Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Leiharbeit, bzw. moderner Sklavenhandel / Re: Sargnägel für die Zeitarbeit
« Letzter Beitrag von tleary am Heute um 02:39:03 »
Aber wie immer halbherzig von der Regierung. - Wieso nicht gleich flächendeckend Leiharbeit und Werkverträge verbieten?
2
Das mit den Masken ist für Viele ein Scheinproblem.
Ich sehe die Maske sogar positiv. Man kann über Andere lachen und sieht es nicht mal.
Auch sehe ich einige Fressen nicht, die ich nicht sehen möchte. Es wäre sogar am Besten, wenn einige einen Sack aufhätte. Z.B. die extremen Wachstums (Konsum)-Junkies (CxU, AFDP).

Es reicht, wenn man diese mit ihren Quatsch hören muß. Diese Masken sind leider so dünn, dass man genügend hört. :-)

Mich stört die Maske überhaupt nicht. Merke es nichtmal, wenn ich sie aufhabe. Es ist eine Baumwoll-Maske mit lustigen Motiv. Eine FFP-Maske oder eine Apotheken-Maske (Hellblau) ist nur für Leute, die sich selber schützen wollen. Aber ich will Andere schützen.

Für Abstand ist oft Knoblauch nützlich. Habe heute eine Knolle (mehrere Zehen) gegessen.
Habe überall Abstand gehabt. :-)


Aber im Ernst: Einige wollen es nicht wahrhaben, dass es mal mit dem Kapitalismus endet. Erst durch Corona, bald durch den Klimawandel.


Heute wieder "System-Error" diesmal auf Tagesschau 24 angesehen.
Jetzt: <"Terror: Atomkraftwerke im Visier" auf arte.

Wahnsinn
3
(Sozial-) Politikforum & Aktuelles von Chefduzen / Re: Corona Freestyle
« Letzter Beitrag von counselor am Gestern um 21:24:31 »
Zitat
Die Cornonasituation ist im Grunde Pipifax im Vergleich zur Klimakatastrophe, die auf uns zurollt.

Grundsätzliche Zustimmung.

Die Stimmung mit den Masken ist zur Zeit so aufgeheizt, dass sich die Leute im Supermarkt und in Bus und Bahn deswegen beharken. Sowas hab ich noch nie erlebt.
4
(Sozial-) Politikforum & Aktuelles von Chefduzen / Re: Corona Freestyle
« Letzter Beitrag von BGS am Gestern um 20:12:41 »
Sehe ich ganz genauso. Die sich nähernde ökonomische Krise wird alles vorherige in mildem Licht erscheinen lassen, die Zerstörung des Klimas erst recht.

Am besten wir bleiben achtsam und vorbereitet - ohne jeglichen Verschwörungsmüll bzw. mediale Aufreger.

MfG

BGS
5
Wohnen / Re: USA als Vorbild?
« Letzter Beitrag von Kuddel am Gestern um 19:14:01 »
Zitat
«Kollateralschäden» der Krise
In den USA droht ein Tsunami von Zwangsräumungen

Der US-Kongress ringt um das nächste Corona-Hilfspaket. Gerade ärmere Menschen bangen um das bisschen, das sie haben.
https://www.srf.ch/news/international/kollateralschaeden-der-krise-in-den-usa-droht-ein-tsunami-von-zwangsraeumungen
6
(Sozial-) Politikforum & Aktuelles von Chefduzen / Re: Corona Freestyle
« Letzter Beitrag von Kuddel am Gestern um 19:03:53 »
Kleine Bemerkung am Rande:
Die Cornonasituation ist im Grunde Pipifax im Vergleich zur Klimakatastrophe, die auf uns zurollt.
Wir regen uns weniger über reale Probleme und Bedrohungen auf, wir folgen lieber kollektiven Hypes und medialen Aufregern.

Auch die ökonomische Krise dürfte all das in den Schatten stellen, was uns gerade an Covid 19 so aufregt.
Gesichtsmasken zu einem Problem zu machen ist genauso lächerlich, wie die Oma, die im Hühnerstall Motorrad fährt und der Aufreger Nr.1 in den Sozialen Medien wurde.
7
(Sozial-) Politikforum & Aktuelles von Chefduzen / Re: Corona Freestyle
« Letzter Beitrag von counselor am Gestern um 16:27:00 »
Zitat
Das Ding nervt, aber es geht auch 'ne Nummer kleiner.

So sehe ich das auch. Nach zwei Stunden ist das Ding klatschnass und ständig rutscht mir die Brille von der Nase.
8
Zitat
NRW-Ministerpräsident Laschet bricht Besuch im Flüchtlingslager Moria nach Sicherheitsbedenken ab

Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Laschet hat einen Besuch im überfüllten Flüchtlingscamp Moria auf der griechischen Insel Lesbos aus Sicherheitsgründen abgebrochen.


Laschet hatte nach dem Besuch des Container-Bereichs eine Visite im sogenannten wilden Teil außerhalb des Camps geplant. Auf Anraten des örtlichen Sicherheitschefs wurde diese kurzfristig abgesagt. Zuvor hatten sich Gruppen von Flüchtlingen versammelt und in Sprechchören „Free Moria“ gerufen. Das 2015 errichtete Aufnahmezentrum ist mit mehr als 14.000 Migranten das größte Flüchtlingslager Europas. Eigentlich ist es für weniger als 3.000 Menschen angelegt. Laschet wird von NRW-Integrationsminister Stamp begleitet. Sie wollen sich nach eigenen Angaben einen persönlichen Eindruck von der Situation vor Ort verschaffen.
https://www.deutschlandfunk.de/griechenland-nrw-ministerpraesident-laschet-bricht-besuch.2932.de.html?drn:news_id=1158280

Zitat
Mehrere Hilfsorganisationen warnen davor, dass sich die Lage für Flüchtlinge und Migranten im Mittelmeer weiter zuspitzt.

In einer gemeinsamen Erklärung von SOS Mediterranée, Sea-Eye und Sea-Watch heißt es, in den vergangenen Wochen versuchten wieder mehr Menschen, in seeuntauglichen Booten aus Libyen zu fliehen. Auf der anderen Seite würden fast alle aktiven Seenotrettungsschiffe in Italien wegen angeblicher Sicherheitsmängel festgehalten – oder würden mit nicht erfüllbaren Auflagen belegt und so daran gehindert, zu Einsätzen hinauszufahren.

Die europäischen Rettungsleitstellen würden ihrer Verpflichtung, Notfälle zu koordinieren, nicht nachkommen, beklagen die Hilfsorganisationen. Europäische Behörden nähmen zudem billigend in Kauf, dass in den vergangenen Monaten hunderte Menschen im Mittelmeer ertrunken seien.
https://www.deutschlandfunk.de/flucht-und-migration-hilfsorganisationen-warnen-vor-einer.2932.de.html?drn:news_id=1158281
9
(Sozial-) Politikforum & Aktuelles von Chefduzen / Re: Corona Freestyle
« Letzter Beitrag von Tiefrot am Gestern um 12:55:40 »
Die Leute wollen einfache Lösungen für komplexe Probleme.
Das dürfte der Hauptgrund dafür sein, das die Schrang &Co. hinterherlaufen.

Wie sonst ließe sich erklären, das so ein Seuchenlappen (=Mundschutz)
auf einmal gegen die Menschenwürde gehen soll ?
Das Ding nervt, aber es geht auch 'ne Nummer kleiner.
10
(Sozial-) Politikforum & Aktuelles von Chefduzen / Re: Ausser Kontrolle
« Letzter Beitrag von Kuddel am Gestern um 12:45:06 »
Zitat
Cum-Ex-Geschäfte
Staatsanwaltschaft durchsucht Büroräume von Bankenverband

Die Staatsanwaltschaft Köln lässt im Zusammenhang mit sogenannten Cum-Ex-Geschäften Büroräume des Bundesverbands deutscher Banken durchsuchen.


Ein Verbandssprecher bestätigte einen Bericht von WDR, NDR und Süddeutscher Zeitung. Es handele sich um Durchsuchungen im Zeugenstatus, hieß es. Man kooperiere vollumfassend mit den Behörden. Die Ermittler hoffen darauf, Hinweise auf eine mögliche Einflussnahme von Banken und Finanzberatern auf die Politik zu bekommen – konkret auf Gesetzesvorlagen und Schreiben des Bundesfinanzministeriums. Diese wurden vor mehr als zehn Jahren verfasst und sollten das Modell der Cum-Ex-Geschäfte eigentlich unterbinden. Im Raum steht der Vorwurf, dass die Finanzlobby eigene Vorschläge für Gesetzesänderungen gemacht hat, um ihr Geschäftsmodell weiter zu betreiben.
https://www.deutschlandfunk.de/cum-ex-geschaefte-staatsanwaltschaft-durchsucht-bueroraeume.2932.de.html?drn:news_id=1158277
Seiten: [1] 2 3 ... 10