alles Florida-Rolf, oder was?

Grüße, Ziggy
Titel: Selbstmorde bei der Polizei
Beitrag von: rendolf am 01:55:28 So. 01.April 2007
Zitat
Original von Ziggy

Problem ist wie fast immer die Wahrnehmung: EIN EINZIGER blöder Bulle macht alles zunichte, was hundert andere vorher mühsam aufgebaut haben, und schon heißt es pauschal: Schau an, DIE BULLEN!

Gleiches lässt sich über Arbeitslose sagen, alles Florida-Rolf, oder was?

Grüße, Ziggy

Ist es das nicht immer??????????

Es reicht doch wenn eine/r an einer solchen stelle liegt / sitzt / steht und deinen guten Vorsatz zunichte macht.
Aber die "gruen-weissen" sind halt auch nur Menschen, die von der Politik für kleines Geld missbraucht werden. Oder möchte ein anderer seinen Kopf bzw. sein Leben / Gesundheit auf´s Spiel setzen für 1800euronen??

Ich persönlich jedenfalls nicht. :(
Titel: Selbstmorde bei der Polizei
Beitrag von: regenwurm am 09:34:05 So. 01.April 2007
"Kritische PolizistInnen" die gab es mal, haben sich aufgelöst

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Kritischer Polizisten und Polizistinnen (Hamburger Signal e.V.)" wurde 1986 als Bürgerrechtsorganisation zur Wahrung der (Menschen-) Rechte der Polizeibeamten innerhalb der Behörde und des Anpruchs des Bürgers auf Beachtung seiner (Menschen-) Rechte durch Polizeibeamte gegründet.

Seitdem haben wir in einer Vielzahl von Fällen Mißstände innerhalb der Behörde, wie auch gegenüber dem Bürger aufgedeckt und oft zu deren Beseitigung beigetragen.

Gerade in den letzten Jahren waren wir Ansprechpartner sowohl als Referenten und für Seminare der Polizeibehörden, wie auch für viele Kollegen mit Problemen, den MEDIEN, der Öffentlichkeit- und damit für "die Bürger"!

Quelle (http://www.beschwerdezentrum.de/_aktuell/2001kw14.htm)
Titel: Selbstmorde bei der Polizei
Beitrag von: vietcong am 11:47:50 Fr. 18.Mai 2007
Zitat
Bullenhetze - toll! Typisch für manche, fällt nix Besseres ein! ...
Kenne privat selber welche, sind genauso arme Schweine wie wir, müssen die Drecksarbeit machen, den Kopf hinhalten für das, was andere verbockt haben.

Für mich ist das kapitalistisch-imperialistische System der BRD für eine Menge Ungerechtigkeiten verantwortlich.Jemand der sich entscheidet Polizist/-in zu werden, ist bereit und willig dieses System mit Waffengewalt zu verteidigen.
Es gibt bestimmt auch symphatische Polizisten, aber politische Solidarität hat ein Polizist von mir nicht zu erwarten.
Titel: Selbstmorde bei der Polizei
Beitrag von: Pinnswin am 09:49:34 So. 20.Mai 2007
Wollte früher selber mal – Bulette werden, - ja-ja, lach nich´, als ich noch klein und dumm war und an das Gute geglaubt hab und an die Arbeitsgesellschaft. Nun bin ich groß und dumm und glaub an das Böse, was mit den Buletten nicht wirklich viel zu tun hat. Also: Off Topic.
--------------
Mit den Dorfsheriffs hier – gibt’s keine Prob´s, die ham mir öfters schon mal geholfen, bei Unfällen und Diebstahl. S´ gibt aber auch sonst genug zu tun: wenn in der Walachei Schlägerei auf m Landeierfest ist (passiert immer öfter, wegen der angespannten Sozial-Lage) oder irgendwelche Schieber Banden durchziehen & Landmaschinen klaun. Die sind organisiert, da ist schon Fingerspitzengefühl gefragt.

´N paar Dörfer weiter, hat der Dorfsheriff dort, hat sich vor ein paar Jahren ´n Jux gemacht und einen Trabbi in weiß/grün mit POLIZEI Aufschrift lackieren lassen, weil die von Oben ihm nur ein Dienstfahrrad zugestehen wollten.

Aber wer hat auch gesagt, dass das Leben einfach sein soll, wenn’s doch auch schwer geht.
Titel: Selbstmorde bei der Polizei
Beitrag von: Kater am 17:35:07 Di. 30.Oktober 2007
Zitat
«Kollegen werden gezwungen, Urin zu trinken»

München (ddp-bay). Der Brief hatte keinen Absender. Normalerweise werden bei der bayerischen SPD anonyme Schreiben ignoriert, doch in diesem Fall waren die Vorwürfe zu unglaublich: In der zentralen Polizeihundeschule in Herzogau im Bayerischen Wald sollen Ausbilder junge Beamte gedemütigt und sexuell erniedrigt haben. Auch von tschechischen Prostituierten in der Ausbildungsstätte, von Tierquälerei und neonazistischen Umtrieben ist die Rede. Das Innenministerium kündigte am Dienstag an, den «gravierenden» Anschuldigungen «intensiv und mit Nachdruck» nachzugehen.

Auf der dritten Seite des sorgfältig getippten Briefs wird detailliert beschrieben, wie angeblich «Neulinge» bei Abschlussfeiern gequält werden: «Junge Kollegen werden gezwungen, Urin zu trinken oder aus Essensresten und Abfällen gemixte Speisen zu verzehren.»

Vor allem Frauen würden Opfer sexistischer Erniedrigungen, heißt es in dem Brief. Sie müssten niederknien und Bier aus einer Schüssel auf dem Schoß ihres Ausbilders trinken. Zudem würden sie auf den Knien durch den Raum geführt, müssten unter den Tisch kriechen und bellen wie ein Hund. Auch seien junge Polizistinnen mit Stromstößen durch ein Elektrodressurhalsband traktiert worden. In dem Schreiben werden Namen genannt. Ein Ausbildungsleiter wird mit dem Satz zitiert: «Unsere Polizeischlampen sollten lieber kochen lernen, als Polizei spielen zu wollen.»

Dem Schreiben zufolge lebt zudem in der ehemaligen Erholungs- und Fortbildungsstelle für SS-Funktionäre braunes Gedankengut weiter: «Bereits bei der Begrüßung verkünden die Ausbildungsleiter mit stolz geschwellter Brust, dass in unseren Betten bereits ´richtige Männer´ (sprich SS-Offiziere) lagen und wir gar nicht würdig wären, hier nächtigen zu dürfen.»

Auf der achten und letzten Seite des Schreibens begründen die Verfasser ihren anonymen Hilferuf damit, dass sich von den Führungsbeamten der Polizeipräsidien niemand «die Finger verbrennen» wolle. Als dieser Brief vor mehr als einer Woche auf dem Schreibtisch der SPD landete, war den Politikern klar: Das darf nicht ignoriert werden. Die SPD-Landtagsfraktion schaltete sofort das bayerische Innenministerium ein.

«Die Sache muss lückenlos aufgeklärt werden», forderte SPD-Sprecherin Beate Büttner. Ihrer Meinung nach ist der Briefschreiber ein «Insider», der sich in der Hundeschule gut auskennt. Büttner ist schockiert: «Wenn da nur ein Quäntchen dran ist, ist das schon genug.»

Laut Polizei werden in Herzogau, einem Ortsteil von Waldmünchen, 500 Seminarplätze pro Jahr angeboten. Die Lehrgänge erstrecken sich in der Regel über mehrere Tage, es gibt 54 Betten. Insgesamt sind in der Hundeschule zehn Ausbilder tätig.

Die Bereitschaftspolizei in Bamberg hat Ermittlungen aufgenommen - mehr will ein Sprecher vorerst nicht sagen. Nur so viel: Man nehme den Brief «sehr ernst». Er versicherte: «Wir haben ein dringendes Interesse, das schnellstmöglich aufzuklären.» Die Staatsanwaltschaft prüft nach eigenen Angaben zurzeit, ob die Vorwürfe in dem Brief strafrechtlich relevant sind und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet wird.

SPD und Grüne fordern nun einen Bericht im Landtagsausschuss. Innenminister Joachim Herrmann (CSU) müsse in der Sitzung in zwei Wochen Rede und Antwort stehen, sagte die Parlamentarische Geschäftsführerin der Grünen-Fraktion, Maria Scharfenberg. Noch gebe es keine Beweise. «Das wäre wirklich unglaublich», fügte sie hinzu.

Der Bürgermeister von Waldmünchen, Franz Löffler (CSU), zeigte sich von den Vorwürfen überrascht. Ihm seien keine Missstände in der Polizeihundeschule bekannt - im Gegenteil. «Die Qualität der Ausbildungsarbeit ist äußerst positiv», sagte er. Seit fünf Jahren sei in Herzogau die zentrale Diensthundeschule angesiedelt, vorher sei die Ausbildung dezentral organisiert gewesen. Die neue Organisation der Ausbildung habe aber nicht nur Freunde. «Ich will das nicht in Verbindung bringen», betonte Löffler. «Aber eigenartig finde ich es schon», fügte er hinzu.

http://de.news.yahoo.com/ddp/20071030/twl-kollegen-werden-gezwungen-urin-zu-tr-fc06a42_1.html
Titel: Selbstmorde bei der Polizei
Beitrag von: Krokos am 19:40:42 Di. 30.Oktober 2007
mir wirds schlecht wenn ich mir die Artikel durchlese was für Leute unser Gesetz hüten sollen...
Titel: Selbstmorde bei der Polizei
Beitrag von: Ruby am 00:13:29 Fr. 21.Dezember 2007
Eben Augen auf der bei der Berufswahl!

"Drei Selbstmorde bei der Polizei in 30 Monaten"

Ist für mich ein guter Anfang ;-).
Titel: Selbstmorde bei der Polizei
Beitrag von: Venus am 15:57:38 Sa. 23.Februar 2008
Ja, mein Traum war es damals schon als Kind bei der Polizei zu sein. Leider hatte ich nur einen schlechten Hauptschulabschluss und als ich mich beworben habe, war die Zeit zu spät und mir wurde geraten, mich im nächsten Jahr wieder zu bewerben. Leider wurde im dem Jahr dann die Voraussetzungen geändert und es wurden nur noch Realschüler zur Ausbildung in den Polizeidienst angenommen. Leider hatte ich mir bis dahin schon eine Ausbildung als Pharmakantin bei der damaligen Hoechst AG angetan. Leider liessen es auch meine Eltern nicht zu, das ich weiter Schule mache um meinen Traum zu erreichen. Heute versuche ich zwar über die SGD (Fernkurs) das Abitur nachzuholen, jedoch ist für mich der Traum bei der Polizei vorbei, da ich schon 31 bin und keine Ausbildung dort mehr machen kann.

Zu dem Thema mit den Selbstmorden würde ich sagen: In allen Bereichen nehmen sich Leute das Leben. Das es hier vielleicht ausgerechnet Polizisten sind, kann man vielleicht nicht immer nur auf ihren Beruf zurückführen. Vielleicht hatten sie auch private Probleme. Dann zeigt es aber, das so labile Menschen für diesen Job nicht geeignet sind. Ich denke mir, Polizisten/innen haben in ihrem Bereich genügent Hilfe, wenn sie Probleme haben. Es gibt Psychologen und man kann um Versetzungen bitten. Das der Job hart ist, denke ich mir auch, jedoch sollte der Mensch sich bewusst sein, das ein Job nicht alles ist und schon gar nicht wert ist, sich selber das Leben zu nehmen.
Titel: Selbstmorde bei der Polizei
Beitrag von: Woki am 21:04:36 Sa. 23.Februar 2008
Witzig finde ich den Spruch von Ruby trotzdem nicht. Egal, welcher Berufsgruppe die Leute angehören.
Titel: Selbstmorde bei der Polizei
Beitrag von: matten am 06:30:18 So. 24.Februar 2008
Vor ca. 5 Jahren haben sich in meiner alten Firma wo ich beschäftigt

war auch 2 Kolleginnen das Leben genommen.

Witze über so was finde ich ganz einfach scheiße.



mfg
matten
Titel: Selbstmorde bei der Polizei
Beitrag von: Moebius am 01:40:09 Do. 28.Februar 2008
Wie zu Beginn schon einmal gesagt wurde:
Idioten gibts überall. Polizisten sind auch nur Menschen, sind also nicht weniger kriminell als alle anderen. Und JA - Polizisten kriegen wirklich sehr viel zu sehen.. das Spektrum fängt ca bei Taschendieben an und hört bei zerstückelten Kinderleichen auf, wobei letzteres eher die Ausnahme ist.

Und sicher - alle Angestellten in Krankenhäusern haben ähnliche Kacke zu verarbeiten, allerdings können die sich auf solche Situationen vorbereiten. Es ist sicherlich was anderes einen Beinbruch zu versorgen, als eine fremde Wohnung zu öffnen, weil Nachbarn einen merkwürdigen Geruch gemeldet haben. Rubbellos - hinter jeden 13. Tür liegt eine verschimmelte Leiche ;).

Ergo - es würde mich nicht wundern, wenn die Selbstmordrate bei Polizisten überdurchschnittlich hoch liegt.

Grüße, Karl-Johann Moebius.
Titel: Selbstmorde bei der Polizei
Beitrag von: Kerkermeister77 am 00:58:19 Di. 22.April 2008
Wasn hier los? Also die Leute, die hier schreiben "3 Selbstmorde seien ein guter Anfang oder was interessieren mich scheiß Staatsvertreter", die sollten vom Board geschmissen werden. Hier stand doch was von gegenseitiger Fairness und beleidigende Beiträge und so?!

Jeder sucht sich seinen Job selbst aus, d.h. aber nicht, dass die ausgewählten Berufe zum einen die richtigen für den Typ Mensch sind und zum anderen, dass man VORHER sämtliche Risiken oder deren Ausmaß kennen kann.

Fakt ist, dass dieser Beruf eine besonders hohe psychische Belastung darstellt, man muss vieles sehen, ertragen und verarbeiten, trifft viele Menschen und deren Schicksale und wenn man Mensch ist, dann geht das nicht immer spurlos an einem vorüber.

Wen ruft Ihr denn an, wenn

Ihr einen Unfall habt?

Hilfe braucht?

Eure engsten Familienmitlieder ermordet auffindet?

Ihr bestohlen, ausgeraubt worden seid?

Ihr Euer Kind vermisst?

..... etc.... etc....

Nur, weil Ihr es nicht schafft, Euch an ein paar Regeln zu halten und deshalb schon - Eurer Meinung nach - "negative" Erfahrungen gemacht habt, braucht Ihr nicht auf die "scheiß Staatsdiener" zu schimpfen. Irgendwer muss den Job ja machen!! Wenn ihn keiner macht, jeder tut was er will, andere verletzt, tötet, beraubt usw, dann seid Ihr doch wieder die ersten, die schreien!

Erst denken, dann schreiben..........!!!!!!!!

Und glaubt mal nicht, dass die "überbezahlt" sind, denn soviel kann keiner zahlen, was das Leben wert ist, das sie täglich riskieren!
Titel: Selbstmorde bei der Polizei
Beitrag von: schwarzrot am 06:10:42 Di. 22.April 2008
Nunja Kerkermeister77, mach mal halblang, ist ja nur ein einziges post welches sich so negativ gegenüber den herrschaften in bütteluniform ausspricht.
Das sich nicht viel mehr ausgebeutete so vehement zu wort melden, spricht eher FÜR diese forum.
Wenn du weisst, wie viele menschen einmal oder mehrfach bei sozialprotesten zusammengenüppelt oder sonstwie genötigt, beleidigt und weggesperrt/mit prozessen überzogen wurden, wunderst du dich eher wenn nicht viel mehr solche posts kommen.

Auch ich mache ganz bewusst eine unterscheidung zwischen normalen besonnenen streifenpolizisten und uniformierten demoknüppelgarden mit teilweise faschistischer denkhaltung.

Menschen die in so einem job selbstmord begehen, sind aber eher die entfindsameren nicht-arschlöcher, von denen es bei der polizei gerne mehr lebend geben sollte.

Überbezahlt sind die unteren dienstränge sicher nicht.

So ein mist kannst du dir hier aber schenken:
Zitat
Nur, weil Ihr es nicht schafft, Euch an ein paar Regeln zu halten und deshalb schon - Eurer Meinung nach - "negative" Erfahrungen gemacht habt, braucht Ihr nicht auf die "scheiß Staatsdiener" zu schimpfen. Irgendwer muss den Job ja machen!! Wenn ihn keiner macht, jeder tut was er will, andere verletzt, tötet, beraubt usw,

Es gibt durchaus untersuchungen, dass die konfliktlösungsmöglichkeit von normaler bevölkerung viel höher ist, wenn mensch nicht einfach die polizei rufen kann, die dann 'alles' (auf ihre weise) regelt.

Verarmung und repression ist der grund, dass menschen ihre zivilisatorischen möglichkeiten verlieren und durchdrehen.
Mehr polizei/'sicherheits'personal führt z.b. eben oft nicht zu weniger gewalt, sondern zum gegenteil.
Titel: Selbstmorde bei der Polizei
Beitrag von: Kerkermeister77 am 10:17:02 Di. 22.April 2008
Im Gegensatz zu Dir, habe ich mich vorher durchgelesen und darauf basieren meine Beiträge. Diese Äußerungen mancher zu verharmlosen und als einzelne zu reduzieren und meine gerechtfertigten Äußerungen als "Mist" zu bezeichnen, kann angesicht des Verlaufs hier wohl nur ein Scherz sein.
Titel: Selbstmorde bei der Polizei
Beitrag von: blackplanet 666 am 00:14:25 So. 08.Juni 2008
kann kerkermeister nur zustimmen...
und wenn vietcong mal hilfe von der polizei braucht sollte er sich mal seinen unfug den er hir geschrieben hat durchlesen...