Religion

Begonnen von ManOfConstantSorrow, 16:10:35 Do. 13.Juni 2013

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

ManOfConstantSorrow

Das berühmte "Religion ist Opium für's Volk" ist Kalle Marx wohl nur in den Mund gelegt worden. Es selbst sagte, "Religion ist das Opium des Volkes", weil er durchaus sah, daß sich die Menschen dort selbst bedienen... aus ähnlichen Gründen, wie Leute, die Opiate konsumieren.

Mir ist es aber ein Graus, welch eine Bedeutung Religion jenseits des Bedürfnisses nach "Halt" bekommen hat. Das ist sehr gezielt eingesetzt und bei weitem nicht nur Spiegel einer verbreiteten Halt- und Hilflosigkeit. Erdogan versucht seine selbstherrliche Politik als Verfechter des wahren islamischen Glaubens zu rechtfertigen. Freunde von mir in Spanien berichten, wie die lokale Bevölkerung in der Provinz immer weiter nach Rechts und zum Katholizismus rückt. Der Vatikan hatte die Solidarnosc massiv finanziell unterstützt und Lech Walesa besuchte alle naslang den Papst. Mit dem Sturz der (nicht unbedingt tollen) sozialistischen Regierung, begann nicht nur der Einmarsch der Freien Markwirtschaft, sondern auch der Weg ins kulturelle Mittelalter mit Radio Maria. Putin verfestigt seine Macht mit Koalitionen mit Nationalisten, Faschisten und orthodoxen Popen. Womit wir wieder bei den unheiligen Allianzen wären. Die Nähe von Mafia in Kirche in Italien ist bekannt. Und in Frankreich demonstrierten Katholen und Faschisten gemeinsam gegen Schwule. In Myanmar führt ein Buddhistischer Mönch die faschistische Gruppe 969 und zettelt Pogrome gegen Moslems an. Hinter dieser Gruppe stehen auch einflußreiche Kräfte mit sehr unreligiösen Interessen.

Wir haben einen rechtsradikalen Innenminister, dessen Hetze sehr erfolgreich ist. "Jeder zweite Bundesbürger fühlt sich inzwischen vom Islam bedroht"(fr-online).

Ich bin kein Verfechter der Strategie damit an die Öffentlichkeit zu gehen, daß der Islam eine friedliche Religion ist. Mir geht der gesamte religiöse Voodoo extrem auf den Sack, egal von welcher Religion. Religion ist Privatsache und man würde mit jedem Versuch scheitern, diesen Schwachsinn aus den Köpfen zu hämmern. Es ist aber schon wichtig klarzustellen, daß Religion NICHTS in der Politik zu suchen hat und die breite Auswalzung religiöser Themen in den Medien der reinste Alptraum ist.
Arbeitsscheu und chronisch schlecht gelaunt!


JoseyWales

Interessant dazu auch der Begriff der 'politischen Religion', der von Rudolf Rocker in "Nationalismus und Kultur" entwickelt wurde.
Hier ist eine Abhandlung dazu, wen es interessiert, aber nicht den ganzen Wälzer lesen will:

http://www.syndikat-a.de/?p=productsMore&iProduct=56&sName=V-16-D%F6ring,-H.--Kampf-der-Kulturen


Kuddel

Aktuelle Nachrichten erinnern mich daran, daß hierzulande (insbesondere bei Mittelklassemuttis) der Buddhismus und der Dalai Lama sehr populär sind.

ZitatBuddhisten greifen Moschee in Sri Lanka an

Bei einem Angriff von Buddhisten auf eine Moschee während der Abendgebete sind mindestens zwölf Menschen verletzt worden. Seit dem vergangenen Jahr nimmt in Sri Lanka die Gewalt gegen Muslime zu.
http://www.welt.de/politik/ausland/article118906347/Buddhisten-greifen-Moschee-in-Sri-Lanka-an.html

ZitatRadikale Buddhisten greifen Muslime an

In Myanmar ist es erneut zu Gewalt gegen Muslime gekommen. Wütende Buddhisten setzten Dutzende Häuser in Brand, nachdem ein Muslim wegen des Verdachts der Vergewaltigung einer Buddhistin festgenommen worden war.


In dem kleinen Ort Kanbalu im Nordwesten Myanmars wird aufgeräumt. Dutzende Häuser sind niederbrannt, Bewohner des zerstörten Straßenzuges versuchen, aus den rauchenden Resten noch Brauchbares zu bergen. Am Wochenende hatten Buddhisten, zeitweise eine wütende Menge von bis zu Tausend Menschen, darunter auch Mönche, in Kanbalu randaliert und Brände in den muslimischen Vierteln des Ortes gelegt.
http://www.tagesschau.de/ausland/myanmar558.html

Bei der Begeisterung für den Dalai Lama möchte ich daran erinnern, daß er massiv von der CIA unterstützt worden ist, von der BILD hofiert wurde und mit Roland Koch dick bereundet ist...


Tiefrot

An anderer Stelle hatten wir es auch schon mal thematisiert, passt hier aber:
Erinnert ihr euch noch an den Aufriss bei der Papstwahl ?
Der Rummel ist ja nun zum Glück vorbei, aber man hört auf verschiedenen
Informationskanälen die Katholen immer noch husten. Jeder Furz, den der
Papst in die Welt drückt, ist zumindest eine deutliche Randnotiz wert -
Als ob es nichts Wichtigeres gäbe...

Ich möchte des Ausgleichs halber mal so eine ausführliche Berichterstattung mitkriegen,
wenn in Berlin ein neuer Imam gewählt wird, oder andere Gemeinden ähnliches tun.
Denke dran: Arbeiten gehen ist ein Deal !
Seht in den Lohnspiegel, und geht nicht drunter !

Wie bekommt man Milllionen von Deutschen zum Protest auf die Straße ?
Verbietet die BILD und schaltet die asozialen Medien ab !

Kuddel

ZitatDer Dalai Lama kommt
Predigt vom Kinderhändler




Der Gastgeber und der Dalai Lama kennen sich seit den 1970ern. Sie saßen damals gemeinsam im Kloster und der Dalai Lama war gerade mit einem ganz speziellen Kinderhilfsprojekt beschäftigt.

Er verkaufte 200 Kleinsttibeter an einen Schweizer Industriellen, der sie zur Adoption vermittelte. Zwar lebten die Eltern von 181 von ihnen noch, ein Mitspracherecht hatten sie aber nicht.

Der Filmemacher Ueli Meier hat den Deal jüngst mit der eindrucksvollen Doku ,,Tibi und seine Mütter" aufgedeckt. Vielleicht hievt der NDR sie ja aus gegebenem Anlass noch ins Programm. Wenn nicht: Die DVD gibt's nur bei tibifilm.ch.

http://tibifilm.ch/shop.php?vi=233&vl=0
http://www.taz.de/Der-Dalai-Lama-kommt/!123731/

ManOfConstantSorrow

Mir fallen da gewisse Parallelen auf: Je radikaler gegen den Suff die Propaganda vorangetrieben wurde bis er schließlich in der "Prohibition" vollig verboten wurde, desto mehr wurde gesoffen.
Seit die USA den WAR ON DRUGS in Afghanistan erklärt wurde, wächst der Anbau und Export von Opiaten Jahr für Jahr..
Mit PEACEKEEPING und NATIONBUILDING wurden zahlreiche Regionen in bewaffnete Auseinandersetzungen von Dauer gestürzt.
Und seit der ISLAMISMUS zur Bedrohung der Welt erklärt wurde, erhielt dieser Schwachsinn eine Attraktivität und einen Zulauf wie nie zuvor.
Arbeitsscheu und chronisch schlecht gelaunt!

Kuddel


Kuddel

...hinter den Kulissen arbeiten in den USA unabhängige Produzenten daran, den Alltag amerikanischer Familien und dessen Verankerung im Glauben wieder sichtbar zu machen. Mit «Heaven Is for Real», «God's Not Dead» und «Son of God» kamen in diesem Sommer in die Kinos Filme, in die keines der grossen Studios auch nur einen einzigen Dollar investiert hätte und deren Publikumserfolg die Studios jetzt nachhaltig verstört. Dass die Erzählung des Nahtod-Erlebnisses eines Knaben («Heaven Is for Real») an den Kinokassen fast 100 Millionen Dollar einspielen könnte, hatte keiner für möglich gehalten.

Nun schwappt der überraschende Boom «familien- und glaubensfreundlicher Filme», wie die Medienzeitschrift «Variety» sie nennt, auch ins amerikanische Fernsehen über.

http://www.nzz.ch/feuilleton/medien/religioese-themen-fuer-den-mittelstand-1.18384043

Kuddel

Die Berichterstattung über IS kotzt mich an.
Jetzt gibt es einen Aktionstag in Deutschland von Moslems gegen die IS.
Immer wird von Religion geredet und stumpf behauptet, die IS sei eine regiöse Organisation.

Das hat alles nichts und zwar überhauptnix mit Religion zu tun. Es ist Poltitik und zwar Machtpolitik in Reinkultur.
Aber darüber diskutiert jetzt niemand, nicht über die Interessengruppen und Gelder danhinter.

Man quatscht noch noch von der Scheißreligion.

Tiefrot

Hab 'nen türkischen Kollegen wiedergetroffen.
Der fragte mich doch ernsthaft, wie Leute, die Milliarden von Moslems in Mißkredit bringen,
so viel Beachtung finden können... Ohne Scheiß, bin schamrot geworden !  X(   kotz
Denke dran: Arbeiten gehen ist ein Deal !
Seht in den Lohnspiegel, und geht nicht drunter !

Wie bekommt man Milllionen von Deutschen zum Protest auf die Straße ?
Verbietet die BILD und schaltet die asozialen Medien ab !

dagobert

Zitat von: Tiefrot am 12:08:33 Fr. 19.September 2014
Hab 'nen türkischen Kollegen wiedergetroffen.
Der fragte mich doch ernsthaft, wie Leute, die Milliarden von Moslems in Mißkredit bringen,
so viel Beachtung finden können...
Berechtigte Frage.
Mögliche Antworten (ohne Anspruch auf Vollständigkeit):
1. Diese Diskreditierung passt der politischen Klasse (und deren Geldgebern) sehr gut in den Kram.
2. Das gewaltsame Vorgehen des IS lässt sich medial bestens verkaufen.

Wechselwirkungen/sonstige Verbindungen zwischen 1. und 2. nicht ausgeschlossen.
"Sie haben die unglaubwürdige Kühnheit, sich mit Deutschland zu verwechseln! Wo doch vielleicht der Augenblick nicht fern ist, da dem deutschen Volke das Letzte daran gelegen sein wird, nicht mit ihnen verwechselt zu werden."
Thomas Mann, 1936

Tiefrot

Sehe ich auch so. Die meisten Moslems dürften sich damit nicht grade wohlfühlen.
Wie war das noch mal mit Willkommenskultur und Co. ?
Denke dran: Arbeiten gehen ist ein Deal !
Seht in den Lohnspiegel, und geht nicht drunter !

Wie bekommt man Milllionen von Deutschen zum Protest auf die Straße ?
Verbietet die BILD und schaltet die asozialen Medien ab !

Efeu

(Ich bin mir nicht sicher, ob das hier der richtige Thread dafür ist, da ich aber erschreckende Parallelen zum Film "Jesus Camp" sehe, hab ich es mal hier gepostet.)

Der Film "Jesus Camp", ist hier ja schon des Öfteren gepostet worden. Dort wird gezeigt, wie in den USA Kinder, die gern Harry Potter schauen (das ist böser Satanismus und Hexerei!) ins ExtremChristen-Camp geschickt und dort psychisch gebrochen und einer Gehirnwäsche unterzogen werden. Danach sind sie total fertig und kommen als fanatisch-fromme Abtreibungsgegner und homophobe Gotteskrieger wieder zurück.
http://www.chefduzen.de/index.php?topic=25053.msg266437#msg266437

Nun hab ich zufällig etwas gefunden, das mich leider fatal daran erinnert hat. Israelische Schulen machen wohl inzwischen mit ihren Schülern etwas ganz Ähnliches (unter Zuhilfenahme des Geheimdienstes) und sorgen dafür, dass die Jugendlichen die absolute Paranoia kriegen:

Die Verleumdung - Die Wahrheit über den Antisemitismus
Filmbeschreibung:
"Der israelischer Filmemacher Yoav Shamir begleitet eine Gruppe Jugendlicher Israelis auf eine Bildungsreise zu den Holocaust Gedenkstätten in Polen, wo diese konditioniert werden, sich durch den Rest der Menschheit bedroht zu fühlen."

Die Kinder bzw. Jugendlichen, die dieser radikalisierenden Gehirnwäsche unterzogen werden (z.B. werden die "nachbearbeitet", die sich nicht genug betroffen fühlen) und dann überall den Feind wittern, tun mir einfach nur leid. Was die dabei an Lebensqualität einbüßen, mag ich mir gar nicht ausmalen. Aber anscheinend ist das egal, wenn sie dadurch zum idealen Boden für Gewalt, Gotteskriege oder sonstwas werden. Mit Gedenken hat das nichts mehr zu tun, da kann es einem echt nur Angst und Bange werden.
Es werden noch andere Dinge gezeigt (z.B. wie ganz harmlose Vorkommnisse oder sogar Kinderstreiche in den Zeitungen als angeblicher Antisemitismus instrumentalisiert werden, um die EIGENEN LEUTE glauben zu lassen, sie wären von allen Seiten bedroht. So hat man leider schon immer Krieg gemacht!). Ich war mit offenem Mund dagesessen, aber schaut es euch am besten selbst an. Bin gespannt was ihr dazu sagt.

Die beste aller möglichen Welten ist eine Welt ohne Religion. (J. Adams)

Noch mehr Nachwuchs-Gehirnwäsche:

Israel:Kinder im Militärmuseum...ich stelle mir tote Araber vor

Bezahlte Studenten für Positive Propaganda
2:25

Kuddel

Zitat von: Efeu am 21:39:19 Mi. 15.Oktober 2014
Die beste aller möglichen Welten ist eine Welt ohne Religion. (J. Adams)

Wir haben hier Religionsfreiheit. Was wir brauchen ist eine Freiheit vor Religion!

ZitatImagine there's no countries
It isn't hard to do
Nothing to kill or die for
And no religion, too

Imagine all the people
Living life in peace
John Lennon

Efeu

Zitat19.12.2014: GEGEN ISLAMISMUS _UND_ FREMDENFEINDLICHKEIT: ISLAMISTEN UND "PATRIOTEN" SIND SICH IN IHREN GRUNDANNAHMEN ÄHNLICHER, ALS SIE VERMUTEN

In den vergangenen Wochen folgten Tausende den Demonstrationsaufrufen der "Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes" (Pegida). Es folgte eine breite gesellschaftliche Debatte, in der leider viel zu selten thematisiert wurde, wie sehr die Denkmuster der "Patrioten" den Grundannahmen jener Islamisten gleichen, die sie kritisieren. Die Giordano-Bruno-Stiftung hat dies zum Anlass genommen, um eine Broschüre herauszugeben, die diesen Sachverhalt ins Bewusstsein rückt.

"In der Islam- und Integrationsdebatte haben sich die Fronten verhärtet: Während die einen jegliche Kritik an der patriarchalen Herrschaftskultur des orthodoxen Islam ablehnen, schüren die anderen eine gefährliche Muslim-Feindlichkeit, die die beträchtlichen Differenzen innerhalb des ,muslimischen Spektrums' unzulässig ausblendet." Mit diesen Worten beginnt die aktuelle gbs-Broschüre "Selbstbestimmung statt Gruppenzwang – Gegen Islamismus UND Fremdenfeindlichkeit". Man könnte meinen, der Text sei erst kürzlich nach den Pegida-Demonstrationen in Dresden formuliert worden, tatsächlich aber folgt er der "Abschlussresolution der 2. Kritischen Islamkonferenz", die bereits am 12. Mai 2013 in Berlin verabschiedet wurde.

Die Teilnehmer der Kritischen Islamkonferenz hielten damals den "Propagandisten und Verteidigern des politischen Islam" entgegen, "dass die Religionsfreiheit kein Freibrief ist, sich über die grundlegenden Werte des säkularen Rechtsstaates hinwegzusetzen", grenzten sich andererseits aber auch scharf von jenen ab, "die die notwendige Kritik an freiheitsfeindlichen Entwicklungen innerhalb der ,muslimischen Communities' missbrauchen, um fremdenfeindliche Ressentiments zu schüren."

Bei genauerer Betrachtung sei es offensichtlich, dass "Islamisten und Muslimfeinde in ihren zugrundeliegenden Denkmustern große Gemeinsamkeiten" aufweisen: "Beide halten zwanghaft an der ,Scholle' ihrer jeweiligen Tradition fest und verteidigen ihr angestammtes kulturelles Getto reflexartig gegen das vermeintlich Feindliche des ,Fremden' (,die Ungläubigen' hier – ,die Muslime' dort)." Diese krude Denkhaltung habe die gesamte Islam- und Integrationsdebatte in Deutschland infiziert. Der Grundfehler bestehe darin, "dass die Individuen allzu oft auf religiöse oder ethnische Gruppenidentitäten reduziert werden, was die Emanzipation des Einzelnen behindert und die Entwicklung von Parallelgesellschaften fördert."

Entgegen solchen Stereotypisierungen entwickelte die Kritische Islamkonferenz 2013 das "Leitbild der transkulturellen Gesellschaft", in der "jeder Einzelne die Chance erhält, sein Leben im Rahmen einer menschenrechtlich verfassten Gesellschaftsordnung autonom zu gestalten, und in der kulturelle Vielfalt tatsächlich als Bereicherung, statt als Bedrohung, erlebt werden kann." Diese Offenheit dürfe allerdings nicht mit "falscher Toleranz" verwechselt werden. So seien "Menschenrechtsverletzungen unter keinen Umständen zu dulden – auch dann nicht, wenn sie mit ,heiligen Werten' begründet werden." Notwendig sei daher ein "neuer, weiterer und gleicher Abstand des Staates zu allen Weltanschauungs- und Religionsgemeinschaften."

Lesen Sie weiter unter:
http://www.giordano-bruno-stiftung.de/meldung/gegen-islamismus-fremdenfeindlichkeit

"...auch dann nicht, wenn sie mit ,heiligen Werten' begründet werden."

Genau DAS. Siehe auch Folter zur Wahrung der "guten Werte", Kriege namens "Friedensmission" usw.
Alles nur Ausreden für Gewalt. Und gegen Frieden, Freiheit und Gerechtigkeit. Der Zweck heiligt nicht die Mittel.

Kuddel

Erinnert sich noch wer? Als in Ägypten die demokratisch gewählte Islamistische Regierung von den Militärs weggeputscht wurde mit Waffen und Unterstützung aus dem Westen, da jubelten unsere Medien, daß endlich die scheiß Islamisten weg sind. Und was vertritt die faschistische Militärregierung von Westens Gnaden?

Die Verfolgung von Atheisten!

ZitatErst am Sonntag verurteilte ein Gericht in einer Stadt im Nil-Delta den 21-jährigen Karim Al-Banna zu drei Jahren Haft – weil er sich öffentlich zum Atheismus bekannte und wegen, Zitat, "Beleidigung des Islams". Vor Gericht hatte sogar sein Vater gegen ihn ausgesagt.

Manchen Schätzungen zufolge gibt es einige Hunderttausend Atheisten im Land, in einer Erhebung ist sogar von rund 12 Prozent der Bevölkerung die Rede – das wären landesweit etwa 11 Millionen Atheisten.
(...)
Wer in Ägypten den Mut hat, sich als Gottloser zu outen, der kann schnell zum Außenseiter werden. So wie dieser Pädagogikstudent dem Sender "Voice of America" erklärt:

"Ich arbeite im Moment als Bügler, weil es mir als bekennendem Atheisten unmöglich ist, einen anderen Job zu bekommen. Das wird so lange so bleiben, bis ich irgendein Unternehmen finde, das mich akzeptiert, wie ich bin."

In Ägypten beschreiben offizielle Vertreter des islamischen, aber auch des christlichen Glaubens den Atheismus als Bedrohung für die Gesellschaft. So hat der Ägyptische Kirchenrat beschlossen, mit Moscheen und Muslimfunktionären gemeinsam seine Ausbreitung zu verhindern.

Vor allem aber ist es das angeblich säkular orientierte Al-Sisi-Regime, das Atheisten mehr als je zuvor zu Feinden der Gesellschaft macht. Mit einer sogenannten "Nationalen Strategie" wollen mehrere Ministerien den Atheismus bekämpfen. Das Regime möchte beweisen, sagt Amr Abdulrahman von der Ägyptischen Initiative für Persönlichkeitsrechte, dass es die konservativen Traditionen und die Religion besser schützen kann als die Islamisten.
http://www.deutschlandfunk.de/atheisten-die-neuen-staatsfeinde-aegyptens.886.de.html?dram:article_id=308565

Kuddel

Kurz nochmal was zu christlich fundamentalistischen Netzwerken in der deutschen Politik.

Wenn man sich ein paar Daten des Vorstandsvorsitzenden des Bundesamtes für Arbeit ansieht, kann einem schwindelig werden. Frank-Jürgen Weise, stellvertretender Regimentskommandeur im NATO-Stab in Brüssel, diverse Karriereschritte in der Industrie, Vorstandschef der Hertie-Stiftung, Sprecher der Clausewitz-Gesellschaft und neuerdings Leiter des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge. Er ist Mitglied der CDU und des Kuratoriums von ProChrist. ProChrist ist eine Evangelisationsbewegung in deren Mittelpunkt mehrtägige christliche Evangelisations-Veranstaltungen mit evangelikaler Prägung stehen.

Bundesfamilienministerin Kristina Schröder ist auch so ein Fall. 2002 Mitglied im Innenausschuss und Berichterstatterin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für Islam, Integration und Extremismus, forderte beim Betreuungsgeld sowohl Barzahlungen wie auch Gutscheine. Schröder bezeichnet sich selbst als Expertin in Extremismusfragen und sprach sich für eine Überwachung der Partei Die Linke durch den Verfassungsschutz aus. Sie ist Mitglied in der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK). Die SELK ist eine rechte, antifeministische, evangelikale Vereinigung. Das Verbot, Frauen das Pfarramt führen zu lassen, wird damit begründet, dass man "zeitgenössische Wandlungen" wie die Gleichberechtigung von Mann und Frau ignorieren müsse, da im neuen Testament die Kirche den Männern zugeordnet werde.

Es dürfte dann nur noch wenig verwundern zu hören, daß auch Friede Springer (Springer Konzern) SELK Mitglied ist, wie die rechstradikale Berufsvertriebene Erika Steinbach.

Troll

Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.
Dieter Hildebrandt
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.
Jiddu Krishnamurti

Fritz Linow

Schon gewusst? Diese Filme dürfen in Deutschland an Karfreitag, Totensonntag und Volkstrauertag dank FSK nicht gezeigt werden:

https://www.piratenpartei.de/wp-content/uploads/2016/01/FSK-Keine-Feiertagsfreigabe-1980-2015.pdf

Darunter alle Didi-Filme! Was für ein Einfluss der Kirche!

ManOfConstantSorrow

Die Reaktion marschiert.
Stets wird gearbeitet am Rückschritt um Jahrhunderte, Aberglaube statt Vernunft.

ZitatIm Bundesrat hat Gott die Mehrheit: Nimmt man alle Bundesländer, in deren Verfassungen ein Gottesbezug steht, und zählt ihre jeweiligen Stimmen in der Länderkammer zusammen, so kommt man auf 39 Stimmen. Das ist die Mehrheit im Bundesrat.

Aber dazu kommt es nur, weil vor allem große Länder mit vier oder sechs Bundesratsstimmen ihre Verfassung analog zum Grundgesetz in "der Verantwortung vor Gott" beschlossen haben. Die reine Zahl dieser Bundesländer, zu denen Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg gehören, beträgt nur sieben.

Hingegen erwähnen neun Länder Gott nicht. Dieses Zahlenverhältnis wurde am Freitag nicht zu Gottes Gunsten verschoben. Denn im Kieler Landtag kam nicht die erforderliche Zweidrittel-Mehrheit von 46 Stimmen für die Erwähnung Gottes in der schleswig-holsteinischen Landesverfassung zustande.
http://www.welt.de/politik/deutschland/article157198329/Gott-schafft-es-nicht-in-die-Landesverfassung.html

Für einen Moment kann man aufatmen, da der Versuch den Gottesbezug in die schleswig-holsteinische Landesverfassung zu kriegen, gescheitert ist.

Die politischen verhältnisse sind jedoch finster. Sozialdemokraten, die eine moderne Demokratie mit der Trennung von Staat und Kirche wollen, ernten selbst in der eigenen Partei nur Gegenwind.

ZitatVerbindungen von Staat und Kirche


Mit einer Forderung nach mehr Laizismus (Trennung von Staat und Kirche) löste der Arbeitskreis sozialdemokratischer Frauen im vergangenen Jahr schon innerhalb der eigenen Partei Empörung aus, die Oppositionurteilte entsprechend schärfer. Grund ist die Forderung nach einer ,,modernen Demokratie". In dem Antrag heißt es: ,,Zwar hat die Bundesrepublik Deutschland auf vielen Gebieten die notwendige Trennung von Kirche und Staat bereits vollzogen. Aber es bleibt noch viel zu tun im Sinne einer wahrhaft diskriminierungsfreien und pluralistischen Gesellschaft." Darin wurde vorgeschlagen, ,,eine sowohl finanzielle als auch rechtliche und organisatorische Entflechtung zwischen Kirchen (Religionsgemeinschaften) und Staat herbeizuführen (betr. Subventionen für kirchliche Einrichtungen, Rundfunkstaatsverträge etc.)." Oder den konfessionsgebundenen Religionsunterricht durch ein Schulfach ,,Ethik" zu ersetzen.
http://www.shz.de/regionales/schleswig-holstein/14-themen-ueber-die-der-landtag-auch-reden-sollte-id14316606.html

ZitatDer Arbeitskreis sozialdemokratischer Frauen löst Empörung in der eigenen Partei aus. Grund ist die Forderung nach einer ,,modernen Demokratie".

Verbot religiöser Symbole wie Kruzifixe in Schulen, Rathäusern oder anderen öffentlichen Gebäuden, Aufhebung des Tanzverbots an stillen Feiertagen wie Karfreitag, Ethik- statt Religionsunterricht an Schulen – die SPD-Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF) in Schleswig-Holstein bläst zum Generalangriff auf die Kirchen.

Die Forderungen sind enthalten in einem Antrag der AsF für den Landesparteitag der Sozialdemokraten Mitte März in Neumünster. Moderne Demokratie müsse ,,in ihrem Kern laizistisch sein", schreiben die Autorinnen. Dies bedeute, eine ,,vollständige Trennung von Staat und Kirche", um so ,,keine Diskriminierung aufgrund von Weltanschauungen auszuüben".

In diesem Sinne verlangt die AsF den Rückzug des Staates bei der Erhebung der Kirchensteuer. Auch die sogenannte Ewigkeitsklausel in den Kirchenstaatsverträgen gehöre aufgehoben. Zudem müssten in politischen Diskussionen alle religiös begründeten ,,Argumente" fallen gelassen werden, ,,die gegen die gleichgeschlechtliche Ehe sowie das volle sexuelle und reproduktive Selbstbestimmungsrecht der Frau vorgebracht werden könnten".

Auch wenn die Antragskommission unter Vorsitz von Parteichef Ralf Stegner den Vorstoß zur Ablehnung empfohlen hat – allein sieht die Landesvorsitzende der AsF, Sabine Gilleßen, ihre Arbeitsgemeinschaft nicht. So stünden auch die Jungsozialisten in der SPD und andere Arbeitsgemeinschaften hinter dem Antrag. Es gebe ,,viele positive Rückmeldungen" aus der Partei, erklärte Gilleßen.

Stegner sagte unserer Zeitung, in der SPD gelte ,,selbstverständlich Meinungsfreiheit", jedoch müsse nicht ,,jeder Unsinn beschlossen" werden. ,,Kulturkampf ist nicht mein Ding."

Der Sprecher der AG SPD und Kirche, Rolf Fischer bezeichnete den Antrag als ,,unüberlegt, unausgegoren und unglaublich". CDU-Landtagsfraktionschef Daniel Günther nannte den Antrag einer ,,maßgeblichen Arbeitsgemeinschaft" der SPD ,,beschämend". Die Pläne offenbarten eine ,,tiefe Kirchenfeindlichkeit". Der Sprecher der Nordkirche, Frank, Zabel bescheinigte den Autorinnen Unkenntnis. So werde mit dem Vorstoß die im Grundgesetz verbürgte Religionsfreiheit infrage gestellt.
http://www.shz.de/regionales/schleswig-holstein/politik/trennung-von-kirche-und-staat-spd-frauen-ruesten-zum-grossangriff-id9135571.html



Arbeitsscheu und chronisch schlecht gelaunt!

Kuddel

Nochmal was für diejenigen, die an eine "gute Religion" glauben und für all die verstrahlten Eso-Mutties:

Vertreibung, Ethnische Säuberungen und Massenmord durch Buddhisten.

ZitatVertreibung der Minderheit aus Myanmar :
Schon 370.000 Rohingya in Bangladesch – UN fliegen Hilfsgüter ein

Es gibt längst nicht genug Unterkünfte. Bangladesch will, dass Myanmar die Staatenlosen wieder aufnimmt.
https://www.shz.de/17812496

ZitatVerfolgung der Rohingya in Burma

Knapp 400.000 muslimische Rohingya sind aus dem buddhistischen Burma geflohen. Die Uno spricht von "ethnischer Säuberung".
http://www.spiegel.de/politik/ausland/burma-myanmar-aung-san-suu-kyi-sagt-uno-vollversammlung-zu-rohingya-ab-a-1167381.html

ZitatMyanmar:
Womöglich mehr als 1.000 Tote
http://www.heute.de/kaempfe-in-myanmar-uno-geht-von-mehr-als-1.000-toten-aus-270.000-rohingyas-geflohen-47914980.html

Kuddel

Zitat

Ultranationalistische buddhistische Geistliche, darunter der bekannte Mönch Wirathu, unterstützen die Pro-Junta-Miliz Pyu Saw Htee in ihrem Kampf gegen die prodemokratischen Paramilitärs in Myanmars Sagaing-Region, unter anderem durch Waffentraining in safranfarbenen Gewändern, wie Einwohner am Montag berichteten.
https://www.rfa.org/english/news/myanmar/monks-03142022181622.html

  • Chefduzen Spendenbutton