Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams

Begonnen von Kuddel, 13:31:07 Mi. 22.Dezember 2010

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

Kuddel

Zitat von: Troll am 19:09:01 Fr. 24.Januar 2014
Aus dem NDS-Artikel:
ZitatNiemand aus den famosen Medien unseres Landes fragt die Regierenden und die regierungstreuen Medien nach ihrer tatsächlichen Europafreundlichkeit. Niemand attackiert sie wegen ihrer faktischen Europafeindlichkeit.

So ist das, D ist eine Demokratie, China ist Kommunistisch, in Amerika wurde die Freiheit erfunden, usw. usf., fragen stören da nur.

Es ist scheinbar Usus bei Journalisten, daß, wenn sie von Gewerkschaftern oder Sozialdemokraten reden, sie mit Worten wie "Sozis", "Genossen" und "Rote" zu titulieren. Damit bringt man sie in die Nähe von Sozialismus oder gar Kommunismus.

Ist es denn das einzige Ziel einen Beitrag wohlklingend zusammenzukloppen, um nach Zeilen oder Sekunden abrechnen zu können? Gibt es denn kein Interesse mehr daran sich mit der Realität auseinanderzusetzen?

SPD und DGB sind nur Ausstülpungen der Wirtschaftslobby, politisch bisweilen auch rechts der CDU. Die Nebelkerzen und Lügenpropaganda bringen mich auf die Palme!

Kuddel

ZitatUSA erwägen Sanktionen gegen Ukraine
http://www.fr-online.de/politik/ukraine-usa-erwaegen-sanktionen-gegen-ukraine,1472596,26039486.html

Und wie reagiert die freie Presse der Vorzeigedemokratie Deutschland?

ZitatProteste in der Ukraine
Es ist Zeit für Sanktionen

Wladimir Putin hat eindrucksvoll bewiesen, dass der ukrainische Präsident Janukowitsch auf Druck reagiert. Bisher tut sich die EU allerdings schwer damit, ihn ebenfalls auszuüben. Den Eindruck eines geopolitischen Kräftemessens mit Russland will sie vermeiden - doch diesen Luxus kann Brüssel sich nicht leisten.
http://www.sueddeutsche.de/politik/proteste-in-der-ukraine-es-ist-zeit-fuer-sanktionen-1.1876198

Diese Journalisten/Redakteure sollte man auf der Stelle Waterboarden!

Rudolf Rocker

Was, grade im Bezug auf die Ukraine, von deutschen Journalisten an Gesülze und Geblubber kommt ist nicht mehr auszuhalten und an Dummheit nicht zu überbieten.
Auch (oder grade) bei den ÖR ist die Information (Aufklärungs- und Bildungsauftrag) komplett einer unverholenen Propaganda gewichen.

Das ist in Russland auch ganz klar erkannt worden!
So schreibt Neil Clark in einem Artikel für Russia Today:
ZitatThe 'progressive' Western political elites and the establishment journalists who act as PR agents for them would like us to think that they are unequivocally opposed to neo-Nazism, homophobia, racism and far-right political extremism.

http://rt.com/op-edge/west-double-standards-ukraine-russia-403/


Eivisskat

Sehr gefährliche Spielchen, scheint mir, wenn diese frechen Provokationen & Zündeleien des Westens überhand nehmen, möchte ICH nicht zwischen den Fronten stecken.

Tu´ ich aber leider... ::) :o

Nikita

Wolfgang Bosbach und der Focus hetzen mit abenteuerlichen Argumenten und Vergleichen gegen eine Abgeordnete, die Anfragen an den Bundestag stellt.
http://m.heise.de/tp/artikel/40/40874/1.html?from-classic=1

Troll

ZitatUkraine: Der Qualitätsjournalismus versagt

Der Großteil der deutschen Medienlandschaft berichtet seit Ende November nahezu unverändert oberflächlich und erschreckend einseitig über die Lage in der Ukraine.
Die Bilder gleichen sich. Junge Männer mit Helmen und Sturmhauben posieren vor einer Barrikade in der Kiewer Innenstadt. Die Berichte zu den Bildern bleiben ebenfalls austauschbar. Viele deutsche Journalisten begnügen sich damit, die Lage im Stadtzentrum zu schildern und den Forderungskatalog der Oppositionspolitiker vorzutragen. Darüber hinaus mangelt es dem hiesigen Qualitätsjournalismus zum Thema Ukraine jedoch an Inhalten, Erklärungen, Zusammenhängen – kurz an Recherche. Viele wichtige Fragen werden gar nicht erst gestellt. Nur an persönlichen Meinungen der Korrespondenten mangelt es selten. Von Stefan Korinth
....
....

Faschisten kämpfen nicht für Europa

Derzeit arbeitet Klitschko mit der ,,Swoboda" zusammen. Dass es sich hierbei um eine rechtsradikale Partei handelt, machten viele Medien erst in den letzten Tagen verdruckst bekannt. Noch weniger bekannt ist, dass Swoboda Verbindungen zu anderen neo-faschistischen Gruppierungen in Europa wie der ungarischen Jobbik und der NPD hat. Parteichef Tjahnibok ist ein Antisemit – das Simon-Wiesenthal-Center gibt darüber gern Auskunft. [2] Swoboda-Anhänger verehren Stepan Bandera, einen Nazi-Kollaborateur und Mörder, als Nationalhelden. [3] Welche Historiker werden dazu interviewt?

Swoboda will die Ukraine zur Atommacht aufbauen. In ihrem Parteiprogramm [4] fordert sie, den Schusswaffenbesitz für alle ,,geistig gesunden" Einheimischen zu legalisieren und ,,Ukrainophobie" als Straftat einzuführen. [5] Swoboda ist gegen sexuelle und ethnische Vielfalt. Diese Partei kämpft ganz sicher nicht für die europäische Integration. Der Mediennutzer erfährt das aber nicht.

Erfahren hat er hingegen in so ziemlich jedem Medium, dass ,,Berkut" auf Deutsch ,,Steinadler" bedeutet. Tiefgründige Recherchen sehen anders aus.
....
....

Quelle: NDS

"Faschisten kämpfen nicht für Europa", so siehts aus!
Überall nur noch Pest oder Cholera.
Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.
Dieter Hildebrandt
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.
Jiddu Krishnamurti

Kuddel

ZitatUkraine: Der Qualitätsjournalismus versagt
???

Welcher Qualitätsjournalismus!?!

Das Beispiel Ukraine macht erschreckend die Machtverhältnisse klar. Es gibt im Westen keine Freie Presse. Es gibt eine totale Gleichschaltung bei Themen, die als Systemrelevant gelten. So halt z.B. die Anektierung neuer Ostgebiete.

Ich habe heute im Deutschlandfunk die Internationale Presseschau gehört. Es war ein Alptraum.
Die immer gleichlautenden Kommentare kamen nicht nur von den Blättern irgendwelcher Hampelmannregierungen wie Polen, sondern auch von dem Wiener Standard, den ich für ein seriöses Medium gehalten hatte. Wenn's um die Wurst geht, sind die westlichen Medien auf dem Niveau der chinesischen Presse.

Und die ist wahrscheinlich mutiger...

Perestroika

Hier auch noch was neckisches zum "Qualitätsjournalismus", Thema Ukraine. Ich studiere gerade einige solche Qualitätszeitungen, besonders aber die hochinteressanten Leserkommentare. Hier das letzte Opus aus der ZEIT:
http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-01/ukraine-proteste-putin-berater-glasjew

Die Überschrift lautet martialisch:
"Putin-Berater ruft zur Niederschlagung der ukrainischen Proteste auf"

Das Martialische wird aus einer "Meinungsäußerung" eines Putin-Beraters herausinterpretiert. Wir lesen in der Zeit:
Zitat von: Zeit
"Entweder er verteidigt den ukrainischen Staat und vernichtet die Rebellion, die von Kräften aus der Finanzwelt und aus dem Ausland provoziert wird. Oder er riskiert den Machtverlust, zunehmendes Chaos und einen internen Konflikt, aus dem kein Ausweg zu sehen ist", sagte Putins Wirtschaftsberater Sergej Glasjew in einem Interview mit dem Firmenmagazin des Energieriesen Gazprom. Der vollständige Text wurde im Internet veröffentlicht.

Einige Leserkommentare zweifeln die Richtigkeit der Übersetzung an. Unter anderm:
Zitat von: Leser
Kommentar 24: RE: Übersetzung (Seite 3)
> Im Original hieß es "[der Präsident] подавляет
> мятеж", was man bei bestem Willen nicht als
> "Aufstand vernichten" übersetzen kann.
> "Unterdrücken" wäre die wörtliche Übersetzung,
> wobei es eine Standardform für "Aufstand
> besiegen" ist und nicht unbedingt auf
> martialische Methoden schließen lässt, wie
> man hier unterstellt.
> (...)

Auch daß es kein "Aufruf" ist, sondern eine einfache Meinungsäußerung (Interview), wird in den Leserkommentaren "richtig gestellt".

Das eigentlich Irre kommt noch, und zwar das Einflechten eines weiteren "bösen" Mannes in das Geschehen. Die altehrwürdige ZEIT schreibt:
Zitat von: Zeit
> Auch Ramsan Kadyrow, der moskautreue
> Präsident Tschetscheniens, äußerte sich
> drastisch zu den Unruhen in der Ukraine.
> Er rief  Russland dazu auf, die Ukraine und
> Georgien "zu vernichten". Dem britischen
> Telgraph sagte er: "Georgien, Südossetien,
> die Ukraine – diese Liste könnte man noch
> lange fortsetzen. Das ist die persönliche
> Tragöde Russlands. Warum müssen wir immer
> leiden, wenn wir auch das, was uns stört,
> einfach vernichten können? Wir sind mächtig,
> wir haben alles: die Armee, die Technologie.
> Wir müssen eingreifen."

(das "Böse" ist stets, seit 100 Jahren, russlandfreundlich oder moskautreu!)

Die Quelle wird dort auch angegeben:
http://www.telegraph.co.uk/expat/expatnews/6858882/Chechen-president-says-the-West-wants-to-destroy-Russia.html

Und das englische Zitat findet man dort. Nur: der Artikel und das Zitat stammen aus dem Jahre 2009. (Damals ging es um den Kaukasuskrieg, Georgien, Südossetien. Da hatten die bösen Russen ja auch einfach mit Kriegshandlungen begonnen. Genau zur Eröffnung der Olympiade 2008 in Peking, später wurde "klammheimlich" zugegeben, der der georgische Präsident, auch ein "EU-Held" den Krieg angezettelt hatte).
Wie auch immer: was hat dieses Zitat von 2009 mit heute 2014 und mit der Ukraine zu tun?

Kuddel

Wenn man glaubt, das unterirdische Niveau unserer Medien sei nicht mehr zu unterbieten, wird man stets eines besseren belehrt.

So schreibt der Stürmer aktuell:

ZitatDie deutsche Verbaloffensive von Gauck, Steinmeier und von der Leyen für stärkeres internationales Engagement kommt sehr gut an. Aber steht auch das Kanzleramt hinter der neuen Linie? Deutschland muss in Syrien und der Ukraine zeigen, dass es mehr zu bieten hat als Ankündigungen.
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/sicherheitskonferenz-deutschland-muss-engagement-beweisen-a-950611.html

und...

ZitatDas deutsche Jobwunder machte die Hartz-Reformen zum Vorbild für die Krisenländer Europas. Eine neue Studie räumt mit diesem Mythos auf: Nicht die Agenda 2010 habe Deutschland zum ökonomischen Superstar gemacht, sondern die Unabhängigkeit der Betriebe und der Gewerkschaften vom Staat.
http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/hartz-reformen-in-deutschland-studie-entzaubert-den-mythos-a-950620.html

Rudolf Rocker


Troll

ZitatWo war eigentlich Stalin?

Ihrem Ideal zufolge dienen die Olympischen Spiele der Völkerverständigung. Kriege und Konflikte sollten während des ,,Olympischen Friedens" pausieren. Was das ZDF vom Olympischen Frieden hält, konnten Millionen Zuschauer während der Eröffnungsfeier der Spiele in Sotschi verfolgen. Nichts. Stattdessen ,,glänzten" Anne Gellinek und Wolf-Dieter Poschmann mit mal mehr, mal weniger kaschierter Hetze gegen das Gastgeberland. Von Jens Berger

....
... Gellineks größte Sorge war es nämlich, dass die Russen bei ihrer kulturellen Rückblende ,,ihre dunkele Zeit" (ZDF) ausgespart haben.

,,Wo war Stalin?" fragte sich Gellinek in der abendlichen Rückschau. Ja wo war Stalin? Wo waren die Opfer des ,,British Empire" bei der Eröffnungsfeier in London 2012? Wo die beinahe ausgerotteten Indianer bei der Eröffnungsfeier in Salt Lake City 2002? Und wo waren die Millionen Opfer deutschen Größenwahns bei der Eröffnungsfeier in München 1972? Fragen über Fragen. Willkommen bei den ,,Putin-Spielen" (Zitat: ZDF)!
....

Quelle: NDS

Zugegeben, ich habs nicht gesehen, genauso wie alle anderen Eröffnungsfeiern, wo die hochgehaltenen sportlichen Ideale heute stehen sieht man u.a. im "Sport - Filz - Kommerz - Propaganda - Korruption - Ausbeutung - Doping"-Thread.
Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.
Dieter Hildebrandt
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.
Jiddu Krishnamurti

Troll

ZitatUkraine/Sabine Adler/Deutschlandfunk: Deutschlandfunk-Moderator bringt mit einer einzigen Frage Licht ins Dunkel

....
....
Und das ist sie, die entscheidende Frage, die Dirk Müller heute früh an Sabine Adler richtete:

"Für Sie ist das ganze eindeutig, es gibt keine Gegenseite?"

Sabine Adler: "Es gibt, ähm, also, es ist nicht eindeutig, denn man weiß nicht, wer eigentlich in wessen Auftrag da ganz genau agiert. Natürlich, ähm, sind diese Männer ja nicht dingfest gemacht worden, also, Angreifer, diejenigen, die auch Bulatow überfallen haben, gekidnapt haben, sind ja noch nicht ausgemacht. Man stochert im Nebel und kann eigentlich nur mutmaßen, wer hat das größte Interesse daran. Da wird immer wieder gesagt, ähm, das allergrößte Interesse an Unruhen hat angeblich Russland. Und deshalb traut man der russischen Seite zu, hier mit Provokateuren auch zu arbeiten. Ein anderes Interesse könnte der ukrainische Präsident haben, der eben ein Vertreter der Denkweise ist oder der Denkschule ist, dass nur mit Gewalt und Macht Ruhe im Land hergestellt werden kann. Dass nun ausgerechnet die Regierungsgegner ein Interesse an Terror haben, das ist, äh, wenig wahrscheinlich. Aber es gibt eine andere Kraft, nämlich den so genannten rechten Sektor unter den Regierungsgegnern, die sagen, das dauert hier alles viel zu lange, wir kommen überhaupt zu keiner Lösung, und deshalb müssen wir die Situation anheizen, wir müssen forcieren und, äh, zur Not eben auch mit Gewalt unsere Aktivisten aus den Gefängnissen rausholen. Ob die jetzt tatsächlich zu solcher Gewalt gegen die eigenen Leute greifen, das finde ich ist echt die große Frage."

....
....

Quelle: Über die NDS zu Wirtschaft und Gesellschaft

http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2014/02/03/dlf_20140203_0612_496e5ffc.mp3

Herrlich!
Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.
Dieter Hildebrandt
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.
Jiddu Krishnamurti

Troll

Zitat"Reporter ohne Grenzen" veröffentlicht Rangliste
Pressefreiheit in Demokratien gefährdet

Die Journalistenorganisation "Reporter ohne Grenzen" hat sich besorgt über Einschränkungen der Pressefreiheit auch in traditionellen Demokratien geäußert. Selbst Staaten wie die USA und Großbritannien rückten "investigative Journalisten und ihre Hinweisgeber mittlerweile in die Nähe des Terrorismus", kritisierte Vorstandssprecher Michael Rediske anlässlich der Vorstellung der jüngsten "Rangliste der Pressefreiheit" in Berlin.

Die Liste vergleicht die Situation der Medien in 179 Staaten und Regionen in der Zeit von Dezember 2012 bis Mitte Oktober 2013. Die besten Bedingungen finden demnach Journalisten in Finnland, es folgen die Niederlande und Norwegen. Die Schlusslichter bilden wie seit Jahren Eritrea, Nordkorea und Turkmenistan.
....
....
Deutschland auf Rang 14

Deutschland konnte seine Stellung gegenüber der vorhergegangenen Bestandsaufnahme um drei Plätze verbessern und liegt nun auf Rang 14, also im oberen Mittelfeld. Doch auch in der Bundesrepublik sei im vergangenen Jahr deutlich geworden, wie sehr Journalisten im Visier in- und ausländischer Sicherheitsbehörden stünden. So habe der US-Geheimdienst versucht, beim Bundesverfassungsschutz Auskunft über einen deutschen Reporter zu erhalten. Zudem habe der niedersächsische Verfassungsschutz mehrere Journalisten über Jahre hinweg überwacht.
....

Quelle: tagesschau

Klar das sich Deutschland nicht verschlechtert, nennt sich "Embedded Journalist" bei Kriegsberichterstattung, die Mediennutten liegen schon lange im Bett mit Wirtschaft und Regierung, sie könnten, tun es aber nicht. Das ist viel besser/subtiler als direkte Zensur, die Pressefreiheit gibt es noch nur bekommen wir immer weniger davon zu lesen/hören/sehen.
Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.
Dieter Hildebrandt
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.
Jiddu Krishnamurti

Troll

ZitatBrasilien: Die Info-Ninjas

Seit sechs Monaten schon protestieren Millionen Brasilianer gegen die sinkende Kaufkraft, die Korruption im Land und einen Staat, der diese Proteste nur mit härtester Polizei-Gewalt zu beantworten weiß. Die offiziellen Medien berichten wenig darüber und wenn, dann einseitig. Immer mehr Bürgerreporter filmen deshalb mit ihren Smartphones die Proteste und stellen sie ins Internet. Sie nennen sich Info-Ninjas.

Inzwischen sind die Info-Ninjas ein weit verbreitetes Phänomen in Brasilien, auch dank der Sozialen Netzwerke im Land. Sie sind flexibel, ihre Film-Ausrüstung, das Smartphone, haben sie immer und überall dabei – und so können sie in Windeseile über Demonstrationen, Polizeigewalt und Verhaftungen informieren. Dabei entlarven sie auch die staatlichen und privaten Medien, die die Proteste auf ihre Weise zu instrumentalisieren versuchen, durch Verschweigen oder in die falsche Ecke rücken.

In mindestens einem Fall ist es den Info-Ninjas gelungen, die Unschuld eines angeblich gewalttätigen Demonstranten zu beweisen: So viele Smartphone-Besitzer hatten ihn gefilmt, dass er lückenlos zu verfolgen war – und das war der Beleg für seine Gewaltfreiheit.

Quelle: Arte


https://vimeo.com/86925947

So gehts, hut ab!


2.ter Anlauf mit Vimeo, leider sind die Videos bei Vimeo nach Upload asynchron, warum auch immer.
Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.
Dieter Hildebrandt
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.
Jiddu Krishnamurti

BGS

"Content rejected.

This video has been removed due to a breach of the Terms of Use"

Zensiert?? Von wem?

MfG

BGS
"Ceterum censeo, Berolinensis esse delendam"

https://forum.chefduzen.de/index.php/topic,21713.1020.html#lastPost
(:DAS SINKENDE SCHIFF DEUTSCHLAND ENDGÜLTIG VERLASSEN!)


Rudolf Rocker

ZitatZensiert?? Von wem?

Ich vermute mal, weil im ersten Bericht Leichen zu sehen sind.
Wegen sowas zensiert YT ja auch des öfteren.

Troll



Arte lässt manchmal etwas entfernen, ärgerlich da die Videos auf Arte+7 nach einer Woche depubliziert werden müssen, TV-Mitschnitte hochladen ist heikel.
Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.
Dieter Hildebrandt
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.
Jiddu Krishnamurti

Troll

ZitatGewalt-Eskalation in Kiew Live

Wieder gibt es Tote am Unabhängigkeitsplatz in Kiew. +++ Die ukrainischen Sicherheitskräfte werden mit Schusswaffen ausgestattet. +++ Verfolgen Sie die Entwicklung live bei T-Online.de
....

Quelle: t-online

Juchhuuu, endlich gehts los!
Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.
Dieter Hildebrandt
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.
Jiddu Krishnamurti

BGS

Ist man etwa auf einen neuen Krieg aus? Seufzsland gegen Russische Föderation?! Und wer / welche?

MfG

BGS
"Ceterum censeo, Berolinensis esse delendam"

https://forum.chefduzen.de/index.php/topic,21713.1020.html#lastPost
(:DAS SINKENDE SCHIFF DEUTSCHLAND ENDGÜLTIG VERLASSEN!)

Rudolf Rocker

Ja, auch am 3. Weltkrieg ist Deutschland unmittelbar beteiligt.

Der "millitärisch industrielle Komplex" (Eisenhower) braucht wieder volle Auftragsbücher!
Also werden die "alten Waffen(-SS)- Brüder" reaktiviert und weiter gehts!

War im Kosovokrieg ja auch schon so. Unterstützung der UCK durch den BND usw.
Die Ukraine soll gespalten werden in Galizien und Ostukraine, nach dem Vorbild von EX- Jugoslawien.

Der "regime change" läuft übrigens fast nach dem gleichen Muster wie in Syrien ab.


Kuddel

Die Wortwahl ist schon demaskierend.
Die ETA war die Organisation, die dem Franco-Faschismus den konsequentesten Widerstand entgegensetzte.
Der Deutschlandfunk nannte die ETA gestern "kriminelle Bande".

Die vom Westen ausgerüsteten Islamisten und Bewaffneten Banden in Syrien nennt man "Rebellen".
Die Aufständischen, die neue Oligarchen in der Ukraine an die Macht putschen möchten, sind für unsere Medien "Opposition" und die bewaffneten Faschisten, die die Führung in dieser Auseinandersetzung übernommen haben, nennt man schlicht "Radikale Kräfte".

CubanNecktie

Vorstellungsgespräch bei einer Leihbude?
ZAF Fragebogen
Passwort: chefduzen.de

Rudolf Rocker

Ich schrieb es im anderen Thread schon:

@CubanNecktie:
Die Mainstream- Propaganda ist schon schlimm genug!
Jetzt auch noch die allerletzte Verschwörungsscheiße hier zu posten, macht die Sache mit Sicherhiet auch nicht besser!  >:(

Für Eso- Spinner, die für Holocaustleugner Verständnis haben, habe ich kein Verständnis!  >:(

http://www.psiram.com/ge/index.php/Medien_Klagemauer.TV

Also hör auf CD hier mit "Truther- Scheiße" vollzuspammen!
   

Troll

ZitatBrief an die Chefredakteure von ARD-aktuell zur Venezuela-Berichterstattung

Amerika21.de-Redakteur Malte Daniljuk weist auf unausgewogene Berichterstattung über Proteste in Venezuela hin. Eine Antwort der ARD steht noch aus.

1. In Ihren Berichten über die Proteste nennen Sie immer wieder die Zahl der Toten – bis zum heutigen Tag handelt es sich um 16 Menschen, die dabei ums Leben kamen. Dies erweckt bei mir als Zuschauer bzw. Zuhörer den Eindruck, es handle sich dabei um durch Polizeimaßnahmen getötete Protestierende. Tatsächlich kamen bisher meines Wissens drei Demonstranten durch Polizeigewalt ums Leben. Die Mehrheit der Todesopfer fiel den Gewaltaktionen der Protestierenden zum Opfer...
   
2. Die ARD nennt in ihrer Berichterstattung über die Proteste zuletzt die Zahl von über 700 verhafteten Demonstranten. Tatsächlich befinden sich aber nur 44 Personen in Haft. Alle anderen Festgenommenen wurden sofort wieder entlassen...
   
3. Zum juristischen Umgang wäre zudem berichtenswert, dass die Staatsanwaltschaft bisher acht Angehörige des Geheimdienstes Sebin unter Mordvorwurf verhaften ließ, die sich im Umfeld der ersten tödlichen Auseinandersetzung am 12. Februar aufhielten. Zudem wurde der Leiter des Geheimdienstes entlassen...

6. Ebenso scheint es Ihren Redakteuren bisher entgangen zu sein, dass die politische Kultur in Venezuela extrem polarisiert ist und beide Seiten mit haltlosen Übertreibungen, Verleumdungen und Beleidigungen Politik machen. Aus den Nachrichten der ARD gewinne ich bisher den Eindruck, dass in Venezuela ausschließlich Präsident Nícolas Maduro mit polemischen Ausfällen auffällt....
Quelle: Amerika21

Quelle: NDS
Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.
Dieter Hildebrandt
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.
Jiddu Krishnamurti

Kuddel

Ist euch aufgefallen, daß es beim Ukrainekonflikt nicht mehr um einen Konflikt zwischen der NATO/EU/Deutschland und Rußland geht? Jetzt heißt es in den Medien nur noch "Putin".

ZitatPutins verwirrendes Hütchenspiel
FR
?(

Rudolf Rocker

Jupp, ich vermute mal ganz stark das da Taktik hinter steckt!
Es soll suggeriert werden das Putin der Alleinherrscher, also der Diktator Russlands ist und die alleinige Entscheidungsmacht hat.

Umgekehrt funktioniert das auch. Achtet mal bei Öffentlich Rechtlichen Geschichtsdokus darauf: Da wird immer nur von Hitler gesprochen. Hitler hat dies gemacht und jenes befohlen. Das Millionen Deutsche begeistert dabei waren, seine Befehle auszuführen wird ausgeblendet.


Troll

Ok, Putin ist nun mal das Staatsoberhaupt von Russland, Putin ist unbestreitbar ein Diktator, und schon haben die Medien ihre Lieblingskonstellation, eine einzelne Person der man ohne nachzufragen, ohne genauen Blick, alles Übel dieser Welt unterschieben kann.

Da denk ich immer an Occupy, wo die Medien verzweifelt nach einzelnen "Tätern" gesucht haben, bei einzelnen ist es einfacher diesen zu diskreditieren und ihn in eine gewünschte Ecke zu stellen, Occupy war diesbezüglich ungreifbar, es wurde lieber gar nicht darüber berichtet.
Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.
Dieter Hildebrandt
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.
Jiddu Krishnamurti

Perestroika

Hier mein Leserkommentar in der ZEIT, zum Thema "Atlantik Brücke" und warum unser ÖRR so sehr gegen Russland, bzw Herrn Putin hetzt:


http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-03/ukraine-russland-eu-gipfel-kommentar?commentstart=305#cid-3437369

Zitat
306. @107. Deutsche Medien im Überblick ?
Hier scheint eine gewisse Atlantik-Brücke eine Rolle zu spielen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Atlantik-Brücke

> Die Atlantik-Brücke e. V. wurde 1952 als private,
> überparteiliche und gemeinnützige Organisation
> mit dem Ziel gegründet, eine wirtschafts-,
> finanz-, bildungs- und militärpolitische Brücke
> zwischen der Siegermacht USA und der
> Bundesrepublik Deutschland zu schlagen.

Eine Mitgliederliste findet man hier:
https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Mitgliedern_der_Atlantik-Brücke

Man findet viele "alte Bekannte" aus dem Öffentlich Rechtlichen Rundfunk: Anscheinend ist unser ÖRF ein "Staatsfunk" - allerdings einer für den US-Staat. Die Aufgabe unsres Staates ist dabei, die Finanzierung sicherzustellen.
"Transparenz" zum ÖRF wird immer wieder (auch von den privaten Medien) eingefordert. Offenbar vergeblich!

Absurd erscheinen auch die von den "Sendern" (ARD und ZDF) produzierten wöchentlichen Meinungsumfragen, bei denen nach "wissenschaftlichen" Kriterien 1000-2000 Leute befragt werden, und welche dann zu Schlagzeilen führen wie

"Deutsche vertrauen Russland weniger"

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.ard-umfrage-deutsche-vertrauen-russland-weniger.bb177871-e6ea-433c-a172-5c1a4b6c36a8.html

Eine Verallgemeinerung von ein paar 100 Menschen, nach undurchsichtigen Kriterien (suggestiv?) befragt, auf MILLIONEN Bundesbürger. Die Initiatoren dieser Umfrage sind gleichzeitig diejenigen die für eine größtmögliche schlechte Stimmung gegen Russland sorgen!

Kuddel

Ich kann mich beim besten Willen nicht dran gewöhnen. Der Genuß von Mainstreammedien erinnert an einen Schlag in die Fresse oder einen Tritt in die Eier. Hier wird die Intelligenz des Konsumenten beleidigt und es wird auf der Menschenwürde herumgetrampelt. Kein Dreck ist ekelhaft oder dumm genug, um nicht veröffentlicht zu werden.

Ich habe es irgendwann hingenommen, daß die TAZ, die linksradikale Wurzeln hat, heute zu einem schmierigen Parteiorgan der Grünen für ein besserverdienendes Klientel verkommen ist. Den Spiegel konnte ich noch nie leiden, doch daß er sich irgendwann einmal rechts von der BILD befinden würde und ebenso hetzend ist, das hätt' ich nicht unbedingt erwartet. Der Stern hat einen inhaltlichen Nährwert, wie die ADAC Mitgliederzeitschrift.

Und die Bollwerke des seriösen Journalismus, die FR und die Süddeutsche, bringen auch nur noch Schrott und neoliberale Propaganda. Die Süddeutsche über den Mindestlohn:
ZitatPreise hoch, Kunden weg
Flucht in die Schwarzarbeit?
Anstieg der Preise: Höhere Löhne erfordern höhere Preise
"Seit es den Mindestlohn gibt, habe ich fünf bis zehn Prozent weniger Kunden", sagt er.
"Einsteiger und Anfänger haben jetzt viel weniger Chancen", sagt sie.
http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/mindestlohn-fuer-friseure-preise-hoch-kunden-weg-1.1915153

FR über die Linkspartei:
ZitatLinker Populismus
Was wie eine inhaltsleere Plattitüde klingt, ist in diesem Zusammenhang dennoch bemerkenswert. Nicht zuletzt, weil die linken Linken oft den Anschein erwecken, auf alles eine fertige Antwort parat zu haben, sei es eine ideologische, rechthaberische oder eine voluntaristische. Voluntaristen sind Leute, die glauben, die Welt werde sich ihrem Willen schon fügen. Davon finden sich in der Linken nicht wenige.

Polemik und ideologische Verbohrtheit geht vor Problemorientierung. Das war auch schon so, als Sahra Wagenknecht und deren Anhänger eifrig damit befasst waren, der Europäischen Union das Etikett ,,militaristisch" anzukleben und sie eine ,,Fassadendemokratie" zu nennen. Doch wenn der im Kreml regierende Ex-KGB-Agent Soldaten marschieren lässt, meinen sie, damit leben zu können. Auch eine Art von Heuchelei.

Mal abgesehen davon, dass die Angriffe der linken Linken auf Union, Sozialdemokraten und Grüne beleidigend sind, so lassen sie auch tief blicken. Sie zeigen nicht bloß, dass Wagenknecht den alten Bundesgenossen im Osten geistig nähersteht als dem demokratischen Westen. Sie zeigen überdies einen Mangel an Verantwortungsbewusstsein, weil innenpolitische Geländegewinne wichtiger scheinen als eine friedliche Lösung der Krim-Krise. Damit bestätigt die Wagenknecht-Linke sämtliche Vorurteile und evoziert ihrerseits Ressentiments.
http://www.fr-online.de/ukraine/leitartikel-zur-ukraine-linker-populismus,26429068,26612278.html

kotz    kotz    kotz

Watn ekelhafter Dreck! Mich tröstet es nicht, daß die Junge Welt noch nicht pleite gegangen ist. Die JW ist nur wenig Gegengewicht und nicht das Gelbe vom Ei, eher die Einäugige unter den Blinden...

Similar topics (10)

  • Logo Stiftung Menschenwürde Chefduzen Spendenbutton