Autor Thema: Streik in Dresdner Kneipe! Basisgewerkschaft kämpft gegen Kündigungen und für...  (Gelesen 1305 mal)

theo tolstoi

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 27
Seit gestern bestreiken KellnerInnen die Kneipe Trotzdem in der Dresdner Neustadt. Vorausgegangen war die Kündigung von mehrerer teils langjähriger MitarbeiterInnen, sog. "Aushilfen".

Die streikende Gewerkschaft heißt BNG (Basisgewerkschaft Nahrung und Gastronomie) und ist Teil der FAU (Freie ArbeiterInnen-Union) Dresden :https://www.libertaeres-netzwerk.org/allgemeines-syndikat/bng/

Wer solidarisch und gerade in der Nähe ist, möge sich einfach abends vor der Kneipe einfinden. Aktuelles findet sich täglich im Streikblog: http://trotzdemunbequem.blogsport.de/

Hier die Pressemitteilung zum Streik: http://trotzdemunbequem.blogsport.de/2014/01/31/pressemitteilung-bng-streik-in-dresdner-szene-kneipe/


Pressemitteilung: BNG-Streik in Dresdner Szene-Kneipe
31. Januar 2014

Basisgewerkschaft kämpft gegen Kündigungen und fordert Haustarifvertrag

Am heutigen Freitag lies die Betreiberin der Szenekneipe „Trotzdem“, die als Friedensaktivistin bekannte Annett „Johanna“ Kalex, Angebote zu Verhandlungen über Rücknahme der Kündigungen fast aller Kellner_innen und zur Abstimmung eines Haustarifvertrages verstreichen. Damit kündigt die junge Basisgewerkschaft Nahrung und Gastronomie (BNG FAU) ab Samstag ihren ersten Streik an. Der Streik ist unbefristet und soll bis auf weiteres fast täglich von Mahnwachen vor dem Lokal begleitet werden, bis die Betreiberin auf die Verhandlungen eingeht und die drohenden Kündigungen zurücknimmt

„Wir wollen einen Lohn von dem wir leben können, Partizipationsmöglichkeiten und den Erhalt unserer Arbeitsplätze. Die unvermittelte Kündigung unter vorgeschobenen Gründen hat uns stark enttäuscht.“, so Wolf (25) der BNG-Betriebsgruppe.

Um den Konflikt zu beenden bietet die Betriebsgruppe der BNG FAU eine weitere, unkonventionelle Lösung an: Die Kollektivierung des Betrtiebs durch die Beschäftigten bei Zahlung einer monatlichen Abfindung an die Chefin.

Die Betriebsgruppe „TrotzdemUnbequem“ der BNG FAU bekräftigt, dass das Trotzdem für die Beschäftigten nicht nur ein einfacher Arbeitsplatz, sondern ein sozialer und politischer Treffpunkt ist. „Wir wollen diesen unter sozialen Bedingungen erhalten. Die Eskalation des Konflikts ging mit der Kündigung einseitig von der Chefin aus“ heißt es von der Betriebsgruppe. Die BNG bietet nun mit der Möglichkeit eines Haustarifvertrages oder der Kollektivierung eine Alternative zur Vernichtung von Arbeitsplätzen an, die beiden Seiten finanzielle Sicherheit bietet und der Belegschaft einen Arbeitsplatz schafft, dem sie gegenüber ihren Gästen und sich selbst sozial und politisch besser vertreten kann.

Interessierte die sich ein Bild vom Konflikt und der BNG machen wollen, sind eingeladen für die Dauer des Arbeitskampfes täglich zwischen 20 Uhr und 0 Uhr den Streikposten auf der Alaunstraße Höhe Nummer 81 zu besuchen.

 

theo tolstoi

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 27
Der Streik läuft nun eine Woche, es gibt tägliche Mahnwachen mit oft mehreren Dutzend Leuten und manchmal Kultur-Programm, sowie viel Solidarität von WGs, Gästen, anderen FAU-Syndikaten.

Eine gute Möglichkeit, mal Dresden kennenzulernen ;-)

Im Fernsehen war'n sie auch schon: http://www.mdr.de/mediathek/themen/sachsen/video176242_zc-3595804e_zs-5cf04862.html


Es gibt ein tägliches Bulletin und Ankündigungen unter:

http://trotzdemunbequem.blogsport.de/