Dr. Gscheidle zum Thema Jubelchristentum

Begonnen von dr.gscheidle, 14:47:58 Do. 16.Oktober 2014

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

dr.gscheidle

Dieser Beitrag wurde aus dem Thema "Hooters - Fritten und Möpse" (redlich: "Weibliche Geschlechtsmerkmale - frittierte Kartoffenstücke und kleine Hunde") ausgelagert, um dieses viel wichtigere Thema hier zu diskutieren. Den ursprünglichen Gesprächsfaden finden Sie hier: http://www.chefduzen.de/index.php?topic=19258.0 .

Bei folgendem Beitrag handelt es sich um die Antwort auf folgende Frage (http://www.chefduzen.de/index.php?topic=19258.msg298287#msg298287) von Herrn Hochseefischer:

"Herr Gscheidle, was sind "jubelchristliche Strömungen"? "


Sehr geehrter Herr Hochseefischer,

Jubelchristen sind alle Christen, welche sich als Christen bezeichnen, jedoch nicht den Anweisungen wichtiger christlicher Instanzen (z.B. dem unfehlbaren Papst) oder gar der heiligen Schrift folgen!

Insbesondere in einigen Teilen der protestantischen Kirche (z.B. Lutheraner), aber auch bei etlichen Katholiken findet man dies: Diese Leute wagen es, sich ihre eigene Moral zurechtzuzimmern, anstatt dem redlichen Papst oder der heiligen Schrift Folge zu leisten.

Selbst katholische Priester lassen sich teilweise von diesen unredlichen Strömungen, die nur dem diabolischen Zeitgeist geschuldet sind, mitreißen und dulden oder fördern sogar unredliche Dinge in der Kirche, beispielsweise:
* Mädchen als Ministranten (der Ministranten-Dienst ist die Vorbereitung zum Dienst als Priester, für den aus gutem Grund nur Männer zugelassen sind - Frauen haben dementsprechend am Altar nichts verloren!)
* Die Ausgabe der heiligen Kommunion durch Laien oder sogar durch Frauen
* Die Ausgabe der heiligen Kommunion als Handkommunion (die Mundkommunion ist bekanntlich die einzig würdige Form, den Laib Christi zu empfangen!)
* Die Durchführung von unredlichen Jugendgottesdiensten, in denen scheußliche Krachmusik gespielt wird
* Die Duldung von Jugendgruppen in den Kirchenräumen, bei denen sich die Kinder und Jugendlichen nicht zum beten oder wenigstens zum Gespräch über die Bibel oder über Gott treffen, sondern dort sinnlose Spiele spielen, unkeusche Gespräche über ihr Liebensleben führen oder gar diabolische Handtelefone benutzen.
* Der Betrieb von unredlichen Kindergärten, in denen keinerlei redliche, traditionelle und bewährte Erziehungsmethoden eingesetzt werden - ich habe gehört, dass in diesen Einrichtungen der redliche Rohrstock kaum noch zum Einsatz kommt, und viele dieser Einrichtungen verfügen diabolischerweise nicht mal mehr über einen löblichen Karzer!

Bei den Laien ist es sogar noch schlimmer - hier gibt es tatsächlich getaufte(!) Christen, die unkeusch leben und diese widerliche Sechs-Sache praktizieren, die mit gehirnbrandverursachenden Handtelefonen telefonieren oder es sogar wagen, unredliche Parteien wie die Staatsverschuldungs-Sozen oder die Bevormundungs-Bündnisgrünen zu wählen! Letzteres ist ja auch kein Wunder, wenn die meisten, den jubelchristlichen Strömungen angepassten Priester nicht mehr eine Wahlempfehlung zugunsten redlicher, christlicher Parteien (z.B. CDU, PBC) von der Kanzel abgeben. Solche Jubelchristen sollten sofort exkommuniziert werden!

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Diethelm Gscheidle
(Verkehrswissenschaftler & Dipl.-Musikexperte)
Ich bin ein löblicher Mensch - daher sind meine Beiträge redlich und anglizismenfrei.

BGS

Zitat von: dr.gscheidle am 14:47:58 Do. 16.Oktober 2014
...

Solche Jubelchristen sollten sofort exkommuniziert werden!

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Diethelm Gscheidle
(Verkehrswissenschaftler & Dipl.-Musikexperte)

Dann wären die Kirchen vollends leer zu Weihnachten :D

MfG

BGS
"Ceterum censeo, Berolinensis esse delendam"

https://forum.chefduzen.de/index.php/topic,21713.1020.html#lastPost
(:DAS SINKENDE SCHIFF DEUTSCHLAND ENDGÜLTIG VERLASSEN!)

Hochseefischer

Herr Dr. Gscheidle, danke für Ihre Antwort auf meine Frage. Ihre Ausführungen haben mich wie immer köstlich amüsiert  ;D

Troll

Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.
Dieter Hildebrandt
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.
Jiddu Krishnamurti

Similar topics (10)

  • Logo Stiftung Menschenwürde Chefduzen Spendenbutton