Neueste Beiträge

Seiten: 1 [2] 3 4 ... 10
11
Verbraucherselbstschutz / Re: Gesundheitsrisiko Mobilfunk
« Letzter Beitrag von BGS am Gestern um 09:47:58 »
App vom Weg.

MfG

BGS
12
Verbraucherselbstschutz / Re: Gesundheitsrisiko Mobilfunk
« Letzter Beitrag von Troll am Gestern um 09:43:22 »
Zitat
Die Psycho-Tricks der App-Entwickler

Mit äußerst perfiden Tricks macht die App-Industrie ihre User von ihren Diensten abhängig – mit weitreichenden Folgen für unsere Psyche und unser Wohlbefinden.

Eigentlich wollten Sie nur kurz nachschauen, warum Ihr Smartphone gerade vibriert hat – und schon sind wieder zehn Minuten vergangen, in denen Sie ziellos durch Apps getappt sind? Und danach können Sie gar nicht sagen, was sie die ganze Zeit gemacht haben? Dann sind Sie der Werbe-, App- und Spieleindustrie auf den Leim gegangen – im wahrsten Sinne des Wortes.

„Stickiness“ nennen es die Strategen aus dem Silicon Valley: Eine App soll möglichst „klebrig“ sein, damit die Kundschaft so viel Zeit wie möglich mit ihr verbringt. Aus Sicht der Entwickler ist das nachvollziehbar. Natürlich hoffen sie, dass die Nutzer die App möglichst intensiv benutzen („user engagement“) und regelmäßig starten („retention“). Schließlich steigt so zum Beispiel die Wahrscheinlichkeit, dass sie Werbung sehen (gut) oder anklicken (besser).
Zwar haben auch Entwickler von nicht werbefinanzierter Software ein Interesse daran, dass die Kundschaft ihr Produkt gerne und oft verwendet; doch geht es hier vor allem darum, die Nutzer glücklich zu machen. Bei werbefinanzierten Apps sind die Nutzer dagegen nur Mittel zum Zweck – um Werbegeld abzugreifen. Und da kommen dann auch schon mal Tricks zum Einsatz, die nicht nur nerven, sondern im schlimmsten Fall sogar süchtig machen können. Alle diese Tricks haben eines gemeinsam: Sie wirken im ersten Moment vollkommen harmlos.

Unendlicher Scroll
...

Quelle: heise (ct)

Die Gesellschaft ist im Dauerstress und hat keine Zeit für "unwichtiges(?)", gefickt eingeschädelt!
13
Globalisiert / Re: Europa
« Letzter Beitrag von BGS am Gestern um 05:30:48 »
14
Theoriebereich / Re: Extinction Rebellion
« Letzter Beitrag von Fritz Linow am Gestern um 00:59:21 »
Zitat
(...)
Daniel Hornuff, Professor für Theorie und Praxis der Gestaltung in Kassel, spricht einerseits von einer "Ästhetik der Katastrophe, des totalen Endes", andererseits komme sie sehr glatt und professionalisiert daher, sogar angepasst und gewöhnlich. "Extinction Rebellion" beschäftige dafür auch professionelle Agenturen. Die sozialen Medien seien beim Protest bereits mitgedacht. Die Aktivisten planten beim Protest die Postproduktion mit und versuchten, die Bewegung medial elegant auszurichten.

Die Protestformen von "XR", wie etwa das Besetzen von Kreuzungen, seien laut Hornuff nicht ungewöhnlich oder überraschend. Bei den Aktionen auf öffentlichen Plätzen herrsche "Volks-" oder "Amateur-Theaterstimmung". "XR" verstehe sich als "Graswurzelbewegung", also als eine Bewegung "von unten", das professionelle Design konterkariere diese Intention jedoch. (...)Hornuff, der auch ein Buch über das Design der Neuen Rechten geschrieben hat, erkennt in der Ästhetik von "XR" Parallelen zur "Identitären Bewegung", auch wenn ihre Ziele verschieden sind.(...)
https://www.deutschlandfunkkultur.de/bewegung-extinction-rebellion-aesthetik-der-katastrophe.2156.de.html

Als mir vor einigen Monaten erstmals der Schriftzug "Extinction Rebellion" und das Zeichen dazu mit Kreide an die Wand gekritzelt über den Weg lief, dachte ich tatsächlich, dass das irgendein Scheiß der Identitären sei von wegen Volkstod.

Nun gut... Symbole, Rituale, Gemeinschaftserlebnisse und Orgien sind notwendig und wichtig. Der Vorwurf von Ditfurth, dass die Bewegung intellektuellenfeindlich und nicht progressiv sei, läuft ins Leere. Sie wollte immer mit dazu gehören, tat es aber nie.

Wieviel Verstand und Fortschrittlichkeitsdenken machen Sinn? Und was ist diese Fortschrittlichkeit überhaupt?

Selbst wenn dieses XR demnächst im Sande verlaufen sollte, lassen sich daraus Lehren für die Zukunft ziehen, um die übliche Arroganz der Linken gegenüber allen anderen zu überwinden.
15
(Sozial-) Politikforum & Aktuelles von Chefduzen / Re: KRIEG
« Letzter Beitrag von counselor am 21:00:00 Mo. 14.Oktober 2019 »
Unsere heutige Montagsdemo haben wir vereint mit der kurdischen Bewegung durchgeführt. Stadt und Polizei wollten das verbieten, jedoch lenkte die Polizei nach Verhandlungen noch ein. Verboten blieb allerdings das Ansinnen der Kurden, durch die Innenstadt zu demonstrieren. Dagegen läuft eine Klage. Wir führten zusammen mit den kurdischen Freunden eine gelunge zweieinhalbstündige Kundgebung durch, in der die deutsche Bevölkerung über die Hintergründe des Kriegs und über die Heuchelei der Bundesregierung aufgeklärt wurde.

Die kurdische Bewegung wird diese Woche jeden Abend um 18 Uhr vor der Lorenzkirche in Nürnberg Aktionen durchführen.
16
New Economy / Re: Arbeitsbedingungen und Bezahlung im Call Center
« Letzter Beitrag von Hosenscheisser am 20:37:06 Mo. 14.Oktober 2019 »
Also ich habe nach 20 Jahren Callcenter-Arbeit die Branche gewechselt und ich war in insgesamt 6 Callcentern in NRW tätig gewesen.
Ich habe mit Mitte 40 deswegen aufgehört, weil in jedem 2. Callcenter die Bezahlung auf Mindestlohn war und die Arbeitsbedingungen eine Katastrophe,
selbst im Banken und Versicherungssektor und die Verträge wurden nach 2 Jahren nie verlängert.
Egal ob bei Sitel, Amevida oder BuW , wie die Firmen sonst noch heißen.
Zum Glück findet die Branche keine Leute mehr und das große Fressen hat begonnen die Großen schlucken die Kleinen.
17
Globalisiert / Re: Soziale Proteste im arabischen Raum
« Letzter Beitrag von ManOfConstantSorrow am 19:15:25 Mo. 14.Oktober 2019 »
Zitat
Lagebericht Irak:
Proteste der Bevölkerung eskalieren

Die größten Bürgerproteste seit Amtsantritt des Premierministers bedrohen die Stabilität der Regierung und der Region
https://www.kas.de/web/syrien-irak/laenderberichte/detail/-/content/lagebericht-irak-proteste-der-bevoelkerung-eskalieren-1

Sehr gut!
18
Bei der Leihbude, die die Branche für das inserierte Stellenangebot nicht wusste, war es sehr wahrscheinlich, dass es die Stelle gar nicht gab. Bei den anderen beiden Stellen war ich vor Ort bei deren Kunden, die diese Stellen zu besetzen hatten. Dort wurden mir erst die Arbeitszeiten mitgeteilt bzw. dass es sich um eine ganz andere Stelle handele.
19
(Sozial-) Politikforum & Aktuelles von Chefduzen / Re: Eine neue Weltwirtschaftskrise?
« Letzter Beitrag von Tiefrot am 16:11:05 Mo. 14.Oktober 2019 »
Zitat
In keinem anderen Land Europas ist der Zugang zu Bildung
so eng mit dem sozialen Status verknüpft wie in Deutschland.

Erschwerend kommt hinzu, das in diesem Fall auch noch
ein Arsch voll Spekulanten seine Rendite sehen will.  >:(
20
(Sozial-) Politikforum & Aktuelles von Chefduzen / Re: Eine neue Weltwirtschaftskrise?
« Letzter Beitrag von Kuddel am 15:52:03 Mo. 14.Oktober 2019 »
Ich weiß. Wir werden bald überall vor der Tür bleiben.

In keinem anderen Land Europas ist der Zugang zu Bildung so eng mit dem sozialen Status verknüpft wie in Deutschland.
Die Bezahlschranke wird zur Normalität. Jetzt werden die Hebenichtse noch ausgeschlossen von den wichtigsten Informationen, Infos über Politik und über die Welt. 

Dann stehen sie da, die satten Bürger und zeigen mit dem Finger auf die Prolls, die nicht "demokratiefähig" sind.
Seiten: 1 [2] 3 4 ... 10