Autor Thema: Aufstocker: Corona Zuschuss bei Arbeitgebern (z.B. Lebensmitteldiscounter)  (Gelesen 553 mal)

next

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 171
Hallo,

man liest öfters, dass einige Lebensmitteldiscounter Ihren Mitarbeitern als Dankeschön für den Einsatz in der
Corona Krise einen Bonus auszahlen, oder ihnen einen Gutschein aushändigen (je nach AG zwischen 100€-500€).

Hat jemand von euch schon mitbekommen, wie es damit bei der Anrechnung ausschaut, wenn an ein Aufstocker ist?

In anderen Situationen ist ja von der Politik her viel soziales Engagement zu spüren, von Förderungen, bis hin zu Steuerbefreiung usw.

Ich kann mir die Antwort fast denken, aber wer weiß  ;D

Vielen Dank
Ein Hoch auf das Zuflussprinzip!

Onkel Tom

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4428
Gutschein ? Also keine Überweisung ? Wenn ja, könnten weniger Sorgen den Tach begleiten  ;)

Hüstel.. Für ALG- und Grusi-Bezieher_innen sind bislang noch keine extra Zuwendungen wegen der
Corona-Kriese vorgesehen..  :(

Mir tun die Leute leid, die bislang immer schon Schwierigkeiten haben, mit dem Regelsatz durch
den Monat zu kommen.. Der März hat mich (Single-Haushalt) rund 25% mehr für Lebensmittel
gekostet, da kaum Sonderangebote oder NoName-Produkte zu bekommen sind..

Lass Dich nicht verhartzen !

next

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 171
Hallo, danke für deine Antwort.

Es soll bei einem großen Discounter wohl einen einfachen Gutschein geben. Ob der irgendwo auf den Lohnabrechnungen vermerkt ist, kann ich nicht sagen.

Aber da dies in den Medien überall zu lesen ist, kann ein engagierter SB schnell auf den Trichter kommen.

Andererseits frage ich mich, ob man den Gutschein überhaupt annehmen muss oder nachweisen, dass man ihn nicht angenommen hat. Klar er würde die Hilfebedürftigkeit senken, aber vielleicht möchte ich bei dem Discounter ja gar nicht einkaufen, bin aber an ihn gebunden, da es kein Bargeld ist.

Aber ist schon traurig, dass man überhaupt darüber nachdenken muss
Ein Hoch auf das Zuflussprinzip!

Sunlight

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 708
  • Bücherwurm
Rate wegen des Gutscheins in Zusammenhang mit den heutigen Informationen zur Vorsicht. Siehe mein heutiger Beitrag unter:

SGB II-Sonderregelungen wegen Corona
» “Nazis raus” - Nie wieder Faschismus «

» Wir sind alle Indymedia - Wir sind alle linksunten «

»#delete Facebook#«

Onkel Tom

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4428
Daher dieser Gutschein jedoch in Verbindung einer Arbeitsleistung zufließt, dürfte er nicht voll (100%) angerechnet werden..
Nachweisbares dazu in der Hand zu haben ist natürlich besser..
Lass Dich nicht verhartzen !

FrankWhite

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 37
Es wird aber eine Erhöhung des Kurzarbeitergeldes angestrebt. Das sagt jedenfalls Reiner Hoffmann :D

Onkel Tom

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4428
Die Gutscheinvergabe hat jedoch nichts mit dem Kurzarbeitergeld zu tun..

In dem Systemrelevanten Betrieben wie Lebensmittelhandel und dem Pflegebereich und Brummis
ist die Gutscheinvergabe erdacht worden, um die Mehrarbeit der betreffenen Mitarbeiter_innen
zusätzlich an zu erkennen (Bonusleistung).

Doch ist es um das Thema Gutscheinvergabe plötzlich ganz still geworden. Entweder wurden
Mitarbeiter_innen bereits "abgespeist" oder wurde auf die Bank der falschen Versprechungen und
des Vergessen abgeschoben.. Typisch Kapitalismus neech ? Arbeitsleistungen mit falschen
Hoffnungen zu generieren kennen wir ja..

Ich traue dem Braten nicht über den Weg.. Das Bonzentum will mit Sicherheit nichts verschenken.
Total lustig finde ich, das gestern wegen eines Störfall auf der Frankfurter Aktienbörse rund 4 Stunden
nichts mehr ging.. Schön an der Tafel zu sehen, das sich statt Berglandschaft mal Flachland
abgezeichnet hat..  ;D
Wie das passiert ist, ist noch unbekannt aber wenn so ein DAX Kohldampf hat, knabbert er auch an
Datenkabelage rum.. Gibt ja in dem Bau genug davon..

Noch ein Spekkulatzius ?  ;)

Und @next ? Schon was bekommen oder wartest Du immer noch ?
Lass Dich nicht verhartzen !

tleary

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 904
  • Yellow Submarine
Es soll bei einem großen Discounter wohl einen einfachen Gutschein geben. Ob der irgendwo auf den Lohnabrechnungen vermerkt ist, kann ich nicht sagen.
Aber da dies in den Medien überall zu lesen ist, kann ein engagierter SB schnell auf den Trichter kommen.
Andererseits frage ich mich, ob man den Gutschein überhaupt annehmen muss oder nachweisen, dass man ihn nicht angenommen hat. Klar er würde die Hilfebedürftigkeit senken, aber vielleicht möchte ich bei dem Discounter ja gar nicht einkaufen, bin aber an ihn gebunden, da es kein Bargeld ist.
Momentan läuft hierzulande vieles nicht nach Recht und Gesetz. Z.B. daß Kurzarbeiter steuerfrei einfach so was bis zur Höhe ihres letzten Nettoverdienstes steuerfrei dazuverdienen dürfen, ist ... naja... sagen wir's wie es ist: illegal. Aber nachdem die Staatsvertreter sich das Recht so zurechtbiegen, wie sie's gerade für richtig halten, ist es halt - scheiß drauf - legal. Zumal diese Teilentlassenen sich eben nicht im Hartz-IV-System wiederfinden sollen, und als potenzielle Wähler nicht verärgert werden sollen.

Jedem Hartz-IV-Empfänger würde bei einem nicht gemeldeten Zuverdienst in Höhe von mehreren hundert Euro im Monat vom Jobcenter sofort das Fell über die Ohren gezogen. Noch dazu wenn dieser verlangen würde, daß es nicht auf seine paar Almosenkröten angerechnet wird.

Es ist so wie es in diesem System schon immer war und auch weiterhin ist: An die Ärmsten der Armen (z.B. Obdachlose, Bettler, Hartz-IV) denkt keiner. Für die gibt's auch keinerlei finanzielle Extrahilfen vom Staat, um die Teuerungen, das Ausbleiben von Sonderangeboten oder Einnahmeausfälle (z.B. aus Schnorren) auszugleichen, wie für den Rest. Denn die haben keine Lobby. Und nur das zählt in dieser "Simulation einer Demokratie".
»Wir wissen, so wie es ist, kann es nicht weiter gehen. Aber es geht weiter.«
(Autor unbekannt)