Autor Thema: Krankenhausstreiks  (Gelesen 3467 mal)

ManOfConstantSorrow

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6665
Krankenhausstreiks
« am: 21:23:26 Sa. 22.Juli 2006 »
Kieler Nachrichten vom 22.07.2006
Streiks in zehn Kliniken - Alle Routine-Behandlungen werden verschoben

Kiel – Die Patienten von zehn kommunalen Krankenhäusern müssen damit rechnen, dass Untersuchungen und zum Teil auch Operationen ab Montag verschoben werden. Grund ist eine weitere Runde im Ärztestreik, die vielleicht nur ein, zwei Tage, möglicherweise aber auch die ganze nächste Woche dauern wird. Noch gestern Morgen hatten die Kommunalen Arbeitgeber die Hoffnung, dass der Marburger Bund auf den angekündigten Streik verzichten würde. Schließlich hatten sich inzwischen alle Parteien in dem Tarifkonflikt für eine Schlichtung ausgesprochen.. Doch der Marburger Bund lehnte eine Absage des Streikes ab. Damit wird ab Montag der Betrieb in zehn Kliniken nur eingeschränkt laufen.[/B]

Dies betrifft nicht nur erneut das Städtische Krankenhaus in Kiel, das Friedrich-Ebert-Krankenhaus in Neumünster und die Kreiskrankenhäuser Rendsburg und Eckernförde, sondern auch das Kreiskrankenhaus in Preetz, die Sana-Kliniken in Eutin, Oldenburg und Lübeck und die Nordfriesischen Kliniken in Husum und Niebüll. Die Klinikärzte wollen offenbar noch einmal kraftvoll ihre Einmütigkeit beweisen, dies aber nur bedingt auf dem Rücken der Patienten austragen. So hieß es gestern beim Marburger Bund: "Routinebehandlungen werden verschoben, die Notfallversorgung ist vom Streik unberührt. Bereits vereinbarte Operationen sollen wie geplant behandelt werden." Doch letzteres gilt offenbar nicht für alle Kliniken, denn den Sana-Kliniken in Eutin und Oldenburg wurde Patienten mitgeteilt, dass viele geplante Operationen verschoben werden müssten. Eingriffe bei Kindern würden aber grundsätzlich stattfinden.

Um sicher zugehen, sollten sich Patienten vor geplanten Eingriffen und Behandlungen noch einmal telefonisch vergewissern, ob diese stattfinden. Denn die Situation könnte sich kurzfristig ändern. Der Marburger Bund kündigte an, dass man den Streik unterbrechen würde, sobald es eine verbindliche Vereinbarung über ein Schlichtungsverfahren gibt. "Steht fest, wer wann die Schlichtung aufnimmt oder dass es ein neues Angebot bezüglich der Gehaltsgestaltung gibt, dann kann der Streik innrehalb einer halbensTunde beendet werden", sagte der Landesvize des Marburger Bundes, Adolf Gehrke
Arbeitsscheu und chronisch schlecht gelaunt!

Lichtkämpfer

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 755
  • Dissident
Krankenhausstreiks
« Antwort #1 am: 09:52:08 So. 23.Juli 2006 »
Warum machen das nicht alle so??? Streik gegen Erpressung und Nötigung
Als Erwerbsloser kannst du in diesem Staat nur ein Dissident sein.

regenwurm

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3536
  • Das System macht keine Fehler, es ist der Fehler.
Krankenhausstreiks
« Antwort #2 am: 11:19:26 So. 23.Juli 2006 »
Pilotenstreik

Zitat
Die spanische Fluggesellschaft Iberia hat wegen eines Pilotenstreiks für die gesamte Woche ein Viertel aller Flugverbindungen gestrichen.

Ver.di — gelbe Gewerkschaft?
von GERHARD KLAS
Lange ist es her, dass es in Deutschland im Rahmen von Tarifverhandlungen einen Arbeitskampf für mehrere Prozente über dem Inflationsausgleich gegeben hat. Seit Anfang Mai zeigten nun die Piloten deutscher Fluglinien, dass es auch anders geht: sie wollen 24% Lohnerhöhung über die nächsten vier Jahre. Und ausgerechnet der von einigen mit etwas Hoffnung begleiteten Gewerkschaftsneugründung ver.di fällt nichts Besseres ein, als gemeinsam mit dem Lufthansamanagement, dem Unternehmerpräsidenten Dieter Hundt und der EU-Kommission die Piloten zur Mäßigung aufzufordern.
Die Differenzen rühren von offen gebliebenen Rechnungen und sind lebendiger Ausdruck der gewerkschaftspolitischen Impotenz. Ver.di ist sauer, weil die Piloten vor zwei Jahren als "Vereinigung Cockpit" eine ihrer fünf Mitgliedsgewerkschaften, die Deutsche Angestellten Gewerkschaft (DAG), und damit das Boden- und Kabinenpersonal im Stich gelassen hatten. "Unsolidarisch" sei das gewesen, genauso wie die heutigen Lohnforderungen, die auf Kosten von Arbeitsplätzen in anderen Bereichen des Konzerns gingen.
Dabei haben und hatten die Piloten durchaus ihre Gründe: Im Zeitalter der Globalisierung fordern sie auch im internationalen Vergleich eine Angleichung der Löhne nach oben. Demgegenüber hielt die Lufthansa auch dann noch an ihrer Sparlogik fest, als das Unternehmen die Krise der ersten Hälfte der 90er Jahre längst überwunden hatte und wieder schwarze Zahlen schrieb. Und die DAG, deren Chef Roland Issen nebenbei im Aufsichtsrat des Unternehmens sitzt, spielte brav mit und verzichtete auf nennenswerte Lohnerhöhungen. Das hindert Issen nicht daran, auch weiterhin im Gewerkschaftsapparat Karriere zu machen — er sitzt auch heute wieder im Bundesvorstand von ver.di.

Quelle
Das System macht keine Fehler, es ist der Fehler.

stern3007

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 24
Krankenhausstreiks
« Antwort #3 am: 12:07:36 So. 23.Juli 2006 »
??? Was haben Pilotenstreiks mit Krankenhausstreiks zu tun?

regenwurm

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3536
  • Das System macht keine Fehler, es ist der Fehler.
Krankenhausstreiks
« Antwort #4 am: 12:15:21 So. 23.Juli 2006 »
Zitat
??? Was haben Pilotenstreiks mit Krankenhausstreiks zu tun?

von stern 3007


Es geht um das Thema Streik und wie Mensch sich wehrt.
Das Thema war zum Teil so, das sich einige Menschen fragten, warum wehrt sich denn keiner.

Gruß aus Hamburg 31 Grad
Das System macht keine Fehler, es ist der Fehler.

ManOfConstantSorrow

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6665
Krankenhausstreiks
« Antwort #5 am: 12:20:36 So. 23.Juli 2006 »
Zitat
Original von stern3007
??? Was haben Pilotenstreiks mit Krankenhausstreiks zu tun?

Beide Streiks werden gegen den ausdrücklichen Willen von Verdi geführt. Beim Pilotenstreik erdreistete Verdi sich sogar eine Demo gegen den Streik zu organisieren!
Arbeitsscheu und chronisch schlecht gelaunt!