Autor Thema: Maßnahmenterror  (Gelesen 94768 mal)

MarcoW75

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 98
Re: Maßnahmenterror
« Antwort #195 am: 22:15:58 Mo. 24.Mai 2021 »
Über diese Aberkennungsgeschichte, was sich nur BA/JC erlaubt, finde ich auch dreist, um aus
Facharbeiter_innen Hilfsarbeiter_innen zu machen..

Ich kenne auch den gegenteiligen Weg: Leute, die vor Jahrzehnten mal eine Ausbildung in einem Beruf gemacht haben, plötzlich zu Fachkräften mit topaktuellen Fähigkeiten umzudeklarieren. Ich habe von 1992 bis 1996 den Beruf des Gas-Wasser-Installateurs gelernt. In den ganzen kleinen Firmen lernte man als Azubis durch die fehlende Trennung der Gewerke auch das Wissen des Heizungs-Lüftungsbauers mit. Im Grunde hatte man zum Schluss also 2 Berufe, auch wenn nur einer auf dem Abschlusszeugnis stand.  Nicht so in meiner Ausbildungsfirma. Da die Firma riesig war, war es möglich,dass die Gewerke streng getrennt wurden. Sprich: wir Gas-Wasser-Lehrlinge kriegten nix vom Heizungsbau mit und umgekehrt. Weil es aber fast nur kleine Firmen auf dem Markt gab, wurden die beiden Berufe im Jahr 2003 zum "Anlagenmonteur für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik" zusammengelegt.
Und irgendwann so um das Jahr 2015 kam meine damalige FM auf die Idee, dass sie mich doch einfach mal als ebensolcher vermitteln könnte. Aus der Stellenbeschreibung ging eindeutig hervor, dass die betreffende Firma definitiv jemanden suchte, der umfangreiche Kenntnisse im Heizungsbau hatte und ich dort definitiv falsch war. Es war ein echter Krampf, es meiner FM klar zu machen, dass ich aufgrund der Ausbildungsweise meiner damaligen Ausbildungsfirma nunmal keinerlei Kenntnisse im Heizungsbau habe. Die Dame war tatsächlich der Meinung, dass ich aufgrund des Umstandes, dass die 2 Berufe zu einem zusammengelegt wurden, nun zwingend auch in dem Bereich vermittelbar sein müsse und mich natürlich auch perfekt mit Technologien auskennen müsse, die zu meinen Ausbildungszeiten allenfalls auf den Reißbrettern irgendwelcher Entwicklerabteilungen existierten.
Wenn ich meine Fähigkeiten in meinem erlernten Beruf einschätzen sollte, würde ich es vielleicht noch hinkriegen, eine Mischbatterie zu wechseln oder mal ein bißchen Kupferrohr weichzulöten, aber gerade die ganzen theoretischen Kenntnisse (z.B. Höhe eines Waschbeckens, Abstand zwischen Rohrleitungen o.ä.) sind alle verloren gegangen.